Jun 022017
 

Nachdem wir den neuen Text-Editor bereits im Bereich der internen Mails eingebunden und noch einige Probleme und Fehler beseitigt haben, ist der Editor seit heute auch im Forum verfügbar. Sollten nach der Integration im Forum keine weiteren Probleme auftreten, folgen im nächsten Schritt die Reviews.

Solltet ihr Probleme oder Fehler bei der Benutzung des neuen Editors feststellen, schreibt uns bitte im Forum.

  132 Responses to “Integration des neuen Editors Teil 2: Forum”

  1. Ein Editor für Reviews? Heißt das, dass man endlich fett, kursiv und unterstrichen schreiben kann? Wenn ja, fände ich das echt toll! Plant ihr auch, den neuen Editor auf Geschichten anzuwenden?

    • Bei den Reviews werden keine Formatierungen möglich sein. Alle Reviews sollen einheitlich aussehen.
      Als letzter Schritt wird der Editor auch bei den Geschichten hinzugefügt.

      • Ist für den Review-Editor irgendeine Möglichkeit geplant, Zitate aus der Geschichte einzubauen, um darauf im Review zu referenzieren?
        Hintergrund ist folgender: Manchmal verwendet der Autor einen Satz/ eine Formulierung/ ein Wort, der/die/das mir sehr gut gefällt und ich teile das dem Autor auch gern dementsprechend mit. Oder ich weise auf Rechtschreibfehler hin und muss dafür die Textstelle hervorheben. Das ist nur ohne Formatierungen immer recht schwierig, weil im Review alles gleich aussieht. Zurzeit benutze ich die französischen Anführungszeichen, doch die Werten auch gerne in Geschichten als Anführungszeichen für die wörtliche Rede genutzt … Ist denn für irgendwann – auch in ferner Zukunft – eine Funktion geplant, mit der man sich in Reviews auf konkrete Textstellen beziehen kann? Das fände ich nämlich sehr hilfreich.

        Nichtsdestotrotz danke ich euch natürlich sehr für eure Mühen. Ich freue mich schon auf den Editor bei Geschichten. (Wird das Hochladen von Kapiteln als .doc-Dateien dann trotzdem weiterhin möglich sein?)

      • Oh, in Ordnung. Ich kann verstehen, dass Reviews einheitlich aussehen sollen.

        Ich hoffe, dass bei der Integration des Editors in Geschichten nicht das Problem auftritt, das manche bei Mails haben: Riesige Absätze. Aber das kriegt ihr schon hin 🙂

  2. Super von euch, danke. Am nützlichsten wäre es aber immer noch beim Hochladen von Kapiteln.

  3. wird eigentlich noch gefeilt denn eines der nervigsten Probleme ist dass wenn ich einen Text einfüge (obgeil mit dem „Aus Word einfügen“-Button oder mit rechtsklick-einfügen) ist immer ein Absatz.
    ich weiß dass wenn man Shift+Enter drückt es automatisch einen Absatz macht aber wie wenn ich etwas einfüge.
    denn wenn das so bleibt zerschießt es mit die ganze scheiß Formatierung! und dies macht ein hochladen von Texten (sobald der Editor soweit ist) unmöglich.
    könntet ihr einen Butten machen oder so dass man die ganze Vormatierung gleich umschalten kann oder so?
    weil ich könnte brechen von diesen Absätzten!

    • Wenn im Editor ein Absatz erscheint war das auch in Word bereits ein Absatz.
      Das Drücken der Enter Taste in Word erzeugt einen Absatz. Lediglich die Darstellung ist nicht so explizit wie im Editor.
      Wir werden eine Absatzvorlage zum Dowload anbieten die Autoren beim Schreiben in Word unterstützt.

      Grundsätzlich genügt es aber beim Schreiben in Word (oder LibreOffice/OpenOffice) daran zu denken das die Enter Taste ein Absatz erzeugt und man einen Zeilenumbruch mit „Shift+Enter“ einfügen kann.

      • Das mag ja für neue Texte praktikabel sein, wenn man jedes Mal dran denkt „Shift+Enter“ statt nur Enter – wo ich nicht dran denken würde – zu drücken aber was ist mit den ganzen fertigen Geschichten, die noch hochgeladen werden wollen?

        Also die Geschichten, wo durchgängig mit Enter für Zeilenumbruch und Absätze gearbeitet wurde? Die zu überarbeiten, wäre für manche Autoren eine Katastrophe.

        Kann man da an der Darstellung im Editor nicht noch was drehen? Also dass der Absatz, der als Zeilenumbruch genutzt wird, ohne Shift etwas gemäßigter dargestellt wirde.

      • Das soll hoffentlich ein Witz sein!
        Wenn ich jetzt nach jedem Satz „Shift+Enter“ drücken soll, dann bekomme ich einen Anfall.
        Enter heißt eine Zeile Runter und nicht Absatz. Das bekommt jede andere Seite hin, nur dieser neue Murks nicht? Ernsthaft, so einen Müll macht doch nicht ein Autor, weil es nirgendwo so dusselig dagestellt wird.
        Aber jetzt verstehe ich wenigstens, warum sich noch immer alle aufregen, dass es einen 1,5-fachen Zeilenabstand gibt, wenn man aus Word einfügt. Kein Mensch drück mehr als die Entertaste, wenn er einen Zeilenumbrucht macht, dass sollte doch wohl auch den Mods klar sein.

        • Seufz,
          Schließe bitte nicht von Dir auf andere, jeder der eine einigermaßen vernünftige Ausbildung am Schreibprogramm bekommen hat, weiß was der Unterschied zwischen einem manuellen Zeilenumbruch (= Shift + Enter) und einer Absatzmarke ist (=Enter) ist.

          Das ist im Übrigen schon mehr als 20 Jahre so!

          So lange ist mein erster Kurs in Word schon her …

          • Es soll leider auch Leute geben, die nicht in den Genuss einer Ausbildung an einem entsprechenden Schreibprogramm gekommen sind und ich denke mal, das wird die Mehrzahl der Schreiberlinge hier sein.

            Es soll Leute geben, die einfach irgendwann angefangen haben Geschichten zu schreiben ohne vorher eine Ausbildung oder ein Studium hinter sich gebracht zu haben.

            Diese Leute interessiert diese neue Regelung durchaus, vor allem weil es im alten Editor ja geklappt hat. Ein Enter wurde da als normaler Zeilenumbruch dargestellt, ein doppeltes Enter als Absatz. Warum kann das nicht wieder so eingestellt werden? Das kann ja nicht so schwer sein.

          • das der Kurs schon 20 Jahre her ist sagt auch wie aktuell er ist, nähmlich garnicht!

        • Es wäre ein leichtes alle Absätze einfach in simple Zeilenumbrüche umzuwandeln, nur: Absätze sind Absätze und keine Zeilenumbrüche und ein doppelter Zeilenumbruch ist kein Absatz. Wenn wir alle Absätze in doppelte Zeilenumbrüche umwandeln, dann geht das auf kosten der Formatierbarkeit des Textes. Außerdem möchte ich zu bedenken geben das nicht alle Nutzer von Textverarbeitungsprogrammen deiner Meinung sind, was für uns zu einem Problem führt: Wir haben eine Anzahl Nutzer die Enter drücken und der Meinung sind einen Absatz erzeugt zu haben, und andere die meinen einen Zeilenumbruch erzeugt zu haben. Beiden können wir es nicht recht machen und deshalb halten wir uns an den einen Standard auf den sich alle bekannten Textverarbeitungsprogramme geeinigt haben und der lautet:
          Das Drücken der Enter Taste erzeugt in einen Absatz. Eine Referenz unter vielen: http://www.dummies.com/software/microsoft-office/word/how-to-use-soft-and-hard-returns-in-word-2010/

          • Dann bin ich also zu blöd für FF.de und verschwinde hier!
            Bisher ging es nämlich wunderbar mit der Version und niemand hat sich beschwert.

            Ich bin gespannt wie lange das hier noch gut geht, denn allgemein wird diese Seite von Jahr zu Jahr uninteressanter, für die Autoren, da konstruktive Kritik hier nicht mehr gegeben wird, was aber an der Faulheit der Leser liegt und dem Unwill, über das geliebte Smartphone zu kommentieren, was man aber leicht darüber lesen konnte. Dazu kommen gewisse Bereiche, in denen sich angebliche Fans (auch Quietscher genannt), sofort auf jeden stürzen, der es wagt Kritik an ihrem geliebten „Helden“ zu üben.

            Gegen so was hättet ihr etwas tun sollen und nicht alles umschmeißen, nur um noch mehr Leser auf die Smartphones zu locken, von denen aus sie einfach keine Reviews mehr verfassen, weil es ihnen zu viel arbeit ist.
            Autoren die keine Rückmeldung bekommen, die schreiben weniger oder gar nicht mehr, zumindest für eure Seite.
            Also verprellt nur weiter die Autoren zu Gunsten der Leser! Die Konkurrenz freut sich gerade über eure „Neuerungen“!

          • ich könnte brechen über dieses Update!
            wäre es zu viel verlangt einen extra Button einzufügen damit die Absätze zu Zeilenumbrüchen werden können.
            denn sonst ist die neue Formatierung einfach nur für´n Arsch.

          • Das heißt also im Klartext, dass unzählige Autoren hier ihre Geschichten umarbeiten sollen weil IHR es nicht gebacken bekommt, den Zeilenabstand beim Enter zu reduzieren?

            Das ging im alten Editor, das geht in allen anderen Editoren von Seiten, wo ich hochlade, nur hier geht das plötzlich nicht mehr? Finde den Fehler!

            Ihr könnt ja gerne den Standart beibehalten, es geht doch lediglich um den hässlichen Zeilenabstand, der entsteht wenn man gegen die heiligen Regeln verstößt und ein Enter als Zeilenumbruch nutzt. Das muss doch machbar sein, dass der Abstand reduziert werden kann.

            Kommt schon, es gab jetzt genug Leute, die sich über diesen Abstand aufgeregt haben und ihr haut immer nur diese dämliche Regel raus. Könnt ihr da wirklich nichts machen?

          • wenn es ein leichtes währe dann macht es!
            Scheißt auf die norm und macht es wie zuvor im Editor: Einmal Enter Zeilenumbruch/ zweimal Enter Absatz.

            ihr zerstört und ruiniert eure eigene Seite!
            diese Seite war wohl die beste ihrer Art, aber mit dem neuen Editor ruiniert ihr alles was ich und auch viele andere, hier so mochten.
            einfach schreiben.
            hier drücke ich Enter um die Zeile zu Wechseln, also wiso wird aus enter im Word Shift+Enter im Editor

          • Also Marc,

            die Argumentation hinkt. Ich bin 30+ schreibe im Arbeitsalltag am Tag 50+ Mails und was Geschichten angeht habe ich schon den Millionenbereich an Worten geknackt.
            Möchtest du mich mit dem Link also beleidigen und mir unterstellen ich wäre zu dumm Textprogramme richtig zu nutzen?
            Wenn ja, vielen Dank auch, ich habe vor vielen Jahren gelernt, dass es eine Norm für das Format von Briefen gibt. NICHT dafür, wie ich einen Zeilenumbruch oder was auch immer erzeuge. Das zu behaupten ist Blödsinn.

            Zumal dieser Link von dir, denn ich unterstelle einfach mal es war eben NICHT deine Absicht obiges zu tun, mal echt unglücklich gewählt wurde. Ist doch wohl klar, dass sich emotionalere Menschen damit auf den Schlips getreten fühlen oder? Ich weiß, wir ITler sind etwas verschroben und nicht unbedingt feinfühlig, aber du solltest schon auf solche Dinge achten, wie der Link denn lautet.

            Was das „Problem“ angeht, dass es Leute gibt, die diesen Editor haben möchten und solche, die nicht:
            Implementiere es als Konfigtemplate und jeder kann selbst entscheiden ob er es nutzen will oder nicht. Beide Editor hinterlegen, die Konfig bestimmt per Box, welcher Editor gezogen wird.
            Geht. Dauert nur länger.

            Problem gelöst, alle Happy und gut ist.
            Denn dein Problem kann man auch anders herum betrachten: Wenn ihr den Editor einfach so implementiert habt ihr das Problem, dass es viele Leute hier gibt, die den eben nicht haben wollen und ihr verliert evtl User.
            Wenn das euer Ansinnen ist.. Nunja, R.I.P.
            Falls nicht. 9 Zeilen weiter oben steht der Kompromiss der alles löst.

            Ziehst du den Editor einfach so durch verprellst du, in meinen Augen die Mehrheit, die Benutzer, die Textverarbeitungsprogramme eben genau so nutzen. 1x Enter Zeilenwechsel, 2x Enter neuer Absatz.
            So arbeite ich seit 15 Jahren sehr erfolgreich und glaub mir. Ich werde mich sicherlich nicht diesem Editor anpassen, nur weil ein paar ihre Geschichten direkt im Fenster hier tippen wollen.
            Für wen soll diese Änderung überhaupt sein? Mobilgerätenutzer? Dann baut den Editor doch in der Appversion ein aber lasst uns am Computer damit in Ruhe?

            Ich habe und werde niemals ein Kapitel im FF.de Fenster schreiben.

            Machen wir einfach folgendes:
            Macht ein Zwangspoll. Kein „Schaut in den Blog und stimmt ab ob euch was gefällt“ sondern eine richtige, bindende Umfrage.
            Das Fenster poppt auf, wenn man FF.de öffnet und sich einloggt und man bekommt vorgeblendet was der neue Editor ändert.
            Formuliert darin die Wahrheit und unterlegt es einfach mit einem Beispieltext.

            „So sieht eure Formatierung aus, wenn ihr bislang 2x Enter für einen Absatz und 1x Enter für eine neue Zeile genutzt habt, wenn der Editor kommt“
            Und dann schauen wir, ob die Mehrheit das wünscht.

            Sei mir nicht böse, aber ich denke du wärst erstaunt was die Mehrheit dann sagt. Denn in meinen Augen hat die Mehrheit hier keine Ahnung, was da auf sie zu kommt, weil sie der Blog schlichtweg nicht interessiert.

            Ich jedenfalls werde in den nächsten Tagen anfangen alle 164 Kapitel von mir noch einmal zu sichern und dann, sollte der Editor einfach implementiert werden, entscheiden, wie ich weiter verfahre und ggf. meine Geschichten hier abziehe oder mir sage „Mir doch egal, Pech für die Leser“ und die Formatierung ignoriere.

            PS: An meiner Skypeadresse hat sich nix geändert, frag Gwenny, ich diskutiere gerne mit dir direkt über Sinn und Unsinn der Sache.

            LG
            Q

  4. Super Sache, der Editor wird einiges komfortabler machen. Ich würde mir aber vor allem wirklich wünschen, dass das Review-Schreiben für mobile Geräte bequemer wird. Ich selbst merke es ja auch, dass ich ungern an meinem Smartphone ein Review verfasse, obwohl ich mich doch relativ oft sogar dazu noch aufraffen kann. Trotzdem ist es manchmal etwas ernüchternd, wie ruhig so manche Community geworden ist, weil das reviewen mittlerweile leider anscheinend ziemlich viel Überwindung kostet.

