Sep 222017
 

Nachtrag 29.09.17: Die überarbeiteten Regeln wurden mittlerweile eingebaut.


Wir haben gestern am späten Abend die angesprochenen Regeln gesichtet und überarbeitet. Das vorläufige Ergebnis präsentiere ich kurz hier. Wenn jemand noch gute Ideen zur Formulierung, Einwände oder Anregungen hat, mag auch noch das ein oder andere verbesserbar sein.

Zu den meisten Punkten wird es auch noch Erläuterungen im Opblog geben, die dann bei diesen verlinkt werden. Da wird es dann beispielsweise um solche Dinge gehen, wie daß offensichtliche Versuche, die Regeln zu umgehen, trotzdem geahndet werden. Beispielsweise gab es mal eine Harry Potter-Geschichte, in der zwar einmal kurz erwähnt wurde, daß Harry 18 war, sich dieser aber durchweg wie ein Kleinkind verhielt und auch so behandelt wurde. Inklusive Sexszenen. Die Geschichte wurde ebenfalls als Verstoß gegen das Verbot der Beschreibung von Sexszenen mit Kindern gewertet. Es würde aber ausufern, wenn man all diese Erläuterungen noch direkt in die Regeln packt, da sie für die meisten Autoren gar keine Relevanz haben.

Kommentare von mir zu den Regelanpassungen sind kursiv.


Was ist grundsätzlich verboten?

Pornographie:
Geschichten mit pornographischen Charakter sind generell verboten. Als Faustregel gilt hier, dass eine Geschichte nicht mehr als 1/3 sexuelle Handlung haben darf. Die nicht-sexuelle Handlung muss eine sinnvolle Geschichte ergeben.
Geschichten ohne nennenswerten Plot, bei denen es nur darum geht, sexuelle Handlungen zu beschreiben, werden grundsätzlich als pornographisch eingestuft.

Kindesmissbrauch, Missbrauch Jugendlicher:
Geschichten mit Beschreibungen sexueller Handlungen an Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren sind grundsätzlich verboten.
Geschichten, die den sexuellen Missbrauch von Jugendlichen unter 18 Jahren beschreiben, sind ebenfalls verboten.
Die Beschreibung von einvernehmlichen Sex zwischen Jugendlichen ab 14 Jahren und mit Jugendlichen ab 16 Jahren ist nicht regelwidrig.

WICHTIG: Wir wurden von einigen Usern darauf hingewiesen, daß der Übergang von Kindheit zur Adoleszens und damit zum Status der sexuellen Selbstbestimmung rechtlich bereits ab 14 Jahren gesetzt wurde. Animexx soll dies beispielsweise so halten. Wir prüfen das noch intern, sollten wir es verifizieren, wird die Altersgrenze hier von 15 auf 14 Jahren senken, da es ja keinen Sinn macht, sie über den gesetzlichen Vorgaben einzutakten.

Update 25.09.17: Altersgrenze 14 Jahre wurde verifiziert. Ich habe das entsprechend angepaßt.

Zoophilie, Nekrophilie:
Geschichten, die sexuelle Handlungen von Menschen mit Tieren oder von Menschen mit Leichen beschreiben, sind grundsätzlich verboten.

Die früheren ‚Punkte Pornographie, Kindesmissbrauch, Missbrauch Jugendlicher, Sodomie, Nekrophilie‘ und ‚PWP‘ wurden hier aufgespalten. Dies ist keine Regeländerung, sondern eine Regelpräzisierung, weil wir in den Kommentaren im Blog festgestellt haben, daß diese Regeln  sehr oft mißverstanden wurden. Hier geht es also u.a. darum, daß Kindesmissbrauch durchaus thematisiert werden darf, er darf nur nicht beschrieben werden. Weiterhin wurden als Hilfestellung für die Autoren ein paar Fingerzeige gegeben, woran Operatoren die Pornographieeinstufung festmachen.

