Jun 062017
 

Da es hier doch ein wenig Wirbel gab, auch wenn die Sache nich nicht kritisch war, da ja der neue Editor noch gar nicht für die Geschichten freigeschaltet wurde, möchte ich einmal das Problem samt der nun anvisierten Lösung umreißen.

Das Problem

Beim alten Editor, wie auch bei den meisten Standard-Eingabefeldern, die auf anderen Seiten eingesetzt werden, wurden die klassischen Konventionen für Textverarbeitungen weitgehend ignoriert. Die User fanden dazu einige Workarounds, beispielsweise wenn beim Upload aus ihren Zeilenumbrüchen in der Textverarbeitung 2 Zeilenumbrüche wurden.

Aber warum passierte dies?

Textverarbeitungen kennen sowohl den einfachen Zeilenumbruch, der üblicherweise mit der Tastenkombination Shift+Enter gesetzt wird und den Absatz, der durch ein einfaches Enter ausgelöst wird. Das wiederum ist aber vielen Leuten gar nicht bewußt, die einfach generell Enter verwenden, weil es in der Standard-Einstellungen der gängigen Office-Programme optisch keinen Unterschied gibt. Trotzdem bewirkt auch dort Enter einen Absatz und Shift+Enter einen Zeilenumbruch. Optisch sieht man das erst, wenn man eine andere Formatvorlage für den jeweiligen Absatz verwendet oder das Standard-Absatzformat mit Abständen einstellt. (Ich habe das nebenbei genauso gemacht, weil ich auch zu denen gehörte, die von den Konventionen keinen blassen Schimmer hatte.)

Die jeweilige Formatvorlage wird beim Hochladen oder Kopieren in den Editor aber nicht übertragen. Der sieht nur die entsprechenden Zeichen für entweder Absatz oder Zeilenumbruch und stellt diese entsprechend dar. Und dort wo nur Enter verwendet wurde, sind dann plötzlich überall Absätze.

(Verworfene) Optionen

Der Editor selbst kann ein Enter nun entweder als Absatz oder als Zeilenumbruch interpretieren. Beides gleichzeitig geht natürlich nicht. Man könnte sowohl Absatz (d.h. Enter) als auch Zeilenumbruch (Shift+Enter) hier als Zeilenumbruch darstellen. Das führt aber zu zwei anderen Problemen. Zum einen benachteiligt es jene Autoren, die ihre Texte entsprechend den korrekten Konventionen formatieren, zum anderen führt es zu komplett falschen Darstellungen, wenn die Texte später auf html oder pdf oder epub exportiert werden, denn dort werden die Konventionen dann wieder beachtet.

Eine andere Option bestand darin, zu hoffen, daß die User sich umgewöhnen und daß man dies mit der Bereitstellung entsprechender Vorlagen unterstützen könnte. Diese optionalen Vorlagen werden wir definitiv anbieten, aber die Idee, daß eine derartige Umgewöhnung einfach über die Bühne ginge, haben wir recht schnell verworfen. Ohnhin gehört die Umerziehung von Schreibgewohnheiten nicht zu unseren Aufgaben und wäre auch reichlich anmaßend. Man kann sowas unterstützen, aber im Endeffekt ist das eine rein persönliche Geschichte.

Die geplante Lösung

Nach einigem Überlegen, das nebenbei lange einsetzte, bevor einige User Untergangsszenarien beschworen, kamen wir auf eine dritte Option. Wir werden eine parallele Uploadfunktion anbieten, bei der ENTER dann eben als Zeilenumbruch interpretiert und umkodiert wird und nicht als Absatz, die jene User nutzen können, die dies so handhaben. Auch das ist nicht perfekt, denn hier wird das ENTER ja manchmal auch für richtige Absätze verwendet, die dann zu einem reinen Zeilenumbruch werden, was von Hand korrigiert werden muß.  Aber die meisten, die mit ENTER als Zeilenumbruch arbeiten, werden die Absätze wohl eher über 2 ENTER = 2 Zeilenumbrüche erzeugen, und das würde richtig erkannt und dargestellt.

Den Text einfach aus den Texteditor ins Uploadfenster zu kopieren, würde aber nicht funktionieren. Hier muß dann tatsächlich die entsprechende Uploadfunktion genutzt werden. Aber wenn man den Text ohnehin bereits in einem Office-Tool geschrieben hat, kann man ihn ja auch gleich hochladen.

Was haltet ihr von diesem Kompromiss?

Fazit

Ihr könnt euch sicher sein, daß wir uns immer einen Kopf machen, damit möglichst alle User im Boot sind. Das war früher so und daran wird sich auch nichts ändern. Feedback wiederum ist wichtig für uns, um zu erkennen, wie die Befindlichkeiten liegen.

  129 Responses to “*NEWS* Der neue Editor – das Problem mit den Zeilenumbrüchen”

  1. *stirnrunzel* heißt, wenn ich in meinem Worddokument ab jetzt Shift+Enter drücke statt zwei Mal Enter, dann kann ich meinen Text auch richtig reinkopieren, wenn der neue Editor bei den Geschichten integriert wird? Dann mache ich das mal ab jetzt.

    • Ja, oder du stellst dein Absatzformat so ein, das unter Absätzen generell ein wenig Abstand ist. Dann musst du nach wie vor nur 1 Mal Enter drücken, und es sieht genauso aus wie auf der Webseite. Wir stellen dafür in Kürze auch noch Dokumentvorlagen zur Verfügung, die ihr einfach in eurem Office benutzen könnt, ohne selbst etwas umstellen zu müssen.

  2. Liebes FF-Team,

    die Lösung erscheint mir sehr sinnvoll, damit wäre doch quasi jedem gedient. (Zwar erschließt sich mir der komplette Sinn des Editors nicht, da die Formatierungen zuvor schließlich auch automatisch übernommen wurden, aber gut, tangiert mich nicht weiter, solange es funktioniert.)
    Es ist wirklich schön zu sehen, dass ihr euch so verständnisvoll zeigt, obwohl einige euch gegenüber doch recht ausfallend geworden sind. Dieser harsche Tonfall ist meines Erachtens absolut unangemessen, auch wenn mir das neue Design etc. nicht zusagt. Man kann es schlicht und ergreifend niemals jedem recht machen. UND wir Nutzer sollten uns vor Augen halten, dass wir hier eine KOSTENLOSE Homepage zur Verfügung gestellt bekommen, um unsere mehr oder oftmals eher minder qualitativ hochwertigen Ergüsse zu veröffentlichen.
    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und Änderungen sind im ersten Moment für die meisten ein aversiver Reiz, doch wo wäre die Menschheit, hätte man sich dem Fortschritt nur verweigert?
    Manches gefällt einem, anderes nicht, so ist das Leben. Und allen Kritikpunkten zum Trotz ist dies (für mein Befinden) noch immer die angenehmste und komfortabelste FF-Plattform.

    Was mich noch interessieren würde ist, ob uns das Vorschaufenster beim Kapitelupload erhalten bleibt? (Denn das wäre ansonsten wirklich furchtbar schade.)

  3. Ich finde das eine sehr gute Lösung und bin schon gespannt, wie es am Ende aussehen wird.
    Ich hatte mir zwar schon eine Möglichkeit gesucht, die es mir trotz Absatz einfacher gemacht hätte, das ganze online zu stellen, ohne viel nachzukorrigieren, aber das war doch ein wenig umständlich. Daher freue ich mich über diese Lösung, auch wenn sie vielleicht für euch mehr Arbeit macht. Ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht so einfach ist zwei verschiedene Varianten zu integrieren.
    Bin zwar noch nicht so zufrieden, dass man das dann nicht einfach reinkopieren kann, sondern uploaden muss, aber man kann ja nicht alles haben. (Problem wäre dann hier, dass man ja zum Upload jedes Kapitel in einem eigenen Dokument speichern müsste, was glaube ich nur die wenigsten machen. Ansonsten lade ich ja dann die komplette Story hoch, was auch nicht ganz sinnvoll ist)
    Ich denke, so kommt ihr aber allen Benutzern entgegen. Es bekommen zwar nicht alle das, was sie genau wollen, aber im Grunde ist es ein guter Kompromiss. Mal schauen ob dann alles so geht, wie es geplant ist. (Kann mir gut vorstellen, dass da auch noch ein bisschen nachbearbeitet werden muss, aber das ist ja normal bei solchen Sachen)
    Ich fand, das FF bisher immer die benutzerfreundlichste Plattform war, gerade weil es viel auf Schickschnack verzichtet hat, der bei anderen Plattformen immer für Ärger sorgt.
    Allerdings ist das meist so, weil die Dinge nicht richtig integriert werden und die Benutzer oft nicht viel mit zu reden haben.
    Ein großes Lob dafür, dass ihr so auf eure User eingeht und auch die Dinge beachtet, die sie sich wünschen.

  4. Heißt also, das ich meine Kapitel von Hand anpassen muss, damit es stimmig ist, so wie ich es in Word geschrieben habe…
    Ob ich das jetzt so gut finde, kann ich nicht beurteilen, da ich in Moment noch an meinem Kapitel arbeite und daher auch nicht wirklich eine Veränderung am Editor bemerkt habe.
    Kann aber auch sein das ich einfach verschlafen habe, diese Änderungen auch zu bemerken.
    Ich werde mal sehen wie es so wird.
    Meine nächste Frage ist etwas off topic aber gibt es eine Grundidee wie mit den Reviews verfahren wird? Also in nächster Zukunft?

    Noch einmal off topic, möchte ich mich bedanken das ihr so viel Zeit und Mühe in diese Seite steckt. Ich bin seit beinah 9 Jahren schon Nutzer und werde es auch weiterhin bleiben

    • Wenn du Absätze über 2 Zeilenumbrüche erzeugst, wirst du gar nichts anpassen müssen. Wenn aber sowohl Zeilenumbrüche als auch Absätze über Enter erzeugt werden, so wirst du bei den Absätzen dann nachträglich noch einen Zeilenumbruch oder alternativ einen echten Absatz einfügen müssen.

  5. Das klingt ja schon besser als der erste Versuch, aber ist bei weitem noch nicht ideal, wie ich finde.
    Wenn ich daran denke, dass ich selten OSs oder kurze Storys schreibe, wird mir nämlich ziemlich flau im Magen, wenn ich mir vorstelle, eine Geschichte auf meiner Festplatte in 30-50 Dateien speichern zu müssen.
    Ich gehöre zur Fraktion, die eine Geschichte in einer Datei freiweg schreibt und später erst in Kapitel unterteilt, oder auch mal zu einem früheren Kapitel zurückscrollt um etwas abzugleichen. Da habe ich dann schnell mal 10 Datein auf, nur um ein Datum oder einen Namen zu suchen. Kurzum, ich benutze ausschließlich copy and paste, um meine Kapitel hochzuladen, was dann unmöglich ist, weil es wieder nicht funktioniert. Für mich persönlich ist der Vorschlag also nicht so wirklich eine Verbesserung und für viele die es so oder ähnlich machen wohl auch nicht.

    Noch eine Anmerkung: Ich wandele öfter meine Dateien in pdf um und da wurde noch nie ein einzelnes Enter zu einem Absatz umgewandelt. Ich bin also gerade extrem verwirrt von deiner Aussage zum Konvertieren, Helge.

    • Noch eine Anmerkung: Ich wandele öfter meine Dateien in pdf um und da wurde noch nie ein einzelnes Enter zu einem Absatz umgewandelt. Ich bin also gerade extrem verwirrt von deiner Aussage zum Konvertieren, Helge.

      Ich vermute, daß sie dann direkt aus Word in ein pdf-umwandelst. Das funktioniert, weil Word seine eigenen Formatvorlagen ja korrekt interpretiert und dementsprechend weiß, wann es ein Enter als Zeilenumbruch und wann es dieses als Absatz interpretieren muß. Das scheitert erst, wenn da noch ein Zwischenschritt rein kommt, also beispielsweise erst Umwandlung in html und dann in pdf, weil bei der Umwandlung in html das Wissen darüber, wann ein Absatz als Zeilenumbruch interpretiert werden muß, verlorenging.

      Was das Hochladen angeht, so wäre es am einfachsten, wenn du einfach den Abschnitt, den du als Kapitel hochladen willst, in eine Datei kopierst, speicherst, dann hochlädst. Ist natürlich ein Arbeitschritt mehr, als wenn man es direkt in Fenster kopiert, aber dafür werden auch alle Formatierungen sicher erkannt.

      • Okay, dann ist die Sache mit dem Konvertieren geklärt.

        Die andere Sache macht mich jedoch keineswegs glücklich, da sie mir meine Festplatte extrem vollmüllt, unübersichtlich macht und ich dann sinnloser Weise alles mindestens doppelt habe, wenn ich mich darauf einlasse, um ein ordentliches Ergebnis zu haben. Den Aufwand ist mir eine Hobbyseite nicht wert, da ich dazu einfach keine Zeit habe, um das unentwegt zu tun. Also leben die Leser dann eben mit den nervenden Absätzen oder ich kann den Upload hier einstellen, wenn es ihnen nicht gefällt.
        Für mich wiegen die neuen Verbesserungen, die der Editor bringen soll, die Nachteile also noch immer nicht auf, da ich so gut wie nie etwas Fett oder Kursiv darstelle.
        Wirklich schade!

