Mai 222019
 

Wir haben ja schon etwas länger nichts mehr vom Projekt Bookshelf hören lassen. Das ist allerdings nicht verschwunden, sondern fertig. Es muß noch durch den Betatest, aber wenn der abgeschlossen ist, kann es veröffentlicht werden.

Für den Betatest benöigen wir noch ca. 10 weitere Tester. Wer also gerne testet und gefundene Fehler auch einigermaßen kommunizieren kann, ist gerne dazu aufgerufen, sich hier zu melden. Er sollte seinen Nicknamen auf FF.de angeben, wir würden uns dann kurzfristig darüber melden, wenn es was wird.

Die Zeichner haben mich gebeten, ein paar Screenshots zu posten. Die folgenden 3 sind von der Regalansicht. Es handelt sich um Buchrücken ohne Fandom, die nicht mit Geschichten verknüpft sind.

Okay. Das Buch ganz links gehört zu Doktor Who. Aber der Rest ist ohne Fandom.
Korrektur: Das zweite Buch von links hat auch ein Fandom. Erkennt ihr es?
Das Ding ganz rechts oben, wovon man nur den Fuß sehen kann, ist ein Totenschädel.
Das ganz links ist nicht die Geierwally.

So. Reicht erstmal. Man kann eine ganze Menge mehr mit dem Bookshelf machen. Darunter auch übelste Verbrechen gegen den guten Geschmack. Aber letztlich liegt das in der freien Entscheidung jedes Einzelnen und wenn man die animierten Texteffekte unbedingt nutzen möchte – nun ja.

Kröten gibt es nicht mehr. Die interne Währung sind nun Kekse. Da haben sich die Zeichner durchgesetzt.

Kekse. Tja.

Zum Start des Bookshelfs wird jeder User zum Anfixen ein Einstiegsguthaben bekommen. So kann er ein paar Buchrücken erwerben und mal schauen, was man damit so alles anstellen kann.

Danach gibt es dann neue Kekse für das Schreiben von Reviews, von internen Mails oder für das Empfehlen von Geschichten. Das Schreiben von Reviewantworten oder das Beantworten von Reviews per interner Mail zählt hier genauso.

Damit das nicht im Spam ausartet, sind die Funktionen so konzipiert, daß die Belohnung dann sehr schnell gegen 0 tendiert. Hier geht es darum, normales Verhalten zu belohnen. Also einen kleinen Anreiz zu bieten, das eine Review pro Tag zu schreiben anstelle es zu vergessen.

Für das Schreiben von Kapiteln gibt es derzeit keine Kekse. Das hängt damit zusammen, daß es arg schwierig ist, da Mißbrauch zu vermeiden. Aber schaun wir mal. Vielleicht fällt uns da noch eine gute Lösung ein.

Achja. Autoren können sehen, in welchen Bücherregalen ihre Geschichten stehen und diese besuchen.

Und wer partout keine Bücherregale sehen und nutzen will, kann dies wie versprochen im Profil deaktivieren.

Im Profil sieht der Einstiegspunkt zu einem Regal beispielsweise so aus:

Das ist die Vorschau des Bücherregals, das ich hier zum Vorführen kurz zusammengebastelt habe.

Die kann man auch einklappen. Das wird dann in den Browsereinstellungen gespeichert.

Wie versprochen können die Gewinner von Wettbewerben auch mit Trophäen beschenkt werden. Diese werden mit den siegreichen Geschichten verknüpft. Wenn ihr einen Wettbewerb auf FF.de plant und diese Option nutzen möchtest, so sprecht den Support einfach mal an. Wir schauen dann, was sich machen läßt. Es sollte aber klar sein, daß größere Wettbewerbe mit mehr Teilnehmern, falls es mal eng werden sollte, bevorzugt werden.

Tja, wer möchte gerne mittesten?

  158 Responses to “Neues vom Bookshelf – (+Tester gesucht)”

  1. Ich freue mich schon auf das Bookshelf und würde auch gerne beim testen helfen.

    Mein Nickname: EinfachSunny

    Das sieht wirklich schon gut aus und ich bin gespannt wie das dann in der Praxis funktionieren wird.

    • Mir ist doch noch eine Frage eingefallen. WENN ich das ganze für mich deaktivie und dann ein Review erhalte. Bekommt der Schreiber von diesem dann trotzdem Kese? Ich mein das wäre doch nur fair. Nur weil ICH das System nicht „mag“ muss der andere ja nicht „beschtraft“ werden.
      Sorry für’s nochmalige Nachfragen.

  2. Wie wärs wenn man für geschriebene Worte belohnt wird?
    So alle 10.000 Wörter eine Belohnung?
    Oder ist euch das nicht Spam sicher genug?

    Falls ihr noch Testpersonen braucht, ich hätte Interesse 🙂

    • Hatte ich drüber nachgedacht. Aber tatsächlich bietet das auch Anreize für Spam.

      Das Hauptproblem ist aber eher, daß es leicht ist, ein Kapitel hochzuladen und dann wieder zu löschen. Da liegt hier das größere Problem. Dafür kann man sich Lösungen überlegen, die sind aber alle nicht ohne einen gewissen Implementierungsaufwand.

      • Ich dachte mir eher, dass eine Hürde wie 10.000 Wörter ein paar Kapitel dauern würde, bis man die zusammen hat und dadurch quasi „Spam fördert“.

        Dass Leute tatsächlich das wiederholte Hochladen und Löschen eines Kapitels nutzen würden, wäre mir gar nicht in den Sinn gekommen. Von mir aus gesehen wäre mir das zu viel Aufwand und es wäre mir zu nervig, immer wieder Kapitel hochzuladen, nur um sie dann wieder zu löschen… Aber ich bin ja auch hier, um Fanfiktions zu schreiben und nicht um Kekse zu sammeln^^‘

      • Klingt jetzt vielleicht doof, aber wie wäre es, wenn man die Kekse für die Kapitel erst bekommt, wenn die Geschichte abgeschlossen ist? Ja, und für eine gelöschte Geschichte werden diese Punkte auch gelöscht. Ist ja logisch. (Ich komme sowieso nie an die 10.000 pro Kapitel ran.)
        Mit der Länge der Reviews ist das so eine Sache: erst wird mein Text lange zitiert, also so fünf oder sechs Zeilen mindestens im Reviewkasten, und dann steht drunter: Die Stelle gefällt mir am besten. Das kann doch dann nicht als langes Review zählen, oder? Also muss ja wohl doch jedes Review gelten.

        LG Bihi

      • Das ließe sich ganz einfach abfangen:
        1. Jemand lädt ein Kapitel hoch und bekommt dafür Punkte gutgeschrieben.
        2.a) Dieser Jemand löscht gleich im Anschluß das Kapitel —> Die gutgeschriebenen Punkte werden gleich wieder abgezogen.
        2.b) Der betreffende Autor holt sich eine Belohnung und löscht anschließend das Kapitel —> Punkte futsch (dann möglicherweise negativ!), und eine beliebige Belohnung wird aus dem Regal entfernt (am besten die teuerste). Als zusätzliche Strafe ließe sich auch eine Sperrfrist (bleistiftsweise 7 Tage) einbauen, während der keine Punkte gesammelt werden können, insbesondere wenn die Punkte durch den Abzug ins Negative gehen.
        3. Das zuvor gelöschte Kapitel wird erneut hochgeladen; diesmal erfolgt keine Punktegutschrift.
        4. Das Kapitel wird nochmals gelöscht —> Erneuter Verlust von Punkten, ggf. nebst Verlust einer weiteren Trophäe
        5. goto 3.

        Dies sollte Spam sehr schnell im Keim ersticken, da ein Möchtegern-Spammer sich so höchstens selbst ein Bein stellt.

        • Klingt schonmal gut, aber wie schließt man aus, ehrliche Leute zu bestrafen, die z. B. versehentlich das falsche Kapitel gepostet haben?

          • Prinzipiell wird das vermutlich nicht ganz hinhauen, außer man schreibt vielleicht den Support an und schildert das Problem?

            Das falsche Kapitel muss ja auch nicht gelöscht werden, da reicht es, den Inhalt auszutauschen, sonst würde man ja ohnehin wieder nur nen neuen Alert auslösen, was ja schon wieder zu Kapitel pushen zählen würde und ansich ja gegen die Regeln ist (auch wenns jetzt in dem Beispiel ein Versehen war). Bei den meisten Autoren haben die Kapitel ja immer relativ dieselbe Länge. Ist dann nur blöd, wenn man ein langes gegen ein kurzes Kapitel tauscht^^‘

        • Das sorgt aber dafür, dass Leute bestraft werden, nur weil sie eine Geschichte löschen. Das ist aber jedermanns freie Entscheidung.
          Ich finde, dass es einfach prinzipiell für Geschichten oder Kapitel keine Kekse geben sollte. Für Reviews schon eher. Die können ja auch nicht gelöscht werden. Aber einfach so, dass man sagt: Ein Review gibt so viel Belohnung, aber man kann in der Woche/Tag/Monat nicht mehr, als so und so viel insgesamt bekommen. Ich finde nicht, dass man das abhängig machen sollte von der Länge eines Reviews. Eine Person hat sich die Mühe gemacht, ein Review zu verfassen. Das sollte belohnt werden, egal wie viel Text das beinhaltet. Würde mehr Text für mehr Belohnung sorgen, würden ja nur noch mehr Leute Zeilen aus einer Geschichte zitieren, nur um dann zu sagen, dass ihnen die Stelle am Besten gefallen hat. Das ist ja Quatsch

      • Testen? Warum auch nicht. Ich hab zwar noch nicht ganz verstanden wo und wie ihr dieses Bücherregal einbauen wollt, aber ich bin für neues offen, kann mich meist ganz gut in unbekannte Systeme fitzen und am ausdrücken soll es nicht mangeln.

        • Jetzt hat mir mein Handy aber einen bösen Streich gespielt … der Post sollte kein Kommentar auf einen Kommentar werden -_-

    • Das ist eine gute Idee! Man kann hier ja durchaus Worthürden nehmen. 5k, 10k usw. Und einen kleinen Alarm, wenn jemand das gleiche Kapitel 10 mal hochlädt oder so 😉

      • Diese Worthürden finde ich kritisch, da es viele Drabbles mit kurzen Kapiteln gibt, diese allerdings nicht selten echt sehr gut sind.

        • Deswegen hatte ich schon vorgeschlagen, diese Worthürden nicht für einzelne Kapitel oder Story zu nehmen, sondern mit den Gesamtwörtern zu skalieren.
          Für jemanden, der nur kurze Gedichte oder Drabbles schreibt, wären 5k oder gar 10k in einer einzigen Story nur erreichbar, wenn er oder sie einen Gedichtband oder eine Sammlung von Drabbles daraus machen würde und das will man gegebenenfalls vielleicht gar nicht.

  3. Eine Frage hätte ich noch.
    Kann man den favorisierten Geschichten einen Buchrücken spendieren oder auch seinen eigenen?
    Und es fehlt mir so ein wenig die Vorstellung, wie das umgesetzt wird. Ob die Favolisten verschwinden und ersetzt werden, und so. (Womit ich kein Problem habe.)
    Ich lasse mich dann mal überraschen.

    Helge gingen wohl die Kröten flöten.
    Aber hey, nimm dir ein Keks. 😀
    Man schreibt sich

    • Es geht beides. Man kann sowohl eigene als auch favorisierte Geschichten in sein Regal stellen und dort nach Belieben anordnen. Die Favoriten verschwinden dadurch nicht. Man kann das Regal aber grundsätzlich auch als Favoritenliste nutzen.

  4. Heyhow,

    Ich wäre gerne beim Betatest dabei 🙂

    Nickname: LostSalia

    Ich bin froh, dass es nun soweit vorangeschritten ist und bin schon gespannt, wie das dann genau funktionieren wird 🙂

  5. Hallo Zusammen,

    ich würde mich auch bereit erklären beim testen mit zu helfen

    Mein Nickname lautet: Harry21ofHogwarts89

  6. Ich würde mich gerne als Beta-Testerin melden.
    Benutzername: Yumestar

  7. Das sieht aber hübsch aus *___*
    Großes Lob an alle, die daran mitgewirkt haben!

    Ich würde mich auch als Beta anbieten, falls noch Bedarf besteht 🙂
    Benutzername: CmdrLola

  8. Hey, das klingt sehr spannend

    Würde mich ebenfalls anbieten die Bücher in mein Regal zu stellen.

