Aug 202019
 

Neue Items von Eiki:

Neue Items von Mistybiom:

Neue Items von Jigoku-Bana

Neue Items von Jujukeks:

Neue Items von P Gwainbenn:

Neue Items von Animiribi:

Und jetzt könnt ihr den Zeichnern noch sagen, wie toll ihr ihre Items findet. 😉

  159 Responses to “Neues vom Bookshelf – neue Items”

  1. Wunderschöne Sachen dabei. Meine Bewunderung an die Künstler und das FF.de-Team.

  2. Großartig und einfach super toll. Es ist immer wieder spannend, was einen erwartet, wenn jemand neue Wünsche annimmt und was daraus gemacht wird. Ich bin einfach immer aufs Neue davon geflasht was für verschiedene Stile aufeinandertreffen und was für Kunst in unserem herrlichen Keller entsteht.

  3. YESSSS! Ich danke euch tausendfach für den Glöckner von Nôtre-Dame-Buchrücken, ziemlich genau so etwas hatte ich im Kopf, ein gigantisches Lob und Danke an die Künsterin, er wurde sofort meinem Regal einverleibt. Merci ^^ <3 <3

  4. Echt viele schöne Sachen dabei. Cool, dass es jetzt Buchrücken ohne spezfischen Titel gibt (wie Eragon und Harry Potter). Falls es das schon länger gibt, ist es mir nicht aufgefallen. Allerdings ist mir bei den Märchenbüchern aufgefallen, dass ich „Sternentaler“ unter „Sterntaler“ kenne. Aber vielleicht heißt das einfach überall anders. Jedenfalls ist auch dieser Buchrücken sehr schön und klassisch.
    Tschüssi

    • Das hab ich auch gedacht, es heißt Sterntaler und nicht Sternentaler.
      Und bei Rumpelstilzchen wird das Stilzchen leider nicht mit ie geschrieben. 😉

      Ansonsten aber schön, gerade die Märchenbücher.

      Danke und liebe Grüße
      elayne

      • Oh nein! :’0
        Wie soll ich das dem dunklen Lord erklären?!
        Irgendwie sind mir dieses Mal einige Fehler eingeschlichen ~ tut mir echt leid, ich war 100% sicher es würde „Sternentaler“ heißen und Rumpelstilzchen hatte ich sogar noch geggoglet… dann noch der Fehler im One Piece BR und von dem Digimon BR, den der Helge gelöscht hat, bevor er überhaupt implementiert war, erzähle ich euch besser garnicht. ^^“ Ich werde einfach keine Schriftzüge mehr, auf meine BR´s packen xD

        (Ändere das natürlich und schicke die korrekten BR beim nächsten Schwung dem dunklen Lord mit)

        LG Eiki

        • Hi Eiki,

          bitte sorge dich nicht. Deine Buchrücken sind doch echt toll und ich habe schon mehrere von dir gekauft. Fehler passieren, sie werden aben ausgebessert und wir freuen uns über schöne Bildchen/Farben. 🙂

          Mach weiter so,
          liebe Grüße
          Elayne

          • Dankeschön das freut mich <3

            Und alles gut, ich habe die Fehler auch schon behoben und muss die BR nur noch komprimieren und verschicken. Dann könnten sie beim nächsten Upload schon behoben sein 😉

  5. Beeeeeeeeen <3 mein Tag ist offiziell soviel besser geworden und ich muss sofort Buchrücken shoppen gehen!

  6. Wow, das sieht echt super aus. Danke für die tolle Arbeit! 😀

  7. Großes Kompliment an die Künstler, die Buchrücken sehen großartig aus! Ich werd gleich auch nochmal shoppen gehen – ich *brauche* die OP-Rücken! ♥
    Aber – und das macht mich wirklich traurig – der Donquixote Doflaming-Buchrücken werde ich mir nicht kaufen, einfach, weil da Don Flamingo draufsteht. Und so heißt er weder im Deutschen noch im Japanischen, ist also leider komplett falsch ;___;
    Vielleicht bin ich da ein wenig zu penibel, aber ich hätte gerne die richtigen Namen auf den Buchrücken, die ich ausstelle. Sonst macht das ja keinen Sinn.

    • Ist schon ein bisschen wie ein Stich in mein Herz, vor allem weil ich mich wegen dieser OP Charas extrem gespoilert habe und froh war, als alle meinten die seien gut so… aber ich ändere das bei Gelegenheit nochmal.
      Freut mich aber, dass dir die OP-Buchrücken dennoch gefallen.

      • Arrrgh, oh nein, das wollte ich nicht! Doflamingo ist einfach mein absoluter Lieblingscharakter und ich habe mich wahnsinnig gefreut, als meine beste Freundin mir erzählte, dass sie auf Twitter den Doffy-BR gesehen hat. Der Fehler ist als Fan ganz klar doof, aber ich wusste nicht, dass du dich deshalb extra gespoilert hast. Uff. Das tut mir wahnsinnig Leid. ;__;
        Allein deshalb kauf ich den jetzt trotzdem und stelle ihn aus. Ich finde den ja trotzdem wahnsinnig toll vom Design her. Beim nächsten Update ist der Fehler dann ja eh behoben.
        I’m so sorry! Fühl dich bitte gedrückt. Ich wollte dich damit nicht verletzen!

        • <3 Alles gut und dankeschön ^-^
          Kann auf jeden Fall absolut verstehen, dass man als Fan seine Lieblinge auch richtig betitelt haben möchte. War nur so ärgerlich wegen der Spoiler (Auch zu Corazon ein wenig). Ist aber auch so schwer ist sich in dem Fandom nicht zu spoilern. Aber meine Lösung, um das zukünftig zu vermeiden ist, fleißig weiter zu schauen xD Bin nun immerhin bei Dress Rosa angelangt ^^

          Ich würde auf den BR dann 'de Flamingo' schreiben (weil ich die anderen Charas ebenfalls mit deutschen Namen beschriftet habe)

          LG Eiki

  8. Hier finde ich so einige Sachen sehr schön und allgemein gesehen, lässt sich da überall ganz deutlich erkennen, wie viel Arbeit dort hineingesteckt wurde… Die armen Leutchen im Keller.:) Mir persönlich gefällt es, wie ihr an den Gegenständen für das Bücherregal weiterarbeitet und die ganze Sache fortwährend ergänzt wird, da ihr somit auch einer weiteren Form von kreativer Arbeit auf dieser Seite eine Plattform bietet! Außerdem freut es sicher diejenigen, die bereits ihr Regal eifrig aufbauen, aber auch diejenigen, welche zuvor kein richtiges Interesse für die ganze Sache hatten und jetzt doch welches wegen der neuern Gegenstände bekommen.
    Macht weiter mit eurer tollen Arbeit!

    P.S. Es ist toll, dass der Text und die Geschichten auf dem Profil nun getrennt sind.

    • Abtrennung eigener Geschichten in nem Tab seh ich als absolute Verschlimmbesserung!!! Ich will auf meinem Profil in erster Linie einen Überblick über meine Werke präsentieren, jetzt sehen die Leute mein Regal und meine völlig unwichtige Bio und das wirklich Wichtige ist jetzt einer von mehreren Tabs als „ferner liefen“! Warum nicht stattdessen das Regal als Tab?! Bin echt sauer über die Änderung!

      • Dein Ärger ist verständlich, gleichzeitig gibt es aber auch viele Autoren hier, die ihren Profiltext als eine Art „Visitenkarte“ oder Informationsquelle bezüglich dem Inhalt ihres Gesamtwerkes, nutzen. Und so umständlich ist das Anklicken von „Geschichten“ doch sicherlich nicht? Wenn sich jemand dafür interessiert, deine Geschichten zu lesen, dann wird dieser ohnehin dort hingehen und diese Stelle anklicken… Besteht hingegen nur ein vages Interesse, kann so ein Profiltext durchaus ausschlaggebend sein.

      • Da muss ich mich leider anschließen … also „sauer“ bin ich nicht direkt, aber ich finde das auch wirklich eher blöd :/ Ich bin eher Autorin als Leserin (wobei ich auch lese und reviewe, nur halt deutlich weniger) und da möchte ich auch, dass meine Werke im Vordergrund stehen. Und ich kann zwar auch verstehen, wieso das Bücherregal aus Übersichtlichkeitsgründen vor den anderen Infos steht (wobei ich finde, dass man dann zumindest die Geschichten als erstes offen haben sollte und nicht den Profiltext), aber wenn man mehr als sechs Geschichten hat, hat man zu diesem Zeitpunkt vermutlich noch nicht einen Buchrücken für jede Geschichte, und weil das Regal halt jetzt der Fokus des Profils ist, gehen die Geschichten dann zwangsläufig etwas unter …

        Klar kann man sparen, aber das dauert eben noch. Und manchmal muss man auch noch auf neue Buchrücken/ Wünsche warten, weil für die eigene Geschichte einfach noch kein passender Buchrücken da ist. So oder so, ich fände es wirklich besser, wenn der Fokus wieder mehr auf den Geschichten liegen würde. Das Bücherregal im Tab würde mir auch viel besser gefallen. Dann könnte man es ja so gestalten, von oben nach unten:

        Kurzprofil (also Bild, Wohnort etc.)
        Geschichten
        Tabs: Profiltext, Bücherregal, … usw.

        Oder man macht es so wie vorher: Kurzprofil, Profiltext, Geschichten, und dann eben als Tabs das Bücherregal, die Reviews usw.

        • Nochmal die erste Anonymous hier. Ich seh das genau wie du. Meine eigenen Werke stehen bis jetzt nicht im Regal mangels passender Buchrücken. Und die sind auch eher Spielerei als informative Übersicht. Lösung könnte sein, dass man selbst entscheidet, welcher Tab automatisch als erstes angezeigt werden soll. Und das Regal bitte auch dahin verfrachten.

          Ja, ich bin tatsächlich sauer, weil es sich in ne Richtung entwickelt, die mir langsam nicht mehr gefällt. Eigentlich mag ich das Regal sogar als Gimmick. Aber aus Autorensicht (und das bin ich hauptsächlich) stört es mich massiv, dass irgendwelche fiktiven Dekosachen, Fremdwerke (die ich an und für sich gern bewerbe, so ist es nicht) und eine in meinem Fall uninteressante Biografie Priorität vor meinen Geschichten bekommen, die ohnehin schon nicht sonderlich häufig angeklickt werden.

          • Das mit dem Tab ist eine gute Idee, also dass man selbst entscheiden könnte, was als erstes angezeigt wird. An die Admins (oder wen auch immer, ich weiß es gar nicht so genau :D), wäre das denn technisch umsetzbar? Ich denke, die Lösung würde vielen gefallen … gerade vielleicht auch den Skeptikern, was das Bücherregal angeht, oder halt einfach den Leuten, die noch nicht allzu viele Bücher haben ^^

          • Die Idee, selbst zu entscheiden welcher Tab der erste ist, finde ich auch super.

            Ich war vorgestern auf einem Profil von einem Nurzer und dachte die Person hätte alle Geschichten gelöscht. Hat eine ganze Weile gedauert, bis mir klar wurde, dass da jetzt diese Tabs sind.

      • Also ich kann diese Kritik absolut nicht nachvollziehen. Ihr beide tut ja geradezu so, als wären eure Geschichten jetzt irgendwo unter ferner liefen versteckt wie der Abbestell-Link eines Werbe-Newsletters. Dabei wurde die Desktop-Version lediglich auf das Erscheinungsbild der mobilen Webseite angepasst, wo das schon ewig so ist. Und ich vermute mal, dass viele, viele Leser ohnehin schon diese Ansicht nutzen, weil heutzutage eben mobil gelesen wird. (Darüber hat sich noch niemand beschwert…) Der Vorteil ist ganz klar, dass man nicht so viel scrollen muss, sondern lange Profile (weil sie einen nicht interessieren oder man sie schon kennt) einfach wegklicken kann. Scrollen ist gerade am Handy viel umständlicher. Und wie Jonathan schon sagte, bringen viele Autoren dort allgemeine Infos zu ihren Geschichten unter wie beispielsweise, ob Geschichten pausiert sind, wann es weitergeht, ob sie Triggerwarnungen für Humbug halten oder was weiß ich. Und ja, einige dieser Dinge sind für einen Leser nunmal sogar schon VOR den Geschichten interessant. Wer bei euch lesen will, findet eure Werke. Die Angst, dass diese untergehen, erscheint mir sehr unbegründet.

        An die Itemmacher: Großes Dankeschön und ein paar Kekse in den Keller!

        • Die beiden tun so, als würde der Fokus nicht mehr auf ihren Geschichten liegen, sondern auf Deko und Autor. Dagegen lässt sich auch nur schwerlich argumentieren, weil genau das nun einmal der Fall ist. Ich persönlich mag die Änderung ebenfalls nicht, weil das ein Klick mehr ist. Nu kann man sagen: „Stell dich nicht so an!“, allerdings sollte imho der Ansatz gelten: Je weniger Klicks, desto besser. Es ist einfach bedienfreundlicher. Dass sich noch niemand über die mobile Ansicht beschwerte, könnte auch ein Gegenargument zu Deinem „weil heutzutage mobil gelesen wird“ sein. (Wer es nicht nutzt, kann sich nicht darüber beschweren bzw. ist die Nichtnutzung an sich ja schon aussagekräftig genug.) Ich lese nicht mobil und die Menschen, die ich kenne (und die FF nutzen), tun es ebenfalls nicht. Steht also Deine verallgemeinerde Behauptung gegen meine anekdotische Evidenz. Die App wie auch die mobile Seite sind bei mir recht lahm (ich hatte noch nicht die Muse herauszufinden, woran es liegt), aber auch so verwende ich mein Mobiltelefon höchstens beim Reisen zum Lesen. Wenn ich eine Geschichte also mobil lesen will, lade ich sie mir runter und lese sie in einer schlichten(!) Ebook-Reader-App.

          Die Kritik bezüglich des zusätzlichen Klicks wurde (imho), trotz Wut, vernünftig geäußert. Ein wenig aufgebracht, ja, aber nicht angriffslustig oder destruktiv. Ich persönlich würde mich ihr anschließen. Ich hätte es ebenfalls lieber, dass meine Geschichte im Vordergrund steht (auch mobil) und die, die unbedingt wissen wollen, was im Profil steht, eben den KIick mehr machen. Das hier ist immerhin keine Plattform wie Facebook, in der es um die Person geht, sondern eine Geschichten-Plattform. Entsprechend sollte die Priorität, meiner Ansicht nach, absolut auf den Geschichten liegen.
          Noch etwas: Nicht jeder stellt in sein Bücherregal (teilweise oder ausschließlich) die eigenen Geschichten. Wie schon erwähnt wurde, sollte das Bücherregal doch ein Nice to Have sein. Das ist es durchaus (und ich LIEBE! den Kirsch-Bonsai, den Misty liebenswerterweise auf meinen Wunsch hin umsetzte), dennoch finde ich es von der Logik her seltsam, dass die einzigen Geschichten auf der ersten Seite meines Profils nicht meine sind. Ich lasse mich nicht dazu zwingen, mein Bücherregal ausschließlich mit meinen Geschichten vollzustopfen, nur um diesen Umstand zu ändern. Mir persönlich wäre es nämlich unangenehm in meinem Regal meine Geschichten stehen zu haben. Ich möchte das Bücherregal nutzen, um auf die Geschichten anderer aufmerksam zu machen. Nun bin allerdings nicht einmal ich so demütig, dass ich es toll finde, wenn Fremdwerke der Fokus meines Profils sind – völlig gleich, wie sehr ich diese Fremdwerke schätze. Dennoch: Auch hier zieht nicht das Argument „Dann mach es halt anders!“, denn dann komme ich mit: Auf einem Geschichtenprotal sollten die Geschichten im Vordergrund stehen und auf meinem Profil sollten meine Geschichten im Vordergrund stehen. (; Ich bleibe sehr gerne im Hintergrund und ich erachte mein Profil als ergänzende Info. Als Anhang zu meiner Geschichte und nicht als ihre Titelseite.

          Die Entscheidung, welcher Reiter zu erst angezeigt wird, wäre hierbei durchaus ein Kompromiss, auch wenn das wieder mit Aufwand für die Devs verbunden ist.

