Mrz 192019
 

In Anbetracht des letzten Geschichtendiebstahls haben wir uns entschlossen, etwas zu tun, was dies etwas erschweren wird, so es vom Autor gewünscht wird.

Die Autoren werden die Möglichkeit haben, bei ihren Geschichten anzugeben, ob sie diese Erschwernis aktivieren wollen. Tun sie dies, so passiert das Folgende:

  • Es ist nicht mehr möglich, Text in den Geschichten direkt zu markieren und zu kopieren (so wie es auch bei Wattpad und Fanfiction.net der Fall ist).
  • Die Downloadoptionen innerhalb der Webseite werden deaktiviert. (Es wäre reichlich unsinnig, das Kopieren zu erschweren, wenn dann das Runterladen noch möglich ist.)

Es sollte klar sein, dass diese Maßnahme das Kopieren nur erschwert. Für jemanden mit auch nur marginaler Kenntnis von Webbrowsern ist es nach wie vor sehr einfach an die Texte heranzukommen. Auch die Schutzmechanismen von Wattpad und Fanfiction.net halten so jemanden nicht auf.

Das Herunterladen von Offline-Texten mit der App wird, sobald dies implementiert ist, weiterhin möglich sein. Das hängt damit zusammen, dass diese Texte nicht aus der App heraus exportiert werden können. Sie liegen dann zwar dort lokal vor, aber niemand kann sie kopieren, ohne sie abzuschreiben.

Autoren sollten bedenken, dass die beste Waffe, um gegen Plagiateure vorzugehen, immer noch der Beleg der früheren Veröffentlichung ist. Bei Nutzung der „Anti-Kopier-Option“ wird auch das Leben für Reviewer und Leser etwas schwieriger. Diese können nun nämlich nicht mehr einfach Passagen im Review zitieren ohne sie direkt abzutippen und sie können ihre Lieblingsgeschichten nicht mehr einfach herunterladen, zumindest nicht auf unseren Websites.


  190 Responses to “Massnahmen gegen den Diebstahl von Geschichten”

  1. Hallo!

    Wow, das hätte ich nicht gedacht, dass das doch so schnell geht, vielen Dank! Klar, es wird den Leuten nur nicht mehr ganz so leicht gemacht, immerhin etwas!

    Daumen hoch!

    • Nicht so leicht… es sind ganze 2 Klicks mehr.
      Das ist einfach ein unnötiger Aktionismus der die Autoren in scheinbarer Sicherheit wiegt aber, so leid es mir tut, absolut nichts bringt.

      Und ich kann jeden Frust der betroffenen Autoren verstehen und hoffe wirklich, dass sie zu ihrem Recht kommen.
      Aber sich jetzt drauf zu verlassen, dass sich durch die Abschaltung auch nur ansatzweise irgendwas ändert ist mehr als blauäugig. Wer auch nur ein bisschen technischen Sachverstand hat weiß wie er ohne Aufwand an die epubs kommt…

      • Ich bin ein technisches Dummbatz. Klär mich auf …

      • Du mußt die Funktion nicht nutzen. Tatsächlich finden wir es gut, wenn man im Interesse der Leser darauf verzichtet. Und was den Nutzen angeht, so lies doch bitte noch einmal, was wir im Blogpost dazu geschrieben haben.

        Eines solltest du allerdings bedenken: Etwas schwerer wird es schon. Und wenn den Plagiateur ein Idiot ist, der nur mit Copy&Paste arbeiten kann, so wird er dadurch effektiv aufgehalten.

        • Naja aber was bringt es die Autoren in falscher Sicherheit zu wiegen?

          Es ist wie ein Pflaster NEBEN die Wunde zu kleben…. Völlig sinnfrei und sieht blöd aus.

          • Ich verstehe nicht, wie du auf die Idee kommst, daß wir jemanden in „falsche Sicherheit“ wiegen würden, denn wir haben die Sachlage m.E. klar kommuniziert.

            Wenn Autoren sich diese von anderen Seiten bekannten Featuren wünschen, wem schadet es? Zumal es die Sicherheit tatsächlich geringfügig erhöht. Und optional ist.

        • Genau das ist aber die Crux bei der Plagiatie. So wie sich mir das Ganze darstellt, können wir hier wohl von organisierter Kriminalität reden, und die sind nicht dafür bekannt, irgendwelche Hohlbirnen zu beauftragen.
          Wäre ich so übel drauf, würde ich mir einfach ein kleines Skript schreiben, die gewünschte(n) Geschichte(n) abgrast und den Text extrahiert.

          • Meines Erachtens ist da nichts organisiert und es sind Hohlbirnen. 😉

      • Nur daß die epubs nicht zwingend erforderlich sind. Der Seitenquelltext reicht vollkommen aus, und den Rest erledigt man mit geeigneten Tools.
        Das ist lediglich eine einzige Aktion mehr, die der Plagiateur durchführen muß.

      • Nicht so toll, weil nicht jeder die App hat/will und nicht jeder immerzu Internet verfügbar hat. Bei Geschichten mit vielen Kapiteln ist das offline lesen dann nicht mehr möglich. Ausser man könnte alle Kapitel auf einmal öffnen (wie z.B. Ao3). Ist eh traurig, dass man klauen muss … inspirieren lassen ist ja ok, aber klauen ist echt traurig. :/

  2. Huhu,

    ich bin auch sehr froh, dass diese Sache jetzt reinkommt. War für diese Seite hier doch schon sehr überfällig!
    Ich hoffe, dass es einige davon abhalten wird, sich die Arbeit des Stehlens zu machen.
    Ist auf jeden Fall ein guter Schritt voran.

  3. Das ging schnell, Dankeschön!

  4. Vielen lieben Dank auch von mir und uns allen für die Zukunft nur das Beste!

    Mit lieben Grüßen Nessi

  5. Danke! Danke! Danke!
    Mit dieser Entscheidung fällt es mir leichter meine Geschichten weiter hier zu veröffentlichen!

  6. Ich bin absolut begeistert!
    Vielen Dank, Helge!

    Es geht nicht um ,,Wattpad kann dies“ ,,Fanfiction.net kann das“
    FF.de stand für mich niemals in Konkurrenz. Übersichtlich, einfach und wundervolle Menschen, die man im Laufe der Zeit kennen lernen durfte!
    Zwar besitze ich bei Wattpad einen Account, weil ich die Möglichkeit der individuellen Cover zur Geschichte toll fand, bin aber recht schnell wieder zurück zu meiner Krippe <3
    Hier hab ich angefangen und wenn ich mal das Bleistiftspitzen müde geworden bin (oder plötzlich extrem erbe und die Welt bereise), so wird auch hier mein letztes Kapitel online gehen 😉

    Also nochmals: Danke, dass du handelst!

    • Kann mich Deiner Aussage nur anschließen, Sandra.
      Es war die erste Plattform die ich entdeckt habe und ich habe mich hier gleich wohl gefühlt. Wattepad und all die anderen waren nie eine Option für mich. Viel zu unübersichtlich.
      Wahnsinnig tolle Menschen gibt es hier, die mir geholfen haben mich zu verbessern.
      Ich war todtraurig in den letzten Tagen, weil ich das Gefühl hatte dieser Dieb hat mir nicht nur die Geschichte, sondern noch viel mehr gestohlen.

  7. Ich bin mit dieser Massnahme einverstanden. Und man sollte auch selbst darüber nachdenken, wie man seine Geschichten zusätzlich sichern kann. Es gibt einen winzigen Trick, der zwar nicht vor Diebstahl schützt, dem Leser einer geraubten Geschichte dieses Verbrechen aber deutlich vor Augen führt.

    • … zu schnell weggedrückt. Also: wenn keine Präventionen unternommen würden, würden die Leute wegbleiben. Die Schreiber, letztlich auch die Leser. Nicht nur wir Autoren werden geschädigt, sondern auch Seiten wie diese. Wo man sich trifft und plauscht und sich über seine Stories austauscht, wo man Bekanntschaften macht und Freundschaften schliesst. Wo man das gemeinsame Hobby zelebrieren kann. Es ginge eine Kultur verloren. Wo würden sich die meisten hinziehen? In die mich größere Anonymität anderer, vermeintlich sicherer Portale, wo man sein Zeug nur noch gegen Geld anbieten würde, den Austausch aber nicht mehr hätte. Das kann’s nicht sein. Das darf nicht so kommen. Solche Archive wie ff.de sind wertvoll und müssen bestehen bleiben. Ein Tanzsaal für jene, die sich daran versuchen, erste Schritte zu machen. Ebenso für die, die schon etwas sicherer sind und auch für jene, sie zwar den Schritt ins Kommerzielle getan haben, hierher aber immer wieder kommen …
      Insofern muss ff.de so sicher wie nur irgend möglich gemacht werden.

  8. Vielen, vielen Dank!
    Ob das wirklich irgendetwas bewirkt, weiß ich nicht, aber für mich als Betroffene zählt der super schnelle und unkomplizierte Support durch euch. DANKE!
    Ich kann es gar nicht oft genug sagen!

  9. Vielen dank an euch!!!
    Als eine der bestohlenen Autorinen danke ich für euer Handeln.
    Wenn sich der Sturm etwas gelegt hat, werde ich auch üner weitere Veröffentlichungen nachdenken, es ist toll hier 🙂

  10. Ich finde diese Neuerung auch sehr lobenswert, jedoch frage ich mich, ob Screenshots dann nicht auch ein Problem sind? Immerhin kann man so, mehr oder minder, auch den Text kopieren.

    • Ja, aber kein Dieb macht sich die Mühe, den Text dann abzutippen. Es sei denn, es gibt eine Möglichkeit, diesen Screenshot dir ein Texterkennungsprogramm laufen zu lassen.

    • Über den Quelltext kann alles weiterhin problemlos kopiert werden und das zu Unterbinden ist so ziemlich unmöglich.
      Die Downloadfuntkion zu entfernen bringt also absolut gar nix außer den normalen Usern das Leben schwer zu machen.

      • Eben. Ich bräuchte lediglich ein kleines Bash-Skript (läßt sich mit wenigen Zeilen selbst schreiben), wget (für den Download der HTML-Datei) und einen Formatkonverter. Dann hätte ich ruck-zuck die Geschichte im gewünschten Format vorliegen.
        Für sowas braucht man noch nicht einmal einen externen Server, der die Downloads bewerkstelligt, sondern das geht ganz einfach vom heimischen Rechner.

        Insofern, wenn ich gerne eine Geschichte offline lesen wollte, dann käme ich so ohne Probleme trotzdem an die Geschichte heran, auch wenn die Downloadoption deaktiviert wäre. Das ist aber ohnehin Makulatur, da ich hier i. d. R. alles online mache. Und falls ich Textpassagen zitieren möchte, so kann ich die immer noch aus dem Quelltext der Seite herausholen.

        • »[…] wenn ich gerne eine Geschichte offline lesen wollte, dann käme ich so ohne Probleme trotzdem an die Geschichte heran, auch wenn die Downloadoption deaktiviert wäre […] Ich bräuchte lediglich ein kleines progrämmchen, welches ganze Stories saugt.

          Edit Helge: Es ist nicht zielführend hier weiter ins Detail zu gehen. Wer sich dafür interessiert, kann problemlos selbst recherchieren.

              zum (häufig erforderlichen) Nachbearbeiten und Titelbildereinfügen empfehle ich Dir Sigil:
          https://sigil.de.softonic.com/?ex=DSK-1216.3

              für Fragen nutze bitte mein Postfach oder gehe über mein Profil.

              das mit dem get hatte ich schon einmal, sowohl für die html- als auch die .epub-Datei, aber aus Höflichkeit, also wegen des Lesezugriffszählers, bin ich später wieder über die Story selbst auf die Downloadknöpfe gegangen;
              wenn ich jetzt direkt zum FanFiction-Downloader gedrängt würde, verlöre ich auf dem Wege von der Alertseite zum Downloader aber gewiß keinen Schritt mehr über Story und Reviewbutton, denn aus Gesundheitsgründen lese ich keine längeren Texte mehr am Flimmerschirm…

          Grüßle vom Sevvie

  11. Huhu,

    Das ging schnell, Dankeschön!

  12. Da hier alle so reden, als sei diese Funktion schon da, und ich offenbar etwas auf den Augen habe … wo ist die denn versteckt?
    Oder bekommen das nur Sponsoren? 😉

    • Meine Rede, ich habe eben auch danach gesucht und war dann leicht verwirrt, dass sie bei mir nicht aufzufinden ist… O.o
      Gibt es die Funktion bei manchen erst nach einem Update oder sowas???

    • ,,Die Autoren werden die Möglichkeit haben“ heißt für mich: noch nicht da, kommt aber.

      • Wenn das so lange dauert wie die Implementierung eines neuen Chats, können wir ja ab 2025 damit rechnen. 😀

        • Es kommt spätestens nächste Woche, eventuell früher.
          Und was den Chat angeht, so schaun wir mal, wieviel Zeit das kosten mag, NACHDEM mit der Implementierung begonnen wurde.

    • Zeitformen, liebe Severin:

      „In Anbetracht des letzten Geschichtendiebstahls haben wir uns entschlossen, etwas zu tun…“

      „Die Autoren werden die Möglichkeit haben, bei ihren Geschichten anzugeben, ob sie diese Erschwernis aktivieren wollen.“

      Wir werden das aber sehr sehr kurzfristig umsetzen. Der unvermeidliche Seitenhieb auf den Chat sei dir natürlich gegönnt. 😉

      EDIT: Huch, Helge war etwas schneller. Na ich lass es trotzdem mal stehen.

      • Meine Zeitformen stimmen, lieber Roman – nur dein Bezug nicht:

        „Da hier alle so reden, als sei diese Funktion schon da …“ war meine Aussage.

        Ich habe mich auf die zahlreichen aufgeregten Antworten der User hier bezogen, nicht auf den Blogeintrag selbst. Aber der Spaß sei dir gegönnt – denn ich hatte ihn auch. 😉

        EDIT: Helge mag schneller gewesen sein, deine Antwort hatte aber eindeutig mehr Schmunzelpotenzial.

  13. Gut, ich hatte mich schon auf die Lauer gelegt. Wenn ich da jemanden erwische, dann gibt ’s Ärger. Sei es auch, wenn mir auffällt, dass jemand eine Geschichte nur „kopiert“ hat. Wäre nett, wenn ihr da auch die Augen offen halten würdet ^^
    (Ich erwarte natürlich nicht, dass ihr jede einzelne Fan-Fiction überprüft, aber falls euch etwas auffällt, wären die meisten sicher dankbar, wenn man ihnen zumindest einen kleinen Hinweis zukommen lässt.)