  5. Schade, dass die Vorschau weggefallen ist.
    Ansonsten finde ich den Editor okay!

  6. Ich glaube die Admins haben schon genug zu tun mit den anderen Problemen… Das sollte doch jetzt nicht so ein RIESENGROßES Problem sein….

  7. Hmmm…
    Also bei den Mails ist der Editor ja akzeptabel. Wenn sich formattechnisch bei Reviews nix tut, warum den dort ausrollen, zuguterletzt wundert mich eines:
    Wieso wird ein Wordimport vom Editor umgepuzzlt?

    Werde die Tage mal eines meiner unzähligen Kapitel wieder als PN versenden und dann explizit darauf achten, aber ich bin der Meinung da, beim senden an meine Beta, keine Veränderung zum Original gesehen zu haben o.0?

    Oder nutze ich Word einfach nur richtig und bemerke da deshalb nix?

    Oh.. eins noch, bezüglich des Editors von Mails.. ich empfinde es darin eher umgekehrt so, dass shift+enter eine recht überzogene leerzeile erzeugt, nur enter hingegen alles im gewohnten „direkt drunter“ belässt.
    Dachte mir, ich merks mal an.. vll habt ihr ja die programmierung aus versehen vertauscht oder so ^^

    Nachteulige Grüße
    Q

    • Da viele User sich an der deutlichen Darstellung der Absätze gestört hatte, ist das mit Absicht gedreht worden. Dadurch erzeugt (das von den meisten wesentlich häufiger verwendete) Enter im Editor einen Zeilenumbruch, während das Shift+Enter einen Abstatz erzeugt.
      Dadurch dass es in Word und Co aber immer noch andersherum ist, gibt es beim Import das „Problem“, dass die in Word geschriebenen Enters als Absätze erkannt werden. Je nach dem welche Darstellung man in Word bevorzugt (Absätze und Zeilenumbrüche optisch gleich oder Absätze deutlich abgesetzt) ändert sich das Schriftbild deutlich. Wenn du zum Beispiel Word in einer Einstellung benutzt, in der die Absätze schon deutlich voneinander abestetzt werden, dann empfindest du die Darstellung im neuen Editor als „gleich“. Wenn du in Word eine Darstellung bevorzugst bei der Absätze und Zeilenumbrüche optisch gleich, nämlich wie Zeilenumbrüche aussehen, dann ist das Bild im Editor deutlich „auseinandergezogen“, weil hier die Absätze tatsächlich voneinander abgesetzt sind.

      • Huhu Miu,

        haha, das ist ja genial xD „Weil viele Leute sich daran gestört haben“ Und dann soll es für Geschichten, die bedeutend öfter aufkommen als PNs so umgesetzt werden? Sorry, das ist dann wirklich weltfremd von Marc und Co.

        Es wäre ja schön mal eine Erklärung zu erhalten warum dieser Editor nun plötzlich her muss. Bislang funktionierte alles supi..

        LG
        Q

        • Der neue Editor muss her, weil das responsive Design nicht mit dem alten Editor kopatibel ist. Das wurde in der Diskussion bei Einführung des Editors bereits mehrfach gesagt (und jetzt wahrscheinlich als bekannt vorrausgesetzt?). Zum responsiven Design und dessen Notwendigkeit gab es auch einen eigenen Blogbeitrag.
          Bei dem Ton, den die Anonymusse teilweise anschlagen, kann ich sehr gut nachvollziehen, dass Mark mal darauf hinweist, dass die Ursache des Problems teilweise bei der unerwarteten, weil „falschen“ Nutzung von Absätzen und weichen Zeilenumbrüchen liegt. Deshalb wurde das für den Editor extra umgestellt. Jetzt meckern die (gleichen?) Leute, dass das die Darstellung im Editor umgekehrt ist und die Verwirrung ist noch größer.
          Dass soll jetzt keine Kritik am Inhalt der Kritik sein, sondern an der Art und Weise (nämlich ungedudig, undiffernziert und rüpelhalft) mit der manche Leute diese Kritik äußern.

      • also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe werden fehlerkannte Absätze zu Zeilenumbrüchen?

  8. Ich muss hier dann doch mal eine Lanze brechen für den Editor, auch wenn ich ihn nicht gut finde. Aber dieses Drama und Shift+Enter / Enter etc. – Marc hat es oben schon beschrieben. Wenn ihr nicht in der Lage seid ein Textverarbeitungsprogramm korrekt zu nutzen, liegt das weder an ff.de noch am Editor sondern ganz alleine an euch. Eine Pizza ist auch nicht plötzlich ein Kuchen nur weil ihr das so möchtet. Es gibt nun mal Standards. Und solche Standards sind wichtig. Wenn jeder machen könnte was er will, wäre das ja noch schöner.

    Gewöhnt euch einfach die korrekte Formatierung an und gut ist. Oder zieht euch mal ein paar Youtube Videos rein zum Thema Formatierung und Textverarbeitung. Wie wollt ihr eigentlich je vernünftige Dokumente erstellen?

    • Also sollen alle, die einfach nur schreiben wollen ohne sich vorher um Formatierungen und Textbearbeitung zu kümmern, lieber aufhören zu schreiben? Vielen Dank auch.

      Vielleicht sollte man mal bedenken, dass hier auf der Seite – wie auch vielen Fanfiktion-Seiten – hauptsächlich Leute unterwegs sind, die aus Spaß am Schreiben schreiben und nicht weil sie irgendwann einen Roman rausbringen wollen oder einen Preis gewinnen wollen.

      Das sind Leute, die einfach schreiben ohne vorher ihr Schreibprogramm zu studieren. Vielleicht wollen die keine vernünftigen Dokumente erstellen sondern einfach nur schreiben?

      Der Witz ist eigentlich, es ging ja im alten Editor. Scheinbar für alle. Zumindest hat sich keiner aufgeregt, dass ein Shift-Enter keinen Zeilenumbruch brachte. Warum geht das jetzt nicht mehr?

      Es geht doch wirklich nur um diesen verdammten Abstand! Warum kann der nicht reduziert werden? Dann kann wieder jeder schreiben wie er will. Die hochintelligenten Studierten und die dämlichen Schreiberlinge und alle sind glücklich.

      • @ Anonym

        Soll ich dir etwas verraten? Ich habe schon mehrere Bücher rausgebracht und bei allen Texten prinzipiell nur „Enter“ als „Zeilenumbruch“ verwendet. Siehe da, es geht und wird auch richtig dargestellt/gedruckt.

        Schreibprogamme studiert habe ich nicht, aber 3 Jahre Lehre, in denen es durchweg Textverarbeitung gab. Bis eben hatte ich allerdings noch nie etwas von dieser „tollen“ Regel gehört. In 26 Jahren am PC habe ich es auch noch nirgendwo gebraucht.

        Man kann sehr vernünftige Dokumente erstellen, ohne jemals „Shift + Enter“ zu drücken, glaube mir.

        Mehr als ein sehr fauler Witz ist das hier auch nicht für mich. Möglicherweise wollen sie aber hier auch zu einer Eliteseite werden, auf der nur noch Leute schreiben, die alles perfekt machen, perfekte Rechtschreibung inklusive. Die armen Kinder!

        Diese Seite sollte mal Spaß machen, aber inzwischen gibt es nur noch Frust.

    • Ich hatte 5 Jahre Informatik in der Schule und Multimediaunterricht und bei allen drei Lehrern, haben wir zwar davon gehört, aber immer mit dem Turnus: Das macht kein Mensch mehr so XD Mal so nebenbei. Mir ist es egal, dann drück ich die beiden Tasten. Aber das wollte ich mal so anmerken. Mein Bruder war auf einer anderen Schule und der hatte auch Textverarbeitung und nein, da wurde das nicht einmal erwähnt XD Außerdem Leute ernsthaft: Streitet doch nicht wegen so einem Mist. ^^

  9. Passt vielleicht nicht ganz zum Thema, aber ich finde – das muss mal gesagt werden: Vielen Dank an all die fleißigen Menschen, die hinter ff.de stehen, es am Leben halten und stets verbessern! Und, ja – ich freu mich so auf den neuen Texteditor! Das wird meine Arbeit als Autor sehr erleichtern.

  10. Werden wir denn wenigstens bei hochgeladenen Geschichten noch ein Vorschaufenster haben oder soll das dort auch wegfallen?

    Insgesamt kann ich wirklich nur hoffen, dass beim Hochladen von Texten alles bleibt wie gehabt, auch die Sache mit dem Enter und den Formatierungen. Denn Letztere werden bei mir mit Copy&Paste vom Editor nach wie vor nicht übernommen. Wenn ich nun aber jedes hochgeladene Kapitel (und die sind bei mir 2500 bis 3500 Wörter lang) nach dem Upload erst nochmal durchlesen müsste, um jedes kursive Wort und Gedankengang per Hand nachzuformatieren, wäre für mich hier auf ff.de Ende Gelände, denn das wäre mir definitiv zu viel Aufwand. Die andere Alternative wäre dann, nur noch max. 300-Wörter-Päckchen als Kapitel hochzuladen, damit wäre der Aufwand vertretbar.

    • Ich schliesse mich „7. Zwerg“ an. Bisher funktionierte beim Hochladen der Storys alles so, wie es sollte, ausser dass ihr diese bescheuerte italic-bold-style anstatt der einfachen Eckklammern + i/b/whatever zum Kursiv- oder Fett-Schreiben habt. Ich nerve mich noch immer beim Schreiben der Nachrichten über die Formatierung, weil da der Editor macht, was er will. Benutzerfreundlich sieht definitiv anders aus!

      Hände weg vom neuen Editor fürs Hochladen!!!

  11. geil dass alles nach Vorschrifft und Standard gemacht wird die auf keiner anderen verdammten Seite existieren.
    keine Sau braucht Absätze! außer eben einer Zeile frei lassen und ihr fahrt Hobbyautoren alle über den Haufen weil ihr nicht von eurem Podest runter wollt und einfach das tun wollt was eure community will.
    wie ich das sehe ist der großteil nähmlich gegen das „Enter in Word wird Absatz im Editor“ aber ihr behauptet trotzdem nur dass ihr das nur für die Leserschafft macht.

  12. Ändern sich dann die Absätze in den bereits hochgeladenen (!!) Texten/Reviews?

    Ich bin auf meinem MS-Office-Word gewohnt,
    dass ich 2x Enter drücke, dann hab ich einen Zeilenabstand,
    bei 1x Enter bin ich in der nächsten Zeile.
    Meine Texte lade ich per Copy & Paste hoch.

    Ich hoffe, dass die Formatierung der alten Reviews und vor allem Werke nicht betroffen ist.
    Es ist jetzt schon nervig, wenn ich PNs vorschreibe und sie ganz normal aussehen, ich dann den Text ins Mailfeld kopiere, dass ich dann die Formatierung hinsichtlich Zeilen wieder händisch ändern muss.

    • Ich hab noch mal versucht, in MS-Word einen Absatz mit Shift+Enter zu machen, wie ihr es für den Editor verlangt.
      Da wird nur eine neue Zeile draus.
      Ein Absatz verlangt definitiv 2x Enter.
      Und das bin ich überall, wo ich schreibe, auch im Microsoft Mailprogramm, so gewöhnt.

      Ich denke, die wenigsten Autoren schreiben direkt im Editor und laden gleich hoch,
      die meisten Autoren basteln an ihren Kapiteln auf einer eigenen Datei, schreiben über viele Tage und korrigieren –
      und laden dann erst das Kapitel hoch.

      Auch die Mengen an alten Kapitel wieder so hinzubringen, wie sie waren, das wird viel Arbeit, wenn sich die nun verändern.
      Bei neuen Kapiteln ist es ja immer nur 1 Kapitel, mag nerven, wäre aber eher machbar.

  13. Ich nochmal.

    Ich habe gerade mal geguckt ob ich meine Absätze in Zeilenumbrüche umwandeln kann aber ich habe weder studiert noch habe ich mich vorher mit meinem Schreibprogramm auseinander gesetzt. Es geht leider nicht oder ich bin zu blöd dafür. Kann sein.

    Ich schreibe mit Libreoffice und habe keine Möglichkeit gefunden alles einfach umzuändern. Sprich, ich müsste alle Absatzmarken einzeln und per Hand umändern. Bei der Länge meiner Geschichten – No Way.

    Ich hoffe wirklich, dass ihr den Abstand noch verringert, das habt ihr sogar selber im Forum gesagt. Also, dass ihr daran arbeiten wollt. Macht das doch bitte auch. Bitte.

    Was ich super finde, ist, dass die Formatierungen wie Kursiv oder Fett übernommen werden ohne diesen Style-Quatsch. Das ist super.

    • Absatzmarken in Zeilenumbrüche zu ändern geht ganz einfach mit drei Klicks mit Word über Suchen und Ersetzen mit Platzhaltern, ich denke dass das mit Libreoffice auch geht.
      Schau mal hier… https://help.libreoffice.org/Common/List_of_Regular_Expressions/de

      Ich würd‘ ja blöd werden, wenn ich zur Leserlichkeit hier auf FF.de alle meine Absatzmarken in doppelte umwandeln würde, plus fünf Leerzeichen am Zeilenbeginn zur Imitation des eingerückten Absatzes.

      • Habe gerade mal durchgeschaut aber nur das hier gefunden, was auch nur ansatzweise mit Enter und Shift und dem ganzen Kram zu tun hat.

        Represents a line break that was inserted with the Shift+Enter key combination. To change a line break into a paragraph break, enter \n in the Find and Replace boxes, and then perform a search and replace.

        \n in the Find text box stands for a line break that was inserted with the Shift+Enter key combination.

        \n in the Replace text box stands for a paragraph break that can be entered with the Enter or Return key.

        So, da mein Englisch absolut miserabel ist, kann ich nicht für die Richtigkeit meiner Angaben garantieren aber wenn ich das richtig verstehe, kann ich nur echte Zeilenumbrüche (Shift+Enter) in Absätze (Enter) umwandeln. Aber nicht anders herum.

        Gleiches Problem wie am Anfang, und ich bin ja nicht der einzige Autor, der das Problem hat. Die Mehrheit hier nutzt das einfache Enter als Zeilenumbruch und ein doppeltes Enter als Absatz. Und diese Mehrheit wird gerade tierisch vor den Kopf gestoßen.

  14. ich könnte mit dem Editor leben wären da nicht diese F****** Absätze!
    also darf ich alle meine Texte bearbeiten weil ihr das mit en Absätzen nicht an die Mehrheit anpassen könnt.
    ich kenne keine andere Seite die aus Zeilenumbrüchen (im Jahr 2016 ist in Word mit Enter ein Zeilenumbruch) Absätze macht.