          • Für mich verschiebt sich der Fokus nicht und ich finde den Klick mehr bedienerfreundlicher als Scrollen. Dass mehr mobil gelesen wird, weiß ich auch nicht nur von mir. 😉 Zudem legt das zunehmende mobile Schreiben, das an anderer Stelle so sehr beklagt wird, nicht unbedingt die Vermutung nahe, dass dann am PC gelesen wird. Und bitte berichtigen, wenn ich falsch liege (ich verwende sowas nicht) aber ob ich eine Geschichte in einem Reader betrachte oder auf der mobilen Webseite ist doch dann auch egal. In beiden Fällen bin ich doch nicht mehr auf der Startseite, um die es geht.

            Zumal das Hauptargument, nämlich dass das Profil von vielen auch zur Weiterreichung von allgemeinen Informationen zu ihren Geschichten genutzt wird, jetzt gar nicht beachtet wurde. Und von agressiv habe ich ebenfalls nichts gesagt. Ich fand es allenfalls unbegründet ängstlich, weil ich einfach nicht glaube, dass aufgrund dieser
            Änderung weniger Leser kommen. Das Argument mit dem Geschichten-Archiv greift dort nämlich imo auch andersherum. Die Leute kommen her, um zu lesen. Davon wird sie ein Klick oder ein zuerst angezeigtes Profil doch kaum abhalten, oder?

            Was das betrifft kann ich am ehesten noch die Befürchtung nachvollziehen, dass ein buntes Regal mit fremden Geschichten von meinen ablenken könnte. Insofern wäre für Leute, die lieber fremde Geschichten in ihrem Regal haben (ein Problem, dass die reinen Leseaccounts ja nicht haben) wohl tatsächlich die Auswahlmöglichkeit für dem zuerst angezeigten Reiter wünschenswert.

          • Eine ergänzende Frage noch: Wird denn bei euch das Bücherregal sofort angezeigt? Ich muss das erst aktiv ausklappen also quasi gleichrangig mit dem Geschichtenreiter. Vielleicht ist das der Grund, warum ich das Problem nicht so recht nachvollziehen kann. 🙂

        • >Ihr beide tut ja geradezu so, als wären eure Geschichten jetzt irgendwo unter ferner liefen versteckt wie der Abbestell-Link eines Werbe-Newsletters.

          Ich tue nicht so, es ist mein Empfinden, und das lasse ich mir von dir auch nicht absprechen, zumal ich es begründen kann. Dass die Geschichten – auf einer Plattform, wo immer betont wird, dass sie ja vorrangig ein Archiv darstellt – jetzt versteckter sind, ist Fakt, und ein auf traurige Weise ironischer obendrauf. Wir haben also jetzt das Gimmick Bücherregal, dann Zusatzinfos zu Stories (die eh erst interessant werden, wenn man die zugehörige Story verfolgt, die man dazu erst finden muss) bzw. Biografien bzw. Copy & Paste Texte usw. und erst einen Klick weiter das, worauf es angeblich ankommt: Die Geschichten. Auf meinem Profil sollten das tatsächlich die eigenen sein. So schamlos bin ich mal, mir das zu wünschen.
          Aber auch als Leser klicke ich hauptsächlich Autoren an, um mir einen Überblick über deren Werke zu verschaffen oder welche wiederzufinden. Nicht, um mir epische Fun Facts zur Entstehung durchzulesen, oder dass sie pausiert sind, weil der Hamster gestorben ist. DASS sie pausiert sind, das sehe ich am Icon neben der Story, dafür gibt es die. Um Interesse zu wecken, gibt es wiederum KBs. Und die Lebensphilosophie eines Schreibers und seine Ansichten interessieren mich auch erst dann, wenn (falls) ich durch seine Geschichten Interesse an der Person dahinter entwickelt habe. Es mag durchaus Situationen geben, wo ich gern wissen möchte, wie lang eine Story etwa pausiert ist, also wo es mir nicht reicht, nur zu wissen, dass sie es ist. Aber dazu muss ich schon sehr an ihr hängen und dann ist mir das nen weiteren Klick auch wert.

          Zum Thema scrollen: Wer so ungern schon bei Profilen scrollt auf dem Smartphone, warum sollte derjenige dann am Smartphone lesen? Beim Lesen eines Kapitels muss man jawohl wesentlich mehr scrollen. Und zwar immer, egal wo man liest, es sei denn, man druckt sich zwölftausend Seiten aus. Wird wohl keiner machen. Aber gut: Wenn Scrollen so verpöhnt ist, dann die Tabs beibehalten. Aber bitte dann im Sinne des Archivs die Stories in den ersten packen und das Regal und die Bio in weitere. Oder mir zumindest die Möglichkeit geben, es so einzurichten.

          Ich selbst nutze die mobile Version übrigens auch nicht. Ich finde sie unübersichtlich und der Desktopversion unterlegen. Und ich gehe stark davon aus, dass meine Geschichten auch nicht am Smartphone üblicherweise gelesen werden, weil mein Content überwiegend nichts für zwischen Tür und Angel in der U-Bahn ist bezüglich Länge und Inhalt. Die App hab ich nur wegen der Alerts installiert.

          Die Diskussion führt aber am eigentlichen Punkt vorbei: Die Profiltexte vor den Geschichten haben mich vorher nicht groß gestört. In Kombination mit dem Bücherregal haben sie angefangen, mich zu stören. Die Position des Regals ist für mich aber dabei der ausschlaggebende Punkt, nicht der Profiltext. Ich hab es aber zähneknirschend hingenommen, auch wenn ich es von Anfang an besser gefunden hätte und noch immer finde, wenn das Regal auch in einen Tab kommt. Aber die eigenen Stories jetzt gar nicht mehr standardmäßig angezeigt zu bekommen, wenn man auf ein Profil geht, ist einfach der Punkt, wo’s mir reicht. Es verdirbt mir auch den restlichen Spaß am Regal.

          Immer wird gebetsmülenartig wiederholt, dass gutes Webdesign sich dadurch auszeichnet, unnötige Klicks zu vermeiden. Und jetzt wird der angebliche Schwerpunkt des „Archivs“ hinter einem weiteren versteckt. Das ist doch absurd.

          • „Die Profiltexte vor den Geschichten haben mich vorher nicht groß gestört. In Kombination mit dem Bücherregal haben sie angefangen, mich zu stören. Die Position des Regals ist für mich aber dabei der ausschlaggebende Punkt, nicht der Profiltext. Ich hab es aber zähneknirschend hingenommen, auch wenn ich es von Anfang an besser gefunden hätte und noch immer finde, wenn das Regal auch in einen Tab kommt. Aber die eigenen Stories jetzt gar nicht mehr standardmäßig angezeigt zu bekommen, wenn man auf ein Profil geht, ist einfach der Punkt, wo’s mir reicht. Es verdirbt mir auch den restlichen Spaß am Regal.“

            DANKE! Genau das ist es. Wort für Wort meine Meinung.

          • Ich kann dem zitierten Text von Pseudonymous auch nur zustimmen

      • Ich fands vorher schlimmer; viele Userprofile haben einen ewig langen Text mit (für mich) sinn- und nutzlosen Infos, da hab hab ich mir dann meistens nicht mal mehr die Mühe gemacht, bis ganz nach unten zu den Geschichten zu scrollen (wegen denen ich ja da war).

        • Dann müsste es ja auch in deinem Sinne sein, wenn die Stories in den ersten Tab kommen. So hast du die Stories auf den ersten Blick.

          • Ob jetzt die Geschichten im ersten oder zweiten Tab sind, ist mir gleich; solange eben diese Reiter im oberen Bereich stehen.

        • Bedenkt aber bitte, dass viele User (ich glaub ein Admin meinte voreiniger Zeit mal zwei Drittel?) keine Autoren sind, sondern Leser. Das heißt man würde da als erstes einen leeren Tag sehen, und das wäre doch ein bisschen traurig.

          • Bedenkt aber bitte, dass viele User (ich glaub ein Admin meinte voreiniger Zeit mal zwei Drittel?) keine Autoren sind,

            82 %, um genau zu sein, sind reine Leseraccounts ohne Geschichten.

          • Zum einen hat nicht jeder Leser (wie auch Autor) überhaupt einen Profiltext und zum anderen sind die Geschichten doch der Grund, warum die Leser da sind.

            Klar, man kann alles noch mehr auf die Leser abstimmen, aber dann muss man sich nicht wundern, wenn etliche Autoren irgendwann keine Lust mehr haben. So kommt übrigens auch ein Ungleichgewicht zustande: Durch Abwanderung.

          • Gebe Anonymous1 Recht. Die Leser sind nur hier, weil die Autoren hier sind, nicht andersherum. Soll nicht heißen, dass die Autoren jetzt auf ein extra Treppchen gehoben werden sollen, aber die Geschichten sollten halt schon im Fokus stehen … Außerdem kenne ich auch so einige Autoren, die ehemals nur Leser waren, aber dann nach einigen Fanfictions selbst zum Schreiben motiviert wurden. Somit sind Leser auch immer potentielle Autoren.

          • Es ging mir mehr um den Punkt, dass man dann in 82% der Fälle auf einer leeren Seite landet, von der aus man sich weiterklickt. D.h. 82% dürften es für ihr eigenes Profil ästhetischer finden wenn nicht die ‚Geschichtenseite‘ als erste gezeigt wird. Das heißt auch, dass bei jedem Profil auf das man außerhalb des Stöberns im Index stößt (z.B. durch Review, interessanter Forenbeitrag etc.) mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Leser handelt. Gerade wenn man der Meinung ist der eine Klick auf eine andere Registerkarte sei eine halbe Weltreise, hätte ich gedacht, dass man die Folgen für das eigene Stöberverhalten miteinbeziehen möchte. Darauf zielte das Argument ab.

          • Wenn ich bei meinem „Stöberverhalten“ überhaupt mal auf ein Profil klicke, dann meistens nur, weil ich von der Person eine Geschichte gelesen habe, die mir gefiel und ich sehen möchte, ob sie noch weitere Geschichten hat, die mir ebenfalls gefallen könnten. Die Bio selbst hätte eventuell bei der vorigen Version, wo sie sich noch über dem Archiv des Autors befand, beim Runterscrollen mein Interesse wecken können. Das ist in der jetzigen Version nicht mehr der Fall, da ich eben tendenziell eher nur an die Geschichten interessiert bin und in ganz seltenen Fällen, wenn mir der Autor oder allgemein eine Person sympathisch erscheint (aus dem Forum oder als Reviewschreiber bei meinen Geschichten zB), entscheide ich mich bewusst dazu, mir die Bio anzusehen. Und trotzdem liegt mein Hauptaugenmerk darauf, ob diese Person eventuell auch schreibt und wenn ja, in welchen Fandoms/Genres. Die Bios selbst sind also hauptsächlich von Autoren und nicht von Lesern, die meine Aufmerksamkeit erhalten.

            Das ganze Problem, ob nun Bio oder Geschichten an erster Stelle stehen sollten, würde sich aber, wie bei meinem unten liegenden Beitrag geschildert, lösen, wenn man die Bio nach wie vor über dem Archiv hätte, und wenn man einen kleinen Vorgeschmack auf das dort verfasste bekäme und es bei einem das Interesse wecken würde, könnte man die Bio „weiterlesen“, indem man sie aufklappt oder einblendet, was auch immer. So würde sie bei Leuten wie mir, die bei der vorigen Version ein Problem mit ellenlangen Bios hatten, nicht mehr großartig stören und könnte dennoch gleichzeitig weiterhin unser Interesse wecken. Das müsste doch auch im Sinne der Nicht-Autoren/Nur-Leserschaft sein, die eventuell eine Bio besitzen und keine Geschichten vorzuweisen haben, da an erster Stelle nach wie vor ihre Bio stünde, und nicht ihre Geschichten. Nur eben nicht mehr so aufdringlich.

          • Ich mach das wie du, und werfe meistens nur einen kurzen Blick auf die Bio, um einen Eindruck zu bekommen. Bei Partner- oder Projektaccounts steht meist in den ersten Zeilen was Sache ist, und man sieht auch schnell, ob eine interessante Zusammenstellung zu eigenen Werken/Favos/Projekten etc. zu erwarten ist, die mich zum Weiterlesen motivieren könnte. Diesen kurzen Überblick habe ich aber schon sehr gern, bevor ich mich in Werke oder Favolisten stürze und dafür muss der Profiltext irgendwie „zuerst“ kommen.

            Den Vorschlag mit der teilweise aufklappbaren Bio finde ich gut: Der Blick auf die Bildschirmlänge Bio und dann der Klick auf den Geschichtenreiter (oder doch lieber gleich die Favos) erfüllt für mich momentan den gleichen Zweck, wie es eine teilweise Klappfunktion täte.
            Rein von der Bedienung fände ich es noch besser, wenn (statt oder zusätzlich zu einem Aufklappen-Button) weiterhin die Registerkarte „eigene Geschichten“ existiert und man mit Klick darauf, zur passenden Seitenposition der eigenen Werke unter dem Profil springt. Das wäre dann zwar für die Desktop-Version doppelt gemoppelt, aber die Bedienung von mobiler und Desktopseite wären dann in dieser Hinsicht gleich.

      • Ich muss auch mal Dampf ablassen. Ich hatte von dieser Änderung erst überhaupt nichts mitbekommen, bis eine Freundin mich darauf aufmerksam gemacht hat. Mich persönlich nervt es hier gerade am allermeisten, dass man nicht mal die kleinste Mitteilung über diese Änderung bekommen hat! Nein, es wird einfach totgeschwiegen. Was soll das? Man berichtet über jeden Furz, aber das ist unwichtig? Finde ich nämlich überhaupt nicht, es ist eine gravierende Änderung und dabei interessiert es mich überhaupt nicht, ob das jetzt schon auf der mobilen Webseite so vertreten war oder nicht. Falls doch darüber berichtet wurde, dass diese Update kommen soll und ich es nicht gesehen habe, dann entschuldige ich mich hierfür. Aber daran glauben tue ich nicht.

        Wie dem auch sei. Ich verstehe, dass man sich hier über das Bücherregal aufregt, dass es jetzt quasi die „Hauptattraktion“ auf dem Profil ist, was ich einerseits ebenfalls nicht als richtig empfinde, andererseits, wie Maginisha schon erwähnte, nicht großartig auffällt, wenn es eingeklappt ist (um anbei auf deine Frage zu antworten: Bei mir war es zuerst ausgeklappt, nachdem ich es einklappte, ist es in diesem Zustand geblieben). Dennoch: Es sollte nicht als allererstes auf der Seite zu sehen sein. Denn das ist nicht der Sinn. Auf dem Profil geht es um die Person, um die eigenen Werke (wenn vorhanden) und nicht um irgendwelche Ausstellungsstücke.

        Die Idee, das Bücherregal als weiteren Reiter einzubauen, klingt nicht schlecht für mich. Aber auch in diesem Sinne gibt es eben Vor- und Nachteile. Die Bücherregale sollen ja auch das Profil „verschönern“, sie sollen Werke vorstellen, das würde als Reiter eventuell untergehen. Meiner Meinung nach sollte man das Bücherregal einfach so belassen, wie es jetzt ist, aufklappbar, einklappbar, lediglich die Position sollte sich verändern. Am besten nach unten.

        Das andere Problem, das hier einige schildern: Die einen finden, dass die Geschichten an erster Stelle sein sollten, die anderen das Profil. Ich bezweifle, dass die individuelle Bestimmung der Position der einzelnen Reiter sinnvoll ist. Zumal es viel zu kompliziert wäre.
        Gegenvorschlag: Das Profil aus den Reitern wieder rausnehmen, sodass die Geschichten wieder an erster Stelle stehen. Das Profil könnte, so wie vorher, auf der Seite manifestiert sein. ABER, man könnte es, da die Länge einiger Profile wirklich manchmal unannehmbar ist, es so umfunktionieren, dass es entweder ebenfalls wie das Bücherregal aus- und einklappbar ist oder ähnlich wie auf der mobilen Webseite bei der Suche nach Geschichten die Kurzbeschreibungen, die bei längerem Text ausgeblendet werden und man dort auf „mehr“ klicken muss – so oder so ähnlich. Meiner Meinung nach wäre das ein vernünftiger Mittelweg, aber ich bin offen für andere Ideen und Vorschläge.