    Hoffe, ihr klärt eure Probleme schnell 😉

  9. Hey,
    Ich freue mich echt auf das neue Regal und wäre auch gerne als Tester dabei, solange man mich haben will.
    Ich finde die Idee mit den Keksen echt gut, da ja eh manche Autoren Dinge wie nehmt euch einen Keks und so sagen, da passt das dann ja super.
    LG Nightfirer

  10. Wow, das sieht ja schon klasse aus, ich freue mich richtig!
    Wäre auch gerne als Testerin dabei.

    Nickname: Mozambique

  11. Toll, dass es jetzt soweit ist, die Bilder sehen schon toll aus 🙂
    Das war Teil von deinem Studium, oder Helge?
    Ich würde gerne beim Beta-Test teilnehmen (Username: Sira-la).

    Die Idee, ab einer bestimmten Wortmenge um Kapitel ebenfalls Kekse zu bekommen, finde ich gut, allerdings müsste dafür wohl zuerst der Algorithmus, der die Wörter zählt, verbessert werden. Im Moment hauen die Formatierungen da ja alles durcheinander.
    Spam könnte vielleicht dahingehend verhindert werden, dass für das Löschen von Geschichten/Kapiteln Kekse abgezogen werden :hmm:
    Auf jeden Fall finde ich super, dass es einen gewissen Anreiz liefert, mehr Reviews zu schreiben 😀

    Liebe Grüße
    Sira

    • Dass für das Löschen von Geschichten und Kapiteln Kekse abgezogen werden, find ich nicht so ne gute Idee ehrlich gesagt :/

      Da würde es wohl mehr Sinn machen, wenn die Kekse mit den Gesamtwörtern aus der Statistik skalieren, aber das wäre wohl für das Implementieren wieder ein erheblicher Mehraufwand.

      • Vielleicht könnte man irgendwie vermerken, für welche Kapitel es Kekse gab. Dann werden die nur wieder abgezogen, wenn entsprechendes verschwindet. Alte Geschichten wären davon nicht betroffen.
        Dass mit dem Skalieren wäre auch ne gute Idee, wird allerdings kompliziert, wenn die Kekse dann ausgegeben werden. Außer, das Guthaben darf durch sowas dann auch in den negativen Bereicht gehen. (Ich nehme mal an, Schulden machen durch das Kaufen von Buchrücken funktioniert nicht.)

        • Wie wäre es, wenn man einen weiteren Algorithmus einbaut mit dem man „negative Punkte“ zum Beispiel Zitronen oder einen „hungrigen Smiley“ bekommt , für jedes Mal das man ein Kapitel löscht oder einen Regel Verstoß begeht. Dann könnte man in die Cookiefunktion einfach eine Abfrage einbauen, die wenn man die Cookies verwenden will überprüft, ob der User „negative Punkte “ hat und die Nutzung der Cookies erst zulässt, wenn 0 negative Punkte im Besitz der Users sind. Die negativen Punkte könnten sich dann entweder nach einer bestimmten Zeit abbauen oder „sie essen Cookies“ und werden dadurch „ausgetauscht“. Wenn man wollte könnte man in die „negativen Punkte“ auch noch eine Funktion einbauen, die erst das Erstellungsdatum des Kapitels überprüft und erst bei den Kapitel ab der Veröffentlichung der Bookshelfs negative Punkte sammelt, dadurch blieben alle „alten Werke“ unangetastet. Gleichzeitig könnte man eine weitere Funktion einbauen, die es dem Support erlaubt das Löschen von Kapiteln ohne Folgen zu genehmigen indem man eine weitere Komponente hinzufügt die die negativen Punkte (eine gewisse Anzahl) auslöscht.
          Vielleicht wäre das eine Lösungsidee.

  12. Hi,

    du weißt ja, dass ich schon mega gespannt bin, wie das Ganze am Ende ausschaut und würde mich als Tester zur Verfügung stellen.

    User-Name: NamiraKayleighFaolan

  13. Ich freue mich schon so unglaublich auf die Bookshelfs!!!
    Zum Testen würde ich mich auch gerne melden, wenn überhaupt noch platz ist 😉

    Name: Hexe vom Duesterwald

  14. Ich hatte mich bisher, ehrlich gestanden, nicht sonderlich für das Thema interessiert.
    Aber nun, wo ich erste Beispiele sehe gebe ich zu: Das sieht großartig aus!
    Die Arbeit dahinter – für die Programmierer genau wie die Künstler – kann ich kaum ermessen.
    Ausdrücklich dickes Lob dafür!

    Ich werde es sicher nicht von Anfang an nutzen, bin aber sicher, dass bald meine Neugierde über meine Trägheit, mich mit Programmneuheiten auseinander zu setzen, siegen wird 😉

    Darum: Danke!

  15. Das ist ja ne geile Idee und witzig, habe letztens mit meinem Mann(It-ler) über die Reviewflaute bei FF.de gesprochen. Der meinte dann, er fände ein Belohnungssystem sinnvoll. Und jetzt kommts. Würde gerne auch testen: MarySueLosthername.
    Wisst ihr denn, wann ihr es für alle einführt?

  16. Ich würde auch gerne beim Betatest helfen, falls ihr noch Leute braucht. 🙂

    Mein Nickname ist Nessaa.

    Bin wirklich gespannt auf das Projekt.

  17. Darf ich testen? Hätte grosse Lust.
    Sharena Draculea
    Ps; kekse sind viel toller als Kröten😝

  18. Hallo!
    Ich würde, wenn ihr noch Tester braucht, gerne meine Hilfe anbieten.
    Mein Nickname ist Granger2468
    Cool, dass es jetzt endlich soweit ist!!!
    LG Rebecca

  19. Hallo und guten Abend,

    ein paar Blicke auf fertiggestellte Buchrücken konnte ich hin und wieder auf Twitter bestaunen. Da sind wirklich ein paar sehr schöne dabei.

    Ich finde den Gedanken, das Bookshelf mit einem Belohnungssystem zu verbinden, gut und zähle mich auch zu den Befürwortern, längere Reviews zu belohnen. Wenn ich ein Review verfasse, nehme ich mir dafür auch wirklich Zeit.

    Was die aussprechbaren Empfehlungen betrifft, so habe ich bislang den Eindruck, dass sie nicht in dem Umfang genutzt werden. Ich zähle mich selbst auch zu denjenigen, die kaum Sterne verteilen. Mit Herzen geize ich hingegen nicht so sehr.

    Einer Belohnung für hochgeladene Kapitel mit x Wörtern stehe ich eher kritisch gegenüber. Als Verfasser von Texten möchte ich eine Botschaft vermitteln und nicht eine bestimmte Anzahl von Wörtern.

    Sofern ihr noch nicht genügend Testpersonen gefunden habt, biete ich mich als Tester an.

    Mein Nickname: DieLysi

    Ich wünsche allen einen schönen Abend!

    • Mit deiner kritischen Einstellung gegenüber den Worten liegst du denk ich gar nicht so falsch. Natürlich geht es nicht um die Masse an Wörtern, sondern um den Inhalt, allerdings finde ich, dass es nur fair wäre, die Autoren auch irgendwie zu entlohnen. Bis jetzt gibts ja nur Belohnungen für Reviews, Reviewantworten oder Mails.

      Kapitel oder Wörter sind etwas, das man in der Statistik zusammenfassen kann. Eine Entlohnung für einen guten Text oder eine ausgefallene Geschichte wäre automatisch nicht umsetzbar, da müssten sich irgendwelche Leute dahinter klemmen und einige Kriterien auswerten und das für jede einzelene Geschichte. Wenn man bedenkt, wie viele Geschichten es gibt, ist das wohl kaum durchsetzbar^^‘

      Im Endeffekt wäre es also am einfachsten die Länge der geschriebenen Geschichten zu beurteilen.

      • Ich meine Reviews können ja erstmal nur Autoren bekommen, die auch Geschichten schreiben. Das bedeutet nur diese können auch Reviews beantworten udn bekommen Kekse, die (nur) Leser nicht bekommen können. Das ist ja schon mal eine Belohnung 🙂

        • Naja, die Voraussetzung dafür ist aber, dass man auch einige Reviews bekommt. Ich schreibe in einem sehr kleinen Fandom, wo ich auch wochenlang mal gar keine Reviews bekomme, obwohl ich regelmäßig poste. Wenn ich keine Reviews bekomme, kann ich auch niemandem antworten.

          Eigentlich sind mir die Kekse ja ziemlich egal, aber ich fände es fair, wenn Autoren auch eine aktive Möglichkeit haben, etwas zu bekommen, anstatt auf Reviews oder Mails zu warten. Natürlich kann man jetzt sagen, dass man einfach selbst mehr Reviews schreiben könnte, aber wie gesagt, mein Fandom ist sehr klein, da gibts für mich aktuell nichts mehr zum Lesen^^‘

  20. Hey,
    Ich finde, dass das ganze Projekt eine ganz tolle Idee ist. Bringt auch etwas schwung auf die Webseite rein. Und wer kann schon nein zu Keksen sagen? 😀

    Auch ich würde gerne Betatester sein.
    Mein Profil auf ff: Nebelasche

  21. Super Sache!

    Ich wäre auch gerne dabei.
    Name: Waechter

  22. Wird es denn bei der Keksvergabe für Reviews auch eine Wortzahluntergrenze geben? Weil nämlich wenn nicht, dann hänge ich mein Autorendasein dauerhaft an den Nagel (dafür gibt’s ja nüscht) und speichere mir lieber einen Halbzeiler als Basisreview ab, das ich dann 20-mal pro Tag irgendwo druntersetzen und Kekse dafür kassieren kann.

    • Also wenn ich mich richtig entsinne, können nur Autoren auf ihre Reviews antworten. Diese Kekse sind also exklusiv nur für Autoren 😀

      • Aber wenn er nur wenige oder gar keine Reviews bekommt, kann er auch nur wenige oder gar keine beantworten, also bekommt er auch wenig oder keine Kekse. 😉

        Was ich mit meinem Einwand sagen will: Das Schreiben einer Geschichte ist der erste und arbeitsreichste Schritt und Voraussetzung dafür, dass überhaupt etwas gelesen und reviewt werden kann. Es sollte höher belohnt werden als ein Review samt Reviewantwort. Stattdessen soll es dafür überhaupt nichts geben, wenn ich Helge richtig verstanden habe. Wo also soll für einen Autor der Anreiz sein, seine Geschichten hochzuladen und mit anderen zu teilen?

        • Naja, der Anreiz die Geschichten hochzuladen sollte alleine schon da sein, weil man siene Geschichten mit der Welt teilen will. Man schreibt doch für die Leidenschaft, für die Geschichte und für die Menschen, die sie lesen – und nicht für Kekse. Dafür ist man doch überhaupt auf FF.de.
          Aber klar verstehe ich deinen Punkt. Helge sagte ja auch, dass es momentan nur noch keine passende Lösung dafür gibt, nicht dass es generell ausgeschlossen ist. 😉

          • Gilt das gleiche denn nicht auch für Reviews? Man sollte eine Geschichte doch reviewen, weil man sie mag und sie einem gefallen hat, nicht weil man Kekse dafür bekommt. Kommen Reviews dann überhaupt noch von Herzen? Muss ich nicht vielmehr damit rechnen, nur deshalb eins bekommen zu haben, weil der Leser Kekse hamstern will?

