Sep 152017
 

Nachdem wir alle Meinungen gesichtet haben, werden wir uns in Kürze zusammensetzen mit dem Ziel einer Überarbeitung des entsprechenden Regelwerks.

Konsens scheint derzeit dahingehend zu bestehen, daß

  • ein sensibler Umgang ohne AVL-Rating
  • ein verharmlosender (also letztlich kein psychologisch fundierter, realistischer) Umgang mit AVL-Rating
  • ein verherrlichender Umgang gar nicht

erlaubt sein soll. Das müßte dann halt entsprechend in verständliche Regeln gegossen werden, was einfacher klingt als es ist.

Weiterhin tendieren wir momentan dazu, die freien AVL-Zeiten von 23:00 bis 04:00 zu streichen. Das ist dann zwar mehr als gesetzlich gefordert, aber es erscheint den meisten Usern als deutlich stringenter. Möglichkeiten für Erwachsene ohne die bei AVL unterstützten Ausweistypen sich freischalten zu lassen, gibt es über den Support. Ausweisnummern werden auch nicht von uns gespeichert und sie enthalten ohnehin als einzigen persönlichen Datensatz nur das Geburtsdatum.

 

  226 Responses to “Kurze Info zum Stand der Regeländerung bei Sensiblen Themen / Sexueller Gewalt”

  1. Finde ich soweit gut, insbesondere die freien AVL-Zeiten zu streichen halte ich für sinnvoll.

  2. Es gibt genug Kinder und zu junge Teenies, die nachts noch wach sind und dann sowas lesen könnten. AVL sollte tatsächlich nur nach Altersprüfung zugänglich sein.

    Natürlich gibt es Jugendliche (16-17 Jahre alt), die reif genug dafür sind, aber das sind dann so wenige, dass das verschmerzt werden muss.

    Ich finde die Änderungsideen gut, freue mich dann schon auf das „Update“.

    Liebe Grüße!

    • Ja, es ist schon eine gute Änderung, aber ich finde es immer so nervig, dass man uns minderjährigen Menschlein sagt, was wir lesen dürfen und was nicht. Sicher bin ich sehr viel abgehärteter, als andere und habe keine Probleme, etwas brutalere Dinge zu lesen.
      Ich würde aber auch nicht wollen, dass meine kleine Schwester, die ist erst 13, solche Dinge ließt, die ein AVL-Rating brauchen. Aber ich bin mittlerweile 17 und teilweise ist es dann doch etwas frustrierend, einige Dinge noch nicht lesen zu dürfen / zu können.
      Trotzdem haben die Betreiber dieser Seite absolut Recht, denn einige Dinge müssen tatsächlich geändert werden, sodass sie nicht allen zugänglich sind und wenn ich und sicher auch andere warten müssen, bis wir einige Geschichten lesen können, dann ist das eben so.

      • Das hat nichts mit verbieten wollen zu tun. Die Geschichten, die AVL geratet sind, enthalten kontroverse und teils verstörende Themen. Sicher gibt es Leute, die reif genug dafür sind, wo ich Dich aber definitiv nicht dazurechen würde, Jamie. Denn wer behauptet, abgehärtet und reif zu sein ist meist eher das Gegenteil. Und das eine Jahr wirst Du ja wohl warten können, oder?

        • Sie wartet halt, hat sie ja selbs gesagt. Und was wenn sie mit 18 immer noch nicht reif genug ist? Wie jetzt, plötzlich is euch das egal und ihre Sache oder die vom Staat? Aha. Übrigens kann auch eine 13-Jährige AVL Geschichten schreiben. Darf sie es dann überhaupt selbst Beta-Lesen? 😀

          • Ab 18 bist du volljährig, ob du als Individuum diese mentale Reife nun erst ab 18 hast, oder vor 18 oder gar nicht. Die Grenze ist dort festgelegt und wir richten uns nach der aktuellen Gesetzeslage.

            Wir hätten weder die Zeit, noch das Personal um jeden individuell zu testen, wie es um die mentale Reife bestellt ist. Wie willst du das überhaupt testen?

            Eine 13-Jährige kann AVL schreiben, niemand kann deine Gedanken kontrollieren oder verbieten. Rein theoretisch könnte man als 13-Jährige auch AVL lesen lassen, ja. Wäre da nicht der Jugendmedienschutz mit realen, rechtlichen Konsequenzen. Magst du diese vollumfänglich tragen? 😉

          • @Lucie Ich denke es wurde darauf angesprochen, dass die Zeit abgeschafft werden soll/abgeschafft wurde. Sie wäre dem Gesetz nach (soweit ich das verstanden habe) erlaubt. Dennoch wird ihr widersprochen, weil auf diejenigen Rücksicht genommen werden soll, denen es schaden könnte. Aber wo bleibt dieser Schutz (über das Gesetz hinaus) ab dem 18. Geburtstag? Von da an ist es dann (demnach) ja wohl egal, ob es jemand lesen könnte, der noch nicht so weit ist. Gesetz: Ja vs Gesetz: Nein sozusagen.

      • Ich stimme dir zu. Auch ich (15) bin der Meinung, dass es frustrierend ist etwas nicht lesen zu können, obwohl ich mich bewusst dazu entschieden haben. Und da wäre noch mein *Vorschlag*: Es sollte, wenn es machbar ist, nochmal so ein Kästchen auftauchen, wo, z.B.:
        Dies ist eine AVL Fanfiktion.(Erklärung was AVL ist).
        Entscheidest du dich trotzdem dafür weiter lesen zu wollen?

        Sowas würde ich gerne sehen… Denn auch wenn ich noch altere und vertrauen in diese Website habe! Ich habe dennoch Respeckt vor Hackern, Viren und dem Internet selbst. Entschuldigung wenn das spießig klingt.

        • Ein Kästchen wird es nicht geben. Es gibt Gesetze in Deutschland, die auch im Internet gelten. 😉

          Wenn man ein Recht haben möchte, dann muss man auch die Pflichten tragen.

          Sprich: Wenn du Minderjährigen vom Gesetz her für sie verbotene Inhalte zur Verfügung stellen willst, dann musst du auch bereit sein das volle Risiko zu tragen. Du kannst gern eine eigene Seite erstellen, die den Jugendmedienschutzvertrag komplett ignoriert.

          Aber das Ganze hört genau dann auf Spaß zu sein, wenn der erste Brief eines Anwalts ins Haus flattert. 😉

          Das du das gern sehen würdest, verstehe ich. Aber würdest du das immer noch so gerne sehen, wenn du im Fall der Fälle den Kopf dafür hinhalten musst? ^^

  3. Ich habe leider trotz aller Vorsorge bei meiner Geschichte viele Jugendliche und ich stelle anhand der Kommentare regelmäßig fest, dass einfach noch kein Verständnis für die verstörenderen Aspekte sexueller Interaktion vorhanden ist. Sei es, dass sie schlicht angewidert sind, sei es, dass sie sich weitere Vergewaltigungen wünschen. Solche Kommentare verstören dann wiederum mich, weswegen ich nur voll unterstützen kann, die ausweisfreie Zeit nachts abzuschaffen. Je höher die Hürde, umso besser.

    Nun stellt sich mir jedoch die Frage, wie genau ihr zwischen verharmlosend und verherrlichend unterscheiden wollt. Meine fanfiction beruht auf psychologischer Forschung meinerseits, ich habe mich viel in unserer Unibibliothek belesen, um es psychologisch fundiert zu gestalten, trotzdem bekam es den Stempel „verharmlosend“ bzw. „unsensibel“ verpasst. Ich möchte die Geschichte ungern fortführen, nur um mir dann anhören zu müssen, sie sei gar verherrlichend – und dann wieder eine Sperrung akzeptieren. Da müsstest ihr in eurem Regelwerk oder zumindest intern sehr genaue Richtlinien entwerfen, denn ansonsten sind wir an exakt demselben Punkt wie zuvor.

    • Die Messlatte wird dort nicht zu niedrig gehängt werden. Verherrlichung liegt im Prinzip dann vor, wenn dem Leser suggeriert wird, daß eine Vergewaltigung eine ganz tolle Sache sei, die jeder unbedingt mal erlebt haben müsse. Am besten mehrfach.

    • Und genau aus dem Grund ist diese Sperre wichtig. Weil den meisten das Verständnis dafür fehlt. Ich bin selbst dieses Jahr achtzehn geworden und stelle fest, dass man mich als sexuell verklemmt einstuft, weil ich der Meinung bin, dass man über so etwas keine Witze macht, was auf einer Erfahrung in meiner Vergangenheit beruht. Nein, ich bin nicht vergewaltigt worden, zum Glück nicht, aber beinahe und ich weiß auch bis heute nicht mehr wirklich, wie ich da rausgekommen bin, will auch gar nicht drüber nachdenken. Zu sehen, dass andere Witze ohne Ende darüber reißen tut einfach weh.

  4. Finde diese Regelung nicht schlecht.
    Und hoffe, dass ihr es schafft, diese gut formuliert ins Regelwerk der Seite einzubinden.

  5. Also habe ich dass jetzt richtiv verstanden, dass das oben genannte dann auch ohne AVL-Rating möglich währe, aber alles darüber hinaus ist wieder bei einem AVL-Rating richtig?
    Gab ja die Diskusion, wegen der Handhabung von Vergewaltigung, usw. wo gesagt wurde, dies soll nicht so geschrieben werden weil es zu extrem usw. ist.
    Aber da gabs ja auch wieder so verschiedene Meinungen, wo einige sagten, dass sowas nicht mehr geschrieben werden soll, oder aber einige die sich schon beschwert haben, weil ihre Geschichten trotz der Fiktion (Also etwas erfundenes oder erdachtes.) gesperrt wurde, weil einige Meinten es sei zu extrem und deswegen wurden einige Geschichten gesperrt.
    Jetzt wüsste ich nur gerne in wie weit man da jetzt die Grenze hat, da es ja bei jedem ein anderes empfinden gibt und ich wegen Sperrungen allgemein etwas, naja sagen wir mal aufgebracht ist. In bestimmten gebieten kann ich es verstehen, aber es müssen ja nicht alle gelesen werden.
    Aber teilweise kann ich Sperrungen in einem AVL-Rating halt nicht ganz verstehen, wenn es um bestimmte inhalte geht, denn wie bereits auf Fanfiktion.de in den Regeln steht, steht das AVL-Rating ja für ich zetiere:
    P18-AVL: Entwicklungsbeeinträchtigende Geschichten mit niedrigen bis extensiven Gebrauch von Schimpfworten (oder) mit niedrigen bis extensiven Gewaltbeschreibungen (oder) mit grafischen Beschreibungen sexueller Praktiken ohne nennenswerte gleichgeschlechtliche Beziehungen.

    P18-AVL Slash:
    Entwicklungsbeeinträchtigende Geschichten mit niedrigen bis extensiven Gebrauch von Schimpfworten (oder) mit niedrigen bis extensiven Gewaltbeschreibungen (oder) mit grafischen Beschreibungen sexueller Praktiken mit wesentlichen gleichgeschlechtlichen Beziehungen.

    Denn extensive, bedeutet schließlich Umfangreich und jetzt versucht mal solche Themen z.B. in der Horror Kathegorie zu sensibelisieren. Ich meine ein gewisser Umgang sollte stehts vorhanden sein, aber wenns in normalen Krimibüchern die sich jeder Kaufen kann auch extreme stellen gibt, dann noch solche Diskusionen?
    Ich will jetzt nicht sagen dass es unnötig ist, so ein Thema ist schließlich so eine Sache, aber wenn man alles was im AVL-Rating nur noch mit einer Identifikation des alters möglich ist, ist doch alles gut.
    Im Endeffekt kann man diese Seite eh nicht dafür verantwortlich machen, wenn Eltern ihre Aufsichtspflicht nicht nachkommen.
    Ich finde es einfach nur komisch, wenn einer sagt, diese Geschichte verstößt gegen die Relen und ein Supporter sagt ja und sperrt die Geschichte, aber duzend andere sagen die Geschichte ist in Ordnung weil es hatl Fiktion ist, sollte man die Grenzen etwas genauer abstecken.
    Denn egal wie man es dreht und wendet. Fiktion bleibt erfunden, wenn man es genau nimmt, dem entsprechend ist es auch mit solchen Themen so eine Sache womit man sich beschäftigen sollte und jeder hat eine andere ansicht von solchen Grenzen.

    Nach den FF.de Regeln sind je Geschichten im folgendem Bereich verboten: Pornographie, Kindesmissbrauch, Missbrauch Jugendlicher, Sodomie, Nekrophilie.
    Kann man alles verstehen, aber ich finde auch mit sowas sollte man sich irgendwie befassen können (natürlich sollte man sich schon mit sowas vorsichtig befassen.), denn auch sowas gibts nun mal in der Welt und man sollte auch die Möglichkeit bekommen sowas zu behandeln, was meiner Meinung nach dann unter das AVL-Rating gehört.
    Vielleicht bin ich auch die einziege mit der Meinung, aber etwas zu verbieten was es nun mal gibt, ist schon etwas… eigenwillig? Mir fällt das wort gerade nicht ein. ^^‘

    Aber vielleicht versteht jemand was ich sagen will, ich habe schon wieder so viel geschrieben, dabei wollte ich mich kurz fassen. ^^‘

    • Da wir uns im Internet befinden, ist der Vergleich mit Büchern hinfällig, diese unterliegen keiner Kontrolle wie zum Beispiel Telemedien, was wir mit diesem Archiv darstellen. Der Gesetzgeber reguliert mit dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) elektronische Medien wie Internet, Fernsehen, Hörfunk, darunter fallen also auch geschriebene Inhalte im Netz.
      Diese Vorgaben müssen eingehalten werden, weshalb es diese Regeln hier auf FF.de gibt.
      Vielleicht hilft der erklärende Text für AVL weiter, der unter den kurgehaltenen Ratingbeschreibungen steht: „Entwicklungsbeeinträchtigende Geschichten sind solche, die auf Kinder und Jugendliche verstörend wirken können. Beispielsweise weil der Protagonist mordet, extremere Gewaltdarstellungen graphisch geschildert werden, ein verzerrtes Bild von Sexualität vermittelt wird (z.B. Sexualität in Verbindung mit Gewalt), oder Ähnliches …“
      Was die grundsätzlichen Verbote angeht, sind die dem JMStV geschuldet, von daher kann man daran nichts ändern, wobei man Missbrauch (von Kindern) durchaus thematisieren kann, aber eben nicht beschreiben darf. Wer das Thema behandeln möchte, darf das, aber eben ohne die Beschreibung der Tat an sich.

      • Ich kenne mich zumindest etwas mit dem JMStV aus und soviel ich weiß bezieht sich dass Verbot von solchen Themen mit dem Missbrauch von Jugendlichen und Kindern, so wie dass von Mensch zu Tier.
        Aber das Thema Nekrophilie ist zwar ein heikles Thema, wird aber im JMStV nicht erwähnt und ist somit eigentlich kein Verbot an sich. Oder habe ich es überlesen? Habe sicherheitshalber nachgeschaut, will nichts falsches erzählen, habe aber dazu nichts gefunden, weswegen ich finde dieses, wenn auch sehr heikle Thema, währe auch Debatierbar.
        Und falls ich es überlesen habe, währe nett wenn ihr mir noch mal den Paragraphen nennen könntet, sowas interessiert mich nämlich. ^^

        Mit freundlichen Grüßen.
        Der Marquis De Hoto

        • Das Verbot von Nekrophilie im Zusammenhang mit graphisch beschriebenen Sexszenen ist tatsächlich eine reine Hausregel.

    • Nach den FF.de Regeln sind je Geschichten im folgendem Bereich verboten: Pornographie, Kindesmissbrauch, Missbrauch Jugendlicher, Sodomie, Nekrophilie.

      Bei der Regel ist die Erläuterung wichtig. Es geht um Geschichten/Szenen, die pornographisch sind und Kindesmissbrauch etc. beinhalten. Es ist durchaus erlaubt, diese Bereiche zu thematisieren, aber das darf dann eben nicht um es mal ganz lapidar auszudrücken ‚zum Aufgeilen‘ geschehen. Da ist dann tatsächlich Fingerspitzengefühl erforderlich. Wenn man also eine Geschichte schreibt, die Kindesmissbrauch beinhaltet, so ist man gut beraten, die entsprechenden Szenen nicht graphisch auszugestalten.

  6. Inwiefern verhält sich diese Reglung dann zum Beispiel mit dem Stockholm-Syndrom? Dieses ist ja ein psychologisches Phänomen und lässt sich auch so mit psychologischem Hintergrund fundieren – sprich im Prinzip wäre es nicht verherrlichend, sondern basiert auf psychologischer Forschung und einem Mechanismus, der so auch existiert. Allerdings würde das Ausschreiben eines Charakters, der unter dem Stockholm-Syndrom leidet, ja in die verherrlichende Schiene gehen?

    Ich bin allerdings auch der Meinung, dass das Zeitfenster für AVL abgeschafft werden sollte, weil 23 Uhr ist dann schon noch relativ „früh“ und da sind bestimmt noch einige Teenies und Kinder online, die dann solche Geschichten lesen, weil es ja auch den Reiz des Verbotenen hat, so quasi. AVL-Geschichten sollten also auch meiner Meinung nach wirklich nur mit Identifikation geschrieben und gelesen werden können unabhängig von der Uhrzeit.

    • Das Stockholm-Syndrom ist forschungstechnisch nicht bestätigt worden und wird heutzutage in der Psychologie eher angezweifelt als alles andere. Zudem es bestimmte Voraussetzungen erfüllen muss. Also psychologisch fundiert würde ich es nicht nennen. Zieht man zum Beispiel Zahlen des FBI heran, kommt es in weniger als 8 % der Fälle zu einem solchen Verhalten von Opfern (Entführungsfälle und/oder Fälle von Geiselnahme). Sobald körperlicher Schaden ins Spiel kommt, wäre es kein Stockholm-Syndrom mehr, da die positiven Gefühle ja eine Grundlage haben müssen. Der „Captor“ wird plötzlich zum „Savior“.
      In der Regel wird das Syndrom falsch dargestellt, also die meisten Geschichten, die die (positiven) Gefühle des Opfers für ihren Peiniger damit erklärt haben, lagen falsch. Auch in diesem Kontext kann es zu einer Verherrlichung von Gewalttaten kommen, wobei die meisten mir bekannten Fälle verharmlosend bis uninformiert waren. Wenn ein Opfer beispielsweise über einen längeren Zeitraum immer wieder gequält und in Isoaltion gehalten wird, hat das nichts mehr mit Stockholm zu tun. Dass das Opfer unter diesen Umständen entmenschlicht und umprogrammiert wird, wären ganz andere psychologische Prozesse.

  7. Hallo zusammen,

    ich habe die Diskussion ein wenig mitverfolgt, weil ich eine Erzählung geplant habe, die ich höchstwahrscheinlich unter das AVL-Rating setzen werden muss. Das war mir aber vorher schon bewusst und ich habe trotzdem mal einen Blick hineingeworfen.

    Die vorgeschlagene Regelung finde ich gut, also vor allem, dass die ausweisfreien Zeiten abgeschaltet werden. Wer dann immer noch auf einer deutlich als AVL gekennzeichneten Geschichte landet, ist irgendwie auch selbst Schuld, wenn er etwas liest, das seine Schmerzgrenze sprengt. Mehr als kennzeichnen kann man es nicht und durch die Ausweisprüfung muss man ja schon ein wenig Mühe aufbringen, um überhaupt an solche Geschichten zu kommen – sich dann noch über den Inhalt zu beschweren und ihn zu melden, finde ich in der Hinsicht also irgendwie widersprüchlich. Entweder ich nehme die Prüfung auf mich und wende mich an den Support, weil es mich interessiert, oder ich lasse es eben, wenn ich mit solchen Themen wie extremer Gewalt, psychischen Krankheiten oder Vergewaltigungen (was alles natürlich nicht super explizit gehalten sein muss, nur um das AVL-Rating zu rechtfertigen – weniger ist manchmal mehr) in Berührung kommen möchte.