        Ich hoffe nur, dass man sich die Kritik zu Herzen nehmen wird. Denn so, wie es jetzt ist, stößt man auf so einigen Unmut.

        Mal zum eigentlichen Thema: Ich finde die Arbeit der Künstler nach wie vor bewundernswert und ein großes Lob wieder an euch.
        Dennoch muss ich sagen, dass mich das Aussehen des Bücherregals an sich stört. Würde es sehr begrüßen, wenn es in der Hinsicht mal neue Designs geben könnte ^^
        Und die Darstellung der einzelnen Fächer sieht auf der Desktopseite (keine Ahnung gerade, wie es auf der mobilen Seite aussieht) auch nicht besonders schön aus. Es wird ja quasi erst zu einem richtigen Bücherregal, wenn man auf die Lupe geht … in der Vorschau sind das einfach nur einzelne Kästen mit einem Leerraum dazwischen … Kann man daran nicht auch noch was richten?

        Nichtsdestotrotz, macht weiter so mit eurer fleißigen Arbeit, ich bin gespannt, was noch auf uns zukommen wird.

        • >>Meiner Meinung nach sollte man das Bücherregal einfach so belassen, wie es jetzt ist, aufklappbar, einklappbar, lediglich die Position sollte sich verändern. Am besten nach unten.

          >> Das Profil könnte, so wie vorher, auf der Seite manifestiert sein. ABER, man könnte es, da die Länge einiger Profile wirklich manchmal unannehmbar ist, es so umfunktionieren, dass es entweder ebenfalls wie das Bücherregal aus- und einklappbar ist oder ähnlich wie auf der mobilen Webseite bei der Suche nach Geschichten die Kurzbeschreibungen, die bei längerem Text ausgeblendet werden und man dort auf „mehr“ klicken muss – so oder so ähnlich.

          Das sind zwei sehr gute Ideen, mit denen ich auch gut leben könnte, würden sie so umgesetzt werden.

          Ohja! Dass die Änderung anscheinend gar nicht erst thematisiert wurde, ist mir ebenfalls sehr negativ aufgefallen. Da sprichst du noch nen wichtigen Punkt an. Im Blog scheint genau wie auf den Profilen nur noch das Regal im Vordergrund zu stehen. Oder sagen wir mit zunehmender Tendenz. Das ist ne bedenkliche Entwicklung und eine die mir, wie ich bereits angedeutet habe, den Spaß am Regal immer mehr verdirbt.

          • Dito. Auch hier volle Zustimmung.

          • Die Änderung wurde auf jeden Fall vorher diskutiert und wurde auf Userwunsch hin vorgenommen. Allerdings fand das soweit ich mich erinnere größtenteils im Forenthread zu den Blogbeiträgen statt. Ich meine aber, dass es auch in einem der Blogbeiträge ein, oder zwei Beiträge dazu gab. Bei der Menge an Diskussion ist das sicherlich untergegangen. Die Userbeiträge, die es dazu gab, haben sich ausnahmlos für die Änderung ausgesprochen. Bei 100% pro Stimmen und keinerlei Kritik durch die Mehrheit der Nutzer, die in der mobilen Version auch diese Aufteilung haben, was das Thema dem Anschein nach eins der wenigen, dass nicht kontrovers diskutiert werden muss. Daher finde ich plausibel, dass die Admins da keinen großen Punkt draus gemacht haben.

          • @Miu

            >>Die Userbeiträge, die es dazu gab, haben sich ausnahmlos für die Änderung ausgesprochen.

            Es kann gut sein, dass es Blogankündigungen dazu gab und ich sie ebenso wie andere lediglich nicht mitbekommen habe. Das will ich nicht ausschließen. Blogankündigungen erreichen nur einen Teil der User. Für Forendiskussionen gilt das umso mehr. Die Änderung selbst kriegt aber jeder zwangsläufig mit. Der Teil, der sich an den Kommentaren und Forendiskussionen beteiligt, ist relativ klein und deswegen nicht unbedingt repräsentativ. Ich überspitze jetzt mal absichtlich: Wenn fünf von fünf Usern in einem Thread dafür waren, sind das schließlich auch hundert Prozent. Selbst wenn es dort also im Vorfeld keine Gegenstimmen gab, sollte man es mMn ernst nehmen, wenn hinterher Kritik kommt.

          • @Miu

            Das empfinde ich, ehrlich gesagt, überhaupt nicht als plausibel.
            Zumal ich eigentlich alle „News“ in dem Blog lese. Es kann höchstens nur in den Diskussionen darunter gestanden haben, bei denen man wirklich nicht erwarten kann, dass die jeder liest und mitverfolgt. Ebenso lümmelt sich auch nicht jeder im Forum herum und liest ausgerechnet diese Threads.
            Ich habe diese ganzen Threads rund um die Neuerungen etc von FF sogar gerade erst vorgestern entdeckt.
            Und nur weil sich von den Leuten, die die Vorab-Version auf der mobilen Webseite nutzten, keine Beschwerde kam, heißt das noch lange nicht, dass jeder damit einverstanden ist. Weil es eben auch nur einen Bruchteil von den FF-Nutzern ausmacht. Zumal es auch Leute gibt, die auf dem Handy bewusst die Desktop-Version nutzen, weil ihnen die mobile nicht gefällt. Und jetzt wird ihnen diese auch noch bei der Desktop-Version aufgedrückt.
            Ich gehöre nicht zu diesen Leuten, ich hatte nichts gegen die mobile Version, allerdings habe ich dort auch nur Geschichten gelesen, die ich vorher rausgesucht habe. Ich kann dennoch verstehen, dass einige Leute deswegen nun aufgebracht sind. Aus mehreren Gründen.
            Dabei ging es mir in erster Linie überhaupt nicht darum, dass man über diese Änderung „diskutiert“ (was aber auch nicht unwichtig ist), es ging mir nur um die Information! Die sollte man einem nicht vorenthalten, nur weil andere Nutzer von FF bereits im Forum Bescheid wussten und nichts gegen die Änderung hatten, sondern dafür waren. Das ist mir nämlich Schnurz. Und im Forum haben sich auch schon andere darüber beschwert, nicht mehr über alles informiert zu werden (die Löschung des Chats zB). Das kann man so nicht machen. Man sollte mit offenen Karten spielen und den Leuten auch mitteilen, wenn es Probleme gibt bei bestimmten Projekten, wie in etwa beim momentanen Text-Editor, oder wenn Änderungen bevorstehen, und sie nicht einfach ohne ein Wort aussitzen oder klammheimlich einführen. Da soll man sich auch nicht wundern, wenn die Leute sich irgendwann aufregen. Ich war bisher immer ruhig, ich hab immer alles verteidigt. Ich hab sogar zu meiner Freundin gesagt, die Mitteilung über die Änderung wird bestimmt noch kommen! Ja, von wegen. Sie sollen mal von ihrem hohen Ross runterkommen und für den Mist, den sie fabrizieren, geradestehen. Aber im Forum bekommt man auch nur fragwürdige Antworten von einem der Admins. „Wann ist der Text-Editor ungefähr fertig? Eine Jahresangabe würde genügen.“ „Sobald er fertig ist.“ Ganz ehrlich. Sowas geht gar nicht. Für mich fühlt sich momentan die ganze Behandlung respektlos an. Nicht nur im Forum. Auch hier. Es fühlt sich an, als würde man ignoriert werden. Ein kleines Feedback würde ja schon reichen. Ein „Wir arbeiten dran“ oder „Wir haben die Kritik aufgenommen“ oder „Wir kümmern uns um das Problem“ oder „Wir überlegen uns eine Optimierung“ oder ein „Wir entschuldigen uns für Unannehmlichkeiten“ würde schon reichen, es ist mir egal was, Hauptsache IRGENDWAS.

            Ich hoffe, DU, Miu, fühlst dich jetzt nicht angegriffen. Es ist nur mein Empfinden, meine Meinung, und es bezieht sich auf die Verantwortlichen und nicht auf dich, auch wenn mich dein Kommentar gestern, ehrlich gesagt, genervt hat. Was aber nicht deine Schuld ist. Es ist nur diese ganze Situation, die allmählich aus dem Ruder läuft, habe ich das Gefühl. Und ich find’s ja schön und gut, dass es bei dir so klingt, als würdest du alles, was sie tun, verteidigen, das kannst du gerne auch weiterhin tun. Ich, für meinen Teil, bin nun damit fertig. Nach dieser ganzen Aktion hier und hauptsächlich auch wegen dem Forum.

          • Und nur weil sich von den Leuten, die die Vorab-Version auf der mobilen Webseite nutzten, keine Beschwerde kam, heißt das noch lange nicht, dass jeder damit einverstanden ist. Weil es eben auch nur einen Bruchteil von den FF-Nutzern ausmacht.

            Nur zur Einordnung: Die responsive Version der Webseite hat etwa 5x mehr Nutzer als die klassische. Daraus folgt nicht, daß uns die Wünsche der Klassik-Nutzer egal wären, aber es zeigt zumindest, daß hier nicht per se gegen die Mehrheit entschieden wird, weil uns das vielleicht Spaß machen könnte. Basierend auf den Erfahrungen mit der responsiven Version haben wir hier schlicht keine Probleme vorhergesehen. Mal ganz davon abgesehen, daß es sich um eine Änderung handelte, die mehrfach gewünscht wurde.

          • Nochmal allgemein zur Situation: Wenn man sich ganz demokratisch nach der Mehrheit richtet, ist es nur konsequent, sich in diesem Fall nach den Wünschen der reinen Leser zu richten. Die bilden mit 82% ja offensichtlich die überwältigende Mehrheit. Nur will ich ein weiteres Mal betonen, dass diese 82% wegen der restlichen 18% hier sind. Die 18% sind es, die den Laden am Laufen halten und den Content erstellen, wegen dem alle anderen kommen.

            Ohne Leser gäbe es immer noch Autoren hier. Sicher, es wäre vermutlich nur noch ein Bruchteil, aber es gibt diese Schreiber, die tatsächlich nur zu Archivierungszwecken hier veröffentlichen. Umgekehrt gäbe es ohne Autoren aber keine Leser hier.

            Damit will ich die Autoren nicht heilig sprechen, sondern darauf hinweisen, dass es mehr als nur kontraproduktiv ist, sie zu vergraulen. Das ist jetzt natürlich keine bahnbrechende, neue Erkenntnis, aber dennoch aktuell, weil ich und auch andere sich derzeit vergrault und abgeschreckt fühlen. Das ist ein Gesamteindruck, zu dem viele kleinere Eindrücke der letzten Zeit geführt haben. Beispiele: Die katastrophale Kommunikation bezüglich Änderungen, die insbesondere Autoren betreffen. Das betrifft sowohl fehlende bzw. nur sehr versteckte Ankündigungen, als auch den Umgangston, der gerade im Forum herrscht und mit dem auf verständliches, berechtigtes Nachfragen reagiert wird. Weiteres Beispiel: Die anfangs lächerliche Keksvergütung für hochgeladene Stories und Kapitel, die nicht ansatzweise den Beitrag widergespiegelt hat, den die Schreiber hier leisten. Aktuellstes Beispiel: Das Verstecken der Stories hinter einem Tab und der überprominente Platz, den die Spielerei Bücherregal umgekehrt bekommt.

            All das signalisiert mir: Du und deine Anliegen als Schreiberling sind unwichtig. Das ist das, was in meinem Gefühl ankommt.

            Der einzige Grund, warum ich noch hier bin, ist der, dass die Alternativen in meinen Augen noch schlechter sind. Aber das ist doch eine mehr als nur traurige Basis. Vor allem, weil’s nicht so sein müsste.

          • @ Saphira,

            erst mal: Ich fühle mich nicht angegriffen und ich hoffe du tust es auch nicht. Der Grund warum ich die neue Regelung verteidige ist, dass ich eine der Personen war, die im Forum „rumgelümmelt“ und sie sich gewünscht hat (das dürfte mittlerweile offensichtlich sein).

            Der Grund warum ich die Administration momentan stark verteidige, ist das sich das Gefühl habe, dass sich die Diskussion insgesamt sehr stark Richtung „Die Admins sind böse“ verschoben hat, was ich schlicht unfair ihnen gegenüber finde.
            Die Hauptaufgabe der Admins ist es die Seite irgendwie voran zu bringen (wobei ständig der Vorwurf im Raum steht, dass sie das nicht schnell genug oder mit den falschen Prioritäten tun). Gleichzeitig sollen sie aber auch die User über alles informieren und je mehr sie das tun, desto länger werden die Diskussionen. Sie sollen zu den geäußerten Meinungen Stellung nehmen und je mehr sie das tun, desto schärfer wird der Ton und als desto „beratungsresistener“ werden sie abgestuft. Je mehr die Administration sich Userwünschen beugt und nachjustiert, desto lauter werden die Stimmen der User, die sich mit sarkastischen Beiträgen in die Diskussion einmischen, nach eigener Aussage finden, dass man Kritik vertagen können sollte, auch wenn sie ein bisschen edgy und unsachlich formuliert ist, gleichzeitig aber aufgreinen wie ein weidwundes Tier, sobald die Administration nur im mindesten genervt reagiert (und damit meine ich ausdrücklich *nicht* dich).
            Ich bin ein Fan von Professionalität, ich bin teilweise auch nicht begeistert von der Art und Weise, wie manche Aussagen der Admins formuliert sind, aber in der momentanen Situation hab ich in erster Linie Mitgefühl. Das sind auch nur Menschen und wenn ich mir bei manchen Beträgen als Unbeteiligte denke: „Danke für diese nur schlecht als konstruktive Kritik getarnte Provokation – nicht hilfreich.“ kann ich absolut nachvollziehen, dass einem als Betroffenen irgendwann die Hutschnur platzt.
            Wenn ich meine Erfahrungen jetzt mit denen von vor zwei oder fünf Jahren vergleiche, wird viel mehr informiert, auf Userwünsche eingegangen und auch viel professioneller mit den Usern gesprochen. Gleichzeitig hat sich der Ton hier insgesamt deutlich verschärft. In der Kombination von höherem Stress und der gleichzeitigen Notwendigkeit professionell zu agieren, halte ich es für die klügste und naheliegendste Entscheidung, nach Lösungen zu suchen, die einerseits weniger Nerven und Zeit fressen und andererseits der Userschaft gerecht werden.

            Die Neuerung mit den Tabs war eine, die (wie ich vermutet habe und Helge bestätigt hat) im Voraus so aussah, als würde sie allgemein bejubelt werden. Rein strategisch kann man mit einer solchen Neuerung auf mehrere Weisen umgehen: Man könnte sie zum Beispiel der Userschaft mit Trommelwirbel vorstellen, weil man davon ausgeht, dass (fast) alle begeistert sein werden und man damit guten Wind macht. Oder man kann sie einarbeiten und seine Energie in wichtigere Arbeit stecken. Dieser Beitrag ist ein „seid bitte alle begeistert“-Beitrag – Aber für die Künstler, aber nicht für die Administration selbst. (Ich wäre auch gerne über alles informiert, aber bei der aufgeheizten Stimmung, ist die „Wähle deine Kämpfe sorgfältig“-Taktik einfach, dass was am meisten bringt.)
            Ich kann verstehen, dass man sich über eine Änderung aufregt, von der man denkt, dass sie einem als kontroverse Änderung ‚untergeschoben‘ wird. Das diese Diskussion so entbrennt war aber absolut nicht absehbar. Ausgehend vom prognostizierten Verlauf aus hat die Administration nichts anderes getan als eine gute Gelegenheit sich selbst gut darzustellen, ungenutzt verstreichen zu lassen. Dafür die harte Kritik fand ich unfair, und hab daher (wenn auch zugegeben nicht sehr nett) gegenargumentiert.

            Meiner Meinung nach ist auch die Zurückhaltung der Administration bei den Diskussionen insgesamt ebenfalls eine strategische Entscheidung, um das eigene Stresslevel zu senken und die Userzufriedenheit zu steigern. Und ehrlich gesagt, kann ich zu dieser Entscheidung nur gratulieren. Ja, ich wüsste auch gerne, wie das ganze bei den Admins ankommt. Aber der Verlauf der Diskussion ist jetzt sehr viel angenehmer.