    • Irgendwie ist das schon fast lustig, denn bei mir ist es genau andetrsherum: Ich könnte mit dem Editor leben, wenn er denn die Formatierung übernehmen würde. Mit den Absätzen habe ich nämlich, anders als viele andere hier, überhaupt keine Probleme, die werden bei C&P genauso übernommen, wie ich sie in Word geschrieben und gesetzt habe. Dafür ist sämtliche Fett-, Kursiv- und sonstige Formatierung futsch.

      • das kursiv und fett angezeigt wird finde ich auch ein Problem, jedoch gebrauche ich beides so gut wie nie.
        hingegen den Zeilenumbruch schon!
        wäre der Zeilenumbruch nicht so angezeigt hätte ich kein Problem, aber so schon.
        ich bin wirklich traurig und wie ich lese andere auch das diese Seite so auf Elite machen will wobei der neue Editor nur die unterstützt die ihre Texte hirnlos in den Editor klopfen

      • Hast du den Fehler mal im Forum gemeldet? (Angabe von Gerät, verwendetem Browser etc.)

        • @Miu
          Falls du mich meinst: Ja, habe ich gemeldet, direkt nach der Einführung des neuen Editors. Bin ja auch nicht die Einzige mit diesem Problem, einige andere haben es auch. Aber Roman sagt, das läge an unseren Browser- oder WORD-Einstellungen. Kann aber nicht sein, denn das Problem besteht nur hier auf ff.de. Da ich auch ein kleines Forum mit WYSIWYG-Editor habe, habe ich es dort getestet: Dort wird alles inklusive Formatierung korrekt aus der Zwischenablage übernommen.

  15. Also ich bin von dieser Shift+Enter Sache überhaupt nicht begeistert. Man hat mehr Zeilenumbrüche wie Absätze und ich muss jetzt immer Shift+ Enter drücken, um einen einfachen Zeilenumbruch zu machen?
    Kann man die Funktion nicht lassen, dass 1 Mal Enter ein Zeilenumbruch macht und 2 Mal Enter einen Absatz? Wer Shift+Enter benutzen will kann es ja vielleicht auch verwenden, aber alles andere wäre extrem nervig. Also bei meinen Word kann ich auch ohne Probleme mit Enter arbeiten und ich möchte wirklich nicht nochmal alles neu formatieren, weil es plötzlich geändert werden muss – bisher war es nämlich kein Problem beim Hochladen eines Kapitels. Benutzerfreundlich ist irgendwie was anderes….

  16. der neue Editor macht es unmöglich für Autoren (die ihre Geschichten in word schreiben, betalesen, formatieren etc. und massig Zeit investieren) ihre Geschichten hier richtig formatiert hochzuladen.
    stattdessen unterstützt er B-Schreiberlinge die etwas in den Editor klopfen und dann veröffentlichen.

    warum könnt ihr die Zeilenumbrüche nicht Zeielnumbrüche sein lassen. wenn jemand Absätzte will kann er sie später ja mit Shift+Enter einfügen aber so macht das ganze nur Arbeit.

    die einzigen denen geholfen wird sind die welche ihre Geschichten in den Editor tippen und hochladen.

  17. Also ich hab mir das ganze noch einmal in Ruhe angeschaut und muss auch sagen:
    Lasst den Editor bitte für Geschichten weg oder passt ihn an.
    Das empfinde ich so nicht als eine Verbesserung, da es mir beim Arbeiten mehr Zeit kostet.
    Es gibt keine Regel, wie man ein Dokument zu schreiben hat, es gibt nur eine ISO Norm für Briefe und deren Zeilenabstände. Wer so einen Blödsinn verbreitet.. Naja.

    Beim normalen Schreiben fällt das Ganze ja noch kaum auf, aber sobald es an Wörtliche Reden geht, wo man gezwungenermaßen den Zeilenwechsel vollziehen muss sieht das ganze einfach nur noch beschissen aus.

    Was an dem bisherigen Editor für Geschichten schlecht war verstehe ich im Übrigen auch nicht. Diese Änderung ist eigentlich vollkommen unnötig.
    Der war ja schon fast wysiwyg, außer die Formatierungen für Kursiv, Fett etc. Alles andere war schlichtweg so, wie man es sah, so wurde es auch abgeliefert.

    Leider kann ich mich da meinen Vorrednern nur anschließen, ich werde mir nicht die Mühe machen MICH dem Editor anzupassen. Wenn das den Lesern nicht gefällt und sie dadurch ausbleiben.. Nun, dann werde ich mich eben nach einer alternativen Seite für diese Dinge umsehen müssen und meine Geschichten hier dann halt löschen *schulternzuck*

    Von daher.. Implementiert ihn für PN, Reviews, wo auch immer, aber es tut euch nicht weh die Geschichten einfach so zu lassen wie sie sind. Es gibt keine Rolloutpflicht über alle Bereiche^^

    LG
    Q

    • Gut gesagt Qitama.
      Ich muss allerdings sagen, dass ich bisher immer 2x Enter gedrückt hab für n Absatz, nicht Shift+Enter.
      Und ich bin keiner, der Tage/Wochen/Monate mit Word oder ähnlichem arbeitet.
      Ich schreib ein Kapitel, Copy/Paste in FF.de, speichern, ferdsch.
      Mal schauen was da auf uns zukommt, wenn es kommt.
      Un dich mache mir auch ungerne Mühe, nur wegen einem Kapitel nachher tausend Umbrüche und was-weiß-ich nutzen zu müssen.

  18. Ich kann mich hier der Mehrheit nur anschließen. Gemeinsam mit einer Freundin habe ich hier seit Januar Geschichten mit zusammengezählt um die 100.000 Wörtern hochgeladen, weitere sehr lange Geschichten sind bereits in Word fertig und warten auf den Upload. In sämtlichen Geschichten haben wir es so gehandhabt, wie Net Sparrow es weiter oben beschrieben hat: Einmal Enter für einen Zeilenwechsel, zweimal Enter für eine Leerzeile. Wenn wir nun jede einzelne Geschichte bezüglich der Absätze umarbeiten müssen, wäre das eine Katastrophe für uns. Dafür haben wir einfach keine Zeit.

    Die wichtigsten Fragen sind nun für uns:

    1. Werden die jetzt bereits auf FF.de hochgeladenen (!!!!) Geschichten, in denen 1xEnter ein Zeilenwechsel ist und 2xEnter eine Leerzeile, durch den neuen Editor in ihrer Darstellung verändert?
    2. Werden bereits auf diese Weise gepostete Kapitel und mit dem neuen Editor hochgeladene Kapitel sich in ihrem Aussehen unterscheiden? Das wäre z.B. ätzend, wenn man sich eine Geschichte als E-Pub runterladen möchte.
    3. Gibt es evtl. trotzdem noch die Möglichkeit, so hochzuladen wie bisher (also einfach das Kapitel aus Word hochzuladen wie einen Anhang), und wird auf diese Weise alles optisch so erhalten bleiben, wie es im Word-Dokument ist?

    Je nachdem, wie die Antworten auf diese Fragen lauten, müssen wir uns überlegen, unseren aktuellen Upload hier einzustellen. Es würde uns der Leser wegen total leidtun, über 100 Favos und Reviews tritt man ja nicht leichten Herzens in die Tonne. Vielleicht können wir in dem Fall ja einen Mail-Service einrichten für jene Leser, die daran Interesse haben, auch wenn das nicht vergleichbar ist.
    Diese Masse an Text noch einmal zu überarbeiten (oder auch das alles noch mal auf einer anderen Seite hochzuladen inklusive Kontrolle, ob alles so aussieht, wie es aussehen soll, was wir hier grundsätzlich gemacht haben bisher), gibt unsere Freizeit einfach nicht her. Daher wäre der neue Editor, wenn die Sorgen der meisten hier sich bewahrheiten, für uns katastrophal und das Ende unseres/unserer Uploads hier. Wir wissen jetzt nicht mal genau, ob es klug ist, aktuell weiterzuposten, solange wir nicht wissen, wie sich das alles entwickelt.
    Könnt ihr denn schon sagen, ab wann genau der Editor für Geschichten verwendet werden muss? Womöglich haben wir ja zumindest noch Zeit, den aktuellen Upload fertigzustellen, sodass wir und die Leser uns das E-Book runterladen können, bevor evtl. die Formatierung zerschossen wird. Unter zwei, drei Monaten ist da bei uns allerdings zeitlich nichts zu machen, schließlich möchten wir den Kram vorher auch korrekturlesen.

    LG, Cola

  19. ihr Admins scheißt wirklich auf eure Community,
    hier sind manche (ich auch) total verzwiefelt wegen der Sache mit dem Zeilenumbruch und ihr ignoriert es einfach.
    eure Community ist euch wirklich scheißegal wenn ihr das so durchziehen wollt

  20. Das Problem an der Sache ist, dass die wenigsten von FF.de überhaupt hier in den Blog schauen. Ergo: Viele wissen gar nicht was kommen wird, beschweren sich vll dann, wenn es schon drin ist und haben halt gelitten.

    Mir entzieht sich das Grundverständnis, warum überhaupt an so einem Editor gearbeitet wird. Wer schreibt seine Geschichten bitte direkt in diesem Fenster hier? Das müsste eigentlich verschwindend gering sein. Der Rest, zumindest die, die ihre Geschichten gliedern etc nutzen Word oder ähnliche Dinge.
    Und sollte hier klargestellt werden, dass diese Änderungen für diese Geschichtenschreiber von Kapiteln <1000 Worte gemacht werden.. sorry, dann würde ich ernsthaft anfangen an Helge und Rest zu zweifeln.

    Ich liege auf FF.de im Millionenbereich, was ich an Worten hier gepostet habe.
    Ich bezweifle, dass die Editoränderung bestehende Kapitel umbaut. SOLLTE dem so sein.. R.I.P. 164 Kapitel komplett umarbeiten, nachträglich? Vergesst es. Dann mach ich hier definitiv die Rollläden runter und bau meinen Stand woanders wieder auf.
    Kann ich mir aber auch nicht vorstellen. Das ganze ist ja schon gepostet. Dann müsste ja bei jedem Laden des Kapitels ein Editor drüberlaufen.

    Sag doch, dass ich abschweife!
    Also zurück zum Eigentlichen..
    Es gibt ein paar, die nach sowas quietschen, der Rest denkt sich "hä? ach egal, läuft doch.." und es wird aufgefasst, als wäre dies der Wunsch der Masse. Das scheint bei uns Menschen ein Normverhalten zu sein, von daher möchte ich da weder Helge noch Marc einen Vorwurf machen. Ist normal.
    Das war schon mit dieser unsinnigen Reviewgliederung so. Die ist sowas von unnötig gewesen, hat Marc sicherlich die ein oder andere schlaflose Nacht bereitet, aber ein Teil wollte den Schrott halt haben.

    Und hier rechne ich Marc und Co auch hoch an, dass sie versuchen solche Dinge zu erfüllen. Sonst würde da auch wieder das Gejammer ausbrechen "Öh, ihr macht gar nicht was wir gerne hätten, dooof, mimimi etc"
    Nur wäre es eben schön, wenn zumindest die Option bestünde sich dagegen zu wehren.

    Verbaut den Editor doch so, dass man ihn nutzen kann, aber nicht muss.
    Es lässt sich sicherlich als Konfigtemplate hinterlegen, wir setzen nen haken, die Plattform biegt links ab und lädt für den begeisterten Shift+Enter Nutzer den neuen Editor oder aber wir lassen den Haken weg und die Nutzer, die gerne schnell fertig werden und eben abkürzen um Zeit zu sparen können so arbeiten wie gehabt.

    Das nennt man einen Kompromiss. Jeder bekommt was er will, alle sind glücklich damit.

    Ist das nicht eine Überlegung, oder zumindest den Versuch wert?

    LG
    Q

    • das der neue und der alte Editor verfügbar sind hat schon jemand im Forum nachgefragt und dann sagte einer der Admins dass dies ja viel zu viel verlangt wäre und das alle Autoren hohl sind die den neuen Editor nicht handhaben können

      • Oh solche Aussagen bitte immer mit einem Link auf den Forenbeitrag versehen. Dann knöpfe ich mir den entsprechenden Antwortenden gerne vor.

        LG
        Q

        • Der Link wird ausbleiben. Kein Mitarbeiter von FanFiktion.de hat im Forum, oder anderswo behauptet oder auch nur angedeutet, das Autoren die Probleme mit der Nutzung des Editor haben „hohl sind“.

          • Dachte ich mir schon, daher fordere ich bei solchen Aussagen stets den Nachweis an^^
            Kenn euch ja nun schon was länger.

            LG
            Q

  21. Liebes FF-Team,
    danke für die viele Arbeit, die ihr in diese Seite steckt! Was den Editor angeht, habe ich ehrlich gesagt noch keine Meinung. In den Mails ist es mir so genauso recht wie früher und wie das dann in den Kommentaren und Geschichten aussehen wird, bleibt abzuwarten. Da es aber so viele unzufriedene Stimmen hier gibt, wäre meine Frage, ob es die Möglichkeit einer Testphase bzgl. der Geschichten gäbe? Oder ist das zu viel Arbeit?

    Und liebe Mitnutzer, die hier zum großen Teil anonym ihrem Unmut Luft machen,
    ich kann verstehen, dass ihr der Neuerung gegenüber erst einmal skeptisch seid, ABER:

    1. stimmt es nicht, dass FF.de die einzige Plattform ist, die die Formatierung mit Shift+Enter so handhabt – wer von euch einmal auf AO3 aktiv war, wird das wissen. Ein Enter erzeugt dort keinen Zeilenabbruch, sondern einen neuen Absatz, Shift+Enter erzeugt einen Zeilenumbruch. Und wäre es wirklich so schlimm sich einmal 10 bis 15 Minuten mit dem verwendeten Schreibprogramm auseinanderzusetzen, auch als Hobbyautor, der ’nur mal so‘ schreibt?

    2. Denkt doch bitte daran, dass hinter all diesen Ideen und Neuerungen Menschen sitzen, die viel Zeit und Mühe dort hinein investiert haben. Konstruktive Kritik ist eine Sache, aber hier nur rumzukrakeelen und mit Abwanderung zu ‚drohen‘ eine andere. Damit ist niemandem geholfen.

    Also, im Sinne eines freundlichen Miteinanders wünsche ich allen ein schönes Wochenende.
    Lg, Tiger

    • Als ich das las dachte ich mir, so etwas kann nur von jemandem kommen, der nicht so viel schreibt und wie ein Blick in dein Profil zeigt, habe ich recht.
      Darum werde ich es mal versuchen zu erklären.

      1. 10-15 Minuten für was? Wer seit zig Jahren so schreibt, der wird sich nicht nur wegen einer einzelnen Seite einen völlig neuen Schreibfluss angewöhnen, was die Mehrheit der Schreiber hier tun müsste. Ich bin kein Hobbyautor, sondern mache das Vollzeit und gewöhne mir so einen Unfug nicht an, nur weil 3 Leute hier sonst weinen, da sie ihren hochtrabenden Willen nicht bekommen, während 1000 andere Autoren fluchen.