  14. Ich finde die Neuerungen gut. Bei mir ist es auch schon öfter vorgekommen, dass User meine Geschichten gedownloadet und auf anderen Portalen hochgeladen haben.
    Mich freut es, dass ihr gehandelt habt 🙂

  15. Ich kann das Thema durchaus verstehen. Ich hatte selbst schon indirekt damit zu tun. Ich hatte ein Review auf eine Geschichte geschrieben und eine andere Nutzerin qies mich darauf hin das die Geschichte von ihr geschrieben wurde und dass sie sie bereits in einem Forum gepostet hatte. (Die Geschichte wurde 4 Jahre vorher in das Forum gestellt, ich habe die Geschichte dann auch gemeldet)
    Ich persönlich bin jemand der die Geschichte auch als Ebook liest, da ich in meinem Ebook reader die möglichkeit habe mit den Lautstärketasten umzublättern ( wäre vielleicht was für die App). Dies ermöglicht es mir auch bequem im liegen zu lesen ohne dauernd mein Handy anders halten zu müssen. Außerdem habe ich beim Ebook die Möglichkeit mir verschiedene Lesezeichen zu einer Geschichte zu erstellen, heißt ich finde bestimmte Stellen schneller wieder. Dies Fehlt mir leider auf FF direkt.
    Wenn diese Zwei dinge irgendwie noch eingebaut werden könnten, würde ich mich riesig freuen und hätte auch kein Problem damit, dass der Download einer Geschichte als EBook wegfällt.

  16. Finde ich sehr gut, dass hier wohl direkt reagiert wird.

    Nur Zitate werde ich für Reviews schon vermissen^^‘
    Aber mir fiele auch keine technische Lösung ein, die das Zitieren ermöglichen würde, ohne potentiellen Dieben nicht glatt wieder die Arbeit einfacher zu machen :/
    Aber vielleicht kann man sich beim kommenden Kommentarsystem ja irgendwie auf Textstellen beziehen, das würde das ausgleichen.

    • Soweit ich das verstnaden habe, können die Autoren das ja für sich selber entscheiden, ob sie die Funktion aktivieren möchten. Das heißt, zitieren fällt nicht zwangsweise weg.
      Und ansonsten kann man auch beispielsweise für kurze Zitate den Texteditor öffnen und den Satz abschreiben. Macht zwar ein paar Sekunden mehr Arbeit, aber man kann dann ja trotzdem zitieren 😀

  17. Vielen Dank für die Schaffung der Möglichkeit!
    Mir ist es leider auch schon passiert, dass einer meiner Texte geklaut und auf Wattpad veröffentlicht wurde. Problem an der ganzen Sache: besagter Dieb hat zwischen meinen Kapiteln seine eigenen, sehr sehr schlechten Kapitel hochgeladen. 😀

  18. Schade dass so etwas überhaupt nötig ist. Ich hätte da mal eine höchstwahrscheinlich dumme Frage. Das „Kopierproblem“ ergibt sich ja nur dann, wenn man annehmen kann, dass eine Geschichte mit vielen Reviews auch dementsprechend viel geklickt wird. Wäre es möglich, die Anzahl der Reviews zu verstecken und nur für den Autor sichtbar zu machen? Ein Faulpelz der erst einmal ermitteln muss welche Resonanz in Form der Reviewanzahl eine Geschichte hat wird bei zu großem Aufwand doch sicher „die Fingerchen still halten“.

    • Wir können ehrlich gesagt keinen Zusammenhang zwischen Popularität und Diebstahl einer Geschichte erkennen. Die gestohlenen Werke scheinen eher wahllos nach Fandom und/oder Autor ausgesucht. Außerdem sieht man spätestens nach dem Klick auf die Reviewliste deren Anzahl, und das ist nur 1 Klick mehr.

  19. Die Frage ist nur, wie sich organisierte Kriminalität durch solche Vorkehrungen ausbremsen läßt. Denn so wie ich das sehe, sind das nicht bloß irgendwelche Einzeltäter, sondern die kriminelle Energie, die dahinter steckt, deutet darauf hin, daß das Ganze Methode hat. Immerhin läßt sich so gutes Geld verdienen (zumal es nicht nur Werke, die im Internet veröffentlicht werden, betrifft, sondern auch gedruckte Bücher, die eingescannt und dann als eBook veröffentlicht werden).

    Wichtig ist vor allem, diesen Vollpfosten anwaltlich auf die Pelle zu rücken (im Falle von FA kann man hier sehr wohl Schadensersatz fordern). Ich weiß jedenfalls, was ich machen werde, wenn ich so jemanden zwischen die Finger kriege.

    • Wer entsprechenden technischen Sachverstand hat, kann ALLE Texte auf ALLEN Websites kopieren. Wenn es der Browser anzeigen kann, kann man es auch kopieren. Dagegen gibt es grundsätzlich keinen effektiven Schutz. Das haben wir auch immer klar kommuniziert.

      Nichtsdestotrotz fühlen sich viele Autoren wohler, wenn man nicht einfach per Copy & Paste oder Download ihre Geschichten kopieren kann. Dem Wunsch kommen wir jetzt einfach entgegen, nicht mehr und nicht weniger.

  20. Danke, eine gute Idee. Ich werde sie definitiv nutzen.

  21. Ich kanns natürlich gut verstehen. Ist schließlich echt ne Schweinerei, wenn andere mit den Geschichten einfach Geld machen und manche Geschichten so evtl. später vom Autoren selbst nimmer veröffentlicht werden können.

    Nur für mich bedeutet das, wie ich auch schon in dem Thread schrieb, dass ich die Stories dann nimmer lesen kann. Am Bildschirm kann ichs nicht und hab ich auch nicht die Zeit für. Da nutze ich gern die Zeit, wenn ich im Bus hocke und lese auf dem reader. (Der kein Internet hat.)

    Daher hoffe ich für mich, dass jetzt nicht alle Autoren hier das einstellen, sondern zumindest ein paar darauf verzichten. Wie schon gesagt wurde, wer eine Geschichte wirklich klauen möchte, wird das auch weiterhin schaffen, mit kaum mehr Aufwand.

    Ich für meinen Teil werde bei meinen Geschichten die Downloadfunktion nicht deaktivieren. (Ich lade ja auch selbst gern meinen Kram herunter, um ihn dann später nochmal auf dem reader zu lesen.)

    Bin jedenfalls schonmal gespannt, wer das alles macht, wenn die Funktion da ist. Wird wohl einige Arbeit, dann all meine Favos durchzugehen. (Aber vielleicht ist die „noch lesen“-Liste danach ja auch mal etwas geschrumpft, dass ich dafür nicht ein paar 100 Jahre alt werden muß. 😉 )

    • Alternativ könntest du auch die App auf einem Tablet in Ebook-Reader-Größe verwenden und dort mit Offline-Geschichten arbeiten (sobald es sie in der neuen App gibt, wir arbeiten dran). Ich weiß, das ist nicht das Gleiche wie ein EReader, aber mit der entsprechenden Farbvorlage könnte es dem recht nahe kommen.

      • Ich habe aber nur einen reader und keinerlei anderen Geräte dafür. Ist vom Geld her einfach nicht drin.
        Also bleibt dann eben nur, auf diese Geschichten dann zukünftig schweren Herzens zu verzichten. (Außer jemand kann mir verraten, wie ich das sonst mit meinem alten PC doch noch auf den reader bekomme.)

        • Schaun wir mal. Insofern die Funktion weitläufig genutzt wird, ist es auch denkbar, eine Funktion zu schreiben, die es einem eingeloggten User erlaubt, beim Autor um eine Downloaderlaubnis als ePub anzufragen. Die der dann entweder bewilligt oder eben nicht.

          • Sowas in der Art lag mir schon die ganze Zeit auf der Zunge, aber ich hab mich nicht getraut zu fragen. Hab befürchtet, das könnte technisch zu aufwendig sein.

          • Das würde ich auch sehr begrüßen 🙂

        • Auf meinem Laptop kann ich jedes E-Buch in dem Browser lesen (Firefox, Microsoft, Google). Da braucht man keinen E-Reader mehr.

          • doch, weil Sehprobleme daran hindern, die Flimmerlektüre auf Bildschirm, Tablet & Smartie zu genießen, konsumieren, [setz wa ein] »lesen« f!ck Flimmerschirm, force eBockReader

    • Sorry, vielleicht hab ich da was nicht richtig verstanden, aber ich dachte, mit der Aktivierung verhindert man u.a., dass der Text (oder Textzeilen) kopiert werden können, was hat das jetzt mit dem Lesen zu tun? Also wieso sollst du dann keine Stories mehr lesen können, die das aktiviert haben?
      Oder hab ich was missverstanden?

      • Ich kann Geschichten nicht am Bildschirm lesen. Daher lade ich mir die Geschichten als epub auf den reader. Die neue Funktion verhindert das.

  22. Vielen Dank! In Amazon habe ich meine Geschichten noch nicht entdeckt, sollte ich mal kontrollieren.
    Aber viele meiner FFs wurden schon in Wattpad oder Myfanfiction hochgeladen und als eigene Arbeit ausgegeben. Später wurde dann bei manchen Geschichten noch dreist hinzugefügt mit Erlaubnis des Autors. Habe Beschwerde eingelegt. Das die Leute sich nicht schämen!
    Vielen Dank, dass ihr so schnell reagiert!

  23. Ich versteh die Idee dahinter, ich finde es schade, dass man so was braucht heutzutage.

    Aber ich hätte eine andere Frage:
    Ihr habt bei dem „eigenen Geschichten bearbeiten“ neuerdings eine neue Spalte:
    erstellt am — upgedatet am
    Ist ja nicht schlecht, wenn nicht überall bei „erstellt am“ dann N/A stehen würde,
    Da ich auch bei alten Kapiteln oft viel später noch einen Tippfehler finde oder mal einen Satz besser formuliere, einen abgelaufenen Link aktualisiere, rutschen alle meine Kapitel ins N/A,
    das ist schade.
    Kann man nicht den tatsächlichen Hochladetag lassen?

    • Das „n/a“ stammt von Kapiteln, die vor 2015 veröffentlicht oder aktualisiert wurden. Da wurde die Zeit noch nicht dazu gespeichert. Wenn du jetzt ein Kapitel aktualisierst, wird dort ein Datum eingetragen.

  24. Ich gebe Gaya da absolut Recht.
    Ich kann natürlich verstehen, dass solche Maßnahmen ergriffen werden, trotzdem ist es schade für all die LeserInnen (wozu ich mich auch zähle), welche eben genau die Möglichkeit, sich die Stories auf den E-Book-Reader laden zu können, so sehr an dieser Seite geschätzt haben.
    Obwohl ich es verstehen kann, hoffe ich ebenfalls, dass sich einige AutorInnen dagegen entscheiden, die Funktion auszuführen, da ich auch nicht immer die Zeit und Muße habe, am Bildschirm zu lesen und mir somit wertvolles Lesematerial verloren gehen würde.

    • Alternativ könntest du auch die App auf einem Tablet in Ebook-Reader-Größe verwenden und dort mit Offline-Geschichten arbeiten (sobald es sie in der neuen App gibt, wir arbeiten dran). Ich weiß, das ist nicht das Gleiche wie ein EReader, aber mit der entsprechenden Farbvorlage könnte es dem recht nahe kommen.

    • Ich warte jetzt erstmal ab, wieviele das in den Bereichen, wo ich lese, aktivieren. Sollte es einen Großteil der Geschichten betreffen, muß ich ganz ehrlich sagen, wars das dann wohl für mich hier. Ich überlege, ob ich meine Geschichten dann nicht doch wieder auf ne eigene HP packe zum „archivieren“. Und wenn ich andere FFs und FAs nimmer lesen können sollte, komme ich vielleicht auch endlich mal wieder mehr zum selber schreiben.
      Ansonsten habe ich dank diverser „öffentlicher Bücherschränke“ noch so viel Lesestoff… da komm ich eh nimmer hinterher.

  25. Ich finde es lustig, wie viele sich darüber aufregen, dass diese Maßnahmen nicht wirklich effektiv sind und selbst aber keine Ahnung haben, wie man die Situation verbessern könnte 😀
    Ich meine, mehr geht halt wirklich nicht, was Kopierschutz angeht, ohne gleich eine KI auf die Beine zu stellen, die Geschichten auf eine Beobachtungsliste setzt, welche eine Übereinstimmungsrate von… was weiß ich… zum Beispiel 80% im Vergleich zu einer vorher geschriebenen haben.
    Die meisten Leute haben einfach keine Ahnung von dem technischen Aufwand. Die Maßnahmen sind ein guter Schritt in die richtige Richtung 😉
    Däumchen hoch

    • Deswegen „freuen“ wir uns ja alle schon auf die evt. vorgeschriebenen Uploadfilter. Dann kann man nämlich geklaute Sachen gar nicht mehr woanders hochladen, weil es plötzlich eine weltweite Vergleichsdatenbank aller jemals verfassten und urheberrechtlich geschützten Werke geben wird sowie die Technologie dazu, alles schnell und nahezu fehlerfrei vergleichen zu können. Das wird soooooo schön.

      • Ich habe tatsächlich schon in eine ähnliche Richtung gedacht. Das alles ist irgendwie ein seltsamer Zeitpunkt, da davon ausgegangen werden darf, dass Nutzer dieser Seite eher gegen diese Filter wären. Und jetzt passiert plötzlich etwas, dass durch Uploadfilter hätte verhindert werden können, und zwar geschieht das auf eine Art und Weise, die keine Planung impliziert, denn gestohlen wurden keine hochkarätigen Geschichten, sondern teilweise unvollendete oder wahllos ausgesuchte Werke. Mir erscheint das alles ein wenig zu perfekt, ganz so, als sei der Sinn dahinter, den Nutzern hier zu demonstrieren, warum das Internet „unbegingt“ Uploadfilter braucht. Vielleicht hab ich sie auch nicht alle, aber darüber nachdenken könnte man trotzdem mal. Gerade jetzt in dieser aktuellen Situation ist das einfach ein ganz, ganz komischer Zufall…

        • Mein Beitrag war eher ironsich gemeint. Momentan ist es so, dass es eben trotz der gesetzlichen Bemühungen weder eine Datenbasis noch effektive technische Möglichkeiten gibt, textbasierte Urheberrechtsverletzungen automatisiert beim Upload zu prüfen.

          Verschwörungstheoretisch ist es natürlich trotzdem eine interessante Sache, da hast du recht. 😀

          • Ich habe die Ironie verstanden.
            Dennoch ist es eine Tatsache, dass die FF.de Nutzer höchstwahrscheinlich gegen die Filter wären, da etwa wörtliche Zitate aus originalen Werken nicht mehr möglich wären – vom fragwürdigen Urheberrechtsstatus der Fanfiction selbst einmal ganz zu schweigen.
            Da liegt es aus Sicht der Befürworter nahe, den Gegnern zu zeigen, WAS genau der Nutzen der Filter wäre – und das schnell. Das könnte wiederum erklären, warum die geklauten Geschichten so wahllos ausgewählt wurden.
            Es ist natürlich eine Verschwörungstheorie – eigentlich hasse ich sowas – aber diese Uploadfilter alleine haben ja schon einen verschwörerischen Charakter.