          • > Gilt das gleiche denn nicht auch für Reviews? Man sollte eine Geschichte doch reviewen, weil man sie mag und sie einem gefallen hat, nicht weil man Kekse dafür bekommt. Kommen Reviews dann überhaupt noch von Herzen? Muss ich nicht vielmehr damit rechnen, nur deshalb eins bekommen zu haben, weil der Leser Kekse hamstern will? <

            Ich glaube solche Leute wird es geben. Die gibt es immer. Aber es wird auch die Menschen motivieren, die vorher einfach nur zu faul waren, um ein Review zu hinterlassen.
            Ich für meinen Teil bin auf FF.de um meine Geschichten zu veröffentlichen und um Geschichten zu lesen. Das ist die Motivation selbst. Reviews zu schreiben gehört nicht zu meinen Zielen auf der Seite.
            Ich weiß zwar genau, wie sehr man sich als Autor freut wenn man welche zu bekommt, und hin und wieder schreibe ich auch welche, aber im Grunde ist das viel zu selten. Das gebe ich offen zu. Ich lese eine tolle Geschichte, denke mir ich schreibe gleich mal ein Review und dann tue ich es doch nicht ~ weil die Geschichte gerade so spannend ist dass ich weiterlesen will ~ weil ich jetzt schon seit Stunden lese und langsam mal ins Bett muss ~ weil ich den Tab schon geschlossen habe und keine Lust habe die Stelle/Geschichte wieder zu suchen… Im nachhinein tut es mir leid, aber das ändert dennoch nichts an der Situation, nämlich dass mir der Anreiz fehlt das wirklich durchzuziehen.
            Ich glaube wie mir geht es auch vielen anderen und vielleicht hilft es, wenn man ein tolles Item im Shop gesehen hat, das man unbedingt haben möchte. Dann verfasst man doch mal ein oder zwei Kommentare mehr, die man nur aus faulheit nicht geschrieben hat. Mag sein, dass das zunächst dann ein egoistischer Anreiz ist, aber ich denke nicht, dass der Kommentar weniger vom Herzen kommt. ^^

          • Hi sorry ist jetzt nicht böse gemeint du hast vollkommen Recht mit dem was du sagst. Die Geschichte zu schreiben und sie zu teilen so das sie gelesen werden kann ist Anreiz genug aber das Reviewer jetzt eine Belohnung bekommen sollen dafür das ich ein oder mehrere Reviews bekomme finde ich nicht gut. Kann man sich dann als Autor noch sicher sein das, dass Review was man bekommen hat auch ernst gemeint ist? Schließlich hab ich ja dann als Autor immer im Kopf. Der Reviewer hat ja dafür einen Keks bekommen. Also dann bekomme ich wie zur Zeit lieber nur ein Review und weiß das es ehrlich gemeint ist oder lieber gar keine als dauernd zu denken ja nur wegen Belohnung oder jetzt ernst gemeint?

  23. Cool, cool 😀
    Vor allem, dass ihr die Möglichkeit anbietet, auch für von Usern organisierte Wettbewerb Trophäen zu erstellen finde ich wirklich sehr schön^^

  24. Und wer partout keine Bücherregale sehen und nutzen will, kann dies wie versprochen im Profil deaktivieren.

    Bedeutet das dann, daß man es sowohl in seinem Profil deaktivieren sowie die Anzeige der Regale anderer Nutzer für sich selbst unterbinden kann?
    Mein Problem ist nun mal (und das reicht bis zu der Zeit von Win 98 zurück), daß ich auf alles, was irgendwie nach Klickibunti anmutet, recht allergisch reagiere (bitte nicht falsch verstehen, Helge; ich weiß Deine Mühen um diese Seite sehr wohl zu schätzen), insofern würde ich es höchstwahrscheinlich abschalten. Mir gefällt es schlicht, also ohne ablenkende Elemente, nun mal deutlich besser (auch wenn ich damit einer der wenigen Nutzer sein dürfte, die das so sehen).
    Und wenn es dereinst Trophäen geben sollte, dann hoffentlich bitte auch als schlichter dargestellte Seite (eine tabellarische Übersicht wäre m. E. vollkommen ausreichend) – nicht daß man dann trotzdem auf das Bücherregal angewiesen ist.

    • Ich kann das sehr gut verstehen und fände grundsätzlich die Möglichkeit, fremde Bücherregale, bzw. das Anzeigen von Bücherregalen in Profilen generell ausschalten zu können, dabei aber dennoch ein privates, für andere evtl. auch nicht sichtbares, Bücherregal anlegen zu können, sehr schön.

  25. Hey,
    einen wundervollen guten Abend/gute Nacht.
    Ich hätte da mal eine Frage an den/die Zeichner_in von dem Doctor Who-Buchrücken: Rein aus Interesse, steht auf dem Buchrücken wirklich etwas, oder sind das „nur“ Kreise, die gut aussehen (denn das tun sie, der Buchrücken ist echt fantastisch)? Und wenn da wirklich was steht, könntest du verraten, was es ist? Denn ich finde es sieht verdammt nach „Doctor‘s cot Gallifreyan“ aus, bin aber nicht wirklich bewandert genug, um das einfach so übersetzen zu können. (Aber vielleicht irre ich mich ja auch total.)
    Danke schon mal und liebe Grüße! 🙂

    • Huhu!
      Ich glaube, meine Antwort wurde gerade gefressen, deshalb versuch ich es nochmal. Hier der verantwortliche Zeichner.
      Erstmal vielen Dank für das Lob 🙂 Ja, da steht wirklich was und ja, das ist Doctors Cot (sehr gut, ein Experte!). Da das Buch Six gewidmet ist, steht dort sein Motto/Lieblingszitat: „I wonder – Six“
      Durchaus möglich, dass mir Rechtschreibfehler unterlaufen sind (ich bin nur eine primitive, von Affen abstammende Lebensform), auch wenn ich mir alle Mühe gegeben habe.
      VG!

      • Super, meine Antwort wurde auch gerade gefressen, da haben wir was gemeinsam ^^
        Danke dir für die Info. Dass dort auch wirklich etwas steht, macht den Buchrücken für mich gerade wirklich noch schöner. Gefällt mir immer mehr. Großes Lob an dich! (Genau wie natürlich auch an all die anderen Zeichner!) 🙂

  26. Toll.
    Ich bin wirklich begeistert. Die Buchrücken sehen gut aus, ein Lob an die Zeichner. Das mit den Keksen ist eigentlich ganz passend, da in Kommentaren, Review manch wer „Kekse“ dem Autoren schenkt damit er schnell weiterschreibt. Das Belohnungsmodell klingt auch nicht übel. Da möchte ich doch gerne mittesten, wenn noch ein Plätzchen frei ist. Mein Nickname ist Saa-chan.

  27. Das hört sich ja spannend an! Vorallem bekommt es so nochmal einen anderen Charakter. Die Frage die sich mir stellt, ist ob man auch bei Geschichten aus dem gleichen Fandom verschiedene „cover“ nutzen kann.

    Beim Beta-Test wäre ich gerne dabei😊
    Nickname ist: s0ph1a

    • Hallo S0ph1a,

      man kann jeden Buchrücken mit jeder Geschichte verknüpfen, fandomunabhängig. Und es gibt sehr, sehr viele Buchrücken zu den unterschiedlichsten Fandoms (für große Fandoms haben wir auch mehrere Buchrücken. Harry Potter hat z.B. einen ganzen Haufen an Items) und noch mal so viele ohne Fandom, sodass da viel Auswahl vorhanden ist 🙂
      VG Katla

  28. Hi,
    die Idee ist wirklich gut und ich bin gespannt was daraus wird, es ist erstaunlich wieviel mühe ihr euch immer wieder gebt! Ganz verstanden habe ich es allerdings noch nicht, muss man für sich selbst ein Bild Zeichnen oder gibt es die Möglichkeit Bilder von anderen zu „kaufen“?
    Zu den Belohnungen für Geschichten: ich verstehe nicht wirklich warum man Angst hat, Geschichtenschreiben würde Komplet aussterben, mir persönlich ist es herzlich egal ob ich belohnt werde, ich lade die Geschichten hier hoch um Verbesserungsvorschläge zu bekommen.
    Für den Vorschlag weiß ich zu wenig wie sehr die Hauptwebsite mit dem Forum verknüpft ist, aber wäre es Theoretisch möglich für jeden „Rangaufstieg“ (also bei den geschriebenen Beiträgen) Kekse zu verteilen?

    Falls ihr noch jemanden braucht würde ich mich auch bereitstellen, Name:
    Anna-

    Liebe Grüße!

    • Schön, dass dir die Idee gefällt ^^

      Wir sind ein Team von Zeichnern, die nun seit knapp einem Jahr Buchrücken und Items zu den verschiedensten Themen und Fandoms zeichnen. Diese wird des dann in einem Virtuellen Shop zu kaufen geben. Und es werden immer wieder neue Buchrücken und Items dazu kommen. Schau mal hier hat Helge damals ein paar Sachen gezeigt: https://blog.fanfiktion.de/blog/6292/neues-vom-bookshelf-2/

      Ob das mit dem Rangaufstieg möglich ist, weiß ich nicht, aber die Idee finde ich persönlich garnich so schlecht ^^

      LG Eiki

  29. Bekommt man auch Kekse dafür, wenn man sich pro Tag einmal einloggt? Das würde ich nur fair finden, weil nicht jeder
    a) viele Reviews/Mail schreiben kann/will
    b) Reviews/Mail beantworten kann

    Ich finde die Idee super (und die Bücher sehen so toll aus :D), aber WIE man Kekse bekommen soll… Das finde ich nicht so gut bzw. sehe Gefahr für Spam.

    • Da wäre ich eher für ein paar Kekse alle x Kapitel, die man gelesen hat. Eingeloggt bin ich nämlich eh den ganzen Tag über ^^
      LG Sira

      • Aber es geht doch gerade darum, dass wieder mehr Reviews geschrieben werden. Dann ist die Belohnung vom Lesen ohne reviewen doch eher kontraproduktiv…

        • Da bin ich wohl eher eine Userin, welche die momentane Lösung nicht mag :/
          Belohnungen für Reviews finde ich persönlich schlecht.

          Und bevor das Argument kommt, das ich nur neidisch oder eine bööööööse Schwarzleserin bin:
          Ich bin nicht neidisch (Weshalb soll ich wegen des virtuelles Geldes neidisch sein?) und ich lese in letzter Zeit eh zu wenig hier (und mein Verhalten würde sich nicht gross wegen Kekse ändern. Sorry).

          Aber ich verstehe den Gedanken dahinter und wenn es zu mehr Reviews führt und dazu sich der Grossteil der Community darüber freut, soll es mir Recht sein.

        • Hi ich bin gegen die Keks Belohnung. Warum? „Hey geile Geschichte schreib weiter“ und schwupps Keks. Kann der Autor sich denn noch sicher sein das ein Review ernst gemeint ist? Ich sehe da so meine Zweifel. Die Gefahr sehe ich darin das man einen Text oder Kapitel anklicken muss dann einfach Ohne überhaupt gelesen zu haben auf Review klickt irgendetwas schreibt und dann Keks.

          • Ein bisschen mehr Selbstvertrauen 😀 Wenn wer zu deiner Geschichte ein Review schreibt, dann hast du das, auf die eine oder andere Weise (allein schon für die Mühe, die du dir gemacht hast) bestimmt verdient, kannst es dann beantworten und bekommst ebenfalls deinen Keks 😀

      • Wie soll man das kontrollieren?
        Ein Zeitlimit wäre unpraktisch. Für ein 10 zeiliges Gedicht braucht man weniger Zeit als für ein Kapitel mit 5k+ Wörtern. Jedes Mal zum Beispiel 5 Minuten warten zu müssen, um eine Belohnung zu bekommen wäre ziemlich mühsam, wenn man zum Beispiel Drabbles liest.

        Kekse alle paar Kapitel zu bekommen regt auch wieder zum Missbrauch dieser Funktion an. Da kann man sich auch wieder durch Kapitel klicken, um sich Kekse zu generieren, man liest nicht wirklich und hinterlässt auch keine Reviews. Als Autor freut man sich zwar über die Zugriffe, aber dieser „Leser“ wird nicht wiederkommen, weil er den Text vielleicht nicht mal richtig angesehen hat, sondern nur mehrmals auf „nächstes Kapitel“ geklickt hat.