    Wenn ich keinen Splatterfilm sehen will, dann gucke ich ihn ja auch nicht und mache mir nicht erst die Mühe, die FSK 18 DVD – mit verpflichtender Ausweisprüfung in der Poststelle bei Kauf im Internet, oder an der Kasse im Elektronikmarkt – zu bestellen.

    Also: AVL für extreme Themen finde ich gut, weil die Geschichten weiterhin die Möglichkeit haben, eine Leserschaft zu finden, die (laut Papier) alt genug ist, diese Erzählung zu lesen. Ich bin gespannt auf die Umsetzung im Regelwerk.

    • Die Thematik psychische Krankheiten erfordert doch nicht ein AVL-Rating. Diese kann man auch im Kontext P12 schreiben. Das gilt auch für sexuelle Gewalt, solange sie nicht detailliert beschrieben wird. Es werden keine „extremen“ Themen ausgeklammert, sondern mehr die Umsetzung. Bei einigen Themen ist AVL nur wahrscheinlicher, aber das heißt nicht, dass nun alles dorthin verschoben wird, was mit ernsteren Themen zu tun hat.
      AVL ist auch nicht mit einem Splattermovie zu vergleichen. Die Geschichten dort müssen weiterhin Handlung enthalten, die nicht nur aus einer Gewaltorgie oder einer Sexorgie besteht (also nicht PWP oder Gewalt ohne Plot). Es geht nur darum, die bisher als „sensibel“ eingestuften Themen im Fall, dass sie die geforderte Sensibilität nicht aufbringen, weiterhin unter AVL zu lesen sein werden, solange sie eben nicht „verherrlichend“ geschrieben sind.

      • „Die Thematik psychische Krankheiten erfordert doch nicht ein AVL-Rating. Diese kann man auch im Kontext P12 schreiben. Das gilt auch für sexuelle Gewalt,…“
        Und genau dieser letzte Halbsatz ist absoluter Schwachsinn, sorry. Das Thema sexuelle Gewalt hat never ever etwas in einem Rating zu suchen, das bsplw. auch Kindern im Grundschulalter zugänglich ist.
        Weiß ja nicht wo ihr eure Rechtsinformationen herzieht, aber mit solchen Vorgaben steht ihr grundsätzlich mit einem Bein im Knast. Denn es macht absolut keine Unterschied, ob ich eine Vergewaltigung explizit beschreibe (versteht ein 6jähriger vermutlich auch gar nicht), oder nur umschreibe, was Charakter x mit Charakter y macht, das Charakter y absolut nicht will.
        Sexuelle Handlungen/Gewalt gehört ganz eindeutig ins P16. Und wer dagegen verstößt, verstößt auch automatisch gegen das Jugendschutzrecht.

        • So ein Blödsinn. Es gibt Initiativen wie „Trau Dich“, die Kinder und Jugendliche über ihre Rechte und sexuellen Missbrauch aufklären. Unterstützt von Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Es gibt ein Theaterstück, dass durchs Land zieht, unterstützt vom Ministerium für Schule und Bildung NRW. Im KiKa gab es einen ganzen Themenabend zu sexuellem Missbrauch.

          Natürlich kann man solche Themen bei Kindern und Jugendlichen ansprechen und kind- oder jugendgerecht schreiben. Diese Themen anzusprechen verstößt nicht gegen das Jugendschutzrecht, es kommt auf die Art der Darstellung und den Umgang damit an.

  8. Hallo 🙂

    Mir ist es eigentlich egal, weil ich keine AVL-Geschichten lesen will.
    Aber wenn ich es wollen würde, dann finde ich es blöd, dass man dafür einen Ausweis und somit seine Identität preisgeben muss.
    Das ist doch das Gute am Internet: Dass man anonym sein kann, wenn man möchte.
    Ich würde meinen Ausweis nie einscannen, um Geschichten lesen zu können. Mein Name, mein Foto und mein Geburtsdatum, etc. gehen Fremde auch einfach nichts an.

    Außerdem denke ich, dass es nichts bringt. Wenn Jungendliche wirklich so etwwas Lesen wollen, dann finden sie auch einen Weg. „Borgen“ sich einen Ausweis von Freunden, älteren Geschwistern, etc. aus oder lesen es woanders, wo die Regeln nicht so streng sind. Darüber hinaus können sie im Fernsehen auch alles sehen, was sie wollen, wenn sie nur lange genug wach bleiben…

    Man kann nur bis zu einem gewissen Grad Verantwortung für andere und die Kinder von anderen übernehmen. Die gesetzliche Regelung ist doch gut?
    Und die bisherige Regelungen haben doch bisher gut funktioniert, oder? Warum sie dann ändern?

    So eine Regelung würde nur die Anonymität im Internet verletzen.

    Diesen Punkt würde ich nochmal überdeken.

    • Niemand wird über eine Ausweisnummer, die nicht gespeichert wird, identifizierbar. Natürlich muß uns auch niemand glauben, daß wir uns an die gesetzlichen Regelungen halten und diese nicht speichern. Aber er könnte zumindest Plausibilität bemühen. Welchen Nutzen hätten wir von solch einer Speicherung? Warum sollten wir uns damit belasten? So richtig Sinn ergibt das nämlich nicht.

      • Meiner Meinung nach ist es IMMER ein gewisses Risiko, wenn man Daten irgendwo im Internet preisgibt, also werde ich es nicht machen.
        Tut mir leid, wenn das für dich nicht plausibel und nachvollziehbar ist. Ich habe meinen Einwand nicht böse gemeint, aber ich denke, dass ich nicht die einzige bin, die Bedenken hat, persönliche Daten weiterzugeben.

        Für mich ergibt es nicht richtig Sinn, eine Regel zu lockern, um eine andere zu verschärfen.
        Gab es denn einen Anlassfall?

        • Schön blöd über etwas zu urteilen, von dem man keine Ahnung hat. Oder wo hast du gelesen, dass man für die Freischaltung der AVL-Funktion seinen Ausweis EINSCANNEN muss.
          OMG, was gibt es doch echt für paranoide Menschen. 🙁

    • Weißt Du warum Du davon ausgehen kannst, dass hier nichts mit Daten angestellt wird? ideaFactory ist eine GbR und bei einer GbR haftet man uneingeschränkt mit seinem Privatvermögen. Keiner, der bei Trost ist, würde da zu viel riskieren. Wenn überhaupt. Bei so vielen Nutzern würde es ja nicht bei verschmerzbaren Einzelfällen bleiben. Allerdings frage ich mich, wie Du darauf kommst man müsse seinen Perso einscannen. Oben steht explizit, dass lediglich das Geburtsdatum als einziger persönlicher Datensatz enthalten ist.

      • Trotzdem möchten viele ihre Identität nicht preisgeben und das Zurecht. Sowas sollte man auch mit einberechnen und es ist unfair gegenüber den Lesern sie dazu zu „zwingen“ es zu tun, damit sie eine Geschichte lesen. Auch ich vertraue nicht einen fremden Menschen aus den Internet einfach meine Daten an.

        • Danke, liebe Alice, dass du mich verstehst.

        • Die Daten werden a) nicht gespeichert und b) enthält die Ausweisnummer nur das Geburtsdatum.

        • „Die (persönlichen) Daten“ sind hier nur das Geburtsdatum. Das ist der einzige Wert, der in der Ausweisnummer enthalten ist.

        • Hier stoßen wir auf das „Problem“ wie sicher ist Internet und so weiter und sofort.

          Das ist weder Rational zu erklären, von Leuten mit Halbwissen oder ungenügenden Wissen. Macht aber dennoch Angst.

          Da mein Account schon einige Jährchen existiert, ich glaube inzwischen fast 18 Jahre, frage ich mich warum ich so eine Verifikation Per Ausweis noch machen müsste. Aber das ist ein anderes Thema.

          Also ich verstehe zwar hier beide Seiten, verstehe aber die Betreiberseite nicht, das für ältere Accounts diese Altersfreigabe generell gegeben werden könnte.

          Naja eben seltsam wie vieles.

          • Da warst du aber früh dran mit deinem Account; vor 18 Jahren existierte diese Seite noch gar nicht und nach „18 Jahren“ sollte man inzwischen herausgefunden haben, dass man unter „Stats“ genau einsehen kann, seit wann man hier dabei ist.

  9. Ich freue mich sehr darüber, dass die Regeländerungen umgesetzt werden 🙂
    Ich habe die Diskussion auch mit verfolgt und bin zu dem gleichen Schluss gekommen, wie ihr; die allermeisten (wie ich auch) waren dafür, dass das AVL Rating bei sensiblen Themen ausreicht, so lange nicht eine eindeutige Verherrlichung von beispielsweise sexueller Gewalt stattfindet, und dass die Freischaltung zwischen 23 und 4 Uhr abgeschafft werden sollte, da solche Geschichten nun wirklich nicht für Minderjährige geeignet sind.

    Mich würde aber sehr interessieren, warum ihr diese Regeländerung ins Gespräch gebracht habt; hattet ihr immer wieder zu viele Diskussionen mit Autoren und Lesern von Geschichten, die ihr gesperrt habt und seid so zum Nachdenken gekommen?
    Ich finde es einen sehr guten Weg, dass ihr euch die Meinungen und Argumente der User eingeholt habt und die Regeln nun entsprechend der Mehrheitsmeinung ändert. Top!
    LG!

  10. Danke das ihr euch solche Gedanken um das Thema gemacht habt und macht.
    Ich finde die Streichung der AVL-Zeiten sehr gut.

  11. Irgendwie finde ich mit den gestreichenden Zeiten unfair gegenüber den Autoren und finde es nicht nötig sie streichen zu müssen.

    • PS: Es liegt an der Verpflichtung der Eltern sowas zu kontrollieren und nich von FF.de und es würde auch bedeuten das jede Geschichte bei FF.de den Rating AVL bekommt, seine Geschichte (fast) beenden muss, weil es dann sowieso nichts bringt.
      Besser wäre es auf Bereiche aufzuteilen, zu Beispiel das bei Horro nicht so streng genommen wird wie bei My little Pony.

      • Da hast du so recht!!! Das Internet ist keine Erziehungsform! und solche strengen Richtlinien bei dem Thema Horror… das wäre so schnell so.. Tod.

    • Ja, das finde ich auch…
      AVL-Autoren verlieren dann bestimmt Leser

      • Nein, sie gewinnen eher dazu, weil AVL zuvor strenger war und jetzt ein breiteres Spektrum an Geschichten bietet, die zuvor komplett aus dem Archiv entfernt wurden oder ordentlich umgeschrieben werden mussten.
        Ich kann mir nicht vorstellen, dass AVL-Texte am meisten zwischen 23 und 4 Uhr gelesen werden. Und der Zugang ist für Erwachsene mit Perso sehr leicht. Es werden keine Daten notiert, sondern nur das Geburtsdatum geprüft. Ich bin ja auch gern paranoid, was das Internet angeht, aber das System ist nicht dazu gedacht, Daten zusammeln und das wird auch nicht gemacht. Niemand weiß, wer hinter einem Usernamen steckt, allerhöchstens dass die Person über 18 ist. Also nicht einmal das Geschlecht.

        • Du redest von Geschichten die nicht bei FF.de existieren,aber was ist mit denen die jetzt schon AVL Rating besitzen? Wenn seine Geschichte AVL besitzt, verkürzt das schon sehr die Leserschaft und die Reviews und wenn man die Zeitregelung weg macht, wird es noch schlimmer.

  12. Dann werde ich wohl keine AVL-Geschichten mehr lesen, denn ich gedenke nicht, mein Alter hier anzugeben. Ich werde sie auch nicht sehr vermissen.
    Ich erinnere mich allerdings, einmal eine AVL-Geschichte gelesen zu haben, bei der ich mich immer noch frage, womit sie dieses Rating „verdient“ hat. Der Umgang mit dem „sensiblen“ Thema war überaus verantwortungsvoll, dezent und zurückhaltend, und es war außerdem nur ein Nebenelement einer sehr langen Handlung mit vielen Charakteren. Da habe ich schon Schlimmeres gelesen, das frei zugänglich war.
    Deswegen hoffe ich, dass der AVL-Stempel in Zukunft nur solchen Geschichten aufgedrückt wird, bei denen es wirklich notwendig ist.

    • Ich werde auch meine Daten nicht bekannt geben….

    • Möglicherweise wurde das AVl-Rating ja vom User selbst gesetzt? Nicht alle AVL-Geschichten bekommen das Rating im Nachhinein durch den Supoort bei einer Meldung wegen Regelverstoß „verpasst“.

    • Die User vergeben das Rating doch selbst. Wenn ein Autor meint, seine Geschichte ist entwicklungsbeeinträchtigend und dieses Rating wählt, zwingt ihn niemand, das herunterzustufen.
      Wenn es aus Versehen passiert, kontaktiert man den Support, weil das Zurücksetzen nur darüber möglich ist, aber das kommt selten vor. Hier drückt niemand etwas auf oder Willkür ausgeübt.
      Was die Daten betrifft, geht es nur darum, ist der User volljährig? Ja, super, er wird freigeschaltet. Das Alter interessiert nicht, wird auch nicht gespeichert. Niemand weiß, wer hinter dieser Zahlenkombination steckt. Es werden keine Daten notiert, sondern immer nur geprüft, ob 18+ vorliegt. Wäre also nur ein kleiner Umstand, den die Nummer einzugeben und durchgewunken zu werden.
      Ansonsten wäre man eben von dieser Ecke ausgeschlossen. Muss man für sich abwägen und es wird nie ein System geben, das jeden zufriedenstellt.

  13. Ich bin froh, dass die freien AVL-Zeiten gestrichen wurden. Auch wie ihr die anderen Punkte regeln wollt, halte ich für sehr vernünftig. Insgesamt steht euch viel Arbeit bevor, alles in neue Regeln einzuarbeiten. Ich wünsche euch viel Kraft und Erfolg für diese Zeit.

  14. Was soll diese ganze Diskussion???

    Ich finde, dass „sensible“ Themen absolut NICHTS auf einer frei zugänglichen Plattform zu suchen haben.
    Es gibt so etwas wie eine Verantwortung.

    Eine Geschichten – Seite, die frei zugänglich ist, sollte diesen Aspekt berücksichtigen.

    NEIN zu Themen wie Inzest, Kinderpornografie etc …

    Da sollte es überhaupt NULL Spielraum für irgendwen geben, NULL …

    • Also, dass hier Kinderpornografie angepriesen wird hab ich noch nie gesehen. Aber eine null toleranz grenze zu inzest, das muss ich was sagen. Inzest ist in einigen Ländern sogar legal. Und es gibt viele Fangirls/boys die zum Beispiel auch Brüder shippen. Würde die sowas echt verbieten, sieht mich famfiktion nie wieder, denn aus meinem lieblingsanime ist der ship Itachi/Sasuke so heftig weit verbreitet und geliebt, die Hälfte der Storys müssten dann gesperrt werden. So viele Fandoms müssten bluten

      • Ich verstehe zwar, was du meinst (auch ich mag in bestimmten Fandoms Inzest (ich denke an Mittelalter/Famtasie Settings)), doch teilweise rollen sich bei mir die Zehennägel hoch.
        Daran muss man auch denken, dass nicht jeder sooooooo Fan davon ist.

        Und die Fandoms bluten deswegen? Das kann gut sein, aber dann muss halt sich was Neues ausdenken 😉
        Ist sicherlich anstrengend, aber eine Lösung.

        Ausserdem ist Inzest (so weit ich weiss) gar nicht verboten.

        • § 173 StGB äußert sich hier sehr konkret zu diesem Sachverhalt.
          Wohernimmst Du also die Erkenntnis, daß das erlaubt wäre?

          • Andere Länder andere Sitten das ist ja nur Deutsches Recht was du da angibst.
            Guck mal in ein Franzöisches oder Niederländisches Gesetzbuch.

          • Also ich finde Inzest auch nicht gerade super, vor allem wenn es Geschwister und auch andere Verwandte betrifft die zusammen aufgewachsen sind in verwandtschaftlichen Beziehungen.
            Also Vater/Sohn oder Tochter oder umgekehrt. Geschwister etc.

            Dabei kenne ich auch eine Geschichte wo Inzest als kurzer Nebenmoment Erwähnung findet Halbgeschwister, Bruder und Schwester. Unterschiedliche Mütter und keiner der beteiligten weiß es sicher Außer Leser und Autor evtl noch die Leiblichen Eltern ahnen was. das wars.

            Aber das Finde ich dann in der Bedenklichkeit ähnlich schlimm wie Cousine und Cousin. Vor allem wenn die Personen sich nie als verwandt gesehen haben.

    • Man, Roxy… Niemand redet von „Kinderpornografie“…. das ist doch sowieso verboten.

    • @roxy68:
      Es gibt weiterhin Themen, die verboten sind und das auch unter AVL. Sexuelle Gewalt gegen Kinder oder Jugendliche darf weiterhin nicht beschrieben werden. Diese Regeln werden nicht ausgehebelt. Genausowenig ist PWP erlaubt, selbst wenn AVL im Rating steht.
      Inzest wäre nicht verboten, es war bisher ein sensibles Thema, das im freieren AVL nun anders gehandhabt werden könnte. Aber es gibt genügend P16- und P18.Geschichten, die das Thema behandeln und frei lesbar sind. In diesem Bereich müssen die Texte entsprechend umgesetzt werden.
      Im Grund betrifft es nicht die Masse der Texte, sondern solche, die auf der Kippe stehen und besser bei AVL aufgehoben sind. Eine Umarbeitung ist oft schwierig bis unmöglich, so dass diese Möglichkeit ein paar Texte vor der Entfernung aus dem Archiv rettet, aber eben nur von volljährigen Nutzern gelesen werden können.

  15. Ich finde es eigentlich ziemlich schwachsinnig, allgemein ein AVL-Rating zu haben bzw. Solche Geschichten nur mit der Ausweisnummer freizugeben. Ich werde demnächst zwar gerade erst 16 und würde bis auf ein paar Ausnahmen so wie so keine Geschichten mit AVL-Rating lesen, aber wenn ich es wollen würde, hätte ich kein Problem damit, da auch ran zu kommen (z.B. Freunde, Geschwister, etc.). Aber selbst wenn ich alt genug wäre, würde ich nie im Leben meine Ausweisnummer angeben … Da können mir so viele erzählen wie sie wollen, dass da nichts passieren kann!
    Dazu verstehe ich nicht so recht, warum diese Sperre überhaupt ausgeschaltet wird/wurde zu bestimmten Urzeiten (kam mir gerade recht, aber die Logik dahinter …?).
    Aber auch selbst wenn hier die Regeln jetzt verschärft werden, gibt es genug andere Internetseiten bei denen man Geschichten solcher Art lesen kann.

    MfG
    BluBlue

    • Und du gehörst natürlich auch zu der Sorte Mensch, die keine Fotos von sich ins Internet stellen? Oder ihre letzten tollen Erlebnisse auf Facebook etc. posten?
      Im Internet ist man niemals anonym. Man hinterlässt immer Spuren.
      Abgesehen davon; FF.de deine Ausweisnummer mittzuteilen ist deutlich harmloser als z.B. per EC-Karte seinen Einkauf zu bezahlen oder online Einkäufe zu tätigen. Da werden nämlich richtig Daten gesammelt (; Das einzige was FF.de dann weiß; du bist 18 Jahre (oder eben nicht).

      • Es geht auch darum, ob man gezwungen wird, etwas von sich preiszugeben, oder ob man selbst entscheiden kann, was auf Facebook kommt…

      • Tatsächlich … nicht.
        Und wenn ich es tue, kann ich wenigstens dort kontrollieren, wer meine Bilder sehen darf und wer nicht.
        Aber das man im Internet nicht Anonym ist, weiß ich auch. Ich bin aber allgemein misstrauisch und vorsichtig was meine Daten angehen, und wegen ein paar Geschichten werde (und würde) ich dennoch nach wie vor meine Ausweisnummer hergeben.
        Davon abgesehen, in den Genres in denen ich diese „AVL-Rating“ Geschichten lese, merkt man eindeutig, dass diese von 12-jährigen, wenn nicht sogar 10-jährigen geschrieben sind und diese eben genauso gut ab 12 oder in seltenen Fällen 16 freigegeben werden könnten.
        Natürlich gibt es auch welche, bei denen das „ab 18“ durchaus nachzuvollziehen ist, aber dann verstehe ich auch wieder nicht, warum man das alles nich einfach unter das „allgemeine 18“ machen kann. Wenn es einem zu viel wird, ist man ja nicht gezwungen, weiterzulesen und kann wegklicken.