      2. Glaubst du im Ernst, dass die Autoren sich keine Mühe geben, keine Zeit investieren, um ihre Geschichten ansprechend zu gestalten? Es gibt hier Autoren mit 300, 400, 500 und mehr Kapiteln, die alle plötzlich als ‚zu dämlich‘ abgestempelt werden sollen, nur weil kein gängiges Schreibprogramm einen optischen Unterschied zwischen Absatz und Zeilenumbruch macht, wenn man es nicht extra anders einstellt.

      Da hört bei mir das Verständnis auf.

      • Liebe Lu,

        leider hast du nicht Recht. Bitte urteile nicht, ohne mehr zu wissen. ich bin seit beinahe 10 Jahren hier angemeldet und habe zahlreiche Geschichten veröffentlicht, die ich lediglich vor einiger Zeit gelöscht habe, da ich mich mit ihnen nicht mehr identifizieren konnte. Und auch meine Arbeit besteht aus Schreiben. Daher brauche ich keine Erklärung.

        Und wie ich geschrieben habe, geht es mir nicht darum, diesen Editor zu verdammen oder zu verteidigen. Es ist dein Recht und auch das jeden anderen, deine Meinung hier zu veröffentlichen. Genau wie ich es getan habe. Ich habe an keiner Stelle behauptet, jemand hier wäre „zu dämlich“ oder gäbe sich keine Mühe mit seinen Geschichten.
        Ich hätte mit der Neuerung kein Problem, du schon. Das ist in Ordnung. Ich möchte deswegen nicht mit dir streiten, also lass bitte mir meine Meinung, ohne mich herablassend zu behandeln, so wie ich dir deine Meinung lasse.

        Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende,
        Tiger

        • Wo habe ich dich bitte herablassend behandelt? Zu sagen, dass jemand wenig schreibt ist keine Beleidigung.

          Du hast eine Frage gestellt: „Und wäre es wirklich so schlimm sich einmal 10 bis 15 Minuten mit dem verwendeten Schreibprogramm auseinanderzusetzen, auch als Hobbyautor, der ’nur mal so‘ schreibt?“, also wundere dich doch bitte nicht, wenn dir jemand darauf antwortet.

          Du hast nicht behauptet, jemand wäre zu dämlich, aber in der Aussage von Marc zu Post 3 hat er dies eindeutig getan. dummies.com statt den Wikipedia Artikel zu nutzen ist eine klare Ansage, was er von denen hält, die nicht seiner Meinung sind. Das war pure Absicht und kein Versehen! Darauf wollte ich hinaus, dass sich viele hier gerade von den Mods verarscht und verlacht vorkommen. Da brauchen sie sich nicht zu wundern, wenn einige hier stinkig werden.

          • Liebe Lu,

            dann kam das bei mir wohl falsch an, aber deine Aussage „Als ich das las dachte ich mir, so etwas kann nur von jemandem kommen, der nicht so viel schreibt und wie ein Blick in dein Profil zeigt, habe ich recht.
            Darum werde ich es mal versuchen zu erklären.“ klang für mich wie „Ist die blöd, die weiß ja überhaupt nicht, wovon sie redet!“ Wenn es nicht so gemeint war, tut es mir Leid.

            Ich wundere mich nicht über die Antwort auf meine Frage, worüber ich mich wundere ist:
            „Glaubst du im Ernst, dass die Autoren sich keine Mühe geben, keine Zeit investieren, um ihre Geschichten ansprechend zu gestalten? Es gibt hier Autoren mit 300, 400, 500 und mehr Kapiteln, die alle plötzlich als ‚zu dämlich‘ abgestempelt werden sollen, nur weil kein gängiges Schreibprogramm einen optischen Unterschied zwischen Absatz und Zeilenumbruch macht, wenn man es nicht extra anders einstellt.“
            Denn nein, glaube ich nicht, habe ich auch nicht behauptet. Für die Aussagen der Moderatoren bin ich nicht verantwortlich. Alles, was ich dazu sagen kann, ist, dass der Link tatsächlich blöd gewählt war. Aus der Diskussion, ob das Absicht war oder nicht, möchte ich mich lieber raus halten.

          • Missverständnisse können vorkommen und man kann sie ja aus der Welt räumen, gar kein Problem.

            Um auch Punkt 2 hoffentlich zur vollsten Zufriedenheit zu erklären:
            Es ging mir darum, dass du meintest, das Team hätte viel Zeit investiert. Das stimmt auch, aber mit dieser Änderungen machen sie auch die monatelange Arbeit vieler Autoren kaputt, die sich zurecht darüber aufregen.
            In so einem Fall ist kein weiterer Kommentar, gerade nach der anfänglichen absoluten Ablehnung von Marc, überhaupt darüber nachzudenken, für die meisten einfach ein Zeichen dafür, dass sie die Meinung der User einen feuchten Kehricht interessiert.
            Wie würdest du dich denn fühlen, wenn du ein massives Problem siehst und die Verantwortlichen, die es als einzige ändern/verbessern könnten, sich einfach mal hinstellen und sagen „Mir doch egal was du willst, ich koche mein Süppchen und du interessierst mich nicht!“?
            Denn genau so geht es wohl gerade denen, die noch nie im Leben im Shift+Enter gearbeitet haben und das sind sehr, sehr viele Leute hier.

          • Okay, ich verstehe, was du meinst und kann den Ärger zum Teil ja auch verstehen.
            Ich möchte an dieser Stelle an die gute Absicht der Verantwortlichen glauben. Sie haben diese Nachricht an einem Freitagnachmittag / -abend veröffentlicht und meiner Vermutung nach nicht mit so einem Gegenwind gerechnet. Jetzt schreien plötzlich ganz viele rum, es ist Wochenende und alle sind überfordert und niemand zu erreichen. Oder so in der Art. Ich gehe schon davon aus, dass der Protest an dieser Stelle zur Kenntnis genommen wird und versucht wird, eine Lösung zu finden, aber das kann leider nicht in 24 Stunden geschehen.
            Natürlich hoffe ich, dass es letztendlich einen Kompromiss geben wird, mit dem so viele wie möglich einverstanden wird.

          • Sorry, aber lies dir Marcs neue Kommentare durch. Die wollen eindeutig keine Lösung finden, sondern die User dazu zwingen sich ihrem neuen Editor zu fügen. Da werden sie wohl noch einiges an Gegenwind abbekommen, bis die Leute gefrustet gehen.

            Dann hätte man vielleicht bis Dienstag warten sollen, wenn man am Wochenende und Feiertagen keine Lust auf Diskussionen hat.

            Kunden halten ist eine Kunst, die sie hier gerade nicht besonders pflegen. FF.de wäre nicht die erste Seite, die sich selbst ruiniert und auch nicht die letzte, da sie vergessen, dass sie die User brauchen und nicht umgekehrt.
            Ist wirklich schade um die Seite!

          • Ich hab sie mir durchgelesen und werde erst einmal abwarten, was da nächste / übernächste Woche noch kommt. Wenn es dann tatsächlich so kommen sollte, dass uns dieser Editor aufgezwungen wird und ein merkbarer Teil der User deswegen abwandert, wäre es wirklich sehr schade um diese Seite. Aber sollte es so sein, wäre die ganze Sache, die User mit einzubeziehen, reine Farce, und das wäre noch trauriger.

            Natürlich hast du Recht, dass es nicht die erste Plattform wäre, die sich mit solchen Aktionen selbst ins Aus schießt, aber gerade deswegen hoffe ich, dass dem Team, wenn ihnen die User tatsächlich egal sein sollten, zumindest ihre Arbeit wichtig genug ist, um die Nutzer über ihr eigenes Ego zu stellen.

            Von daher hoffe ich, bis ich tatsächlich eines Besseren belehrt werde, dass die ganze Aufregung nur auf einem Missverständnis und erhitzten Gemütern beruht und sich alles zur Zufriedenheit klären wird. Bis dahin mache ich einfach weiter wie bisher

  22. Mal eine Frage an alle, die damit sprechen fanfiktion.de zu verlassen:
    Habt ihr schon überlegt auf welcher Plattform ihr dann veröffentlichen möchtet?
    fanfiktion bzw fictionpress?
    wattpad?
    archiveofourown?
    bookrixx?

    Falls ihr auf den genannten Plattformen noch nicht veröffentlicht habt, werdet ihr feststellen, dass es sich da mit den Zeilenumbrüchen genauso verhält, wie es in dem neuen Editor hier.

    D.h. ihr musst euch so und so umgewöhnen und alle Geschichten vor oder nach dem hochladen überarbeiten.

    Copy und Paste funktioniert auch nur bedingt bei allen diesen Plattformen. Manchmal gehen Textformatierungen verloren. Jeder der genannten Plattformen funktioniert anders als fanfktion.de. Nicht nur die Bedienung, auch die Benutzer erwarten andere Dinge. Geschichten mit denen ihr hier Erfolgt hattet, gehen woanders unter. Schaft ihr es eure Leser, die vielleicht eben solche Gewohnheitstiere wie ihr selber seid, mitzunehmen?

    Es bleibt die Frage, ob es woanders besser als hier ist.

    Auch ich bin nicht mit allem, was hier passiert glücklich. Wobei ich mich weniger über für mich so banale Dinge, wie Texteditoren oder Änderungen im Design aufrege.

    Womit fanfiktion.de aber gerade in letzter Zeit Pluspunkte bei mir gesammelt hat, ist dass die Nutzer dieser Seite nach ihrer Meinung gefragt werden. Oft auch vor anstehenden Änderungen. Dabei muss aber gestehen, dass ich nicht an der Stelle der Admins sein möchte, weil ich immer wieder erstaunt bin, wie – und damit möchte ich niemanden persönlich angreifen – verbohrt viele Benutzer sind.

    Nur weil viele bisher den Unterschied zwischen Enter und Shift-Enter nicht kannten und es anders gemacht haben, muss es nicht richtig sein. Was Rechtschreibung und Grammatik angeht, so entscheidet da ja auch nicht die Mehrheit.

    Egal wo auf welcher Plattform ich veröffentliche, überall muss ich Kompromisse machen und mich anpassen. Da war in der Vergangenheit so und wird auch so bleiben. Was ich persönlich auch nicht schlimm finde. Veränderungen sorgen dafür, dass ich flexible und damit jung bleibe 🙂

    • gnarf … fanfiction.net bzw. fictionpress.com sollte es heißen.

    • myfanfiction.net zeigt alles so an, wie man es in Word oder einem vergleichbaren Programm tippt und hat eine eigene Sparte für freie Arbeiten. Ansonsten ist sie FF.de von der Kommentarfuntion auch ähnlich. Mehr brauche und will ich nicht, also wird das wohl meine neue Heimat, wenn die Mehrheit weiter übergangen wird.

      Womit wir zum Thema kommen: Die Mehrheit will etwas anderes, wird aber ignoriert. „Tolle Abstimmung! Bravo! Macht nur so weiter!“

  23. Zum Thema Absätze und Zeilenumbrüche:
    Wäre es technisch möglich Absätze und Zeilenumbrüche im Editor gleich darzustellen, nämlich mit einem Abstand von 0pt vor und nach dem Umbruch?

    Alle Beschwerden bezüglich der harten und weichen Zeilenumbrüche drehen sich darum, dass der bei Absätzen angezeigte Abstand nach dem Absatz im Editor zu groß sei und der Text deshalb „auseinander gezogen“ aussieht. Wird im Textverarbeitungsprogramm kein oder nur einen sehr kleinen Abstand nach dem Absatz verwendet, sehen Absatz/harter Zeilenumbruch und weicher Zeilenumbruch optisch gleich aus. Für den Hausgebrauch reicht es also Standard-Formatierung mit 0pt Absatz-Abständen und „Enter“/harte Zeilenumbrüche zu verwenden. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum es bei vielen Usern Verständnisprobleme über den Unterschied zwischen Absätzen und weichem Zeilenumbruch gibt. Weil sich im Editor aber der Absatz-Abstand nicht einstellen lässt, muss im Editor für das gleiche optische Ergebnis das Nutzungsverhalten von harten und weichen Zeilenumbrüchen umgestellt werden.
    Der momentane Lösungsansatz geht dahin im Editor „Enter“ in weiche Zeilenumbrüche zu übertragen und „Shift+Enter“ in Absätze. Da weiche Zeilenumbrüche und Absätze mit 0pt Absatz-Abstand optisch in den meisten Fällen identisch sind, ist das eine gute Lösung. Allerdings verschiebt sich in bestimmten Fällen, wie der Übertragung aus Word (und der Formatierung von Blocksatz-Texten, sobald diese relevant wird) das Problem.

    Deshalb würde ich als Alternative vorschlagen, stattdessen an der Absatzformatierung anzusetzen und den Abstand nach (und vor) jedem Absatz auf 0pt zu setzen. Das hätte den Vorteil, dass die Formatierung einheitlich wäre, für die betroffenen User keine Änderung im Nutzungsverhalten erforderlich wäre und Absätze und Zeilenumbrüche trotzdem optisch fast identisch wären.
    Das hätte den Nachteil, dass Absätze und Zeilenumbrüche optisch fast identisch wären und damit eine Option unterschiedlicher Formatierung also „verschenkt“ wäre. Allerdings scheint es nach dem Stimmungsbild im Blog/Forum weit weniger User zu geben, die Wert auf Absätze mit Abstand legen (Wobei leider immer mehr gemeckert, als gelobt wird). Gegebenenfalls könnte man das Thema im Blog/Forum zur Diskussion stellen, um in etwa abschätzen zu können, wie groß die Zielgruppe für die Nutzung von Absatz-Abständen ist. Falls technisch möglich könnte man auch einen Knopf in den Editor integrieren, der den Absatzabstand zwischen 0pt und 12pt(?) hin und herspringen lässt, sodass jeder nach persönlichem Geschmack formatieren könnte.

    • Es ist möglich die Absatzhöhe im Editor beliebig einzustellen. Tatsächlich haben wir das bereits vor zwei Wochen gemacht, um dafür zu sorgen das die Absätze nicht mehr so wuchtig aussehen aber trotzdem noch als solche zu erkennen sind.
      Die Absatzhöhe auf 0 zu setzen ist keine gute Idee, denn:
      Außerhalb von HTML-Seiten die im Browser dargestellt werden, müssen wir den Text auch auf anderen Geräten ausliefern und korrekt darstellen können (konkretes Beispiel: ePubs auf eBook-Readern), auf denen wir nicht immer die Kontrolle über die Absatzhöhe haben.
      Setzen wir die Absatzhöhe auf 0 führt das dazu das es für den Autor keine Rolle mehr spielt ob er einen Absatz oder einen Zeilenumbruch einfügt. In der folge können wir nicht wissen was der Autor eigentlich wollte. Und als Folge davon sieht der Text dann auf manchen eBook-Readern komisch aus.
      Die Autorin/Der Autor muss zu dem Zeitpunkt zu welchem sie/er die Geschichte bei uns einstellt eine informierte Entscheidung darüber treffen ob sie/er Absätze oder Zeilenumbrüche haben möchte, denn nur sie/er kann wissen was gewünscht war.