  30. Hallo!
    Ich freu mich richtig, dass hier alles vorangeht! LG Athena Slytherclaw

  31. Ich würde ein wenig Überarbeitung bei den Voraussetzungen für eine Keksvergabe begrüßen.

    1. Zum einen finde ich es, wie weiter oben schon angemerkt, nicht fair, dass nur Leser/Reviewer belohnt werden, Autoren für ihre Arbeit beim bisherigen Vergabeplan jedoch völlig in die Röhre gucken.

    2. Wird es für jedes Review dieselbe Menge Kekse geben, egal ob es ein 10-Wörter-Halbzeiler oder eine 1000-Wörter-Rezension ist?

    3. Des weiteren würde ich mir die Möglichkeit wünschen, erworbene Kekse verschenken zu können, z.B. an einen Autor für eine besonders gelungene Geschichte oder auch an jemanden, der mir im Forum eine Frage hilfreich beantwortet oder sonstige Hilfestellung gegeben hat.

    4. Wird Aktivität im Forum überhaupt mit Keksen belohnt?

    • Das ist schon deswegen nicht korrekt, weil Autoren ganz explizit schon davon profitieren werden, daß es hoffentlich wieder mehr Reviews gibt. Die wiederum können nur sie erhalten. Tatsächlich ist das ganze Projekt Bookshelf in erster Linie im Interesse der Autoren gedacht.
      Was weiterhin kaum bedacht wird, ist daß Autoren auch darüber positives Feedback bekommen können, daß explizit ihre Geschichten in den Regalen ihrer Leser auftauchen. Autoren freuen sich auch, wenn ihre Geschichten favorisiert werden. Dies dürfte noch deutlich ausgeprägter sein, wenn sie sich anschauen können, daß ihre Geschichte jemanden so sehr gefallen hat, daß er damit sein primär zur Repräsentation gedachtes Bücherregal bestückt.

      Die Lönge eines Reviews wird keinen Einfluß auf die Keksbelohnung haben. Hier geht es um einen Anreiz, überhaupt an das eine Review pro Tag zu denken, nicht darum, möglichst viel zu zitieren. Denkbar wäre allerdings, daß Autoren später für sie besonders hilfreiche Reviews noch zusätzlich belohnen können. Da dies wieder eine Interaktion wäre, könnte man dafür dann im Gegensatz auch den Autor belohnen.

      Das Verschenken von Keksen ist wieder sehr problematisch aus Mißbrauchssicht. Wenn jemand sich multiple Accounts macht, so könne er diese zum Sammeln für seinen Hauptaccount verwenden.

      Ich hatte darüber nachgedacht, auch dem Autor, der ein Review bekommt, eine Keksbelohnung zukommen zu lassen. Dies ist allerdings auch nicht ohne Fallstricke, da Autoren in weniger populären Fandoms oder mit weniger Stammlesern hier in die Röhre gucken würden. Dies läßt sich zum Teil korrigieren, indem man auch diese Belohnungen nach X Reviews gegen Null wandern läßt. Das verhindert aber nur, daß die Schere zwischen denen, die Reviews bekommen und denen, die keine bekommen, nicht beliebig weit aufklafft.

      Aktivität im Forum wird derzeit nicht mit Keksen belohnt.

      • Hier geht es um einen Anreiz, überhaupt an das eine Review pro Tag zu denken, nicht darum, möglichst viel zu zitieren.
        Von Reviews, die nur aufgrund von Zitaten lang werden, habe ich auch nicht gesprochen. Ich meinte echte, lange Rezensionen, die sich eingehend mit einer Geschichte befassen.

        Aber nun gut, Umfang und Qualität eines Reviews werden also nicht belohnt. 50 kleine Halbzeiler wie Super Kapitel, bin gespannt, wie es weitergeht sind natürlich viel schneller geschrieben, und die Mühe für ein ausführliches Review lohnt dann nicht mehr.

        da Autoren in weniger populären Fandoms oder mit weniger Stammlesern hier in die Röhre gucken würden.
        Das tun sie doch sowieso, sowohl jetzt als auch in Zukunft. Kleines Fandom = wenig Leser = wenig Reviews = wenig Reviewantworten = wenig Kekse.

        • Aber nun gut, Umfang und Qualität eines Reviews werden also nicht belohnt.

          Du darfst gerne erläutern, wie ein Programm echte, lange Rezensionen, die sich eingehend mit einer Geschichte befassen erfolgreich und mit vertretbaren Rechenaufwand von solchen unterscheiden soll, die nur lange Absätze zitieren oder vielleicht sogar weitgehend aus Spam bestehen. Deine Idee kollidiert schlicht mit dem technisch Realisierbaren.

  32. Auch wenn’s schon entschieden ist: Ich fand die Kröten sehr gut, besser als Kekse. Viel besser! (Aber vielleicht mag ich einfach nicht so viel Süßes 😉 )

    Falls noch Leute zum Testen gesucht werden. saphsaq. Ich kann aber nicht versprechen sehr viel beitragen zu können, werde mich aber bemühen. Bin deshalb auch nicht enttäuscht, wenn ich nicht berücksichtig werden.

    • Ohhh, das macht mich jetzt aber traurig. Keine Kekse?!? Kröten sind doch langweilig! Die schmecken nicht mal besonders gut! Wie wäre es mit einem Kompromiss? Wir malen eine Kröte und die kann man sich dann ins Regal stellen 🙂
      Viele Grüße
      Katla

      • Guter Kompromiss! Kröten schlucken soll ja niemand 😉 Aber im Regal machen sie sich bestimmt sehr hübsch.

        LG

        saphsaq

    • Fand die Kröten auch besser. Bei Fanfiction und Keksen muss ich immer an „Keckse-hinnstell-führ-Revjuwer <3 :* " denken… :'D

  33. Hei,

    mir gefällt die Idee mit den Keksen als Währung sehr gut und ich bin sehr gespannt, wie es funktionieren und aussehen wird.

    Für mich stellt sich die Frage, was ist ein „normales Verhalten“ beim Beantworten von Reviews? Ab wann wird es als Spam angesehen? Als Vielschreiberin beantworte ich regelmäßig mehrere Reviews am Tag, dass kann schon mal zweistellig sein. Mir ist es wichtig die Reviews zeitnah zu beantworten und ich würde es als Strafe ansehen, wenn es als Spam gelten würde.

    Einen schönen Tag, Alegna70

    • Die Funktion sorgt schlicht dafür, daß es irgendwann keine Kekse mehr für das Schreiben und Beantworten von Reviews gibt. Zumindest bis der neue Monat beginnt und alles von vorne losgeht. Das hat aber nichts mit einer Bewertung zu tun, ob das Spam sei oder nicht. Es ist nur so, daß man es irgendwie unterbinden muß, dass so unbegrenzt viele Kekse generiert werden können.

      • Da möchte ich mich mit einer Frage anschließen: Warum geht denn auch die Keksanzahl für die beantworteten Reviews runter?
        Also dass es nicht immer die gleiche Keksanzahl gibt, wenn ich 100 Reviews am Tag raushaue, ohne jemals eins der Kapitel gelesen zu haben, leuchtet mir total ein (und ich habe da auch gleich einen Namen im Kopf…). In diesem Zusammenhang fände ich übrigens auch eine Melde- und Sperrfunktion super. Das fehlt mir hier schon ewig, dass ich den einen oder anderen User blocken kann. Nicht, weil sie Kritik losgelassen haben, sondern weil es echt frustrierend ist, wenn man sich als Autor im ersten Moment freut, weil man ein Review bekommen hat und dann feststellen muss, dass es einer der „Review-Jäger“ war, der die Story absolut gar nicht gelesen hat. Die würde ich für meinen Teil entweder gern direkt wegblocken, oder aber melden können, damit die mal gesperrt werden für eine Weile. Aber ich schweife ab 😉

        Was ich nicht verstehe, ist, wieso ich als Autor auch weniger Kekse bekommen soll, wenn ich mir wirklich bei jedem Review die Mühe mache, es auch zu beantworten. Ich bin ganz ehrlich, es nervt mich tierisch, wenn ich mir die Zeit nehme, ein Review zu schreiben und der Autor dann zu faul ist, das Review mal zu beantworten. Fazit für mich ist, dass der Autor danach eben keine Reviews mehr bekommt, egal, wie gut die Story ist. Klar, damit bestrafe ich ihn auch, aber…
        Ich glaube, ich sehe das Missbrauchspotential bei den Autoren einfach nicht. Ich meine, wenn ich zu den Glücklichen gehöre, die viele Reviews bekommen, und mich dann hinsetze und jedes beantworte, warum soll dann meine „Belohnung“ nach einer gewissen Anzahl sinken? Die Arbeit mit der Beantwortung bleibt doch die gleiche. Viele Reviews bedeuten für mich die Belohnung für die Arbeit mit dem Kapitel, insofern brauche ich definitiv nicht noch zusätzlich eine Belohnung fürs Hochladen oder so.
        Ich befürchte aber, so wird Autoren eher gegen Ende des Monats anerzogen, Reviews entweder gar nicht mehr, oder nur noch schleppend, nämlich im nächsten Monat, zu beantworten. Das würde ich schade finden.

        Über eine Erklärung würde ich mich jedenfalls sehr freuen!

        Liebe Grüße
        Maja

        • Ich meine, wenn ich zu den Glücklichen gehöre, die viele Reviews bekommen, und mich dann hinsetze und jedes beantworte, warum soll dann meine „Belohnung“ nach einer gewissen Anzahl sinken?

          Weil Autoren sonst deutlich besser gestellt wären als einfache Leser, die diese Möglichkeit nicht haben.
          Momentan ist es so, daß es für die ersten 30 Reviews+Reviewantworten im Monat die volle Belohnung gibt. Danach sinkt der Wert. Man kann die Funktion später problemlos anpassen. Beispielsweise könnte man den Wert, für den die Belohnung konstant bleibt, hochsetzen und dafür dann später die Stärke der Begrenzungsfunktion erhöhen.
          Auf jeden Fall sollten Autoren hier nicht auf die Belohnung gucken. Reviews zu beantworten ist deshalb sinnvoll, weil es den Lesern zeigt, daß ihr Feedback wertgeschätzt wird. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, daß diese auch in Zukunft Reviews schreiben.

          • Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort! So fix hatte ich damit gar nicht gerechnet 🙂

            Ich beantworte ja jetzt eh schon alles, für mich macht das am Ende keinen Unterschied. Ich fände es schlichtweg unhöflich, es nicht zu tun. Da setzt sich jemand hin und beschäftigt sich ausgerechnet mit meiner Schreiberei, ich empfinde es quasi als meine Pflicht, dann auch eine vernünftige und wertschätzende Antwort zu schreiben.

            Als Denkanstoß: Vielleicht kann man ja in Zukunft, wenn die Sache läuft und es sich so entwickelt, wie ich befürchte, darüber nachdenken, Reviewantworten auch nur in einem zeitlich begrenzten Rahmen mit Keksen zu belohnen. So würde man zum Beispiel verhindern, dass ein Autor zwei Wochen wartet, um neue Kekse zu bekommen. Ist nur eine Idee, trifft mich allerdings auch nicht, ich versuche das immer innerhalb von maximal zwei Tagen zu schaffen.

            Auf jeden Fall nochmals danke für die schnelle Antwort. Ich bin sehr gespannt, wie es dann endgültig aussehen und funktionieren wird!

            Liebe Grüße
            Maja

          • Hei,

            Danke für die Antworten!

            Ich werde natürlich nicht aufhören zu antworten, auch wenn es keine Kekse mehr gibt, denn mir ist der Kontakt mit meinen Lesern sehr wichtig. Ich bin Dankbar für jede Review die ich erhalte.

            30 Reviws im Monat hört sich für mich leider wenig an. Das Argument der Gleichstellung mit den Lesern ist aber verständlich, nicht jeder liest viele Geschichten, wobei es bei mir dann tatsächlich auch Leser treffen würde mit der Drosselung, was ich dann sehr schade für sie finden würde.