        • Einbildung ist auch eine Bildung. Wer garantiert dir, das niemand deine Bilder teilt?
          Die Ausweisnummer wird fast überall wo du den zeigst oder deine Ec karte einsetzt aufgezeichnet.
          Stells dir wie ne Disco vor. Wenn der Türsteher nicht sicher ist, wird er den auch sehen wollen.

          • Ich nehme mir es daher heraus, dass ich auf z.B. auf Instagram mein Profil auf Privat schalten kann, und meine Infos und Bilder für Leute, die ich nicht kenne bzw. freigegeben habe, zugänglich ist. Dazu finde ich es etwas ganz was anderes, wenn man Bilder von sich teilt, als wenn man sein Geburtsdatum, genaue Adresse und Namen angibt. Bei der EC-Karte hat man wenigstems einen Überblick wo und für was man sie benutzt.
            Und er Türsteher wird sich wohl kaum die Ausweisnummer merken, sondern nur auf mein Geburtsdatum und auf den Namen achten.

          • @BluBlue:
            Nichts anders passiert hier. Ein „Blick“ auf die Ausweisnummer, die weniger aussagt als dein Name und dein Geburtsdatum. Die Nummer wird geprüft (volljährig ja/nein?), nicht gespeichert und „vergessen“ (es ist also nicht nachvollziehbar, wer der User ist, da kein Name vorliegt), die AVL-Prüfung ist also harmlos und nicht gefährlich oder gar missbräuchlich einzusetzen, wobei FF.de daran keinerlei Interesse hat. Das wäre geschäftsschädigend.

          • @BluBlue Auch wenn du mit deiner EC Karte zahlst werden deine Daten verwertet, verkauft und die Möglichkeit bei FF.de ist viel kleiner. Es wurde nur die Ausweisnummer überprüft das war bei mir so und alles ist gut. Die Beispiele die du herbei führst speichern alle viel mehr als FF.de. Facebook dein Surf Verhalten auf der Plattform, unbewusst teilst du viel mehr mit als dir lieb ist. FF.de hingegen ist weniger gefährlich als genannte Dienste und nur weil dein Profil auf Instagram privat ist, heißt nicht, das niemand hinter deine Log in Daten kommen kann. Es gilt eigentlich überall gut zu überlegen was man teilt.

          • @BlueBlue: Und deinen ach so privat gestellten Instagram-Account hat dir jeder dritte Depp innerhalb von 5 Minuten geknackt. Ebenso wie Facebook.
            Für wie blöd hälst du deine Mitmenschen bitte?! Die, die an Daten wollen, kommen auch ran. Warum also diese dämliche Anstellerei, nur weil mal der Ausweis kontrolliert wird.
            Probier das doch das nächste Mal aus, wenn dich die Polizei mal anhält und nach dem Ausweis fragt. Die werden dir schön was erzählen. Und genau die sind´s, die deine gesamten Daten durchs System jagen. Im Gegensatz zu einer so harmlosen Seite wie ff.de.

    • Hey,
      also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich es gut finde, dass „sensible“ Themen für Minderjährige schwerer zugänglich gemacht werden (100%ige Sicherheit gibt es nirgends).
      Wo ich dir allerdings zustimmen muss ist, dass hier von einigen die Richtlinien zu den Altersempfehlungen falsch angegeben werden (zumindest in vielen Fandoms in denen ich unterwegs bin). Aber dieses Problem müsste anders angegangen werden, indem man vielleicht noch mal die Richtlinien bei der Einordnung angibt, denn vor allem bei jüngeren Lesern scheint es üblich, dass man sich mit solchen Themen nicht befasst.
      Allerdings hat das nichts damit zu tun, dass diese AVL-„Sperre“ für Minderjährige nicht durchaus angebracht wäre. Klar müsste man noch mal diskutieren, wie man vermeidet, dass solche FFs von eben jenen, die man davon ausschließen möchte, geschrieben/veröffentlicht werden. Aber ich persönlich denke, dass diese User eben entweder nicht genug darüber wissen, wie sie ihre Altersempfehlung einzuordnen haben, oder die Aufmerksamkeit/ den Nervenkitzel des Verbotenen suchen. Und für die Letzteren würde es ausreichen, wenn man die FFs ignoriert bzw. unkommentiert lässt. Abgesehen davon ist jedem selbst überlassen, was er ließt im Rahmen des Legalen.

      Was mich zu deiner Aussage bringt, dass du deine Daten nicht preisgeben willst. Kann ich völlig verstehen, aber dann musst du halt Prioritäten setzen – im Zweifel ließt du die FF/Geschichte dann halt nicht (wenn es soweit ist).

  16. Was?? Also bitte, die freien Zeiten zu streichen geht jetzt aber echt zu weit :/ Ich würde euch niemals meine Ausweisnummer geben, sowas geb ich nirgends an. Folglich würden AVL Geschichten weniger Leser haben und fanfiktion würde so vieles verlieren… hier sind ja fast nur amateur storys von 12 Jährigen!! Nach vernünftigen/guten Storys hier zu suchen ist wie die suche nach der nadel im heuhaufen. Gegen die neuen Regelungen kann ich zwar nichts mehr sagen aber bitte, bitte!! Streicht die AVL freien Zeiten nicht!!!

    • Oh, das ist aber etwas zu hart. Wenn DESWEGEN Fanfiktion (zu) viele Leser/Schreiber verliert, macht die Seite was falsch 😉
      Auch gibt es echt viele gute Geschichten. Die findet man leider nicht sofort, aber das suchen lohnt sich!

      • AVL war immer nur ein Zusatz. Das sollte man hier nicht ganz vergessen. Ein Bonus, damit etwas mehr erlaubt werden konnte.

        • Was natürlich ein guter Grund ist, es plötzlich und ohne offensichtlichen Grund abzuschaffen…

          • Nur wird es nicht abgeschafft. Schon die Panik wg. „Nein, nicht die Ausweisnummer“ ist kaum nachzuvollziehen. Kann auch nur einer artikulieren, was da konkret das Problem sein soll? Was bitte kann im schlimmsten denkbaren Fall passieren?

          • @Helge: Paranoider Schwachsinn! Genau das ist das Problem bei den Leuten.
            Als ob sich nur irgendjemand für irgendwas von irgendwelchen stinknormalen Ü-18 Langweilern interessieren würde?! Lachhaft sowas.
            Die tun alle so, als wären sie allesamt Geheimagenten mit weiß Gott was für Geheimnissen.
            Einfach gar nichts drauf geben und die labern lassen.

        • Und die Leute die die Zeiten genutzt haben hatten auch einen Bonus. Nämlich, dass auch Leute aus dem Ausland oder welche ohne deutschen, österreichischen und schweizer Pass AVL lesen konnten. Wenn diese gestrichen werden, was sollen diese dann machen? Einen neuen Pass beantragen und bestenfalls nach Deutschland ziehen? Oder plant ihr, auch in diesem Fall etwas wegen der Altersverifizierung zu ändern, damit das auch für andere User, in Europa oder gar noch weiter weg, möglich ist? Das würde mich mal interessieren, ansonsten wäre das ja unfair, wenn sie darunter leiden müssen das FF, wie es bereits weiter unten erwähnt würde, noch päpstlicher als der Papst sein will.

          • Die Antwort steht doch oben oder bin ich da falsch?

            Zitat:
            Möglichkeiten für Erwachsene ohne die bei AVL unterstützten Ausweistypen sich freischalten zu lassen, gibt es über den Support.

            sprich, alle haben die Möglichkeit sich freischalten zu lassen.

          • ja…. Ich komme aus Österreich und könnte deswegen nur meinem Führerschein oder Reisepass „herzeigen“ und das werde ich auf keinen Fall machen. Schon gar nicht alle 90 Tage.
            Da lese ich lieber keine AVL-Stories mehr.
            Ich finde auch, dass man es übertreiben kann.

          • Ich persönlich bin gegen der Streichung für die freien AVL-Zeiten und zwar aus Gründen, die hier schon oft aufgezählt wurden und die ich deswegen nicht wiederhole (würde eh nichts bringen.) Es ist nun mal die Entscheidung der Seitenbetreiber und die gilt es zu respektieren.

            Ich gebe meine Ausweisdaten wirklich nicht gerne im Internhet her (und ja, ich mache mir generell Gedanken um Datenschutz, ich kaufe auch nie online und zahle lieber bar als mit Karte), würde es aber im Prinzip in Betracht ziehen.

            Mich stört an der Regeländerung etwas anderes: Wenn es schon unbedingt nötig sein wird, sich mittels Altersverifikation für den AVL-Bereich freischalten zu müsen, könnte man dann bitte vielleicht auch etwas an dieser 90-Tage-Regelung ändern?

            Wenn man (so wie ich) nur alle zwei, drei Wochen mal Zeit und/oder Lust hat, auf FF.de zu schauen, ist es nervig und aufwändig, alle drei Monate eine neue Altersverifikation durchführen zu müssen. Reicht nicht auch alle 6 Monate oder 12 Monate oder so?

            Mir persönlich wäre der Aufwand zu groß, das alle paar Wochen zu müssen, weil ich ja nicht so oft online komme. Da würde ich aufhören, mal im AVL-Bereich zu schnuppern.

          • Also das mit den Zeiten wenn Menschen im Ausland lesen, ich selbst wohne in den Niederlanden und hatte kein Problem meinem Account für AVL freischalten zu lassen. Ich finde auch das es die Zeiten gar nicht hätte geben sollen. Entweder nur mit Zertifizierung des Alters diese Geschichten lesen, oder gar nicht.

  17. Ich finde die Diskussion über dieses Thema eigentlich recht unnötig. Warum auf einmal? Gab es irgendwelche Probleme oder wurde das aus heiterem Himmel entschieden?
    Ich persönlich lese keine AVL-Geschichten und bin auch erst seit wenigen Tagen volljährig, jedoch seit meinem dreizehnten Lebensjahr hier angemeldet und ich habe wirklich noch nie etwas davon mitbekommen das man wegen einfacher Worte auf Papier – bzw. Zeilen auf dem Screen – verstört gewesen wäre. Zumindest denke ich nicht, dass ein Kind so ein so genaues Vorstellungsvermögen hat oder heutzutage auch nur die Lust, hier etwas zu lesen was man im Internet auch als Film haben kann ohne seine grauen Zellen anzustrengen. Und Teenager finden immer einen Weg, egal wie. Sie lesen und schauen was sie wollen im Internet und da kann niemand etwas dagegen machen. Warum kann man also nicht einfach eine Funktion einführen, bei der die Eltern so etwas wie eine Jugendsperre oder ähnliches bei der registrierung einbinden? Dann werden AVL Geschichten bei ihnen und nicht registrierten Lesern gar nicht erst angezeigt und so kann man sie nicht aufrufen. Natürlich könnten diese Kiddies immer noch Fake-Acc erstellen, aber das liegt gesetzlich nicht in der Verantwortung von FF.de, ihr könnt nicht die Erziehung für die Eltern übernehmen und ihnen imaginär auf die Patschegriffel klopfen, weil sie etwas lesen, dass sie nicht dürfen. Gerade WEIL sie es nicht dürfen, tun sie es ja auch. Und Leute, die sich an sexuellen Inhalten ‚aufgeilen‘ wollen (bei Fanfictions mit sexuellem Inhalt), würden bestimmt nicht extra auf dieser Seite nach AVL suchen in der Hoffnung, eine gute Story mit Vergewaltigungsinhalt zu finden. In der Hinsicht ist dieses Thema meiner Meinung nach schlicht und einfach zu viel des Guten. Sicher, wir sind hier angemeldet und müssen uns an die Regeln halten, aber was ist mit der künstlerischen Freiheit des Autors geschehen? Wenn ich ein Thema einbringe, wie zum Beispiel eine Sex- oder Mordszene, dann ist das auch nichts anderes als in jedem Thriller- oder Horrorbuch, welche man zur Genüge auch auf anderen Internetseiten findet.

    Meinetwegen könnt ihr die Zeiten ruhig rausnehmen. Ich persönlich kann sagen, dass ich keines dieser Kinder war, dass extra bis 23 Uhr gewartet hat nur um auf eine Internetseite zu gehen und Geschichten zu lesen bei denen es um irgendwelche Leute ging die sich gegenseitig abstechen. Heute brüsten sich Teenies in dem Alter eher damit, auf Porno-Seiten gewesen zu sein. Ehrlich, das Jugendschutzgesetz ist in Deutschland viel zu pingelig. Wie gesagt; es gibt immer Mittel und Wege und die Eltern haben dafür die Verantwortung. Wenn sie sich auf eigene Gefahr, trotz Warnungen in der Kurzbeschreibungen, der Kennzeichnung von P18 Slash und den Genren noch verstören wollen, was kann der Autor dann dafür? Er zwingt niemanden seine Geschichten zu lesen und er kann auch nichts dafür, wenn irgendwelche unreifen Leute sich beschweren dass es abstoßend wäre. Das AVL Rating mit Zeitfenster war doch bereits mehr als genug. Was kommt als Nächstes, vielleicht noch vorher ein Rätsel oder eine Oberschul-Matheaufgabe lösen bevor man P18 Stories anklicken darf? Bildlich gesehen sind diese vielen Regeln wie ein Kindersitz mit vier Punkt Gurt – Das Kind will lieber vorne sitzen wo niemand es einengt und kontrolliert. Denn das könnt ihr sowieso nicht. Es liegt an den Erziehungsberechtigten dafür zu sorgen, dass sie keine Dummheiten machen, sie müssen sie aufklären. Genauso wie auf anderen Foren. Wenn sich das Kind einfach so auf einer Seite anmeldet und plötzlich etwas kauft oder dergleichen, haftet der Betreiber der Seite nicht, nur weil das Kind ein Abo gemacht hat obwohl es das nicht durfte.

    Man sollte vielleicht auch einfach klare Bereiche einzeichnen. Vielleicht ein Kinder- ein Jugend- und ein Erwachsenenthemenbereich? Oder ein klares Rating für ganz FF? Oder einfach eine ‚Kindersicherung‘ die Geschichten ab 18 nicht mehr anzeigt, wenn man nicht registriert ist und der Jugendschutz eingestellt worden ist? Man kann hier ja gerne so etwas wie eine Toggolino Seite draus machen, aber warum 100 % ‚bestrafen‘ wenn der Teil, der unreifen Leser, der Probleme macht, vielleicht nur 10 % sind? Ich empfinde die meisten User, auch jüngere Generationen, als nicht so pimperhaft, gebrechlich oder unreif. Sie würden sich hier nicht anmelden, wenn ihnen nichts an Literatur läge und sie nur Hardcore lesen wollten. Vielleicht sollte man stattdessen eher die Anonyme Review Funktion abschaffen, die benutzen die so genannten Trolle nämlich eher als richtige Acc um AVL zu lesen und niederzumachen, da hab ich bereits ebenso Erfahrungen mit machen müssen.

    Als Laie und Außenstehender ist meine Aussage vermutlich nicht wichtig und wird sowieso viel Ablehnung ernten, aber mir war es einfach einmal wichtig, auch meine Meinung zu äußern. Ich hoffe, das missversteht niemand oder derartiges. Mir ist einfach nur nicht klar, was genau der Hintergrund und dienliche Zweck dieser plötzlichen Entscheidung aus dem Nichts heraus sein soll und warum zum Beispiel meine genannten ‚Vorschläge‘ (ich nehme mir natürlich kein Urteil heraus oder will mich groß aufspielen weil ich nicht derselben Meinung wie der Großteil hier bin) nicht realisierbar sind.

    • Hallo!

      Ich kann dir nur zustimmen und finde deine Vorschläge auf jeden Fall besser, als die Idee, diese AVL-Zeiten einfach abzuschaffen…

    • Ich stimme dir auch zu, weil es unfair gegenüber den Autoren ist. Wenn seine Geschichte auf AVL gesetzt wird, schränkt das schon die Leser ein, aber durch die neue Regelung hat man fast keine bis sehr gering Leser und ich gehöre auch zu den Leuten die ihre Identität nicht hier preisgeben möchte und es ist egal wie sehr mir eine fremde Person garantieren kann das nichts passiert.

      • Ihr habt da einen Denkfehler: Die Art Geschichten, die jetzt jetzt mit einem AVL-Label zugelassen werden sollen, durften bisher auf ff.de überhaupt nicht veröffentlicht werden. Und was nicht veröffentlicht wird, hat auch keine Leser, kann also auch keine verlieren.

        • Und was ist mit den Geschichten die ein AVL Rating besitzen?
          Sie verlieren ihre letzten Leser.

          • Die Geschichten, die zur Zeit noch ein AVL-Rating haben, werden in Zukunft keines mehr haben, eben weil die Regeln für den Inhalt gelockert werden sollen. Das heißt, dass auf viele dieser Geschichten dann alle Leser zugreifen können, ganz ohne Alterskontrolle und ganz ohne zeitliche Einschränkungen. Diese Geschichten werden also von mehr Lesern gelesen werden können als bisher. Die Autoren dieser Geschichten werden also keinen Nachteil, sondern sogar einen Vorteil von der Neuregelung haben.

        • Nein…. Ich glaube eher, dass gemeint ist, die bisherige AVL-Regelung dahin gehend zu ändern, dass man auf AVL-Geschichten nur noch zugreifen kann, wenn man seine Ausweisdaten verraten hat.
          Das betrifft dann nicht nur Geschichten mit sexueller Gewalt, sondern auch alle, die bisher mit AVL eingestuft wurden z.B. detailliert beschriebener Gewalt, BDSM, etc…

    • Diese Bereiche gibt es doch schon. Deshalb gibt es ja die verschiedenen Ratings.
      Ein Blick auf die Startseite von FF.de hilft, dort findet sich ein Punkt „Jugendschutz auf Fanfiktion.de“.
      „Jede Seite von FanFiktion.de ist durch ein spezielles Label gekennzeichnet, welches angibt, für welche Altersgruppe sie geeignet ist. Erziehungsberechtige können nach dem Herunterladen und Installieren spezieller Filter-Software (z.B. JusProg) einstellen, welche Inhalte ihre Schutzbefohlenen einsehen dürfen und welche nicht. Wir bitten alle Eltern darum, diese Möglichkeit zu nutzen, da nur so ein umfassender Jugendschutz sichergestellt werden kann.“
      Den letzten Schritt müssen dann die Besitzer des PCs tun, den das Kind benutzt. Aber für Sicherheit wäre gesorgt und erwachsene Bereiche sowieso ausgeklammert, wenn die Eltern das für ihr Kind nicht wollten.
      Und man kann sich über das deutsche Jugendschutzrech ärgern, aber solange man ein deutscher Betreiber mit Standort Deutschland ist, muss er sich danach richten. Bestimmte Dinge sind grundsätzlich verboten. Und nun ist im Bereich AVL ein bisschen mehr erlaubt als vorher.