            Vorher lief es in etwa so: User kritisiert Änderung, Administration erklärt die Gründe für die Änderung (meistens Wünsche oder Bedenken, die andere User vorher geäußert haben), User sind mit der Erklärung unzufrieden, Administration versucht sich eine Lösung aus den Fingern zu saugen, (andere) User sind mit dieser Lösung unzufrieden, andere User haben sich inzwischen geäußert und wollen Antwort von der Administration, unzufriedene/ hauptberuflich sarkastische User randalieren durch die Diskussion und wollen Antwort von der Administration. Am Ende trifft die Administration eine Entscheidung „von oben herab“ oder „wurde endlich zum Nachgeben gezwungen.“ Alle sind frustriert (außer vielleicht denjenigen, die eigentlich nur ihre Unzufriedenheit pflegen wollten). Bonus: Administration hörte man ihre Frustration an, was zu neuer Teildiskussion über die „Unfähigkeit“ der Admins führt.

            Jetzt läuft es so ab: User kritisiert Änderung, Administration schweigt, pro-Änderung-User meldet sich zu Wort. Weil die Administration nicht als alternativer Diskussionspartner zur Verfügung steht entbrennt die Diskussion zwischen pro- und Kontra-User, andere User, die sich nicht geäußert haben, mischen sich ein. Jemand ruft nach der Administration, Administration hält sich (bis auf das neutrale Einwerfen von Fakten) komplett raus. Es kommen konstruktive Vorschläge, User diskutieren diese Vorschläge. Nach ein paar Tagen gibt es eine Art Konsens mit dem alle leben können. (War bei der Keksumverteilung so und wird hier wahrscheinlich auch so sein.) Administration musste sich keine eignen Lösungen aus den geäußerten Userwünschen aus den Fingern saugen und sich dann dafür rechtfertigen, warum diese Lösung doof ist, sondern kriegt von den Usern eine serviert (zumindest bei den Keksen, hatte ich das Gefühl, das Helge den sofortigen Cut auch selbst besser fand. Und alle Vorschläge hier klingen für mich als Laien recht einfach umsetzbar). User haben einen Konsens und sind glücklich, auch wenn der Kompromiss nicht 100%ig ihrer Wunschlösung entspricht (bzw. kommen sich blöd vor sich gegen den Konsens der anderen zu stellen.) Bonus: Nach ein, zwei Diskussionen in diesem Stil haben unzufriedene/ hauptberuflich sarkastische User deutlich weniger Interesse daran mitzumischen, was ein wesentlich angenehmeres Diskussionsklima erzeugt und insgesamt das Aggressionslevel senkt.

            Die Diskussion im Forum, die du ansprichst hab ich übrigens auch gelesen und ich war auch durch – allerdings eher mit einigen meiner Mituser. Es fing ja an mit mehreren ausführlichen, aber völlig validen Erklärungen, was an der Upload-Funktion für Kapitel nicht stimmt. Dann sagte Roman irgendwas im Sinne von „probiert bitte mal XY aus, und gebt dann das Ergebnis an“. Da ich mich eigentlich nur im Supportbereich herumtreibe, ist das eine völlig übliche Situation, die in der Regel von mindestens einem der Betroffenen User beantwortet wird, mit „hab ich ausprobiert, hier das Ergebnis, klappt nicht, bitte bringt das schnell in Ordnung heul/mecker“. Nicht aber dieses Mal. Diesmal ist dieses sonst völlig normale Vorgehen, plötzlich wie das Wedeln mit einem roten Tuch – für einige User. Parallel diskutiert ein anderer Teil immer noch die Problembeschreibung und mögliche Lösungen. Die User, die sich durch Romans Vorschlag provoziert fühlen eskalieren fleißig weiter, aber halt Stopp – Wir sind doch erwachsene Menschen: Wann ist der Editor nochmal fertig? Wer länger auf FF.de ist, kennt die zugehörige Antwort schon, es ist eine Standardantwort, die ungefährt alle drei Wochen fällt. Wer die „Aussetzer“ der Administration in den letzten paar Monaten verfolgt hat, weiß dass fast immer eine Diskussion mit eben den Usern, die Romans Bitte um Testung den falschen Hals bekommen haben, vorausgegangen ist. „Sobald er fertig ist.“ ist trotzdem die falsche Antwort. Ein anderer User fragt nach und bekommt wenig überraschend die Standardantwort.

            Für mich ist das Fazit zu 20% „die Administration sollte die Fassung zu wahren und alle Antworten wie für ein unbeteiligtes Publikum, nicht für den vermeintlichen Provokateur formulieren.“ und zu 80% „Könnt ihr bitte wieder das Leben von Zwölfjährigen vernichten gehen oder was ihr sonst tut, um euer Ego aufzuwerten, es gibt Leute, die wollen vernünftig diskutieren.“

            Entschuldige, dass ist jetzt ein sehr langer Beitrag geworden.
            LG Miu

          • @Miu

            Meistens habe ich auch das Gefühl, dass es immer die gleichen Personen sind, die alles negativ sehen und eine sofortige Umsetzung dessen anfordern, was ihrer Meinung nach die richtige Lösung für alles ist. Besonders im Forum wirkt es so, wenn man sich nur mal zwischendurch die ganzen Diskussionen ansieht, die dann eben nicht einfach nur noch Diskussionen über das Thema sind, sondern immer auch persönlicher und beleidigender werden.

            Ich bin zwar ebenfalls der Meinung, dass der Editor zum Hochladen nicht wirklich geeignet ist, weil er einfach immer fehlerhafte Tags reinhaut. Aber ich habe persönlich eine Lösung dafür gefunden. Ich schreibe es einfach in einem Word Dokument vor und kopiere es dann einfach in den Editor rein. Die Tags kann ich dann selbst an die entsprechende Stelle vorher setzten, also zum Beispiel wenn ich einen Brief im Text habe, kopier ich erst den Text bis zu dem Brief, setze dann den entsprechenden Tag und füge dann den Text vom Brief ein und nach dem Tag dann halt weiter mit dem normalen Text, bis wieder etwas kommt. Klar, dauert ein wenig länger als einfaches hochladen, aber auch nur drei bis fünf Minuten, je nachdem wie lang das entsprechende Kapitel ist und wie viele Tags gesetzt werden müssen. Aber es ist eine einfache Alternative, ohne immer das ganze Kapitel absuchen zu müssen, wo genau sich jetzt ein Fehler eingeschlichen hat. Also kann ich trotzdem gut mit dem Editor arbeiten, bis das Team einen neuen Editor fertig entwickelt hat, egal wie lange es nun auch dauern mag. Weil ich kann mit dieser Alternative sehr gut leben, obwohl das einfache hochladen nicht so funktioniert, wie es funktionieren soll. Aber da einige ja nicht bereit sind eine Alternative zu nutzen, kann man ihnen wohl auch nicht mehr helfen.

            Und die Sache mit den verschiedenen Reitern stört mich auch überhaupt nicht, auch wenn ich im ersten Moment verwirrt war, dass da keine Geschichten zu sehen waren. Aber ein kurzer Blick und es war klar, wo ich danach suchen sollte. Ich finde die Profile so eigentlich sogar schöner als vorher und meiner Meinung nach darf es auch gerne genau so bleiben. Wer Geschichten sucht, braucht ja nur einen Klick machen und das Profil oder auch das Bücherregal danach erst zu machen finde ich auch ein wenig sinnlos. Wer Geschichten von diesem Autor lesen will, der wird es auch tun und sich nicht vom Bücherregal oder dem Profil ablenken lassen. Zumal ich jetzt auch mal davon ausgehe, dass meistens auch eher nach Geschichten gesucht wird, die man lesen möchte und dadurch ja sowieso zuerst bei der Geschichte landet und erst wenn man Interesse an dem Autor entwickelt auf dessen Profil gehen wird.

          • und eine sofortige Umsetzung dessen anfordern

            Das ist jetzt ein Scherz, oder? Den neuen Texteditor gibt es im Forum und bei den PNs schon seit über 2 Jahren. Wenn der autorenseitig nun langsam auch mal fürs Archiv gewünscht wird (vor allem da der jetzige Editor solche Formatierungsprobleme macht), kann man da wohl kaum von einer Forderung sofortiger Umsetzung sprechen.

            Und das ist nur eine Baustelle, auf der es nicht vorangeht. Eine zweite ist das Kommentarsystem. Schon seit eineinhalb Jahren wird es uns versprochen und sollte nach dem responsiven Design und der App laut Helge höchste Priorität haben. Und? Wie sieht es aus damit? Eben.

            Was so viele User anpiept, ist, dass die Admins nur so lange kommunizieren, wie es um Versprechungen und Ankündigungen geht. Geht es aber um deren Umsetzung, herrscht Schweigen im Walde. Und wenn dann über Jahre hinweg nichts passiert oder statt der wirklich wichtigen Dinge nur unwesentliche Kleinigkeiten umgesetzt werden, sollte sich niemand wundern, wenn der Unmut, vor allem unter den Autoren, wächst, und der eine oder andere in Sarkasmus verfällt.

          • Roman arbeitet am Kommentarsystem. Das mußte er aber immer wieder unterbrechen, weil er auch fürs Backend für die App benötigt wurde. Was soll da konkret kommuniziert werden, welche Klasse wann geschrieben wurde?

            Ich schreibe an der Testunterlegung und an der Wunschliste fürs Bookshelf. Felix arbeitet an der App. Willst du vorbeikommen und zuschauen? 😉

        • WO SIND MEINE GESCHICHTEN HIN????

          Das war meine erste erschrockene Reaktion beim Öffnen meines Profils.
          Klar kann ich – oder jeder, der meine Seite besucht – auf den entsprechenden Reiter klicken.
          Aber in meinen Augen ist das zum einen nicht der Sinn dieses Archivs und zum anderen entspricht es auch nicht dem, als was das Bookshelf angekündigt wurde.
          Damals gab es (für mich zum Teil nicht wirklich nachvollziehbaren) heftigen Protest gegen die Einführung. Es wurde versichtert, dies sei eine nette Spielerei, um Leute zur Aktivität auf dieser Seite zu motivieren. Da stehe ich voll und ganz dahinter. Jeder, der möchte, soll viel Spaß mit dem Bookshelf und den wirklich wunderbaren Buchrücken und Items haben.
          Aber das ist doch bitte schön nicht das, was dieses Srchiv auszeichnet!!??

          Wenn ich auf ein Profil gehe, möchte ich wissen: Ist der User Autor oder „nur“ Leser, und wenn Autor: Was hat er alles geschrieben?
          Das Bookshelf ist eine nette Spielerei – aber nun drängt es sich in den Vordergrund, und das finde ich persönlich einfach unpassend und auch nicht den ursprünglichen Ankündigungen entsprechend.
          Und wenn jemand auf mein Profil geht möchte ich, dass er als Erstes sieht, was ich schreibe. Denn darüber definiere ich mich hier auf dieser Seite.

          Da ich bei weitem nicht die Einzige bin, die daran Anstoß nimmt hoffe ich, dass es über kurz oder lang eine Lösung dafür geben wird.

          LG
          Ann

          • Der Hauptgrund für mich den Profiltext auf einem anderen Reiter zu wollen, sind die zum Teil ellenlangen Profiltexte. Dazu kommt, dass gerade lange Profiltexte in der Regel copy-Paste-Texte und anderen Nonsens enthalten. Ein Klick auf den Geschichtenbutton geht meistens schneller, als zu scrollen.
            Ein weiterer Grund aus dem ich die Änderung begrüße ist der, dass ich je nach Gerät die mobile oder die Desktopversion benutze. Ganz gleich ob scrollen oder klicken, man automatisiert nach einer Weile. Sobald ich dann aber das Gerät wechsle bin ich wieder irritiert und muss mich umgewöhnen.

          • Hallo, Miu!

            Das kann ich nachvollziehen.

            Ich wechsel auch zwischen den beiden Versionen, wobei ich Desktop deutlich bevorzuge. Mich hat der Unterschied bisher nicht gestört – wenn überhaupt, dass die Tatsache, dass ich bei der mobilen unter dem Reiter die Storys suchen muss ;-))

            Und das mit den manchmal ellenlangen Profiltexten kenne ich auch und empfinde es manchmal als nervig… ;-))

            Trotzdem möchte ich das Hauptaugenmerk der Nutzerseiten auf die Stories gelegt sehen, nicht auf die Buchrücken. Deshalb ist für mich nicht die Wahl zwischen „Profil oder Geschichten“ auf der ersten Seite, sondern zwischen „Bookshelf oder Geschichten“.
            Wäre Reiter 1 Geschichtenliste + Profil (vielleicht in der Reihgenfolge), wäre ich ganz subjektiv zufrieden.
            Aber es zählt ja nicht nur meine Meinung ;-))

            LG
            Ann
            Liebe Grüße

          • @Miu

            >>Der Hauptgrund für mich den Profiltext auf einem anderen Reiter zu wollen, sind die zum Teil ellenlangen Profiltexte.

            Dazu kamen bereits zwei sehr gute alternative Vorschläge: Ausklappbare Profiltexte oder die Option, Texte zu kürzen und bei einem Klick auf „mehr“ den Rest anzeigen zu lassen, so wie bei den KBs in der mobilen Version.

  9. Ui! Ein Death Note Buchrücken!
    Vielen Dank an die Künstler, die das Bücherregal wieder richtig aufpeppen! Die Arbeiten sind wunderbar!

  10. Wunderschöne Sachen sind da wieder dabei, vielen Dank an alle Künstler. Ganz besonders liebe ich natürlich den Descendants-Buchrücken, der sieht genauso aus, wie ich ihn mir vorgestellt habe <3
    Jetzt muss ich nur noch die Geschichte, für die ich ihn haben wollte, fertig schreiben und hochladen XD

    die Präsentation diesmal, mit Galerien nach Künstler getrennt, finde ich nebenbei auch sehr viel angenehmer, als die langen Listen von Bildern, die es davor gab.

    LG Sira

    • Nachtrag: Ich denke allerdings, dass die Märchen-Buchrücken nicht wirklich zu „ohne Fandom“ passen. Hier wäre die Kategorie „Märchen“ vielleicht noch ganz praktisch, evtl auch noch mit Items wie den gläsernen Schuh (Cinderella), die Rose unter Glas (Schöne und das Biest) oder ein Spinnrad (Dornröschen oder Rumpelstilzchen)

  11. Danke, das habt ihr toll gemacht.

  12. Ich hätte noch eine Frage für Dummies zu der Verknüpfung der Buchrücken mit Geschichten:

    Wenn jemand meine Geschichte in dessen Buchregel stellt,
    und ich einzelne Kapitel später noch mal bearbeite, verbessere, korrigiere,
    dann ist immer die aktuelle (verbesserte) Version im jeweiligen fremden Bücherregel?
    Ich denke: Ja, weil ein Link?

    Würde ich den Titel ändern nachträglich, würde sich der dann auch mitändern im eigenen und fremdem Bücherregal?
    Bei den Favos tut er das ja?

    • Auf beides ja. Wenn du den Titel änderst, ändert er sich überall. Und von deiner Geschichte gibt es auch nur die Version, die du bearbeitet hast.

  13. Großes Lob an die Zeichner! Bisher war ja nicht ganz so viel dabei, das mir gefallen hat, aber hiervon finde ich wirklich fast alles super. Besonders toll finde ich die Sachen von Eiki – danke für den schlichten Death Note Buchrücken, bzw. für die beiden, den konnte ich noch gut gebrauchen 🙂 Ein paar Sachen habe ich aus den Wünschen wiedererkannt – ich finde es super, dass die Zeichner sich dem auch annehmen, und dann auch noch so schnell! Auch die Items gefallen mir alle sehr gut. Die Schnecke darf dann wohl auch noch bei mir einziehen, wenn ich genug gespart habe. Und schade, dass ich nicht im Märchen Fandom schreibe, die Buchrücken dazu finde ich durchweg alle toll … auch die bisherigen waren bereits sehr schön!