Sinnlose Gewalt und Folter:
Graphische Beschreibungen von Gewalt und Folter ohne erkennbare Handlung sind verboten.

Das wurde auch früher schon so gehandhabt, war aber nicht explizit in eine Regel gegossen. Und keine Panik, Splatter ist nach wie vor möglich, aber wie zuvor muß auch etwas Handlung existieren.

Was ist eingeschränkt gestattet bzw. eingeschränkt verboten?

sexuelle Szenen:
dürfen in Geschichten eingebaut werden, solange damit die Grenze zur Pornographie nicht überschritten wird. Dies bedeutet, dass die Handlung der Geschichte selbst weiterhin im Vordergrund stehen muss (mindestens ein Anteil von zwei Dritteln). Das Rating einer Geschichte, die detailliert beschriebene sexuelle Szenen enthält, muss mindestens auf P18 oder gegebenenfalls P18-Slash eingestellt sein.

Die Regel wurde deutlich gekürzt und um den Hinweis auf den Mindestanteil an „echter“ Handlung und zum Rating ergänzt.

sexuelle Gewalt:
darf in Geschichten bis zu einem Rating von P18 thematisiert werden, solange der Umgang mit ihr sensibel und verantwortungsbewusst erfolgt und die Beschreibung der Gewalt dem Rating angemessen ist (P16 moderate Beschreibung, P18 graphische Beschreibung).
Insofern einer der folgenden Punkte zutrifft, ist das AVL-Rating zu wählen:

  • Das Umfeld befürwortet die Vergewaltigung.
  • Das Opfer verliebt sich in den Täter.
  • Es werden keinerlei negative Gefühle, Gedanken und Folgen aufgezeigt, die die Vergewaltigung betreffen.
  • Es werden positive Gefühle, Gedanken und Folgen aufgezeigt, die die Vergewaltigung betreffen.

Die Verherrlichung von sexueller Gewalt ist auch unter dem AVL-Rating nicht erlaubt. Das bedeutet, es darf nicht der Eindruck entstehen, dass Autor und Protagonisten sexuelle Gewalt gutheißen.

Wir haben uns bemüht, die Regel möglichst allgemeinverständlich zu halten. Wichtig ist u.a. daß keine absolut psychologisch korrekte Behandlung des Themas mehr gefordert wird, wenn es nicht unter AVL stehen soll. Diese Forderung war von unserer Seite her sowohl zu idealistisch wie auch zu unrealistisch. Die wenigsten Autoren sind Psychologen.

Rassismus, Nationalsozialismus
Die Behandlung dieser Themen muss sensibel und darf keinesfalls verherrlichend erfolgen.

Inzest:
Inzest darf thematisiert und dem Rating entsprechend beschrieben werden. Insofern Inzest nicht der im jeweiligen Kontext geltenden gesellschaftlichen Norm entspricht und das Umfeld dementsprechend reagiert, muß ein AVL-Rating gewählt werden.

Hier wurde der Punkt ‚andere sensible Themen‘ aufgespalten und präzisiert. Auch hier gab es zuvor einige Mißverständnisse bei der Regelauslegung. Diese sollen hiermit behoben sein.

Der Punkt ‚jugendbeeinträchtigende Texte‘ wurde ebenfalls betrachtet, aber nicht verändert.


So. Enttäuscht? Entsetzt? Erfreut? Erleichtert? Wie siehts aus? 😉

Sep 202017
 

Es war von uns angedacht worden, die ‚freien‘ AVL-Zeiten komplett abzuschaffen. Es gab im Blog allerdings auch substantiellen Widerspruch, auch wenn die Begründungen dafür vielleicht nicht immer ganz rational waren.

Wie dem auch sei, wir werden diese Entscheidung etwas zurückstellen, bis wir nach Abschluss des responsiven Design bevor die Arbeiten am Kommentarsystem losgehen ein kleines Abstimmungstool implementiert haben. (Das Tool brauchen wir ja ohnehin, da auch für das Kommentarsystem einige kollektive Entscheidungen fällig werden.) Es ist letztlich ein Thema, bei dem es keinen absoluten Königsweg gibt, also werden wir dies per Mehrheitsentscheidung über eine Userabstimmung klären.