      • Dann verstehe ich erst recht nicht, warum wegen dem AVL so ein großes Drama gemacht wird, wenn man so viele Möglichkeiten hat. Oder wozu es diese AVL Ratings überhaupt gibt, wenn man so etwas ausklammern kann. Das beantwortet nämlich nicht meine Fragen die ich geäußert habe. Ich habe zum Beispiel eine Freundin die weder in Deutschland, noch in der Schweiz, noch in Österreich lebt, die aber zwanzig Jahre alt ist, womit sie wegen dem AVL Rating schon mal gar nichts machen kann um diese unsinnige Alterszertifizierung zu machen. Eine weitere Freundin schreibt selbst eine AVL Story und hat mir ebenfalls geschildert, wie komplex das ganze ist und das AVL im allgemeinen recht unnötig ist. In Genren unterscheidet man doch sowieso nicht zwischen 18 und 18Hardcore oder wie man das jetzt nennen dürfte. Das widerspricht sich doch. Also, warum kann man nicht einfach FFs ab P18 für nicht registrierte Nutzer und User mit diesen Jugenschutzzusatz einfach unkenntlich machen? Dann wäre es nicht nur unnötig diese Zeiten zu streichen, sondern AVL allgemein, oder verstehe ich da etwas vollkommen falsch? So kompliziert ist das doch gar nicht. Ich habe einfach nur seit dem Problem mit dem Editor den Eindruck, dass je nutzerfreundlicher FF.de werden möchte, desto mehr verärgert das die User bzw. Autoren. Selbst wenn jetzt mehr erlaubt ist als vorher in AVL, was bitteschön bringt das, wenn niemand sich das mit der Alterszertifizierung antun will oder kann? Warum werden 100% von diesen Regeländerungen betroffen weil sich 10% unreifer Kinder hier herumtreiben die von diesen sensiblen Themen gar keine Ahnung haben und deren Eltern einfach zu faul waren drüber zu gucken? Warum geht FF nur auf Kinderangelegenheiten ein und ignoriert die Vorschläge, die Erwachsene machen oder bzw. Über Erwachseneninhalte gestellt werden? (Zum Beispiel warum man selbst in AVL keine sensiblen Handlungen schildern darf, wenn sie nun mal dazu gehören und auch sonst in anderen Medien genauso vorkommen, das muss nicht bedeuten, das man es gleich verherrlicht, nur weil man z.B. einen Flashback beschreibt, den eine misshandelte Tochter/Ehefrau während der Gerichtsverhandlung hat und daraufhin eine Panikattacke erleidet – oder wie genau bewegt man sich dann noch in der Grauzone? Ab wann wäre das nicht mehr tragbar? Oder sollte man ihre schmerzenden, charakternentwickelnden und wichtigen, storylastigen Erinnerungen/Erfahrungen zensieren ohne genaue Erklärung?) Klar, FF begrüßt jede Altersgruppe, aber die User die sich mit den sensiblen Themen auseinander gesetzt haben und dagegen sind, werden ausgeklanmert. Gibt es denn so etwas wie eine Statistik die den Bedarf dieser Regeländerung und unglaublich übertriebenen Vorsichtsmaßnahmen belegt?

        Ich kann mir vorstellen, dass es unmöglich ist, alle zufrieden zu stellen, aber ich dachte, bei der Sache mit dem Editor hätte man schon gemerkt, das nicht jeder Entschluss einfach so (positiv) aufgenommen wird und sich im Nachhinein immer noch viele beschweren.

        Meine Frage war, warum meine Vorschläge nicht realisierbar sind. Ich fasse das mal so auf, dass sie scheinbar bei all den gegebenen Funktionen, die Eltern haben, nicht von Nöten wären. Das widerspricht sich allerdings dann mit dem AVL und seinen Zeiten, oder? Wenn diese dann ohnehin nicht zugänglich werden, wozu braucht man die Zertifizierung dann noch? Oder will FF sich nur doppelt und vierfach dagegen absichern oder wie?

        (Dies ist mein Letzter Kommentar hierzu, ich möchte keine Diskussion anfangen, sondern lediglich Antworten. Wie bereits erwähnt, ich habe nie AVL gelesen oder geschrieben, für mich ändert sich dadurch nichts. Ich wollte nur allgemeine Fragen, die sich mir aufgetan haben, stellen)

        • Das Problem ist, dass – wie im ersten Blogpost zum Thema von der Moderation/Administration mehrfach erklärt wurde – offenbar der Gesetzgeber verlangt, dass auf einer Website wie Fanfiktion.de bestimmte Inhalte nicht für Jugendliche einsehbar sein dürfen und den Betreiber (also fanfiktion.de und die Leute dahinter) in die Pflicht nimmt, das Jugendschutzprogramm, das Panthera beschrieben hat jedoch eine freiwillige Angelegenheit ist, die Eltern nutzen können – aber nicht automatisch installiert ist. Ergo wird es den gesetzlichen Vorgaben nicht gerecht. Inwiefern das technisch möglich wäre, kann ich dir allerdings nicht beantworten, bin auch nur ein einfacher User.

          Aber zum Thema sensible Themen verstehe ich die Aufregung nicht. Wo ist dein Problem? Du darfst doch über sensible Themen auch jetzt schon schreiben bzw. sie thematisieren insofern du sie entsprechend sensibel behandelst – und zwar auch auf niedrigeren Ratings als AVL! Nirgendwo im Regelwerk steht, dass sensible Themen erst auf AVL thematisiert werden dürften. Es ist halt oft die Frage wie. D.h. um dein Beispiel mal aufzugreifen, schreibst du in deinen Text: „X bekam den Rest der Gerichtsverhandlungen nicht mit. Die Erinnerungen an die Misshandlung holte sie ein und sie erlitt eine Panikattacke“ oder ob du den Flashback als Bewusstseinsstrom aufbaust und die Misshandlung/Vergewaltigung grafisch und detailliert beschreibst. Das Einzige, was an sensiblen Themen nicht und zwar auch nicht auf AVL-Rating beschrieben werden darf sind Szenen mit sexuellen Handlungen an Kindern. Aber auch Kindesmissbrauch darfst du thematisieren – nur halt eben nicht indem du ihn an sich beschreibst, wohl aber indem ein Charakter z.B. in der Psychotherapie erzählt: „Mein Vater kam in dieser Zeit jede Nacht auf mein Zimmer. Es war so widerlich“.

        • @Sarana:
          Der Gesetzgeber verlangt bei bestimmten Themen, dass nur Erwachsene Zugang zu ihnen haben. Das wäre der Bereich AVL. Dort dürfen Autoren graphische Gewaltszenen schreiben oder auch sexuelle Gewalt graphisch beschreiben. Die Inhalte sind nach deutschen Recht „entwicklungsbeeinträchtigend“ für Kinder.
          Bei P18-Geschichten genügt es, den Jugendschutz anzubieten, den die Eltern auf dem PC installieren können. Diese Geschichten sind nicht so verstörend und beeinträchtigend, dass der Gesetzgeber hier Zugangssperren verlangt, sondern die optionalen, wie sie hier angeboten werden.
          Da wir die alte Regel mit sensiblem Umgang kippen, wurde in einem anderen Blogpost die Diskussion eröffnet, wie man mit diesen Texten und AVL im Allgemeinen umgehen soll. Der Vorschlag mit dem Streichen der Zugangszeiten kam mehrheitlich von erwachsenen Usern und nicht von Kindern. 😉
          FF.de hört also hin, wenn Erwachsene Forderungen stellen oder Wünsche äußern. Hier kann man dann nur nach dem Mehrheitsprinzip vorgehen, es ist unmöglich, es jedem rechtzumachen.
          In AVL darf also mehr beschrieben werden, wobei die Regel des PWP bestehen bleibt, es ist nicht gestattet, Porn without Plot zu schreiben. Das ist und war immer auch unter AVL verboten und diese Regel dürfen wir auch nicht kippen, weil sie dem Jugendschutzgesetzt geschuldet ist.
          Da nun auch unsensibler Umgang bei AVL erlaubt ist, verstehe ich deine Frage nicht ganz, was damit gemeint sein soll, dass „sensibler Umgang“ unter AVL nicht möglich ist. Das ist sogar schon unter P16 und P18 möglich.
          Falls du weitergehende Fragen hast, kanns du gern einen Operator anschreiben. Wir erklären das gern, sollte noch Unklarheit herrschen.

        • @Sanara:
          „Ich habe zum Beispiel eine Freundin die weder in Deutschland, noch in der Schweiz, noch in Österreich lebt, die aber zwanzig Jahre alt ist, womit sie wegen dem AVL Rating schon mal gar nichts machen kann um diese unsinnige Alterszertifizierung zu machen.“
          Hätte deine Freundin sich tatsächlich mal informiert, wüsste sie, dass sie sich in solchen Fällen an den Support wenden kann/soll/muss.
          Insofern kann das Interesse an einer Freischaltung gerade ja nicht so hoch sein, wenn sie noch nicht einmal zu solchen einfachen Dingen in der Lage ist.
          Insofern ist dieser Einwand ziemlich blödsinnig

  18. Hallo miteinander,
    ich finde es überflüssig den „AVL freien Zeitraum“ von 23-4Uhr abzuschaffen.
    Einerseits finde ich es demotivierend gegenüber den Autoren. Ich weiß nicht, wie viele Nutzer dazu bereit sind hier ihre „wahre“ Identität preis zu geben – ich wäre es nicht – aber, ich kann mir kaum vorstellen, dass es viele sind. Daher denke ich, dass die Leserzahl für AVL Geschichten um einiges zurück gehen werden und man damit auch weniger Reviews bekommen wird. Wie soll man ohne Reviews oder zumindest Leser wissen, ob das, was man schreibt, gut und/oder „realistisch“ ist?
    Zudem denke ich, dass die meisten Geschichten in diesen Kategorien die Themen hauptsächlich behandeln, sondern vielleicht nur als Backgroundstory eines Charakters aufgreifen – ist es dann wirklich nötig, meine ganze Geschichte, für die Anonyme Seite des Internets zu sperren? Ich mag ein wenig Drama in meinen Geschichten genau so gerne, wie eine schockierende Hintergrundgeschichte – dazu gehören eben manchmal auch sensibele Themen.
    Andererseits finde ich es auch unfair den Lesern gegenüber. Ich darf mich volljährig nennen, doch auch als ich im Alter von 15-17 war, hat mich Sex, und die verschiedenen Seiten daran, interessiert. Ich wollte wissen, was andere Leute dazu denken bzw. schreibe um darauß mehr oder minder viele Rückschlüsse zu ziehen. Vernünftig genug. um zu wissen, dass eine Vergewaltigung nicht toll ist, war ich damals – ich denke, dass ist so ziemlich jeder in dem Alter. Fanfiction.de war damals eine Art Informationsquelle für mich. Wer will schon seine Eltern fragen, ein Aufklärungsbuch zu kaufen, oder dies selbst heimlich machen? Mir war das damals viel zu peinlich und deshalb habe ich auf das Internet und eben auf diese Seite zurück gegriffen.

    Übereinstimmen mit der Aussage oben, tue ich in Punkto „Verherrlichung“. Klar, kann das im Kopf eines Charakters einmal auftauschen, oder in einer Geschichte erwähnt werden, doch es sollte auf keinen Fall der Plot sein, oder am Ende als „gut“ hingestellt werden. Gerade, wenn es um Phädiphile oder Vergewaltigungen geht.

    • Ja, ich sehe das ähnlich…
      Wer will schon freiwillig seine Identität verraten?
      Welche Autoren stellen dann überhaupt freiwillig auf AVL und wie viele werden es einfach mal versuchen, mit 18 / 18 Slash durchzukommen, bis sie wegen Sperrungen zur Umstellung gezwungen werden, weil sie wissen, dass sie Leser verlieren werden, die eben auch Datenschutz-Bedenken haben?

      • *seufz*
        Niemand muss seine Identität verraten. Anhand der Zahlenfolge des Personalausweises wird nur geprüft ob Volljährigkeit vorliegt. Die Betreiber der Seite, speichern diese Daten nicht, sondern nur die Info „volljährig“, niemand weiß, wer hinter dem Pseudonym bei FF.de steckt, wenn du es niemandem verrätst.
        Ich erinnere mich an frühere Zeiten, als ich noch in einer Videothek gearbeitet habe, dort haben wir nicht nur die Personalausweisnummer notiert, sondern alle Daten, um sie dann ins System zu speisen. Das passiert hier nicht. Die Anonymität bleibt gewahrt und die Seitenbetreiber haben keinerlei Interesse daran, Datenmissbrauch zu betreiben. Sie sind nämlich nicht anonym, sondern einer eingetragene Gesellschaft, die man im Fall des Falles belangen kann.
        Wie weiter oben schon erwähnt wurde, werden mehr Daten gespeichert, wenn man mit seiner ec-Karte bezahlt oder diese Kundenkarten benutzt (Payback und dergleichen). Die sammeln Daten wie verrückt.

  19. hier sind ja fast nur amateur storys von 12 Jährigen
    Machst du Witze? Ich finde hier deutlich mehr Texte mit erwachsenen (sprich: pornographischen) Inhalten, als es mir lieb ist.

    Nach vernünftigen/guten Storys hier zu suchen ist wie die suche nach der nadel im heuhaufen.
    Da gebe ich dir recht, aber was hat das mit der Regeländerung zu tun? Hältst du Geschichten nur dann für gut, wenn sie das AVL-Label besitzen?

    • Hey 🙂
      Einerseits hast du recht… Anderseits kann man an der Qualität, in der diese „nicht-jugendfreien“ Texte geschrieben sind, erkennen, dass sie teilweise auch von 12-Jährigen geschrieben werden, die eigentlich keine Ahnung haben..

      Nein, es sind bestimmt nicht nur AVL-Storys gut. Aber es gibt eben auch gute AVL-Storys.

      LG 😉

      • Teilweise sicherlich. Aber weiter oben schriebst du „fast nur“, und das ist (zum Glück) eben nicht so.

  20. Meiner Meinung nach machen die AVL-Fans (Autoren wie Leser) jetzt einen schlechten Deal mit diesen Änderungen.

    Während es diese Geschichten mit „sensiblen Themen“ bisher nachts freizugänglich und sonst ganzzeitlich mit Altersverifizierung gab, soll jetzt ein Teil von diesen Storys mit 18-Rating versehen und immer zugänglich sein, die meisten aber nur gelesen werden können, wenn man bereit ist, seine Ausweisnummer zu verraten?

    Bin mal gespannt, wie viele User das wirklich tun wollen….

    Ich glaube eher, dass die AVL-Autoren erst viele Leser und die AVL-Leser in weiterer Folge AVL-Geschichten verlieren werden, weil nicht wenige AVL-Autoren das Handtuch werfen werden, wenn es für ihre Mühe kaum noch Zugriffe und Reviews geben wird.

    Vermutlich werden diese Regeländerungen die AVL-Gemeinde eher vergraulen und schrumpfen, aber vielleicht ist das ja so gewollt? 😉

    • Nein, bisher wurden die Geschichten, um die es hier geht, aus dem Archiv entfernt, sofern keine Umarbeitung stattfand. Da nun auch unsensibel umgesetzte Geschichten, die zuvor gelöscht werden mussten, bei AVL erlaubt sind (bestimme Themen bleiben weiterhin verboten), wurden Bedenken geäußert, dass diese von Jugendlichen und Kindern gelesen werden können, was mit Wegfallen der Zeitfreigabe unterbunden werden kann.
      AVL bleibt weiterhin AVL und für Kinder nicht zugänglich, es werden keine Geschichten im Rating heruntergesetzt. Es kommen nur neue Texte dazu, falls diese einen bedenklichen Umgang mit sensiblen Themen aufweisen.
      Die Altersverifikation ist harmlos. Gibt es hier Raucher? Die verifizieren ihr Alter an Automaten per Karte, damit kann man das vergleichen. Es wird keine Personenerfassung betrieben, sondern anonym das Alter erfasst, davor braucht man nun keine Angst zu haben.

  21. Wow.
    Ich bin ja echt froh, dass andere für mich Verantwortung übernehmen und entscheiden, was ich lesen darf und was nicht, um nicht mein Wohl zu gefährden. Wie soll ich es auch selbst beurteilen können, wenn es die Altersempfehlungen und die Warnings in den Kurzbeschreibungen gibt?
    Oder es schaffen, die Geschichte einfach wegzuklicken, wenn sie mich verstört?

    Um eine Geschichte lesen zu dürfen, sollte man auch zweifelsfrei seine Volljährigeit beweisen können, ist ja schließlich nicht viel ungefährlicher, als würde man z.B. hochprozentigen Alkohol einkaufen oder sich ein Tattoo machen lassen wollen.

    Wenn wir schon dabei sind, warum ändern wir die Regeln nicht gleich dahingehend, dass man einige Rechenaufgaben auf Abi-Niveau lösen muss, um auf eine Story mit 18-Rating zugreifen zu können?
    Also nur, damit man wirklich sicher sein kann, dass keine 13-Jährigen solche Geschichten lesen können?
    Wäre ja auch schlecht, nicht wahr?

    • Ohje, da muss aber jemand Dampf ablassen^^
      Ich schließe aus deinem Kommentar, dass du noch minderjährig und nun wütend bist, dass du bald keine AVL Geschichten mehr lesen kannst, zumindest bis zu 18 bist; das kann ich gut nachvollziehen, ehrlich…ich habe auch mit 12, 13 Jahren schon leidenschaftlich gern Horrorfilme geguckt (bin nach wie vor ein riesiger Fan, deshalb schreibe ich momentan auch eine Yaoi/ Horrorstory xD), je blutiger und brutaler, desto besser…ein verzerrtes Bild von Gewalt hat sich bei mir trotzdem nicht entwickelt, im Gegenteil, in der Realität bin ich eine absolute Pazifistin geworden 😀
      Du und viele andere noch nicht Volljährige sind sicher in der Lage einzuschätzen, ob sie eine Geschichte, nachdem sie die Warnings gelesen haben, abkönnen, oder nicht; aber leider ist das nicht bei jedem so, es hat schon seine Gründe, warum Menschen erst ab 18 Jahren mündig sind, denn viele sind vorher eben nicht unbedingt in der Lage, sich selbst richtig einzuschätzen…ich verstehe daher, dass die Betreiber der Seite eine Fürsorgepflicht für ihre minderjährigen User haben und dieser nachkommen wollen…
      Liebe Grüße!

  22. Ich fand das mit den AVL-Zeiten schon immer… na ja… bescheiden. Ich würde die trotzdem lieber behalten. Ich persönlich habe keinen Bock, alle 3 Monate mein Alter neu zu verifizieren. <.< Dann lese ich lieber gar keine AVL-Geschichten und das ist ja irgendwo wieder schade, weil man da ja schon was verpassen könnte. :c

    • Das ist aber wirklich schade, jetzt hätte ich gerne Werbung für meine AVL Story bei dir gemacht 😀
      Findest du es denn wirklich so schlimm, alle drei Monate eine Minute zu opfern, um dein Alter nachzuweisen? Das geht doch wirklich ganz schnell, und dann kannst du rund um die Uhr alle tollen AVL Geschichten genießen 🙂

      Liebe Grüße!

  23. Ich glaube, einige verstehen nicht, das die neuen Regeln AVL sogar lockert 😉
    Das EINZIGE, was wegfällt, ist die Zeitregelung. Und das man damit Leser verliert glaube ich jetzt nicht. Ausserdem war es der Wusch einiger User, die Zeitregel zu streichen.

    Gut, ich lese und schreibe keine AVL-Geschichten und verstehe deswegen den Aufschrei nicht.
    Auf Mexx ist die Regel sogar noch strenger: Kein Ausweis, kein Adult, Und damit fällt alles weg, was über 18 ist 😉
    Hier kann man Sachen lesen, die einfach auf 18 gesetzt sind.

    • Wenn deine Geschichte AVL ist,hast du weniger Leser und wenn man jetzt die Zeitregelung wegmacht, besitzt man fast gar keine Leser mehr. Auch finden es einige unnötig, weil es dafür eigentlich kein Grund gibt, weil die Eltern für die Kinder verantwortlich ist. Du kannst es nicht mit etwas extremeres vergleichen, weil jede Plattform anders ist.

      • Das ist doch Unsinn. Man verliert schlimmstenfalls die Leser, die aus irgendeinen nicht nachvollziehbaren Grund glauben (!), daß die Ausweisnummer irgendwelche sensiblen Daten enthält, mit denen irgendjemand etwas anfangen könnte. Meinst du wirklich, daß das eine signifikante Menge ist? 😉

        • Ja, weil das AVL schon die Leser verkürzt und durch die Neuerung es mehr verschlimmert. Ich verstehe auch nicht wieso ihr das jetzt macht, denn wie schon oft beschrieben sind die Eltern für sie Kinder verantwortlich und das was ihr schon gemacht habt,reicht genug. Vielleicht solltet ihr es jetzt so machen das niemand P16 lesen kann, wer auch nicht 16 ist oder das selbe mit P12 macht, denn nur so wäre es perfekt und niemand würde sich beschweren für die „armen“ Kinder.