      Der Grund warum es, wie „lilarin“ in einem anderen Kommentar angemerkt hat, auch auf anderen Plattformen nicht anders aussieht ist schlicht: Es gibt für dieses Problem keine einfache Lösung. Kommt man den Freunden des doppelten Zeilenumbruchs entgegen verärgert man die Autorin/den Autor der lieber Absätze macht, tut man so als ob es zwischen Zeilenumbruch und Absatz keinen Unterschied gäbe, leidet der Leser am eBook-Reader.

      • Also Relation online-Leser zu E-Book-Nutzern würde ich jetzt gern mal wissen.

      • wenn ich das richtig verstanden habe werden dann also die fehlerkannten Absätze weggeschustert wenn man den Abstand auf 0 stellt und es gibt keine ungewollten Absätze mehr?

      • Setzen wir die Absatzhöhe auf 0 führt das dazu das es für den Autor keine Rolle mehr spielt ob er einen Absatz oder einen Zeilenumbruch einfügt. In der folge können wir nicht wissen was der Autor eigentlich wollte. Und als Folge davon sieht der Text dann auf manchen eBook-Readern komisch aus.

        Nur um sicher zu sein, dass ich das richtig verstanden habe: Absätze und Zeilenumbrüche wären optisch gleich,  Autoren, die „Absatzoptik“ möchten, verwenden mehr Enters  das ePub-Format dazu sieht seltsam aus
        Oder geht tatsächlich die Information „verloren“? (Harte und weiche Zeilenumbrüche sehen bei Blocksatz ja unterschiedlich aus, ganz unabhängig vom Abstand.)

        Wie ist das denn im alten Editor mit der Ausgabe der Absätze geregelt? Alle bisher geschriebenen Geschichten sind ja von der Formatierung durch die Autoren darauf eingestellt. Zur Browserversion gibt es häufig Feedback in den Reviews zur Leserlichkeit, sodass die in den meisten Geschichten gegeben ist, bzw. entsprechend überarbeitet wird. Meiner Erfahrung nach sind auch die ePub Versionen gut zu lesen (Ich benutze einen Tolino). Für mich sieht der Absatzabstand im Browser recht klein, bis nicht vorhanden aus?

        Gäbe es denn die Möglichkeit mit vertretbarem Aufwand die Darstellung der Absätze in der Browserversion für Geschichten auswählbar zu gestalten? Entweder durch den Autoren beim Schreiben/hochladen, oder durch den Leser (vergleichbar mit der Wahl von Schriftart, Blocksatz etc.). Letzteres wäre vielleicht sogar sinnvoller, denn im Endeffekt geht es bei der „Zeilenumbruch oder Absatz“-Frage ja darum, dass der Text für das Gegenüber besonders angenehm zu lesen sein soll.
        Aus der Diskussion würde ich herauslesen, dass die meisten User – ganz gleich welcher Abstand präferiert wird – standardmäßig harte Zeilenumbrüche nutzen, und den Absatzabstand über die Formatierung in Word regeln. Die systematische Verwendung von weichen Zeilenumbrüchen/Shift+Enter scheint kaum jemand zu betreiben.

        Klar, was alle anderen Bereiche betrifft, müsste man sich immer noch auf eine der beiden Darstellungen einigen, aber sobald es nicht mehr um die Geschichten geht, ist die ganze Diskussion sicher gleich viel weniger erhitzt.

        • Zum ersten Absatz:
          Ich versuche es mal mit einem Beispiel:
          Mit Absätzen sähe ein Text idealerweise so aus:

          [p]
          Text Absatz 1
          [/p]
          [p]
          Text Absatz 2
          [/p]

          Da der Tag den Text umschließt hat das auch eine echte gliedernde Struktur. Das ist auch der Grund warum im neuen Editor Formatierungen wie z.B. „Rechtsbündig“ nur innerhalb eines Absatzes funktionieren.
          Würde man versuchen das ganze optisch ähnlich mit Zeilenumbrüchen darzustellen sähe es so aus:

          Text Absatz 1
          [br /]
          [br /]
          Text Absatz 2

          was also verloren geht ist die echte Gliederung der einzelnen Absätze

          Zum zweiten Absatz:
          Im alten Editor gibt es keine Absätze, nur Zeilenumbrüche. Das ist alles andere als optimal, aber so lange es nur Zeilenumbrüche gibt und alle nur diese verwenden können ist das noch vergleichsweise unproblematisch. Mit ist aber nicht ganz klar was hier deine eigentliche Frage ist.

          Zum dritten Absatz:
          Nur wenn es auch wirklich Absätze gibt. Wenn wir, wie hier mehrfach vorgeschlagen, einfach Absätze und Zeilenumbrüche wild durcheinander werfen und so tun als ob die Zeilenumbrüche die selbe gliedernde Wirkung wie Absätze haben dann gibt es bei Geschichten des einen Autors einen Absatz und bei Anderen nicht. Dann kann man in der einen Geschichte eine Absatzhöhe einstellen und in der Anderen hat eine Veränderung der Absatzhöhe keine Wirkung (weil es keine Absätze gibt). Bedeutet natürlich auch: Bei Geschichten im alten Format funktioniert das mit der Absatzhöhe auch nicht zuverlässig.

          • Erst mal vielen Dank für deine geduldigen Erklärungen. Ich kann mir vorstellen, dass die Nachfragerei etwas anstrengend ist.
            Also ein Absatz wird codiert durch
            [p] Text Absatz 1 [/p]
            [p] Text Absatz 2 [/p]
            Und mit einem Absatz-Abstand angezeigt? Ist dieser Abstand unveränderlich? Oder ist es möglich die Größe des Abstands zu steuern (egal ob im Editor selbst oder bei der Lese-Ansicht der fertigen Geschichte)? Also, Ansicht1: Normaler Absatz-Abstand, Ansicht 2: Absatz-Abstand so klein wie irgend möglich, ggf.optisch wie Zeilenumbruch. Aber die Formatierung wäre in beiden Fällen [p] Text Absatz 1 [/p]?

          • Ja, im Editor, bei der Lese-Ansicht auf der Webseite (oder auch in Word oder LibreOffice/Openoffice, was letztlich die Ursache für viele Diskussionen hier im Blog ist).
            Und wenn man den Absatz-Abstand so klein wie möglich macht (z.B. im aussehen wie ein Zeilenumbruch) landet man wieder hier: https://blog.fanfiktion.de/blog/3998/integration-des-neuen-editors-teil-2-forum/#comment-27257

          • Und wenn man den Absatz-Abstand so klein wie möglich macht (z.B. im aussehen wie ein Zeilenumbruch) landet man wieder hier: [beim Problem mit den eBooks]
            Ich weis, bei der Sache habe ich auch noch ein Verständnisproblem, wollte das aber Schritt für Schritt für mich sortieren.

            Welche Formatierung sieht im E-Book komisch aus.
            1. Die „Textwurst“, also kaum/keine Absätze oder Zeilenumbrüche.
            2. Texte mit vielen Zeilenumbrüchen [br] und kaum/keinen Absätzen [p]
            3. Texte mit vielen Absätzen [p]
            4. Texte mit vielen doppelten Zeilenumbrüchen [br]
            5. Texte mit vielen doppelten Absätzen[p]

            Version 1 und 3 wären für die Browser-Version die aus technischer Sicht erstrebenswerten Formatierungen richtig?

          • nichts von alledem (natürlich ausgenommen von Punkt 1) sieht für sich genommen komisch aus. Ein Problem wird es nur wenn man im Editor Zeilenumbrüche und Absätze gleich aussehen lässt (das war dein ursprünglicher Vorschlag der zu diesem Kommentar-Thread hier geführt hat). Dann ist nicht mehr bestimmbar was der Autor der Geschichte ursprünglich im Sinn hatte als er die Enter-Taste drückte. Landet der Text jetzt auf einem Gerät bei der man die Absatzhöhe nicht mehr sicher kontrollieren kann (in meinem Beispiel: eine Anzahl von eBook-Readern), hat man nicht mehr notwendigerweise Absätze dort, wo der Autor sie gerne gesehen hätte.

          • Ein Problem wird es nur wenn man im Editor Zeilenumbrüche und Absätze gleich aussehen lässt (das war dein ursprünglicher Vorschlag der zu diesem Kommentar-Thread hier geführt hat).
            Ich hab eingesehen, dass das so nicht geht, der Vorschlag ist zurück gezogen 🙂
            Ich überlege nur ob man die Optik nicht irgendwie anders von der Absatz/Zeilenumbruch Frage loskoppeln kann.

            I. Grob gesehen will jeder eine zweistufige Unterteilungsmöglichkeit: A) Häufige Unterteilung, z.B. nach jeder Dialogzeile um die Textwurst zu verhindern; B) seltene, deutliche Unterteilung für Szenenwechsel etc. (Darin wie A und B sich optisch unterscheiden sollen gehen die Meinungen auseinander)

            II. Die meisten Autoren wären mit einer Nutzung a la Enter = A und 2xEnter = B zufrieden.

            III. Technisch gesehen ist die praktischste Version, wenn A = [p]Absatz1[/p][p]Absatz2[/p] und B = [p]Absatz1[/p] [p][/p] [p]Absatz2[/p] (?)

            IV. Bei der Optik wollen manche Autoren A=“Zeilenumbruch“, B= „Absatz“ und andere wiederum A=“Absatz“ und B=“Doppelabsatz“.
            Sämtliche Verwendung von Zeilenumbrüchen, Absätzen, 2xEnter sind nur dem Versuch geschuldet die gewünschte Optik herzustellen.

            Wenn jeder Autor/ Leser Irgendwie, zum Beispiel mit Hilfe eines Buttons, der die Ansicht hin und herschaltet an sein präferiertes optisches Ergebnis käme, würde sich für I – III eine sehr breite Mehrheit finden. Da in jedem Fall A.<B., wird vom Verhältnis her klar, wie der Autor seinen Text gemeint hat.

            Bedeutet natürlich auch: Bei Geschichten im alten Format funktioniert das mit der Absatzhöhe auch nicht zuverlässig.
            Das die Option für die alten Geschichten nicht ginge, ist zwar ärgerlich, aber „verschlechtert“ hätte sich da auch nichts.

  24. Ich hab jetzt mal eine Verständnisfrage: Wenn ich meine Geschichte in Word schreibe, dann ist alles immer schön 1-zeilig getrennt. Wenn ich die Enter-Taste drücke, erscheint ein neuer Absatz, 1,5-zeilig zu dem anderen. Drücke ich Shift&Enter, dann geht es wie gewohnt weiter, 1-zeilig, also Zeilenumbruch. Habe ich das alles richtig verstanden?

    Wenn das nämlich so auch bei ff.de funktioniert, dann bin ich happy. Mich nervt es zurzeit nämlich viel mehr, dass wenn ich meine Texte aus Word importiere JEDEN meiner Absätze durch 2x Enter ersetzen muss. Jaja, blabla, gleicht geht’s wieder los: Ich schreibe keine langen Texte, nein, nein, das könnt ihr gar nicht wissen. 80.000 Wörter im aktuellen Dokument, immer nur ein 1x Enter gedrückt.
    Fakt ist, irgendjemand muss sich also immer anpassen. Der neue Editor macht doch dann das, was sich alle wünschen: Der Text sieht genauso aus, wie ich ihn in Word vorbereitet habe. Ich weiß nicht, mir was für Programmen ihr schreibt und warum das bei euch anders eingestellt ist, und ich weiß, dass ich gleich den ganzen Hate abbekomme, und alle wiederholen, was sie in den 20 Kommentaren über mir schon geschrieben haben, aber ganz ehrlich? Ich finde die Idee vom neuen Editor gut. Wenn er so umgesetzt wird, wie versprochen, bin ich dabei.

    Und nur mal so: Ich finde es ein bisschen anstrengend, mit welcher aggressiven Grundstimmung hier teilweise an das Thema rangegangen wird. Wenn gleich auf den ersten drei Kommentaren, beleidigt und angepampt wird, dann mag ich eigentlich gar nicht mehr darüber reden. Wer nicht konstruktiv diskutieren kann, den werde ich hier auch nicht vermissen, wenn er sich eine neue Website für seine Geschichten sucht.
    (Und irgendwie seltsam, dass sie alle an dieser einen Enter-Sache aufhängen. Wenn das das einzige Problem am Editor ist?)
    (Und ich verstehe auch, dass das Team sich noch nicht geäußert hat.)

    • Dein Word arbeitet so, wie die Admins es hier auch denken. Nur ist die Einstellung bei den meisten anderen Schreibern eben so, dass Enter und Shift+Enter das gleiche bewirken, was den Abstand angeht, weil es einfach so voreingestellt ist. Darum machen sie Enter+Enter um einen Absatz zu erzeugen. Dürfte bei über 90% der Nutzer so sein, ob die Admins dies nun glauben wollen oder nicht.

      Ich kann es eben nicht verstehen, dass das Team sich nicht zu Wort meldet und zumindest mal einräumt, dass ihre Denkweise doch nicht auf das Gro der Nutzer zutrifft. Eine Überlegung sollt es wert sein, statt sich die Gemüter noch weiter aufschaukeln zu lassen, weil man stur seinen Kopf durchsetzen will.

      • Aber ich hab Word doch nie umprogrammiert? Ich hab es runtergeladen, geöffnet, geschrieben und nie etwas verändert. Und auch mit meinem Freund habe ich eben OpenOffice ausprobiert, da muss man nur Absatz 1,5-zeilig anklicken und dann sieht man das genauso wie bei meinem Word (also bei OpenOffice ist standard Absatz 1zeilig, deswegen sehen Zeilenumbrüche und Absätze gleich aus). Die meisten, die ich kenne, benutzen Programme ebenfalls, ohne sie zu verändern. Seid ihr wirklich die Mehrheit, nur weil ihr euch alle äußert? Vielleicht sind die Mehrheit, die die nichts sagen, weil der neue Editor für sie genauso okay wäre, wie der alte.

        Und ich würde mich auch nicht äußern, wenn ich auf das Problem noch keine Lösung hätte. Es sind gerade mal 24 Stunden vergangen, da hätte ich auch noch keine Lösung.

        • Da hast du doch aber schon deine Antwort, wenn du es bei deinem Freund ausprobiert hast. Alle OpenOffice-Nutzer müssen erst etwas umstellen und sich dann umgewöhnen, dass sie plötzlich 2 Tasten drücken sollen, statt wie bisher 1. Das alles nur, damit die Texte auf FF.de wieder ordentlich aussehen? Nee, das geht mir persönlich zu weit. Ich gehöre zu denen, die in der Grundschule die alte Rechtschreibung gelernt haben und später dann plötzlich alles anders machen sollten. (Das ist nicht so einfach, wie sich der ein oder andere hier gerade denkt.) Genauso ist es hier, nur, dass die meisten von denen, die seit Jahren und Jahrzehnten so schrteiben, jetzt gezwungen werden sollen, sich umzugewöhnen, nur weil man hier aus einer Laune heraus einen Standart einführen will, der wirklich den meisten Schreibern hier unbekannt ist oder einfach gegen den Strich geht.