Unabhängig davon wollen wir eruieren, welche Möglichkeiten zur Altersverifikation es noch gibt und dann u.U. einige weitere anbieten.

Sep 152017
 

Nachdem wir alle Meinungen gesichtet haben, werden wir uns in Kürze zusammensetzen mit dem Ziel einer Überarbeitung des entsprechenden Regelwerks.

Konsens scheint derzeit dahingehend zu bestehen, daß

  • ein sensibler Umgang ohne AVL-Rating
  • ein verharmlosender (also letztlich kein psychologisch fundierter, realistischer) Umgang mit AVL-Rating
  • ein verherrlichender Umgang gar nicht

erlaubt sein soll. Das müßte dann halt entsprechend in verständliche Regeln gegossen werden, was einfacher klingt als es ist.

Weiterhin tendieren wir momentan dazu, die freien AVL-Zeiten von 23:00 bis 04:00 zu streichen. Das ist dann zwar mehr als gesetzlich gefordert, aber es erscheint den meisten Usern als deutlich stringenter. Möglichkeiten für Erwachsene ohne die bei AVL unterstützten Ausweistypen sich freischalten zu lassen, gibt es über den Support. Ausweisnummern werden auch nicht von uns gespeichert und sie enthalten ohnehin als einzigen persönlichen Datensatz nur das Geburtsdatum.

 

Sep 062017
 

Momentan ist die Regelformulierung folgendermaßen:

Was ist eingeschränkt gestattet bzw. eingeschränkt verboten?

  • sexuelle Gewalt:

    darf in Geschichten thematisiert werden, solange der Umgang mit ihr sensibel und verantwortungsbewusst erfolgt. Dies bedeutet, daß der Autor das Thema weder verharmlosen noch glorifizieren darf, noch darf die Grenze zur Pornographie überschritten werden. Sexuelle Gewalt ist für die Opfer häufig mit einer langfristigen psychischen Schädigung (psychisches Trauma) verbunden. Die Reaktion kann bis zu schweren Depressionen, Psychosen, Schuldgefühlen, Angstzuständen, Panikattacken und Suizidversuchen oder vollendetem Suizid reichen, jedoch ist die Schwere der Reaktionen sehr individuell und nicht bei allen Betroffenen gleichartig. Ein Umgang mit dieser Thematik erfordert also viel Fingerspitzengefühl. Wenn in einer Geschichte beschrieben wird, daß Vergewaltigungsopfer Gefallen an dieser Form des sexuellen Missbrauchs finden, oder sich als Folge sogar in den Vergewaltiger verlieben, so liegt hier definitiv kein sensibler, verantwortungsbewusster oder auch nur realistischer Umgang mit dem Thema vor. Prinzipiell ist anzuraten, Szenen, die sexuelle Gewalt enthalten, besser nicht explizit zu beschreiben. Eine Geschichte, die sexuelle Gewalt enthält, muss mindestens auf P16 oder gegebenenfalls P16-Slash geratet werden.

  • andere sensible Themen:

    Hierzulande als sensibel angesehene Themen müssen auch als solche behandelt werden. Dies betrifft z.B. Rassismus, den Umgang mit dem Nationalsozialismus, Gewalt, Inzest usw. usf.

Dies führt dazu, daß Geschichten, die einen unsensiblen Umgang mit diesen Themen beinhalten, gesperrt, und insofern die Autoren sie nicht überarbeiten wollen oder können, gelöscht werden. Hinsichtlich Themen wie Rassismus und Nationalsozialismus muß dies aufgrund gesetzlicher Vorgaben auch so bleiben, aber beim Rest gäbe es noch eine andere Option.