            LG, Alegna

          • Auf jeden Fall sollten Autoren Leser hier nicht auf die Belohnung gucken. Reviews zu beantworten schreiben ist deshalb sinnvoll, weil es den Lesern Autoren zeigt, daß ihr Feedback Werk wertgeschätzt wird. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, daß diese auch in Zukunft Reviews Werke schreiben hochladen.

            Passt auch andersherum, wie man sieht. 😉

          • Es gibt einige relevante Unterschiede. Beispielsweise mag ein Autor zwar für sich selbst schreiben, er veröffentlicht aber, um Feedback zu erhalten. Ein Leser hingegen liest nie für andere, er liest immer für sich selbst und hat von sich aus meist keine intrinsische Motivation, Feedback zu geben. Die kommt erst, falls er mit dem Autor irgendwie in Kontakt treten will, diesem helfen möchte oder sein Review als faire Gegenleistung versteht.
            Wenn du natürlich nur Leser hast, die aus Pflichtbewußtsein konstant Reviews schreiben, so mußt du dir da keinerlei Gedanken machen. Sollte dem aber nicht so sein, so wird schnell klar, warum es sinnvoll ist, den Blick hier auf die Leser zu fokussieren.

            Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, daß diese auch in Zukunft Reviews Werke schreiben hochladen.

            Das ist zwar grundsätzlich richtig, aber so denkt kaum jemand. Wie auch? Lesestoff ist ja nicht wirklich Mangelware. Ein Leser könnte sich problemlos und ein Leben lang an den Werken bedienen, die bereits existieren. Aber in der Vergangenheit geschriebene Reviews helfen dem jetzt aktiven Autor gar nicht.

          • @Helge
            Mein Ummodeln deines Beitrags war doch mehr oder weniger mit einem Augenzwinkern gemeint. Ich dachte, der Smilie hätte das deutlich gemacht.

  34. Das sieht schon einmal sehr interessant aus.
    Wenn ihr noch Tester sucht, biete ich mich auch noch an: Arianna Silvia.

  35. Heyyy,
    habe bis jetzt noch gar nichts vom Projekt Bookshelf mitbekommen. Es klingt richtig interessant, aber leider kann ich mir darunter nur halb etwas vorstellen. Die Beispiele von dir schauen aber cool aus, ich freue mich schon auf die Regale.
    Lg Franziska.

    Falls ihr noch Tester braucht: Ziska112358

  36. Hey ich würde auch gerne testen!

    Mein Nickname : S-tothe-G

    Grüße

  37. Ich würde echt gerne Beta testen, da ich so ziemlich jeden Tag hier aktiv bin und den Bookshelf auch bestimmt aktiv nutzen werde ^^

    Benutzername: Yukina28

  38. Hi,
    ich teste das Book Shelf auch gerne für euch. War auch schonmal Beta Tester. Mein Nick: Miss Starlight

    Liebe Grüße
    M. S

  39. Cool, dann kann es ja bald losgehen.^^

    Aber könnte man den Hintergrund des Regals nicht lieber braun, also holz-farben, machen? Das Weiß sieht irgendwie so aus, als würde da ne Grafik fehlen.

    Schade, dass es nicht die Kröten geworden sind. Fand die eigentlich echt witzig und die meisten anderen doch auch, wenn ich mich richtig erinnere. Bei Keksen muss ich immer an diese Kapitel denken, die mit „*Keckse-hinnstell-führ-Revjuwer* <3 :* " enden.

    • Das ist kein spezifischer Hintergrund, das ist schlicht das Farbtemplate, das ich verwende. Nimmst du ein anderes Farbtemplate, dann gibt es auch einen anderen Hintergrund.

  40. Keine Kekse für das Schreiben von Kapiteln? Das klingt eigentlich ganz gut. Nicht wegen dem Verhindern von Spam, den Ihr befürchtet, sondern weil mir, wenn mir nichts einfällt, ich meinen Lesern auch keinen Müll zumuten will, nur um Kekse zu verdienen.
    Qualität über Quantität, auch bei Kommentaren und Reviews. Quietschies wie „Tolles Kapi, schreib schnell weiter“, würde ich auch nicht belohnen, denn sonst besteht das ganze Feedback zu einem Text eventuell nur aus einem schnell mal dahingeschriebenen Keksi-Spruch. Oder ist es genau das, was ihr unter „Spam“ versteht.

    Außerdem sollte es im Interesse und der Verantwortung des Autors sein, auf dieser Seite zu posten, weil er / sie gelesen werden will, nicht um mit Keksen sein Bücherregal aufzustocken.

  41. Hey,

    ich finde die Idee sehr schön und würde mich gerne als Tester bereitstellen.
    Mein Username: Aythya

    Die Problematik mit dem Belohnen von Kapiteln kann ich gut nachvollziehen – es gibt immer Spezis, die das missbrauchen würden, und auch eine Worthürde fände ich eher semioptimal, denn schließlich gibt es a) Drabbles oder Gedichte, die nun einmal eher kurz sind und b) würde das wahrscheinlich die Leute demotivieren, die gerade mit dem Schreiben anfangen und denen gewissermaßen quasi den „Spaß“ verderben oder die Motivation runterziehen. Schließlich fangen die meisten von uns mit winzigen Kapiteln an. Außerdem könnte man theoretisch auch Kapitel mit fünftausend Wörtern copy-und-paste-Unsinn veröffentlichen und einen Atemzug später wieder löschen.

    Eventuell könnte man, um zu vermeiden, dass durch konstantes Löschen und Veröffentlichen von Leerkapiteln unrechtmäßig Kekse erworben werden [wobei ich den Namen „Kekse“ auch viel besser finde als „Kröten“ – wobei, wäre ich mit Keksen nicht viel zu geizig?], es so einrichten, dass bei einem relativ auffälligem Löschverhalten sich jemand mal die Sache anguckt und eventuell sanktioniert, denn ein einmaliges Löschen zu bestrafen würde wohl auch am Ziel vorbeischießen; ich selbst habe schon ein oder zwei Mal das falsche Kapitel aus meinem Dokument in die Kapitelbox kopiert oder aus Versehen einen Text, bei dem ich überprüfen wollte, ob die Formatierung stimmt, online gestellt.

    Liebe Grüße,
    Aythya

  42. Hallöchen 🙂
    Sehr interessant, was ihr da macht. Ich würde mich liebend gerne als Tester bereit erklären 🙂
    Username. Light Heart

  43. Sieht gut aus. Ich hoffe das die Kekse dann nicht mit Cookies verwechselt werden, im Eifer des Gefechts. Da war die Sache mit den Kröten doch besser gerade für die Fantasy Fans.

  44. Hallo, ich find es cool. Kekse statt Kröten… Tja, Helge, Pech gehabt. Aber danke an die Zeichner.
    Der Bookshelf sieht cool aus und ich hoffe, da kommt noch ordentlich neues. Kann man eigentlich auch selbst was designen?
    Und beim testen helfen würde ich auch gern.

    LG,
    Lyric

    • Hallo Lyric,

      erstmal danke. Es ist schön wenn die Arbeit gewürdigt wird, die man in ewas steckt. Zum selber designen: Du wirst die Schrift auf den Buchrücken verändern können (Farbe, Schriftart, Größe, Position etc), aber keine eigenen Bilder hochladen können (bisher zumindest nicht, wie das im weiteren Verlauf des Bookshelfs geplant ist, müsste ich noch einmal nachfragen). Wenn Du aber digital zeichnest oder modellierst (wie z.B. die oben abgebildeten Drache *unschuldig guck*) kannst Du eine Nachricht an Spooky oder Helge schicken und Dich als Zeichner melden. Und „Neues“ ist schon in der Mache 🙂
      VG Katla

  45. Ich würde gerne testen, eine Freundin hat mich schon total angefixt das es so viele tolle Sachen gibt. Sie ist im Zeichnerteam 🙂

    Außerdem würde ich gern mithelfen die Seite zu optimieren….

    Nickname: Xakanadushak

    LG Xaka

  46. Liebes FF-Team,

    ich find euren Elan und die Idee des Bücherregals wirklich toll. Natürlich ist noch nicht alles frei von Fallstricken. Natürlich wird es noch ein wenig Zeit brauchen, um das System anzupassen. Und natürlich wird man nicht immer jedem gerecht werden und es jedem recht machen können. Leider ist selbst die beste Idee eben nicht vor Missbrauch geschützt.
    Doch es ist ein interessanter und auch langfristiger Versuch hier etwas zu ändern und allein dafür bin ich euch schon dankbar. Es ist aufbauend zu sehen, wie viel Energie in diese Seite gesteckt wird und dass ihr euch nicht einfach mit dem Status quo abgebt.

    Daher freu ich mich schon, auf das neue Bookshelf und bin gespannt, was ich mit dem Einsteigergoody (auch eine gute Idee) so zusammensammeln werde.
    Lg
    Haserl
    p.S.: Kekse sind sooo viel besser als Kröten 😉

    • Danke. Das ist ein netter Kommentar 😀 Da freut man sich doch gleich so etwas zu lesen und malt neu motiviert weiter ^^

      Liebe Grüsse aus dem Zeichner-Keller 😉

  47. Hi
    Also gerne möchte ich mich bei euch für die ganze Mühe bedanken und euch für eure einfallsreichen Ideen loben. So richtig verstehe ich aber das System nicht. Auch weiß ich nicht ob mir das überhaupt gefällt. Daher bin ich auch sehr dankbar für die Möglichkeit es abzuschalten. Obwohl ich es mir gerne einmal anschauen möchte.
    Das ist aber nur meine persönliche Meinung dazu. Allen anderen die sich darauf schon sehr freuen wünsche ich sehr viel Vergnügen dabei.
    Liebe Grüße
    Roma See

  48. Was ist eigentlich mit all jenen „Reviews“, die gar keine sind? Also Leerreviews wie „Juchhu, hiermit schreibe ich dir Review Nr. 10! Tschüssi!!!!!“ oder „Ich wollte mal fragen, an welchem Wochentag du immer neue Kapitel hochlädst.“ und ähnliche Fragen und Anmerkungen ohne Geschichtenbezug, die in der Reviewsektion nichts zu suchen haben, aber trotzdem immer wieder dort hinterlassen werden. Ich muss gestehen, ich hasse diese Dinger, weil sie a) die Statistik verfälschen und b) Freude über ein vermeintlich erhaltenes Review wecken, wenn der Alert anschlägt und man letztlich dann ein enttäuschendes Nichts vorfindet. Klar kann man sie löschen lassen, aber Kekse hat der Schreiber dafür ja trotzdem erhalten. Bekommt er die dann wenigstens wieder abgezogen, wenn er schon nichts zur Geschichte zu sagen hat und man so ein Leerreview bei den OPs meldet?

  49. Hi,

    an der Testdurchführung bin ich weniger interessiert, da ich berufstätig als Software-Testerin/Testmanagerin arbeite ist für mich das täglich Brot…
    Deshalb weiß ich auch, dass es Zeitaufwendig etc. ist und wenn meine Nerven nach der Arbeit blank liegen, ist über 1000 Fehler zu stolpern das Letzte was ich gebrauchen kann… leider bin ich auch eine Person die fast jedes Programm (als Anwender) kaputt macht…

    Aber ich könnte euch unterstützen in Testfallschreiben, Testkoordination und ggf. Defectmanagement. Das sind für mich Nebentätigkeiten die man so nebenher mit ner Tüte Chips macht ;D
    Gern kann ich auch Leuten das professionelle Testen ein Stück weit beibringen.
    (Den Entwickler selbst Testfälle schreiben zu lassen ist eigentlich ein NoGo in der SIT Phase.)
    Je nachdem was für andere Tätigkeiten anfallen, kann ich das auch mal probieren. Bspw. oben Überlegungen zur Konzeption einbringen. (Ursprünglich bin ich tatsächlich Softwareentwicklerin – aber mir sind die Entwicklungsumgebungen etwas oft abgeraucht… und die Chefs waren immer wieder begeistert, wenn ich Testszenarien entwickelt habe… naja… da kam halt Eins zum Anderen.)