        • Das mit dem Festplatte-Vollmüllen verstehe ich nicht ganz. Du kannst doch nach wie vor alles in einer Datei belassen, nur zum Hochladen müßtest du temporär einmal das hochzulandende Segment zwischenspeichern. Ich habe nun keine Ahnung, wie häufig du Kapitel hochlädst, aber wir reden hier von einem effektiven Mehraufwand pro Kapitel von vielleicht 10 bis 20 Sekunden.

          • Wie gesagt, werde ich es mir ansehen, aber mir hier keine Mühe machen, irgendetwas groß umzustellen, nur weil es jetzt plötzlich anders funktionieren muss als in den letzten Jahren, wo alles super war. Ja, das mag meine persönliche Sicht darauf sein, aber es ist nun mal so, dass bisher alles problemlos für mich lief.

            Noch etwas Abschweifendes:
            Meinetwegen dürfte der alte Editor gern bleiben und sich dafür etwas an den Reviews ändern.
            An alle die jetzt damit kommen, man schreibt für sich: Ich nicht, denn ich möchte Leute damit erreichen und mich selbst verbessern. Man verebessert sich aber nur, wenn einem Fehler aufgezeigt und Vorschläge gemacht werden. Als ich hier angefangen habe, gab es noch solche Leser, die sich eingebracht haben. Die Anzahl derer, die das momentan noch tun ist aber extrem geschrumpft.
            Ich persönlich gebe Tipps und Hinweise auch nur noch per Mail, da sich eine seltsame Gruppe von Fans komischerweise angegriffen fühlt, wenn man Plotfehler und ähnliches öffentlich im Review erwähnt. Meine Meinung ist, dass jeder Autor seine Werke vor Kritikern verteidigen können muss oder sich deren Kritik zu Herzen nehmen sollte, wenn sie es öffentlich zugänglich machen. Ich beantworte jedes Review öffentlich, damit die anderen Leser meine Meinung dazu kennen. So erspare ich mir manchmal auch 100-fache Nachfragen.

            Zur Frage wie oft ich hochlade ist die Antwort sehr unterschiedlich. Momentan nur 1x pro Woche, da ich gesundheitliche Probleme habe, die mich am Schreiben hindern. Im Dezember hingegen täglich, wenn ich einen Kalender mache.

          • So, habe mich jetzt mal mit dem Editor in Form des Mailprogramms befasst und es versucht.
            Da ist nix mit 10-20 Sekunden, denn ich kann keine Word-Datein hochladen.

            „Your browser doesn’t allow you to paste this way. Press Strg+V to paste.“, wird mir angezeigt.

            Also hilft mir auch keine Extradatei in die ich die Kapitel einzeln speichere, denn bei Strg+V verhält sich das Teil wie bei copie and paste per Maus.
            Eure neue Idee bringt mir also dasselbe wie die alte, nämlich einen Bombeneinschlag, der alles verstreut.
            Schon eine Idee für die Firefox-Nutzer in Sicht oder müssen die halt damit leben?

          • „Your browser doesn’t allow you to paste this way. Press Strg+V to paste.“, wird mir angezeigt.

            Der Grund dafür ist ganz simpel: Das ist keine Upload-Funktion. Es ist nur ein Ersatz für Strg+V. (Was bei dir sicherlich funktioniert, oder?)
            Die geplante Uploadfunktion wird funktionial in etwa so sein, wie es auch die beim alten Editor ist. D.h. du klickst auf das Symbol für den Dateiupload, dann mußt du die entsprechende Datei auswählen, dann klickt man auf „Hochladen“. Und fertig.

          • @Lucy
            Im Mailprogramm gibt und gab es noch nie eine Uploadfunktion, später bei den Geschichten schon, also genau wie jetzt auch.

          • Ich finde diesen Weg noch immer lästig und sinnlos umständlich, falls er denn wirklich funktionieren sollte.
            Habe diese Uploadfunktion in den ganzen Jahren noch nie benutzt, weil c&p so viel schneller geht.
            Meine Betas Stöhnen also weiterhin, wenn sie die Texte via Mail bekommen und ich umgekehrt genauso, wenn ich für jemanden einen Text durchgehe.
            Ist jetzt aber auch schon egal, denn ich bin ich einfach nur noch genervt von dem Thema.

            Wieso zickt eigentlich der jetzige Editor nicht rum? Ich trauere ihm jetzt schon nach, denn nicht alles alte ist schlecht und ich hatte nie Probleme damit.
            Und ja, auch ich gehe hin und wieder über mein Smartphone auf diese Seite, aber nicht über die App und ich hatte auch da nie Probleme.

          • Habe weiter unten so in etwa die Antwort auf meine Frage gefunden, also ziehe ich sie zurück.

            Dafür hätte ich aber eine andere Frage: Ab wann ist denn etwa mit dem neuen Editor bei den Geschichten zu rechnen? 1 Woche? 1 Monat? 6 Monate? Nur so halbwegs einen Anhaltspunkt?

    • (Mir tut es jetzt schon Leid, dass ich leicht ins Off Topic abschweife…)

      Was ich nicht so ganz verstehe, ist, dass du sagst, dass du definitiv nicht für dich selbst schreibst, sondern, um Feedback zu kriegen. Du forderst von deinen Lesern, dass sie sich die Mühe machen und dir ein Review hinterlassen sollen, aber du weigerst dich vehement, dir 5 Minuten Mühe für deine Leser zu machen?
      Weißt du, wie viel Mühe sich ‚richtige‘ Autoren und/oder Verlage machen, damit du ein hübsches, nettes Buch in den Händen halten kannst? Auch, wenn du vielleicht keine Self Publisher liest, was ich nicht weiß, aber gerade bei denen sieht man hautnah, was für eine verdammte Mühe die sich mit jedem Buch geben! Allein das richtige Setzen der Wörter ist mühselig. Die richtige Formatierung, auch von harten und weichen Absätzen, Schusterjungen und H**enkindern (tut mir Leid, aber das heißt so), ist eine relativ leichte, aber nervtötende Arbeit für Buchsetzer, auch im digitalen Zeitalter, denn das muss man meistens per Hand machen, weil es oftmals eine individuelle Entscheidung ist und du nicht mal eben ein Programm mit Copy&Paste drüberjagen kannst. Und bei Self Publishern sind sie es oftmals selbst, die das übernehmen (müssen), oder Lektoren oder sonst wer.
      Und auch, wenn sich Verlagsautoren darum nicht kümmern müssen, irgendeiner MUSS es tun und „sich Mühe geben“, nur, damit du ein hübsches Buch in den Händen halten kannst.

      „Mühe machen“ bedeutet für einen Autor nicht bloß einfach seine Story hinunterzutippen und dann von den Lesern zu „verlangen“: Friss es so oder lass es. Du willst im Zweifelsfall was von den Lesern, die nicht von dir. Auf ffde und dem Buchmarkt gibt es so viele Bücher und Texte, da zuckt der Leser oftmals nicht mal mit der Wimper und wandert zum nächsten Text, weil der Autor so eine ‚Diva‘ ist. Viele Autoren, auch ‚im echten Leben‘, haben sich aufgrund ihrer Einstellungen und Ansichten ins Aus geschossen, obwohl ihre Texte toll sind (ist immer eine subjektive Einschätzung, aber du weißt hoffentlich, auf was ich hinaus will).
      Ein Autor ist nicht mehr bloß sein Text, er ist auch ein Mensch, besonders durch soziale Medien. Das mag hier auf einer Fanfiction-Seite nicht oder nur wenig ins Gewicht fallen, weil hier alles auf einem etwas anderen Niveau ist. Aber selbst hier merken die Leser, was sie dem Autor wert sind, und denken sich ihren Teil.

      Ich kann diese festgefahrene, negative Einstellung nicht nachvollziehen. Ja, auch mich stört es, dass dieses Einfach- und Doppel-Enter eventuell nicht mehr realisierbar ist und ich eventuell anders formatieren muss, aber meine Leser sind es mir wert, obwohl ich im ersten Moment auch sagte, dass ich das nicht tun werde, weil es mir viel Arbeit erscheint. Ich werde es mir anschauen und mir überlegen, wie ich es in Zukunft handhaben werde, sollte es nicht mehr gehen. Weil es mir, wie gesagt, meine Leser wert sind.

      Was sind dir deine Leser und dein ach so wichtiges, angestrebtes Feedback wert?

      • Purer Zufall, dass ich das noch lese, denn eigentlich hatte ich das Thema für mich abgehakt.

        Hättest du dir mal die Zeit genommen, alles ordentlich zu lesen und dich nicht gleich angegriffen gefühlt (oder was auch immer dich zu deinem Post bewegt haben mag), dann hättest du gelesen, dass ich als erstes „die Leser erreichen“ geschrieben habe. Aber viele Leute lesen halt nur, was sie lesen wollen.
        Wenn 2 Minuten Zeit nicht zu viel verlangt sind, dann hättest du auch in mein Profil schauen können und dort gesehen, dass ich mich sehr wohl mit dem Self-Publishing auskenne und keine Predigt darüber brauche, wie es da läuft.
        Das weiß ich aber nur, weil ich mich darum gekümmert habe, nachdem ich genug Feedback bekommen habe, was viele Autoren hier jetzt nicht mehr erhalten, weil alles nur via Smartphone konsumiert wird und keiner mehr ein „Danke“ für die Autoren übrigen hat. Es geht mir nicht mal um meine Geschichten, denn ich habe bereits einen Leserstamm und auch Stamm-Reviewer. Leider sehe ich immer öfter Anfänger, die nach 1-3 Kapiteln ihre Geschichten einstellen, weil sie glauben, keiner mag diese. Findest du das okay, dass hier nur noch genommen wird? Wenn du dich dazu entscheidest ein buch zu kaufen, dann hat dich etwas daran interessiert und der Autor sieht die Verkaufszahlen, aber hier sieht der Autor nur über Rückmeldungen ob er etwas Gutes erschaffen hat, sich irgendwo verbessern muss, oder was die Leser mitreißt.

        Diese Änderung ist wieder ein Punkt mehr, den ein Autor dann zu beachten hat und über 90% der Leser interessiert es einen Dreck, ob es pro Kapitel 5Sekunden oder 5Minuten dauert, hauptsache er hat seinen kostenlosen Spaß, blättert dann aber ohne mit der Wimper zu zucken weiter.
        Jede Woche 5 oder mehr Seiten zu schreiben soll der Autor aus dem Ärmel schüttel, aber 2 Zeilen, um zu sagen ob das gut war oder wo man etwas verbessern könnte, sind zu viel verlangt?

        Aber genau aus dem Grund, dass ich schon 6 meiner Storys via Self-Publishing veröffentlicht habe und darum meine Formatierung für den Buchdruck eingestellt ist, werde ich ihn für eine FF-Seite nicht ändern, um dann später wieder ewig dazusitzen und auch das noch nachzubearbeiten. Ich mache alles an meinen Büchern selbst, außer der Korrektur, weil das einfach nichts bringt. Also ja, ich weiß wie viel Arbeit das macht. Ich weiß wie lange es dauert ein Cover zu erstellen und an alle rechtlichen Punkte zu denken, bevor es überhaupt auch nur 1 Leser kaufen kann. Darüber habe ich mich noch nie beschwert, aber ich finde es einfach grauenhaft, dass ich mir hier etwas angewöhnen soll, von dem ich nicht weiß, wie es sich auf meine sonstigen Einstellungen auswirkt. Darum fällt Shift+Enter für mich aus, auch weil ich meist „blind schreibe“ und mir nach Jahrzehnten keinen neuen Schreibfluss angewöhnen werde.
        Ob das mit dem Hochladen dann wirklich funktioniert bleibt abzuwarten.

        Abschließend zu deiner letzten Frage: Was mir meine Leser wert sind?
        Sie sind es mir wert für sie zu schreiben, auch Wunsch-OSs. Sie sind es mir wert mir ihre Kritik anzuhören. Sie sind es mir wert ihre Wünsche und Vorschläge zu verabeiten. Sie sind es mir wert auf jeden ihrer Kommentare zu antworten. Sie sind es mir wert mit ihnen ausführlich über Mails zu chaten. Sie sind es mir wert, dass ich mir meinen linke Arm durch das Schreiben beinahe ruiniert habe und noch immer jeden Tag Schmerzen habe oder einige meiner Finger zeitweise nicht mehr spüre, gerade wenn ich länger tippe.
        Also behaupte nicht, dass mir meine Leser nichts wert seien, nur weil ich Kritik an etwas übe, was ich für überflüssig und rückständig erachte!

  6. Ist vielleicht nebensächlich weil es den Editor im Zusammenhang mit den persönlichen Nachrichten betrifft, aber bei den zitierten Nachrichten, also wenn ich auf „antworten“ gehe, kann ich dort nichts ändern oder herauskopieren, es blinkt immer nur ein Rahmen auf (ähnlich einem Textfeld bei Word). Kann also nicht auf einzelne Passagen antworten und das ganze kürzen, kann nur den ganzen Rahmen (Feld) löschen, was ich extrem unkomfortabel empfinde. Wäre für Geschichten sehr unpraktisch wenn es sich analog verhielte.