  26. Als jemand, die zwar betroffen ist, sich hier aber nicht öffentlich outen möchte: Die Parallelen zwischen der Art und Weise, wie über diesen „Storyklau“ berichtet wird und gewissen, politischen Ereignissen erscheinen mir frappant.
    „Sich nicht mehr sicher fühlen“, „tief erschüttert sein“, die ganze Sache „persönlich nehmen“ … Wer sich mal mit dem Dieb auseinandergesetzt hat, wird schnell erkennen, wie billig das Ganze vonstatten geht und wie absolut nichts das mit euren Personen zu tun hat.
    Es war ja nicht mal so, dass der Dieb ausschließlich „hoch geratete“ Stories geklaut hat, im Gegenteil. Er hat auch absolute no namers geklaut. Wen der einen Sinn für Personen, diese Webseite und Geld hätte, hätte er nach älteren, ganz anderen Kalibern aus Erotik & Liebesromanzen gegriffen und nicht so wahllos herumgewühlt.
    Der wird einfach mal sein Glück probiert haben. Vielleicht ist das sogar ein bot, wer weiß? Und das große Geld generiert er damit ganz bestimmt auch nicht.
    Ich würde es begrüßen, wenn man hier aufhören würde, das Ganze auf die emotionale Betroffenheitsschiene zu heben.
    Versteht mich nicht falsch, ich finde es großartig, dass sich AutorInnen zusammenschließen und dem Dieb den Garaus machen wollen. Denn Plagiate ist nun mal per se ein Verbrechen und gehören gelöscht.
    Kämpft dagegen an und geb dem Kerl, was er verdient! Aber bitte hört auf mit diesem „Man muss ja fast Angst haben, hier etwas hochzuladen“ und „ich bin tief erschüttert und betroffen! Ich werde hier nie wieder etwas teilen können! Es tut mir soooooo leid für meine Leser“ auf. Zieht eure Maßnahmen sachlich!
    Ich verstehe Helges Maßnahmen, die sind auch ganz okay. Als eine Person mit „marginaler Kenntnis“ von Browsern muss ich allerdings auch darüber schmunzeln. Pseudosicherheit =)
    Ich hoffe für alle, dass sie Plagiate bald verschwunden sein werden und to move on. Meine wurden inzwischen gelöscht und ich habe absolut keine Lust, meine Zeit zu investieren, dass dem Kerl der Arsch brennt. Reich geworden ist der damit nämlich zu 100% nicht!

  27. Im Forum und auch hier in den Beiträgen ist es mir schon häufiger aufgefallen und ich muss dem letzten Beitrag schon irgendwie zustimmen: Viele der Betroffenen (zu denen auch ich gehöre) löschen ihre Sachen oder überlegen sich nun dreimal, ob sie hier etwas veröffentlichen wollen.
    Das kann ich nicht ganz nachvollziehen, denn diese Erzählungen (die FFs natürlich nur zu einem gewissen Prozentsatz, denn Eigenleistung ist ja z. T. vorhanden) sind mein Eigentum und ich kann damit machen, was ich will. Ich werde hier weiterhin veröffentlichen, behalte mir aber die Kürzung auf Leseproben vor, falls ich doch eines Tages mit dem Gedanken spielen sollte, das Self Publishing (jetzt erst recht nicht bei Amazon, haha) zu unternehmen.

    Diese Funktion, dass man seine Erzählungen gegen die rudimentären Copy&Paste-Versuche schützen kann, wenn auch eben nur auf diese einfachen Versuche beschränkt, finde ich in Ordnung für diejenigen, die das Gefühl von Sicherheit brauchen und sich jetzt auch schon mehrmals mit diesen Dieb herumgeärgert haben. Bei meinen Erzählungen werde ich das nicht einstellen, denn der Diebstahl ist an sich so wahnsinnig schlecht gemacht, dass ich darauf hoffe, den Dieb eines Tages, wenn genügend Anzeigen und Beweise gesammelt wurden, der gerechten Strafe zugeführt zu sehen.

    Und nein, reicht geworden ist er definitiv nicht, die unvollständige Erzählung, die er von mir geklaut hat, wird von wenigen Leser*innen meiner kleinen, aber feinen Zielgruppe gelesen und erhält eigentlich ein unregelmäßiges Update. Dementsprechend weiß ich gar nicht, was der Dieb überhaupt mit seinen lächerlichen Versuchen bezwecken will. Denn da sind wir uns im Forum bisher eigentlich alle einig – wenn diese Aktion eines mindestens ist, dann lächerlich (auch ärgerlich, ich weiß).

    Dennoch hoffe ich, dass durch eine Maßnahme wie die hier vorgestellte, wenigstens ein paar der Autor*innen hier auf der Seite bleiben und sich nicht verstecken. Auf dieser Seite habe ich meine ersten unbeholfenen Schritte in der Welt des kreativen Schreibens gehen dürfen und viele, viele nette Nutzer*innen kennengelernt, das möchte ich nicht missen.

    • Gerade bezogen auf das, was damit erreicht werden sollte, steht zwei Beiträge weiter oben ein interessanter Beitrag… abwegig scheint es wirklich nicht zu sein, dass uns hier auf diesem Weg die Uploadfilter schmackhaft gemacht werden sollen… das fände ich aber ehrlich widerlich…

    • Was Amazon angeht, hat der Dieb einfach die Plattform mit dem größten Marktanteil gewählt. Es hätte auch Tolino und Konsorten sein können. Geprüft wird auf keiner der Plattformen, der Uploader muss nur versichern, die Rechte am Text zu besitzen. Damit sind die Verkäufer aus der Haftung raus. Hierzulande besteht auch noch eine Impressumspflicht, so dass im Fall des Falles rechtliche Schritte eingeleitet werden können. In dem Fall der gestohlenen Fanfictions und freien Arbeiten hat der Dieb natürlich nicht seine Adresse hinterlassen, aber ganz sicher seine Kontoverbindung bei Amazon. Man kommt also durchaus an die Diebe heran. Die bedienen sich allerdings nicht nur an FFs, sondern auch an E-Books, die bereits veröffentlicht wurden. Die kriegt man (trotz DRM) auch auf einschlägigen Seiten zum Download angeboten. Da sind dann technisch versierte Leute beteiligt, für die es keinen Schutz gibt, den man nicht knacken kann. Im obigen Fall ist dermaßen dilettantisch vorgegangen worden, dass man durchaus annehmen kann, dass das technische Verständnis eher nicht ausgereift ist und in diesem Fall würde das Blockieren der Kopierfunktion sicherlich verhindern, dass mit ein Geschichtentext gestohlen wird. Absoluten Schutz wird es nicht geben. Das ist nun mal der Nachteil der freien Informationsverbreitung im Internet. Deswegen verzichte ich aber nicht darauf. Und mir sind schon einige Werke gestohlen worden und dadurch finanzieller Schaden entstanden.

  28. An sich eine schöne Neuerung, nur schade das ich das Schreiben schon vor Monaten aufgegeben habe.
    Reviewmangel (und ich MEINE Reviewmangel in Form von 0 Reviews und das seit Monaten) haben mir das Schreiben total versaut.
    Würde sich da ENDLICH mal was ändern, würde ich hier auch wieder aktiv werden, aber da sich da auch weiterhin nichts tut…naja.
    Freut mich aber für die, die hier noch Schreiben bzw posten^^.

    • Vielleicht hilfts in einem größeren Fandom zu schreiben?^^
      Bin selbst in einem kleinen Fandom tätig, wo die meisten Geschichten pausiert oder abgebrochen sind und da kann es schon eeeeewig dauern, bis sich mal jemand verirrt und ein Review dalässt^^‘

      • Oder es passiert genau andersherum.
        Kleine Fandoms: Mehr Reviews, weil die Geschichte leichter von Fans gefunden wird, großes Fandom : Der Untergang der Titanik 😀

    •     Anonymous schrieb am [20/03/2019 um 13:30]:

      »[…] Reviewmangel (und ich MEINE Reviewmangel in Form von 0 Reviews und das seit Monaten) haben mir das Schreiben total versaut.
      Würde sich da ENDLICH mal was ändern, würde ich hier auch wieder aktiv werden, aber da sich da auch weiterhin nichts tut[…]«

          in welchem Dom schreibst Du? Nenn doch Deinen Nick/Penname – am besten so: https;⁄⁄www·fanfiktion·de⁄u⁄dein+richtiger+Nick oder klicke das Beispiel und trage in der Adreßzeile Deinen richtigen Nick ein, so daß ich mal reinschauen kann,

      meint Dein Sevvie

  29. Ich bin wirklich mehr als froh das es diese Neuerung geben wird, da ich letztes Jahr leider selbst davon betroffen war. Jemand hatte einfach so meine Geschichte von hier auf Wattpad hochgeladen und als seine ausgegeben und ich kann sagen, ohne jetzt übermäßig dramatisch klingen zu wollen, es hat echt geschmerzt. Man steckt Monatelange, einige sogar Jahrelange arbeit in ein Werk, was dann ganz einfach dreist geklaut wird.
    Von daher danke ich euch sehr dafür und hoffe das dieser Storyklau nun abnehmen wird. Klar, natürlich gibt es noch andere Mittel und Wege dies zu tun, aber ich bin einfach mal so naiv zu glauben das die meisten die hier klauen wirklich nur Copy+Paste kennen und sich für andere Varianten gar nicht schlau machen würden… (hoffentlich ^^“)
    lg :3

  30. Okay, das Ganze ergibt im groben schon Sinn und für Leute deren Stories geklaut wurden ist es sicher eine gute Sache ich hab hier aber eine kleine Frage, die mehr oder minder Off-Topic wirken könnte aber eine Sache in dem Beitrag hat mich ein bisschen verwundert.

    Es hieß:
    „Die Downloadoptionen innerhalb der Webseite werden deaktiviert. (Es wäre reichlich unsinnig, das Kopieren zu erschweren, wenn dann das Runterladen noch möglich ist.)“
    Soll heißen man kann bald zukünftig die Werke nicht mehr als Epub-Datei laden? Weil mal, mal ehrlich, Fanfictions am PC lesen ist unbequem und aufm Handy ist das ganze zwar schön mobil aber bissl klein, weshalb ich fertiggestellte Werke häufig für meinen Ereader runtergeladen habe (Nur das und mehr nicht, alle erst mal ruhig bleiben)
    Wird das dann in Zukunft nicht mehr gehen und ich MUSS in der App oder am PC lesen?

    • Ja, wenn die Aktion vom Autor ausgewählt wird, dann kann man die Geschichte nicht mehr als epub runterladen.

      Finde ich auch schade, da ich zwar wenn es laufende Geschichten und einzelne Kapitel sind zwar durchaus hier auf der Seite lese, aber dann später beim wiederholten Lesen oder bei anderen fertigen Geschichten auch gerne auf die ebook Variante zurückgreife. Weil es einfach gemütlicher ist und ich es auch besser wertschätzen und genießen kann, wenn ich nicht in einem Sog von scrollen gezogen werde, sondern eher näher an einem echten Buch bin.

      Vielleicht sind ja manche Autoren dazu bereit einem eine epub Version zu schicken, wenn man nett fragt und sie einen aus den Kommis oder so kennen. *liebguck*

      • Ich denke mal, dass dazu einige Autoren bereit wären. Ich auf jeden Fall, denn es ist was anderes, ob jeder x-beliebige Mensch, der sich hier anmeldet ohne mein Wissen das EBook ziehen kann, oder ob ich weiß, wem ich es zur Verfügung stelle…

    • Ja, aber natürlich nur bei den Geschichten, für die der Autor den Download untersagt hat. Wie im Beitrag beschrieben, kann das jeder Autor selbst einstellen. Falls sie/er den Kopierschutz aktiviert für eine Geschichte, kann diese nur noch live auf den Websites und live bzw. im Offline-Modus der App (sobald verfügbar) gelesen werden.

  31. Ich finde es gut, dass es optional gemacht wurde. Ich werde von der Funktion eher keinen Gebrauch machen, weil es mich als Leser auch stört, wenn man nicht im Review zitieren kann und die Downloadfunktion fand ich auch immer schön – schade, dass ich demnächst wahrscheinlich viele Geschichten nicht mehr so einfach als Ebook rutnerladen kann.
    Ganz ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht, wie manche jetzt schon wieder gegen FF.de schießen. Wenn es die Downloadfunktion gibt, schreien alle, dass man sie entfernen soll. Wenn es die Möglichkeit gibt, schreien alle, dass man trotzdem klauen kann. Natürlich kann man immer noch klauen und jeder der Google benutzen kann wird mehr als eine Möglichkeit dazu finden, „schwerer“ macht man es Dieben mMn auch nicht. Aber schließlich wollten einige User die Funktion, jetzt wurde es ihnen ermöglicht und es wird immer noch rumgemeckert ^^ Man merkt eben, dass man es nicht allen Recht machen kann.
    Ich finds gut. Nutzen werd ich die Funktion nicht.

  32. Ich persönlich finde es gut, dass es zukünftig optional ist, das Kopieren per Copy&Paste nicht mehr ganz so leicht zu machen.
    Allerdings eröffnet sich mir von Anfang an die Frage, warum immer wieder dahergelaufene Idioten Plagiatversuche starten und zumeist auch bisweilen unentdeckt damit davonkommen. Das ist einfach komplett respektlos, zumal es sich um die Werke anderer handelt.
    Ich werde die Funktion wahrscheinlich nutzen, jedoch nur, wenn sich keiner daran stört – außer dreisten Textdieben natürlich. Dass damit nur ein wenig mehr Sicherheit vor Plagiatie herrscht, müssen Autoren wohl weiterhin in Kauf nehmen.

  33. Hallöchen,

    finde ich gut. 🙂 Daumen hoch. Wie stellt man diesen Schutz ein? Wird es einen zusätzlichen Auswählbutton geben? Kann man die abgeschlossenen Geschichten ebenfalls noch „sichern“?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Devilish-Lucy

    • Das könnt ihr dann beim Veröffentlichen bzw. Bearbeiten von Geschichten einstellen, natürlich auch nachträglich.

  34. Ich finde es eine angebrachte und tolle Maßnahme. Außerdem kann ja jeder selbst entscheiden, ob er das bei seinen Geschichten haben möchte oder nicht. Ich persönlich werde es wahrscheinlich aktivieren. Ich bekomme nur selten Reviews, wo jemand wirklich aus meinen Geschichten kopiert um zu zitieren und wenn, dann bestehen die Rückmeldungen ehrlich gesagt zum größten Teil eh aus Zitat und bringen mir so gesehen leider nichts. :’D
    Klar ist es damit nicht unmöglich zu plagiieren, aber Entschuldigung, wer so vom Pfad abweicht, um eine FANFICTION von jemand anderem zu klauen, der muss doch auch ein sehr unerfülltes Leben haben. XD Für mich reichen die Schutzmaßnahmen vollkommen aus. 😛

  35. wer so vom Pfad abweicht, um eine FANFICTION von jemand anderem zu klauen, der muss doch auch ein sehr unerfülltes Leben haben.