    Aber denkt bitte hierbei dran. Ich arbeite aktuell 40h in der Woche als Tester… danach noch weiter Defect über Defect stolpern ist für mich keine Freizeitbeschäftigung wie für andere hier sondern nervenaufreibend 😉

    Wenn ihr generell Interesse habt, kann ich mal „reinschnüffeln“ wie die Tests bei euch so ablaufen.
    Schreibt mir einfach eine PN. Nickname: Flammendo.

    Viele Grüße
    Flämmle

    PS.: Professioneller Tester ist übrigens aus meiner Sicht ein toller aber auch oft stressiger Job.

  50. Ich finde das Bookshelf ist eine wunderbare Idee, die zum schreiben von Reviews und anerkennen/weiterempfehlen persönlicher Favoriten animiert. Ich würde mich gerne dazu bereiterklären mitzustesten.

    Profilname: juhu

  51. Ich würde sehr gerne testen, falls noch jemand gebraucht wird.
    Nickname: Tsuki no Akane

  52. Hallo,
    Es sind schon zwei Tage und alle zehn Tester haben sich vermutlich angestellt…
    Falls nicht… würde ich gerne mitmachen. Testen kann ich auch beruflich (tue es aber nicht so oft und ständig, dass ich es nicht mehr möchte)

  53. Woah sieht echt gut aus…
    Könnte ich bitte beim Betatest mitmachen?
    Nckname: -CCS-

  54. Hallo Helge,
    du schriebst weiter oben (bei 33 als Antwort):
    „Die Funktion sorgt schlicht dafür, daß es irgendwann keine Kekse mehr für das Schreiben und Beantworten von Reviews gibt. Zumindest bis der neue Monat beginnt und alles von vorne losgeht.“
    Jetzt frage ich mich, ob es nicht möglich wäre, sowas auch für die Schreiber einzufügen, nur mit Kapiteln? Denn so wie ich das verstanden habe, gibt es für Autoren ja bisher keine Kekse fürs Schreiben, aus Angst vor Missbrauch, aber wenn man auch da eine solche „Grenze“ einbaut (zum Beispiel, nach 3-4 Kapiteln gibt es nichts mehr), dann sollte dem Missbrauch da doch ähnlich stark entgegengewirkt sein, oder sehe ich das jetzt völlig falsch?

    • Klar, ich kann so verhindern, daß jemand beliebig viele Kapitel einstellen und eine Belohnung dafür abgreifen kann, aber er würde immer noch für die zulässige Anzahl eine Belohnung erhalten, selbst dann, wenn er in Wahrheit überhaupt kein echtes Kapitel hochgeladen hat, sondern nur irgeneinen Text 4x hochlud und wieder löschte.
      Denkbar wäre eine Art Cronjob, die nachschaut, wieviele Kapitel im letzten (oder vorletzten) Monat hochgeladen wurden und dann daraus was generiert. Cronjobs sind aber aufwendiger als etwas, was durch ein Userevent ausgelöst wird, weil sie grundsätzlich alle in Frage kommenden Accounts prüfen müßten.

      • Wäre es dann nicht möglich, das zu verbinden, mit dem Vorschlag oben, dass man Punktabzug bekommt, wenn man was löscht? Also dass man zum Beispiel nur einmal im Monat ein Kapitel löschen kann (immerhin unterlaufen ja jedem mal Fehler, manchmal muss das also sein), ohne dann eine Strafe zu bekommen? Oder unterschätze ich das gerade, was Kompliziertheit angeht?
        Oder vielleicht könnte man auch die Kekse so einrichten, dass es für Kapitel weniger gibt? Ich weiß gerade nicht, wie viele Kekse für welche Aktion geplant sind, aber so wie die Preise da oben aussehen, wird es wohl nicht nur ein Keks pro Aktion sein. Also wenn Reviews zum Beispiel 100 Kekse wert sind, könnte man ja sagen, pro Kapitel gibt es … 20? Und ab drei Kapiteln nichts mehr. Dann gäbe es eine kleine Gegenleisung, aber nicht genug, um da wirklich irgendwas missbrauchen zu wollen. Falls das überhaupt wer tun würde.
        Denn (ohne das jetzt irgendwie böse zu meinen) ich kann mir echt nicht vorstellen, dass bei den Reviews weniger Missbrauch stattfindet, als beim Schreiben von Kapiteln.

        • >>Also dass man zum Beispiel nur einmal im Monat ein Kapitel löschen kann (immerhin unterlaufen ja jedem mal Fehler, manchmal muss das also sein), ohne dann eine Strafe zu bekommen?

          Wieso unbedingt Fehler?

          Ich lade z.B. derzeit ein Kapitel in Teilen hoch (Ausnahmesituation, weil meine Zeit im Moment extrem knapp ist und meine Leser nicht Monate warten sollen) und hab vor, die später zu einem einzigen zusammenzufassen – nämlich sobald das darauf folgende Kapitel fertig ist, sodass ich mit jedem Update neuen Content poste und damit gegen keine Regel verstoße. Aber das bedeutet, dass ich vom Kapitel-Löschen Gebrauch machen werde, ohne dass mir in dem Sinne ein Fehler unterlaufen ist.

          Auch die Variante gibt es also.

          Man sollte nicht dafür bestraft werden, seinen Text im Nachhinein anders aufzugliedern / zusammenzufassen, solange man nicht den gleichen Text missbräuchlich löscht und nochmal postet, ohne dass das Update wesentlichen neuen Content beinhaltet.

          Ich persönlich lege keinen Wert aufs Bücherregal und die Idee mit den Keksen find ich sogar furchtbar und kontraproduktiv, insofern ist es mir persönlich auch völlig egal, ob ich mit „Keksabzug“ bestraft werden würde oder nicht. Nur: Sollte das Löschen von Kapiteln in Zukunft wegen der Keksgeschichte eingeschränkt oder verboten werden, hätte ich noch weniger Anreiz, meine Sachen hier zu veröffentlichen, weil ich allergisch darauf reagiere, wenn man meine Kontrolle über meine eigenen Werke einschränkt.

          • Bitte entschuldige, das war mir nicht bewusst. Ich war bisher immer davon ausgegangen, dass im Normalfall nur dann Kapitel gelöscht werden, wenn Fehler passieren, zumindest war das bei mir bisher so. Aber wie ich ja gerade sehe, ist es wohl doch nicht so einfach, tut mir leid.

            @Helge: Vielleicht könnte man ja sagen: Autoren bekommen für genau ein Kapitel im Monat Kekse? Dann gäbe es keinen Grund, für irgendwen, irgendwas zu löschen und neu hochzuladen, also auch kein Missbrauchs-Fall, oder?
            Denn ich persönlich würde vermutlich problemlos an Kekse kommen, sollte ich das wollen, also stört es mich nicht sonderlich, aber ich kann durchaus den Unmut der Autoren verstehen, die in kleinen Fandoms schreiben. Ich bin sowohl in kleinen als auch großen Fandoms unterwegs, und darum weiß ich, wie wenig Reviews man in kleinen Fandoms manchmal kriegt. Und dass diese Autoren dann keine Kekse bekommen dürfen sollen, nur weil sie in kleineren Fandoms schreiben, kommt mir schon etwas mies vor. Denn gerade wenn man eher schreibt, als liest, und dann auch noch in Fandoms, in denen man eventuell sogar alleine ist … ich meine: ja, klar schreibt man (gerade dann) hauptsächlich, weil es einem Spaß macht, aber vielleicht hat man ja dennoch Interesse an einem Buchregal mit hübschen Büchern, und … warum sollte das den Autoren in solchen Momenten verwehrt werden?
            Also eventuell könnte man ja wirklich einfach nur für ein einziges Kapitel im Monat ein paar Kekse kriegen, und dann ist es zumindest ein ganz klein wenig ausgeglichen? (Oder erscheint das nur mir eine (vorerst) gute Lösung zu sein, und ich übersehe schon wieder irgendetwas?)

  55. Hey, ich würde mich gerne als Betatesterin melden 🙂

    Mein Nutzername: Kleya

  56. Hey,

    ich hab mir jetzt einige der Kommentare durchgelesen und auch wenn die meisten die Idee hinter den Keksen gut finden, gab es doch ein paar Leute, die immer noch dagegen sind. Die Frage, die mir dabei immer wieder aufgefallen ist, war: Wie kann ich sicher sein, dass jemand, der ein Review bei meiner Geschichte hinterlassen hat, nicht nur wegen Keksen gereviewt hat und (im schlimmsten Fall) die Geschichte noch nicht mal gelesen hat?

    Vielleicht könnte man die Funktion einbauen, dass man bei seinen Geschichten einstellen kann, ob Reviewer Kekse für das Schreiben eines Reviews bekommen oder nicht? Ich persönlich würde diese Funktion zwar nicht nutzen, aber im Prinzip müsste man die Kritiker damit doch etwas besänftigen können, oder?

    • Die Idee fände ich eigentlich auch ganz gut.

      Ich meine, wenn es schon die Funktion gibt, dass man das Bücherregal ausstellen kann, dann müsste es doch auch gehen, dass man keine Kekse verteilen möchte … So wie die Downloadsperre ebenfalls individuell entschieden werden kann.
      Es ist ja immerhin die Entscheidung des Autors, wenn er dann vielleicht riskiert, dass weniger Leser die Geschichte anklicken und somit auch eventuell weniger Rückmeldung kommt.

    • Reviews, die geschrieben werden, ohne die Geschichte zu kennen, wärem ja keine Neuheit, dazu muss man sich ja nur mal die Reviews einer ganz bestimmten Person anschauen.
      Auch die „Schreib schnell weiter“-Reviews bringen gar nichts, aber wenn es Kekse dafür gibt, wird so ein Verhalten wohl zunehmen.

  57. Also heißt das, wenn jemand hier „nur Autor ist“ – (ich dachte, Geschichten wären wichtig für ff.de?) – dann erhält er keinerlei Belohnung. Aber Review-Spammer a la „Ann-Rose“ – können sich für ihren Schmu dann Kekse verdienen? Ich weiß nicht, ob ich das so richtig finde – zumal es Fandoms gibt (oder z.B. bei den freien Arbeiten) in denen fast gar keine Reviews geschrieben werden, was dem Autor keine Gelegenheit gibt, mit Review-Antworten Kekse zu verdienen.

    Ich weiß ja, dass damit zum Review-Schrieben animiert werden soll – aber mein Gerechtigkeitssinn – beschwert sich gerade. Immerhin habe ich hier Schweiß und unfassbar viel Zeit und Herzblut in Stories mit 30-50 langen!!! Kapiteln gesteckt und soll dafür keinerlei Kröten erhalten können. Finde ich doof und ja – auch ungerecht.

    • Ich sehe das genauso. Zwar sollte auch nicht zum Geschichten-Spam animiert werden, die dann 20 Kapitel mit 100 Worten haben, in denen irgendein Müll steht, die Autoren aber ganz außenvor zu lassen, finde ich auch nicht richtig. Man kann das ja beschränken auf – was weiß ich – ein Kapitel pro Tag, das belohnt wird, und es von der Kapitellänge abhängig machen. Wenn es aber dann demnächst noch andere wie Anne-Rose geben wird, die ihre Reviews auf die letzten zwei Teilen des Textes beziehen, um es regelkonform zu halten, obwohl sie die Geschichte gar nicht gelesen haben, fände ich das auch mies. Anne-Rose schreibt wenigstens immer nur ein Review und auch nur dann, wenn es das erste ist, aber werden andere das auch so halten? Wohl kaum, wenn es Belohnungen dafür gibt, sich zu äußern. Dann wird Quantität belohnt, nicht Qualität.

    • Ich glaube, du hast das so aufgeschrieben, was ich nicht richtig formulieren konnte. Deswegen auch mein Gedanke, dass man Kekse verdient, wenn man sich pro Tag einmal einloggt.