    Bei den Schreibfehlern würde ich mich den anderen anschließen: Wäre cool, wenn das noch geändert werden könnte. Vielleicht haben die Zeichner ja noch die jeweiligen Dateien und es ist kein allzu großer Mehraufwand? Mich selbst betrifft es zwar nicht, aber ich würde z.B. auch nicht gerne „Deat Note“ anstatt „Death Note“ auf dem Buchrücken lesen.

    Die Präsentation der neuen Items und Buchrücken finde ich auch sehr angenehm, da muss ich mich Sira noch anschließen! Vor allem, weil man so auch gut die einzelnen Künstler würdigen kann 🙂 Freue mich schon auf die nächste Fuhr an Buchrücken! Meine anfängliche Skepsis weicht mehr und mehr 😀

    • Verpass mir doch nicht so einen Shock! Ich dachte beim überfliegen kurz, ich hätte „Death Note“ auch falsch geschrieben x’D (Trauma für immer)

      Freut mich aber, dass dir die BR gefallen :3

  14. Ganz vergessen, nochmal eine kurze Nachfrage zum Editor, vielleicht bin ich ja auch nur zu blöd. Also, mein Bücherregal sieht so aus:

    Buch – Buch – Leerstelle – Leerstelle – Buch

    Wenn ich eine Leerstelle entfernen und ein Buch einfügen möchte – kein Problem. Aber angenommen, ich möchte zwischen Buch 1 und Buch 2 ein Buch dazwischensetzen, weil es so halt einfach harmonischer aussieht: Wie genau bekomme ich das hin, ohne, dass ich erst die nötigen Bücher entfernen muss (womit dann leider auch die Verlinkung verschwindet)? Per Drag and Drop scheint es ja nicht zu gehen, aber vielleicht irgendwie anders? Oder wird daran noch gearbeitet? Wie gesagt, vermutlich bin ich einfach zu doof, aber falls nicht, wäre es super, wenn man daran vielleicht noch arbeiten könnte. Die Platzierung ist stellenweise leider noch etwas schwierig. Aber ansonsten: Tolle neue Items, bisher bin ich auch begeisterter vom Bücherregal, als ich vorher dachte! 🙂

    • Ich fürchte, wirklich dazwischen habe ich vorhin auch kein Buch stellen können. Du könntest aber eventuell die Bücher einzeln nach Hinten verschieben, sodass am Ende die Reihenfolge stimmt?
      Beispiel: Ich hatte vorhin Buch 1 2 3 Leerstelle 4 5
      Ich wollte ein Buch zwischen 2 und 3 tun. Also Buch x auf die Leerstelle setzen, und dann Buch 3 auf die dann entstehende Leerstelle hinter Buch x setzen, und fertig. (Oder alternativ noch eine Extra-Leerstelle einfügen, bin gerade unsicher, wie das vorhin aufgebaut war.) Wäre das eine Option? (Ist natürlich auch umständlich, sehe ich ein, aber ist vielleicht besser, als irgendwelche Verknüpfungen löschen zu müssen …)
      Oder vielleicht gibt’s auch eine ganz andere Option, aber so habe ich das vorhin gelöst, vielleicht hilft es ja 🙂

    • Du kannst Position 2 anklicken und dort ein Item einfügen. Das wird dann VOR der jetzigen Position 2 eingefügt, nimmt also danach selbst diese ein.

      Alternativ kannst du auch irgendein anders Item auswählen und dieses zum Verschieben vormerken. Dann wie gehabt, Position 2 anklicken und es dort einfügen. Selbes Ergebnis.

      • Ah, danke! Dann war ich wirklich nur zu doof, das mit dem Verschieben ist mir nicht aufgefallen/ in den Sinn gekommen. Hab’s gerade ausprobiert und geschafft 😀

  15. Der Drache sieht verdammt gut aus!
    Weiter so(was in der Richtung)!

  16. Nahja… 😑

    • Da klingt aber jemand etwas enttäuscht. Sind es die Schreibfehler, die dir das nahja entlocken, wenn man mal so frei fragen darf? 😀

  17. Lieben Dank an die Zeichner! Und ein „weiter so“ bei all den Buchrückenkreationen …
    Wenn ich einen generellen Wunsch äußern darf, der schon hier und da mal aufgeploppt ist:
    Wie wäre es mit schmalen Buchrücken für OneShots, die dann etwas günstiger sind? Irgendwie hab ich letzt einen OS verknüpft und das sah im Regal viel zu protzig für den Umfang der Geschichte aus, völlig unpassend. Sowas wäre toll.

    • Das würde ich auch toll finden 🙂
      Wäre für mich auch praktisch, um so längere Geschichten von kürzeren zu unterscheiden.

      Und ein Lob an die Zeichner!
      Auch wenn dieses Mal nichts für mich ist, da ich lieber spare.

  18. Mir ist gerade eben im Markt zufällig aufgefallen, dass „Schneggepbs 1/3“ und „Schneggepbs 2/3“ das exakt gleiche Bild hat. Das ist doch sicher nicht so gewollt, oder? 🙂

  19. So viele Kekse hab ich gar nicht, wie ich gerade eintauschen könnte … Die Märchenbuchrücken sind einfach toll!

  20. Super schöne Sachen sind da dabei 😀 freu mich richtig, dass es sowas auf FF.de gibt.
    Doofe Frage aber ich suche schon eine Weile das Bookshelf und die dazugehörigen Sachen. Wie finde ich das denn bzw. wo?

    lG
    KaruTey~

    • Wenn du auf dein Profil gehst, müsste es dort ein entweder ein- oder ausgeklapptes Bookshelf geben. Da kannst du drauf klicken, und dann findet sich da auch recht schnell der Bücherregal-Markt und der Editor 🙂

      • Man kann es nur sehen, wenn man in den Benutzereinstellungen ein Häkchen gesetzt hast bei
        „Virtuelle Bücherregale anzeigen“

  21. 1 Manko sehe ich schon mit der jetzigen Art und Weise der aufklappbaren Reiter.
    Wenn ich einen neuen Autor finde und mich für ihn interessiere,
    dann mag es noch passen, dass ich zuerst sein Profil sehe.
    Aber dann möchte ich seine Werke sehen.
    Ich klicke den entsprechenden Geschichte-Reiter an und das erste Werk mal.
    Dann interessiert mich aber trotzdem, was er noch für Werke hat, vielleicht auch, um zu entscheiden, welches davon ich lesen mag.
    Mit jedem Werk, das ich nur anklicke und dann retour gehe, komme ich wieder auf den Profiltext, und nicht zurück in die Geschichtenliste.
    Das ist etwas nervig.

    Mein Wunsch wäre gewesen:
    Profil und darunter gleich die Werke (wie ehemals)
    und erst ganz unten das Bücherregal.
    Eigene Reviews und Favoriten jeweils als Reiter.

    Also alles wie früher, nur eben das Bücherregal ganz unten.
    Oder auch das Bücherregal als Reiter, dann könnte es auch sofort in ganzer Pracht und Größe angezeigt werden.

    • Mich stört das Bücherregal tatsächlich nicht an der jetzigen Position, es nimmt ja sehr viel weniger Platz weg als die elend langen Profiltexte, die manche User hier haben.
      Ich würde es gerne so ändern, dass die Reihenfolge folgendermaßen aussieht:
      Bücherregal (eine „Zeile“) – Profiltext (aber nur die ersten fünf Zeilen, der Rest ausklappbar) und dann die Geschichtenübersicht mit Reviews & Co. in neuen Tabs.
      Alternativ so lassen, wie es ist, nur die Geschichten in den ersten Tab.

      Zusätzlich würde ich mich freuen, wenn man beim Kauf der Buchrücken bereits angeben könnte, ob er für eine fremde oder eine eigene Geschichte sein soll. Falls letzteres der Fall ist, sollte der Buchrücken dann nur noch die Hälfte kosten, finde ich. Dann wäre das Problem auch nicht mehr so groß, dass man nicht all seine eigenen Geschichten präsentieren kann, was hier ja schon von einigen bemängelt wurde.

      LG Sira

    • Wow, ich bin jedes Mal beeindruckt was Leute zaubern können, die tatsächlich malen können. Vor allem, dass es für jeden Geschmack etwas gibt, von ganz schlichten, bis hin zu Buchrücken, auf denen man seine Lieblingscharaktere erkennt. Besonders hab ich mich in den Bücherblob von Eiki verliebt, den man ja auch gleich als erstes sieht. Für einen Sekundenbruchteil dachte ich: Ich wusste, ja das schräge Bücher kommen sollen, aber so schnell?! Und dann hab ich gesehen, dass es „echte“ Buchtitel sind. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen nur Buchtitel keine Dekoelemente für den Schrank zu kaufen, aber das Item bringt den Vorsatz doch prompt ins Wanken. Der Stapel ist eine tolle optische Auflockerung und gleichzeitig hat man noch mehr Bücher. Vor allem die Möglichkeit online und offline Lieblinge zusammen ins Regal stellen zu können, finde ich sehr reizvoll an dem Item. Was mir auch gefallen hat, ist dass es so viele Reihen bzw. Motive gibt die in Serie kommen. Selbst wenn es Fandoms betrifft, in denen ich nicht drin bin, bin ich einfach in die Idee verliebt, dass sich ein bestimmter Stil durch eine (unbestimmte) Zahl von Buchrücken zieht und man sieht, dass sie zusammengehören. Darauf ein Fandom oder einen Teil davon mit einem einzigartigen Design geprägt zu haben, ist etwas worauf ihr als Künstler sehr stolz sein könnt, finde ich.

  22. Aber das Bücherregal hat definitv seinen Charme.
    Und erkennbar viel Arbeit!

  23. Die sind total toll! Großees Kompliment an die Künstler!!

  24. Wow, der rote Adler von Mistybiom ist ja klasse!!!!! Gleich mal kucken, wann ich mir den leisten kann – danke für die info, Helge. XD

    • … das ist ein Drache. O.o

      • Wir Zeichner fragen uns auch schon ob da ein Witz an uns vorbei gegangen ist. O.O

        • Die Namen der beiden Tiere wurden doch vertauscht, damit das Wappentier von Deutschland jetzt Bundesdrache heißt. Ihr bekommt im Keller aber auch gar nichts mit …

  25. Wunderschöne neue Buchrücken *_*
    Ich werde mir definitiv nach und nach die ganzen One Piece Bände holen, die brauch ich für meine OP Favos hehehe 😀
    Großes Lob an die Künstler, da macht das Sammeln auf jeden Fall Spaß :3

  26. Da sind echt wunderschöne Sachen dabei *-*
    Wie genau wird man eigentlich ein Küstler – hab dazu nichts gefunden? 🙂
    Oder kann man irgendwo Wünsche äußern?

  27. Schick, Schick!

    Besonders die Musthave-Bücher-of-all-Time-Collection von Eiki, der Drache und der Bonzai… Bonsai…? Der Baum von Mistybiom. Und die fünf simplen Einbände von Jujubaum. Aber auch der Rest, wie zB. die Attack on Titan Buchrückenreihe ist toll geworden. Generell werden eure Beiträge immer besser und die Auswahl immer größer. Keep it up!

  28. Finde die neuen Items nicht schlecht.
    Wünsche mir schon seit längerer Zeit Items aus dem Starlight express Fandom.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Mr. pi

    • Ich habe den Wunsch aufs Schwarze Brett im Zeichnerkeller gepinnt ^^
      Wünsche kannst du sonst auch jederzeit im Forum im Wünsche-Thread fürs Bookshelf schreiben, das sehen wir dann eher.

      LG Eiki

  29. Schön, dass ihr alle so begeistert davon seid aber ich muss ganz ehrlich sagen, ich kann mit dem ganzen Zeug nichts anfangen. Das soll nicht die künstlerische Leistung der Editoren der Buchrücken etc schmälern. Steckt bestimmt eine Menge Arbeit drin und einiges sieht echt toll aus aber der Sinn des ganzen Bücherregals erschließt sich mir nicht.

    • Wie wäre es mit folgendem Sinn: Es erfreut diverse Menschen.
      Allerdings finde ich, dass Dinge keinen Sinn ergeben _müssen_. Schon gar nicht Dinge, die in Richtung Kreativität gehen. Sonst könnte man auch gleich den Sinn von Geschichten hinterfragen, die nicht einmal wahr sind – und damit das Herz eines Geschichtenerzählers brechen. (;

  30. Hallo!
    Ich muss schon sagen: Echt tolle Sachen dabei! Ich ziehe meinen nicht vorhandenen Hut vor den Zeichnern!

    Allerdings war mir bei dem ein oder anderen Gegenstand und Buchrücken nicht ganz klar, was genau ich da sehe… Daher wäre eine Beschreibung ganz gut! Oder kommt das noch, wenn die Sachen auf dem Markt sind? Dann will ich nichts gesagt haben!

    Liebe Grüße
    Julia

    PS: Ich würde mich persönlich sehr über ein Cover zu „The Vampire Diaries“, „Chicago Fire“ und „The Night Shift“ freuen! Vielleicht kann sich da einer der kreativen Köpfe hier mal was dazu überlegen?

    • Habe ich aufs Schwarze Brett im Keller gepinnt 😉 Wünsche kannst du sonst auch jederzeit im Forum im Wünsche Thread fürs Bookshelf schreiben, das sehen wir dann eher.

      LG Eiki

  31. Egal, ob man Profiltext oder Werke zuerst sieht
    (dafür gibt es jede Menge valider Argumente), aber
    eines nervt in dieser Form derzeit auf jeden Fall:

    Das Profil liest man einmal, dann schaut man sich die Werke an,
    und wenn ich durch die Werksliste klicke, hineinschaue, um mich zu entscheiden, ob und was ich davon lesen möchte,
    dann komme ich mit jedem Return nur wieder zum Profiltext zurück,
    kann von einem Werk nicht auf die Werksliste zurück klicken, von der ich eigentlich gekommen bin zuletzt.
    Das ging ja früher, nur jetzt durch die Reiter nicht mehr.

    Vielleicht kann man also von einer aufgerufenen Geschichte – sofern die derzeitige Profilregelng bleibt –
    nicht nur zurück auf den Autor klicken, sondern einen Button einführen,
    dass man wahlweise von einer Geschichte gleich direkt auf die Werksliste kommt wieder.
    also Autor XY + XY’s sonstige Werke.

    Und eine weitere Anregung:
    Die Bücherregale werden mit zunehmendem Keksesammeln ja mit der Zeit wahnsinnig groß werden.
    Man sieht aber immer nur die ersten Werke bzw. das erste Regalfach, dann muss man schon auf Lupe gehen.
    Vielleicht wäre es schöner, das komplette Regal in Miniatur anzuzeigen. Das Vergrößern bleibt trotzdem, wenn man die Schrift lesen will.
    Oder wie jemand hier geschrieben hat:
    Wenn man das Regal in einen Reiter gibt, könnte man gleich das ganze Regal in vernünftiger Größe sehen.

  32. Einfach klasse! Die Items hauen mich von den Socken!!
    So viele tolle neue Sachen 😍
    Danke, dass ihr euch die Zeit nehmt, für uns so grandiose Artefakte und Buchrücken zu designen!

  33. Ist es bitte im Bereich des Möglichen, eine Funktion einzubauen die anderen Nutzern verbietet, die eigenen Geschichten mit irgendwelchen, x-beliebigen Buchrücken zu verknüpfen? Ich würde es sehr begrüßen, wenn man das unterbinden könnte. Natürlich soll es den Nutzern auch weiterhin Möglich sein, div. Geschichten in ihre Bücherregale zu stellen. Aber dann bitte auch nur ausschließlich mit jenen Buchrücken, welchen der betreffende Autor dafür vorgesehen hat! Denn so leid es mir tut: Alles andere, ist den Autoren gegenüber schlicht und einfach nicht fair. Immerhin ist es ihr Geschichte.

    • Der Wunsch ist einerseits verständlich, in der Praxis aber wohl nicht ohne Weiteres realisierbar. Denn was würde geschehen,

      – wenn der Autor seiner Geschichte mal einen neuen Buchrücken verpasst, weil er im Markt einen findet, der ihm besser gefällt als der vorhergehende?

      – wenn der Autor seine Geschichte erst nach dem Leser mit einem BR verknüpft und dafür einen ganz anderen auswählt?