          Vielleicht solltet ihr es so einstellen, das jeder selbst entscheiden kann ob seine Geschichte diese Zeitregelung besitzt oder nicht, wie z.B. bei den anonymen Reviews.

          • Meine Liebe, ich kann dich wirklich nicht verstehen. Wenn dir die Reviews und Klicks so wichtig sind, dann schreib keine AVL-Geschichten mehr.
            P18 wird, wenn man dem Forum glaubt, seeeehr oft gelesen 😉

            Hier sind die Regel eben strenger. Und ja du hast recht, man kann nicht jede Seite miteinander vergleichen. Wollte dir ja nur zeigen, das es anderswo eben andere Regel gibt 🙂

            Eine andere Frage: Möchtest du, das FF.de geschlossen wird?
            Wenn Nein, musst du eben diese Regeln akzeptieren. Das einzige, was Helge und Kompanie machen kann, ist die Zeitregel wieder einzuführen.

          • Ich kenne viele die nicht freiwillig auf AVL sind, aber es akzeptieren,weil man immer noch durch die Zeitregelung eine gewisse Chance besteht das man noch Leser besitzt, durch die neue Regelung zerstört man die Chance und das ist nicht fair.

            Nein, ich möchte nicht das FF.de geschlossen wird,aber das bedeutet nicht das sie die Regeln ändern sollen,sondern es so lassen wie es ist, das bedeutet mit der Zeitregelung.
            Oder man macht es so wie ich es davor geschrieben habe und zwar das jeder Schreiber entscheidet ob man seine Geschichte Zeitregelung lesen kann oder nur mit dem Ausweis.

          • Ja, weil das AVL schon die Leser verkürzt und durch die Neuerung es mehr verschlimmert.

            Das ist nicht die Antwort auf die Frage:

            Man verliert schlimmstenfalls die Leser, die aus irgendeinen nicht nachvollziehbaren Grund glauben (!), daß die Ausweisnummer irgendwelche sensiblen Daten enthält, mit denen irgendjemand etwas anfangen könnte. Meinst du wirklich, daß das eine signifikante Menge ist?

            Die Frage war, ob es viele Leser gibt, die sich scheuen, ihre Ausweisnummer zur Freischaltung einzugeben. Die wird von dir nicht beantwortet. Daß es weniger Leser werden, ist wahrscheinlich, wie sich das auswirkt ist aber ungewiß. Letztlich betrifft es nur die sehr kleine Gruppe von Personen, die denken, daß irgendjemand etwas mit ihrer Ausweisnummer anfangen könnte und vielleicht jene Gruppe, die nicht 18 ist, aber in der Zeit von 23 bis 4 gelesen hat. Ob da nun viel Feedback bei rum kam, ist allerdings zweifelhaft.

            Wenn jemand AVL-Geschichten schreiben möchte, so ist es am aussichtsreichsten, wenn man bereits einen gewissen, erwachsenen Leserkreis hat. Dann wird es auch dort Leser und Feedback geben. Wenn jemand eher mehr Feedback möchte, so ist es besser, wenn er unterhalb von AVL bleibt. Das war aber auch vorher schon so und ich bezweifle, daß die erwogenen Änderungen daran viel ändern werden.

  24. Ich hab zum eigentlichen Thema wenig zu sagen, muss aber mal kurz einhaken, weil es mir schon in mehreren Posts aufgefallen ist:

    Sensible Themen ungleich AVL
    Niedrigere Ratings ungleich Fluff

    Es ist ein Missverständnis, dass z.B. tragische Hintergrundgeschichten automatisch auf AVL gesetzt werden müssten. Ja, es gibt tendenziell ein Gefälle, dass auf den höheren Ratings mehr „schwer Verdauliches“ zu finden ist als auf niedrigeren Ratings, aber ob AVL oder P18 (und damit frei zugänglich für alle) ist oftmals eine Frage der Umsetzung, nicht des Themas.

    Um dazu mal aus dem Artikel zu den Altersratings zu zitieren: „Entwicklungsbeeinträchtigende Geschichten sind solche, die auf Kinder und Jugendliche verstörend wirken können. Beispielsweise weil der Protagonist mordet, extremere Gewaltdarstellungen graphisch geschildert werden, ein verzerrtes Bild von Sexualität vermittelt wird (z.B. Sexualität in Verbindung mit Gewalt), oder Ähnliches.“

    Ich greife als Erstes mal die extremeren Gewaltdarstellungen raus, weil es da am einfachsten zu erklären ist: Euer Protagonist hat viele Narben, weil er schwere Folter erlebt hat. Dieses sensible Thema (Foltererfahrung) könntet ihr jetzt so einbringen, dass
    A) der Prota in einem Gespräch einem anderen erzählt, dass er gefoltert wurde (ohne ins Detail zu gehen und Folterwerkzeuge, Taten und zufügte Wunden aufzuzählen)
    B) ihr die ganze Folterszenen mit allen Details „auserzählt“ und exakt jede Sequenz und jede Wunde bildlich beschreibt

    So wie ich es verstehe (der Support korrigiere mich, falls sich falsch liege), dürfte A auf einem niedrigeren Rating okay gehen, B hingegen müsste AVL geratet werden. Thematisiert wird die Folter aber in beiden Fällen.

    Und zum Thema sexuelle Gewalt – ebenfalls ein hoch sensibles Thema- steht unter Verbote und Einschränkungen:
    „Eine Geschichte, die sexuelle Gewalt enthält, muss mindestens auf P16 oder gegebenenfalls P16-Slash geratet werden.“
    Das heißt, auch eine Geschichte, die sexuelle Gewalt thematisiert, muss nicht zwingend AVL geratet werden.

    Sicher mag es einige sensible Themen geben, die außerhalb von AVL nur sehr schwer zu thematisieren sind, aber deren Anzahl dürfte geringer sein als manche Posts hier den Eindruck erwecken.

    Zum Abschluss noch 3 Worte zum Thema Reife: Es mag sicher Jugendliche geben, die für AVL schon reif sind ebenso wie es Erwachsene geben mag, die dies noch nicht sind. Aber was hier in einigen Posts als Reife verhandelt wird, finde ich schon bedenklich. Die richtige Voraussetzung für einen „ungefährlichen“ Konsum von AVL ist in meinen Augen nicht, besonders „abgehärtet“ zu sein und „sowas schon abzukönnen“, sondern die Fähigkeit zu besitzen, Wirklichkeit und Fiktion klar trennen zu können. Klar, ob mich etwas mitnimmt ist alles andere als unwichtig, aber der Hintergrundgedanke ist nicht nur der aktuelle Moment, sondern die Folgen eines verzerrten Weltbildes oder Spätfolgen, selbst dann, wenn man die Story scheinbar erst mal „wegsteckt“. Weitere Voraussetzung ist imo auch die Fähigkeit, die eigenen Grenzen zu kennen. Eine Geschichte, die AVL geratet ist abstoßend zu finden, hat nämlich ebenfalls herzlich wenig mit Reife zu tun. Genauso wenig wie es etwas mit Reife zu tun hat, ob einem auf der Achterbahn schlecht wird oder nicht – wohl aber die Frage, ob ich im letzteren Fall trotzdem mitfahre, um mir was zu beweisen oder es nicht nötig habe, mir das anzutun. Natürlich stellt sich das alles nicht automatisch mit dem 18. Geburtstag ein (manche sind schon mit 16 so weit, andere mit 50 noch nicht), aber allgemeine Regelungen können halt leider nicht jeden Einzelfall berücksichtigen.

  25. Ich persönlich bin gegen die Abschaffung der Zeitregelung, weil ich einen ausländischen Ausweis besitze und man da nicht einfach die Perso-Nummer angeben kann und gut ist (die hat bei uns nämlich gar nichts mit dem Geburtsdatum zu tun). Seine Ausweisnummer im Internet anzugeben ist ja noch okay, auch wenn ich es dennoch unpraktisch fände, das alle 90 Tage wiederholen zu müssen, aber tatsächliche Ausweisdaten preiszugeben ist für mich ein No-Go, und dazu wäre ich mit dieser Abschaffung der AVL-Zeiten gezwungen (oder ich kann solche Geschichten in Zukunft halt nicht mehr lesen, was schade wäre). Da ist es mir noch lieber, wenn ihr die AVL-Regeln überhaupt nicht ändert und auch die Zeiten so lasst, wie sie sind, als jetzt plötzlich unsensiblen Umgang mit heiklen Themen unter dem AVL-Stempel zu erlauben und dafür sämtliche AVL-Geschichten für manche User unerreichbar zu machen…

    • Bei mir ist das das selbe. Bei uns haben die Nummer auch nichts mit Geburtsdatum gemeinsam. Manchmal ist es schon Schade ich habe auch wenn, sehr wenige Geschichten gerne gelesen. Ich habe 1 mal in Monat vorbeigeschaut was gibt es neues, besonders von BDSM bereich waren manche Geschichten gut geschrieben. Ich werde darauf wohn verzichten müssen in der Zukuft. Wie es scheint ist es bereits entschieden worden. .

  26. Also ich finde die Regeländerungen an sich nicht schlecht, aber ich bin wie einige hier auch, dagegen die Freizeiten für AVL abzuschaffen.

    Das hat für mich mehrere Gründe:

    1, Widerstrebt es mir, wie vielen anderen auch, meine Ausweisnummer anzugeben. Ich glaube zwar nicht, dass dadurch irgendwelche Daten gesammelt, gespeichert, missbraucht, ect. werden, aber ich bin dagegen als erwachsener Mensch dazu gezwungen zu werden. Mit der bestehenden Regel war es eine Frage des Komforts, ob ich AVL-Geschichten unter Tags lesen will und die Nummer angebe, oder eben nur zwischen 23 und 4 Uhr auf diese Geschichten zugreifen kann. Wenn diese Freizeiten wegfallen, werde ich nun entweder gezwungen die Nummer anzugeben, oder AVL-Geschichten nicht mehr zu lesen. Ganz abgesehen davon, dass bei der Altersverifikation neben dem Alter zusätzlich auch die Gültigkeit des Ausweises erfasst wird, denn diese steht ebenfalls in dieser Nummer und mit einem abgelaufenen Dokument funktioniert nichts, obwohl das Geburtsdatum einen als volljährig kennzeichnet.

    2. Bin ich der Meinung, dass man die Eltern von minderjährigen Kindern und Jugendlichen in dieser Hinsicht nicht komplett aus der Verantwortung nehmen sollte. Ich weiß aus persönlicher Erfahrung, dass manche Eltern sich dadurch so auf andere verlassen, dass sie gar nicht mitbekommen, wenn ihre Kinder irgendwelchen schädlichen Dingen ausgesetzt sind. Ein Beispiel: In meiner Jugend konnte man bei Zigarettenautomaten Zigaretten noch ohne Altersverifikation kaufen und es war ganz normal, dass die Eltern sich darum kümmern mussten, dass ihre Kinder das nicht tun. Dadurch waren die Eltern dazu „gezwungen“ sich mit ihren Kindern über dieses Thema zu unterhalten, sie über die schädlichen Folgen des Rauchens aufzuklären usw.. Damals waren bei uns an der Schule um die 10 Kinder/Jugendliche, die illegal geraucht haben (meist aus Familien in denen die Eltern ebenfalls rauchten). Heute glauben viele Eltern sie müssten sich um dieses Thema keine Sorgen machen, weil man bei Zigarettenautomaten ja nur mit Karte zahlen kann und Kinder dadurch ja sowieso nicht an Zigaretten kommen. Aber was passiert nun wenn ein Dreizehnjähriger Mamas EC-Karte mitsamt Code klaut und sich so Zigaretten beschafft? In dem mir bekannten Fall wurden ganze 15 Dreizehnjährige in der Schule mit Zigaretten erwischt und mindestens 3 davon sind mittlerweile nikotinsüchtig. Und das alles nur, weil ihnen zwar gesagt wurde, dass man erst ab 18 rauchen darf, aber niemand es für nötig hielt ihnen zu sagen warum. Was ich damit ausdrücken möchte ist, dass ich es gut finde, dass Eltern durch diese Freizeiten in die Verantwortung kommen, sich mit sensiblen Themen zu befassen und auch ihre Kinder dafür zu sensibilisieren. Damit diese solche Geschichten erst gar nicht lesen wollen, bzw, verstehen, dass der beschriebene Inhalt nicht unbedingt der Realität entspricht. Fallen diese Freizeiten nun weg und man suggeriert Eltern damit absolute Sicherheit, dann kann ein geklauter Ausweis in diesem Fall unter Umständen sehr viel Schaden anrichten.

    3. Finde ich, dass unsere Jugendschutzgesetze in diesem Fall durchaus ausreichen, man muss schließlich „nicht päpstlicher als der Papst sein“ ;-).

    mfg

  27. Kann man das bitte auch bei dem 18er Rating machen?
    Ihr könnt nicht blauäugig glauben Kinder könnten nicht eure kleine Sperre umgehen oder entfernen.
    Sorry, aber wenn ich Kinder hätte würde ich ihnen diese Seite verbieten, weil der Jugendschutz in meinen Augen mieserabel ist.

    • Wenn du Kinder hättest, wärst du dafür verantwortlich, dass sie nur das lesen können, was sie auch dürfen. 😉

      Auf der Startseite von FF.de steht groß und deutlich, dass jede Seite gekennzeichnet ist (p6 bis p18) aber nur mit den entsprechenden Programmen kann danach auch gefiltert werden. Diese Programme runter zu laden und zu installieren, ist Sache der Eltern und nicht der Betreiber dieser Seite. Man kann nicht sein Kind vor den PC setzen und dann von jeder Seite Erziehungsarbeit verlangen. FF.de hat alle Vorraussetzungen geschaffen – Kennzeichnung und Anweisung zum Einsatz der Jugendschutzsoftware – was sollen sie noch machen?

      • Ein Kind das weiß wie es die Regeln dermaßen umgehen kann, oder den Eltern den Ausweiß klaut um sie umgehen zu können, da haben dann die Eltern was falsch gemacht. Nciht der Staat oder die Seite.

  28. Ich hätte nicht gedacht, dass diese angedachte Regeländerung so große Wellen schlägt. Als ich das gelesen habe, dachte ich mir, „schöne Änderung, gibt neue Möglichkeiten.“ und nein, ich meine damit nicht die Verharmlosung von sensiblen Themen – wobei jeder Mensch andere Themen als sensibel empfindet aber egal.

    Den Aufschrei über die Ausweisnummer versteh ich nicht ganz. Es ist nur das Geburtsdatum. Wenn man bei einem Online-Versand bestellt, gibt man mehr Daten preis – wesentlich mehr. Aber da sagt keiner etwas. Wenn man mit Ec-Karte bezahlt, gibt man mehr DAten preis. Woran liegt es, dass da keiner etwas sagt? Weil man da etwas kauft und dafür bezahlt? Und hier wird plötzlich eine Nummer „verlangt“ obwohl es bis jetzt „frei“ war? Versteh ich nicht.

    Nein, ich bin nicht freigeschaltet. War für mich nie nötig weil ich spät genug wach war aber mei, dann lass ich mich halt jetzt freischalten.

    Die Bedenken hinsichtlich der sinkenden Leser bei AVL Geschichten, ja, kann ich teilweise nachvollziehen. Ich habe selber eine AVL-Geschichte und musste feststellen, nachdem ich sie auf AVL stellen musste, gab es weniger Resonanz dazu. Gut, kann ich nicht ändern und finde ich dennoch schade.

    Aber die Regelung soll gelockert (!) werden. Sprich, viele Geschichten, die jetzt ein AVL bekommen würden, gehen noch unter P18 durch, ergo erhalten sie mehr Leser. Die Geschichten, die momentan gelöscht werden müssen, würden ein AVL bekomen und ergo auch mehr Leser, denn wenn sie gelöscht würde, könnte sie keiner lesen. 😉

    Fazit des Geschwafels, ich bin für die Regeländerung. Definitiv.

    • „Sprich, viele Geschichten, die jetzt ein AVL bekommen würden, gehen noch unter P18 durch, ergo erhalten sie mehr Leser.“
      Ich weiß nicht, ob ich deinen Satz richtig verstehe, aber meintest du damit, dass in Zukunft Geschichten, die heute ein AVL bräuchten in Zukunft unter P18 geratet werden dürften? Fall ja: das ist ein Irrtum.

      Panthera schrieb weiter oben:
      „AVL bleibt weiterhin AVL und für Kinder nicht zugänglich, es werden keine Geschichten im Rating heruntergesetzt.“

      Insofern stimmt nur, dass Geschichten, die heute gelöscht werden würden, mehr Leser bekämen, weil sie unter AVL stehen bleiben könnten.

      • Du hast mich falsch verstanden. 🙂

        Es geht um zukünftige Geschichten, also die, die noch nicht hochgeladen sind.
        Stellen wir uns eine Geschichte vor, die einen sehr sensiblen Umgang mit einem betroffenen Thema vorweist. Momentan würde diese Geschichte ein AVL bekommen weil sie eben dieses Thema behandelt.
        Nach der neuen Regelung würde ein sensibler Umgang mit betroffenen Themen ohne AVL hochgeladen werden dürfen.
        Sollte das jetzt völlig falsch sein, kann mich ein OP mal berichtigen aber so habe ich die neue REgelung verstanden.

        Sprich, diese zukünftige Geschichte würde kein AVL sondern ein P18 bekommen und ergo, mehr Leser.

        Dass bestehende AVL Geschichten nicht auf P18 runter gestuft werden, ist mir schon klar. War auch nie meine Ansicht.

        Da habe ich mich wohl etwas undeutlich ausgedrückt, sorry. 🙂

        • Ich (selber Anonymous wie oben) bin zwar kein OP, aber ich bin trotzdem mal so frei die Vermutung zu äußern, dass du falsch liegst. Durch die Neuregulung ändert sich an den bisherigen Regelungen, was auf niedrigeren Ratings hochgeladen und was nur unter AVL gepostet werden darf nichts (was die Mods/Admins in der Diskussion auch mehrfach betonten). Soweit ich es richtig verstanden habe, ist „auf AVL dürfen auch Geschichten mit einem verharmlosenden Umgang mit sensiblen Themen gepostet werden“ die einzige inhaltliche Änderung.

          Ansonsten frage ich mich, was du mit „betroffenen Themen“ genau meinst? Sexuelle Gewalt und andere sensible Themen (wie z.B. psychische Krankheiten, Gewalt ect)? Geschichten, die diese Themen thematisieren, dürfen auch jetzt schon auf niedrigeren Ratings als AVL hochgeladen werden, wenn sie mit dem Thema entsprechend sensibel umgehen. Die Frage, ob AVL oder niedriger ist meist keine Frage des Themas, sondern eher der Umsetzung, bei Gewalt zum Bleistift steht in den Hinweisen zur Alterratingkennzeichnung, dass ein AVL-Rating notwendig ist, wenn extremere Gewalt !grafisch beschrieben! wird – also mit allen details ausgeschrieben. Die pure Erwähnung, dass jemand extreme Gewalt erlebte hingegen wäre auch auf niedrigen Ratings möglich. Lies mal Pantheras (meines Wissens Mod) Antwort auf den Beitrag Nummer 7, da ist das bereits erklärt worden.

          • Gut, jetzt bin ich verwirrt.

            Betroffene Themen wären unter anderem Nekrophilie, Inzest, BDSM, usw. Die meisten Geschichten, egal wie sensibel sie so ein Thema angehen, würden momentan ein AVL bekommen, oder liege ich da falsch?

            Z.B. eine Geschichte über ein Inzestpaar, dass sehr realistisch dargestellt ist, also mit den ganzen Anfeindungen und Problemen der Gesellschaft, den psychischen Auswirkungen auf das Paar, die Gewissenskonflikte, usw… wäre momentan AVL. Nach der neuen Regelung wäre es P18 – immer voraussgesetzt, es hat keine ausgeschriebenen, ausufernden Lemonszenen.

            Gleiche Geschichte, wo alles super duper ist, alles paletti und keiner hat ein Problem damit, wäre ein AVL – nach der neuen Regelung.