Hier wäre es möglich, alternativ das AVL-Rating einzufordern. Bei erwachsenen Lesern darf man sicher davon ausgehen, daß auch eine Geschichte mit einer verzerrten Sicht auf sexuelle Gewalt, Inzest etc. nicht dazu führt, daß ein falsches Bild von Sexualität etc. etabliert wird.

Hier würden uns eure Meinungen interessieren.

Jul 082017
 

Kurz zum aktuellen Stand für das responsive Design:

Der erste Betatest wurde abgeschlossen. Die notwendigen Anpassungen wurden vorgenommen. Sobald die letzten noch ausstehenden Features eingefügt wurden, wird dann in wenigen Wochen der abschließende zweite Betatest beginnen, wonach das neue Design dann offiziell und für alle freigeschaltet wird.

Wir suchen allerdings noch einige Tester für Barrierefreiheit.

Das hängt damit zusammen, daß es beispielsweise beim aktuellen Design Probleme mit einigen Screenreadern gab, wodurch Sehbehinderte teilweise nicht den vollen Funktionsumfang des Archivs nutzen konnten. Dies wollen wir diesmal ausschließen. Probleme in diesem Bereich können in der jetzigen Phase noch sehr leicht korrigiert werden, später wäre es extrem aufwändig.

Wenn ihr also eine Sehschwäche habt, die den Einsatz eines Screenreaders erforderlich macht, oder euch vielleicht aus anderen Gründen die „normale“ Navigation (*) einer Webseite Probleme bereitet und ihr Lust habt, uns dabei zu helfen, die Barrierefreiheit des neuen Designs sicherzustellen, dann meldet euch bitte. Insofern ihr potentielle Tester kennt, die vielleicht Lust hätten, hier mitzuhelfen, dann weist sie eventuell einmal darauf hin. Das Internet wird sicher nicht schlechter, wenn mehr Seiten barrierefrei werden. 😉


(*) Beispielsweise bei Einhändigen. Hier kann verständlicherweise nicht gleichzeitig Maus und Tastatur genutzt werden, daher kommt dann eine Spezialtastatur zum Einsatz.

Jun 062017
 

Da es hier doch ein wenig Wirbel gab, auch wenn die Sache nich nicht kritisch war, da ja der neue Editor noch gar nicht für die Geschichten freigeschaltet wurde, möchte ich einmal das Problem samt der nun anvisierten Lösung umreißen.

Das Problem

Beim alten Editor, wie auch bei den meisten Standard-Eingabefeldern, die auf anderen Seiten eingesetzt werden, wurden die klassischen Konventionen für Textverarbeitungen weitgehend ignoriert. Die User fanden dazu einige Workarounds, beispielsweise wenn beim Upload aus ihren Zeilenumbrüchen in der Textverarbeitung 2 Zeilenumbrüche wurden.

Aber warum passierte dies?

Textverarbeitungen kennen sowohl den einfachen Zeilenumbruch, der üblicherweise mit der Tastenkombination Shift+Enter gesetzt wird und den Absatz, der durch ein einfaches Enter ausgelöst wird. Das wiederum ist aber vielen Leuten gar nicht bewußt, die einfach generell Enter verwenden, weil es in der Standard-Einstellungen der gängigen Office-Programme optisch keinen Unterschied gibt. Trotzdem bewirkt auch dort Enter einen Absatz und Shift+Enter einen Zeilenumbruch. Optisch sieht man das erst, wenn man eine andere Formatvorlage für den jeweiligen Absatz verwendet oder das Standard-Absatzformat mit Abständen einstellt. (Ich habe das nebenbei genauso gemacht, weil ich auch zu denen gehörte, die von den Konventionen keinen blassen Schimmer hatte.)

Die jeweilige Formatvorlage wird beim Hochladen oder Kopieren in den Editor aber nicht übertragen. Der sieht nur die entsprechenden Zeichen für entweder Absatz oder Zeilenumbruch und stellt diese entsprechend dar. Und dort wo nur Enter verwendet wurde, sind dann plötzlich überall Absätze.