      In beiden Fällen hätte der Leser unnütze Keksausgaben gehabt und müsste jedes Mal neue Buchrücken kaufen, wenn er die Geschichte weiterhin verknüpfen will.

      • – wenn der Autor seiner Geschichte mal einen neuen Buchrücken verpasst, weil er im Markt einen findet, der ihm besser gefällt als der vorhergehende?

        Vill. wäre es möglich eine Funktion einzubauen, dass in so einem Fall immer automatisch der neue bzw. aktuelle Buchrücken in den einzelnen Bücherregalen erscheint. Sprich: Wenn der Autor seinen Buchrücken ändert, wird jener auch in den einzelnen Bücherregalen der Nutzer geändert.

        – wenn der Autor seine Geschichte erst nach dem Leser mit einem BR verknüpft und dafür einen ganz anderen auswählt?

        Auch in diesem Fall wäre vill. folgendes möglich: Solange der Autor keinen Buchrücken für eine seiner Geschichte ausgewählt hat, bleibt der von dem Nutzer verknüpfte Buchrücken bestehen. Sobald der Autor seine Geschichte jedoch mit einem, für ihn passenden Buchrücken verknüpft, wird es automatisch umgeändert.

        Natürlich ist mir klar, dass so eine Änderung einiges an Unmut nach sich ziehen könnte.

        Aber vielleicht lässt sich ja ein Kompromiss finden, welcher beide Seiten zufriedenstellt?

        • Ich finde es einfach nicht in Ordnung, dass eine Geschichte einfach so x-beliebige Buchrücken von div. Nutzern „aufgedrückt“, bekommt. Ich meine, der betreffende Autor hat vill. Monate an seinem Werk gearbeitet. Seine Zeit, seine Nerven usw. in seine Geschichte gesteckt. Also sollte der Autor auch das Recht dazu haben, selber entscheiden zu können, welcher Buchrücken seine harte Arbeit zieren darf.

          • Es tut mir leid, dass ich das jetzt so ’sage‘ aber, in diesem Fall ist mir der Leser und sein Unmut völlig egal.

            Denn, der Autor ist derjenige, der die Geschichte geschrieben hat. Er ist derjenige, der die Geschichte auf FF.de veröffentlicht hat, damit die anderen, sein Werk überhaupt lesen können.

            Wäre der Autor, mit seiner Idee und seinem Wunsch, seine Geschichte mit den Lesern da draußen zu teilen nicht gewesen, würde es die betreffende Geschichte nicht einmal geben.

            Egal wie man es dreht und wendet, es ist und bleibt nicht fair.

          • Und wenn ich schon beim Thema ’nicht fair‘, bin.

            Ist es Fair, dass unsere ach so lieben Leser unsere Geschichten quasi umsonst zu lesen bekommen?

            Das sie jene lesen können, ohne uns auch nur eine einzige Rückmeldung dafür geben zu müssen?

            Wir Autoren wollen nichts weiter als eine Rückmeldung für unsere Arbeit. Die wir aber in den meisten Fällen eben nicht bekommen.

            Wohingegen der Leser jetzt einfach so das Recht bekommt, unsere Geschichten nach seinem belieben zu präsentieren?

            Und was bekommen wir Autoren?
            In den meisten Fällen nichts.

            Was soll ich sagen? Wirklich hochtrabend Motivierend das Ganze.

    • Wenn ein Leser eine Geschichte mit einem Buchrücken versieht, der einem selber nicht gefällt, kann man diesen Buchrücken doch immer noch als Schutzumschlag sehen, den der Leser über den eigenen, gewünschten Buchrücken gepackt hat.
      Und wenn nun dem Leser der vom Autor vorgegebene Buchrücken nicht gefällt? Dann stellt er sich lieber ein Buch eines anderen Autors ins Regal, der da nicht so verbissen ist. Ich jedenfalls würde es so handhaben, da ich in meinem Regal das stehen haben möchte, was mir gefällt. Und ja: auch im RL landen die Bücher, deren Cover/Buchrücken ich nicht so schön finde, in meinem Regal hinter denen, die mir gefallen.

      • Und wenn nun dem Leser der vom Autor vorgegebene Buchrücken nicht gefällt? Dann stellt er sich lieber ein Buch eines anderen Autors ins Regal, der da nicht so verbissen ist. Ich jedenfalls würde es so handhaben, da ich in meinem Regal das stehen haben möchte, was mir gefällt. Und ja: auch im RL landen die Bücher, deren Cover/Buchrücken ich nicht so schön finde, in meinem Regal hinter denen, die mir gefallen.

        Eigentlich hatte ich nicht vor gehabt, mich noch ein weiteres mal zu Wort zu melden, aber hier kann ich einfach nicht anders.
        Entschuldige bitte, aber ist das gerade dein Ernst?
        ‚Wenn dem Leser der vom Autor vorgegebene Buchrücken nicht gefällt“, ja dann gefäll er ihm eben nicht! Die Geschichte gehört dem Autor, der sie geschrieben hat und nicht dem Leser!
        Machst du das im real life auch so? Überklebst du dann die Buchrücken, von den Büchern die dir nicht gefallen, oder wie darf/soll ich das verstehen?
        Außerdem finde ich, dass man ein Buch nicht nach seinem Buchrücken, sondern nach seinem Inhalt beurteilen sollte.

        Der Autor hat das Buch geschrieben also hat er auch das Recht für seine Geschichte einen für ihn passenden Buchrücken zu wählen, ganz einfach.
        Es tut mir leid, aber das ist und bleibt meine Meinung.

        Ps: Und wenn der Buchrücken einem Leser nicht gefällt, dann stellt er sich eben das Buch eines anderen Autors ins Regal. Auch gut, Geschmäcker sind nun mal verschieden.

        • Wenn du findest, dass man ein Buch nicht nach seinem Buchrücken beurteilen sollte, kann es dir egal sein, welchen Buchrücken ein Leser deinen Geschichten gibt. 😉

          Zu dem Rest: Bitte, ist deine Meinung. Meiner Meinung nach könntest du deine Nerven echt schonen, indem du da nicht so verbissen wärst.

          • Offensichtlich hast du meinen Text nicht ganz verstanden. Auch gut.
            Ps: Meinen Nerven geht es bestens, danke 😉

          • Nur so nebenbei:
            Ich bin deshalb so verbissen, weil es mich selber betrifft. Und es passt mir überhaupt nicht, dass MEINE Geschichte mit einem Buchrücken verknüpft wurde, welcher meiner Meinung nach sowas von überhaupt nicht zu der Geschichte passt!

            Warte nur mal ab, bis dir das mit einer deiner Geschichten passiert. Falls du denn welche hast bzw. überhaupt schreibst.

        • Das, was ich hier schreibe, ist in keinster Weise böse gemeint. Es ist einfach nur meine pers. Meinung.

          Eine Anmerkung noch:
          „Richtge“ Autoren, also Autoren im Real Life, verwenden auch nur jene Buchrücken für ihre Geschichten, die ihnen selber gefallen.
          Kein „richtger“ Autor würde es erlauben, dass irgendjemand außer er selbst darüber entscheidet, wie der Buchrücken für seine Geschichte auszusehen hat!

          Ich verstehe nicht, warum wir das dann erlauben sollten. Denn auch wir haben, genau wie ‚richtige‘ Autoren unsere Geschichte geschrieben.
          Auch wir haben Stunden, Tage, Wochen, manchmal auch Monate oder noch länger an unserem ‚Buch‘ unserer Geschichte gearbeitet, oder etwa nicht?

          Warum sollten wir dann nicht genauso das Recht haben, diese Entscheidung selber treffen zu können?
          Immerhin stecken wir doch auch genau so viel Arbeit in unsere Geschichten.

          • Wie wäre es, wenn der Autor in den Einstellungen auswählen kann ob man den Buchrücken, welchen er für seine Geschichte vorgesehen bzw. ausgewählt hat, ändern kann/darf oder nicht?

            So könnte es einfach jeder Autor für sich selbst entscheiden.

          • Hi,

            wenn du unglücklich über die Wahl eines Buchrückens ist, dann schreibe den entsprechenden Leser doch einfach an und bitte um eine Änderung. Oder eventuell um eine Erklärung, warum der Leser diesen Buchrücken als passend empfindet. Vielleicht hat er ja einen ganz anderen Blick auf die Geschichte als du, weil zum Beispiel die große Wendung noch fehlt oder was weiß ich.
            Ich zumindest mache mir schon Gedanken, wenn ich eine Geschichte verknüpfe und wähle nichts X-Beliebiges.

            Ich würde allerdings nicht als Autor vorgeben wollen, welchen Buchrücken jetzt jeder Leser verwenden muss. (Stellenweise gibt es den perfekten Buchrücken halt auch noch gar nicht.)
            Hier wäre vielleicht ein Kompromiss, dass eine Verknüpfung ins Bücherregal vom Autor ebenso abgelehnt werden kann wie das anonyme reviewen beispielsweise.

            LG Sira

          • Hier wäre vielleicht ein Kompromiss, dass eine Verknüpfung ins Bücherregal vom Autor ebenso abgelehnt werden kann wie das anonyme reviewen beispielsweise.

            So etwas in dert Art wäre vill. tatsächlich eine Überlegung wert.

            Danke, Sira!

          • Ich sehe es ja auch als eine Art „Ehre“, an dass ein mir fremder Autor meine Geschichte in sein Bücherregal stellt.

            An dieser Stelle würde jetzt wieder ein ‚aber‘ hingehören.

            Da ich jedoch einfach keine Lust mehr dazu habe, mich ständig zu wiederholen nur um dann wieder falsch verstanden zu werden, lasse ich diesen Text einfach mal so stehen.

            Denkt doch alle was ihr wollt.

        • Eieiei.
          Wenn wir schon dabei sind, möchte ich als Zeichnerin bitte das absolute Exklusivrecht selbst zu entscheiden, mit was für Geschichten meine Buchrücken verknüpft werden. Wie schrecklich wäre es denn, wenn jemand MEINEN Buchrücken mit einer Geschichte verknüpft, die ich überhaupt nicht ausstehen kann? 😉
          Ehrlich, das ist ein wenig übertrieben. Ich denke es ist schon Ehre genug, wenn jemand deine Geschichten in sein Regal stellt. Dafür muss man immerhin teuer verdiente Kekse ausgeben, also tut das i.d.R. niemand leichtfertig. In allen weiteren Punkten schließe ich mich Net an, die das Thema unten sehr schön zusammen gefasst hat.

          Jeder assoziiert etwas anderes mit der Geschichte; das kann man gar nicht umgehen. Wenn du das nicht möchtest, darfst du gar nichts mehr schreiben. Aber nach deiner Logik dürfte ich auch keine Buchrücken mehr zeichnen, denn ich bin auch nicht mit jeder Verknüpfung glücklich, über die ich stolpere.
          Denkst du, ich möchte dass jemand meinen Drachenbuchrücken mit einer skurrilen Liebesgeschichte aus einem mir verhassten Fandom verknüpft? Aber ich akzeptiere es dadurch, dass ich die Buchrücken trotzdem weitergebe.
          Letztes Endes ist es deine Entscheidung, aber die „Möglichkeit“ als Autor vorgeben zu können mit welchen Buchrücken Geschichten verknüpft werden, halte ich für schwachsinnig und dem Prinzip des Bookshelfs widersprechend.
          Im allerschlimmsten Fall könnte man ja die Person, bei welcher der Fall aufgetreten ist, EINMAL freundlich ansschreiben und ihr den Sachverhalt erklären. Wobei das für mich persönlich immer noch unter die Kategorie „wtf?“ fällt, aber das kann auch meine engstirnige Meinung sein.

          Übrigens sind deine Argumente „Schade, dass hier niemand verstanden hat, worauf ich eig. hinaus wollte.“ und „Offensichtlich hast du meinen Text nicht ganz verstanden.“ nicht sinnvoll oder konstruktiv, denn es impliziert, dass diejenigen, die deinen Beitrag lesen deine Gedankengänge nicht mitverfolgen können, was nicht stimmt, von dem was ich biher hier gesehen habe. Andersherum kann ich auch sagen, „Schade, dass du nicht den Sinn des Bookshelf verstanden hast“, was bestimmt auch nicht korrekt ist. Solche Aussagen sind eher zur Entmündigung des Diskussionspartners gedacht, als für einen produktiven Beitrag.

          MfG
          Katla

  34. Außerdem sollen unsere Geschichten doch bitte wieder in den ersten Tab zurück.
    Denn um genau diese Geschichten geht es ja schließlich auf dieser Seite. Also sollten jene, auch an erster Stelle stehen!

    • Zur Diskussion 33 + 34 mit Hotaru:

      1) Mich stört es nicht, wenn meine Geschichten in einem anderen Bücherregal ein anderes Cover haben.
      Wenn eine Geschichte von mir in ein anderes Bücherregal kommt, also der entsprechende User Kekse ausgegeben hat für „mich“ statt für eigene Werke, dann ist das eine große Ehre.
      Da darf das Bücherregal des Users dann auch gerne so aussehen, wie es ihm/ihr gefällt.
      Mein Bücherregal wird auch so aussehen, wie es mir gefällt. Auch später dann mit fremden Werken statt nur mit eigenen.

      2) Ein Profil sagt sehr viel über den User auch, vor allem auch über solche, die selbst nicht schreiben.
      Ich denke, es ist vielen sehr wichtig. Und sehr persönlich.
      Auch das Profil ist wie eine Review (bei manchen) eine schreiberische Aussage oder sogar beim Profil Visitenkarte.
      Aber ich stimme zu – egal ob FF sich nun für Profil oder Werke zuerst im Reiter entscheidet – dass es zumindest nervt, wenn man einen neuen Autor findet und mal seine Geschichtenliste anklickt und bei jedem „retour“ wieder im Profiltext landet.

      3) Wunsch: Vielleicht kann man die Verknüpfung „Kekskonto“ auch schon bei „Markt“ und „Editor“ beim ersten Anklicken der Lupe dazu anzeigen, nicht erst, wenn man den Markt anklickt. Wäre schön, wenn es einfach zu verwirklichen ginge. Danke!

      4) Wenn du Geld möchtest, Hotaru, dann steht dir der Weg offen, freie Arbeiten zu schreiben und sie im Eigenverlag als E-Book oder sogar Print auf Amazon etc. zu verkaufen.
      Es muss nicht alles im Leben bezahlt werden, aber zumindest wollen alle, die hier ihre Werke posten, wahrgenommen werden. Durch Zugriffe, aber mehr noch durch Reviews, darum schreibe ich sie auch. Wenn ich am richtigen User-Konto von dir war, dann steht dort: „Dieser Benutzer hat noch keine Reviews verfasst.“

      4) Bei all der Jammerei immer möchte ich explizit eines festhalten, was noch niemand (?) erwähnt hat:
      Ich finde es schön und super gelöst, dass man gekaufte Buchrücken später noch anders verknüpfen darf. Ich hatte bereits für eine Geschichte von mir einen Buchrücken, habe den dann einem Gedicht zugeordnet, wo er zwar auch nicht gut passt, weil für besagte Geschichte ist dann später einer gekommen, der viel besser gepasst hat, also wird auch jener zwischenzeitilich fürs Gedicht irgendwann noch mal eine andere Verknüpfung bekommen, vielleicht für eine fremde Geschichte.
      Da das Buchregal eine Spielerei ist, finde ich es schön, mit den Schriften, Farben und… ja, auch den Verknüpfungen (!) zu spielen.

      6) Und da wäre ich wieder bei Hotarus Ausgangsthema:
      Buchrücken sind zu teuer, um sie zu verschwenden, also wird man sie immer für irgendetwas verwenden. Auch für Fremdgeschichten. Da man Buchrücken für Fremdgeschichten ja nicht einfach mitverwenden darf vom Autor, also indem man sie einfach aus dem Bücherregal des Autors ins eigene gratis kopiert, sondern sie extra kaufen muss,
      ist es gut, auch diese „Empfehlungen“ in meinem Regal immer wieder neu verknüpfen zu dürfen, weil es gerade bei den Freien Arbeiten sehr oft und immer öfter passiert, dass Werke zu einer Leseprobe umgewandelt werden und bis auf die ersten paar Kapitel gelöscht. Dann kann auch der Regalbesitzer seinen Buchrücken eventuell wieder neu vergeben wollen.