            Das Gleiche mit BDSM, fällt momentan immer unter AVL, egal wie recharchiert das Thema ist, egal wie gut es umgesetzt ist, egal wie ausgeschrieben es ist – BDSM = AVL.
            Wenn ein gesundes, gegenseitig respektvolles BDSM Verhalten geschrieben wird, wäre das für mich P18 – eine andere Art von Liebe aber im Prinzip das Gleiche wie eine normale Beziehung, die ja auch P18 ist.
            Ein krankes, Möchte-Gern-BDSM wäre AVL.

            So war bis jetzt mein Verständnis der neuen Regeländerung.

            Bei den Auswirkungen von z.b. sexueller Gewalt und psychischen Problemen finde ich es immer schwer eine allgemein gültige Grenze zwischen sensibel und verharmlosen zu finden. Jeder Mensch geht anders damit um, jeder Mensch reagiert anders auf entsprechende Ereignisse.

            Im Endeffekt werden wir darauf warten müssen bis die Regel geändert wurde und keiner mehr weiß, als was er seine Geschichte raten muss und jeder erst mal nachfragt.

          • Wie gesagt bin ich kein Mod, Deswegen alles, was ich schreibe unter Vorbehalt. Aber ich versuche mal zu erklären, wie ich es verstanden habe – unter Einbezug dessen, was man unter „Hilfe“ an Texten zum Thema in den Punkten „Richtlinien für die Alterskennzeichnung“ und „Verbote und Einschränkungen“ zu finden ist.

            Das einfachste zuerst: Geschichte, die unsensibel mit sensiblen Themen umgehen dürfen nach der derzeitigen Regelung gar nicht geschrieben werden – egal auf welchem Rating. Die Inzest-Geschichte in der alles super-duper ist dürfte demnach derzeit nirgendwo im Archiv erscheinen.
            Referenz: „Hierzulande als sensibel angesehene Themen müssen auch als solche behandelt werden. Dies betrifft z.B. Rassismus, den Umgang mit dem Nationalsozialismus, Gewalt, Inzest usw. usf.“ (Verbote und Einschränkungen, Punkt „andere sensible Themen“). Das ist der Punk, der geändert werden, dahingehend, dass ein verharmlosender (nicht glorifizierender) Umgang in Zukunft unter AVL erlaubt sein soll.

            Was die Thematisierung des sensiblen Beispiel-Themas (Inzest) an sich angeht, gibt es im Regelwerk keine Stelle, die besagt, dass es nur auf AVL thematisiert werden dürfte. Auch unter „Richtlinien für die Alterskennzeichnung“ steht nur:
            „Weiterhin erscheint es uns erforderlich, darauf hinzuweisen, daß mit sensiblen Themenbereichen auch entsprechend sensibel umgegangen werden muss. So sind Geschichten, die beispielsweise Vergewaltigungen und Inzest enthalten, auf FanFiktion.de im Gegensatz zu anderen Seiten nicht kategorisch verboten, jedoch müssen sie trotzdem den allgemein geltenden Grundsätzen der gesellschaftlichen Ethik entsprechen, d.h. derartige Praktiken dürfen in den Geschichten nicht gutgeheißen oder gar glorifiziert werden.“
            Hinweis auf sensibler Umgang, von Altersrating kein Wort.

            Und zum Thema Inzest gab es hier im Thread auch schon Äußerungen, dass es da auch P16 und P18 Geschichten gibt:
            „Inzest wäre nicht verboten, es war bisher ein sensibles Thema, das im freieren AVL nun anders gehandhabt werden könnte. Aber es gibt genügend P16- und P18.Geschichten, die das Thema behandeln und frei lesbar sind. In diesem Bereich müssen die Texte entsprechend umgesetzt werden.“ (Panthera, Antwort auf Post 14)

            Die realistische, sensible Inzest-Geschichte ohne Sexszene wäre also auch nach derzeitiger Regelung auf niedrigeren Ratings als AVL erlaubt – insofern sie nicht entwicklungsbeeinträchtigend geschrieben ist. Was entwicklungsbeeinträchtigend ist, ist natürlich nicht allzu leicht zu fassen. Ich zitiere erst mal wieder aus dem Regelwerk.

            „Entwicklungsbeeinträchtigende Geschichten sind solche, die auf Kinder und Jugendliche verstörend wirken können. Beispielsweise weil der Protagonist mordet, extremere Gewaltdarstellungen graphisch geschildert werden, ein verzerrtes Bild von Sexualität vermittelt wird (z.B. Sexualität in Verbindung mit Gewalt), oder Ähnliches.“ (Richtlinien für die Alterskennzeichnung)

            „jugendbeeinträchtigende Texte:
            Hierbei handelt es sich im Wesentlichen um Texte, die Material beinhalten, welches auf Kinder und Jugendliche verstörend wirken kann. Dies ist beispielsweise der Fall bei einem Charakter, dessen Hauptbeschäftigung aus Mord und Zerstörung besteht oder bei Geschichten, die ein verfremdetes Bild von Sexualität präsentieren, z.B. indem diese mit Gewalt verbunden wird.“ (Verbote und Einschränkungen)

            Zentraler Punkt scheint hier das „verstörend“ zu sein. Eine Geschichte, die unterhalb von AVL hochgeladen wird, darf auf jüngere Leser nicht verstörend wirken. Du hast natürlich insofern Recht, dass es schwer einzuschätzen ist, was nun verstörend wirkt und was nicht. Aber ich glaube, die Posts hier im Thread geben schon einen gewissen Hinweis. Generell sind bildliche Beschreibungen (wie z.B. die Inzest-Sexszene) eindrücklicher und damit tendenziell verstörender als eine pure Erwähnung, die keine Bilder aufdrängt. Das Gleiche gilt für Erzählperspektiven. In beiden Texten ist von mordenden Protagonisten die Rede. Die gleiche Geschichte um einen Mordfall dürfte sich aus der Sicht der ermittelnden Polizei und aus der Sicht des Mörders unterschiedlich lesen. Wobei „aus Sicht des Mörders“ auch leicht wieder die Grenze zu unsensiblen Umgang überschritten wird.

            Es ist schwierig, ja. Aber die Vorstellung, sensible Themen dürften nur auf AVL thematisiert werden, stimmt halt nicht.

            BDSM hingegen ist ein Thema, wo auch ich mit den Regeln überfragt bin, da es die Frage ist, welchen Gewaltbegriff den Hinweisen zur AVL-Regelungen zu Grunde gelegt wird.

          • Genau dieses „entwicklungsbeeinträchtigen“ finde ich sehr schwammig formuliert. Nach wem geht das dann? 12 Jährige oder 17 Jährige? Wenn ich bedenke, was heutzutage teilweise in den Nachrichten gezeigt wird, holla die Waldfee.

            Ich habe wohl ein paar Punkte falsch verstanden, ich war der Meinung, dass Geschichten mit sensiblen Themen immer unter AVL fallen, damit die Seite rechtlich abgesichert ist. Da entschuldige ich mich, wenn ich was falsch verstanden habe.

            Aber im Endeffekt wäre es dennoch eine Lockerung der bestehenden Regeln, oder? Weil Geschichten hochgeladen werden können, die momentan gesperrt/gelöscht werden würden, unter AVL teilweise hochgeladen werden können.

            Ich glaub, manche Themen werden immer zu Diskussionen führen, da kann man es dann keinem Recht machen.

            Muss jetzt Pause machen, Hand kaputt und schreiben tut weh. Nicht wundern, wenn da keine Antwort vorläufig mehr kommt.

          • Ja, es ist schwierig zu greifen, das stimmt schon. Aber es ist halt auch kein „sensible Themen grundsätzlich nur auf AVL“. Was ja auch unsinnig wäre. Kinder und Jugendliche erleben ja selbst (leider) auch z.B. Rassismus, sei es auf der einen oder anderen Seite. Und gerade Geschichten sind eine tolle Möglichkeit, zu informieren, zu sensibilieren, zu stärken, was allessamt ja Teil von Erziehung ist. Alle sensiblen Themen fernzuhalten und nur seichten Fluff zuzulassen wäre daher auch kontraproduktiv Aber es ist halt die Frage wie ein Thema umgesetzt wird. Texte auf der Ebene von Rudolph the Red nosed Reindeer sind halt ein anderes Kaliber als eindrücklich-bildliche Beschreibungen eines Foltermords an einem Menschen mit einer ungewöhnlich roten Nase – obwohl beide Texte das sensible Thema Diskrikimierung/Verfolgung aufgrund von körperlichen Besonderheiten behandeln.

            Und ja, es soll – soweit ich es verstanden habe – soll es eine Lockerung geben insofern, dass Texte, die sensible Themen verharmlosend, aber nicht verherrlichend behandeln (z.B. Charakter steckt die Vergewaltigung einfach weg, aber sie wird auch nicht als etwas Tolles dargestellt) auf AVL hochgeladen werden dürfen, was vorher nicht ging, weil in allen Ratings sensibler Umgang geboten war. Aber das ist so wie ich es verstanden hab auch die einzige inhaltliche Änderung.

            Alles Gute für Hand!

  29. Nun, dann werde ich also keine AVL Stories mehr lesen. Schade.
    Aber dafür kann ich immer noch auf AO3 gehen. Und irgendwie ist es ja auch schön, wenn es Seiten im Internet gibt, auf denen man vor gewissen Dingen sicher ist.

  30. Ich bin auf jeden Fall für die Abschaffung der freien AVL-Zeiten, weil ich weiß, dass viele Jugendliche das echt ausnutzen und diese Geschichten häufig auf ihre z.B. sexuellen Handlungen beschränken! Ich bin selbst noch minderjährig und habe mir früher mit meinen Freundinnen nachts solche Geschichten durchgelesen um uns darüber zu amüsieren ohne, dass wir uns auch nur im Ansatz darüber bewusst waren, dass in diesen Geschichten ziemlich ernste Themen behandelt wurden! Mittlerweile lese ich kein AVL mehr, nachdem ich mir über diese ernsteren Themen echt lange einen Kopf gemacht habe. Deshalb würde ich es sehr befürworten, wenn es in Zukunft Jugendlichen und (fast noch) Kindern schwerer gemacht wird an diese Geschichten heranzukommen.

  31. Hi,
    ich hab mich bis jetzt nicht unbedingt mit dem Thema befasst. Allerdings habe ich jetzt die hier aufgeführte Diskussion glesen und mir die Mühe gemacht auch einige AVL Geschichten zu lesen um mir ein Bild zu machen um was es geht. Dabei ist mir aufgefallen, dass A) einige AVL Geschichten in meinen Agen maximal ein P12 bekommen könnten und andere aus der Kathegorie P18 locker auf AVL Niveau mitspielen. Wenn, wäre ich wohl dafür P18 gleich mit zu sperren und dafür die Zeiten zu lassen. Jeder ist selbst dafür verantwortlich was er liest.
    Momentan kommt es mir so vor, als würde ich eher Pornos kaufen können, als AVL Geschichten lesen. Ist es nicht eher sinnvoll vorher nochmal einen Text vorzuschalten aka: Diese Geschichte beinhaltet, Gewalt, etc. bitte nur lesen, wenn wirklich Interesse vorhanden und das Wissen, dass es sich um reine Fiktion handelt.
    Wäre das vielleicht nicht als Kompromiss eine Idee? Keine Zeitsperrung, dafür ein zusätzlicher Hinweis.

  32. Ich schätze mal, das es hier zu deutlich vielen Missverständnissen kommt. Persönlich habe ich die neue Regelung jetzt auch nicht direkt verstanden gehabt, bevor ich mir die ganzen Kommentare der Pros und Kontras durchgelesen habe. Vielleicht könnte man das auch einfach noch einmal anders formulieren, inklusive der Vor- und Nachteile, die diese Regeländerung hat? Ich kann verstehen, dass das Bürokratendeutsch viele verwirrt. Es in Umgangssprache auszudrücken mit einer Erklärung, was auf die User wegen der Verifizierung zukommen würde, wäre vielleicht von Vorteil.
    Zum Beispiel: “Auf gut Deutsch: die Regeländerung besagt, dass der Umgang mit sensiblen Themen gelockert wird, dafür werden die freien Lesezeiten dieser abgeschafft. Heißt also, man muss sich als Volljährig verifizieren lassen (dies bedeutet nicht, das man seine kompletten Ausweisdaten angeben muss, es werden keine persönlichen Daten von uns gespeichert […]). Für diejenigen, die AVL Geschichten in Zukunft schreiben wollen, tritt also folgende Änderung in Kraft […]“

    Oder so etwas in der Art. Wenn sich die Geister in dem Punkt so sehr scheiden, dann kann das nur Aufgrund eines Missverständnisses oder mangelnder Information/falschem Verständnis sein.
    Das wäre vielleicht im Interesse beider Parteien (Befürworter und Ablehner) und die Operatoren müssten nicht unter jedem Kommentar alles noch einmal erklären.
    War zumindest nur mein Eindruck, nachdem ich so viele Meinungen hier gelesen habe.

    Mfg

  33. Keine AVL-Freischaltzeiten mehr? Da sollte ich mich über den Support freischalten lassen, aber da ich keine Lust habe mehr als einmal die Seite meines Reisespasses einzureichen, lasse ich es gut sein.

    Generell lese ich selten AVL. Vor kurzem wurde eine Geschichte gesperrt und danach auf AVL umgestellt. Grund: ein unerwartetes Ereignis in das neueste Kapitel (Hauptperson war zum Lustobjekt degradiert worden und floh am Ende davon, also richtige Entscheidung). Mittlerweile ist klar, dass diese Einstufung auf AVL völlig übertrieben ist. Es gibt keine weitere Entwicklungen, die entweder entwicklungsbeeinträchtigend oder Gewalt enthalten und Sex … da habe ich schon schlimmeres in nicht-AVL Geschichten vorgefunden.

    Daher wäre meine Empfehlng nicht immer, wenn eine Geschichte gemeldet worden ist wegen zu niedrigen Einstufung, sofort und ohne wenn und aber zu sperren, aber besser nachzufragen und/oder abzuwarten und/oder erst auf AVL zu schalten wenn es mehrere Meldungen gibt.

  34. Da ich generell immer für künstlerische Freiheiten bin, finde ich die Regeländerungen gut. Doch ich habe da noch eine Frage und bin mir nicht sicher, ob ich das richtig verstanden habe:

    – sensibler Umgang ohne AVL
    Heißt das jetzt, dass die bestehenden AVL-Geschichten, die einen sensiblen Umgang aufweisen und aus anderen Gründen auf AVL gesetzt wurden, auf P 18 hinabgestuft werden müssten? Weil das AVL-Rating neu von den Geschichten eingenommen wird, die sensible Themen verharmlost?
    Ich wüsste nämlich gerne, wie ich mit meiner AVL-Geschichte nach der Regeländerung verfahren muss. Ich habe sie aus mehreren Gründen auf dieses Rating gesetzt: erstens mordet der Protagonist, es ist mehrheitlich aus seiner Sicht geschrieben. Es beinhaltet auch Kindesmissbrauch (nicht explizit beschrieben) und psychische Erkrankungen. Was auf einige verstörend wirken könnte, deshalb das AVL. Jedoch möchte ich behaupten, dass ich mit den sensiblen Themen vorsichtig umgehe und es auch so realistisch wie möglich halte.
    Wie müsste ich meine FF zukünftig einordnen?

    Dem Abschaffen der freien AVL-Zeiten von 23 bis 4 Uhr stehe ich jedoch zwiegespalten gegenüber. Einerseits kann ich nachvollziehen, dass ihr das verschärfen und lieber auf der sicheren Schiene fahren wollt. Andererseits gibt es ja jetzt schon Geschichten im AVL-Bereich, die verstörend wirken. Und ich denke nicht, dass die neu zugelassenen nach der Regeländerung so viel „schlimmer“ sein werden (zumal die Grenzen zwischen „Verharmlosung“ und „sensibler Umgang“ meiner Meinung nach sehr ineinander verschwimmen können und es Ansichtssache ist, was in welche Sparte gehört). Denn ganz ehrlich, solche Stories, in denen Themen wie Gewalt oder sexueller Missbrauch verharmlost und zu realitätsfern beschrieben werden, à la „Vergewaltigungsopfer verliebt sich in Peiniger“ wirken auf mich keinesfalls verstörend, sondern einfach nur lächerlich (und gehörten übertrieben gesagt in das Genre Humor). Wie könnte man das überhaupt ernst nehmen?

    Und wie es hier schon viele erwähnt haben: für Kinder ist es leicht an einen Ausweis der Geschwister/Eltern zu gelangen und solche Geschichten trotzdem zu lesen. Mit dem Streichen der AVL-Zeiten schadet ihr dann nur den Autoren in diesem Bereich. Denn da es erstaunlich viele gibt, die aus Angst ihr Alter nicht verifizieren wollen (was ich nicht verstehen kann, aber gut) befürchte ich, dass die Leserschaft von AVL-Geschichten noch mehr abnimmt.

    LG

    • Deine erste Frage wurde im Thread doch schon beantwortet. Panthera schrieb weiter oben:

      „AVL bleibt weiterhin AVL und für Kinder nicht zugänglich, es werden keine Geschichten im Rating heruntergesetzt“

      Es geht nicht darum, dass AVL jetzt von Geschichten mit unsensiblem Umgang eingenommen wird, sondern die bloß dazu kommen.. Genauso wie wenn der Obstladen schreibt „Wir führen jetzt auch Birnen“ er trotzdem auch weiterhin Äpfel führen wird. In Zukunft dann halt Äpfel UND Birnen.

      • „AVL bleibt weiterhin AVL und für Kinder nicht zugänglich, es werden keine Geschichten im Rating heruntergesetzt“
        Den Post von Panthera habe ich gelesen, nur war es mir, als habe sie in einem anderen das Gegenteil behauptet. Konnte den Post im Nachhinein dann aber nicht mehr finden, könnte auch sein, dass das wer anders behauptet hat. Dementsprechend hat es mich verunsichert.

        Aber gut, wenn AVL AVL bleibt, dann ist meine Frage beantwortet. Danke!

        LG

      • Da verstehe ich Helges EP aber anders.
        Er schreibt:

        ein sensibler Umgang ohne AVL-Rating
        ein verharmlosender (also letztlich kein psychologisch fundierter, realistischer) Umgang mit AVL-Rating
        ein verherrlichender Umgang gar nicht

        Seine kleine Auflistung bedeutet doch nichts anderes, als dass Geschichten, die einen sensiblen Umgang erfordern und bisher einen AVL-Stempel benötigten, zukünftig nun keinen solchen Stempel mehr tragen müssten, sondern nur die dann neu zugelassenen verharmlosenden Geschichten.

        • Die Aufzählung ist zugegeben etwas missverständlich. Wenn du mal in die Regeln schaust (Hilfe – „Richtlinien für die Alterskennzeichnung“ und/oder „Einschränkungen und verbote“) wirst du sehen, dass nirgendwo steht „sensible Themen sind erst auf AVL“ erlaubt. Zum Thema Gewalt – was ja wohl als sensibles Thema gilt – ist sogar detailliert beschrieben welcher Härtagrad der Gewaltthematisierung/darstellung auf welchem Rating erlaubt ist und in „Einschränkungen und Verbote“ steht unter dem Punkt „sexuelle Gewalt“, dass diese mindestens P16/P16-Slash geratet werden muss. P16/P16-Slash ist niedriger als AVL. Mal abgsehen davon, dass Panthera hier im Thread ebenfalls schon mehrfach darauf hingewiesen hat, dass sensible Themen aktuell auch auf P18, P16, ja mitunter sogar P12 gehen.

          Ich hab die Diskussion im ersten Post zum Thema nicht vefolgt, deswegen weiß ich nichtg, wie die User sich dort äußerten, was du dieser Aufzählung Helges führte (Persönlich kommt es mir einfach nur wie eine Aufzählung zur Kontextsetzung vor: ala „Okay, sensilbler Umgang ohne AVL – wie gehabt, neu dann verharmlosend mit AVL und verherrlichend gar nicht – auch wie gehabt) Aber sensible Themen durften auch bisher schon auf niedrigeren Ratings thematisiert werden – steht alles seit Jahren in den Regeln!

        • Was sich ändert:

          Unsensibler Umgang mit sensiblen Themen war bisher komplett verboten.