    Soweit ich weiß, wurden keine Fanfiktions, sondern nur freie Arbeiten geklaut.

    Und vergiss nicht, dass bei dem Downloadschutz nicht nur die Zitate in Reviews betroffen sind, sondern auch all die Leser, die nicht am Monitor lesen können und sich die Geschichten als ePUB auf ihren eReader runterladen. Ich gehöre z.B. dazu. Die fallen dann zukünftig alle als Leser weg.

  36. So, um hier auch mal meinen Senf dazuzugeben. Ich schreibe auch in freier Prosa und im Genre, das der Dieb geklaut hat. Ich werde von der Funktion wahrscheinlich Gebrauch machen und meinen Stammlesern die selbsterstellte epup-Datei per Mail zur Verfügung stellen, wenn gewünscht.
    Und wegen den Lesern, die sich meine Geschichten auf den ebook-reader runterziehen, mache ich mir keine Sorgen. Ich gehe nämlich davon aus, dass dies auch ein Grund ist, warum die Reviewkultur stirbt. Man geht auf die Seite, packt sich alle Stories, die einem interessant erscheinen, auf den Reader – für den Urlaub, oder whatever – und fertig. Ich denke, dass sich die wenigsten noch einmal die Mühe machen, sich die Story hier noch einmal rauszusuchen und eine Empfehlung, oder gar einen Kommi zu hinterlassen. So gesehen, stört es mich nicht, wenn mir diese „bequeme“ Leserschaft entgeht.

    • Dein Wort in Gottes Gehörgängen!
      Das ist nämlich auch genau das, was ich denke.
      Bei den Stammies ist das absolut AUßER DISKUSSION, ob sie downloaden dürfen, oder nicht.
      Aber der freie Zugriff ist das, was mich so stört.

    • Das hat rein gar nichts mit „bequem“ zu tun. Meine Augen lassen ein längeres Lesen am Monitor nicht zu. Früher ging das, heute nicht mehr.

      Die Ursache für den Rückgang von Reviews sehe ich übrigens ganz woanders als in der Benutzung von eReadern oder Smartphones.

      • Ich spreche ja nicht von allen. Ausnahmen bestätigen ja die Regel.
        In der heutigen, schnelllebigen Gesellschaft, darf nichts mit einem Extraaufwand verbunden sein. Wenn man eine Story am Reader abschließt, verschiebt man ein Review oder eine Empfehlung auf später, wenn man mal wieder online ist (um sich Nachschub zu holen) und vergisst es dann. Klingt für mich schon nach einem plausiblen Grund.
        Deine Theorie interessiert mich natürlich und ich würde mich freuen, wenn du sie mir darlegst. Ich darf mich ja nicht beschweren. Gehöre ja zu den Autoren, die sich schon einen kleinen Stammreviewerkreis aufgebaut haben, aber ich frage mich wirklich, woran es liegt, dass immer mehr Leser denken, dass Geschichten, die nichts kosten, auch nichts wert sind.

        • woran es liegt, dass immer mehr Leser denken, dass Geschichten, die nichts kosten, auch nichts wert sind.

          Da hast du dir doch selbst schon einen Grund genannt.

          Die anderen Gründe behalte ich lieber für mich. Gibt sonst nur wieder böses Blut und geht auch am Thema dieses Blogeintrags vorbei.

        • hm, also ich hab bei mir das Gefühl, seit ich auf dem reader lese, hab ich bei weitem mehr reviews geschrieben. Bevor ich nen reader hatte und bevor es überhaupt die Möglichkeit gab, hier FFs/FAs als epub herunterzuladen, mußte ich sehr gut überlegen, welche Geschichte ich ausdrucke und lese.
          Ich bin teils immernoch dabei, einige der damals vermerkten FFs/FAs nun nachzuholen und auf dem reader zu lesen.

    • Volle Zustimmung 🙂 Sicherlich gibt es auch noch andere Gründe, aber plausibel klingt das allemal. Ich gebe zu, wenn ich Geschichten immer nur offline lesen würde, würde ich vermutlich auch nicht immer „zurückkommen“ und extra nochmal kommentieren. Das ist tatsächlich auch ein Grund für mich, eben deswegen nur online (und am PC und nicht am Smartphone, wenn es geht) die Kapitel zu lesen, auch, wenn’s bei längeren Kapiteln ein bisschen anstrengender wird: Angst vor der eigenen Faulheit :p

      • Naja, mir ist eben aufgefallen, dass ich während dem Schreiben viel mehr Kommis bekommen habe, als nach Abschluss meiner Geschichten. Ich gehe aber davon aus, dass viele nur nach fertigen Werken suchen, da sie das Lesen auf Raten nicht mögen. Erstaunlicherweise kamen nach Fertigstellung der Geschichten kaum mehr Reviews oder Favoeinträge dazu (und das, nachdem die meisten jetzt über ein Jahr on sind). Die Zugriffe steigen aber munter weiter. Klar werden es nicht alle lesen und nur reinklicken, aber dieses Verhalten lässt mich schon vermuten, dass sich die Leute meine Story einfach runterziehen und fertig. Da nützen auch die bequemen Reviewfenster unter jedem Kapitel nichts! Ich werde den Download sicher unterbinden, wenn ich die Möglichkeit habe.
        Vor allem da es so auch viel zu leicht ist, mein geistiges Eigentum ohne mein Wissen zu verbreiten. Ich mag es nicht, dass meine „Lieblinge“, in welche ich sehr viel Arbeit reingesteckt habe, auf zig Readern oder wo auch immer, herumgammeln.

        • „Ich mag es nicht, dass meine „Lieblinge“, in welche ich sehr viel Arbeit reingesteckt habe, auf zig Readern oder wo auch immer, herumgammeln.“

          Diese Aussage finde ich irgendwie komisch, ist das nicht der Sinn von Geschichten veröffentlichen? Dass man sie eben einem Publikum zum Lesen bereit stellt? Ich meine jedes einzelne Buch, eBook whatever das jemals veröffentlicht wurde „gammelt“ letztendlich bei jemandem rum? Egal ob in einem Bücherregal oder einer online Bibliothek.

          Dass du nicht willst, dass deine Geschichten geklaut und von jemand anderes wo auch immer hochgeladen werden ist klar, das will wohl absolut niemand hier, aber warum muss jetzt so getan werden, als wäre hier plötzlich alles gefährdet und jeder der sich einen Text runterlädt hat gleich was Böses im Sinn?
          Und warum das Thema Reviews in diesem Zusammenhang wieder aufgeführt wird, macht noch weniger Sinn für mich, denn es geht komplett am ursprünglichen Thema dieses Beitrages vorbei.
          FF.de tut das Beste was es kann mit diesen Maßnahmen, dass es trotzdem furchtbar einfach ist an das Geschreibsel via Quelltext zu kommen, wurde hier denke ich oft genug nun erwähnt. Wer volle Sicherheit diesbezüglich will darf theoretisch gar nicht veröffentlichen. Nicht hier und auch sonst nirgendwo.

    • Och Mensch, liebe Fannie, dein Menschenbild ist der absolute Hammer <3 (sarcasm.)

  37. Man wird also gar keine Texte mehr markieren können? Das ist für mich sehr schade, da ich den Absatz, den ich grade lese, immer markiere (fällt mir einfach so leichter).

    • Kommt drauf an, ob der jeweilige Autor die Funktion aktiviert oder deaktiviert hat. 😉

      Wenn nicht, ist alles beim Alten.

    • Du wirst ihn nur nicht kopieren können.
      Es werden also sozusagen die “Befehle“ für Strg+C deaktiviert, oder wie auch immer man das ausdrücken kann.

  38. Ich finde es gut, dass möglichst schnell etwas unternommen wird. Ich wusste gar nicht, dass Texte im Bereich fanfiktion geklaut werden.

    • Auf Fanfiktion.de gibt es auch eine große Sparte mit freier Prosa. Diese Werke sind leider schon interessant für Diebe. Damit lässt sich durchaus Geld verdienen. Bis das auffällt und der Urheber sein Recht anschließend eingeklagt hat, vergeht genügend Zeit, um ein was zu verdienen. Außerdem kommt es auch bei den Fanfictions immer wieder zu gemeinen Plagiat-Uploads auf anderen Plattformen. Manche, einfallslose Menschen scheuen sich nicht, mit fremden Federn zu kokettieren.

  39. Hm, meh.

    Ich finde diese neue Funktion überflüssig. Sie schützt – wie im Blog ja bereits angedeutet – nicht ernsthaft gegen einen Diebstahl des Textes. Die einzigen Diebe, denen hier ein (kleiner) Riegel vorgeschoben wird, sind kleine Lichter,. Also die, die einen Text noch auf gute, alte Art und Weise markieren, kopieren und dann auf ’ner anderen Plattform hochladen und die ansonsten schon an der Funktionsweise ihres Browsers scheitern.. Wer eine Geschichte klauen möchte, der kann das weiterhin tun. Gerade, wenn so ein Diebstahl via Bot passiert (und danach sah es in der aktuellen Diebstahlwelle ja aus) hilft die Funktion Null. (Dann verwendet man halt kein Script, dass den Text direkt ausliest, sondern eines, das über den Quellcode läuft. Ergebnis ist das gleiche und da man dank Script nicht selbst kopieren muss, hat man dadurch nicht mal n Mehraufwand, außer ggf. das Programmieren besagten Scripts.) Und es gibt weitere Alternativen. Man könnte z.B. Screenshots anfertigen und dann ein entsprechendes Programm drüberlaufen lassen um den Text auszulesen. Solche Programme gibt es schon länger. Sie werden z.B. in größeren Firmen für die automatische Postverarbeitung verwendet und können (je nachdem, wie gut sie programmiert sind) auch Inhalte erfassen und filtern.

    Hier wurde ja schon nach Alternativen gefragt, die Texte zu schützen. Es gibt genau eine: Nicht veröffentlichen.
    Oder, wenn das keine Alternative ist: Sich einfach mal klarmachen, dass es keinen sicheren Schutz gibt.
    Sobald man einen Text veröffentlicht (egal ob auf Archiven wie ff.de, in nem eigenen Blog, als Selfpublisher von E-Books oder in nem Verlag als echtes, papieriges Buch) läuft man auch Gefahr, dass Dritte sich ohne Erlaubnis an diesem Text bedienen. Das war schon vor Internet-Zeiten so und ist jetzt, mit immer ausgefeilteren Technologien, nach wie vor der Fall.
    Wenn man seine veröffentlichten Texte schützen möchte, kann man das letztendlich nur selbst tun. Indem man sich bewusst macht, dass man einen Fremdveröffentlichung nie komplett vermeiden kann, deshalb aktiv nach solchen Veröffentlichungen sucht und im Falle eines Falles gegen sie vorgeht.

    Und: Wegen eines Diebstahls, der auf ff.de passiert ist, dort jetzt nichts mehr hochzuladen und auf Animexx, AO3, Whatpad, ff.net und wie sie alle heißen, abzuwandern, ist Augenwischerei. Der Schutz, den andere Websites bieten können, entspricht dem auf ff.de und er lautet: Es gibt keinen sicheren Schutz. Period.

    So ein Kopier-Schutz trifft in erster Linie legitime Leser, nicht Diebe. Leser, die Texte herunterladen müssen, weil sie sie aus bestimmten Gründen (z.B. Gesundheitliche) auch immer nicht in Browser/App lesen können oder wollen. Leser, die Texte reviewen und dabei zitieren möchten (z.B. um Rechtschreibfehler aufzuzeigen oder besonders unterhaltsame Abschnitte hervorzuheben.) Leser, die verwendete Fremdwörter/Redewendungen nicht verstehen und sie googeln möchten.

    Das einzige Argument, das ich für das Deaktivieren der Downloadfunktion als sinnig betrachte, ist der Schutz vor Lesern, die eine Geschichte downloaden, auf dem E-Reader lesen und dann nicht kommentieren, weil sie es behandeln, wie ein reguläres E-Book. (Wobei man auch sagen muss: Niemand ist zu einem Review verpflichtet. Ich sehe nur durchaus auch die Gefahr, dass jemand, der sonst kommentieren würde, es eben z.B. vergisst, wenn er die Geschichte auf dem Reader, abgekoppelt von ff.de, liest.)

    Immerhin: Es ist eine freiwillige Funktion, bei der man hoffen kann, dass sich nicht allzu viele Autoren von der falschen Sicherheit blenden lassen.

    Persönlich: Mich hat diese Funktion effektiv von fanfiction.net vertrieben. Der Grund? Ich konnte dort bei den englischen Texten, die ich gelesen habe, wegen dem Kopierschutz keine mir unbekannten Wörter mehr kopieren und in eine Übersetzungssoftware meiner Wahl werfen. Die Wörter/Redewendungen/Sätze umständlich abschreiben zu müssen, nur um sie mir übersetzen zu können, war ein 1a Stimmungskiller.

    •     »Kopierschutz« für eBooks gab’s schon einmal, das DRM-Zeugs – da mußte man sich am Rechner irgendwelche Programme einrichten, die dann tief ins System eingriffen, in Bereiche, von denen der Otto Normaluser keine Ahnung hatte, und vor deren Zugriff er Angst bekam; außerdem erinnerte er sich an verschlüsselte »CDs« und »DVDs«, die er nicht mehr am Rechner abspielen konnte, ohne suspekte Programme installieren zu müssen, und er erinnerte sich an die (ich glaube, von Sony wars) Software, die auf diesem Wege Viren ins System schleuste – sowas tut man sich nicht freiwillig an, also mußten Alternativen her.
          sofort schossen Raubmordkopierseiten auf wie Pilze nach einem warmen Regen, und hastunichgesehn blühte die Verteilung von ›befreitem‹ Lesestoff; das Nachsehen hatte der Buchhandel.
          Obwohl die Bertelsdubel, Weltmann, Hugenbild und andere zurückgerudert sind und keine DRM-verseuchten Bücher mehr anzubieten versprachen, war die Milch bereits verschüttet…
          Die Buchhändler hatten nix gelernt von den Pyrrhussiegen der Musik- & Film-Contentmafia…

          was ich sagen wollte, ist, daß der DRM-Sche!β bei Musik, Film und eBook eine Nutzungsbehinderung darstellte, die der Kunde nicht hinnehmen wollte und deshalb aushebelte, und genau das wird auch hier bei der geplanten Kopier»sperre« und sperrbaren Downloadfunktion geschehen: ich nehme nicht hin, daß ich trotz meiner Sehbehinderung am Bildschirm lesen soll, und ich brauche nur den Link, also komme ich nichtmal mehr zur Story selber, demzufolge erhält der Autor kein »Pling« im Lesezähler, und in Sichtweite des Reviewkästels komme ich auch nicht mehr, wenn ich ein Programm, das vollständige Stories saugt und in »unzähligen« Formaten ausspuckt, nutze…

          –Roman–, Helge, bitte denkt daran: auch ihr kriegt ausgeknietschte Zahnpasta nicht mehr in die Tube zurückgedrückt!

      empfiehlt Euer Sevvie

  40. Ich lese hier als Hauptbedenken die verloren gegangenen Downloads. Falls sehr viele Autoren die Schutzfunktion nutzen und der Ebook-Download dadurch großflächig beeinträchtigt ist, werden wir uns etwas einfallen lassen. Da findet sich sicher ein Weg, der sowohl für Ebook-Leser als auch Autoren gangbar ist. Mir fallen da spontan ein paar Dinge ein, die man aber hinsichtlich der sinnvollen Nutzbarkeit noch prüfen müsste.