      Ich finde es wirklich gut, dass Buchrücken nicht statisch sind sondern immer wieder veränderbar und vor allem neu verknüpfbar!!!!
      wir werden alle noch so viele Kekse gesammelt bekommen, dass die Regal noch richtig unübersichtlich werden. (Besser und weniger anstrengend optisch sind eh die Geschichtenliste bzw. die Favo-Listen).

      Ich finde, es untersteht dem Regalbesitzer, was er optisch aus seinem Regal macht. Mich stört es nicht, wenn ein fremdes Regal dann meinen Geschmack nicht trifft.
      Danke für die interessanten Beiträge oben, wie verschieden Dinge gesehen werden.

      • Dem muss ich in allen Punkten zustimmen!

      • Auch zu deinem Kommentar möchte ich mich kurz äußern.
        Als erstes möchte ich gerne klarstellen, dass es mir nicht um Geld geht!
        Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie du darauf kommst, dass es mir um Geld gehen könnte.

        Außerdem warst du definitiv nicht auf meinem User-Konto. So viel kann ich dir jetzt schon sagen.

        Aber da man hier ja sowieso nicht versteht od. nicht verstehen will, worauf ich eig. hinaus will, kann es mir eig. auch schon egal sein.

        • Für mich ist diese ganze Diskussion an dieser Stelle beendet.

          Schade, dass hier niemand verstanden hat, worauf ich eig. hinaus wollte.

          • Eines Vorschlag noch:

            Vill wäre es ja möglich, eine Funktion einzubauen welche dem Autor erlaubt, bei seinen Geschichten die Verknüpfung mit fremden Buchrücken zu untersagen.

            Der Autor selbst kann auch weiterhin seiner Geschichte einen Buchrücken geben. Aber eben nur der Autor – und sonst niemand.

            So und jetzt könnt ihr euch gerne wieder über mich auslassen.
            Viel Spaß dabei!

          • Ich glaube, das ist wahnsinnig schwer zu implementieren. Ein allgemeines „Geschichte darf nicht ins Bücherregal“ stelle ich mir viel einfach zu programmieren vor, als ein „Geschichte darf nicht ins Regal, außer bei Autor“.
            Von dem Programmieraufwand „Geschichte darf nur mit bestimmten BR verknüpft werden“, was ja dein erster Wunsch gewesen ist, gar nicht erst zu sprechen.
            Also ich vermute, das würde auf ein „alle oder keiner“ hinauslaufen.

            Aber ich bleib dabei: wenn man als Autor mit dem gewählten Buchrücken nicht zufrieden ist, dann kann man doch einfach das Gespräch mit dem Leser suchen und mal nachfragen. Soweit ich weiß, ist es ja nicht möglich, die Verknüpfung vor dem Autor zu verstecken.

            Nebenbei würde ich mich sehr darüber freuen, wenn ich auch bei fremden Geschichten sehen könnte, wer sie alles im Bücherregal stehen hat, damit ich mir die verschiedenen gewählten Buchrücken anschauen kann. Vllt inspieriert mich das dann ja ^^

            LG Sira

          • Du reagierst auf das Thema durchaus recht aggressiv und persönlich angegriffen… Warum eigentlich?
            Und woher kommt dieses so dringende Bedürfnis, so sehr die Kontrolle zu haben? Ist dieses Kontrollbedürfnis in dieser Hinsicht nicht doch etwas übertrieben und fast schon zwanghaft?
            Du scheinst es ja als gerade schrecklich zu empfinden, wenn ein Leser, der deine Geschichte so gerne hat dass er sie in sein Bücherregal stellt, ein Cover wählt welches dir selber nicht passt – und du nicht einmal gezwungen bist zu sehen.

            Ich und sicher auch andere hier, verstehen durchaus was du meinst. Die Sache ist nur die, dass das Verstehen nicht unbedingt auch das zustimmen bedingt. Niemand lässt sich hier über dich hinaus (wobei der Punkt von Net Sparrows Kommentar, wo sie dich anhand eines anderen Profils gleichen Namens bezichtigt, keine Reviews zu schreiben, zugegebenermaßen etwas unter der Gürtellinie war – meines Erachtens jedenfalls). Der Punkt ist nur, dass hier einige nicht mit deiner Meinung übereinstimmen und deshalb auch ihre Gegenargumente und Gedanken abgeben – von denen du dich leider anscheinend zum Teil persönlich angegriffen fühlst, wenn man aus deinen Reaktionen schließt.

          • Zu erst einmal möchte ich mich hier gerne allg. entschuldigen.
            Das hier einige Kommentare von mir ‚too much‘ waren, ist mir leider auch schon aufgefallen.

            Jonathan Ghost, du hast schon recht.
            Ich reagiere teilweise aggressiv und vill. fühle ich mich auch, zumindest zum Teil, pers. angegriffen.
            Warum? Zum einen weil ich es einfach nicht verstehe und absolut nicht nachvollziehen kann, dass hier offensichtlich niemand meiner Meinung ist.
            Damit habe ich nicht gerechnet.
            Und zum anderen, wie bereits gesagt, es betrifft mich auch selbst.

            Mit jedem weiteren Kommentar zu meinem Wunsch, Anliegen was auch immer, wurde ich wütender.
            Ich lese hier schon seit Jahren so viele verschiedene und grandiose Geschichten. Jedoch würde es mir niemals in den Sinn kommen ein fremdes Werk, eine fremde Geschichte, selber mit einem für mich passenden Buchrücken zu versehen.
            Warum? Ganz einfach aus jenem Grund, den ich hier jetzt auch schon des öfteren erwähnt habe.
            Die Story gehört NICHT mir!
            Ich kann mir doch nicht einfach so das Recht heraus nehmen, eine fremde Geschichte mit einem x-beliebigen, für mich passenden etc. Buchrücken zu versehen?

            Doch offensichtlich kann man das jetzt. Und offensichtlich sind, zumindest in dieser Diskussion, auch alle außer mir selbst damit einverstanden.
            Warum?
            Weil ihr es als Ehre ansieht, wenn eure Geschichte ein fremdes Bücherregal schmückt?
            Wenn das ein Grund ist, dann kann ich dem auch nur zustimmen.
            Aber trotzdem gehört die Geschichte doch noch immer dem Autor, oder etwa nicht?
            Wenn man das im echten Leben machen würde, dann würde einem der betreffende Autor doch was husten!
            (Wobei man das im echten Leben auch nie machen würde!)
            Und hier? Hier wird es einfach so hingenommen und sogar noch als absolut in Ordnung befunden?
            Und dass, wie bereits gesagt, kann ich einfach nicht nachvollziehen.

            Wir sind doch auch Autoren! Wir stecken doch auch unsere Zeit, unsere Gedanken und Gefühle etc. in unsere Geschichten. Wir machen doch auch nichts anderes!
            Und trotzdem, ist es hier volkommen in Ordnung, dass einfach mal so zu machen.
            Ich kann mich nur wiederholen, ich verstehe es nicht und ich finde es auch nicht richtig.
            Ich kann und werde mich nicht von einem echten Autor abgrenzen lassen, in dem ich etwas für gut befinde, was ein echter Autor, im echten Leben, auch niemals als in Ordnung befinden würde.

            Ich hoffe, dass dieser Kommentar jetzt nicht wieder wütend oder aggressiv rübergekommen ist.
            Wie gesagt, dass war zu keinem Zeitpunkt meine Absicht.

          • Liebe(r) Hotaru!
            Ja, ich mag nicht ganz fair gewesen sein, und ich entschuldige mich bei dir,
            aber natürlich hab ich deine „Schwingungen“ gespürt und zurückgegeben.
            Ich war tatsächlich auf einem Profil namens Hotaru (ohne Ziffernkombi) und hielt es für deines. Damit sind noch niemals Reviews geschrieben worden.

            Auslöser dafür waren jene Zeilen von dir unter 33 (27/08/2019 at 00:22),
            ich zitiere dich:
            „Ist es Fair, dass unsere ach so lieben Leser unsere Geschichten quasi umsonst zu lesen bekommen?
            Das sie jene lesen können, ohne uns auch nur eine einzige Rückmeldung dafür geben zu müssen?
            Wir Autoren wollen nichts weiter als eine Rückmeldung für unsere Arbeit. Die wir aber in den meisten Fällen eben nicht bekommen.
            Wohingegen der Leser jetzt einfach so das Recht bekommt, unsere Geschichten nach seinem belieben zu präsentieren?
            Und was bekommen wir Autoren?
            In den meisten Fällen nichts.
            Was soll ich sagen? Wirklich hochtrabend Motivierend das Ganze.“

            Ich habe wahrscheinlich fälschlich daraus gelesen, dass du lieber Geld hättest für die Mühe des Schreibens, und wenn schon nicht möglich, dann wenigstens keine Schwarzleser.
            Nur darauf hat sich mein nicht sehr freundlicher Satz wegen „deines“ Kontos und der Möglichkeit des Eigenverlages bezogen.
            Es tut mir leid, wenn ich dich gekränkt habe, weil ungerecht und eben gar nicht dein Konto gewesen. Entschuldigung.

          • Zuerst will ich loswerden, dass ich beeindruckt bin, dass Diskussionen, die ich persönlich bereits als „eskaliert“ angesehen hatte, hier wieder von beiden Seiten in ruhigere Bahnen gelenkt werden. Respekt, Leute, das ist echt eine gute Eigenschaft.

            Ich denke, was Buchrücken angeht, gibt es durchaus ein paar, die Hotaru zustimmen. Ich würde allerdings schätzen (ist aber nur gefühlt), dass es tatsächlich die Minderheit der Schreiberlinge ist.
            Was die Verknüpfung eigener Geschichten mit Buchrücken durch Lesende angeht, kann ich mich nur theoretisch äußern, da ich bisher nicht anderweitig verlinkt wurde (nur um den Hintergrund zu erläutern, vor dem ich argumentiere): Zum einen bin ich unsicher, wie viel Einfluss ein „echter“ Autor tatsächlich auf sein Buchcover hat. Vielleicht könnten sich dazu einige äußern, die bereits Erfahrungen mit Verlagen gemacht haben?
            Wenn man z.B. diesen Beitrag anschaut, sieht man eine Menge Harry Potter Cover von überall auf der Welt: https://chasingtheturtle.wordpress.com/2014/03/22/harry-potter-covers-from-around-the-world-which-one-is-your-favorite/
            Ich kann nicht so ganz glauben, dass J. K. Rowling jedes einzelne abgesegnet hat, einfach, weil die Abstimmung darüber ja mehr Zeit kostet als „Ja“ oder „Nein“ zu einem Vorschlag zu sagen.

            Zum anderen könnte ich mir vorstellen, dass die Meinungen auseinander gehen, was den Punkt „die Geschichte gehört dem Autor“ betrifft.
            Wenn unsere Geschichten hier hochgeladen werden, sehe ich das eher als „Hier, ich hab was. Guck, ob es Dir gefällt.“ So, als würde ich eine Dose selbstgebackener Kekse in einen Gemeinschaftsraum stellen. Ich wäre natürlich dagegen, dass jemand sie mitnimmt und woanders als seine Kekse ausgibt. Aber wenn die Leute sie essen oder eben nicht oder als Topping für ihr Eis verwenden, vor dem Essen noch in Sojasauce tauchen oder ein paar zu einem Treffen mit Freunden mitnehmen und „Hat Talin gebacken“ sagen – wer bin ich, es ihnen zu verbieten? Es ist ja kein Stift, den ich einem Freund leihe, bei dem ich sage „Hier, leihe ich Dir“, wo indirekt mitschwingt, dass ich den am Ende wiederhaben möchte.

            Wir stellen die Geschichten hier der Öffentlichkeit zur Verfügung und damit geben wir sie auch ein Stück weit aus der Hand. Was weder leicht ist noch heißt, dass den Schreiberlingen immer gefallen muss, was mit ihren Geschichten passiert. Ich denke, das Argument, dass man viel Zeit und Aufwand reingesteckt hat und deshalb an seinen Werken hängt, kann jeder nachvollziehen.
            Umgekehrt – ich hoffe inständig, ich trete hiermit keine Lawine los – könnten die Zeichner das selbe Problem haben: Ihre Werke werden vielleicht Geschichten zugeordnet, bei denen sie es nicht nachvollziehbar finden würden, wieso ausgerechnet dieser Buchrücken dafür gewählt wurde. Mich hält ja niemand davon ab, meine Dragon Age Fanfiktion mit einem Pokemon oder Tribute von Panem Buchrücken zu verlinken, soweit ich weiß.
            Natürlich sind die Zeichner da etwas „sehenden Auges“ reingelaufen. Nichtsdestotrotz gilt für beide Gruppen, dass das Loslassen wahrscheinlich nicht in jedem Fall völlig leicht geht.
            Ich persönlich würde gegen eine „Der Autor/Zeichner entscheidet über Buchrücken“-Funktion stimmen, da diese aus meiner Sicht den Lesenden die Freude am Bücherregal nimmt und das Bookshelf (mal überspitzt dargestellt) dahin wäre, wenn plötzlich sowohl bei Büchern als auch bei Covern eingeschränkt wäre, was man wie zuordnen kann. Das würde ich schade finden, da es doch recht vielen Freude bereitet, mich selbst eingeschlossen (weil ich mich jetzt noch mehr trete, meine eigene Geschichte zu überarbeiten, ehe ich sie ins Regal stelle 😉 Der Effekt des Bookshelfs traf mich völlig überraschend ^^).
            Ansonsten finde ich den Vorschlag von Sira nicht schlecht – man könnte durchaus den Leser anschreiben und nachhaken. Vielleicht kommt auch eine Antwort raus, mit der das gewählte Cover plötzlich auch für den Autoren Sinn ergibt? Will sagen: Ich appelliere daran, für einen selbst Wege zu finden, damit umzugehen, dass nicht jeder Buchrücken der Geschichte entspricht, die man veröffentlicht hat. Ich will damit niemanden die Gefühle diesbezüglich absprechen, denn die sind schließlich da und lassen sich auch nicht von jetzt auf gleich abschalten oder verarbeiten.

  35. „Jedoch würde es mir niemals in den Sinn kommen ein fremdes Werk, eine fremde Geschichte, selber mit einem für mich passenden Buchrücken zu versehen. Warum? Ganz einfach aus jenem Grund, den ich hier jetzt auch schon des öfteren erwähnt habe. Die Story gehört NICHT mir! Ich kann mir doch nicht einfach so das Recht heraus nehmen, eine fremde Geschichte mit einem x-beliebigen, für mich passenden etc. Buchrücken zu versehen?“

    „Wenn man das im echten Leben machen würde, dann würde einem der betreffende Autor doch was husten! (Wobei man das im echten Leben auch nie machen würde!)“

    Dir käme das vielleicht nie in den Sinn, anderen jedoch schon. Meines Erachtens unterliegst du einem Denkfehler, gerade in Bezug auf deinen Vergleich mit dem echten Leben/echten Büchern. Die Geschichte eines anderen Autors gehört nicht mir, da hast du recht. Ich darf sie z.B. weder unter meinem Namen verlegen/veröffentlichen noch unerlaubt in irgendeiner Art damit Profit machen. ABER! Wenn ich im Buchhandel ein Buch kaufe, dann gehört dieses Buch -mir-. Und was ich dann damit mache, ist ganz allein mir überlassen. Ob ich es lese oder unangetastet im Schrank verstauben lasse, ob ich es wieder verkaufe, darin herumkritzele oder es erst in der Badewanne ertränke, dann halb trocknen lasse und es anschließend mit einer langen Schnur an mein Fahrrad binde und auf einem Schotterweg hinter mir herziehe, bevor ich es in dem Müll schmeiße, ist ganz allein meine Sache. Ob ich ihm einen anderen Umschlag verpasse, ist ganz allein meine Sache. Als Kind habe ich das tatsächlich öfter getan – um meine vielgelesenen Lieblingsbücher zu schützen. Ich habe sie, mit Hilfe meiner Mutter, in robustes Foliengeschenkpapier geschlagen.