          Nun wird unsensibler Umgang mit sensiblen Themen unter AVL erlaubt sein, so lange die Grenze zur Verherrlichung nicht überschritten wird.

          Was sich nicht ändert:

          Ein sensibler Umgang war bisher kein AVL und wird es auch in Zukunft nicht sein. Daran ändert sich nichts.

          Wenn Geschichten jetzt auf AVL stehen, dann aus einem anderen Grund.

          Alle Geschichten, die jetzt auf AVL stehen müssen bleiben auf AVL. Daran ändert sich nichts.

  35. ich finde im Prinzip die Altersverifikation nicht schlecht, möchte mich aber nicht zu deren Sinnhaftigkeit äussern. Da ich selber Sachen schreibe, die vielleicht als AVL-Slash angesehen werden könnten, wobei ich mich sehr bemühe, das Niveau dennoch hoch zu halten. Aber egal…

    Worauf ich hinaus will ist: Ich kann die Verifikation nicht durchführen. Und das nicht zum ersten Mal. Mein Reisepass (AUT) ist neun Jahre alt und ich hab mich vor Jahren damit schon einmal verifizieren lassen und danach ging es nicht mehr. Ich hab mir grade extra eine FF mit dem richtigen Rating gesucht und es nochmal probiert und es geht nicht. Eigentlich stört es mich nicht, weil ich ganz selten das Bedürfnis habe etwas AVL-geratetes zu lesen, mich beschäftigt es eher aus der Sicht des Autors. Ich will keine Leser verlieren, nur weil die Verifikation nicht funkt.

    Vielleicht kann sich das mal wer angucken?

    LG Holly

  36. Kurz und Knapp:
    AVL-Rating reicht, wie es derzeit ist (Verweis auf die AufsichtsPFLICHT der Eltern und das Gesetz), auch wenn die Hausregeln gelockert werden.
    Der Komproimss (den ich auch bereits aufgeführt hatte) reicht meiner Meinung nach aus, um die Zeiten zu belassen, selbst wenn man es etwas enger schnallen möchte.
    Die freien Zugangszeiten (für angemeldete User, habe ich doch richtig im Kopf?) sollten NICHT gestrichen werden — ein Kürzen wäre (in meinen Augen) okay. Statt 23:00-04:00 zum Beispiel 01:00-04:00 Uhr.

    ——

    rant/ Gut. Also wurde entschieden, dass Eltern (einmal mehr) unnütze Dinger sind, die an den Kindern halt so drang hängen. Die AufsichtsPFLICHT ist nutz- und sinnlos… und Verantwortung liegt niemals bei den Eltern. Immer bei den dritten Partein. Die Verantwortung liegt heutzutage aber sowieso kaum noch beim Individuum um das es geht, da Fremdverantwortung mehr zu zählen scheint. Beschneide deine eigene Freiheit, für die Freiheit dritter. In diesem Falle: Die Eltern. /rant

    Gut. Lassen wir das. Ich fand es ursprünglich (wie im vorherigen Beitrag/Post geschrieben) schön, dass nun die Grenzfälle eine Heimat im AVL-Rating finden können. Ich meinte auch, dass ich es lieber so behalten würde, wie bisher, wenn sonst AVL verschärft wird.
    Jetzt werden also Grenzfälle zugelassen (das ganz Schlimme EH gesperrt) aber AVL DENNOCH verschärft.
    Ich finde es ja (ganz ehrlich!) schön und nett, dass auf Jugendliche und Kinder über das Gesetz hinaus Rücksicht genommen wird. Aber so…? Ich fand es toll damals, dass AVL eingeführt wurde, zusammen mit der freien Zeit für (angemeldete — oder?) User. Nicht, dass ich sonderlich viel im AVL-Bereich lesen würde. Die meisten Geschichten, über die ich da gestolpert bin waren… *mich räusper* Naja. Wie dem auch sei. Jedenfalls fand ich es schön für die anderen, die es gerne lesen. Aber jetzt…?

    Zuerst: „Die freien Zeiten werden abgeschafft, damit Jugendliche und Kinder nicht zugreifen können“. Ah~ ja. Sorry — ich finde das blauäugig. Und WIE. Die Nummer kann man sich vom Ausweis der Eltern notieren. Fertig. Wenn nicht von den Eltern: Dann eben von nem Kumpel/Verwandten, der volljährig ist. Kein Problem. Es gibt sogar (wie ich gelesen habe) im Interent solche Generatoren… Und ihr denkt WIRKLICH ihr würdet dadurch jetzt etwas VERBESSERN? Diejenigen, die bisher eben freitags und samstags länger aufgeblieben sind, um zu lesen, klauen sich einen Ausweis/nutzen einen derartigen Generator (wir hatten sogar in der Schule — als teilweise MINDERJÄHRIGE!! — gelernt, wie man so einen erstellt…) und… können unbegrenzt lesen. Toll.

    Also: NEIN. Ich verstehe es einfach NICHT.
    Wieso werden die Regeln gelockert, nur um den Zugang zu verschärfen. Da wäre es mir (wie einigen anderen) lieber, es würde bleiben, wie es ist.

    Momentan schaut es doch so aus: Es ändert sich nichts, außer AVL.
    Unter AVL können „Grenzfälle“ gepostet werden, aber wirklich schlimmes (Verherrlichung) bleibt weiterhin verboten.
    Die freien Zugangszeiten (AVL) werden gänzlich abgeschafft.

    WIESO?
    Das Schlimmste wird sowieso nicht erlaubt — also wieso bleibt man nicht bei den freien Zugangszeiten (gut, zugegeben, vielleicht die Eltern EIN BISSCHEN in die Pflicht nehmend), die vom Gesetz her erlaubt sind?! Was ist jetzt (noch) so schlimm daran?! Wenn einem 23:00 zu früh ist… Wieso macht man daraus nicht einfach 00:00? Oder 01:00…?! Zwischen 01:00 und 04:00 müsste doch möglich sein. Die Frage ist nur, ob Erwachsene da unbedingt wach sind. Aber zumindest kann man so tun als ob -_- DIE Kinder und Jugendlichen, die zu DER Zeit extra aufwachen, um Geschichten lesen zu können… DIE nehmen sich auch einen fremden Ausweis.

    Sprich: Es geht um Minderheiten. DIE Minderheit an Jugendlichen und Kindern, deren Eltern nicht aufpassen UND alles tun, um lesen zu können… und DER Minderheit, die zwar erwachsen ist, aber ihre Ausweisnummer NICHT hergeben wollen. Nun verstehe ich, wenn man sich auf Seite der Kinder und Jugendlichen stellt — aber es gibt doch bereits einen Kompromiss?! Wieso also auch noch DAS?

    Davon abgesehen kann ich mich eines Vergleichs jetzt einfach nicht verwehren…
    „Wir werden keine Spenden erlauben, weil das zu einer Zweiklassengesellschaft führen würde“ –> obgleich oft genug gesagt wurde, dass sich NICHTS durch eine Spende ändern müsste/sollte.
    Zugleich aber: „Nur diejenigen, die ihre Ausweisnummer preisgeben, dürfen AVL-Geschichten (die vom Gesetz her erlaubt wären) lesen“ –> obgleich es genügend Leute gibt, die bereits gesagt haben: Sie wollen das nicht.
    Nun kommt eure Logik ins Spiel… Bei den Spenden kann man es nicht machen, weil es dazu führen würde, dass manche ja nicht würden spenden wollen (oder können) und bei den Ausweisen kann man es machen, obgleich einige es nicht wollen (oder können).
    Dass Kinder nicht selbst spenden können (sollten) und auch keine AVL Geschichten lessen können (sollten) ist klar. Aber während es bei den Spenden immer wieder darauf zurückzuführen ist, dass der eine (Spender) dann etwas habe, was ein anderer (Nicht-Spender) nicht hat, so scheint das hier abgetan zu werden mit „ist für uns nicht nachvollziehbar“. Hm…
    Jetzt verteidige ich EIGENTLICH die Vormachtstellung der Seitenbetreiber und verstehe auch, dass es nicht wirklich vergleichbar ist, aber… wir hätten dennoch auf FF.de ZWEI Gruppen mit denselben Vorraussetzungen (volljährig) die unterschiedliche Inhalte haben.
    Aber ja. Ich denke, diese Schlussfolgerung wird sowieso zerrissen. Niemand wird eine Ähnlichkeit sehen oder sehen wollen. Genauso wenig wie es möglich scheint, sich auf die Gesetze zu verlassen und die AufsichtsPFLICHT der Eltern.
    Wurde nicht schon öfters (außer von mir) der Vergleich zum Nachtprogramm im Fernsehen gebracht…? Wo Filme laufen und sich darauf verlassen wird, dass die AufsichtsPFLICHT der Eltern greift? Oder ist das jetzt auch etwas anderes?

    FAZIT:
    Wenn es nach mir geht, bleibt alles so, wie es vorher war. AVL bleibt von den Zeiten her dem Gesetz treu und unsensibler Umgang ist einfach strickt verboten. Schluss.
    Oder man nimmt den Kompromiss, aber lässt der einen Minderheit noch ein winziges Zeitfenster.

    Zumal es in meinen Augen sowieso ein sinnloser Kampf ist und lediglich Wunschdenken, dass man durch das Abschaffen der Zeit den Kindern und Jugendlichen einen Riegel vorschiebt. Wer finden WILL, der FINDET.

    VORSCHLAG:
    Wieso sagt man nicht, dass der „freie Zugang“ erlaubt ist, wenn der Account älter als 5 Jahre ist? (ich bilde mir ein: bis 13 oder 14 braucht man die Zustimmung der Eltern für einen Account, oder bin ich da gerade falsch?)

    • Das Problem an deinem Vorschlag ist, dass man einen Account theoretisch auch an jemand anderen weiterreichen könnte. Deshalb muss man seine Altersverifikation ja auch so oft erneuern…

      • Es ist aber dann dasselbe wie wenn man von jemanden den Ausweis klaut und es dafür missbraucht, deswegen macht ist dieser Vorschlag nicht wirklich schlimm.

      • Dann ist das auch die Veranwortung desjenigen, der den Account freischaltet und weitergibt… Was meinst du, wie oft das vorkommt?
        Und findest du es fair, das ALLE auf jede kleine Eventualität so viel Rücksicht nehmen müssten?

      • Das mag sein — aber dann müsste man 5 Jahre dabei sein, nur um seinen Account weiterzugeben. Ich denke, das senkt zumindest das Risiko ein wenig. An den Ausweis eines Erwachsenen (Eltern) kommt man schließlich leichter, als einen 5 Jahre alten Account. Dafür müsste man erst jemanden kennen, der diesen Account hergibt. Genauso gut kann man nach jemanden suchen, der es einem erlaubt, die Ausweisnummer zu nutzen.

        • Außerdem vermeine ich mich zu erinnern, dass es eine (neue) Regelung gab, die besagte, dass man für einen dritten und jeden weiteren Account eine „Erlaubnis“ bräuchte. Oder erinnere ich mich da einfach nur falsch? Das würde doch bedeuten, dass die Seitenbetreiber das Risiko bereits gesenkt haben. Wie ungeplant auch immer. Es wäre ein Aufwand, mehrere Accounts über 5 Jahre hinweg zu betreiben NUR um sie dann weiterzugeben — immerhin müsste man sich oft einloggen oder eine Geschichte veröffentlichen, um den Account vor einer Löschung zu bewahren… So oder so denke ich nicht, dass es wirklich weniger Aufwand wäre, als sich einen Ausweis zu „klauen“ wie so schön gesagt wurde, oder sich einen Generator zu suchen.

  37. Edit Helge:

    Gelöscht.

    Daß das System umgangen werden kann, ist bekannt. Dabei zu helfen, ist aber dann doch etwas übertrieben.

    • nebenbei bemerkt:
      ich bin dagegen, die Freizeiten abzuschaffen, aber vielleicht einzuschränken, auf 0.°° – 3.°°Uhr, beispielsweise?

    • Wunderbar … Werbung für illegale, zu Spenden aufrufende Seiten, die jetzt all die Teenies wachschütteln, die auf jene Idee dann gar nicht erst gekommen wären. Gut gemacht! Hut ab!
      Was das eigentliche Thema angeht … gute Idee mit dem abschalten. Gerne! Bitte! Noch radikaler wäre dann allerdings ein Verbot jener Geschichten, was aber wiederum auch nicht das wahre wäre. Oder doch? Manche Sachen muß ich auch nicht unbedingt lesen, wobei mich ja niemand dazu zwingt. Also einschränken und Prüfung per Perso beibehalten langt schon.
      Gruß,
      Micha

    • »Dabei zu helfen, ist aber dann doch etwas übertrieben«

      naja, ich denke, wir sollten da nicht zu … pessimistisch sein – nach ’ner Ausweisnummernverifikationsgeneratorsoftware oder -seite zu googlen kann jeder, und ich habe mir die Googlegrundlagen von meinen Kindern erklären lassen. das mit den Operatoren habe ich mir dann angelesen … ging fix 😀

  38. Nur ganz kurz von mir: Ich find’s gut!
    Danke für das geplante Aufheben der „Frei-Zeiten“, aber auch danke, dass wir mit der neuen AVL-Rating-Gestaltung mehr Freiheiten haben, wenn wir sie denn wollen.

  39. So, weil es wieder und wieder im Thread aufkommt, habe ich mal versucht, die bisherigen Regelungen und angedachten Änderungen zusammenzutragen, damit jeder sich schnell einen Überblick verschaffen kann. Es wäre sehr cool, wenn jemand vom Team das bestätigen bzw. mich bei Fehlern korrigieren könnte! Danke.

    Bisherige Regelungen:

    Grundsätzlich nicht erlaubt:
    – unsensibler Umgang mit sensiblen Themen querbeet, einschließlich sexueller Gewalt (Beispiel: Vergewaltigung wird als was total Tolles dargestellt, das jeder erlebt haben muss oder Vergewaltigungsopfer steckt Vergewaltigung locker weg)
    – Porn without Plot
    – Gewalt without Plot
    – pornografische (d.h. zum aufgeilen geschriebene) Geschichten um Gewalt, sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen, Sodomie und Nekrophilie
    – Darstellung von Kindesmissbrauch (= Beschreibung der Missbrauchsszenen selbst) auch wenn es nicht pornografisch ist

    Erlaubt auf P18 oder sogar niedriger:
    – Realistische, fundierte, Thematisierung sensibler Themen querbeet (einschließlich sexueller Gewalt), die auf Minderjährige nicht verstörend wirkt (Beispiel: Jemand erzählt in allgemeinem, nicht sehr detaillierten Stil von einem Kriegserlebnis ala „Der Bombenregen hörte nicht auf. Fünf Freunde verlor ich an diesem Tag. Und jede Nacht wieder kommen die Alpträume“)
    – Geschichten mit Sexszenen- ausgenommen, was unter „grundsätzlich verboten“ fällt oder ein verzerrtes Bild von Sexualität zeigt.

    Erlaubt auf AVL:
    – Realistische, fundierte, aber härtere Thematisierung sensibler Themen querbeet (einschließlich sexueller Gewalt), die auf Minderjährige verstörend wirken könnten (Beispiel: Kriegsszenerie wird bildlich-eindrücklich beschrieben, grafische Beschreibung der Verwundungen und der Sterbeszenen der fünf Freunde, dazugehörige Alpträume als Bewusstseinsstrom ect.)
    – Geschichten die ein verzerrtes Bild von Sexualität zeigen – ausgenommen, was unter „grundsätzlich verboten“ fällt

    Änderung bei den Neuregelungen:

    Auf Grundsätzlich Verboten Ebene:
    – statt unsensibler Umgang mit sensiblen Themen querbeet nur noch Verherrlichung verboten (Beispiel: Vergewaltigung wird als was total Tolles dargestellt, das jeder erlebt haben muss) Ausnahme: Rassismus und Nationalsozialismus wegen gesetzlicher Vorgabe.
    – Alles andere bleibt wie gehabt.

    Auf „Erlaubt auf P18 oder sogar niedriger“-Ebene:
    – Keine Neuerungen, alles wie gehabt

    Auf AVL-Ebene:
    – Verharmlosender Umgang mit sensiblen Themen (z.B. Vergewaltigungsopfer steckt Vergewaltigung einfach weg) darf nun AUCH gepostet werden
    – Alles andere bleibt wie gehabt.

    • Ja. ^^

      Es ändert sich wirklich nur eine Sache:
      Unsensibler Umgang (jedoch keine Verherrlichung) mit einigen sensiblen Themen ( Ausgenommen Rassismus und Nationalsozialismus) würde nun unter AVL erlaubt sein.

      Sonst ändert sich gar nichts.

  40. Auch wenn ich persönlich keine Geschichten mit solchen Themen lese und allgemein keine Geschichten mit einem AVL-Rating lese, finde ich es doch gut das nur noch Mitglieder, die sich ausweisen können, solche Geschichten lesen können. Wie schon erwähnt wurde gibt es genügend Minderjährige die bis spät in die Nacht wach sind und eventuell so etwas lesen. Ich bin voll dafür, dass man das jetzt mit dem Ausweis so macht. So hat man nämlich die volle Gewissheit, dass derjenige auch WIRKLICH Volljährig und berechtigt ist so eine Geschichte zu lesen.

    • Ähm… würde ich weniger sagen. Wie gesagt: Der Ausweis der Eltern ist meist nicht weit. Um nur einmal die einfachste Methode zu erwähnen, die mir persönlich einfällt. Ich zumindest kenne keine Eltern, die ihre Ausweise ständig entweder im Sichtfeld oder Save haben. Und wenn die Eltern schon nicht wissen, was ihre Kinder zu der Zeit machen (AVL- Geschichten lesen in diesem Fall) — dann werden sie auch nicht daran denken, dass sie dafür ihre Ausweisnummern notieren/klauen könnten. Und interessiert es die Eltern nicht, was ihre Kinder tun oder erlauben es, so werden sie sich auch nicht um ihren Ausweis kümmern. Entweder oder.
      Soweit zumindest meine Meinung.

  41. Ich verstehe nicht ganz, warum die Personummer hier als bombensichere Art gilt, sicherzustellen, dass ein User volljährig ist. Ein Griff an Mamas Portemonnaie und jeder Minderjährige hat Zugang zu einem „Erwachsenen-Perso“ und kann sich freischalten lassen. Jugendliche, die AVL-Storys lesen möchten, finden immer einen Weg. Diejenigen, die von dem Wegfall der „freien Lesezeiten“ betroffen sind, sind stattdessen Erwachsene, die aus Sorge um ihre Anonymität/Datenschutz/whatever ihre Personummer nicht weitergeben wollen. Daher finde ich, trifft dieser Punkt der Regeländerung die Falschen.

    • Bombensicher nicht, aber es ist für die Verantwortlichen von ff.de die beste Methode, sich abzusichern und es Kindern und Jugendlichen so schwer wie möglich zu machen. Nur weil es einige jugendliche Spitzbuben gibt, die partout die Finger nicht von solchen Geschichten lassen wollen und genug „kriminelle Energie“ haben, ihren Eltern den Ausweis aus der Tasche zu klauen, muss man ihnen den Zugang doch nicht noch extra einfach machen.

      • „Bombensicher nicht, aber es ist für die Verantwortlichen von ff.de die beste Methode, sich abzusichern und es Kindern und Jugendlichen so schwer wie möglich zu machen.“

        Das Argument mit dem absichern habe ich jetzt schon häufiger gelesen, aber ich verstehe es nicht wirklich. Mit der Einhaltung der Jugendschutzgesetze kommen die Verantwortlichen ihrer gesetzlichen Pflicht voll und ganz nach und das Gesetz lässt nun einmal Raum für diese „Freizeiten“. Wenn irgendwelche Minderjährigen diese „Freizeiten“ missbrauchen, ist das nicht das Problem von ff.de, sondern das der Eltern. Wieso sollte ff.de strenger sein als geltendes Recht?

        Des Weiteren finde ich es schon bedenklich, dass viele die hier für eine Abschaffung der „Freizeiten“ plädieren, überhaupt keine AVL Geschichten lesen. Das heißt sie fordern eine Änderung in einem Bereich, der sie überhaupt nicht betrifft. Das wäre in etwa so, als wenn ich als Mann mitbestimmen wollte, wie man eine Damentoilette innen ausmalen soll.(Mir fällt gerade kein blöderes Beispiel ein).