    • In Geschichten hast du gar keine Bereiche, die von anderen geschrieben und zitiert wurden. Nur die Bereiche, die aus früheren Mails zitiert wurden, lassen sich bei den Mails nicht bearbeiten, bei selbst als Zitat gekennzeichneten Texten ist das (zumindest bei mir) kein Problem.

      • Wird immer nur das Feld markiert und erscheint als ganzes, ich kann keinen Text markieren und kopieren auf den man sich in der Antwort beziehen möchte. Also im Mail-Bereich gefällt mir das überhaupt nicht was die Auto-Zitat-Funktion betrifft.

        • Einfach Text kopieren, einfügen, dann markieren und die Schaltfläche „Zitatblock“ auswählen. An welcher Stelle gibt es da bei dir Probleme?

          • Das eben das kopieren nicht geht. Über dem Textfeld erscheint nur das Kreuz mit den vier Pfeilspitzen, markieren + kopieren ist so nicht möglich.

          • Das Symbol mit dem 4 Pfeilspitzen ist das zum Maximieren. Irgendwelche anderen Bediensymbole erscheinen bei dir nicht? Mach eventuell mal einen Screenshot und schicke den an support@fanfiktion.de.

          • Danke!

  7. warum kann es dann nicht in dem anderen fall einfach Kopiert und reingeklickt werden?
    ach egal, dann sieht´s halt scheiße aus ich werd nicht mit diesem „kapitel aus Datai hochladen“-Scheiß anwandeln.

    was wäre das Problem den alten Editor optional nebenbei zu verwenden, ich würde dies viel lieber haben.

    • Ja den alten optional drin zu lassen fände ich persönlich auch sehr gut.
      Ich glaube ja sie wollten den neuen Editor, wegen den mobilen Versionen, damit dieser überall richtig geht. Aber ich kann mir iwie nicht vorstellen, dass jemand über das Handy ein Kapitel hochläd ^^‘

  8. was ist das problem es möglich zu machen das man via Copy Paste einen Text einfügt, ich werde sicher nicht für jedes Kapitel eine neue Word Datai erstellen!

    • Die Leute (die seit Jahren klaglos all ihre Texte absatztechnich überarbeiten, weil sie) im Schreibprogramm eine Formatvorlage mit Absätzen verwenden, können ihre Texte mit Copy&Paste hochladen 😉
      Den Kapiteltext temporär in einer eigenen Datei zwischenzuspeichern ist verglichen damit kein sonderlich großer Aufwand: Text kopieren, neue Datei öffnen, Text einfügen, speichern drücken. Verglichen damit hat man mit der Eingabe der Tags wesentlich mehr Zeit und Nerven gebraucht.

      • also um meine texte hochzuladen darf ich jetzt haufenweise arbeit investieren weil Helge und co sich zu fein sind den alten Editor als option bestehen zulassen.
        danke auch, fantastisch.

        ps. das einfügen der Tags war nix gegen die scheiße die ich mir hiermit antun darf

        • Darf ich fragen, wie du dir das technisch vorstellst, den alten Editor optional zum neuen stehen zu lassen?

          Davon abgesehen: Miu hat dir eine freundliche und sachliche Antwort auf deine Beschwerde gegeben. Vielleicht magst du ihr ja beim nächsten Mal ebenso freundlich und sachlich antworten. „Haufenweise Arbeit“ ist hier wohl Ansichtssache. Ich würde etwas, was mich maximal 20 Sekunden Zeit kostet, nicht unbedingt als unzumutbaren Mehraufwand bezeichnen.

          • ok, so eine Antwort war unangebracht, das sehe ich ein.
            den alten Editor könnten man als Buten an der Seite stehen lassen, wenn man ihn auswählt kommt man dazu, so wie beim „Kapitel aus Datai hochladen“.
            ich denke es währe sehr benutzterfreundlich wenn man mehrere Editoren anbieten würde.

        • In Anbetracht der Tatsache, dass die Operatoren seit Jahren alles gut am Laufen halten, wäre etwas Respekt angebracht, findest du nicht? Eine solche Sprache in einer öffentlichen Diskussion ist vollkommen unangebracht. Der Kompromiss ist eine gute Lösung für ein Problem, dass viele nicht mal registriert haben.
          Ich hatte selbst nur begrenzt Probleme mit den Zeilenumbrüchen, während ich mit einer Bluetooth-Tastatur auf dem Handy geschrieben habe, da das Handy vollkommen andere Dateifformate verwendet hat. Bei normalen Arbeiten an einem PC sind die Probleme minimal, es ist mir vollkommen unverständlich, wieso sich manche Leute so darüber aufregen.

  9. Ich finde den Kompromiss im Prinzip gut und finde es toll, dass ihr euch mit unseren Bedenken auseinander gesetzt habt. Deswegen mag ich auf die Sache vom Wochenende auch nicht näher eingehen.

    Jetzt habe ich allerdings das Problem, dass bei mir die Uploadfunktion nicht funktioniert. Das passt irgendwie mit meinem Browser (Firefox) nicht, hatte das Problem auch im Forum angesprochen aber da wurde mir gesagt, dass ich einfach mit Copy-Paste arbeiten soll. Das widerum könnte ich mit dieser Kompromisslösung nicht weil ich halt auch mit Enter-Zeilenumbruch arbeite.

    Anderen Browser kann und möchte ich nicht nehmen, weil ich sonst Probleme in zwei sehr beliebten Foren von mir bekomme und für alles einen neuen Browser, ähm, nö, das ist mir zu kompliziert.

    Wäre es möglich, dass man da nochmal nachguckt warum das mit meinem Browser nicht funktioniert? Das wäre super.

    Lg Demona

    • Gibt es beim gescheiterten Hochladeversuch eine Fehlermeldung? Und falls ja, welche?

      • Jup gibt es, ist so ein nettes blaues Feld mit folgendem Inhalt:
        Your browser doesn’t allow you to paste this way. Press Strg+V to paste.

        Wenn ich jetzt noch wüsste, wie ich Beiträge aus dem Forum hier verlinke, aber gut, das weiß ich nicht. Wäre Beitrag 181 im Thread über den neuen Editor.

        • Hallo,

          an der Stelle ist kein Unterschied zwischen Hochladen aus der Zwischenablage über Strg+V oder mittels Klick auf das Hochladesymbol. (Und mit Strg+V funktioniert es, oder?) Für die hier besprochene Lösung wird es eine Hochladefunktion vergleichbar mit der derzeitigen Hochladeoption geben, wo man also einen Dateipfad angeben muß. Das wird definitiv auf allen Browsern funktionieren.

          • Mit Strg-V funktioniert es, halt nur die seltsame Darstellung wegen dem Enter-Zeilenumbruch.

            Wenn das dann geht, bin ich glücklich. Muss mich nur umstellen weil ich sonst Copy-Paste benutzt haben. Aber das ist das Geringste.

  10. Hallihallo zusammen!

    Erst einmal finde ich es toll, dass sich um dieses (wirklich nervige) Problem gekümmert wird – danke dafür!

    Für die „Schelte“ bzgl.des Unterschieds zwischem „(erzwungemen) Zeilenumbruch“ mit Shift+Enter und „Absatz“ mit Enter muss ich aber unbedingt etwas sagen: Normalerweise ist es in deutschen Texten üblich, im Blocksatz zu schreiben. Neue Absätze werden dann durch Enter und einen bestimmten Einzug kenntlich gemacht (Text wird eingerückt, aber nicht durch Leerzeichen ^^). Leerzeilen werden zwischen Absätzen NICHT gemacht.
    Wenn ich jetzt statt des Absatzes (mit Enter) einen erzwungenen Zeilenumbruch (mit Shift+Enter) machen soll, verteilen sich meine wenigen Wörter der letzten Zeile im Absatz auf die komplette Zeile, da ich ja im Blocksatz schreibe. Das ist nicht der Sinn der Sache (und darüber hinaus wird im Formeleditor gar keine neue Zeile damit angefangen, wie ich gerade festgestellt habe o_ô).

    Von erzwungenen Zeilenumbrüchen (mit Shift+Enter) sollte man in Fließtexten eigentlich immer die Finger lassen. Mit einfachem Enter setzt man Absätze. Leerzeilen zwischen Absätzen sollten nur z. B. einen Orts-, Zeit- oder Perspektivenwechsel andeuten.

    Meine Frage lautet jetzt: Wie muss ich meinen Text formatieren, damit im Formeleditor meine (korrekt gesetzten) Absätze als neuer Absatz ohne Leerzeilen dargestellt werden? Shift+Enter funktioniert weder im Original (da die Wörter im Blocksatz auf die gesamte Zeile auseinander gezogen werden) noch im Formeleditor (der hier anscheinend gar keine neue Zeile beginnt).

    Falls ich mich irgendwo dumm angestellt habe oder mich anderweitig irre, bitte ich um Korrektur ^^

    Liebe Grüße!

    • Hallo,

      so wie du arbeitest, müßtest du gar nichts machen, sondern könntest deinen Text einfach mit Strg+C und Strg+V ins Hochladefenster kopieren. Du nutzt ja das Enter als Absatz, das wiederum entspricht der Standardkonvention und das wird auch so erkannt. Du würdest also nicht die Hochladefunktion nutzen, sondern deine Texte einfach aus deiner Textverarbeitung heraus ins Editorfenster kopieren.

      • Thx für die schnelle Antwort!
        War der Thread aber nicht auf die falsche Verwendung des derzeitigen Formeleditorrs bezogen? Hier kann ich ja meinen Text nicht einfach reinkopieren, da dann zentriert, kursiv, fett etc. gelöscht wird. Also muss ich mich derzeit noch entscheiden, ob ich lieber alle Textformatierungen neu einfüge oder lieber alle Leerzeilen lösche, sehe ich das richtig? ^^

        • Nein, es geht ausschließlich um den neuen Editor. Der hat ein Problem, wenn Enter nicht nur für Absätze, sondern auch für Zeilenumbrüche verwendet wird, und das galt es zu lösen. 😉

          • Öhm… Da ich weiter unten (fast?) dieselbe Frage bezüglich Enter vs Shift+Enter gestellt habe… WIE verwendet man dann das „Enter“ falsch?! Nur, damit ich endlich weiß, worum es geht. Denn anscheinend habe ich das (doch) nicht (ganz) richtig verstanden. Also: WANN soll man eurer Meinung nach nun ein Shift+Enter verwenden?! Ich bin verwirrt ><

          • Standardkorrekt wäre Enter als Absatz und Shift+Enter für den Zeilenumbruch. Man kann Enter über entsprechende Formatierungsvorlagen aber auch für beides nutzen. Da kriegt dann aber der Editor Probleme, zu entscheiden, wann Enter nun was genau sein soll. Und an der Stelle muss der User über die Auswahl der entsprechenden Option beim Hochladen, dies dem Editor eben sagen.

          • Ja, ich weiß schon, dass es ein „Zeilenumbruch“ ist. Aber… Hm… Wie erkläre ich mich am Besten… WANN setzt man einen Zeilenumbruch? Ich würde es verstehen, wenn man es danach zum Beispiel ausdruckt oder so oder was auch immer, aber wann würde man ihn in GESCHICHTEN gebrauchen…? Hier? Wo so ziemlich jeder sowieso unterschiedlich lange Zeilen beim Lesen hat. Wenn eh alles „Enter“ sprich Absatz ist — woraus ein Abstand wird, obgleich es in Büchern KEINEN gibt. Oder machen die dort einen Zeilenumbruch? Und was ist gemeint mit „das Programm versteht wann ein Enter als Zeilenumbruch zu verstehen ist und wann als Absatz“ oder so ähnlich, was ich auch seltsam finde?
            Braucht man es also nur, um sinnlose Zeilenumbrüche in Geschichten einzufügen, statt Leerzeichen zu verwenden, was aber so oder so unschön bis bescheiden ausschaut, wenn man es HIER macht?

            Sprich: Sehe ich vielleicht gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht…?

          • Ob jemand Absätze verwendet oder nicht, bleibt demjenigen selbst überlassen. Man kann den Effekt, den ein Absatz hat, im Prinzip auch mit Zeilenumbrüchen erreichen, aber das kann bei Blocksatz manchmal etwas doof aussehen.

            Umgekehrt kann man auch komplett ohne Zeilenumbrüche leben und nimmt dafür dann Absätze. Das kann aber auch unschön aussehen, beispielsweise bei Signaturen. Zwischen Grußformel und Name soll normalerweise keine Extra-Abstand sein.

            Zeilenumbrüche sollte man nebenbei besser nie mit Leerzeichen machen, weil das bei unterschiedlichen Bildschirmauflösungen jedesmal anders aussieht. Es gibt dann eine Darstellung, wo es gut aussieht, und bei allen anderen -hm- weniger gut.

            aber wann würde man ihn in GESCHICHTEN gebrauchen…?