(Verworfene) Optionen

Der Editor selbst kann ein Enter nun entweder als Absatz oder als Zeilenumbruch interpretieren. Beides gleichzeitig geht natürlich nicht. Man könnte sowohl Absatz (d.h. Enter) als auch Zeilenumbruch (Shift+Enter) hier als Zeilenumbruch darstellen. Das führt aber zu zwei anderen Problemen. Zum einen benachteiligt es jene Autoren, die ihre Texte entsprechend den korrekten Konventionen formatieren, zum anderen führt es zu komplett falschen Darstellungen, wenn die Texte später auf html oder pdf oder epub exportiert werden, denn dort werden die Konventionen dann wieder beachtet.

Eine andere Option bestand darin, zu hoffen, daß die User sich umgewöhnen und daß man dies mit der Bereitstellung entsprechender Vorlagen unterstützen könnte. Diese optionalen Vorlagen werden wir definitiv anbieten, aber die Idee, daß eine derartige Umgewöhnung einfach über die Bühne ginge, haben wir recht schnell verworfen. Ohnhin gehört die Umerziehung von Schreibgewohnheiten nicht zu unseren Aufgaben und wäre auch reichlich anmaßend. Man kann sowas unterstützen, aber im Endeffekt ist das eine rein persönliche Geschichte.

Die geplante Lösung

Nach einigem Überlegen, das nebenbei lange einsetzte, bevor einige User Untergangsszenarien beschworen, kamen wir auf eine dritte Option. Wir werden eine parallele Uploadfunktion anbieten, bei der ENTER dann eben als Zeilenumbruch interpretiert und umkodiert wird und nicht als Absatz, die jene User nutzen können, die dies so handhaben. Auch das ist nicht perfekt, denn hier wird das ENTER ja manchmal auch für richtige Absätze verwendet, die dann zu einem reinen Zeilenumbruch werden, was von Hand korrigiert werden muß.  Aber die meisten, die mit ENTER als Zeilenumbruch arbeiten, werden die Absätze wohl eher über 2 ENTER = 2 Zeilenumbrüche erzeugen, und das würde richtig erkannt und dargestellt.

Den Text einfach aus den Texteditor ins Uploadfenster zu kopieren, würde aber nicht funktionieren. Hier muß dann tatsächlich die entsprechende Uploadfunktion genutzt werden. Aber wenn man den Text ohnehin bereits in einem Office-Tool geschrieben hat, kann man ihn ja auch gleich hochladen.

Was haltet ihr von diesem Kompromiss?

Fazit

Ihr könnt euch sicher sein, daß wir uns immer einen Kopf machen, damit möglichst alle User im Boot sind. Das war früher so und daran wird sich auch nichts ändern. Feedback wiederum ist wichtig für uns, um zu erkennen, wie die Befindlichkeiten liegen.

Jun 022017
 

Nachdem wir den neuen Text-Editor bereits im Bereich der internen Mails eingebunden und noch einige Probleme und Fehler beseitigt haben, ist der Editor seit heute auch im Forum verfügbar. Sollten nach der Integration im Forum keine weiteren Probleme auftreten, folgen im nächsten Schritt die Reviews.

Solltet ihr Probleme oder Fehler bei der Benutzung des neuen Editors feststellen, schreibt uns bitte im Forum.

Mai 202017
 

Wir suchen weiterhin Interessierte, die gern unsere neue Website für Mobilgeräte beta-testen möchten. Wer mitmachen möchte, möge sich bitte hier im OP-Blog eintragen. Dort findet ihr auch weitere Informationen zum Test.

Wir werden bis zum kommenden Wochenende (27./28.05.) alles für die erste Stufe des Beta-Tests vorbereiten und aus euren Meldungen eine Gruppe von Testern auswählen. Diese erhalten dann eine Benachrichtigung mit weiterführenden Informationen per interner Mail an den Account, der bei der Anmeldung angegeben wurde.

 Kommentare deaktiviert für Es werden weiterhin Beta-Tester für die mobile Webseite gesucht