          Zwei Versionen, wie Qitama es vorschlägt, wären super! Jetzt bleibt halt die Frage, ob den Betreibern hier die Seite, also der Wille der Nutzer, wirklich wichtig ist und sie mit ihren Abstimmungen nicht immer nur heiße Luft fabriziert haben.

      • * sorry, sollte nicht fies klingen: aber nicht gemeckert, ist genug gelobt, das ist ja die Denkweise heutzutage. 🙂

    • Oh das ist einfach erklärt Liebes:

      Du nutzt Word mit dem Template „Standard“.
      Andere, wie ich, nutzen Word mit dem Template „Kein Leerraum“

      Denn das Standardtemplate sieht für uns bescheuert aus.

      Was den Rest angeht, /signed.
      Diese ganzen Anonymosen, die nicht einmal den Hintern inner Buchse haben ihren Usernamen hier reinzusetzen aber nur am Krakelen sind ermüden ein wenig.

      Was Marc einleitend gebracht hat geht aber auch nicht. Die Linkauswahl von „Dummies.com“ zu nehmen spricht da Bände und ich kann verstehen, dass sich zartere Gemüter dann erhitzen und aufdrehen.

      Aber nein, das ist nicht seltsam Miri.
      Die Formatierung ist nunmal Grundbestandteil der Geschichte und so wie du nicht verstehst warum sich die eine Hälfte aufregt, verstehen wir nicht, warum es die andere Hälfte nicht aufregt hier plötzlich vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden.
      Zumal es durchaus machbar ist einfach beide Editoren zur Verfügung zu stellen. Ich arbeite selbst in der IT-Branche, von daher bin ich gespannt wie auf meine Vorschläge eingegangen wird.

      LG
      Q

      • Ok, ich danke für diese Ausführungen! 😉 Ich glaube, dann habe ich es verstanden.

        Dann stellt sich mir eine andere Frage: (und vielleicht doppelt sich das einfach und ich hab es nicht erkannt, weil ich keine Ahnung von IT und Co habe) warum dann nicht einfach den normalen Editor? Und ein Erweitert? Ich kenn das von vielen anderen Websiten, nicht umbedingt von Geschichten schreiben und auch wenn man Programme installiert: Dass es die voreingestellte Variante „für Dummies“ gibt und die „Erweitert“ Version für Profis. So ein Modell für unseren Editor? Ist das machbar?

        • Programmiertechnisch? Klar.
          Die Frage ist, ob Marc und Co. sich den Aufwand geben möchten. Je nachdem was sie verwenden kann das ganze Stunden bis Tage an Mehrarbeit bedeuten.
          Persönlich? Ich hab im Forum schon Hilfe angeboten, wenn es denn daran scheitern sollte. So schwer ist coden nun nicht.
          Auch dafür gibt es Seiten für „Dummies“ ^.~ Aber es hängt halt stark davon ab, welche Sprache verwendet wird, wie die Kompatibilitäten aussehen etc.
          Stell es dir einfach wie ein achtdimensionales Lego vor. Einfach Klötzchen auf Klötzchen ist beim Coden nicht xD Mit Pech sucht man dann Stunden warum das, was man gerade frisch reingehackt hat nicht geht.

          Uniprofessoren sprechen immer gerne vom „sauberen coden“ wo man Verständniszeilen einbaut und das ganze sauber und modular aufbaut. Na, die Realität sieht meistens eher nach der Unkrautecke ganz hinten aus =D

          Aber zumindest theoretisch? Ja, das geht.

          LG
          Q

          • Deine Erklärungen sind geil und mal wirklich was für den „Otto“ von nebenan. Danke!

            Doch wenn ich mir Marcs Kommentar zu 23 oben ansehe, dann ist hier Hopfen und Malz verloren, da sie keinen Bock haben und sich in Ausreden flüchten.

          • Halt stop, das ist keine Ausflucht sondern Fakt.
            Das meinte ich mit Kompatibilitäten.
            Nicht jedes Gerät ist so kompatibel alles mitzumachen, was vll auf einem Windowssystem geht.
            So ein Ebookreader ist schon manchmal eine verdammte Diva, die uns ITler da in den Wahnsinn treiben kann.

            Das gibt es aber auch schon länger als Problem. Ich sag nur Mac, Linux und Windows.

            Die Frage ist hier: Welchen Prozentsatz verärgert man da mit was?
            Ich kenne persönlich absolut NIEMANDEN der diese Kindledinger benutzt. Ein vernünftiges Tablet ist hier in meiner Region die Regel und die kommt mit den Darstellungen klar.

            Wenn Marc und Co. die Möglichkeiten haben das zu messen (könnte hier schwer werden, je nachdem wie der Zugriff des EBR registriert wird) können sie ja mal Zahlen veröffentlichen wie das Verhältnis aussieht zwischen PC-Nutzer, Mobile und dann eben extra nochmal die EBR Fraktion.

            Meine Meinung dazu, Betonung bitte bachten, ich halte den EBR Anteil für vernichtend gering. Sorry liebe Kindlenutzer, nix gegen euch, aber WENN es euch gibt, mir ist noch keiner dieser Gattung begegnet. Jemals. Was.. *kopfkratz* schon irgendwie komisch ist.. Vll gibt es die Dinger gar nicht und es ist ein Komplott? Nein Spaß.
            Aber wie gesagt, ich kenne keinen Kindle/EBR Nutzer.

          • Für mich sind es Ausreden, da ich nicht glaube, dass auch nur 1% der Nutzer die Geschichten auf einen E-Reader zieht und selbst wenn, könnte man die dann am PC einfach anders formatieren, wenn man es wirklich braucht, was wesentlich weniger Leute so derart auf die Palme bringen dürfte.

            Was machen die Leute denn mit den bisherigen Geschichten? Also ich habe mir welche im epub Format auf den Laptop gezogen, von denen ich weiß, dass die Autoren so schreiben wie ich, also mit Enter, und meine Leseapps zeigen alles richtig an. Plötzlich soll es ein mega Problem sein, welches nicht vertretbar ist? Sorry, aber dann haben sie von Anfang an auf das falsche Pferd gesetzt!

      • Nur eine kurze Anmerkung zu „dummies.com“
        „[X] for Dummies“ ist eine bekannte, viegelobte und vor allem, vielgekaufte Buchreihe, die sich darauf spezialisiert hat komplizierte Themen einfach und verständlich zu erklären.
        Ich habe den Link ausgewählt weil er mir unter den vielen Google-Suchergebnissen die zur Auswahl standen als der Beste erschien. Der Text hinter dem Link bringt den Unterschied zwischen Absätzen und Zeilenumbrüchen einfach gut auf den Punkt.

        Die ganze Aufregung über den Namen der Buchreihe (und damit der Domain) zeigt eigentlich ganz gut eines der Probleme die eine kleine Anzahl von Kommentatoren hier hat: Den unbedingten willen sich von harmlosen Ausführungen, die Darlegen sollen warum wir uns für die eine und nicht für die andere technische Lösung entschieden habe, persönlich beleidigt zu fühlen.

        • Yupp, bin ich bei dir Marc, aber:

          Es gibt rationale Menschen, dürften wohl wir sein und emotionale.
          Ich setze DMS Lösungen bei Kunden um und kann dein Unverständnis diesbezüglich durchaus verstehen, aber du musst ebenso verstehen, dass es Menschen gibt die sich davon angegriffen fühlen.
          Wenn du das für ein Problem dieser Personen hältst.. Ich empfehle dir das ein oder andere Kommunikationsseminar.
          Google einfach mal nach „Der Menschler“, dort wirst du dann lernen, dass es verschiedene Typen von Menschen gibt und diese unterschiedlich reagieren. Eine dieser Sorten echauffiert sich eben über solch einen Link. Daher habe ich dir oben auch so provokant darauf geantwortet.

          Stell dir nur vor ich würde einem Kunden solch einen Link schicken?
          WIR verstehen, „For Dummies“ ist eine echt gute Ecke wenn man Erläuterungen sucht, der geneigte Kunde hingegen dreht völlig durch, weil er sich beleidigt fühlt.
          Wer hat jetzt einen Fehler gemacht? Du, der du Etikette einfach ignoriert hast und deine Ansicht auf den Rest der Welt interpoliert? Oder der Kunde, der diese Seite nicht kennt und nur das Wort „Für Dumme“ liest, was gesellschaftlich allgemein als Beleidigung anerkannt ist?

          Da sind wir ja wieder beim Thema Standards und so^^

          Einfach das nächste mal was neutrales als Link nehmen, wer es dann dort nicht kapiert soll selber googeln.
          Halte ich mit meinen Kunden auch so.

          LG
          Q

  25. Was ich immer noch störend finde ist, wenn man z.B. einen Link per Mail schickt, ist dieser dann nicht mehr auswählbar sondern muss dann immer Manuel ausgewählt werden.
    Es ist zwar nicht so schlimm, aber da er jetzt als normale Text Datei gezeigt wird, also in schwarz ist es auf den ersten Blick irritierend.
    Vielleicht schafft man es dass man die Links wieder auswählbar, also mit einem Klick, machen kann.

    • Darauf hat mich meine Freundin auch schon hingewiesen! Mir selbst war es nicht aufgefallen, aber nachdem ich ihr Links geschickt hatte, kam die dringende Bitte zurück, die Links das nächste Mal mit dem Verlinkungsbutton einzufügen. 🙂

  26. Also ich kann mich immer noch nicht so richtig mit dem neuen Editor anfreunden. Anfangs dachte ich: Wow, super! Aber mittlerweile empfinde ich ihn (zumindest bei den Privatnachrichten) als störend. Das Antworten auf Nachrichten ist mühselig geworden … meine Freundin und ich schreiben auch immer längere Texte mit vielen Absätzen … normalerweise antworte ich dann auf einen Absatz und lösche ihn aus dem Originaltext raus, das war bisher immer sehr übersichtlich und man konnte die E-Mail somit gut ‚durcharbeiten‘. Im neuen Editor ist das alles nur noch ein Durcheinander. *seufz* Und die Nachrichten, die ich von ihr bekomme, sind auch ein Durcheinander, weil sie genau die gleichen Probleme hat (besonders wenn sie auf dem Handy schreibt, das ist eine ziemliche Katastrophe), und dann ist die nächste Antwort noch mehr Kuddelmuddel. *lach*

    Naja … vielleicht muss ich mich noch daran gewöhnen. Auch wenn die Eingewöhnungszeit schon (gefühlt) ziemlich lange dauert. Oder ich bin einfach zu alt und brauche deshalb etwas länger für die Umstellung. 😉

  27. zu Absätzen und Zeilenumbruch

    wäre es zu viel verlangt dass ein Zeilenumbruch in Word auch einer im Editor ist?
    oder dass man etwas einbauen kann womit man den Text markiert und alles ohne Absätze ist?
    das wäre um einiges einfacher.wenn ich den Text mit den vom Editor fehlerkannten Absatzt markieren könnte den Button anwählen könnte und alle Absätze währen sofort nur Zeilenumbrüche.

    wenn im Editor Enter zu Zeilenumbruch wird soll ein Enter aus Word doch einfach auch nur ein Zeilenumbruch im Editor sein.
    währe dass eine Möglichkeit?

  28. Was ich nicht verstehe, ist, warum es jetzt – noch – funktioniert und beim neuen Editor nicht mehr? Momentan werden Zeilen nicht auseinander gerissen, gerade bei längeren Dialogen sieht das dann irgendwann mehr als nur seltsam aus.

    Ich verstehe voll und ganz, dass ihr die Seite moderner gestalten wollt aber ihr pocht auf „Regeln“, die scheinbar keiner mehr benutzt. Wenn selbst in der It-Branche – wie weiter oben beschrieben – alle mit Enter einen Zeilenumbruch macht und nicht mit Shift-Enter, warum wollt ihr das dann hier so machen?

    Der Vorschlag von Qitama – also beide Versionen – ist wohl am Sinnvollsten.

    Wobei ich festgestellt habe, dass der Abstand im Forum – da getestet – dennoch unterschiedlich ist.

    Sprich: Kopiere ich mehrere Zeilen mit Enter getrennt ein, ist da ein deutlicher Abstand.
    Mache ich das Enter weg und mache es im Editor neu, liegen die Zeilen direkt untereinander.

    Es wird mir für meine Leser definitiv leid tun aber ich werde mich nicht der Minderheit hier, die das Shift-Enter haben wollen, unterwerfen. Dann müssen sich die Leser halt an die seltsame Übersicht gewöhnen.
    Sehr schade.

  29. Uff, also, ich bin langsam genervt. Und ich weiß noch nicht mal mehr, wem mit dem neuen Editor eigentlich geholfen wird. Wer um alles in der Welt schreibt sein Kapitel direkt in das Fenster? Oder anders, wer, der mehr als 1000 Wörter schreiben möchte, macht das?
    Ich bin jetzt einige Jahre auf fanfiktion.de angemeldet und hatte mit dem bisherigen Editor nie Schwierigkeiten. Meine Kapitel habe ich immer aus der Datei hochgeladen, weil die Formatierung komplett übernommen wird. Passt. Bei Emails hat man etwas länger gebraucht, aber damit kam ich auch klar.

    Von dieser Regel mit Shift+Enter habe ich noch nie gehört und ich studiere Mediendesign. Wenn ich in meinem Worddokument einen Absatz machen will, drücke ich so oft Enter, wie ich den Absatz eben haben will. Bei einem Zeilenumbruch reicht einmal Enter. Shift+Enter habe ich in meinem Worddokument trotzdem mal ausprobiert, aber der neue Editor zerschießt mir meine Formatierung trotzdem. Dann sitze ich da um die zwanzig Minuten, bis ich die ganzen Zeilenumbrüche und Absätze korrigiert habe. Das ist lästig. Und das Einrücken geht immer noch nicht. Genauso wie mittig oder rechtsbündig.
    Ich gebe mir wirklich sehr viel Mühe mit meiner Formatierung. Rechts, links, mittig, kursiv und was nicht alles und die Zeilenabstände machen das einfach kaputt und ihr könnt nicht wirklich von uns verlangen, dann nochmal Unmengen an Zeit zu investieren, um die blöden Abstände zu reduzieren.

    Die Option mit beiden Editoren fände ich auch gut. Archiveofourown hat auch zwei Editoren und das klappt bestens. Weiter oben wurde gesagt, dass diese Seite auch die Abstände auseinanderreißt – was aber nicht stimmt. Als der neue Editor hier online kam, habe ich mich auf der Seite angemeldet, obwohl es dort kaum deutsche Nutzer gibt. Wenn das mit dem Editor so bleibt, werde ich definitiv meine Koffer hier packen. Die Seite verliert so für mich einfach den Charme, den sie mal hatte. [Wobei ich ja ein Fan des neuen Designs bin, das hier eingebracht wurde. Aus grau wurde bunt, fand ich klasse und tue ich heute noch.]