      Man sollte, meiner Meinung nach, nicht nur alleine für Reviews und was damit zusammenhängt Kekse bekommen.
      Es hat für mich irgendwie einen bitteren Geschmack und deswegen kann ich die Idee nicht so toll finden, wie ich es gerne möchte :/

    • Genau das. Gute Geschichten kosten viel Blut, Schweiß und Tränen, und sie sind die Grundlage, damit Seiten wie fanfiktion.de überhaupt existieren. Trotzdem sollen Autoren in die Röhre gucken und nur vom Wohlwollen der Leser abhängig sein? Und die wiederum können sich mit Floskeln wie „Supi, schreib schnell weiter!“ eine goldene Keksnase verdienen? Das ist Ungerechtigkeit hoch drei.

  58. Da ich aber nicht nur Meckern möchte:
    Ein grosses Lob an die Zeichner und an das FF.de Team für dieses Projekt. Die Bilder sehen toll aus und das Projekt wird hoffentlich ein Erfolg 🙂

  59. Hallo alle miteinander!
    Ich habe jetzt hier schon öfter gelesen, dass sich viele Sorgen machen, dass die Seite mir kurzen Reviews zum Keks-Pushing überflutet wird. Das kann ich total verstehen, aber ich hätte eine Idee wie das vielleicht ein bisschen gerechter vonstatten gehen könnte, wenn es nicht zu viel Arbeit bedeutet.

    Man könnte vielleicht die Reviews mit einem, nur für den Autor sichtbaren, Button ausstatten. Wenn er Autor dann der Meinung ist, dass es ein gutes Review ist und nicht einfach aus 10 Worten besteht, kann er den Button drücken und der Schreiber bekommt ein paar zusätzliche Kekse. Das wäre vielleicht ein Anreiz die Geschichte zu lesen, bevor man ein Review raushaut.

    • Und es sollte gar keine Kekse für diese Reviews wie die von Anne-Rose geben! Ehrlich, mir ist sogar ein einfaches „Tolles Kapitel, freu mich schon auf das nächste.“ lieber, als eines von ihren sonderbaren Konstrukten mit Bezug auf die letzte Zeile.

      • Sehe ich anders: Man mag von Anne-Rose halten was man will, aber Fakt ist, jeder mit dem man redet kennt sie, gefühlt jeder, der schreibt hat schon mal ein Review von ihr erhalten. Das ist etwas, dass uns über Genre und Fandoms hinweg miteinander verbindet und das ist bei einem Archiv dieser Größe etwas besonderes. Dafür kann sie sich von mir aus auch eine Bibliothek bauen.

        • Ja, und ich habe mich so sehr darüber gefreut, dass ich meine Geschichte sofort gelöscht und bis heute nicht wieder hochgeladen habe. Sarkasmus aus.

        • Ich finde auch nicht, dass sie irgendetwas Großes leistet. Ich selbst war einmal kurz davo, mir selbst ein anonymes Review zu schreiben, um nicht zu ihrer Beute zu werden. Zum Glück schrieb dann jemans Anderes und ich war vor ihr sicher.
          Ehrlich, wer will denn sowas:
          „Hallo
          Wie ist es, wenn die Erde sich dreht,
          Und ein Stern am Himmel steht?
          Das könntest du noch beschreiben.
          Bis dann“
          Das ist doch dümmlich!

    • Das find eine ziemlich coole Idee.

    • Keine gute Idee, denn das würde dazu führen, dass es für ein kritisches Review, und sei es auch noch so lang und ausführlich, keine Kekse gibt, weil der Autor sich über die Kritik ärgert und daher den Button nicht drückt. Schließlich will so manches Autorlein ja nur Quietschies sammeln, keine ehrlichen Meinungen zu seinem Getippsel hören. Es ist ja jetzt schon so, dass kritische Reviews meist nicht beantwortet werden, applaudierende Quietschies hingegen sehr wohl.

      • Wenn ein Autor ausführliche Reviews nicht honoriert, so würde dies dazu führen, daß er keine mehr bekommt. Und jene, die sie honorieren, bekämen tendenziell eher weitere.

  60. Ich weiß nicht recht, was das ‚Gemecker‘ soll. Erst wird gejammert, dass nicht genügend Reviews kommen, dann wird gejammert, dass sie literarisch nicht gehaltvoll genug sind, und nun wird vorsorglich gejammert, dass vielleicht einige, denen ‚wir es nicht gönnen‘, Kekse für unsere Geschichten bekommt. Ich bin hier hauptsächlich als Autor. Ich freue mich über Reviews. Ich beantworte so gut wie alle Reviews. Aber wenn jemand zum Lesen auch Kekse braucht: warum nicht? Und wenn es nur zu einem begeisterten Quietschie reicht: warum nicht? Wer von Euch hat denn beim letzten analog gelesenem Kapitel dem Autor einen Leserbrief geschrieben? Na, also!
    Eine Idee noch: Wenn man Kekse abziehen ‚muss‘, egal, nach welchem Modus: Vielleicht mit einem Krümelmonster??

    • Ich glaub, wenn Helge das macht, würde ich mit Absicht „Straftaten“ begehen, um die Animation freizuschalten, in der sich Krümelmonster quer durch mein Kekskonto frisst. „KEKSÖÖÖ!!!“ *rapprapprapprapp* L.O.L.

    • Bei dem letzten analog gelesen Kapitel hat der Autor zumindest eine gewissen Anteil meiner 8,99€, die ich für sein Buch ausgeben habe, erhalten. 😉
      Bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

  61. Kommentar für Bookshelf

    Ich freue mich schon auf das Bücherregal! Ein großes Lob an alle, die da bisher dran mitgearbeitet haben!
    Allerdings finde ich es schade, dass es keine Belohnung dafür geben soll, dass man Kapitel schreibt. Ich verstehe aber auch, dass die Funktion missbraucht werden könnte, wenn es dafür Kekse gäbe. (Andererseits… wer verhindert, dass mit sinnlosen Mails Kekse generiert werden? Man könnte sich – wenn ich das richtig verstanden habe – auch zwei Accounts erstellen und sich ständig selbst Mails ohne wirklichen Inhalt schicken und dadurch Kekse verdienen.)

    Wie wärs denn mit einer Art “X Tage nach Erstellen des Kapitels verfügbare Kekse abholen”-Button, den man anklicken kann, woraufhin überprüft wird, ob es ein Kapitel des Nutzers gibt, das vor mindestens 3 Tagen (nur als Beispiel) hochgeladen wurde und für das man noch keine Kekse bekommen hat. Das Datum, an dem man ein Kapitel erstellt hat, wird ja eh schon gespeichert und in der Kapitelliste beim Geschichten Bearbeiten angezeigt.

    Dann müsste ein Kapitel mehrere Tage veröffentlicht gewesen sein, bevor man Kekse bekommt und ein Kapitel mehrfach hochzuladen und sofort wieder zu löschen würde nichts mehr bringen. Natürlich wäre es dann noch möglich, das jeweils neueste Kapitel alle (in diesem Beispiel) drei Tage zu löschen, dann neu hochzuladen und so erneut Kekse zu verdienen (also quasi das zu tun, was laut den Regeln jetzt schon verboten ist und unter “Storypushen” fällt. Und obwohl man dadurch seine Geschichte schon jetzt im Index wieder ganz nach oben befördern würde, ohne etwas neues zu schreiben, habe ich das in den knapp 5 Jahren, die ich jetzt hier lese noch nicht miterlebt. Im Gegenteil: Viele schreiben ziemlich lange Kapitel, obwohl ihre Geschichte, wenn sie denselben Text in kürzere Kapitel unterteilen würden, in der Liste öfter oben stehen würde. Also denke ich nicht, dass es da jetzt wegen ein paar Keksen zu größeren Problemen kommen würde, vor allem, da Storypushen auf die Dauer bestimmt auch auffallen würde.)

    Aber ich muss auch dazu sagen, dass ich selbst keine Ahnung vom Programmieren habe und natürlich nicht weiß, wie aufwendig sowas wäre. Vielleicht habe ich auch totalen Unsinn geschrieben. xD

    • Ignoriert das „Kommentar für Bookshelf“ am Anfang, das habe ich nur aus Versehen mit hierher kopiert. D:

  62. Erst mal ein großes Lob an die Zeichner. Jedes Mal, wenn ich neue Screenshots sehe kann ich es gar nicht erwarten bis das Projekt fertig ist. Allein das Anschauen macht schon Freude und dem Gefühl nach ist die Auswahl riesig. Es sind so viele Stile und Motive dabei und gleichzeitig passen die Sachen auch gut zusammen in ein Regal.

    Was das Belohnungssystem betrifft, habe ich wohl eine Minderheitenmeinung: Ich finde es gar nicht schlimm, dass vorerst keine Belohnung für das Schreiben von Kapiteln vorgesehen ist. Für mich ist das Belohnungssystem des Bücherschranks in erster Linie eins, das interaktives Verhalten belohnt. Eine nette kleine Zusatzmotivation bringt mich vielleicht dazu doch ein kleines Danke-Review zu schreiben, oder eine Geschichte zu empfehlen, die mir gefallen hat (auch wenn ich sie nach dem E-Reader-Lesen noch mal online raussuchen muss), aber im Prinzip geht es darum Spaß zu haben, während ich Spaß habe. Die Kekse und das Bücherregal eröffnen eine weitere Ebene zum Fangirlen, die Fanfktion.de vorher nicht hatte.
    Das Schreiben von Geschichten (und auch ausführlichen Reviews), ist da für mich mit so viel Arbeit verbunden, dass es nicht mehr darum geht nette Extras zu verteilen. Das merkt man auch an der Diskussion, hier geht es mehr darum, dass man Belohnung für geleistete Arbeit bekommt. Ich finde aber nicht, dass die Kekse letzteres unbedingt leisten müssen.
    Vielleicht könnte man hier als Alternative Kekse (oder direkt besondere Items?) vergeben, wenn über z.B. mind. vier Wochen, eine bestimmte Gesamtwortzahl auf dem Profil veröffentlich ist. So ein „Ach übrigens scheinst du ein ganz fleißiger Autor zu sein, daher diese Belohnung“ passt von der Wertigkeit vielleicht besser zum Nebenbei-Belohnungssystem, das die Kekse sonst so haben, das Risiko des Missbrauchs ist niedriger und es spielt keine so große Rolle wie lang die Kapitel sind, oder wie schnell oder langsam der Text produziert wurde. Aber von mir aus, müsste man wie gesagt für’s schreiben nicht unbedingt Kekse bekommen.

    Die Idee der limitierten Items für Wettbewerbe (und auch sowas wie den Fanfiktion-Award?) finde ich auch sehr schön. Das ist zwar eine Funktion, die vordergründig nur Autoren zu Gute kommt (also sind sie ja nicht nur benachteiligt 😉 ), aber auch wieder eine Motivation für alle die irgendwie am Wettbewerb beteiligt sind, die organisieren, abstimmen oder anfeuern.

    Weiter oben schrieb Helge, dass das Verschenken von Keksen sehr problematisch aus Missbrauchssicht ist. Was ich an dieser Stelle sogar schöner fände, wären bestimmte Items zum Verschenken, an andere User. Damit könnte man dann Wertschätzung (z.B. für Geschichten und Reviews), oder einfach so ausdrücken. Diese Items könnten dann klein/relativ günstig sein (das würde das Missbrauchsrisiko senken, weil sowieso einfach zu bekommen, oder?), einfach, dass man einander eine nette Geste schenken kann.
    Aber da ist irgendwie schon ziemlich vorgegriffen, und wahrscheinlich nochmal mit einigem Aufwand verbunden. Erst mal bin ich gespannt wie der Bücherschrank am Ende sein wird.

    • Ich glaube, das Problem der Meisten, die sich darüber beschweren, dass es für Kapitel nichts gibt, ist das: Wenn man als (reiner) Autor in einem (mini)kleinen Fandom schreibt, keine Reviews bekommt, entsprechend auf keine Reviews antworten kann, wie bekommt man dann Kekse? Nicht als Belohnung, sondern … stell dir vor, du möchtest dir ein Buchregal aufbauen, hast aber keine Möglichkeit, an Kekse zu kommen, weshalb du das Regal einfach nicht aufbauen kannst. Egal ob du willst, oder nicht. Und in dem Moment bist du als (reiner) Autor in einem kleinen Fandom eben wirklich schlecht dran, wenn es für geschriebene Kapitel nichts gibt. Ich denke, mit Belohnung für „geleistete Arbeit“ hat das an sich nichts/nur wenig zu tun (oder so habe ich‘s verstanden).