            Immer dann, wenn zwischen 2 abgeschlossenen Zeilen kein Extra-Abstand sein soll. 😉

          • Ja, ist schon klar, dass das jedem selbst überlassen wird/ist, ich frage nur, weil hier immer so geredet wird, als würde so gut wie jeder Autor hier, Zeilenumbrüche gebrauchen/gebrauchen müssen. Und da frage ich mich eben, WO in euren Augen das der Fall ist/wäre. Und das mit dem Blocksatz habe ich unten selbst angerissen, wie oben kurz angemerkt 😉

            Auch klar, man kann sich IMMER behelfen. Aber es geht mir darum, wie es in euren Augen ist, da es eben so scheint, als wärt ihr überzeugt, dass eine Mehrzahl sie eben benutzt. Regelmäßig. Ich will das verstehen, weil ich persönlich eben nie welche verwende. Und weil die Rede immer vom Schriftbild ist — und das eben, wie wir beide schon gesagt haben, von Bildschirm, Schriftgröße etc. abhängt, weswegen ich es HIER eben nicht verstehen kann, dass man Zeilenumbrüche nutzt. Weil sinnlos/schadend. In meinen Augen zumindest. Man kann mich gerne vom Gegenteil überzeugen.
            Das mit Grußformel und Name — okay. An solche Dinge zum Beispiel habe ich jetzt gar nicht gedacht. Kommt hier aber wohl in Geschichten und so nicht unbedingt SO oft vor.

            Ganz meine Meinung — das meinte ich ja, egal ob man es per Zeilenumbruch oder durch Leerzeichen macht: Es sieht unschön bis bescheiden aus. Eben WEIL die Zeilen nicht immer und bei jedem gleich lang sind.

            Ja — aber siehe Blocksatz! DORT macht es durchaus einen GROßEN Unterschied, ob „Zeilenumbruch“ oder „Absatz“. Zumal alles Absätze SIND. Deswegen ja. Es SIND Absätze, aber es gibt TROTZDEM keine Abstände! Und wir schreiben hier nun einmal größtenteils GESCHICHTEN. Und was Absätze angeht: ENTWEDER durch Abstände gekennzeichnet ODER eben durch Einzüge. So höre ich das immer — also meine Frage: Wie seht IHR Absätze. Sind das in Büchern also „Zeilenumbrüche“ (obgleich Blocksatz und eben NICHT verzogen, wie bei Shift+Enter!), oder gebt ihr mir Recht, dass das ABSÄTZE sind? DAHER kommt meine leichte Verwirrung über den Einsatz von „Zeilenumbrüchen“. Da es in MEINEN Augen eben Absätze und KEINE Zeilenumbrüche sind. Wieso also sollte ich statt Absätzen Zeilenumbrüche machen, obwohl es ja Absätze SIND. Siehe Blocksatz: Es ist NICHT dasselbe. Genaueres und vermutlich besser verständlich in meinem Post weiter unten (Nummer 22).
            So oder so aber hoffe ich, ich habe mein Verständnis und meine Verwirrung klar gemacht. Ich wüsste echt gerne, wie ihr das seht und meint. Damit ich mir da keinen Schwachsinn einbilde und weiß, wie das dann sein wird. Auch wenn ich mich, zur Not, wie schon gesagt, einfach anpassen/fügen werde. Aber da es diese Diskussion schon gibt, würde ich sie gerne auch so weit verstehen, dass ich mit meinem Verständnis zufrieden bin >< Danke…? *verunglückt lach*
            Oder ist es später beim neuen Editor, wo Einrückungen ja auch eingeführt werden sollen, wenn ich das richtig im Kopf habe, so, dass es ENTWEDER Abstände gibt ODER Einrücken? Oder muss man dann wieder "Zeilenumbrüche" verwenden, damit man keinen Abstand aber eine Einrückung bei jedem ABSATZ hat?

            Und sorry… Aber es wurde doch irgendwo einmal gesagt (oder zumindest habe ich das so verstanden), dass es IMMER einen Abstand nach Absätzen gibt — und man Zeilenumbrüche verwenden müsste (regelkonform) und keine Absätze, wenn man keinen Abstand möchte… Das stimmt meines Wissens nach nicht. Bin ich falsch gebildet?! Ein Absatz ist ein Absatz — Abstand hin oder her. Ein Absatz ist ein "Gedankenabschnitt" und keine "Szene". Eine Szene kann durchaus aus VIELEN Absätzen bestehen — trotzdem braucht es dort nicht dringend einen Abstand (Einzug, wenn man regelkonform sein möchte — für die Übersicht beim Lesen). In einer Geschichte/einem Buch ist doch nicht alles, vom Beginn einer Szene bis zum nächsten Szenenwechsel ein Absatz oO Also ja…

          • Wenn es keinen signifikanten Anteil von Autoren gäbe, die Zeilenumbrüche verwenden, müßten wir diese ganzen Anpassungsarbeiten gar nicht machen. Dann wäre der Editor super, so wie er ursprünglich implementiert wurde. Da hat er nämlich Enter als Absatz interpretiert. Das wurde von uns geändert, eben weil sich eine Menge User daran nicht gewöhnen konnten.

            Der neue Editor interpretiert einen Absatz als ein Zeilenende, gefolgt von einer halben Zeilenhöhe Platz. Einen Zeilenumbruch interpretiert er als ein einfaches Zeilenende.
            Der alte Editor wandelte Absatzmarkierungen in zwei aufeinanderfolgende Zeilenende um. Und Zeilenumbrüche wurden als einfaches Zeilenende erkannt. (Daher kamen nebenbei die Leerzeilen, über die einige Autoren beim Hochladen fluchten. Sie hatten ENTER genutzt um Zeilenenden zu setzen und die Darstellung bei Word so eingestellt, daß in ihren Dokumenten nach dem Enter kein Abstand folgte. Diese Formatierung ging aber bei der Übertragung in den Editor verloren, der erkannte nur, daß da ein Absatz war und hat den dann mit 2 Zeilenenden dargestellt.

            Man könnte Absätze natürlich unterschiedlich konfigurieren, also mit Einzug oder Ohne, mit Abstand oder ohne usw. Momentan gibt das System das aber so nicht her, sondern interpretiert eine Absatzmarke wie oben dargelegt.

          • Okay. Also der momentane ist mir „egal“ — der wird ja nicht mehr geändert, sondern ersetzt. Mich interessiert hauptsächlich der neue Editor. Dass momentan ein Enter als Leerzeile gewertet wird, weiß ich schon.

            Öhm… Also verwenden sie Enter… Oder nicht? Ich bin gerade verwirrt. Oder sind andere, frühere Änderungen gemeint? Was die Mails angeht, haben doch bei „Enter“ die Abstände gestört. Richtig? Das heißt doch jetzt aber nicht, dass sie „Zeilenumbrüche“ verwenden — die sind schließlich Shift+Enter. Sie verwenden Absätze bloß ohne Abstand. Vollkommen legitim, wenn man mich fragt. Wie gesagt: Ein Zeilenumbruch ist NICHT dasselbe wie ein Enter ohne Abstand. Auch wenn es teilweise so wirken mag, das gebe ich zu.

            Eine halbe Zeilenhöhe…? DESWEGEN gab es so einen Aufstand…? Ehrlich?! Wow. Okay… Ich dachte ja eher, es hätte so ausgeschaut wie eben im „alten“ Editor beim hochladen — ein Enter macht Platz für eine ganze Leerzeile oder so. Ich habe es nie ausprobiert, muss ich zugeben. Habe mich dementsprechend aber auch nicht beschwert ;P
            Was mich jetzt noch interessieren würde: Wenn man nun Shift+Enter (Original, Word etc.) einsetzt, schaut das im Blocksatz bescheiden aus. Wenn jetzt der Text, der durch den Editor gelaufen ist, als Blocksatz wiedergegeben wird: Schaut das dann genauso bescheiden aus?! Oder endet der Blocksatz als hätte man Enter gedrückt? Ich finde, das ist wichtig zu wissen. So von wegen „Zeilenumbruch vs Absatz ist wichtig für die korrekte Darstellung auf allen Geräten“ und so.
            (Da wäre es vielleicht hilfreich/nett gewesen, die Autoren ganz allgemein darauf hinzuweisen…? Dann hätte es vielleicht weniger Gefluche gegeben ;P Ich persönlich hatte mich da auch still drüber gewundert, als dieses Phänomen plötzlich aufgetaucht ist. Und ja, für mich zumindest war es plötzlich. Bei dem einen Kapitel war es noch Leerzeilenfrei, dann gab es sie plötzlich.)

            Also das mit dem unterschiedlichen konfigurieren der Absätze wäre sicherlich hilfreich. Also: Wenn der Autor das selbst festlegen könnte. Entweder Einzug oder Abstand bei Absätzen. Fände ich sehr hilfreich.
            Und bringt mich dazu: Ja, in Büchern sind es im Blocksatz eindeutig ABSÄTZE ohne Abstände — siehe Einzug~ („erste Zeile“) Die Szenenwechsel etc. sind dann also entweder Leerzeilen oder extra formatierte Absätze mit größerem Abstand. Dass also sehr viele Autoren hier ein einfaches Enter für den normalen Fließtext und ein doppeltes Enter bei Szenen-/Ortwechseln einsetzten, ist durchaus nachvollziehbar! Zumal es bestimmt nervt, die „großen Absätze“ einzeln zu formatieren, während man schreibt. Da ist es einfacher ein doppeltes Enter zu setzen.
            Und: Welches Systhem gibt es nicht her…? Das alte oder der neue Editor?! Nur, um da sicher zu gehen oO Momentan laufen ja beide irgendwie, oder nicht? *verunglückt lach* Und erklärt wurden mir auch beide ><
            Sollte es der neue Editor sein: Wäre es nicht möglich, einen Button einzufügen, mit dem entweder Absätze durch einen Einzug ODER durch einen Abstand dargestellt werden…? So wie Kursiv ja/nein etc?

            Also ja. Je mehr wir reden, umso weniger halte ich davon, "Shift+Enter" zu nutzen, um einen Absatz ohne Abstand zu erzeugen. Sondereinzüge (hängend/erste Zeile) und Blocksatz machen da dann doch einen Unterschied zwischen den beiden. Sollte der neue Editor diese Unterschiede nicht übernehmen (beim Blocksatz die letzte Zeile wie bei Enter, bei Sondereinzügen — sollten sie denn kommen — die erste Zeile wie bei Enter etc.), kann ich mich damit abfinden (auch wenn es in meinen Dateien dennoch bescheiden ausschauen würde), doch wenn sie diese Sonderheiten MITübernehmen, sehe ich das gar nicht ein, dass Autoren zu "Shift+Enter" gedrängt werden. Sollte der Unterschied aber eben nach der Überführung in den Editor bloß Abstand Ja/Nein sein, ist es okay. (Bis auf das Originaldokument halt…).

          • Sollte der neue Editor diese Unterschiede nicht übernehmen (beim Blocksatz die letzte Zeile wie bei Enter, bei Sondereinzügen — sollten sie denn kommen — die erste Zeile wie bei Enter etc.)

            Ich denke, da sollte man eine vernünftige Darstellung hinbekommen. Ich kann dir aber im Moment nicht sagen, wie es damit momentan aussieht. Es ist auf jeden Fall kein unlösbares Problem.

          • Okay, dann warte ich einfach einmal ab 😉

            Ach ja, übrigens… Weil es mir gerade erst aufgefallen ist: Ist das Problem schon bekannt, dass momentan scheinbar bei den HTML-Dokumenten (beim Herunterladen einer Geschichte) nach Formatierungen (Fett, Kursiv…) ein Freizeichen eingefügt wird, wenn danach noch keines ist? Liest man online ganz normal, gibt es diese Freizeichen nicht — nur, wenn man das heruntergeladene Dokument ansieht.

            Sprich, Online (Worte in Kursiv oder Fett etc.):
            heute.
            Im HTML-Dokument:
            heute .

          • Hast du mir evtl. den Link zu einer Geschichte bei der das Problem auftritt?

          • Zum Biespiel hier: http://www.fanfiktion.de/s/4e2319a40001eb92067007d0
            (Man sieht es ganz am Anfang schon bei „Hinweis:“ vs „Hinweis :“ — ich habe aber auch mittlerweile gesehen, dass es dieses Problem scheinbar nicht bei allen Geschichten gibt. Ich kann also nicht sagen, wie oft oder selten es auftritt…)

          • Übrigens… falls das wichtig ist: Das Problem mit dem Freizeichen scheint nur zu bestehen, wenn das darauf folgende Satzzeichen NICHT dieselbe Formatierung hat.
            Ist alles, zum Beispiel, Kursiv, schaut es so aus:
            heute.
            Ist NUR das Wort Kursiv, das Satzzeichen aber nicht:
            heute .
            Ich kann aber nicht garantieren, dass das ausnahmslos so zurifft. Ist mir nur eben ins Auge gefallen 🙂

          • Gut beobachtet 🙂
            Es war sogar noch etwas allgemeiner: Das Problem trat immer dann auf wenn sich die Formatierung innerhalb eines Wortes geändert hat.
            Fehler behoben. Besten dank für die detaillierte Fehlerbeschreibung.