    Bitte fasst das nicht falsch auf. Es ist bewundernswert, wie viel Arbeit hier investiert wird. Aber ich weiß gerade wirklich nicht mehr, wem der neue Editor nützlich sein soll. Bisher hatte ich noch nie Probleme mit dem Editor. Meiner Meinung nach muss nicht immer alles besser und schneller gemacht werden. Alte Dinge sind oft einfach ausreichend, wenn nicht sogar die beste Wahl. Es gibt viele Leute, die sich mit Veränderungen schwer tun und ich weiß nicht, ob ich mir den Aufwand machen will, immer wieder die Absätze zu korrigieren.
    Tut mir wirklich leid, dass ich nichts Besseres dazu zu sagen habe.

    • Weißt Du, das erschreckt mich eigentlich immer noch am meisten, dass selbst in Bereichen in denen mit Texten und Co gearbeitet wird, solche für mich grundlegenden Sachen nicht gelehrt werden.
      Es war so ziemlich das erste, was wir in der Vorlesung für den Umgang mit Textprogrammen gelernt haben. „Dies ist ein Textverarbeitungsprogramm, keine Schreibmaschine und ich zeige Ihnen, wie sie die Werkzeuge am besten einsetzen.“
      Und nein, ich habe kein IT-basiertes Studium absolviert.
      Bei mir auf der Arbeit werden täglich viele Seiten Text erzeugt, ohne die ganzen Formatvorlagen wären wir aufgeschmissen – nur arbeiten die unter anderem eben auch mit der Unterscheidung von Zeilenenden und Absatzmarken.
      Ich meine Word bietet soviel tolle Möglichkeiten mit Formatvorlagen, Absatzformatierung und und und, aber da brauche ich doch auch das weiche Zeilenende wie es hier auch schon genannt wurde
      Ich habe mich bis zu dem Drama hier als durchschnittlichen Benutzer von Office-Paketen eingeschätzt.
      Dass ich selbst dazu neige erstmal alles mit Enter zu beenden und im Nachhinein das noch mal ändern muss, *Schulterzuck*, das mache ich, wenn ich alles nochmal lese und überarbeite, weil nach der ersten Schreibattacke muss ich den Text eh nochmal weg legen und dann Tage später in Form bringen.
      Dann werde ich das in Zukunft eben andersrum machen.
      Das Leben ist nun mal Veränderung.
      Schöne Grüße
      Allerleihrau

      • Danke,

        mir dem das ist ein Textprogramm und keine Schreibmaschine, hast du mir gerade aus der Seele gesprochen. Ich bin es gewöhnt Texte mit fließendem Übergang zu schreiben und nur wenn mir Word in einem Dokument die Silbentrennung anders machen will, als es mir gefällt geheich mit Shift + Enter in die nächste Zeile und nach Ende eines Absatzes mit Enter in den nächsten und ja, Zeilen- und Absatzabstand ist bei mir immer unterschiedlich, so bin ich es beim Bescheide schreiben bei der Arbeit gewöhnt.

        Zuhause arbeite ich nicht mit Word sondern und viel lieber mit Softmaker Office Professional, weil ich dort den Dudenkorrektor nuzen kann – beim Betalesen einfach ein Plus!

        Meistens vermisse ich SMO bei der Arbeit, umgekehrt eher selten …

        Von daher habe ich beim Mail schreiben derzeit ein Problem, weil ich mich umstellen muss … Das bitte nicht für die Storys umsetzen, sonst werde ich meine Crossover hier nie einstellen, obwohl es jetzt langsam Sinn machen würde. Danke dafür übrigens.

        • Ein neuer Dudenkorrektor? Das hört sich gut an.
          Ich benutze zum schreiben und korrigieren eine uralte OpenOffice Version, weil die mit meinem Dudenkorrektor zusammenarbeitet

          Aber wegen der Umstellung wurde ich mir gar keinen Kopf machen, wozu gibt es denn „Suchen/ersetzen“? ob ich nun sage ersetze „^p“ durch „^m“ (oder war es „^l“ für den manuellen Wechsel *grübel* müsste ich im Büro mal nachsehen) und suche im Anschluss „^m^m“ und ersetzte selbige durch „^p“ oder umgekehrt ist doch nicht wirklich ein Problem – finde ich jedenfalls . Das mache ich öfter mal im Büro wenn ich HTML-Texte oder reine txt’s in Word-Dateien umwandle.
          Ja den Satz mit der Textverarbeitung habe ich mir zu Herzen genommen.

          • Der Dudenkorrektor ist in der Professional-Version enthalten.

            Er hat mir die Kommata-Regeln beigebracht und noch einiges mehr.

            Er gibt mir auch Hinweise, dass etwas nicht stimmt, dann muss ich natürlich selbst die Regeln kennen um den Fehler zu kennen.

            Aber ohne SMO möchte ich nicht mehr schreiben und/oder betalesen. Ich nutze es in den verschiedenen Versionen seit 2002 auf meinen PCs.

  30. Ich verstehe, dass man die vielen Schreibprogramme, Endgeräte und die „Fehler“ der User auf einen Nenner zusammenbringen muss,
    und dass das nicht geht.

    Dass hier wieder so eine Blase gemacht wird, liegt zum Teil auch daran, dass vielen jetzt das Verständnis fehlt, wie es genau wird,
    und sie Angst um ihre alten Texte haben.
    Ehrlich gesagt, ich auch, Ich eh mich schon sitzen, meine 178 Kapitel (dann sicher noch mehr) lesen und die Zeilen wieder in Form bringen.

    Ich seh es auch weniger problematisch, was neue Kapitel betrifft.
    Da kann man notfalls von Hand nachbessern, ist immer nur 1 Kapitel.
    Aber was uns alle so panisch macht, möchte ich noch einmal explizit nachfragen:

    Werden die alten und „falschen“ Formatierungen in den schon längst geposteten Kapiteln „zerschossen“?
    Wird man optisch/formatierungsmäßig merken, ab wann der Editor dahinter steht?
    Müssen unsere vielen, langen Kapiteln der letzten Jahre händisch nachgebessert werden, wenn sie „falsch“ von Word hierher kopiert wurden?
    Dito bei alten Reviews, was passiert da mit „falschen“ Absätzen/Zeilen?

    Oder gibt es eine Möglichkeit, die alten Dateien (Kapitel und Reviews bis zur Umstellung) in der alten Formatierung optisch zu belassen, sodass sie nicht nachbearbeitet werden müssen,
    und wir lernen einfach alle dann, den neuen Editor zu benutzen. (Wir haben ja auch die Textformatierung für Links und kursiv/center etc. erlernt ursprünglich nur für FF.de.)

    Die „Rettung“ der alten und dann zeilenmäßig „falschen“ Dateien (die jetzt aber ganz normal aussehen) würde schon viele Autoren beruhigen,
    sonst stehen uns Autoren alle arbeitsreiche Zeiten bevor,
    und die Zeit für Reviews wird noch weiter zurückgehen.
    Und auch für neue Kapitel gilt: Je mehr man postet jetzt noch, desto mehr hat man nachher zu bearbeiten?

    Ich würde mich über eine klare Antwort freuen.
    Danke.

    • Warum sollten die ‚alten‘ Kapitel denn betroffen sein? Was einmal hochgeladen ist, ist hochgeladen, da wird sicher nichts dran geändert (jedenfalls sehe ich technisch keinen Grund dafür). Da braucht ihr euch echt keinen Kopf drum machen. 🙂

    • Alte Geschichten sind zumindest so lange nicht von Veränderungen Betroffen, wie der Autor sie unangetastet lässt.
      Die „alten“ Geschichten werden weiterhin im alten Format gespeichert, beim Aufruf „on-the-fly“ ins neue Format umgewandelt und sehen danach genau so aus wie vorher.
      Alte Geschichten können im Editor geöffnet und editiert werden. Dabei kann (*) es vorkommen das Formatierungen für „linksbündig“, „rechtsbündig“ und „zentriert“ verlorengehen und im Editor neu gesetzt werden müssen. Andere Formatierungen wie „fett“, „kursiv“ usw. sind nicht betroffen. Das bezieht sich immer nur auf einzelne Kapitel. Das editieren eines „alten“ Kapitels hat keinen Einfluss auf andere Kapitel einer Geschichte.

      Das gilt analog für Reviews. Auch alle „alten“ Reviews sehen vor und nach Einführung des neuen Formats exakt gleich aus.

      (*) zur evtl. auftretenden Frage was „kann vorkommen“ bedeutet: ca. 1%, eher weniger und auch nur „ganz alte“ Geschichten (im Bereich von 2008 und jünger)

      • Danke für die Antwort, Marc,
        das ist schon mal beruhigend.

        Das „Aufrufen“ betrifft jeden Fehler, den ich in fertiggestellten Geschichten nachträglich noch korrigiere,
        und natürlich Geschichten in Arbeit.
        In diesem Fall ist nur das aufgerufene Kapitel oder alle Kapitel betroffen?

        Und das mit dem Zeilenumbruch/Absatz (!), was ja alle am meisten beunruhigt,
        das bleibt so wie es jetzt online aussieht in alten Kapiteln von Geschichten in Arbeit?

        • Das „Aufrufen“ betrifft jeden Fehler, den ich in fertiggestellten Geschichten nachträglich noch korrigiere,
          und natürlich Geschichten in Arbeit.
          In diesem Fall ist nur das aufgerufene Kapitel oder alle Kapitel betroffen?

          Nur das eine Kapitel (ich habe meinen Kommentar nochmal angepasst und das deutlicher herausgestellt)

          Und das mit dem Zeilenumbruch/Absatz (!), was ja alle am meisten beunruhigt,
          das bleibt so wie es jetzt online aussieht in alten Kapiteln von Geschichten in Arbeit?

          ja

          • Das hat mich jetzt sehr beruhigt – und ich denke auch viele der anderen User.
            Ich bedanke mich sehr für deine prompte Antwort, Marc.
            Jetzt lässt sich schon etwas ruhiger schlafen 😀
            Schöne Pfingstfeiertage den Admins, Ops und den anderen Usern hier.

  31. Auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache:
    Das hier oft angesprochene Problem mit den Absätzen habe ich im Forum nicht. Wenn ich dort einen Text aus Wort einfüge, dann sind 2xEnter eine Leerzeile/also ein Absatz und 1xEnter eine neue Zeile, wie im Dokument. Oder ist es Zufall, dass das bei mir so ist, oder eher etwas an meinen Word-Einstellungen?

    • Versuch doch einfach mal einen Text in eine E-Mail zu übertragen, dann merkst du, ob es bei dir überall geht oder ob du die Ausnahme bist.
      Denn in den Mail sieht man den Abstand ja schon bevor man diese absendet. Habe es gerade bei mir versucht und die Abstände sehen noch immer so schrecklich aus.

      • Hab es gerade an einem neuern Laptop versucht, als an dem alten „Schrottteil“ was ich manchmal benutze und ja, da sieht es genauso bescheiden aus. Liegt da vielleicht an der uralten Word-Version, die da noch drauf ist. Schade eigentlich, weil ich den alten Computer kaum nutzte, aber ja, leider sieht es dann bei mir an Ende auch nicht so schön aus.
        Was mir auch aufstößt ist, dass die Abstände „Normal“ so wie es viele hier gewohnt sind nur dann sind, wenn man das direkt in den Editor eingibt und nicht einfügt. Das ist ziemlich blöd, wenn auch sicher gewollt.

        • Wirklich seltsam. Auf einer anderen Seite habe ich die Aufforderung gelesen, die User sollen bitte in einem Schreibprogramm vorschreiben, hier wird man jetzt dazu angehalten genau dies nicht mehr zu tun.
          Die Logik, warum man direkt in den Editor schreiben sollte, wo doch so viele Betas und Rechtschreibprüfung nutzen, entzieht sich mir.

          Ich bin einfach nur enttäuscht, dass man die wenigen E-Book Nutzer vor die Autoren stellt, so wie ich es aus den obrigen Posts erlesen konnte.

          • Niemand wird angehalten im Editor zu schreiben. Auch nach der Umstellung des neuen Editors wird es die Upload-Funktion für Word und OpenOffice Dokumente noch geben.

          • Aber nur wenn man sich an eure komische, keineswegs gängige Regelung hält, sonst wird alles gezerrt.
            Habt ihr mal gezählt, wie viele Leute sich aufregen, weil sie genau das nicht wollen, auch die, die ihr munter gelöscht habt?

  32. Ich frag jetzt mal ganz blöd in die Runde. Ich benutze zum schreiben meiner Geschichten die Word App auf meinem Smartphone was an sich ja schon kein Vergnügen ist aber ich habe eben keinen PC ( ja so etwas gibt es tatsächlich und ja damit kann man leben). Ich habe von Technik sehr wenig Ahnung und mache alles im learnig by doing Verfahren. Wie verhält sich jetzt der neue Editor für mich?

  33. Solange der neue Editor nicht plötzlich dafür sorgt, dass sämtliche Absätze in bereits vorhandenen Geschichten verschwinden und man jede einzelne von vorne bis hinten durchgehen muss…

    Warum nicht? Ich lasse mich überraschen.

  34. Nachdem meine beide Beiträge im Forum verschwunden sind und ich davon ausgehe, dass auch dieser Beitrag verschwinden wird, weiß ich, was ich von dieser „Umfrage“ halten soll.

    Sehr schade. Ihr werdet wissen, was ihr tut.

    • Jeder der aufschreit wird gelöscht, das hatten wir heute schon zur Genüge.

  35. Ich bin verwirrt — als jemand, der seine Texte eh in Word schreibt und für nen neuen Absatz (das umgekehrte P in der Schaltzeichenansicht) Enter drückt und für einen harten Zeilenumbruch (der kleine Pfeil) Shift+Enter, wenn ich meinen Text Copypaste aus Word, passt alles?
    Ich hab bis dato, weil ich mit einfachem Zeilenabstand zum Hochladen hier jeden Text so formatiert, dass ich jeden Absatz verdoppelt habe (^p zu ^p^p in Word, die fünf Leerzeichen für ne künstlichen Einrückung der ersten Zeile. ^p zu ^p^p war nur bei .doc-Import relevant, da der .docx-Hochlader aus einer Absatzmarke eine doppelte macht.
    Aber ich bin echt froh, dass man jetzt sieht, was man kriegt, die Bereinigung der Tags war echt Aufwand, z.T. wurde jedes Wort eines Absatz einzeln kursiv deklariert, weil man im Word zu viel umgestellt hatte und dann nicht einmal STRG+Leertaste gemacht hat und alles auf einmal kursiv formatiert.

    Was richtig praktisch wäre, wenn man aus einem Zitat (in der Mail) kopieren könnte und dann beim Einfügen automatisch die Formatierung „XYZ schrieb…“ mit Zitateinrückung hätte.