    Und ich bin nicht die einzige, die so etwas macht/gemacht hat. Der Beruf des Buchbinders ist dir ein Begriff, nehme ich an? Schau mal hier: https://www.ebay.de/itm/TOLKIEN-DER-HERR-DER-RINGE-Luxusausgabe-GANZLEDER-HANDEINBAND-Ledereinband-LEDER/202645832531?hash=item2f2ea20353:g:mPUAAOSwDzFbLiRG
    oder hier: https://www.ebay.de/itm/Chobbit-Der-Hobbit-russisch-reg-Unikat-N-476-Ring-XXLFoto/183133689246?hash=item2aa39e559e:g:Vm4AAOxyCSRSG03u
    Oder suche einfach mal nach handgebundenen Ausgaben/Unikaten bekannter Bücher. Und schau dir gern auch die Preise an. Die gehen je nach den verwendeten Materialien und dem Aufwand des Buchbinders locker bis in den vierstelligen Bereich. Meinst du, irgendein Buchliebhaber tut so etwas, um den Autor zu ärgern? Mal ganz abgesehen davon, dass dieser es erstens für gewöhnlich nicht mitbekommen sollte (solange es eine Privatangelegenheit bleibt und das betreffende Buch nicht weiterverkauft wird – was diese Bücher jedoch – rechtmäßig! – z.T. werden, s.o.), zweitens es ihn nichts angeht, da der Eigentümer eines Buches mit diesem tun kann, was er will, und drittens – wer zum Teufel gibt hunderte und tausende von Keksen, äh, Euros aus, nur um einen Autor zu ärgern? Zu viel Geld, oder was?

    Fazit: Die Geschichte gehört dem Autor. Ein Buch gehört dem, der es gekauft hat. Auch im echten Leben werden echte Bücher fremder Autoren in Umschläge eingeschlagen oder sogar komplett neu gebunden, in Buchrücken, die der betreffende Autor/Verlag nie vorgesehen oder genehmigt hat. Legal. Und wenn ein Autor im echten Leben hustet, dann vermutlich, weil er erkältet ist.

    (Und ich hoffe inständig, dass nie einer die furchtbare Idee umsetzt, sein Buch erst in der Badewanne zu ertränken, es dann halb trocknen zu lassen und es anschließend mit einer langen Schnur an sein Fahrrad zu binden und auf einem Schotterweg hinter sich herzuziehen, bevor er es in dem Müll schmeißt. Auch wenn es sein Recht wäre.)

    • Toll, danke. Neuerdings habe ich Probleme mit den Blogkommentaren. Entweder tauchen sie gar nicht auf oder nun, wie hier, nicht an der vorgesehenen Stelle. Mein Beitrag ist eine Antwort auf den von Hotaru (28/08/2019 at 13:12) und richtet sich an sie/ihn.

      • Da ich jetzt gerade, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr direkt auf ein bestimmtes Kommentar antworten kann, schreibe ich es hier.

        Net Sparrow
        Zu erst einmal: Danke, dass du dich noch einmal gemeldet hast!

        Es ist in Ordnung, vergiss es einfach.
        Ich würde sagen, dass die Emotionen einfach etwas hochgekocht sind, bei mir genauso wie bei dir.

        Zu meinem Text, deinem Zitat:
        Ich war wütend (was ich jetzt nicht mehr bin!), daher habe ich mit wohl etwas falsch od. auch unverständlich ausgedrückt.
        Deshalb möchte ich es jetzt gerne kurz noch einmal versuchen, also:

        Ich zitiere mich selbst:
        „Ist es Fair, dass unsere ach so lieben Leser unsere Geschichten quasi umsonst zu lesen bekommen?
        Das sie jene lesen können, ohne uns auch nur eine einzige Rückmeldung dafür geben zu müssen?
        Wir Autoren wollen nichts weiter als eine Rückmeldung für unsere Arbeit. Die wir aber in den meisten Fällen eben nicht bekommen.
        Wohingegen der Leser jetzt einfach so das Recht bekommt, unsere Geschichten nach seinem belieben zu präsentieren?
        Und was bekommen wir Autoren?
        In den meisten Fällen nichts.
        Was soll ich sagen? Wirklich hochtrabend Motivierend das Ganze.“

        „Und was bekommen wir Autoren? In den meisten Fällen nichts“

        Damit wollte ich nicht auf Geld, sondern auf die zum Großteil nicht vorhandenen Rückmeldungen (In Form von Reviews zu Geschichten), anspielen.

        Ich bin hier schon sehr oft über Autoren gestolpert die (und das nicht nur in einem, sondern in mehreren Kapiteln hintereinander), immer und immer wieder im Author’s Note um eine Rückmeldung/ ein Kommentar bitten(!) und trotzdem, eben jenes nicht bekommen.
        Und damit meine ich, dass sie wirklich nichts bekommen. Nicht eine einzige verdammte (Entschuldigung) Rückmeldung!

        Die fehlende Bereitschaft von Lesern, einem Autor für sein Werk eine Review zu hinterlassen, war es worauf ich eig. hinaus wollte.
        Darum ging es mir und nicht um besagtes Geld.

        Ich fand und ich finde es noch immer unfair, dass ein Leser
        (denn Autoren sind ja auch Leser. Bitte jetzt nicht falsch verstehen, dass ist jetzt keine Verallgemeinerung! Dieses Wort habe ich jetzt definitiv falsch geschrieben)
        Div. Geschichten von x-beliebigen Autoren mit Buchrücken so verknüpfen können, wie es ihnen passt, wohingegen ein Autor in den meisten Fällen nicht einmal eine Review für seine Geschichte bekommt.
        (Ich hoffe, dass es noch verständlich ist, was ich hier jetzt sagen will?)

        Ich gehe davon aus, dass wir beide dieses kleine ‚Missverständnis‘ nun geklärt hätten, oder? 😉

        • PS:
          Das „unfair“, bezieht sich in diesem Text auf die nicht vorhandenen Kommentare und nicht auf die Buchrücken!
          Das wollte ich nur kurz noch „gesagt“ haben, da ich eine weitere Diskussion gerne vermeiden möchte. Danke

    • ‚Dir käme das vielleicht nie in den Sinn, anderen jedoch schon. Meines Erachtens unterliegst du einem Denkfehler, gerade in Bezug auf deinen Vergleich mit dem echten Leben/echten Büchern. Die Geschichte eines anderen Autors gehört nicht mir, da hast du recht. Ich darf sie z.B. weder unter meinem Namen verlegen/veröffentlichen noch unerlaubt in irgendeiner Art damit Profit machen. ABER! Wenn ich im Buchhandel ein Buch kaufe, dann gehört dieses Buch -mir-. Und was ich dann damit mache, ist ganz allein mir überlassen.‘

      Um es kurz zu machen: Du hast in allen Punkten recht, daran habe ich überhaupt nicht gedacht.

      Danke! Dank dir habe ich es jetzt auch verstanden.

      • Mein letztes Kommentar richtet sich an:
        Pseudonymous zu 28/08/2019 um 14:45

        • Was mich jetzt aber dann doch noch interessiert, vill. ist hier ja wirklich jemand, der sich damit auskennt?

          Wie funktioniert das wirklich im ‚echten‘ Leben?
          Können ‚echte‘ Autoren entscheiden, welche Buchrücken ihre Geschichten bekommen?

          Wie funktioniert so etwas genau? Weiß das hier zufällig jemand?

          Falls ja, dann würde mich eine Antwort hierzu sehr glücklich machen. Danke.

          • Und bevor man sich hier jetzt vill. überhaupt nicht mehr auskennt:

            Mein Kommentar vom 28/08/2019 um 23:50h, richtet sich an den letzten Kommentar von „Pseudonymus“

          • Zu deiner Frage: Das kommt darauf an, um was für eine Art von Autor es sich handelt. Ein Verlagsautor kann ein Mitspracherecht beim Cover haben, muss es aber nicht unbedingt. Ein SP-Autor hingegen hat das Sagen bei seinem Cover und entscheidet selbst was er nimmt oder eben nicht. Ein guter Verlag sollte aber auf jeden Fall mit seinem Autor zusammen über das Cover entscheiden und nicht einfach eines nehmen, wo dann der Autor einen Herzinfarkt bekommt, weil es für ihn überhaupt nicht passt.

            War das hilfreich?

          • G. Autor:
            Vielen, vielen Dank für die Erklärung!
            Eine Frage noch:
            Was ist ein „SP-Author“?

          • SP-Author = Self Publishing-Autor
            Eigenverlag

            Du kannst deine Werke (gehen eh nur Freie Arbeiten und keine Fanfics) an Verlage schicken und hoffen, das sie angenommen werden.
            Oder – was viele hier machen – du bringst es selbst als Taschenbuch oder E-Book heraus, es ist dann über Amazon usw. zu kaufen, dein Buch bekommt eine ISBN-Nummer. Du musst selbst versteuern, dich um allfällige Werbung kümmern, hast kein Lektorat hinter dir, aber du gibst damit auch keine Rechte ab.

            Da ich nur auf FF.de poste, kann ich dir auch nicht wirklich viel drüber sagen im Detail über Vor- und Nachteile.

            Hotaru, magst du mir deinen ganzen Profilnamen („Hotaru“ allein ist es ja wohl dann nicht, da fehlt wohl nachher noch was) per Privatnachricht hier mailen, ich hätte gerne bei dir „vorbei geschaut“.

      • Noch einmal kurz zum Verständnis:

        Wenn ein Autor, eine fremde Geschichte mit einem für ihn passenden Buchrücken verknüpft, dann hat er eig. nur das Cover, welches der Autor für seine Geschichte ausgewählt hat, so zusagen überdeckt.
        Weil ihm eben einfach ein anderes besser gefällt?

        Ist mein Gedankengang jetzt richtig?

        • Kurz noch eine kleine Bitte an, Eiki:

          Zu deiner Büchersammlung mit den Herr der Ringe, Der goldene Kompass, Eragon usw. Buchrücken:

          Könntest du vill. noch so eine Sammlung, nur dieses mal mit Namen von berühmten/beliebten Anime Serien, zaubern? Bitte? 🙂

        • So kann man das Sehen, ganz genau 🙂
          LG Sira

        • Net Sparrow, vielen Dank für die Erklärung! 🙂

          Du möchtest meinen Profilnamen wissen? Warum?
          Warum interessiert dich das?

          Übrigens, nach dem Namen Hotaru zu suchen, wird dir leider nichts bringen. Weil der Name, den ich hier benutzt habe, nichts mit meinem Profilnamen zu tun hat.

        • G. Author, deine Erklärung war folgende:

          Das kommt darauf an, um was für eine Art von Autor es sich handelt. Ein Verlagsautor kann ein Mitspracherecht beim Cover haben, muss es aber nicht unbedingt.

          Ein SP-Autor hingegen hat das Sagen bei seinem Cover und entscheidet selbst was er nimmt oder eben nicht. Ein guter Verlag sollte aber auf jeden Fall mit seinem Autor zusammen über das Cover entscheiden.

          Du schreibst im ersten Absatz, dass ein Verlagsautor ein Mitspracherecht haben kann, es aber nicht muss.
          Schreibst aber im nächsten Absatz, dass ein guter Verlag auf jeden Fall zusammen mit dem Autor entscheiden sollte.

          Also entweder habe ich das jetzt doch nicht so ganz verstanden, oder du widersprichst dich hier gerade selbst?

          Weil im ersten Absatz kann er es haben, muss aber nicht und dann, im zweiten, sollte er unbedingt doch eines haben??

          Ich gebe zu, dass ich gerade etwas verwirrt bin.

          • In einem Verlag ist es üblicherweise so, dass der Verlag das letzte Wort hat, und der Autor nicht unbedingt viel Mitspracherecht haben muss. Was sich allerdings auch von Verlag zu Verlag unterscheidet.
            Ein SP-Autor kann sich selbst entscheiden, wie er sein Buchcover haben will.
            Beispiel: „Ich will, dass das Cover komplett weiß ist, und sonst nichts.“

            In einem Verlag könnte das dann so aussehen:
            Autor: „Ich will, dass das Cover weiß ist.“
            Verlag: „Nope, ist ein Krimi, und darum kommt eine Lupe aufs Cover.“

            Was aber nicht heißt, dass der Autor wirklich gar nichts sagen kann. Denn:
            Verlag: „Es kommt eine Lupe aufs Cover!“
            Autor: „Ähm … aber es ist eine Sci-Fi-Liebesromanze, und da ist nie eine Lupe drin, das passt also gar nicht.“
            (Und dann denkt sich der Verlag hoffentlich was anderes aus.)

            Es ist also im Verlag so, dass Autoren durchaus ihre Meinung sagen können, und die auch berücksichtigt werden kann/sollte, aber es ist unwahrscheinlich, dass der Autor genau aussuchen kann, wie/was das Cover am Ende ist, und dass es genau den Vorstellungen entspricht.

            Und eine kurze Frage, wenn das erlaubt ist: Sind alle Hotarus hier du? (Tut mir leid, wenn das irgendwie komisch klingt, mich verwirrt es nur ungemein, dass gerade so viele Nachrichten mit dem gleichen Namen sind.)

          • x
            Verstehe. Danke für die Erklärung!

            Um deine Frage zu beantworten:
            Ja, alle „Hotarus“ sind ein und dieselbe Person. 😉

          • x
            Also hat der Autor zwar ein Mitspracherecht, aber die endültige Entscheidungsgewalt über das Cover hat der Verlag?

          • Bei einem Verlagsautor hat der Verlag das letzte Wort, ja.
            Es gibt aber gute und weniger gute und schlechte Verlage. Bei jedem gibt es andere Klauseln und jeder Verlagt handhabt es anders. Ein guter Verlagt lässt den Autor mitbestimmen, damit der am Ende nicht totunglüch mit seinem Werk dasteht, ein schlechter macht was er will, ohne Rücksicht auf den Auto. Wobei man natürlich auch sagen muss, dass es Autoren gibt, die persönlich einen gruseligen Geschmack haben und wo der Verlag ihn übergeht, weil es sich mit seinen Vorstellungen nicht verkaufen würde. Verlage sind schließlich gewinnoptimierte Maschinerien. Ein Horrorschinken verkauft sich nun einmal schlecht mit einem Cover auf dem ein Einhorn rosa Wattewolken pupst und Herzchenaugen hat. Ein Kinderbuch mit einem zerstückelten Teddy wäre auch nicht ratsam.

            Ein SP-Autor ist dagegen eine völlig andere Sache, da der das Cover selbst entwerfen kann oder jemanden bezahlt, der es ihm genau so macht, wie er das möchte. Manch einer soll da tatsächlich einfach nur wollen, dass das eigene Werk in seinem Bücherregal steht, wobei ihm die Umsätze egal sind. Dabei kann es natürlich passieren, dass potentielle Leser von einem Cover sogar eher abgeschreckt werden.
            Ich merke aber an, dass es auch bei Verlagsbüchern ganz furchtbare Cover gibt, bevor das jetzt jemand falsch versteht. (Nackte Frauen und Männer bei Liebesromanen zum Beispiel. Wirkt billig bis obszön, wird aber furchtbar gern benutzt, sowohl bei Verlagen wie auch SP.)

          • G. Author,
            wow, dass nenne ich mal eine ausführliche Antwort!
            Danke, danke und noch einmal danke!

          • Da alle meine Fragen nun bis auf weiteres geklärt sind, möchte ich mich noch einmal bei euch allen für eure Hilfe, die ausführlichen Erklärungen sowie für alles andere bedanken.

            Danke, dass man hier auch weiterhin bereit gewesen war, mit mir zu schreiben. Und dass obwohl, ich am Anfang alles andere als freundlich gewesen war.

          • Repost!

            Kurz noch eine kleine Bitte an, Eiki:

            Zu deiner Büchersammlung mit den Herr der Ringe, Der goldene Kompass, Eragon usw. Buchrücken:

            Könntest du vill. noch so eine Sammlung, nur dieses mal mit Namen von berühmten/beliebten Anime Serien, zaubern? Bitte? 🙂

          • Ich denke, der Wunsch wäre im Forum im entsprechenden Thread besser aufgehoben 😉

            https://forum.fanfiktion.de/t/63977/1

            LG Sira

          • Danke, Sira!

Sorry, the comment form is closed at this time.