          • Ah~ Okay. Danke fürs Beheben 🙂
            Und no problem 😀

    • Ich hänge mich hier mal dran: Wie Smara schon gesagt hat, wird die letzten Zeile im Blocksatz bei Absätzen und Zeilenumbrüchen anders formatiert. Leute die Word mit „Zeilenumbruchsanzeige“ verwenden, sehen zwar die Abstände nicht, aber immer noch die Absatz-typische Formatierung bei Blocksatz (, Listen und anderem Kram, der hier keine Rolle spielt). Momentan sieht Blocksatz-Formatierung im alten Editor aus wie nach einem Absatz, sprich: die Zeile endet, wenn sie endet und wird nicht über die gesamte Zeilenlänge „langezogen“, wie es bei einer korrekten Zeilenumbruch-Formatierung der Fall wäre. Im neuen Editor gibt es bislang keine Blocksatz-Formatierung, (weil Blocksatz/Linksbündig vom Leser über die Anzeigeoptionen der Geschichte festgelegt wird und nicht vom Autoren selbst), sodass dieser Aspekt noch nicht getestet ist. Das wollte ich nur in den Raum werfen, für den Fall, dass das zum Problem werden könnte.

  11. @Helge

    Ich habe mal zwei Fragen, weil es schön wäre, jetzt schon zu wissen, wie ich zukünftig vorgehen muss.

    1. Bislang handhabe ich es hier auf ff.de so, dass ich meine Kapitel der besseren Lesbarkeit zuliebe optisch sehr großzügig gliedere, d.h. ich füge bei einem Zeilenwechsel grundsätzlich noch eine Leerzeile ein (also 2x ENTER) und bei einem Absatz 3x ENTER mit zentrierten Sternchen, damit sich der Absatz optisch besser abhebt. Dadurch wirkt der Text natürlich sehr in die Länge gestreckt, aber immer noch besser als zu eng zusammengedrängt.

    Wenn ich nun zukünftig auf die Leerzeile verzichte und stattdessen in meinem Word-Dokument den Absatz (der standardmäßig auf 0 steht) auf 6 pt einstelle (weil ein kleinerer Abstand eleganter und weniger klotzig aussieht als ein großer), wird der neue Editor diese 6 pt dann auch übernehmen? Oder macht er aus meinen 6 pt grundsätzlich 12 pt, egal wie ich das hier auf meinem PC geschrieben habe?

    2. Da ich zu denen gehöre, bei denen der neue Editor bei Copy&Paste die Formatierungen nicht übernimmt, wäre meine zweite Frage, ob er dies denn beim Direktupload tun wird oder ob die Formatierungen dann ebenfalls verlorengehen? Ich verwende recht viel Kursivtext (hauptsächlich einzelne Wörter, aber auch längere Textpassagen) und müsste also nach dem Upload jedes Kapitel mit der Vorlage auf meinem PC abgleichen und nachformatieren, was schon sehr umständlich wäre.

    Zur Info: Ich arbeite mit dem alten Word 97 und die Formatierungen bleiben bei C&P nur erhalten, wenn ich einen Umweg über OpenOffice mache: Dazu muss ich mein Word-Dokument in die Zwischenablage nehmen, es in OO einfügen, von dort wieder in die Zwischenablage nehmen und es dann erst hier ins Textfeld kopieren. Nur so bleiben meine Formatierungen wie kursiv erhalten. Da dieses Vorgehen aber sehr umständlich ist, würde ich gerne darauf verzichten und beim Direktupload bleiben – vorausgesetzt, dort funktioniert alles, wie es soll.

    Das Problem, das @Smara in Beitrag #10 schildert, ist übrigens auch ein Grund, warum ich nie mit Shift+ENTER arbeiten würde. Ich schreibe grundsätzlich alles im Blocksatz – zum einen weil es ordentlicher aussieht, zum anderen weil ich dann am rechten Rand auf einen Blick sehe, wo ich eine neue Zeile eingefügt habe. Ich habe also die Strukturierung meines Textes direkt vor Augen. Mit Shift+ENTER geht das verloren, weil die Wörter der Vorzeile auf die gesamte Zeilenbreite gestretcht werden und ich insgesamt nur noch einen riesigen Textblock vor mir habe.

    • Wenn ich nun zukünftig auf die Leerzeile verzichte und stattdessen in meinem Word-Dokument den Absatz (der standardmäßig auf 0 steht) auf 6 pt einstelle (weil ein kleinerer Abstand eleganter und weniger klotzig aussieht als ein großer), wird der neue Editor diese 6 pt dann auch übernehmen? Oder macht er aus meinen 6 pt grundsätzlich 12 pt, egal wie ich das hier auf meinem PC geschrieben habe?

      Der Standard-Absatz ist als 1,5 Zeilenabstände definiert. Man kann das im Prinzip variabel gestalten, aber das nützt im Endeffekt nicht viel, weil unterschiedliche Bildschirmdarstellungen eh zu unterschiedlichen Darstellungen führen. Sprich deine Einstellung von 6 pt oder 12 pt sieht nur bei dir und Leuten, die exakt die gleichen Einstellungen verwenden, auch so aus.
      Wenn du mit Leerzeilen anstatt mit Absätzen operierst, gehen natürlich nur Vielfache von Leerzeilen.

      Da ich zu denen gehöre, bei denen der neue Editor bei Copy&Paste die Formatierungen nicht übernimmt, wäre meine zweite Frage, ob er dies denn beim Direktupload tun wird oder ob die Formatierungen dann ebenfalls verlorengehen?

      Auf jeden Fall sollten die Formatierungen nicht verlorengehen. Und wenn sie das tun, so muß das behoben werden. Hast du das Problem bereits im Thread zum Editor geschildert? Eventuell mit Infos, welches Textverarbeitungssystem du verwendest? Kann sein, daß wir auch noch ne Beispieldatei brauchen, aber das schauen wir dann.

      Das Problem, das @Smara in Beitrag #10 schildert …

      Es ist doch völlig legitim mit Blocksatz und Absätzen zu arbeiten. Das sollte auch korrekt erkannt und interpretiert werden. Da erwarte ich eigentlich keine Probleme. Aber falls sie doch auftreten, brauchen wir da einen Bugfix.

      • Hast du das Problem bereits im Thread zum Editor geschildert?

        Ja, habe ich. Roman meinte daraufhin, das sei ein Problem meiner Zwischenablage, die die Formatierung schreddert. Das kann aber nicht sein, weil beim Einfügen andernorts (z.B. in ein OpenOffice-Dokument oder auch in einem anderen Forum mit WYSIWYG-Editor) die Formatierungen korrekt aus der Zwischenablage übernommen werden.

        Okay, ich werde einfach mal abwarten und ausprobieren, wie der neue Editor sich beim Direktupload verhält. Wenn die Formatierungen dabei auch nicht übernommen werden, mache ich Meldung.

        • Nachtrag: Wie gesagt, ich arbeite mit Word 97, das nur .doc kennt, kein .docx. Kann es vielleicht daran liegen?

          • Nee, jetzt habe ich Blödsinn geschrieben. Bei Copy&Paste spielt das Dateiformat ja keine Rolle.

          • Es wird so aussehen, daß wir die Uploadfunktion für beide Optionen anbieten. Also einmal ganz entsprechend den Standards und einmal bei entsprechender Häkchensetzung mit Enter = Zeilenumbruch. Damit ist dann auch dein Problem abgedeckt, du könntest dann einfach die normale Variante nehmen.

            Wir können natürlich totzdem versuchen, herauszufinden, was da beim Eintrag der Zwischenablage in den Browser Unfug treibt. Das ist aber nicht ganz untrivial.

  12. Diese Lösung finde ich SEHR gut!

    Bitte macht das so. 🙂

    LG

  13. Ich hätte da noch eine (sehr wahrscheinlich sehr dumme, weil ichs irgendwo überlesen habe) Frage:
    Ich schreibe meine Texte in OpenOffice und lade sie über die Hochladefunktion hoch, ohne noch irgendwas im Editor machen zu müssen. Geht das auch weiterhin so? Oder muss ich ab jetzt auch Strg + Enter nehmen, um nen Absatz in meinem Office-Dokument zu machen, weil es beim Hochladen umformartiert wird?

    Und wie ist das bei bereits hochgeladenen Geschichten? Müssen die alle nochmal überprüft und geändert werden?

    Danke schön (und bitte entschuldigt, wenn das schon irgendwo stand – ich brauche eigentlich schon wieder Wochenende). 🙂

    • Geht das auch weiterhin so? Oder muss ich ab jetzt auch Strg + Enter nehmen, um nen Absatz in meinem Office-Dokument zu machen, weil es beim Hochladen umformartiert wird?

      Shift+Enter macht keinen Absatz, sondern einen Zeilenumbruch. Wenn du bisher Enter für Absätze genutzt hat, so ändert sich für dich gar nichts. Wenn du Enter auch für einfache Zeilenumbrüche genutzt hast, kannst du entweder in der Textverarbeitung dafür Shift+Enter nutzen oder aber weiter Enter nutzen und komplementär die Hochladefunktion nutzen.

      Und wie ist das bei bereits hochgeladenen Geschichten? Müssen die alle nochmal überprüft und geändert werden?

      Nein, hier erfolgt zwar eine Umkodierung vom bisherigen System hin zum etablierten Standard, aber das passiert im Hintergrund. Ihr müßt da nichts machen.

  14. Da sich scheinbar kein richtiger Lösungssatz abzeichnet, werde ich die Absätze (2x Enter) in meinen Kapiteln wohl so kennzeichnen müssen, wie ich es schon in den Nachrichten tun muss: mit —
    Dieses ganze Enter/shift-Enter funktioniert nicht.
    Lasst doch einfach den alten Editor fürs Hochladen, dann sind alle zufrieden.

    • Der Editor muss durch ein neueres Model ersetzt werden, weil das alte nicht mit der mobilen Webseite kompatibel ist, die sich zur Zeit im Betatest befindet und bald kommen soll.

      • Schön zu lesen das ihr euch nur noch darum kümmert, damit diese blöde Mobileversion läuft, aber was ist mit denen die noch ganz „altmodisch“ ihre Computer benutzen um auf diese Seite zuzugrifen?! Wird auf diese Leute Rücksicht genommen? Nein! Immer schön alles diesen bescheuerten Smartphones anpassen, damit die User hier noch schreibfauler werden was Reviews angeht! Sorry aber das kotzt mich einfach nur noch an!

        • Das ist ziemlicher Unfug. Der alte Editor war ja nun nicht nur auf den Mobilgeräten anachronistisch und umständlich, sondern überall.
          Reviews wiederum sind ein anderes Thema, dem wir uns im Anschluß zusammen mit der Community widmen wollen.

          • ich denke es wäre eine gute Idee den alten Editor dennoch als alternative bestehen zu lassen.

    • Das ist schlicht nicht möglich. Der alte Editor erschafft ein gänzlich anderes Format. Das war in keiner Weise standardkonform und führte zu einer Reihe von internen Problemen. Wenn man den alten Editor beibehält, müßte man daher auch das alte Format beibehalten, damit würde aber der neue Editor nicht funktionieren können.

      Aber ich verstehe nicht ganz, wo du mit der hier vorgestellten Lösung ein Problem siehst. Du würdest einfach die entsprechende Uploadfunktion nutzen und alles wäre in Butter.

  15. Ich weiß eure Zusatzarbeit zu schätzen, da jetzt für unseren besseren Komfort was anzupassen. Danke.
    Und natürlich würde ich nach den vielen Jahren auf FF.de hier nicht weggehen.

    Ich bin durchaus willens, dazu- oder umzulernen, aber bin verwirrt:
    Der neue Editor funktioniert ja schon bei den PNs,
    aber auch das ist nicht kompatibel mit Word, wenn man sich nach dem vielzitierten Standard hält:

    Shift + Enter = in Word ein Zeilenumbruch (=neue Zeile) innerhalb des Absatzes
    Enter = in Word ein Absatz
    bei den FF-Mails ist es genau umgekehrt. Da steht explizit: Absatz einfügen = Umschalt + Enter

    Also „schöne“ Mails (mit einer Optik wie hier) bekomme ich nur zustande, wenn ich nach euren Vorgaben online schreibe,
    sobald ich irgendetwas kopiere von Word, egal mit welchen falschen oder richtigen Absätzen/Zeilen ich dort gearbeitet habe,
    bleibt die Formatierung nicht erhalten.
    Auch hier im Antwortfeld kann ich einen Absatz nur mit 2x Enter (oder wahlweise 2x Shift + Enter) machen, eine neue Zeile wäre Shift + Enter.
    Also genau wie bei Word. Warum in den Mails genau gegengleich?

    Ein Vorschlag, der nichts mit dem Editor zu tun hat:
    So wie die Glocke oben rechts einen neuen Alert anzeigt oder der kleine Brief ein Mail, könnte ich mir gut ein 3. Symbol (Feder) vorstellen, das ebenso seine Farbe verändert, wenn es ein neues Thema im Blog gibt (also nicht bei jeder neuen Antwort dazu, nur erstmalig, wenn Operatoren oder Admins ein neues Thema aufwerfen).
    Ich betrete FF.de fast nie über eure Startseite sondern über mein Account als Lesezeichen.