  36. Liebes FF Team!
    Ich hatte das mal so verstanden, dass ihr es für die Nutzer angenehmer machen wollt. Dass ihr jüngere Nutzer auf die Seite locken wollt. Ich befürchte, ihr packt das am falschen Ende an.
    Was gibt es auf FF für junge Nutzer? – Geschichten aus Fandoms, die sie mögen. Ihr solltet unbedingt mehr/schneller mit diesen Wünschen weitermachen.Z.B.
    -Crossover in beiden Fandoms sichtbar
    -Pairingsuche
    -Ausschließen Funktion in der Suche (z.B.: will mal kein DM+HP, oder kein OC)
    Das sind Dinge, die schon seit Jahren geplant sind und auf anderen Seiten möglich sind. (AO3 zB) Die sind viel wichtiger für die Beliebheit eurer Seite!
    Und jetzt macht ihr deutsche DIN Norm in einer Zeit, die sich schon längst weiterentwickelt hat. Die wenigsten Menschen im Berufsleben benutzen Shift+enter für einen Zeilenumbruch, wenn doch, will ich Zahlen dazu sehen. Wie viel weniger machen das im Privatleben? Die Welt ist faul. Gerade junge Menschen kennen die Funktion nicht, da sie die nie brauchen um im Internet zu kommunizieren.

    Ich frage mich gerade, wie man am Handy eine Shift+Enter überhaupt machen soll.
    Bin schon alt, kenn mich da nicht so aus.

    Was ich auch ganz interessant fand war, dass das „for Dummies“ Beispiel in englisch ist. Warum? Ich bin doch auf ner deutschen Seite. Englisch sprachige Länder haben übrigens andere Textformatierungen und oder sehen sie als normal an. Was ich in der deutschen Erklärung auf der Wikipedia gefunden hab lautet:
    Zitat Wiki: Ein Absatzwechsel (neuer Absatz) wird auch heute noch von vielen Anwendern als Zeilenumbruch verwendet. Die Eingabe erfolgt mit der Taste Enter
    Habt ihr (Marc) deswegen den Dummis Beitrag genommen, weil euch das besser in den Kram passte? Ich hoffe, das ist nur eine böse Unterstellung meinerseits die jeglicher Grundlage entbehrt .

    Übrigens funktioniert in eurer Programmierung des WYGIWYS-Editors im Forum und in der Mail das Prinzip: Enter=Zeilenumbruch, Shift+Enter=Absatz. Wenn ich reinschreibe! Wenn ich’s reinkopiere ist es genau andersherum. Ähäm, wenn, dann bitte überall gleich und nicht so ein durcheinander. Also, wenn ihr sagt: Ihr Dummis, man schreibt aber Shift+Enter für’n Zeilenumbruch, dann bitte auch auf eurer Seiten-Oberfläche. 😀

  37. „Niemand wird angehalten im Editor zu schreiben. Auch nach der Umstellung des neuen Editors wird es die Upload-Funktion für Word und OpenOffice Dokumente noch geben.“

    Was wir immer noch nicht begreifen, ist, ob die Upload-Funktion weiterhin so funktioniert wie gewohnt. Sprich, ob dort die Word-Dokumente mit normalem Enter weiterhin so aussehen wie bisher, ohne Leerzeilen. Wenn DAS der Fall wäre, wäre für uns alles in Ordnung und es bestünde kein Grund, sich über den Editor aufzuregen, weil man ja eine funktionierende Ausweichmöglichkeit hat. Wenn da mal eine klare und verbindliche Aussage käme, wäre das großartig. 🙂

    • Der Plan ist, den Autoren beim Upload von Dateien eine Möglichkeit zu geben auszuwählen wie die Zeilenumbrüche interpretiert werden sollen.

      • Wow! Hat diese leidige Enter-Debatte damit etwa wirklich ein Ende? Ich wäre begeistert und viele Leser auch, da hier schon die Autoren flüchten.

        Ein kleiner Tipp von mir, macht es so schnell wie möglich überall publik, dass ihr doch etwas ändert wollt, wenn sich der X-te beschwert hat, dann warten die meisten nämlich einfach ab. Nicht jeder liest hier Blog und Forum. Jetzt ist der Schaden da, denn die Autoren sind sauer und ihre Leser nicht minder.
        Hofft jetzt, dass sich auch das rumspricht, wenn es wirklich endlich eine praktikable Lösung gibt, bei der die Autoren ihre Babys nicht verunstaltet sehen. Denn für viele Autoren sind ihre Geschichten genau das, oder zumindest etwas vergleichbares. Autoren sind sehr leidenschaftlich, wenn es um ihre Lieblinge geht. Verliert das nie aus den Augen, dann habt ihr mit ihnen weniger Probleme.

        • Leute, die unbedingt Panik schieben wollen, kann man diese mit rationalen Argumenten meist nicht nehmen.
          Aber für die, die Wert auf sachliche Information legen, plane ich durchaus das Problem und die Lösung genauer zu umreißen, damit jeder, der prinzipiell dazu bereit ist, das auch nachvollziehen kann.
          Im Endeffekt haben wir bisher immer eine Lösung gefunden, die alle im Boot behalten hat. War es naiv von uns, davon auszugehen, daß die meisten User uns das auch weiterhin zutrauen? Ich hoffe doch nicht.

          • Jetzt schiebt es doch nicht wieder auf die User. Also bitte!
            Marc hat, wenn er überhaupt etwas geschrieben hat, immer nur gemeint, es ginge partout nicht, dass das Enter, was die meisten zum Zeilenumbruch nutzen, auch nur als solcher gewertet wird. Sondern er hat lieber gemeint, die Leute sollen sich an die Norm halten. Wie wenige hier aber diese Norm kennen und nutzen ist wohl inzwischen ersichtlich. Ein verschwindend geringer Prozentsatz.
            Einfach mal sagen „Wir schauen uns an ob es geht“ hätte den Leute gereicht, aber von euch kam nur Ablehnung.

            Die Sache mit der massenhaften Löschung von Posts hat den Leuten dann zusätzlich extrem sauer aufgestoßen.
            Wenn Autoren, die schon Jahre dabei sind und somit auch einiges an Veränderungen mitgemacht haben, sich plötzlich so verarscht und/oder missachtet von euch fühlen, dass sie keinen Sinn mehr darin sehen, weiter hierzubleiben, dann hat das sicher nichts mit irrationalität zu tun.

            Ihr wollt, dass die User mitbestimmen, aber was Samstag und Sonntag hier abging war genau das Gegenteil. Die Mehrheit sagte, sie wollen es nicht so und von euch kam „das muss so sein, findet euch damit ab“. Sorry, aber etwas anderes kam da einfach nicht von euch rüber.
            Natürlich kann man für viele Probleme eine Lösung finden, aber dann sagt den Leuten wenigstens, dass ihr das Problem auch erkannt habt und lasst sie nicht mit ihrer Angst allein.

            Hier hätte von eurer Seite viel früher ein Einlenken kommen müssen, dann wäre es nie so eskaliert. Eure User haben euch lediglich gesagt, was sie nicht wollen, womit sie nicht leben können und dass es so viele waren, sagt doch wohl alles.

          • Marc hat mit dem was er geschrieben hat, im Prinzip auch Recht. Der Editor selbst kann ein Enter nur entweder als Zeilenumbruch oder als Absatz interpretieren. Beides zugleich geht natürlich nicht. Das bedeutet, daß wenn man einen Text direkt in den Editor hineinkopiert, nur eins von beiden geht. Im Prinzip ist das, was wir nun vorhaben, ein Workaround. Das Problem wird dadurch umgangen, daß es eine zweite dem Editor vorgeschaltete Uploadfunktion gibt, die Enter dann als Zeilenumbruch und nicht als Absatz interpretiert.

            Als sonderlich eskaliert, empfand ich das Ganze nicht mal. Ich denke, den meisten ist klar, daß wir uns da durchaus einen Kopf machen. Und da ist das Feedback, auch das etwas panische, das kommt, lange bevor irgendetwas kritisch wird, durchaus wichtig. Auch wenn wir uns oft wünschen, daß es etwas hm neutraler formuliert wäre.

            Und Einlenken? Das ist in meinen Augen eine seltsame Sichtweise, weil sie impliziert, daß Administration und User gegeneinander arbeiten. So habe ich das nie gesehen. Mißverständnisse mag es geben, aber im Prinzip ist das Archiv ein kooperatives Projekt, bei dem wir schon aus Eigeninteresse bestrebt sind, eine Lösung zu finden, die für alle tragbar ist. Es ist oft nicht ganz einfach, diese Lösung zu finden. Unbesehen.

          • Endlich eine Erklärung was nun genau angedacht ist. Danke! Das dürfte jetzt wirklich viele beruhigen.

            Hier wurden Posts gelöscht, darunter einer, in dem sich lediglich beschwert wurde, dass im Forum Ansagen gemacht wurden, hier im Blog aber gar nichts davon ankam. Wenn ihr mehrere Kanäle habt, über die sich die User informieren, dann tut das doch einfach auch auf allen.
            Es wurden Posts gelöscht, in denen jemand seine Hilfe angeboten hat, da er/sie Programmieren kann und euch helfen wollte eine Lösung zu finden.
            Da frage ich mich wieso? Wem sind diese Leute auf den Schlips getreten?

            Ja, ich meine Einlenken! Wenn die User nahezu geschlossen aufschreien und der Mod nur mit den Schultern zuckt, weil er in dem Moment keine Ahnung hat, was er tun soll (was durchaus nachvollziehbar ist, wenn ihr nicht mit etwas derartigem gerechnet habt), dann muss der Chef ran und die Wogen glätten. Wie das möglich gewesen wäre, bevor die ersten Autoren ihre Leser anschreiben und ankündigen, dass sie die Seite verlassen, habe ich oben schon erklärt.

            Nehmen wir mal Post 19. Nein, der Anfang ist nicht nett und man hätte es besser formulieren sollen, aber spätestens in Satz 2 wird gesagt, was viele am Wochenende gedacht und befürchtet haben:

            „hier sind manche (ich auch) total verzwiefelt wegen der Sache mit dem Zeilenumbruch und ihr ignoriert es einfach.“

            Da steht es, schwarz auf weiß, die Autoren waren zum Teil verzweifelt, weil sie sich nicht ernstgenommen gefühlt haben. Solche Aussagen würden mich als Seitenbetreiber aufhorchen lassen.

            Noch eine Sache. Kündigt eure Änderungen doch bitte mal ein paar Tage vorher an, damit man nicht immer eure Seite aufruft und sich wundert, warum plötzlich alles anders ist. Ihr wisst doch sicher wann ihr welche Neuerungen einbindet und entscheidet das nicht erst beim morgentlichen Kaffee.

            Eine ruhige Nacht und eine hoffentlich ruhige Woche wünsche ich!

      • Wäre es evtl eine Idee, daraus eine Einstellung im Profil zu machen?

        Die einzelnen Benutzer werden vermutlich nicht den einen Text so und den anderen Text mit anderen Zeilenumbrüchen/Absätzen schreiben.

        Eine Erklärung wäre evt. auch gut, welche Vorteile es hat Absätze mit Enter und Zeilenumbrüche mit Shift-Enter zu machen. Oder Zeilenumbrüche besser ganz weg zu lassen.

        Ich habe schon oft gemerkt, dass vielen Benutzern nicht klar ist, dass Online Texte in der Breite und dem Aussehen nicht statisch sind und damit nicht Vergleichbar mit der in der Textverarbeitung getippen Vorlage.

        Was man gut bei einigen Kurzbeschreibungen oder Texten im Profil sehen kann, wo der_die Ersteller_in so viele Leerzeichen eingefügt hat, wie es bei seiner_ihrer Ansicht brauchte, um einen „Zeilenumbruch“ zu erhalten.

  38. Egal ob man ein einfaches Enter oder ein shift-Enter macht, die Absätze sehen bei der gesendeten Nachricht gleich aus. Es ist wie in Word, wenn es plötzlich meint, der Zeilenabstand müsste 1,5 betragen. Bei einem einfachen Enter darf es keine Abstände geben!

  39. Okay, also sorry, wenn hier eine Antwort der extrem plumpen Art kommt, aber ganz egal welche Neuerungen es hier gibt, ich mache mir nicht die Mühe, meine Art und Weise zu schreiben zu verändern. Ich schreibe seit vielen vielen Jahren auf dieselbe Art. So komme ich in den Fluß, das sind meine routinierten Bewegungsabläufe, ich gewöhne mich nicht um. Mag sein, dass es eine Norm gibt und dass der neue Editor die verschiendenen Umbrüche und Absätze nicht mehr interpretieren kann, aber dass ist nicht mein Problem. Ich kannte diese Norm-Regelung nicht und werde das jetzt auch nicht ändern, weil es bisher überall auf diese Art geklappt hat. Und wenn das bedeutet, meine Kapitel sehen wie der letzte zusammengewürfelte Dreck aus, werde ich die Leser auf den Editor verweisen, wenn Beschwerden kommen. … Die Leser, für die ich mir nämlich in erster Linie die Mühe überhaupt machen müsste, damit SIE eine angenehme Leseerfahrung haben. Die Leser, die ihr Reviewverhalten sowieso komplett eingestellt haben und immer nur haben, haben, haben wollen und nichts zurückgeben. Die Leser, denen alles egal ist. Also wieso sich als Autor die Mühe machen? Wenn die Kapitel ab jetzt wie Salat aussehen, okay, das wird die Seite dann in Zukunft repräsentieren. Ich habe viele lange Geschichten auf der Seite, die ich nach und nach immer mal wieder korrigiere, wenn ich einen Fehler finde. Wenn die sich nachträglich auch verändern …. tja. Dann war der ganze Aufwand scheinbar für die Katz. Ein weiterer Grund sich zu überlegen, wieso man überhaupt noch auf dieser Seite bleiben sollte.
    Wenn, sage ich an der Stelle … Wenn nicht, dann sehen wir weiter. Das Vorhaben Dinge zu verbessern in allen Ehren, das meine ich absolut Ernst, aber ich bin ein extremes Gewohnheitstier und vertrete die Meinung, was funktioniert, sollte man so lassen. Mag rückständig sein, aber nun ja. Abwarten.

    • Also an erster Stelle schreibe ich für mich selbst! Ob ich das auch mit anderen teilen möchte ist daher meine Entscheidung.
      Du scheinst aber in erster Linie zu schreiben wegen Reviews und das ist in meiner Sicht der Dinge die falsche Einstellung, ich kann sicher einen falschen Eindruck von deinem Kommentar her bekommen haben, aber genau diesen Eindruck bekomme ich vermittelt.
      Das Review System ist mittlerweile etwas umständlich, ich nutze mein Smartphone eher als ein Computer um ein Reivew zu schreiben und würde mich über eine gute Integration von den Reviews, auf eine andere Art und Weise freuen, das ist sehr wahrscheinlich auch der Grund, warum die Reviewer zurück gegangen sind.
      Das ist meine eigene Vermutung.

Sorry, the comment form is closed at this time.