    1. Man könnte beim Autor per einfachem Klick den Download „beantragen“ und bekäme dann per interner Mail den Link zurück. Nachteil: der Autor müsste wirklich jede Anfrage einzeln prüfen und bestätigen.
    2. Man könnte sich vom Autor auf eine Stammleserliste setzen lassen und hätte dann grundsätzlich immer Downloadzugriff für alle Geschichten dieses Autors. Nachteil: der Leser müsste sich bei jedem Autor auf die Liste setzen lassen, von dem er Geschichten herunterladen möchte.
    3. Leser können sich durch UNS authentifizieren lassen (so ähnlich wie bei der Altersverifikation) und bekommen dann unabhängig von der Schutzfunktion immer Downloadzugriff. Nachteil: ein Plagiateur könnte sich auch freischalten lassen und dann fleißig kopieren, im Nachhinein dürfte sich das schwer feststellen lassen. Nur die Hemmschwelle wäre höher.

    Sowas in der Art, nur etwas praktikabler, so ist es sicher noch zu umständlich. Falls ihr da Ideen dazu habt, könnt ihr sie ja schon mal hier oder im Vorschlagsbereich im Forum posten, wenn ihr mögt.

    • Mir ist klar, dass jeder mit ein bisschen Sinn für Technik weiterhin klauen kann. Allerdings macht Gelegenheit Diebe und so mancher lässt sich vielleicht wirklich verleiten, da es so einfach ist. Wenn man mit oben genannten Tricks und Programmen arbeitet, steckt tatsächlich ein bewusst krimineller Gedanke dahinter. Dagegen kann man sowieso nichts machen.
      Ich werde meine Stammleser weiterhin mit den epups versorgen. Nur eben hinter den Kulissen. Ich finde Romans Idee mit der Stammleserliste sehr interessant. Leser können sich ja auch eine Liste mit Lieblingsautoren erstellen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass das auch umgekehrt funktioniert. Der Autor besitzt eine Liste mit Lieblingslesern (öffentlich/privat), die durch diesen Status in den Genuss des Downloads kommen. Ich würde so ein Tool ganz sicher verwenden. Sogenannte „Schwarzleser“ (jaja, ich weiß, keiner ist verpflichtet, ein Review zu hinterlassen usw.) können das eben nicht. Finde es wäre auch eine Belohnung für jene, die sich aktiv einbringen und mir geholfen haben, auf dem Niveau zu schreiben, auf dem ich jetzt bin.

      • ”Gelegenheit macht Diebe“ – lächerlich!!
        “Oh, ich bin zwar grundsätzlich ein anständiges Individuum, aber diese Geschichte lässt sich so leicht klauen, da versuche ich doch mal mein Glück.”
        Vielen Dank, liebe Fannie. Du hast mich da auf eine grossartige Idee gebracht…

        • Sehr konstruktive Kritik. Hut ab!
          Solche Aussagen führen nicht gerade dazu, dass man den Lesern hier mehr Vertrauen entgegenbringt. Schneide dir nur selber ins Fleisch. Ich hoffe viele Autoren lesen deinen unangebrachten Kommentar.

          • Und ich hoffe, viele Leser lesen deinen Kommentar, dass du der Auffassung bist, Gelegenheit mache Diebe und dass somit jeder ein potentieller „Storyklauer“ ist.
            Ganz ehrlich? Autoren, die diesen Kopierschutz verwenden, schreiben vermutlich eh nicht die Stories, die mir (einer Person mit marginaler Kenntnisse von Webbrowsern) gefallen. Ich gehe da von einem gewissen mutually-exclusive-factor aus. Daher mache ich mir keine Sorgen. Ist ein schöner Filter! Ich hoffe ja, dass ich dann schön nach den Geschichten ohne Kopierschutz filtern lassen kann, das trennt das Spreu vom Weizen. =)

      • Hm. Das riecht für mich danach, als ob man sich dieser Debatte bedienen möchte, um seinem eigentlichen Unmut, nämlich nicht genug Reviews zu bekommen und dass die Großartigkeit der eigenen Werke verkannt wird o.Ä., Luft zu machen.

    • Vorschlag 1 und 2 (besonders das mit der Stammleserliste) klingen für mich richtig gut, wenn das irgendwie umsetzbar wäre für euch, wäre das doch genial!

    • Hi,

      ich bin für Variante 2, denn sie enthält letztendlich auch Variante 1! Das hat sogar gleich zwei Gründe:

      1. Der Autor hat weiterhin die volle Kontrolle, wen er auf die Liste setzt und wen er auch wieder darunter nimmt.
      2. Wenn jemand als Leser den Autoren anschreibt, um auf die Liste zu kommen, dann ist das schon aufwand für den Leser (Stichwort: Hemmschwelle) und gleichzeitig weiß er Autor (wenn das in der Liste entsprechend zu sehen ist, wann der Leser hinzugefügt wurde), wen er wann hinzugefügt hat.

      Grüße
      Hedwig

    • Stammleserliste … das klingt auch abseits der momentanen Problematik nach einer schönen Idee.
      Quasi ein „Leseabo“ bei bevorzugten Autoren. Davon hätten unter’m Strich beide Parteien etwas.

    • Ich halte von Vorschlag 1 und 2 nicht viel. Das würde mMn bedeuten, ich müsste schon mal mit dem Autor in Kontakt getreten sein. Denn es gibt bestimmt auch Autoren die sagen „Noch nie von XY gehört, nie ein Review bekommen, nö keine Berechtigung. “

      Dann lieber Variante 3, wo man indirekt nicht zu Reviews gezwungen wird, vielleicht kann man auch eine Ausleihfunktion bauen, wie bei Kindle unlimited? Weiß aber nicht wie aufwendig die Programmierung wäre..

      Wird eigentlich die Download Funktion dann erstmal für alle abgestellt oder muss das der Autor für seine Geschichten selber machen?

      • Das müssen die Autoren für ihre Geschichten so einstellen. Wenn sie nicht aktiv werden, bleibt bei ihren Geschichten alles beim alten.

    • Ich halte von 1. und 2. auch nicht viel. Keine Ahnung, wie es anderen geht, aber ich für meinen Teil weiß mit meiner Zeit Besseres anzufangen, als eingehende Anfragen einzeln zu prüfen und Links zu verschicken an Leute, von denen ich in den meisten Fällen noch nie gehört habe und von denen ich nicht weiß, wer sich hinter dem Nick verbirgt. Und wofür der zusätzliche Zeitaufwand? Für Leute, die selber kein Quentchen Zeit aufbringen, um wenigstens mal einen kurzen Kommentar zu hinterlassen.

      • Das Gute: Die Funktion wäre optional.
        Wenn du also als Autor keinen Bedarf hast oder es als zusätzlichen Aufwand empfindest, den du vermeiden möchtest, musst du es dann auch nicht aktivieren.
        Für andere Autoren scheint es aber durchaus ein interessanter Vorschlag zu sein. Ich persönlich würde den zusätzlichen Aufwand für mich in Kauf nehmen.

  41. zu Punkt 1: da sehe ich das Problem, wenn der Autor abwesend ist. (Kurz oder länger.) Dann ist das nicht nur für Leser blöd, auch für den Autor, wenn er dann womöglich ne lange Liste an wartenden Lesern hat.

    2.: da sehe ich wieder das alte Problem. Dass manche Autoren dann womöglich die auf der liste stehenden fragen, wann mit dem nächsten review zu rechnen ist, oder dass man nur auf die Liste kommt, wenn man so und so viele reviews schreibt, etcpp.

    3.: fänd ich – je nach Ausarbeitung – noch am besten. Könnte mir vorstellen, dass es durchaus eine etwas höhere Hemmschwelle ist, wenn jemand z.B. erstmal aufgefordert wird, den Perso dafür zu zücken.
    (Mir kam da irgendwie auch noch die Idee einer PIN oder ID-Vergabe, falls sowas irgendwie was bringt?)

    • hach man, das sollte natürlich als Antwort zu Romans post sein. Irgendwas hatte hier grad beim posten rumgesponnen und nun stets extra da…

    • Zu Punkt 2 kann ich da nur sagen, dass der Autor das dann bei den Lesern auf seiner Favoliste auch machen könnte. Da sind auch nicht alle privat. Außerdem kann er auch im letzten Kapitel anmerken, dass er nicht weiter postet, bevor er nicht XY viele Reviews bekommen hat. Ein Autor, der so sehr auf Reviews geiert, wird immer ein Mittel finden, um die Leser zu erpressen.
      Ich bin ein Fan von Nehmen und Geben. Ich bettle ganz sicher nicht um Aufmerksamkeit. Ich bin eher fürs belohnen, statt drohen. Die Sponsoren-User bekommen auch die Annehmlichkeit, keine Werbung mehr ertragen zu müssen, bzw. andere kleine Vorteile. Meine favorisierten Leser bekommen eben das Goodie von mir, downloaden zu dürfen, da sie mich immer fleißig unterstützen. Ich sehe da nicht das Problem. Man kann ja weiterhin lesen, eben nicht downloaden. Wer was auf seinen Reader möchte, wird mal seinen Arsch bewegen und sich aktiv einbringen müssen. Ansonsten bleiben immer noch die kostenpflichtigen Möglichkeiten. Da muss man nur bezahlen, sonst nix.

      • Zu Punkt 2 kann ich da nur sagen, dass der Autor das dann bei den Lesern auf seiner Favoliste auch machen könnte.

        Das machen einige, darum schrieb ich das ja.

        Man kann ja weiterhin lesen, eben nicht downloaden.

        Nur, wenn „man“ am Bildschirm lesen kann. Leute wie ich, die das nicht können, haben da nunmal das Nachsehen.

        Wer was auf seinen Reader möchte, wird mal seinen Arsch bewegen und sich aktiv einbringen müssen.

        Na wenn du meinst… so hat halt jeder ne andere Vorstellung davon.

        Ich für meinen Teil schreibe, weils mir Spaß macht. Da braucht keiner was für tun, um meinen Kram lesen (und downloaden) zu dürfen. Es ist für mich ein Hobby, ich „verkaufe“ nichts. Wer mir etwas dafür geben möchte (in Form von reviews), darf das gerne tun, aber muß es eben nicht.

        Ansonsten bleiben immer noch die kostenpflichtigen Möglichkeiten. Da muss man nur bezahlen, sonst nix.

        Na wenns weiter nix ist… Geld hat ja jeder zu Hauf… 😉

        • Favolisten können anonym geführt werden. Problem für den Leser erledigt.
          Wenn du am Reader lesen möchtest, könntest du immer noch Kontakt mit dem Autor aufnehmen, sollte er die Funktion deaktiviert haben. Aber das möchtest du ja nicht. Dann wird dir deine Vorstellung davon wohl oder übel in Zukunft ab und zu zum Verhängnis werden.
          Ich für meinen Teil schreibe, da ich mich verbessern möchte und den Austausch mit den Lesern aktiv suche. Ich wäre vom Niveau her nicht da, wo ich jetzt bin und da ist noch kein Gipfel in Sicht. Einige meiner Stammleser betonen immer wieder, dass es Spaß macht, meine Entwicklung zu sehen und sie selbst stolz sind, etwas dazu beigetragen zu haben.
          Wie gesagt, da gehen die Meinungen auseinander. Aber meine Leser werden weiterhin downloaden dürfen, da sie mir auch was zurückgeben. Und wenn diese Möglichkeit nicht besteht, bekommen sie die epups eben von mir per Mail. Das ist eben dann ein Vorteil, den nur meine Reviewer genießen dürfen. Diese aussterbende Rasse gehört meiner Meinung nach belohnt.

          • Wo bitte hab ich denn geschrieben, dass ich keinen kontakt zum Autor aufnehmen möchte? Kann da nix von in meinen posts finden.

  42. Ich finde die Idee mit einer Favo-Liste für die Autoren gar nicht mal so schlecht.
    Ich definiere das wohl etwas anders.
    Für mich bedeutet das nicht, dass jemand die Freigabe nur dann bekommt, wenn er mir XY Revs geschrieben hat. Ich freue mich über JEDES Review, da ich den Kontakt zu meinen Lesern liebe und aktiv suche. Denn auch ich habe hier angefangen, ohne den Hauch einer Ahnung. Das regelmäßige Feedback hat mir gezeigt, was ausbaufähig ist (das war und ist noch immer einiges), aber ich wage zu behaupten, dass ich mich gut entwickelt habe, Dank der aktiven ‚Schule‘, in die ich gegangen bin!

    Für mich bedeutet die Favo-Liste, dass ich selbst bestimmen kann, wer mein geistiges EIGENTUM auf seinen Reader laden darf. Mir geht es um die anonymen Aneignungen, die damit wegfallen. Ich weiß nicht, wie andere das handhaben werden, kann mir aber gut vorstellen, dass es an der ein oder anderen Stelle Review-Erpressungen geben wird. Aber nicht jeder Autor ist so! Natürlich knabbere ich ebenfalls an der Tatsache, dass die Reviewilligkeit Dank des maßlosen Massenkonsum so abgenommen hat, aber umso mehr weiß ich die blinkenden Alerts jetzt zu schätzen 😉

    Der positive Effekt an der Sache ist, dass man evtl. Zusammenhänge erkennen kann, wenn sich wieder derartig am geistigen Eigentum vergriffen wird. Einige Autoren haben sich im Laufe der Jahre auf gewisser Ebene kennen gelernt. Ich selbst habe die ein oder andere Freundschaft geschlossen, die ich nicht mehr missen möchte.
    So haben wir das nächste Mal (Gott bewahre uns davor) die Chance, vielleicht denjenigen aufzuspüren, der lange Finger bekommen hat.
    Wenn ein Leser in der Favo-Liste von allen Autoren ist, die bestohlen wurden, hat man VIELLEICHT einen Anhaltspunkt. Denn dieses Mal wurde kreuz und quer geklaut und es ist eher unwahrscheinlich, dass wir viele Leser haben, die uns alle gleichzeitig favorisiert haben.
    An dieser Stelle gehe ich zwar nicht davon aus, dass jemand derartig deppert ist, am Ende schaut man jedem Menschen allerdings nur vor die Rübe.