    • sobald ich irgendetwas kopiere von Word, egal mit welchen falschen oder richtigen Absätzen/Zeilen ich dort gearbeitet habe, bleibt die Formatierung nicht erhalten.

      Vermutlich ’stört‘ dann irgendein drittes Programm, d.h. es verändert den Inhalt der Zwischenablage. Dafür kommen wiederum einige Quellen in Betracht. Wir werden das lösen, indem die Uploadfunktion für standard-konforme wie auch für die mit Enter=Zeilenumbruch angeboten wird. Da wird dann halt ein entsprechendes Häkchen gesetzt. So können dann die, bei denen das über die Zwischenablage aus irgendwelchen Gründen nicht funktioniert, einfach den Datei-Upload nutzen.

      Also genau wie bei Word. Warum in den Mails genau gegengleich?

      Zum einen weil wir den Eindruck hatten, daß die meisten User dort tatsächlich Enter als Zeilenumbruch nutzen, zum anderen weil es auf den Mobilgeräten kein Shift gibt. D.h. Shift gibt es schon, aber die Eingabe von Shift+Enter ist dort nur reichlich unpraktisch über die Feststelloption möglich. Daher ist diese Variante dort einfacher nutzbar. Wir wollen uns aber noch ein paar Textverarbeitungen auf Mobilgeräten anschauen, um mal zu gucken, wie das Problem dort gelöst wurde.

      So wie die Glocke oben rechts einen neuen Alert anzeigt…

      Vielleicht wenn die anderen dringenden Dinge erledigt sind. 😉 Schaun wir mal.

  16. Hallo zusammen,

    also erst mal finde ich es super, dass sich darum so ein Kopf gemacht wird!
    Das ist wirklich nicht selbstverständlich.
    Allein die Zeit, die investiert wird allen interessierten Usern von dem Problem zu berichten und die Lösungen darzustellen, möchte ich an dieser Stelle loben!
    Mir gefällt beides sehr gut:
    1. Die Möglichkeit/Freiheit zu Umgewöhnung der eigenen Schreibgewohnheit
    2. Der vorgeschlagenen Kompromiss mit zwei Uploadmöglichkeiten

    Beides trifft auf meine Zustimmung!
    Nur um einen Sache mache ich mir Gedanken… Wenn der neue Editor kommt, werden dann bereits gepostete Text in ihrer Formatierung „neu“ interpretiert? Also muss ich damit rechnen, dass ich alle Text „verschieben“ und ich nacharbeiten muss? Oder gibt es eine Garantie, dass bereits online gestellte Beiträge ihrer Formatierungen beibehalten?

    Viele Grüße
    Ramona

    • Nur um einen Sache mache ich mir Gedanken… Wenn der neue Editor kommt, werden dann bereits gepostete Text in ihrer Formatierung „neu“ interpretiert? Also muss ich damit rechnen, dass ich alle Text „verschieben“ und ich nacharbeiten muss? Oder gibt es eine Garantie, dass bereits online gestellte Beiträge ihrer Formatierungen beibehalten?

      Es ist nie ganz ausgeschlossen, daß durch irgendeinen Bug die im Hintergrund erfolgende Transformation ins neue Format in Einzelfällen mal nicht funktionieren mag. Hier können wir aber ausreichend testen. Das Risiko ist minimal. Und wir haben natürlich Backups. Ich gehe daher davon aus, daß du hier keine Veränderung bemerken wirst.

  17. Moment… Hab ich das richtig verstanden? (vllt auch nicht, es ist ja schon spät und ich müde)

    Man kann Texte nicht mehr kopieren und einfügen zum Hochladen? Heißt, ich muss jedes Mal ein extra Dokument erstellen, wenn ich aus meinem 250-Seiten-Manuskript ein 5-Seiten-Kapiel uploaden will?
    Und dann werden auch noch alle korrekten Zeilenumbrüche und Ansätze umgedreht?

    Oder gelten die Punkte nur für diese parallele Möglichkeit und im normalen Editor kann man weiterhin einfügen (und Enter ist ein Ansatz)?

    *reibt sich mal die Augen und liest das nochmal*

    Es ist das Zweite, das ich schrieb oder?
    *hoff*

    Liebe Grüße ^¡

    • Wenn du in deinen 250 Seiten Dokument standardkonform Enter als Absatz und Shift+Enter als Zeilenumbruch (oder auch gar nicht) verwendest, kannst du einfach Copy & Paste nutzen. Wenn du Enter als Zeilenumbruch verwendest, ist es besser, wenn du den Part, den du hochladen willst, dann kurz temporär in eine Datei kopierst, diese dann hochlädst und dann die temporäre Datei wieder löschst. Macht etwas mehr Aufwand, aber ich denke, das ist so noch vertretbar.

      • Okay, vielen Dank^^ Ich werd’s ja sehen. Solange dann auch alles korrekt dargestellt wird (Meine ersten Versuche ein Kapitel mit der Upload-Funktion zu uploaden endeten nämlich damit, dass die Formatierung überhaupt GAR nicht mehr stimmte. War allerdings der alte Editor, deswegen mal schauen, wie es mit dem neuen klappt).

  18. Diese ganze Sache mit dem shift+Enter ist doch bescheuert, ich schreibe seit Jahren FFs und habe nie(!) shift-Enter benutzen müssen, auch überall beim Hochladen. Zweimal Enter für einen Absatz und fertig.
    Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht? -.- Und alles nur wegen der mobilen Site, die ja sowieso nicht funktioniert.
    Ihr solltet besser endlich mal einstellen, dass man bei den FFs drei Genres auswählen kann, nicht nur zwei.

    • „Und alles nur wegen der mobilen Site, die ja sowieso nicht funktioniert.“

      Wie kommst du darauf?

      „Ihr solltet besser endlich mal einstellen, dass man bei den FFs drei Genres auswählen kann, nicht nur zwei.“

      Hast du diesen Vorschlag denn bereits im entsprechenden Forenbereich geäußert? Ich konnte da auf die Schnelle nichts finden.

      • Weil es so ist. Darum mache ich ja auch alles am PC.

        Ja, schon vor Ewigkeiten, aber bis heute wurde nichts gemacht.

        „““Enter = in Word ein Absatz“““
        Eben nicht. Wenn man den Zeilenabstand ‚Einfach‘ drin hat und 0 Pt beim Abstand ‚vor‘ und ’nach‘, gibts keinen Unterschied zwischen Enter und shift-Enter.

  19. Guten Morgen,
    zuerst einmal schön, dass ihr versucht eine Lösung zu finden, allerdings versteh ich hier allgemein gar nichts mehr.

    Warum kann man denn nicht einmal die neue Funktion haben und die alte, sodass sich der Autor, das für sich angenehmste aussuchen kann?
    Damit wären alle glücklich, da die viele Autoren ja „auswandern“ wegen dem neuen Editor und diese dann den alten nutzen könnten.
    Und die welche den neuen Editor nutzen wollen können dies ja dann auch tun.

    Ganz liebe Grüße
    <3

    • ich stimme dir vollkommen zu!

    • Weil es sich um völlig unterschiedliche Formate handelt. Das alte Format war nirgendwo standardkonform. Mit dem neuen Editor ändern sich auch eine Menge Dinge im Hintergrund. Wir hätten vermutlich mit dem Vielfachen an Aufwand auch einen neuen Editor machen können, der das alte, anachronistsche Format beibehält. Dann gingen beide Optionen, aber diese Kapazitäten haben wir gar nicht und der Zusatznutzen wäre marginal, denn mit der Uploadfunktion hast du genau die Funktionalität beim neuen Editor, die der alte auch hatte, plus WYSIWIG-Funktionen.

      • Aber dann machts doch bitte nicht so kompliziert oder macht eine Art Tutorial, wie es funktioniert, denn, wie schon erwähnt, versteh ich persöhnlich nichts mehr und einige die ich auf FF.de kenn, geht es genauso.
        Und die Erklärungen dann bitte für Dumme 😉

        • Es wird in Kürze, sobald alle Tests und Einstellungsarbeiten am neuen Editor abgeschlossen sind, direkt über dem Editor einen Link zu einem Tutorial geben. Dort findet ihr dann auch Dokumentvorlagen für die gängigen Office-Tools bei denen die Absatzformate so voreingestellt sind, das es im Office genauso aussieht wie auf unserer Seite. Die könnt ihr dann z.b. benutzen, wenn ihr nicht hochladen sondern den Text mit Copy&Paste einfügen wollt.
          Das Tutorial wird auf alle Fälle kommen, bevor der neue Editor für Geschichten aktiviert wird.

  20. Nochmal zu dem Thema
    Shift + Enter = in Word ein Zeilenumbruch (=neue Zeile) innerhalb des Absatzes
    Enter = in Word ein Absatz
    bei den FF-Mails ist es genau umgekehrt. Da steht explizit: Absatz einfügen = Umschalt (=Shift) + Enter

    Ich hab deine Antwort, Helge, schon verstanden, wegen der Mobilgeräte.
    Aber auf einem Smartphone auf der virtuellen Tastatur habe ich gleich vorne sowohl Shift links als auch Enter rechts wie auf einer Computertastatur. Wenn man auf Shift (Umschalt) länger drauf bleibt, dann gilt das als Feststelltaste. (Das kennen alle Jungen vom SMS Texten.)

    Dass sich der neue Editor aber bei den internen Mails genau gegengleich zum richtig (!) verwendeten Word verhält und damit wohl auch gegengleich zum zukünftigen Hochladen neuer Kapitel, irritiert sicher auch viele wie mich, die gerne schon jetzt mit der Gewöhnung in Mails kleinweise umlernen würden, bis der Editor überall läuft.

    Einerseits sagt ihr uns, dass wir Word falsch verwenden,
    andererseits unterstützt ihr bei den internen Mails genau diese falsche Vorgangsweise statt uns im Umlernen zu unterstützen.

    Im übrigen ist es zwar nett, dass ihr alle User so einbezieht, und es ist nicht fair, dass ihr dafür immer so „gesteinigt“ werdet.
    Das möchte ich zur allgemeinen Beruhigung gerne erklären.
    Da steckt Angst dahinter. Wenn Leute ausflippen und unrational argumentieren, ist immer zuerst Angst die vorherrschende Emotion.
    Angst vor Veränderungen und vor allem und mehr noch die Angst, dass alte Texte hier online nachträglich zerschossen werden.
    Und alles, was man nicht versteht, macht Angst !!!!
    Es gibt eine Menge User, für die ein PC eine bessere Schreibmaschine noch ist.
    Aber es sind alle verwirrt inzwischen schon.

    1 Möglichkeit wäre, zu sagen:
    > Der neue Editor wird sich genauso wie Word verhalten. Ihr habt zwar fast alle Word falsch verwendet, aber ab nun muss man das so (kleiner Exkurs in der richtigen Verwendung) machen, also bitte gewöhnt euch das an. bla-bla-bla.
    Die alten hochgeladenen Texte bleiben so erhalten, wie sie jetzt sind, für neue Kapitel ab … (Announcement) dann die neue Variante. <

    Wir haben ja auch die Tags dank der guten Hilfe im Fenster für Textauszeichnung erlernt.
    Und jetzt werde wohl ICH "gesteinigt" werden…

    Und ganz ehrlich: 1 Kapitel kann ich auch jeweils nach dem Hochladen händisch nachbessern.
    Aber hunderte alter Kapitel nachbessern, die schon jahrelang online sind, da hat einfach das Panik-Gen bei uns allen Usern kräftig angeschlagen, meines auch 😉

    • @Net Sparrow
      Die Umkehr der beiden Funktionen wurde von den Admins nach der Einführung des Editors vorgenommen, nachdem viele hier aufgeschrien hatten. Es war also ein Service für die Nutzer, um ihnen „das Gewohnte“ zu belassen.

      Ich stimme allerdings zu, dass es für ebendiese Nutzer nun sehr verwirrlich sein muss, wenn es bei den Geschichtentexten wieder andersherum funktioniert. Ich würde dafür plädieren, die anfängliche Umkehr wieder rückgängig zu machen.

    • Bei den internen Mails spielt die Erwägung eine vordringliche Rolle, daß dort kaum Absätze, dafür aber umso mehr Zeilenumbrüche gesetzt werden, was es bedienerfreundlicher machen dürfte, diese über Enter zu setzen. Wenn wir nun feststellen, daß darüber auch vermehrt Texte für Betaleser verschickt werden, so wäre die einfachste Lösung, die geplante Uploadfunktion auch dort zuzulassen. Oder aber die Editierfunktion einheitlich zu gestalten und auch dort Enter=Absatz zuzulassen.