      • Ich versteh allerdings nicht, warum reine Autoren überhaupt ein Bücherregal haben wollen. Was für Geschichten wollen die da bitte rein stellen? Nur ihre eigenen? Geht das überhaupt?

        • Ja, das geht.
          Aber selbst wenn sie andere Geschichten reinstellen wollen, wenn es nur kleine Fandoms sind, wie bekommt man dann Kekse? Ich suche mir mal was recht kleines … okay, Disney, Rapunzel hat 12 Geschichten, die letzte davon 2016 hochgestellt. Wenn du in dem Fandom unterwegs bist (und nur in dem Fandom), dann ist es ja nicht unwahrscheinlich, dass du zu allen Geschichten (die nicht von dir sind) schon Reviews verfasst hast. Das heißt, du bekommst hier keine Kekse. Wie stellst du dann eine dieser Geschichten ins Regal? Oder schreibst du zu all den Geschichten einfach noch mal Reviews? Und wenn du dort dann was schreibst, wie viele Reviews bekommst du auf die Story? 1? 2? Reichen 2 Review-Antworten wirklich aus, um sich irgendwas in sein Regal zu stellen?
          Also insofern ist es in kleinen Fandoms schon verdammt schwer, sich seine Kekse zusammenzusammeln, und ich persönlich kann durchaus verstehen, warum es Autoren in schlechte Stimmung versetzt, wenn sie fürs Schreiben keine Kekse kriegen.
          Bitte versteh mich nicht falsch, ich mag dieses Projekt verdammt gerne, aber gerade wenn du als Neueinsteiger in einem kleinen Fandom anfängst, du also noch keine große (Stamm)Leserschaft oder so aufgebaut hast, wie genau schaffst du es dann, dir dein Regal zu füllen? Wie schaffst du es, zum Beispiel, eine bereits abgeschlossene Lieblingsgeschichte in das Regal zu stellen? Denn Kekse bekommst du ja keine. Oder musst du dir dann ein anderes Fandom suchen, in dem du dich vielleicht nicht so wohlfühlst, um dir dort durch Reviews Kekse zu verdienen? Das ist doch irgendwie … also, ist das nicht doof?
          Wie gesagt, ich persönlich mag das Projekt, wirklich, ich bin auch richtig begeistert, aber ich sehe eben auch, wie es problematisch werden kann, wenn man nur in Mini-Fandoms unterwegs ist.

          • Ich würde da zwei Aspekte trennen, die Größe des Fandoms und die Tatsache, dass ein Autor nur schreibt.
            Ein „Nur-Autor“ kommuniziert also nur über das Schreiben von Texten und anschließende Reviewantworten mit seinen Mitusern. Ich gehe davon aus, dass es für Autoren wichtiger ist gelesen zu werden, als Kekse zu bekommen. Und dazu ist es sehr hilfreich nicht „Nur-Autor“ zu sein, sondern auch mal andere Geschichten zu lesen, zu reviewen oder anders mit Usern in Kontakt zu treten. Darüber baut man sich viel schneller (und auch zielsicherer) ein Netzwerk auf, als damit zu warten, dass jemand über die eigene Geschichte stolpert. Ein „Nur-Autor“ der sich überwindet doch mal in andere Geschichten reinzuschauen [Lesen verbessert auch den eigenen Stil und es ist gut zu wissen, was so im Fandom läuft], zu reviewen und eventuell zu favorisieren/empfehlen, tut sich damit also nicht nur Keks-technisch einen Gefallen, sondern gewinnt, wahrscheinlich auch Leser dazu. Auch das Verhältnis zu den Lesern ist besser, wenn man die Kontakte pflegt.
            Jeder „Autor&Leser“ (und ich denke das sind die meisten Autoren) können über die Leser-Interaktionen Kekse für den Bücherschrank sammeln. Auch der Autor in deinem zweiten Beispiel ist eigentlich ein „Autor&Leser“, weil er schon gereviewt hat, ein „Nur-Leser“ hätte in der gleichen Situation das gleiche Problem. Das führt mich zum zweiten Aspekt: Der Fandomgröße.
            Leute, die in großen Fandoms unterwegs sind, haben beim Kekse sammeln prinzipiell einen Vorteil, weil generell mehr Interaktionen passieren. Entsprechend haben User in großen Fandoms wahrscheinlich schneller ihr Bücherregal voll, als die in kleinen. Das ist nicht fair, hängt aber nicht damit zusammen, ob man auch für’s Schreiben belohnt wird, sondern damit, dass man in kleinen Fandoms von allem viel weniger hat.
            Bei ganz kleinen und/oder ‚toten‘ Fandoms wie Rapunzel, stößt man schnell an Grenzen: Selbst wenn man alle Geschichten liest und großzügig reviewt, empfiehlt und favorisiert, ist man schnell durch und die Wahrscheinlichkeit einen netten Mituser kennen zu lernen, mit dem man sich austauschen kann ist auch geringer. Ich gebe zu, dass ist Keks-technisch doof. Allerdings denke ich, dass User sich automatisch ein belebteres (Zweit)Fandom suchen, wenn in ihrem komplett tote Hose ist, weil es nicht nur Keks-technisch frustrierend ist, wenn sich um einen herum drei Jahre lang nichts tut.

            Versteh mich nicht falsch: Ich bin nicht prinzipiell dagegen, dass Autoren eine Belohnung erhalten. Auch jemand der Schwerpunktmäßig schreibt, sollte am Ende des Tages genug Kekse haben, damit er sich sein Regal schön machen kann. Es finde aber auch nicht, dass bei einem Tool, das auf mehr Interaktion abzielt, „Nur-Autor“ prinzipiell mit „Autor&Leser“ oder „Nur-Leser“ gleich gestellt sein müssen.
            Falls bei kleinen Fandoms insgesamt nicht genug Interaktion möglich ist, um nebenher genug Kekse zu verdienen, fände ich das problematischer. Allerdings kommt da stark drauf an, welche Interaktionen wie stark belohnt werden und wie viele Kekse man für welche Items braucht. Das ist ein Thema über das sich die Admins sicher einige Gedanken gemacht haben und auch eine Sache bei der man schlimmstenfalls nachjustieren kann.

  63. Heyho 🙂
    Finde die Idee mit dem Bookshelf super! Habe das irgendwie jetzt erst mitbekommen.
    Ich glaube, da hab ich direkt wieder ein bisschen Motivation mal wieder mehr zu schreiben 😉
    Ich würde mich auch als Tester anbieten, sollten es nicht schon genug Menschlein sein, die das machen wollen.
    Mein Nickname ist: CaptainKokosnuss

    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend 🙂

  64. So ganz habe ich den Sinn nicht verstanden, wozu das bookshelf dienen soll, daher würde ich gerne mal Eure Beta-Version testen und ein bisschen rumprobieren, was da so geht … wenn Ihr mich lasst.

    Herzensgrüße
    Amatra

  65. Testen? Warum auch nicht. Ich hab zwar noch nicht ganz verstanden wo und wie ihr dieses Bücherregal einbauen wollt, aber ich bin für neues offen, kann mich meist ganz gut in unbekannte Systeme fitzen und am ausdrücken soll es nicht mangeln.

  66. Ich verfolge das Projekt schon seitdem es angekündigt ist
    und ich bin gespannt darauf
    Außerdem verstehe ich den Sinn dahinter
    Ich schreibe selbst und bekomme bei mehr als 50 Favoriten Einträgen meist nur von den Hauptlesern ein Kommentar
    Oder wenn man um Meinung bittet

    Kurze frage wenn man ein Review meldet was z.b. nicht zur Geschichte passt oder einem zu negativ ist, kriegt der Schreiber dann trotzdem eine Belohnung oder wird die wieder abgezogen?
    Hab irgendwie den Überblick beim durchlesen der Kommentare verloren…
    Lg, und einen schönen Sonntag noch
    Serenity

    • Wenn dir ein Review zu negativ ist, dann hast du Pech!
      Melden kannst du das ja, aber gelöscht wird es nur, wenn es nicht sachlich oder beleidigend ist. Gegen berechtigte Kritik kannst du gar nichts machen.

  67. Ich weiß noch nicht so ganz, was ich mir unter dem Bookshelf vorstellen soll, und vielleicht bin ich gerade deswegen neugierig. Ich würde es auch gerne testen.
    LG
    Frostschimmer

  68. Hi, falls ihr noch Tester sucht: Ich bin dabei! 🙂
    (Alanda Kiefernberg)

  69. Die Idee ist so simpel, aber einfach so genial! Ich hoffe, dass das ganze bald erhältich ist. Ich freue mich schon riesig darauf.

    Ich bin: Sion Masamune
    Es würde mich freuen helfen zu können.

    Ist zudem wirklich ein Anreiz öfter mal rin Review da zu lassen ^^“ bekenne mich da schuldig…

    Liebe Grüße wünsche ich,
    Sion

  70. Ich weiß gar nicht, ob mein Kommentar bei den vielen vorherigen überhaupt gelesen wird aber ich würde auch gerne noch etwas anmerken…
    Wenn ein reviewer kekse für seinen Kommentar bekommt, dann hätte ich als autor Angst, dass ich jetzt mit vielen reviews die wie folgt lauten zugeballert werde „tolles kapitel“ – > fertig. Davon habe ich als autor dann auch nichts außer ne schöne Statistik und das ich mich darüber ärgere, weil ich weiß, dass das eine reines keks-Review war. Vielleicht kann man da eine kleine mindestwortzahl einbauen? Muss ja nicht viel sein aber wenigstens so, dass mein eben geschildertes beispiel vermieden wird.

    • Eine Mindestwortzahl für Reviews gibt es bereits. Es gibt zudem eine gegen Null laufende Belohnungsfunktion bei den Keksen, so daß sich sinnloser Spam nicht lohnen wird. Quietschies werden allerdings etwas wahrscheinlicher.

  71. Huhu, ich wäre zeitlich auch mal weider frei, sofern ich das Konzept verstehe :’D

    Es werden also Tester für die virtuellen Bücherschränke aka „derzeitigen Lesungen“ ?! gesucht? Hier bin ich, egal in welchem Falle 😀

    Also, wenn es was wird, bin ich gerne wieder als Tester dabei – bis denn, liebe Grüße :-*

  72. Gibt es Prognosen wann die Testphase vorbei sein könnte? Ich will nicht mehr warten.

  73. Hallo,
    Falls ihr noch Tester sucht, ich würde mich dafür melden.
    Mein Nickname: DawnThorn
    LG Dawn

  74. Ich hätte eine Frage bezüglich des Kekse-Erhalts, pro Review. Wenn ich das richtig verstanden habe gibt es für die erste Review pro Tag eine volle Anzahl von Keksen, gerichtet bspw nach dem Wert A. Ab der zweiten gibt es dann vlt immer noch ähnlich viele, ab einer gewissen Anzahl sinkt das aus Spamgründen jedoch, aufgrund von Missbrauch, was ich gut finde. Was ich mich nun frage ist, ob auch die Länge des Reviews/die Anzahl der Wörter in diesem Review eine Rolle bei diesem System spielt. Würden ausführlichere Reviews mit bspw 100+ Wörtern mehr oder genauso viele Kekse einbringen, wie ein Review das aus einem Satz, „Hallo“, und „Tschüß“ besteht?

    • Irgendwo wurde schon mal erwähnt, dass alle Reviews gleich behandelt werden, egal um welchen Text es handelt. Du bekommst also für ein Hallo und Tschüss genauso viel, wie für ein langes, ausführliches Review.

  75. Es tut mir echt leid, ich kann dem Bookshelf immer noch so rein gar nichts abgewinnen. Ich finde es blöd, hässlich und unnötig. Sorry, not sorry. Einfach meine Meinung. =_= Ich freue mich so gar nicht drauf. :/

    • Dann nutze es einfach nicht. Und schon sind deine diesbezüglichen Probleme gelöst. 😉

Sorry, the comment form is closed at this time.