    Ich verstehe durchaus, dass es für einige Leser unangenehm ist, weil sie nicht am Bildschirm lesen möchten, oder können.
    Aber ebenfalls müssen diese Leser dann auch verstehen, auch wenn es ärgerlich ist, dass es nicht mehr auf Eigenregie funktioniert.
    Fragen kostet aber nichts und gescheite Autoren beißen nicht. Wenn ich einen Download anfragen würden, weil ich die Geschichte im Urlaub fertig lesen möchte, und als Antwort: ,,Du hast noch kein Review geschrieben, daher darfst du nicht laden“, bekommen würde, würde ich mich selbst fragen, ob ich dann noch das Bedürfnis habe, die Geschichte zu lesen, oder den Autor in seiner Welt allein lassen möchte.

    • Das unterschreibe ich sofort. Bei mir ist es nicht anders. Mir geht es um den Austausch, also ist es mir nicht egal, wenn ich zig Favoeinträge habe und tausende von Zugriffen, aber so gut wie kein Feedback.
      Ich bevorzuge zB meine Stammleser nun schon seit einiger Zeit auf Eigeninitiative. Ich habe zu einer recht beliebten Story von mir eine Fortsetzung geschrieben und mich entschieden, diese nicht hochzuladen. Ich wollte aber jene Leser, die mir bisher den Rücken gestärkt haben (und da zählt schon ein einziger Kommi), nicht zum Handkuss kommen lassen. Ich schicke ihnen nun die Kapis, wenn sie fertig sind und wir tauschen uns darüber aus. Da kommt ehrlich gesagt viel mehr dabei heraus, als wenn ich es der breiten Masse zugänglich mache. Damit kann ich ehrlich gesagt gut leben und werde es vorerst dabei belassen.

    • Der positive Effekt an der Sache ist, dass man evtl. Zusammenhänge erkennen kann, wenn sich wieder derartig am geistigen Eigentum vergriffen wird. Einige Autoren haben sich im Laufe der Jahre auf gewisser Ebene kennen gelernt. Ich selbst habe die ein oder andere Freundschaft geschlossen, die ich nicht mehr missen möchte.
      So haben wir das nächste Mal (Gott bewahre uns davor) die Chance, vielleicht denjenigen aufzuspüren, der lange Finger bekommen hat.
      Wenn ein Leser in der Favo-Liste von allen Autoren ist, die bestohlen wurden, hat man VIELLEICHT einen Anhaltspunkt. Denn dieses Mal wurde kreuz und quer geklaut und es ist eher unwahrscheinlich, dass wir viele Leser haben, die uns alle gleichzeitig favorisiert haben.
      An dieser Stelle gehe ich zwar nicht davon aus, dass jemand derartig deppert ist, am Ende schaut man jedem Menschen allerdings nur vor die Rübe.

      Das wird nicht funktionieren.
      Niemand, der Geschichten in dem Ausmaß stehlen will, in dem es vor kurzem passiert ist, wird sich auf irgendeine Favoritenliste setzen lassen. Ganz im Gegenteil: Er hat vermutlich nicht mal einen Account.
      Wer Geschichten stehlen möchte, der macht sich nicht die Mühe, sich erst bei diversen Autoren so lange einzukratzen, bis sie ihn auf ihre Whitelists setzen. Der/diejenige zieht die Texte schlicht und ergreifend aus dem Quellcode. Er kann dafür selbst ein entsprechendes Programm schreiben, generell muss er das aber nicht mal mehr – es gibt schon welche. (In den Kommentaren wurde bereits eines verlinkt, mit dem man den Kopier/Downloadschutz von z.B. fanfiction.net erfolgreich umgehen kann.)

      Übrigens: Die Idee, man könne solche „Du darfst herunterladen“-Freigabelisten im Falle eines größeren Diebstahls ja abgleichen, lässt übrigens tief blicken. Damit machst du den Leser, den du über die Liste ja genug Vertrauen geschenkt hast, um deine Geschichten laden zu dürfen, noch im selben Atemzug zu deinem Hauptverdächtigen. Etwas, das sich schnell zu einer Hexenjagd ausweiten kann, wenn du dich dann mit anderen Betroffenen zusammenschließt und systematisch Favoritenlisten auswertest.
      Da stellt sich ja die Frage, welcher Leser überhaupt auf so eine Liste will, wenn er im Zweifelsfall schon beim ersten Gerücht irgendeines Diebstahls der Staatsfeind Nr. 1 ist.

      •     danke!
            »divide et impera« (teile und herrsche) ist das, was gesamtgesellschaftlich gerade läuft:
            a) als Politiker – polarisiere, hetze sie gegeneinander auf, und wenn sie lautstark aufeinanderlosgehen, klaue ihnen die letzten Kröten;
            b) als Contentmafia – störe, schädige, sabotiere ihre Online-Identität, mache dafür andere verantwortlich und drücke ein Leistungsschutzgesetz durch, das unwirksam ist, eine Regelung zu einem Upload»filter«, der recht eigentlich ein -Verhinderer ist und es auch so sein soll…

        »[…] Da stellt sich ja die Frage, welcher Leser überhaupt auf so eine Liste will, wenn er im Zweifelsfall schon beim ersten Gerücht irgendeines Diebstahls der Staatsfeind Nr. 1 ist […]«

            genau das isses…

        …und wenn dann so eine Blitzbirne schreit: »Verschwörungsthoerie!«, dann sag ich nur »Echelon, Celler Loch«…

        meint der Sevvie

  43. Ich habe eigentlich nie so richtig verstanden, warum man die Geschichten als .epub oder .html Datei herunterladen kann. Daher freue ich mich über diese Änderung, weil ich leider miterleben musste, dass eine meiner Story von hier auf Wattpad gelandet ist und die Person sagte, sie habe dazu die Erlaubnis erhalten, obwohl das nie der Fall gewesen ist.

    •     Weil Du noch jung bist und noch gute Augen hast, hast Du

      »[…] nie so richtig verstanden, warum man die Geschichten als .epub oder .html Datei herunterladen kann[…]«

          Aus gesundheitlichen Gründen – Linsentrübung, Blendempfindlichkeit etc – lese ich nicht am Flimmerschirm (Rechner, Tablet & Consorten), sondern auf meinem eBockReader, genauso wie 7. Zwerg und andere – wenn Du diese nicht mehr als Leser (und damit natürlich auch nicht mehr als Reviewer) haben willst, dann schreibst Du halt nur noch für’s Archiv – muß halt jeder selber wissen, was für ihn wichtig ist, und wie wichtig was ist…

      achselzuckendes Grüßle vom Sevvie

  44. Also, erstmal für alle, denen eine Geschichte geklaut wurde, mein herzliches Beileid. Es ist wirklich eine Schande und, um es mal unfein auszudrücken, richtig Scheiße, dass immer mehr Leute so etwas machen.
    Für die Leute, die sich fragen, wieso man überhaupt eine EPUP- oder HTML-Datei sich herunterladen möchte oder tut, versuch ich mal weitere Gründe zu liefern. Es wurden ja schon gesundheitliche Gründe angegeben, dass man auf normalen Bildschirmen eines PCs oder eines Smartphones/Tablets nicht lange lesen kann. Eigentlich sollte keiner stundenlang auf Smartphones oder Tablets lesen auch nicht ewiglange am Computer, da es bei jedem auf Dauer eine Augenschädigung hervorruft, da das blaue Licht, der Bildschirme die Sehnerven einfach zerstört. Der sogenannte Nachtmodus macht es zwar besser, aber gut ist es dennoch nicht.
    Also ist es für die Leute, die schon geschädigte Augen oder andersweitige gesundheitliche Einschränkungen haben, und deswegen nicht so lange auf einem Bildschirm lesen können, oft die einzige Möglichkeit überhaupt eine fertig gestellte Geschichte mit sehr langen Kapiteln lesen zu können.
    Und diese Leser, kann man denke ich in zwei Kategorien einteilen: Diejenigen, die dennoch den Autor mit einem Review belohnen und ihre Kritik oder ihr Lob darlassen und diejenigen, die ohnehin auch wenn sie eine Geschichte nicht als EPUP runtergeladen hätten, wieso zu faul gewesen wären, eines zu hinterlassen.
    Und es gibt nun mal immer mehr Leute, die zu faul sind ein Review zu hinterlassen. Das hat meiner Meinung nach nichts mit dem runterladen als HTML oder EPUP zu tun. Es ist eine grundlegende Einstellungssache, ob man an soetwas, scheinbar für manchen Nebensächliches denken mag oder kann oder eben nicht.
    Bevor ich noch ganz abschweife… ein weiterer Grund, warum manche Leute gerne ihre Lieblingsgeschichten auf dem E-Reader haben möchten, ist nich nur dass man diese Geschichten im Urlaub lesen möchte, sondern auch in Zeiten, indenen mal das Internet nicht geht (Es muss nur mal der eigene Ruter daheim kaputt gehen und bei der Telekom sitzt man je nachdem, wo man wohn auch schon mal eine ganze Woche ohne Internet und seit neuestem auch ohne Telefon dann daheim) oder es größere technische Probleme auf FF.de gibt. (Ich erinnere mich allein schon mal einen ganzen Tag nicht auf ff.de gekommen zu sein, weil es laut dem Browser technische Störungen mit dem Server gab. Natürlich kann ich auch immer die Momente erwischt haben, an denen es wieder Probleme gab und zwischendurch kam man auf die Seite, denn ich war nicht den ganzen Tag am PC und hab im Minuten Takt versucht die Seite neu zu laden.)
    Wer aber in solchen Fällen trotzdem seine Lieblingsgeschichten lesen möchte, der kann, durch einen Download von einer Geschichte, es auch unter solchen Bedingungen.

    Ich kann sowohl die Autoren verstehen, die es blöd finden, wenn jeder ihre Geschichte runterladen kann und sie dann nichts von den vielen „Schwarzlesern“ zu hören bekommen. Aber ich kann auch die Leser verstehen, die eben wie, ich glaub Gaya war eine Leserin, der es so ging, nicht anders Geschichten lesen können, außer sie drucken manchmal im 1000 Seiten Sektor sich eine Geschichte aus.
    Und Geschichten auszudrucken, puh, dass geht auch oft mal ins Geld und man hat irgendwann leider auch keinen Platz mehr im Regal oder wo auch immer man die ausgedruckten Geschichten lagern möchte. Denn direkt nach dem Lesen schmeißt man ja nicht 400 doppelseitig bedruckte Blätter weg, weil man später die schöne Geschichte ja nochmal gerne lesen möchte.

    Wenn die Funktion des Herunterladens abgeschafft wird bzw. man ausstellen kann, dann ist es schon mal eine schöne Geste, wenn man den Autor beispielsweise fragen könnte, ob man seine GEschichte als EPUP oder HTML (je nachdem was für ein Format der eigene Reader jetzt braucht. Sry kenn mich da nicht so gut mit aus. Aber glaub da gibt es doch unterschiede, dass manche Geräte nicht beides anzeigen können, oder irre ich mich?) zum Runterladen bekommt. Aber wie schon mal angesprochen, gibt es dann noch das Problem, dass wenn ein Autor über mehrere Monate nicht anwesend ist, man ihn ja so nicht kontaktieren kann. Also kannn man ja auch nicht seine Geschichte so nicht runterladen, um sie überhaupt lesen zu können.
    Könnte man nicht beispielsweise die Möglichkeit einführen, dass man was weiß ich, vielleicht 20 Cent für eine fertig gestellte Geschichte bezahlt und diese so dann als EPUP oder HTML runterladen darf. Ich mein 20 Cent sind ja nicht viel Geld und das wäre doch wohl jeder bereit für einen Download für eine EPUP-Datei zu bezahlen. Oder auch 1 Euro oder so.
    Bei Amazon oder dergleichen zahlt man ja auch für ein E-Book und oft deutlich mehr geld, als das wäre. Außerdem würde so man ja vermerken können, wer das Buch sozusagen als EPUP hat. Und vielleicht könnte man ja so auch leichter diejenigen ausfindig machen, die für die ganze Plagiatie verantwortlich sind.
    Es wäre dann für den Autor ja auch im Prinzip eine gewisse Belohnung, auch wenn es jetzt nicht unbeding ein Review ist, das einem natürlich oft mehr bringt als Geld.
    Es ist nur ein Vorschlag und vielleicht ist er auch ganz dumm, aber spontan fällt mir einfach nichts besseres als Vorschlag für einen Kompromiss für beide Seiten ein.
    Denn ich denke, Autoren werden doch schon einige Leser verlieren können, wenn man nur noch über den Bildschirm oder per App lesen kann.
    Und die Autoren, die schon…ich sag mal…. ein wenig gereizt auf die Leser reagieren, die nur über EReader ihre Geschichten lesen können, die sollten nicht vergessen, dass auch über den Browser sie viele Schwarzleser haben können und die EReader wohl die geringere Minderheit sind, die vielleicht kein Review hinterlassen. Oder dass auch gerade die EReader es vielleicht sind, die ihnen gerne ein Review dalassen, weil sie die Geschichte im Sommerurlaub am Strand so liebgewonnen haben und die Geschichte sich so sehr bei ihnen eingeprägt hat, dass sie dem Autor für diese wundervolle Geschichte danken wollen.

    • Ich finde du triffst hier den Nagel auf den Kopf. Ich persönlich lese mehrheitlich mit dem E-Reader und hinterlasse bei ALLEN Geschichten die ich lese Reviews. Nur das mit dem zusätzlich Geld bezahlen bin ich nicht dafür, da es ja nach wie vor ein Hobby ist.

    • Dem hier würde ich mich anschließen!
      Außer das mit dem Geld vielleicht. Das fände ich persönlich nicht sonderlich gut, gerade wenn es auch jüngere Leser betrifft oder so, aber wäre nicht eventuell möglich irgendwie eine andere Möglichkeit zu finden? Sowas wie: man kann automatisch einen Text herunterladen, sobald man eine gewisse Anzahl oft mit der Seite interagiert hat? Fünf Sachen (egal ob Texte oder Reviews) geschrieben oder so? Denn ich kann mir kaum vorstellen, dass Leute (angenommen sie klauen wirklich durchs Runterladen) sich erst die Mühe machen, selbst was zu schreiben/verfassen, oder? (Ich bin eigentlich überhaupt kein Fan davon, dass Leute gezwungen werden sollen, hier irgendwas zu machen, und weiß auc h gar nicht, ob das wirklich umsetzbar wäre, aber vielleicht wäre das etwas „Kinderfreundlicher“, als die 20 Cent/1 Euro pro Download …?)

    • Die Idee mit dem Geld ist sowieso in der Form nicht machbar.
      Wer würde das Geld bekommen? Der Autor? Dann wären das Einnahmen, die bei der Einkommensteuererklärung relevant wären.
      Oder FF.de? Dann würde die Seite ja wie ein Verleger auftreten und müsste Anteile an den Autor zahlen und weitere Rechte und Pflichten wahrnehmen, die das kleine Team in der Form nicht leisten kann.

      Ich finde die Idee mit der Stammleserliste und den Anfragen der Download-Funktion beim Autor ist eine Option, die gut umsetzbar wäre. Man kann es doch auch optional nur für die anbieten, die den Kopierschutz aktiviert haben, sodass die anderen Autoren, die bereits den Kopierschutz ablehnen, sich gar nicht weiter damit befassen müssen.