      Aber hunderte alter Kapitel nachbessern, die schon jahrelang online sind, da hat einfach das Panik-Gen bei uns allen Usern kräftig angeschlagen, meines auch

      Das wird definitiv nicht nötig sein. Die korrekte Transformierung des alten Formats ins neue ins unsere ganz klar unsere Aufgabe. 😉

  21. Als ich hier anfing, hatte ich probleme, mit allem zurechtzukommen, also habe ich herumporbiert, bis ich die Chose verstganden habe. Ja und? ich habe zwar auch noch einen Beruf und einige andere Hobbies, aber entweder mir ist das Schreiben das wert, oder ich lasse es.
    Ich finde Veränderungen auch nicht immer gut, weil ich kein Abenteurertyp bin, aber immer wieder einmal was Neues hält den Geist doch flexibel, oder?
    Nein, ich bin kein IT-Fachmann. für mich ist der Computer eine Art moderner Schreibmaschine. Und ich finde es schade, wenn andere, die das Gerät auch so nutzen, jetzt ein solches Theater darum machen. Und nein, ich poste nicht gelegentlich, sondern fast täglich.
    Immer schön gelassen bleiben!

    • Entschuldigung, ich habe nur den letzten Teil auf Tippfehler durchgesehen.
      Der erste Satz: Als ich hier anfing, hatte ich Probleme, mit allem zurechtzukommen, also habe ich herumprobiert, bis ich die Chose verstanden habe.
      Nur so, falls sonst auch noch moneirt wird, dass ich bei täglichen Posts keine Rechtschreibung beachte.

  22. A~lso… Ich zum Beispiel gehöre zu den Leuten, die zwar durchaus Schift+Enter KENNEN, jedoch NIE nutzen. Ja, diese Leute giebt es ;P
    Warum nutze ich es nicht? Ganz einfach: Als ich mit dem Schreiben angefangen hatte, hatte ich stets im Blocksatz geschrieben. Was GENERVT hat. Denn während ein Enter mir die letzte Zeile eines Blocksatzes LÄSST, verzieht ein Schift+Enter die Worte, um sie Blocksatzgerecht aufzuteilen. Sieht natürlich wunderbar schön aus, wenn dort nur drei Worte stehen — und wenn nicht, sind die einzelnen „Absätze“ ganz und gar NICHT zu erkennen. Also leserlich eine einzige Wurst.Da ich aus Büchern aber kannte, dass man dort dieses Problem NICHT hat, habe ich bewusst auf den Zeilenumbruch verzichtet und immer einfach ein Enter und 2xEnter benutzt. Und meines Wissens nach, ist doch alles ein Absatz? Nicht nur ein Szenen-/Ortwechsel? Denn: „Absätze trennt man sichtbar von dem davor und danach. Etweder durch einen Abstand oder Einzug“ ist, was ich immer gehört habe/höre. Und in Büchern gibt es doch diese Einzüge für einzelne Absätze und dann Abstände für Szenen-/Ortwechsel. Nutzen sie jetzt also „Enter“ (echte Absätze) ohne Abstände und mit Abständen oder „Shift-Enter“ (unechte Absätze) und „Enter“ (echte Absätze)?! Das war der Grund/waren dir Gründe aus dem/denen ich zum „Enter“ gewechselt habe. Richtig oder falsch…? Hat irgendjemand eine Antwort?? Und/Oder: KANN man das einstellen? Dass ein Shift+Enter NICHT die letzte Zeile in einem Blocksatz verzieht?!

    Aber sonst: Ja, ich bin froh darüber, dass die Autoren sich das nun aussuchen können 😀 So oder so wäre aber keine Beschwerde von mir gekommen. *mit den Schultern zuck* Irgendwie kriegt man schließlich alles hin — und zur Not findet man sich ab ;P

    • Huhu ^^

      Du hast die gleichen Überlegungen angestellt wie ich in meinem obigen Post. Wir machen es definitiv richtig (mit Blocksatz schreiben und Enter drücken für einen neuen Absatz). Ich habe bisher auch immer zweimal Enter für eine Leerzeile benutzt, das sollte man aber eigentlich über „Abstand vor/nach Absatz einfügen“ regeln, was ich mir jetzt auch angewöhnt habe. Sonst könnte es bei Umwandlung in andere Formate evtl. passieren, dass aus einer Leerzeile in z. B. Word plötzlich drei Leerzeilen werden.

      Fazit: Wenn man mit Blocksatz schreibt (was man in Fließtexten grundsätzlich tun sollte, außer man schreibt Normseiten für die Einreichung seines Manuskripts ^^), dann braucht man Shift+Enter so gut wie nie. Ich benutze es manchmal in wissenschaftlichen Arbeiten, damit zwei für das Verständnis wichtige Wörter nicht auseinandergerissen werden, aber sehr selten.

      Lieber Gruß!

      • Ich weiß XD Hatte ich danach auch festgestellt. Ich hatte geschrieben und gepostet, bevor ich die Kommentare gelesen habe ;P
        Hm… Aber müsste ich dann nicht jeden Absatz mit Abstand EXTRA formatieren? Sonst habe ich den Abstand ja überall. Und wenn ich SO den Abstand mache — wird der dann übernommen? Sprich: Ich habe überall „Enter“, aber dort, wo ich Word sage „kein Abstand“ ist kein Abstand (hier, beim neuen Editor dann) und dort, wo ich sage „Abstand vor/nach“ IST hier ein Abstand? Ist DAS gemeint mit „das Programm erkennt ob ein Enter Zeilenumbruch oder Absatz sein soll“? Wie auch immer. Ich bin noch immer ETWAS verwirrt XD

        *lach* Ich hatte anfangs auch immer im Blocksatz geschrieben, doch irgendwann habe ich es sein lassen, weil mich das Verzogene irritiert hatte und jetzt habe ich es mir irgendwie angewähnt entweder damit zu spielen oder linksbündig zu schreiben >< Ich kannte damals noch nicht die automatische Silbentrennung ;P Im Blocksatz finde ich es aber auch viel schöner.
        Okay. SO verstehe ich das mit dem Zeilenumbruch auch. Aber hier…? Hm… Vielleicht wegen den etwas weniger belletristikstarken Bereichen unter den Freien Arbeiten und vielleicht bei Listen oder so? Daran hatte ich noch gar nicht gedacht… Schande XD Ich sehe bei FF.de immer nur Geschichten bis man mich mit der Nase darauf stößt ;P Auf der anderen Seite bringt es hier nichts, weil die Zeilen ja trotzdem unterschiedlich lang sind — Bildschrim, Schriftgröße… *seufz* Also bleibt meine Frage, warum man HIER Shift+Enter gebrauchen sollte — wenn nicht, um Absätze direkt untereinander zu haben — unbeantwortet. Noch. Mal sehen.

  23. Also wirklich, Leute!
    Je länger ich diese Diskussion verfolge, umso mehr wundere ich mich. Wo bitte ist das Problem? Dann drückt halt zum ENTER noch zusätzlich das SHIFT, wenn ihr nur einen Zeilenumbruch wollt und keinen neuen Absatz. Ihr werdet sicher nicht gleich vor lauter Erschöpfung zusammenbrechen, wenn ihr beim Zeilenumbruch noch einen zweiten Finger verwendet.

  24. Ich finde es wirklich gut, dass ihr euch dem Problem angenommen habt und versucht eine Lösung zu finden. Die Vorgeschlagene finde ich noch nicht einmal schlecht und viel Aufwand macht das temporäre Speichern auch nicht. Mache das schon so mit meiner Betaleserin, seit einer ganzen Weile, weil sie immer nur ein Kapitel bekommt. Kann also sagen, dass es kein großer Aufwand ist. Dagegen verstehe ich schon die, die sagen sie wollen nicht ständig SHIFT+Enter nehmen müssen. Weil es eine Sache der Gewohnheit ist. Man macht es aus Gewohnheit mit Enter für neue Zeile und 2x Enter für Leerzeile und sich das abgewöhnen, das ist wirklich nicht einfach.

  25. Warum sollte man plötzlich mehr als 0 Pt. vor/nach einem Abstand machen, damit es den ganzen Text nicht nur im Word, sondern auch auf allen Sites zerreisst? Es klingt gerade so, als wäre das einfache Enter zum Tod verurteilt worden.

    Uns bleibt nichts anderes übrig, als unsere Absätze deutlich zu kennzeichnen, z.B. mit drei Strichen/Sternchen/whatever. Bei den Nachrichten werden wir ja jetzt schon dazu gezwungen!

    • Hä? Ich verstehe beim besten Willen nicht, was du dir eigentlich vorstellst oder wo nun explizit dein Problem liegt.

      • Ich glaube (glaube), dass das Problem in der ersten Hälfte ist, dass ein einfaches „Enter“ eben (jetzt?) einen Abstand einfügen soll — obgleich es das bei zum Beispiel Büchern NICHT tut. Auf der anderen Seite klingt das mit den Sternchen so, als würde eine Leerzeile nicht helfen, was ich nur dadurch begründen könnte, dass die Abstände hier rein durch Formatierung zustande kommen…? Wobei ja weder beim alten noch beim neuen Editor auf die Abstandsformtierung Rücksicht genommen wird/wurde. Oder? Vielleicht ist auch gemeint, dass ein größerer Abstand (Leerzeile) den Fließtext nur NOCH mehr zerreißen würde und man deswegen lieber eine Zeile mit Sternchen etc. einfügt…? Also bei der zweiten Hälfte bin ich auch leicht verwirrt XD

        • Text

          Text

          Text

          Striche = Absatz, was gibts da nicht zu verstehen? Einfaches Enter oder shift-Enter sehen in den Nachrichten genau gleich aus, und so wird es auch beim Hochladen sein.

          Diesbezüglich solltet ihr euch ein Beispiel an Animexx nehmen, dort kann man den Text einfach reinkopieren, und sie hat genau die Formatierung, die man will, ohne irgendwas nachbessern zu müssen (ausser Fett und Kursiv, aber das ist hier ja sehr umständlich).

          • Animexx hat ein klassisches Textfeld ohne jegliche Formatierung, was nur die indivdiuelle Formatierung mit []-Tags kennt. Im Prinzip genauso wie es hier vorher mit dem alten Editor war.

            Warum sollte man plötzlich mehr als 0 Pt. vor/nach einem Abstand machen, damit es den ganzen Text nicht nur im Word, sondern auch auf allen Sites zerreisst? Es klingt gerade so, als wäre das einfache Enter zum Tod verurteilt worden.
            So ist es doch jetzt, wenn du im Editor tippst. Ein Enter ist ein einfacher Zeilenumbruch.
            Falls dein Kommentar sich auf den Upload bezieht: es wird wie gesagt in Kürze eine Option beim Upload geben, die hochgeladenen Text aus Office-Tools genauso behandelt und Absätze ignoriert. Das Ergebnis ist dann das gleiche, es gibt nur einfache Zeilenumbrüche.

          • Öhm… „Einfaches Enter oder shift-Enter sehen in den Nachrichten genau gleich aus“ — wirklich? Ich habe es jetzt extra (in den internen Mails) getestet, aber bei mir gibt es den Unterschied — egal, ob ich einfüge, oder tippe oO Ich sehe also keinen Grund, Absätze extra zu kennzeichnen. Und so oder so — reicht eine Leerzeile nicht? Muss man da dann wirklich Sonderzeichen einfügen? Naja, gut. Das wäre dann deine Sache. Aber das Problem von wegen „kein Unterschied“ sehe ich nicht. Sollte es bei dir tatsächlich bestehen, wendest du dich am Besten direkt an den Support…?

          • Ja, wirklich.
            Was will ich machen, mir (und auch der Person, der ich schreibe) bleibt nichts anderes übrig, als unsere Absätze in den Nachrichten zu kennzeichnen. Eine Leerzeile reicht nicht aus, wenn die Nachricht länger ist und die Themen mit Absätzen getrennt sind.
            Ich tippe die Antworten nicht im Editor, ich kopiere sie von Word rüber.

          • Hm… Wie gesagt: Bei mir klappt es auch, wenn ich schlicht und einfach aus Word kopiere. Enter wird zu einem Abstand und Shift-Enter schaut aus, als hätte ich einfach geschrieben und die Zeile hätte von selbst gewechselt. Also kein Abstand. Ich nutze auch nicht „aus Word einfügen“ (zumindest habe ich es nie angetippt oder so, also noch nicht einmal ausprobiert ><). Ich habe extra in Word ein paar Zeilen geschrieben, Enter und Shift-Enter gesetzt und dann kopiert. Abstände bzw. Nicht-Abstände wurden problemlos übernommen. Kann es vielleicht sein, dass große Mengen nicht richtig übernommen werden…? DAS habe ich nicht getestet. Hm…

            Sonst… Ich kann verstehen, dass eine Leerzeile nicht sonderlich viel hilft, wenn es zwischen den Absätzen Abstände gibt. Ich denke, ich verstehe dein Problem und deinen Lösungsansatz. Wirklich helfen kann ich dann aber auch nicht — außer dir zu raten, an den Support zu schreiben. Vielleicht schickst du ihnen einen Beitrag(Datei als Anhang), bei dem Enter/Shift-Enter nicht richtig übernommen werden…? *grübel* Ich bin auch bloß einfacher Nutzer hier XD Sorry ^^

          • Sorry, aber seit dem neuen Nachrichten-Editor regt mich das Ganze nur noch auf. –.–

          • Was mir noch eingefallen ist (egal wie unwahrscheinlich, man weiß ja nie ;P) lass dir doch ‚mal die ausgeblendeten Absatzmarken anzeigen (das „doppelte“ P-Symbol unter „Start“ — Strg+* sollte es auch tun, du sagtest ja Word, richtig?) sind die Marken unterschiedlich? Sollten sie nämlich sein. Ein Pfeil für Shift+Enter (Zeilenumbruch) und das P für „Enter“ (Absatz). Sonst wüsste ich jetzt auch nichts mehr 😀 Außer: Probier es doch einmal mit dem Kopieren von kleinen Mengen Text. Wenn es da funktioniert, liegt es vielleicht wirklich an der Menge(zu viele Informationen). Ich weiß zwar nicht, wie wahrscheinlich so ein Problem ist, aber wer weiß. Zumindest wüssten wir dann das Problem ;P

            Und: Alles okay 🙂

  26. Erst einmal vielen Dank, dass ihr euch der Kritik angenommen hat und nach Alternativen sucht. Als Autor, der „gerade“ (Ende letzten Jahres), wieder furchtbar viel Spaß am Schreiben gefunden hat, bin ich dafür wirklich sehr, sehr dankbar und finde es schade, dass einige sich hier so unhöflich äußern. Immerhin bemerkt man, dass hier Mühe investiert und auch Feedback zum Komfort der Nutzer angenommen wird.

    Für mich persönlich wäre diese Option durchaus ein Kompromiss (sofern ich es richtig verstehe), daher frage ich noch mal:

    Wenn ich meine Zeilenumbrüche mit „ENTER“ mache und Absätze mit „ENTER“ x 2, MÜSSTE ich die Upload-Funktion nutzen. Würde ich lediglich „STRG+V“ nutzen, dann würde es wieder „ENTER“ als Absatz verwerten?

    Nur zur Verständigung, manchmal stehe ich ein bisschen auf dem Schlauch.

    P.S.: Habe die Upload-Funktion nie genutzt, daher kann ich es vielleicht auch nicht so versinnbildlichen.

    • Wenn ich meine Zeilenumbrüche mit „ENTER“ mache und Absätze mit „ENTER“ x 2, MÜSSTE ich die Upload-Funktion nutzen.

      Zumindest solltest du sie dann nutzen, ja. Die Uploadfunktion wird aber 2 Auswahloptionen haben. Eine für die Interpretation von Enter als Absatz und eine bei der Enter als Zeilenumbruch interpretiert wird.

      Würde ich lediglich „STRG+V“ nutzen, dann würde es wieder „ENTER“ als Absatz verwerten?

      Dann hättest du 2 Möglichkeiten. Entweder die Uploadfunktion bei Auswahl der entsprechenden Option oder du kopierst den Text einfach mit Strg+C und Strg+V ins Editorfenster.

    • Die zweite Frage ist etwas verwirrend beantwortet, daher nochmal kurz als Kommentar von mir: beiden Fragen sind mit „ja“ zu beantworten, falls du keine Absätze haben möchtest. 😉

      • Danke Roman, endlich hat jemand meine brennendste Frage beantwortet!
        Also copy ’n‘ paste dürfen sich jetzt alle in die Haare schmieren, die Enter als Zeilenumbruch verwenden. Was bedeutet, dass alle, die pro Story eine Datei verwenden, jetzt erst am Computer sitzen, dort via copy ’n‘ paste ihr Kapitel in eine neue Datei speichern und diese über die Uploadfunktion hochladen müssen, wenn sie nicht wollen, dass ihre Dateien aussehen, als hätte ein Grundschulkind sich ausgetobt.

        Was ich davon halte? No comment! (Denn ich halte mich an den Spruch, ‚Wenn du nichts nettes sagen kannst, dann sag lieber nichts‘.)

        Dennoch, ‚Danke‘ an Roman, der nach knapp 1 Woche endlich mal diese Frage zufriedenstellend einfach beantwortet hat.

      • Danke noch mal für die flotte Antwort an euch beide (Helge & -Roman-).

        An Anon dann noch mal: Obgleich ich nachvollziehen kann, dass man Frust verspürt, wenn etwas nicht mehr so funktioniert wie vorher (ich habe auch immer Copy-Paste verwendet, OBWOHL ich die Kapitel speichere), kann man ja auch mal etwas gediegener die Sache angehen.

        Zur Not machst du dir einfach ein einzelnes Dokument und überspeicherst dies immer mit deinem neusten Kapitel, sodass du nicht jedes Kapitel einzeln speichern musst. Aber man muss hier halt auch im Auge behalten, dass hier immer wirklich zeitig geantwortet wurde, die Administration auch nur Menschen sind und irgendwo manchmal Kompromisse gemacht werden müssen.

        Ich bin mir sehr sicher, dass mit dieser Option die meisten zufrieden gestellt werden könnten. Die mobile Website muss nicht leiden (viele meiner Leser nutzen diese übrigens tatsächlich); die Leute, welche „Enter“ für einen Absatz nutzen und „Enter+Shift“ für einen Zeilenumbruch müssen nicht leiden und die „Enter“ als Zeilenumbruch Leute müssen auch nicht unter furchtbarer Formatierung leiden, da ihnen die bequeme Lösung geboten wird.

        Wie gesagt: Ich verstehe deinen Frust zu einem gewissen Teil. Ich habe bisher auch immer mit Copy-Paste meine Geschichten hochgeladen, aber wenn das Geschriebene sowieso schon in einem Dokument ist, dann noch mal auf die kleine Speicher-Diskette klicken und dafür ein sauberes Kapitel zu haben, ist eigentlich keinerlei Mehraufwand. Oder brauchst du lange um diesen einen Klick zu tätigen? (Ich speichere meine Kapitel sowieso – was, wenn die Seite mal; aus welchen Gründen auch immer; offline geht? Dann wären alle Geschichten verloren und als Autor sein Werk zu verlieren klingt nicht so gut.)

        Bisher ist es die beste Lösung, welche vorgeschlagen wurde. Denn dieses „Einfach nicht den neuen Editor integrieren!“ ist ja kein Kompromiss, sondern eine Verwehrung von Fortschritt und auch zum Nachteil einiger anderen Nutzer. Wir sind hier ja eine gemeinsame Community, wollen unsere Kreativität austauschen – da kann man doch mal ein bisschen die Bedürfnisse anderer im Auge behalten.
        Ich finde es zumindest sehr klasse, dass man sich hier solche Gedanken gemacht hat und die Sache nicht einfach ignoriert wurde. Sowie stetig klare Antworten kamen.

        Dies mal meine 2 Cent dazu.

        • @ Lolic

          Ich verstehe deine erste Aussage nicht. Mein Dank an Roman war ehrlich gemeint und keinesfalls zynisch.
          Wenn ich von der neuen Lösung noch immer nicht begeistert bin, dann mache ich daraus keinen Hehl und so wie ich damit leben muss, dass es für mich keine zufriedenstellende Lösung ist, müssen andere eben damit leben, wenn ich das äußere.

          Natürlich speichere ich meine Geschichten, aber eben alle Kapitel in einer einzigen Datei, da ich sie nicht nur auf dieser Seite verwende. FF.de ist nun wirklich nicht die einzige Seite im Internet, auf der man sich austoben kann und Leser erreicht.

          • Dann verzeih, kam etwas komisch wegen den „ ‚‘ „ rüber – nichts für Ungut.

            Und ich meine Fanfiktion.de ist zumindest die Seite mit der größten deutschen Userschaft (die auch hauptsächlich deutsch publiziert). Will mich nun nicht aus dem Fenster lehnen, aber die meisten großen Seiten (die beliebteste derzeit wohl AO3, wobei viele auch einfach tumblr nutzen) sind international.

            So kam es mir bei meiner Suche jedenfalls vor.

            Anbei weiß ich aber auch nicht was Eines mit dem Anderen zu tun hat. Hier geht es ja schließlich um diese Seite. Da stehe ich nun wohl auf dem Schlauch, ist aber nun auch belanglos.

            Einen ganz schönen Abend noch!

  27. hallöchen,

    ich hab das Thema jetzt nur so nebenbei mitbekommen.

    ich schreibe mit „LibreOffice Writer“ und benutze um meine Kapitel hochzuladen die „Kapitel aus Datei hochladen“ – Taste.

    Und jetzt bitte für gaaaaaaaaaaaaanz dumme!

    >>bleibt das kapi dann so wie ich es schrieb? JA oder NEIN?

    • Wenn du beim Schreiben einfach nur Enter drückst und Abstände durch mehrfaches Drücken von Enter erzeugst:
      JA

      Wenn du mit Absätzen schreibst, um Abstände zu erzeugen, und ansonsten nur einfache Zeilenumbrüche verwendest:
      JA

      Wenn du Absätze ohne Abstände und Zeilenumbrüche wild gemischt verwendest:
      NEIN

  28. Meine Ansicht zum Editor: das Ding ist altmodisch, weil die Kombination von Shift+Enter sich an Geräte mit Tastatur orientiert. Besser wären zwei Knöpfe, einmal Absatz-Ende und einmal Zeile-Ende, erst dann macht ein Editor Sinn in den Bereichen, wo er jetzt eingeführt ist.

    • Da hast du auf alle Fälle recht, und das werden wir auch machen, sobald er in den mobilen Frontends eingebaut wird. Ansonsten kann man auch bereits jetzt problemlos zwei Mal Enter drücken für eine Leerzeile, wenn man direkt im Editor schreibt.

  29. Okay…. jetzt ist shift+Enter ein Absatz und einfaches Enter ein einfacher Umbruch bei mir…. ich glaube nicht, dass das so sein sollte^^

    • Doch. Im Editor schon. Die Konvention ist eigentlich anders herum, und wir hätten sie auch gerne beibehalten, aber zum einen scheint die Mehrheit der User im Editor Enter für den Zeilenumbruch zu bevorzugen, zum anderen wäre es für die Nutzer von Mobilgeräten sehr aufwändig, wenn sie für Zeilenumbrüche Shift+Enter verwenden müssten. Eine wirklich optimale Lösung scheint es für das Problem nicht zu geben.

      • Da ich „Printler“ bin und mich daher meines kläglichen Halbwissens im digitalen Bereich bediene, hier mal einfach ein vager Vorschlag in den Raum geschmissen: Enter erzwingt normalerweise einen harten Umbruch (Absatz, „¶“, also p-Tag), Enter+Shift einen weichen Umbruch (Zeilenumbruch, „¬“, br-Tag), richtig? Kann man via CSS z.B. dem P-Tag nicht die Eigenschaft mitgeben, dass er davor und danach keinen Abstand hat, also margin und padding jeweils top und bottom auf 0? Dann bräuchte man zwar für einen optischen „Absatz“ zwei mal Enter, aber das scheint mit irgendwie besser, als die Funktion von Enter und Shift+Enter umzudrehen. Jedenfalls rollen sich mir schon ein bisschen die Zehennägel. Erfahrungsgemäß vertragen sich Blocksatz und weiche Zeilenumbrüche im druckbaren Massensatz nämlich nicht so gut … auch wenn mir natürlich klar ist, dass sich Print und Digital schlecht vergleichen lassen (siehe z.B. die Blocksatz- und Silbentrennungs-Problematik im Browser). War daher nur so ein Gedanke ^-^‘ Vielleicht hilft es ja irgendwie als Anregung oder so 🙂

        • An dem Punkt waren wir auch schon. Das funktioniert aber nur, so lange wir Einfluss auf die optische Darstellung haben. Sobald eine Geschichte als ePub, PDF o.ä. heruntergeladen wird, sieht alles wieder furchtbar aus.
          Daher hielten wir es für das Beste, Absätze und Zeilenumbrüche wie üblich zu belassen und nur das Verhalten von Enter innerhalb des Editors umzudrehen. Die Gründe dafür wurden ja schon mehrfach genannt, hier sieht man sie nochmal zusammengefasst: https://forum.fanfiktion.de/t/46660/9/#jump4725379

          • Ach ja, stimmt, an die Umwandlung in PDF und ePub hab ich dabei nicht gedacht, das mach ich natürlich alles aus InDesign heraus und da sieht es dann fein aus. Gewonheit macht blind xP Naja, es ist echt ein leidiges Thema und alle zufriedengestellt bekommt man ohnehin nicht. Großes Danke daher, dass ihr es nicht einfach mit einem dicken „f**k it“ bestempelt in die Ecke werft, sondern eine Lösung sucht, die dem Großteil der Leute hier entgegen kommt 🙂

  30. Hallo!

    Ich finde es super, dass ihr euch so viele Gedanken macht, damit wir eine wundervolle Seite nutzen können. Ich glaube fast, keiner hier bringt euch dafür die Wertschätzung entgegen, die ihr verdient hättet. Ich kann nur DANKE sagen und das tausendmal.

    Die Idee mit der zweiten Uploadmöglichkeit für Leute wie mich, die ein oder zwei Enter für Zeilenumbrüche/Absätze verwenden, finde ich wirklich toll, vielen Dank! Allgemein bin ich sehr happy über den neuen Editor!!^^

    LG Yato

Sorry, the comment form is closed at this time.