  45. Hallo 🙂

    Ich denke die Geschichte zu den Favoritenlisten dazuzunehmen reicht aus, statt des Downloads. Und man kann ja noch immer die Textpassage zusammenfassen oder Zeilenangaben dazuschreiben. Meiner Meinung nach sind din Maßnahmen ein gutes Mittel gegen Alle Geschichtendiebe. 🙂

    Obgleich das hier nun auch solche Menschen lesen oder nicht; selbst wenn ihr der Meinung seid noch etwas tun zu können, ist euer Handeln deutlich aufgefallen. Und es sollte klar sein, dass niemand Diebstahl von Geschichten gewährt.
    Es ist nicht nötig eine Geschichte zu klauen, wenn man nur einen Hauch an Stolz und Kreativität hat.
    Geschichten, Gedichte und Texte schreiben tut man nicht nur für die Aufmerksamkeit. Es ist auch ein wichtiger Bestandteil unseres Verstandes, um unsere Gedanken frei zu lassen.

    Einen schönen Abend noch.

    • Ich denke die Geschichte zu den Favoritenlisten dazuzunehmen reicht aus, statt des Downloads.

      Kommt drauf an, ob man sie nur in den Favoriten haben möchte, oder ob man sie auch lesen möchte. 😉

    • Meiner Meinung nach sind din Maßnahmen ein gutes Mittel gegen Alle Geschichtendiebe.

      Sind sie nicht. Dass wurde bereits im Blog selbst geschrieben. Siehe:

      Es sollte klar sein, dass diese Maßnahme das Kopieren nur erschwert. Für jemanden mit auch nur marginaler Kenntnis von Webbrowsern ist es nach wie vor sehr einfach an die Texte heranzukommen. Auch die Schutzmechanismen von Wattpad und Fanfiction.net halten so jemanden nicht auf.

  46. An das Team gerichtet:
    DANKE!, dass es optiohnal sein wird, die Downloadfunktion zu deaktivieren. Fürs bessere Verständnis: Es ist als opt-in angedacht, oder? Will’s nicht verpennen nötigenfalls das Häkchen zu entfernen.

    Nicht an das Team gerichtet:
    Ich würde (wie ich mich kenne sehr laut und bissig) auf die Barrikaden gehen, sollte es meinem Lieblingsleser jemals standardmäßig erschwert werden, jedweden meiner Buchstaben (ob Fanfiction oder freie Arbeit) nach Lust und Laune herunterzuladen und das Zeug dort und dann zu lesen, wo und wann er es lesen möchte. Was ich hier hochlade, schreibe ich längst nicht mehr nur für mich. Du kannst das für Dich gerne komplett anders sehen und die Option künftig nutzen. Du bist mir völlig gleichgültig. Das einzige, was für mich zählt, ist mein Lieblingsleser. Für diese Handvoll Leute, die mich liebend gerne auch schweigend begleiten können, werde ich mich immer mit gezückter, geschliffener und geschärfter Feder einsetzen. Für mich(!) ist das ’ne wunderschöne Symbiose. Der Schreiber schreibt, der Leser liest.

    • Optional auch ohne H.
      (Könnte man das Editieren von Kommentaren eventuell einführen? :D)

    • Du kannst es optional bei jeder Geschichte ein- oder ausschalten. Falls du nichts änderst, ist alles wie bisher.

  47. 7. Zwerg schrieb am [20/03/2019 um 21:04]:

    »[…] all die Leser, die nicht am Monitor lesen können und sich die Geschichten als ePUB auf ihren eReader runterladen […] fallen dann zukünftig alle als Leser weg […]«

    d’accord, danke! Genauso sieht’s aus. Aus gesundheitlichen Gründen – Linsentrübung, Blendempfindlichkeit etc – lese ich nicht am Flimmerschirm (Rechner, Tablet & Consorten), sondern auf meinem eBockReader. Wenn ich mit der Story durch bin (und sie mich so angesprochen hat oder sie so verbesserungswürdig ist, daß ich was loswerden muß), schreibe ich, zugegebenermaßen nicht immer gleich, ein Review, gern unter Bezugnahme auf bestimmte Textstellen, die als c’n’p-Zitate eingefügt werden.
    Jetzt soll also eine Möglichkeit geschaffen werden, die mich (und einige viele andere) vom Lesen der Stories und vom Reviewen abbringen will; da gibt es wirklich Autoren, die nur für’s Archiv schreiben wollen? Na dann hört sich vielleicht endlich auch die Rewievbettelei auf 😀

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Sandra schrieb am [21/03/2019 um 19:08]:

    »[…] Wenn ich einen Download anfragen würde[], weil ich die Geschichte im Urlaub fertig lesen möchte, und als Antwort: ›Du hast noch kein Review geschrieben, daher darfst du nicht laden‹ bekommen würde, würde ich mich selbst fragen, ob ich dann noch das Bedürfnis habe, die Geschichte zu lesen, oder den Autor in seiner Welt allein lassen möchte […]«

    genau das ist es…

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Gaya schrieb am [20/03/2019 um 16:03]:

    »[…] Also bleibt dann eben nur, auf diese Geschichten dann zukünftig schweren Herzens zu verzichten. (Außer jemand kann mir verraten, wie ich das sonst mit meinem alten PC doch noch auf den reader bekomme[…]«

    und Pepsal schrieb am [20/03/2019 um 10:34]:

    »[…] ist es schade für all die LeserInnen […], welche eben genau die Möglichkeit, sich die Stories auf den E-Book-Reader laden zu können, so sehr an dieser Seite geschätzt haben[…]«

    Für FF.net (und einige andere Seiten, adult–fanfiction.org zB) nutze ich den ein Programm, das vollständige Stories saugt und in »unzähligen« Formaten ausspuckt – mir reicht ePub; Den Downloader werde ich wohl demnächst auch hier brauchen – schade, denn bisher ging ich über die Story (generiert einen Aufruf in der Lesestatistik) und lud runter – das soll tatsächlich abgeschafft werden?
    Nun, dann werde ich Stories, die ich nicht mehr über die Story selbst, sondern nur noch über die Alerteinträge runterladen kann, auch nicht mehr extra besuchen. Bei diesen Stories sehe ich dann aber auch nicht mehr das Reviewkästchen.
    Ansonsten – muß halt jeder selber wissen, was wichtiger ist, und wie wichtig was ist…

    achselzuckendes Grüßle vom Sevvie

    • Da bekomme ich ja ganz neue Möglichkeiten aufgezeigt! hat der Downloader zufällig auch das Kindleformat? Hab ein Amazon Tablet und die Schw%&#% haben tatsächlich alle Möglichkeiten der Installation eines Epub-Readers verhindert 😀 Danke, Sevvie!

      •     Yeah, hatter, er spuckt folgendes aus:
        die verbreiteten eBookReader-Formate: .Mobi, .ePub, .pdf, .azw3,
        die exotischen eBookReader-Formate:, .lit, .fb2, .lrf, .oeb, .pdb, .pml, .rb, .tcr
        Textformate: .rtf, .docx, .txt, .txtz
        Browserformate: .html, .htmlz

        von folgenden Seiten:
        FanFiction.net
        FictionPress.com
        FanFicAuthors.net
        squidge.org/~peja »Squidge-Peja The wonderful world of makebelieve archive«
        Mugglenet.com
        Adult-Fanfiction.org
        MediaMiner.org
        FicWad.com
        Twilighted.net
        ArchiveOfOurOwn.org »AO3«

            daß Dich dies beruhigt

        hofft Dein Sevvie

      • PS:
            zum (häufig erforderlichen) Nachbearbeiten und Titelbildereinfügen empfehle ich Dir Sigil:
        https://sigil.de.softonic.com/?ex=DSK-1216.3

        für Fragen nutze bitte mein Postfach oder den Link hier

        Grüßle vom Sevvie

        • Klasse, vielen Dank, obwohl wir uns gerade wohl zum Staatsfeind Nr. 1 gemacht haben, da im Forum 😀

          Liebe Leute, ich habe nur die Möglichkeit im Kindle-format zu lesen. Es geht mir nicht darum Geschichten zu „klauen“. Btw warum ist denn plötzlich der Download schon ein Diebstahl? Ich hab mich einfach nur über die Möglichkeit gefreut, meine liebsten Geschichten, die zum Download schon zur Verfügung stehen, auf meinem Kindle zulesen…

          Und jetzt kommt mal bitte alle wieder ein bisschen runter

          • »[…] warum ist denn plötzlich der Download schon ein Diebstahl?«

                midestens seitdem das Umgehen des (offenkundig unwirksamen) Kopier»schutzes« von DVDs eine Raubmordkopie ist.

            Meine Augen erlauben keine langen Bildschirmzeiten, deswegen habe ich mir meinen eBockReader zugelegt – einzig für’s Anlesen neuer oder neuentdeckter Stories, für’s Schreiben von Reviews oder dieses Blog (und den obligaten Onlinequatsch wie Netzpost usw) quäle ich meine Augen.

  48. Ich würde mich darüber freuen. Ist schließlich besser als nichts zu tun.

  49. ehrlich gesagt ist es mir inzwischen egal, *aber* ich hätte vermutlich deutlich weniger Lust, wenn ich mehr oder weniger gezwungen wäre, es am Laptop/whatever lesen zu müssen, weil es keine Download-Funktion öffentlich bei manchen gibt (lasst die Funktion bitte für jeden frei de-aktivierbar sein, so dass die, die es erlauben wollen, es nicht extra aktivieren müssen – weil man es zb nicht mitkriegt weils ja standard war)
    Ich bin nur froh, dass Ffde was das lesen angeht inzwischen für mich sowieso nicht mehr attraktiv ist, weswegen mir das scheiß egal ist.

    Die jetzt denken, dass man weniger Kommentare schreibt, nur weil man offline am reader liest, ganz ehrlich? Das ist ne gequirlte Scheißdenke.
    Ich hab schon häufiger Sachen runtergeladen, um mich später zu zu äußern (wenn ich denn irgendwas sagen „wollte“) – wer das nicht macht, will es vielleicht nicht, aus welchen Gründen auch immer (es gibt immer die Sache, manchen fällt nichts ein, was sie schreiben sollen, haben da nichts zu zu sagen, etc … gibt doch genug Gründe, warum man nichts dazu schreibt). ((und kurze, nichtssagende* Kommentare werden ja inzwischen sowieso total verschrieen…))

    Ja, okay, ihr wollt was gegen den Diebstahl tun, schööön … aber irgendwie schadet ihr damit eher den „normalen“ Lesern (und evtl auch Autoren) und vielleicht auch Kommentarschreibern, die gerne etwas dabei zitieren.

    von einem, von dieser Seite immer mehr angekotzten, Schreiberlein.

    •     aus welchen Gründen findest Du,

      »[…] dass Ffde was das lesen angeht inzwischen für [D]ich […] nicht mehr attraktiv ist[…]«

          denn ich fühle mich bislang hier ziemlich zuhause,

      meint Dein Sevvie

    • Inwiefern ist denn nun das Team schuld? Wenn ich alles richtig verstehe, werden sie künftig eine Option anbieten, die sich manche Schreiber wünschen. Diese Option wird optional sein, das steht noch im ersten Satz. Außerdem liest man über die Kommentarspalte verteilt, dass sie es auch besser finden, wenn man die Deaktivierung der Downloadfunktion nicht nutzt. Falls Du künftig also manche Geschichten nicht mehr herunterladen kannst, werden einzig und alleine deren Schreiber dafür verantwortlich sein. Die „Autoren“ schaden sich hierbei also selbst, wenn sie diese Möglichkeit nutzen. Wenn sich jemand ein Jagdgewehr kauft und sich damit in den Fuß schießt, weil er glaubt, dann nicht mehr entführt werden zu können, dann liegt die Verantwortung dafür nicht beim Jagdgewehrhersteller, -erfinder oder -verkäufer.

  50. Ich bin Perönlich immer gegen das klauen von Geschichten allerdings find ich sehr schade das keine Download Funktion mehr gibt denn ich habe immer gerne auf rinem eReader gelesen was dann in Zukunft dadurch wohl nicht mehr mögluch ist.

    • Es ist ja nicht so, dass plötzlich alle Autoren ihre Geschichten abriegeln und den Download streichen. Es ist eine Möglichkeit, die die Autoren zu recht bekommen.

      Außerdem gibt es hier ja tolle Vorschläge zu einer Abo-Liste, bei der dann die Leser in der Liste weiterhin die bisherigen Möglichkeiten haben.

      Grüße
      Hedwig

  51. Jetzt hoffe ich noch mehr, dass die offline-lese-Funktion innerhalb der App schnellst möglich aktiviert/vorhanden sein wird, da ich die meiste Zeit des Tages ohne Internet auskommen muss und deshalb mehr oder weniger darauf angewiesen bin offline lesen zu können.

  52. Was den “Storyklau” (urgs, dieses Wort) angeht, haben hier wohl einige Autoren gewissen Kommentare in den falschen Hals gekriegt.

    Wenn man eine Geschichte schreibt, die geklaut und für Geld aus einer anderen Plattform angeboten wird, dann ist das, so wie ich es für die Lizenz dieser Plattform hier annehme und überhaupt und sowieso, eine Straftat.
    Wenn man davon betroffen ist, dann ist das sicherlich ziemlich besch*.
    Jetzt gibt’s meines Erachtens mehrere Arten, damit umzugehen, welche ich als gut/legitim oder schlecht bewerte.
    Gut/legitim sind meiner Meinung nach:
    – Sich wehren, sei es, indem man sich zusammenschließt oder im Alleingang kämpft
    – Zuschauen, dass die eigene Geschichte so bald wie möglich verschwindet
    – Über Möglichkeiten diskutieren, wie man solche Gräueltaten in Zukunft verhindern oder halt erschweren können (wie es in diesem Blogpost der Fall ist)
    – Als Autor für sich seine Konsequenzen ziehen, sei es, dass man sich nicht entmutigen lasse, oder dass man hier nicht länger seine Texte teilt

    Schlecht und problematisch sind meiner Meinung nach:
    – eine vollkommen selbstbezogene Debatte beginnen, Dinge schreiben wie: „Ich bin tief erschüttert“, „der Storyklau steckt mir tief in den Knochen“, „das ist so wahnsinnig abgrundtief schlimm für MICH“ – da muss ich diesem anonymen Post Recht geben! Absolut!
    – erwarten, dass irgendwer Verantwortung dafür übernehmen muss und man ein Recht auf Schutz hat! Das Leben per se ist gefährlich
    – die Debatte auf die Ebene „eigentlich sind die Leser total scheiße und faul, sie sehen unsere Geschichte als Gratisprodukt und bedienen sich schamlos an unseren Geschichten und überhaupt, fickt euch Leser“ heben! Ich will hier keine Namen droppen, aber ich glaube, es wird allen, die diesen Blogpost verfolgen, klar, wen ich damit meine.
    – diese Person bringt mich auch zum nächsten Punkt: ein total selbstbezogener Dialog daraus machen, wenn man NOCH NICHT EINMAL BETROFFEN IST. Meine Güte, hab etwas Respekt für die tatsächlich betroffenen Autoren und get over youself.
    – so tun, als wäre diese Seite nicht sicher und als ob täglich irgendwelche Geschichten von ff.de geklaut und woanders verkaut werden! Würde man die bedingte Wahrscheinlichkeit, dass die eigene Story geklaut wird, berechnen, wären wir vermutlich bei einem sehr geringen Prozentsatz!

    Das kotzt mich an, echt. Und ich schreibe das nicht als Leser, sondern als Autor auf dieser Seite.

    • und jetzt wird sich noch wegen eines teilen des linkes aufgeregt! absolute zustimmung!

      • wer regt sich wegen welches Links auf? das muß echt an mir vorübergegangen sein … gib mal bitte Datum und Uhrzeit aus, so wie bei Dir steht:

        »Anonymous says:
        24/03/2019 at 19:11«

        es dankt
        Dein Sevvie

        • lieber sevvie,
          du findest es im forum, nicht hier:
          https://forum.fanfiktion.de/t/61808/44
          ab s. 44 schreibt eine userin: „Im Blog wird mittlerweile sogar ein Link geteilt, mit dem man sich einen Fanfiction-Downloader runterziehen kann, der den Inhalt vom Quellcode absaugt. So kann jetzt wirklich jeder Laie epups erzeugen und damit was auch immer tun.“
          in den weiteren beiträgen nehmen die betroffenen autoren dann auch noch dazu stellung.
          lg

          • Vor allem „was auch immer tun“….99% der Leute LESEN dann wahrscheinlich…0,99% der Leute Drücken sich das vielleicht sogar aus und 0,01% treibt eventuell vielleicht wahrscheinlich damit Schindluder…Aber eigentlich sind 100% böse, weil sie die Geschichte downloaden!!!

          • 99,9999999999999999999999999% der »User« [soll heißen: ›Nutzer‹] lesen die Texte lieber offline auf ihrem eBockRieder!
            fuck »Generalverdacht!«
            ich habe Augenprobleme, deretwegen ich das Zeuch/[den Stuff] offline auf dem flimmerfreien eBockReader lese/konsumiere/genieße.
            für alle Triggerpussies: möglicherweise [und auf große Fürbitt einschlägich ge»schaedichter«] wird Helge einen »Klickiepunkt« (oder was auch immmer iwelche Betroff.I.nnen fordern koennten] einrichten, der Eure Stories direkt in dem digitalen Datennirvana landen läßt – genau dort, wo die ›Antifanten/langsamen Mutanten/AfDler/Boeswillige Feindgruppe Deiner Wahl/‹ sie fressen können…

            und jetzt knie nieder, denn ich habe Deines Onleinunflates gehuldigt, indem ich ihn auf Flimmerschirm las & kommentierte…

          • Vor allem finde ich die unterschwellige Unterstellung darin hochinteressant.
            Überhaupt ist es wesentlich zielführender, das Problem bei der Wurzel zu packen (sprich die Täter dranzukriegen) als irgendwelche Generalverdächtigungen vom Stapel zu lassen. Dann wären wir nämlich wieder bei Hexenjagd 2.0 respektive Kesseltreiben 2.1…

            Vor allem scheint mir der betreffende Schreiberling auch nicht weiter als von der Wand bis zur Tapete zu denken, denn wenn jemand hier die Infos hat zusammensuchen und veröffentlichen können, dann kann das jeder tun. Eine Anfrage an Onkel Google reicht da vollkommen aus.

            Übrigens ist der Thread mittlerweile gesperrt worden.

          • Der Thread wurde nicht gesperrt, sondern ist auf Wunsch der Thread-Erstellerin geschlossen worden. Kleiner, aber feiner Unterschied.

          • Ich finde ja, Robidus ”Überhaupt ist es wesentlich zielführender, das Problem bei der Wurzel zu packen (sprich die Täter dranzukriegen) als irgendwelche Generalverdächtigungen vom Stapel zu lassen.” bringt die Sache ziemlich auf den Punkt!

  53. Aus meiner Sicht eine ziemlich überflüssige Diskussion.

    Für meine niederländisch-sprachigen Geschichten habe ich vor mehrere Jahren eine eigene Webseite eingerichtet. Mit Kopierschutz, ähnlich wie Helges Vorschlag.
    Vorher hatte ich auf eine andere Seite meine Sachen hochgeladen und meine Leser sind mit umgezogen. Ergebnis:
    2% der Leser liest nicht mehr mit, weil sie nichts mehr kopieren können. Einige davon haben später dennoch das Buch gekauft und zwar die gedruckte Version.
    2% der Leser benutzt die Quelcode um an dem Text heran zu kommen. Okay, diese Männer haben zuviel Zeit.
    96% der Leser liest weiter online mit.
    Am Ende kauft etwa 10% der Leser sich das Buch, meistens als E-Buch.
    Probeweise habe ich vor kurzem einen Text umsonst zur Verfügung gestellt (PDF-Download, DInA4). 200 Downloads auf 2000 Klicks.

    Das sind meine Zahlen, meine Erfahrungswerte und ich sehe keinen Grund warum es auf FanFiktion.de anders sein sollte. Deswegen bin ich für diese Änderungen, Schutzmaßnahmen. Nicht weil es Geschichtenklau oder unerlaubtes Kopierne unmöglich macht, aber weil diese Maßnahmen doch klar machen dass Texten im Netz urheberrechtlich geschutzt sind.

    • Danke für diesen sehr konstruktiven und wirklich endlich mal bereichernden (da mit Zahlen versehen) Beitrag!

  54. Danke, du sprichst mir aus der Seele! Aus den „Stammies“ eine Art Eliteklub zu machen, ist mir persönlich noch sauer aufgestoßen…warum verlässt man FF.de mit so einer Einstellung nicht einfach?

    • Hei du, ich weiß zwar nicht, worauf oder auf wen du dich beziehst, aber dein Kommentar spricht mir aus der Seele!

  55. Ich hab einige Beiträge hier nur noch überflogen. Kann es sein, dass die Diskussion etwas ausgeartet ist? Warum ist denn mittlerweile jeder Download ein Geschichtenklau? Wenn ich mir eine Geschichte runterlade, weil ich über einen Reader besser lesen kann, begehe ich doc h keine Straftat, oder?

    • In den Augen mancher Autoren anscheinend schon. Muß man vermutlich nicht unbedingt verstehen. *schultern zuck*

    • YEAH, wer veröffentlicht, ist…
      …ist öffentlich…

      Erkenntnisgewinn, Bingo, Mr. Bullschitt

      wer MÜLL produziert, behält ihn privat, wer denkt, sein […] sei der Veröffentlichung wert, glaubt an das beziehungslose Erfolgsprinzip und das bedingungslose Grunzeinkommen…

      für heute fett

    • Ich habe auch den Eindruck, dass das Stück ausgeartet ist! Ich sehe absolut kein Problem darin, dass Menschen sich für ihren privaten Gebrauch die hier veröffentlichen Texte herunterladen. Selbst wenn sie sich den Text in ein Worddokument kopieren und daran herumfeilen oder den Namen der Protagonistin/des Protagonisten mit dem eigenen oder dem Schwarm ersetzen, oder was weiß ich, was man halt mit so einem Text macht 😀 …
      Solange nichts verhökert oder unerlaubt verbreitet wird, verstehe ich das Problem nicht.

      • Hi du
        Bin da echt deiner Meinung
        Ich kann diese Regelung vollkommen verstehen!
        Ich vertraue jedoch meinen Lesern und ich denke jeder Autor muss das selbst entscheiden für sich, aber ich denke auch das es für die Autoren die schon schlechte Erfahrungen mit Klau gemacht haben, einfach eine Art Versicherung für sich selbst, jeder kann immerhin noch selbst entscheiden und niemand wird gezwungen diese Funktion zu nutzen

      • Das Hauptproblem ist m. E., daß die ganze Problematik viel zu sehr auf die emotionale Schiene gehoben wurde, anstatt das Ganze rational zu betrachten. In letzterem Fall käme man sehr schnell auf einen sehr probaten Lösungsansatz, und die ganze Diskussion hätte sich von vornherein erübrigt. Sicherlich kann man sich darüber austauschen und sich auch Rat holen, aber wenn hier gleich Generalverdächtigungen und Schwarzmalerei vom Feinsten im Raum stehen, dann stimmt da ganz gewaltig was nicht.
        Mir kommt es allzu oft so vor, als wäre sowas ein gefundenes Fressen, damit man wieder einen Grund hat, sich maßlos aufzuregen und seine „tiefe Betroffenheit“ zu zeigen, weil die ganze Welt „ja soooooooooo pöse“ sei. Und überhaupt „kann man sich ja überhaupt nicht mehr sicher fühlen“.
        Das Problem bei der ganzen Sache ist nur, daß das Leben nun mal kein Ponyhof ist, und hundertprozentige Sicherheit ist ebenfalls nur eine Illusion.
        Um hier einmal Aristoteles (384 – 322 v. Chr.) zu zitieren: „Wer die Freiheit zugunsten der Sicherheit aufgibt, ist zu recht ein Sklave.“ Dem ist, finde ich, absolut nichts hinzuzufügen.

        Aber für die, die meinen, sich hier so dermaßen echauffieren zu müssen, hätte ich ein ganz besonderes Angebot:
        Eine Tüte Empörung
        Neu, mit der leckeren Extraportion Naistdochwahr!

  56. Ich stimme dir zu und vertraue der Leserschaft hier auch! Denn ich bin der Überzeugung, dass eine Person (oder „Instanz“), die frei auf ff.de verfügbare Texte klaut, um sie auf Amazon oÄ zu veröffentlichen in der Absicht, damit Geld generieren zu können, nicht zu der Leserschaft dieser Seite gehören, sondern viel mehr gezielt das www auf für ihr Vorhaben verfügbaren Inhalt absucht. Mit dieser Überlegung kann auch die Behauptung, jeder Leser sei ein potentieller Dieb, verworfen werden.
    Was „eine Art Versicherung für sich selbst“ angeht, muss ich Robidu allerdings zustimmen. Ich sehe die einzige, absolute Sicherheit, dass Texte nicht geklaut werden, wie schon vielerorts angemerkt darin, dass sie halt nicht publik gemacht werden. Daraus zu schließen, dass hier die Geisteshaltung besteht, Autoren seien selbst schuld, wenn sie beklaut werden, finde ich absolut unverständlich. Wer klaut, der ist schuldig respektive verantwortlich für den Diebstahl. Niemand sonst!
    Ich finde überhaupt, so wie ihr hier schreibt, es sei problematisch, „das Ganze auf die emotionale Betroffenheitsschiene zu heben“ trifft den Ton hammermäßig gut! Das ist ein Phänomen, das sich in soooo vielen Diskussionen und Debatten antreffen lässt. Sei es die deutsche Wolfsdebatte oder sei es [irgendein politisches Thema hier einfügen].
    Für alle, die gerne ein bisschen lockerer mit ihren Ängsten umgehen möchten, empfehle ich ein paar Lektionen im Bereich der Wahrscheinlichkeitstheorie. 😀 Oder vielleicht einen Meditationskurs. Hauptsache, man bekommt wieder einen klaren Kopf. Oder je nach Schweregrad muss es halt auch eine Psychotherapie sein.

    • Ach Mist. Der hier sollte als Antwort zu Post 55 für Serenity shiba und Robidu gelten.

  57. mir fällt gerade noch was ein:
    die Downloads werden doch für den jeweiligen Abruf generiert, sonst gäbe es doch nicht die AVL-Sperre bei Downloads außer der Freizeit?

    meine Gedanken:
    Downloads bleiben frei, aber
    1. werden sie nur für Angemeldete [deren Profil wenigstens 14 Tage oder 2 Wochen oder so besteht], generiert und
    2. wird eine Art Wasserzeichen eingefügt, anhand dessen der Mißbraucher identifiziert werden kann;

    das sollte die DAUs abhalten, obgleich, wer wie bereits erwähnt, ein wenig Ahnung hat und Quellcode lesen kann, dies nicht als Hürde empfinden wird; jedenfalls – habe ich gerade überprüft – geht der oben verlinkte Fanfictiondownloader nicht mehr…

    meint Sevvie

    • eines noch, Helge, -Roman-,

      bitte richtet, sollte die hier angesprochene Downloadsperre tatsächlich kommen, es dann so ein, daß in den Verlinkungen auf die Story – unabhängig, ob beim Autor auf der Profilseite, beim Leser in den Favoriten, in den Leseempfehlungen oder in den Suchergebnissen (beim letzten vielleicht sogar als eigene Checkbox: «x» Geschichten, « » gesperrte) – ein Hinweis auf deren Aktivierung erfolgt; die fehlende Möglichkeit, eine Geschichte auf meinen augenfreundlichen, weil flimmerfreien eBockReader zu ziehen, ist ein sofortiges Ausschlußkriterium, und ich möchte anhand dieses Merkmals auch meine Favoritenlisten säubern,

      wünscht sich Euer Sevvie

      PS: eine andere Frage, völlig OT, wäre, wo die seit über zwei Jahren angekündigte Kommentarfunktion bleibt, die neben die Reviewspalte treten soll…

      • Einen speziellen Filter für Geschichten ohne Download/Zitieren werden wir nicht einbauen. Wir werden uns aber bemühen, die entsprechende Info dazu an so vielen Stellen wie möglich/sinnvoll einzubauen.

        Die Kommentarfunktion wurde übrigens am 07.03.2018 angekündigt. Das ist nach meinem Zeitverständnis gerade mal reichlich 1 Jahr. 😉

        • da hatte ich iwie Feb 2017 im Ohr…

        • Ich habe das auch schon länger in Erinnerung, aber auch reichlich 1 Jahr berechtigt sicherlich zu einer Rückfrage, wann diese Funktion denn nun kommt. Wurde nicht vor einem dreiviertel Jahr versprochen, dass sie vorrangig behandelt werden sollte? Von Vorrang ist allerdings nichts zu merken, im Gegenteil, es dreht sich alles nur noch um die neue App.

          • …aber »alle« klagen, daß mit dem Mobilkult auch die Revs nachlassen/wenigerwerden…

            naja, ich bleibe Offlineleser, und wenn mal es nur noch online geht, gehe ich komplett offline ;-D

        • ich warte ja schon seit gefühlten Ewigkeiten auf die Pairingsuche…wenn ihr schon mal dabei seid 😀

        • -Roman-,
          bitte aktiviert diese Anzeige auf jeden Fall in den Favoritenlisten, den Updates und den Leseempfehlungen – wenn ich die Geschichte ohnehin nicht lesen kann, muß ich weder die Kurzbeschreibung lesen noch die Fic selber anklickern.

          Danke sagt Sevvie

Sorry, the comment form is closed at this time.