        Zusammenfassend bin ich der Meinung, dass die bestehenden „Freizeiten“ beibehalten werden sollten. FF.de tut schließlich auch so schon sehr viel für den Jugendschutz, und ein bisschen Verantwortung sollte man den Eltern schon auch noch lassen.

        Grüße B.

        • Im Sinne „AVL Freizeiten“ und „Eltern“ stimme ich dir zu. Es ist auch meine Meinung, dass FF.de bereits mehr tut, als vom Gesetz gefordert und man den Eltern, die eine AufsichtsPFLICHT haben, durchaus ein wenig Mitverantwortung für ihre eigenen Kinder aufbürden darf.
          Davon abgesehen: Nur weil sie HIER nicht mehr ihre einfache, unkomplizierte Nachtdosis AVL bekommen, heißt das nicht, dass die Kinder und Jugendlichen von heute nicht woanders anfangen zu suchen. Was bedeutet: Es liegt WIEDER bei den Eltern.

          IDEE:

          Wie wäre es eigentlich damit, einen Beitrag zu veröffentlichen, in dem den Eltern erklärt wird, was sie alles tun könn(t)en, um sicher zu stellen, dass ihre Kinder nur lesen, was sie lesen sollten? Und auch, was wo zu lesen wäre? Sprich: Mach des den Eltern so leicht wie möglich, statt den Kindern (und einer Minderheit der Erwachsenen) so schwer wie möglich. Der Beitrag kann permanent von der Hauptseite aus verlinkt sein — und würde wohl mehr bringen, als jeglicher Versuch seitens der Seitenbetreiber, Jugendliche und Kinder einzuschränken. Aufklärung ist doch immer eine gute Idee. Oder?

    • @Zwerg: Und schon wieder jemand, der offenbar nicht geschnallt hat, wie die rechtliche Regelung läuft. 🙁
      Also nochmal: Es ist grundsätzlich verboten, Kindern und Jugendlichen bestimmte Dinge öffentlich zugänglich zu machen (sh. Jugendschutzgesetz). Mit der AVL-Regelung und der generellen Abschaffung der „Frei“-Zeiten gewährleistet der Seitenbetreiber, dass dieses Verbot von seiner Seite aus eingehalten wird. Und ist somit aus dem Schneider, wenn Eltern meinen, sie müssen sich nicht für die Dinge interessieren, die ihre Kinder tun (und damit mal wieder ihrem Erziehungsauftrag nicht nachkommen). Solange es Riegel wie die AVL-Einstufung gibt, sind am Ende die Eltern selbstverständlich ´dran´, denn sie sind ihrerseits in der Pflicht. Allerdings nur, solange die Betreiber alles dafür getan haben, dass von ihrer Seite aus die Inhalte eben entsprechend abgesichert sind.

  42. Ganz allgemein finde ich es generell kritisch, eine Ausweisnummer anzugeben. Die enthält ja viel mehr Informationen als nur das Geburtsdatum. Man kann an ihr den Wohnsitz herausfinden, ob eine Person straffällig wurde usw. Mir wurde das mal in sehr groben Zügen bei einer Überprüfung meines Ausweises für einen Test erklärt.
    Ich würde diese Nummer daher nie angeben, egal für welchen Verwendungszweck. Davon abgesehen schützt man Minderjährige so nicht. Wenn sie wollen, finden sie einen Weg oder lesen eben woanders. Vielmehr sollte man über solche Themen warnen und aufklären hnd wie bereits vorgeschlagen Warnhinweide à la „Willst du das wirklich lesen?“ anzeigen.

    • Ja. Ich denke (einfach zusammengetragen, nicht geprüft), dass das vielleicht auch einfach an der Asuweisnummer liegt. Personalausweis? Reisepass? Etc. Aber sich einen Ausweis zuzulegen, bei der die Nummer wirklich nur das Geburtsdatum preisgibt, ALLEINE für AVL-Geschichten stelle ich mir… nun ja. vor…

      Aber hey. Da wurde doch gleich darunter schon einmal Aufklärung angesprochen XD

    • T´schuldigung, @Anonym, aber das ist Blödsinn. Schlicht und ergreifend falsch.
      Die Ausweisnummer enthält, frei ersichtlich, ausschließlich das Geburtsdatum. Für alles andere braucht´s die Programme, die z. B. die Polizei bei einer Personenkontrolle zur Überprüfung heranzieht.
      Alle anderen haben absolut kein Interesse daran mehr herauszufinden. Schließlich bist du, und wohl auch kein anderer hier, beispielsweise die Queen persönlich.

  43. Ich habe diese Frage schon bei der ersten Diskussion gestellt und keine Antwort erhalten, deshalb versuche ich es jetzt nochmal 🙂

    Es geht um das Thema PWP:
    Ich habe schon mehrfach von OPs gelesen, dass PWP hier verboten ist, weil es der Jugendschutz so vorschreibt und daran nichts zu machen ist, aber so verbindlich kann diese Regelung eigentlich nicht sein, denn bei Animexx ist PWP sogar ein Genre, dass man für seine Story angeben kann, muss natürlich unter „Adult“ laufen;
    Nach der jetzigen Regelung kann ich verstehen, warum es auf FF.de verboten ist, da Minderjährige zwischen 23 und 4 Uhr problemlos an die Stories kommen, aber wenn diese freie Zeit abgeschafft würde, wäre es ja nicht mehr so…wieso könnte PWP dann hier trotzdem nicht erlaubt werden?
    Das verstehe ich nicht… Vielleicht kann mir das ja jemand erklären 🙂

    • Ganz genau kann ich es nicht, aber ich glaube, das liegt daran, dass Animexx nach einem anderen Prinzip „schützt“. Es gibt dort keine Alterseinstufungen, sondern nur die Frage „Adult?“, aufgeteilt in Nein, Allgemein, Sex, Gewalt. Und sobald eine Geschichte ein Kapitel bekommt, das allgemeine moralisch fragwürdige Inhalte und/oder Sex und/oder Gewalt enthält, egal wie damit umgegangen wird (das immer wieder gepriesene „sensibel“ genauso wie „verharmlosend“), wird es rigoros „geschützt“, das bedeutet, niemand ist mehr in der Lage, es zu lesen, es sei denn, er hat die Altersverifikation durchlaufen. Und jedes einzelne Kapitel wird tatsächlich von den Ops gecheckt, da ist mir bisher nicht ein schwarzes Schaf durchgerutscht, obwohl ich es mehrmals getestet hab ^-°. (Bevor jemand meckert: unbeabsichtigt, ich vergesse nur immer wieder, das Adult-Häkchen selbst zu setzen.) Soweit ich das beurteilen kann, hat Animexx personalmäßig aber auch ganz andere Möglichkeiten als FanFiktion.

    • Soweit ich weiß, ist ihre Altersverifikation strenger, als hier, weswegen es vom Gesetz her erlaubt ist. Es gibt mindestens zwei Stufen, die unterschiedliche Vorraussetzungen haben. Genau weiß ich es aber auch nicht.

      • Ach ja XD Strenger meine ich im Hinblick auf „Ausweisnummer“, nicht wegen der Zeiten 🙂

  44. Ich gebe es gleich offen zu. Ja, ich gehöre zu denen, die minderjähig AVL Ratings gelesen haben. Ich war neugierig und wollte wissen, was man sich darunter vorstellen soll.
    Das Fazit: Viele abgebrochene und somit eigentlich nicht als AVL einstufbar (jene Szenen kamen noch nicht vor), einige gefühlte PwP und ein paar wirklich lesenwerte.
    Bis man etwas gefunden hat, dauert es eine Weile und bis dahin schläft man lieber, da am nächsten Tag Schule ist, oder man bleibt bis in die Puppen wach und ist am nächsten Tag unausgeschlafen.
    Wenn man die geplanten Sperren wirklich umgehen will, wird es immer Wege geben. Sei es das man die Nummer eines fremden Ausweises nimmt oder A die Geschichte herunterlädt und an B per Mail, Bluetooth oder sonstiges schickt.
    Eher ist es für die Erwachsenen (zu denen ich mittlerweile auch gehöre) ein Nachteil, da sie sehr persönliche Daten ins Internet stellen würden – sei es auch nur Fanfiktion.de.
    Wenn Eltern sich beschweren, dass ihte Kinder AVL lesen, sollen sie die Jugendsperre einrichten. Das ist praktisch wie beim wählen: Wer nicht wählt darf auch nicht motzen.
    Meine Eltern haben sich nie damit beschäftigt (und ich es ihnen nie gesagt) und im Nachhinein bin ich mir nie 10%ig sicher, ob das auch gut so war…. Den (zumindest in den Fandoms, in denen ich war) gab es „schlimmere“ P18 (Slash) als AVL. Letztlich habe ich hier mehr gelernt als im Bio Unterricht.
    Aber das tut gerade nichts zur Sache.
    Denn eigenlich komme ich zum selben Fazit wie viele andere vermutlich auch.
    Wer die Sperre wirklich umgehen möchte, kann das auch und zu leiden (wenn man es denn so nennen kann) haben diejenigen, die ihre Daten nicht weitergeben möchten.
    Die einzige Zwischenlösung, die mir ad hoc einfällt, wäre eine Verkürzung der Abrufbarkeit eben jenes AVL Bereiches. Wobei mich mal interessieren würde, wie genau es zu diesen Überlegungen kam

    ~Yuna

    • Immer diese Diskussion um persönliche Daten! Welche Daten denn? Es ist lediglich die Ausweisnummer, die der Großteil der interessierten Leser vorweisen muss. Mit dieser weiß jemand anderes aber rein gar nichts über besagte Person außer das Alter.

      Jeder schmeißt auf Facebook oder bei der Online-Bestellung mit seinen Daten um sich. Selbst für Gewinnspiele wird noch der duseligste Punkt ausgefüllt oder das neue Handyspiel bekommt zugang zu den Kontakten, dem Standort und den eigenen Nachrichten.
      Aber wehe man soll mal was für andere tun, dann ist die Arbeit zu viel oder andere sind dafür zuständig das Kinder geschützt werden.

      Natürlich wird es immer auch mit der Komplettsperrung Kinder geben, die genug kriminelle Energie besitzen, um sich Zugang zu verschaffen, aber man fängt wenigstens den Rest – wie dich – ab, bei dem die Eltern einfach zu informiert sind oder in manch anderem Fall auch zu faul, um angemessenen Schutz aufzubauen.

      • Nein. Nicht jeder. Nur diejenigen, die wohl auch kaum ein Problem mit der Ausweisnummer haben werden. Ich persönlich kaufe nichts online, bin nur wegen einiger RL Freunde, die etwas entfernt wohnen zum chatten auf Facebook (nein: Von mir ist dort nichts echt, schau, schau…) und das so privat, wie es mir die Einstellungen erlauben. Keine Photos, nichts. Nur der Chatverlauf — gut, ich gebe es zu. Ich mache nicht einmal bei Gewinnspielen mit. Mein Handy(kein Smartphone) ist, tatsächlich!, nur zum Telefonieren an meiner Seite. Und oh weh… ich lasse es manches Mal sogar einfach zu Hause! Ja… Ich nutze die Bankomatkarte sogar nur, um mein Geld vom Konto abzuheben oder Überweisungen zu tätigen. Nein: Ich mache das nicht online.

        Und was die Kinder angeht… FF.de hält sich an die Gesetze und bemüht sich sogar darüber hinaus. Aber es heißt nicht umsonst „AufsichtsPFLICHT der Eltern“. Es sind nicht immer die anderen für alles verantwortlich. Und schon gar nicht müssen sie ihre eigenen Freiheiten freiwillig beschneiden, nur um dritten (den Eltern) das Leben zu erleichtern.
        Würde nicht immer die Verantwortung von den Eltern auf andere geschoben werden wo immer es geht, würde ich mich ehrlich nicht beschweren. Aber langsam wird es mir echt zu viel! Die Eltern haben immer weniger Verantwortung für ihre Kinder. Die Schule muss leisten. Die Internetseitenbetreiber müssen leisten. Aber die Eltern?! Wieso macht sich nicht einfach einmal die Mehrheit Gedanken darüber, wie sie die ELTERN erreichen können? Sie Aufklären können? Wieso sind andere dafür verantwortlich, wenn das eigene Kind grenzenloses Internet genießt? Wieso?! Es kann nicht leichter sein. Die Eltern bezahlen doch (meistens) die Rechnungen. Sie können beim Handy entweder das Internt ausschallten lassen, oder das Smartphone über Nacht in Beschlag nehmen. Sie können das Internetmodem einfach über Nacht ausschallten oder ausstecken. Sind sie selbst oft im Interent und wollen es nicht ganz kappen können sie sich zumindest informieren, wie sie einen Jugendschutz nutzen können, oder sich ein Internetmodem zulegen, bei dem sie den Internetzugang begrenzen können. Etc.

        • Mit diesem Internetverhalten gehörst du in der heutigen Zeit sicher nicht mehr der Mehrheit der Nutzer an.

          Und ja, die Eltern sind zuständig. Gute Eltern werden sicher alle von dir aufgezählten Punkte berücksichtigen. Solche Eltern informieren sich, beschäftigen sich mit ihren Kindern und setzen Regeln zu ihrem Schutz.

          Aber was ist mit den Kindern, deren Eltern dies nicht tun? Die haben dann einfach mal wieder Pech gehabt? Wenn sich deren Eltern nicht für sie interessieren, warum sollten es andere tun?
          Hier geht es nicht darum irgendwem Aufgaben zuzuschanzen! Ich erwarte nicht von FF, dass sie nun auch noch erzieherisch tätig werden. Aber wenn man Kinder mit einem simplen Hilfsmittel schützen kann, warum sollte man dann Regeln nicht etwas umfassender Auslegen, als sie vom Gesetzgeber definiert sind?
          Hier wird über Mühen diskutiert, die alle 3 Monate maximal 5 Minuten in Anspruch nehmen. Die sollte einem so etwas doch wirklich wert sein

          Nicht um den Eltern das Leben leichter zu machen, sondern um Kinder zu schützen, die schon von einer Stelle im Stich gelassen werden.

          • Okay, okay. Ich verstehe was du meinst — und ich muss zugeben, dass mir das Thema einfach schon so zum Hals raushängt, dass ich vielleicht allgemein etwas empfindlich reagiere, wenn es einmal mehr heißt „tu mehr und nimm den Eltern die Pflicht ab“. Ich weiß, dass es Kinder gibt, deren Eltern sich nicht scheren. Aber genau diese Kinder werden auch an anderen Orten finden, was sie finden wollen. Deswegen fände ich es besser, wenn man die Eltern in die Pflicht nimmt und DORT Aufklärung betreibt. Viele Eltern würden besser aufpassen, wenn sie wüssten wie und wovor und weswegen. Nur leider ist alles, was ich zu hören bekomme, „andere müssen sich den Kopf zerbrechen, wie sie die Kinder anderer (Aufsichtspflicht) schützen können“ und nicht „wie könnten wir es den Eltern leichter machen an Informationen zu kommen“ oder „wie erreichen wir die Eltern, die es noch nicht (besser) wissen“.

            Aber ja. Wie gesagt: Im Allgemeinen hast du Recht und es ist auch schön und nett, wenn man auf die Kinder anderer Rücksichtnehmen will. Nur die Begründung die zumeist kommt treibt mich in den Wahnsinn ^^

          • Ach ja. Was die Mehrheit der Nutzer angeht stimme ich dir übrigens zu. Leider in manchen Dingen, aber das ist eben Sache des Einzelnen. Aber es gibt die Minderheit, die es NICHT tut, dennoch. Ich konnte es einfach nicht so stehen lassen ^^

  45. Könnte es denn nicht optional sein, ob man die Zeiten bei sich abschafft? Zum Beispiel wie mit den anonymen Reviews. Wenn man also eine AVL Geschichte hochladen möchte, erhält man eine zusätzliche Auswahlmöglichkeit und wenn die FF im Nachhinein dann den bisher geforderten Rahmen sprengen sollte, kann ein Operator ja immer noch bei einer Meldung o.ä. veranlassen, dass die Zeiten bei dieser FF abgeschaltet werden, sie wäre dann auch nicht mehr lesbar wie die anderen, bei denen man angegeben hat “diese FF enthält soll nicht frei zugänglich sein ohne Altersverifikation“. Wäre das nicht möglich? Auf diese Weise könnte man doch beide Parteien mit einem solchen Kompromiss besänftigen, falls es nicht zu viel Aufwand ist.

  46. Ich finde an sich die neue Regelung gut. Möchte mich jedoch zum Streichen der öffentlichen Avl-Zeiten äußern.
    Ich bin der Meinung, dass jeder selbst entscheiden sollte, ob er solche Geschichten lesen möchte oder nicht. Das gilt auch für die jüngeren unter uns. Denn ich denke um so mehr man uns (ich bin 17) davon abhält so etwas zulesen, um so mehr werden viele gerade dies versuchen, schließlich ist der reiß solcher Sachen dann immer höher.
    Ein weiterer Punkt ist, dass viele Autoren von AvL-FanFiktions auf jüngere Leser angewiesen sind um Reviews zu bekommen.
    Im allgemeinen fand ich die alte Regelung daher nicht unbedingt schlecht. Wenn ihr denkt die Regelung zu verschärfen wäre es vielleicht auch möglich, einfach die Zeiten weiter zu verschieben z.B von 1-4 Uhr nachts.
    Denn ich muss ehrlich gestehen, dass ich denn einfach zu müde wäre um dann noch etwas zu lesen.
    LG silber

    • Die Zeit hatte ich auch schon vorgeschlagen — aber ich muss sagen: Man sollte unter AVL nicht auf jüngere Leser angewiesen sein, da diese ja nicht lesen SOLLTEN. Dieses Argument stärkt also höchstens die Gegenfront ;P Wobei ich persönlich eher für ein „erwachsenes“ Publikum schreiben würde, würde meine Geschichte unter AVL fallen. Und meiner Erfahrung nach macht das Alter der Leser tatsächlich einen Unterschied. Es ist noch gar nicht so lange her, da hatte ich einen Film gesehen, den ich das erste und letzte Mal davor als 12-14jähriger gesehen hatte. Damals fand ich ihn langweilig — dieses Mal… *schmunzel* Davon abgesehen fällt es mir auch bei jüngeren Lesern meiner eigenen Geschichten auf. Während die älteren (Zielpublikum) mitkommen und loben herrscht bei den jüngeren oft Missverständnis bis Verwirrung. Was nicht heißt, dass nicht auch die die Geschichte gerne lesen. Ich will damit nur sagen: Es macht vermutlich einen Unterschied, WER diese AVL-Geschichte schreibt. Schreibt es jemand, der es (aus welchen Gründen auch immer) an ein junges Prublikum addressiert oder eben selbst noch jünger ist, kann es leicht sein, dass Erwachsene, die in AVL suchen, sich nicht angesprochen fühlen, die jüngeren Leser allerdings schon. Die Frage dahinter ist nur die Sinnhaftigkeit…

  47. Ich glaube ja die meisten Teenager hätten mit verharmlosenden Geschichten weniger ein Problem als erwachsene Menschen, die das was verharmlost wird erlebt haben. Die natürlich nicht geschützt werden wenn sie nicht wissen, dass im AVL-Bereich auch Rapefics erlaubt sind.

  48. Hab jetzt doch beschlossen, mich hier kurz zu Wort zu melden.

    Für mich ist das Ganze ein ziemlich komplexes Thema, weshalb ich auch erstmal einige Tage lang darüber nachgedacht habe, bevor ich überhaupt irgendwie zu einem Schluss gekommen bin, was ich jetzt davon halte. Aber hier bin ich nun doch.

    Einerseits begrüße ich die Regellockerung, andererseits auch nicht.
    Für mich kommt es letztendlich stark darauf an, was genau jetzt unter Verharmlosung verstanden wird. Wenn da drunter fällt, dass ein Opfer sich in den Vergewaltiger verliebt oder etwas in die Richtung… finde ich das nicht so toll. (Und weil ich das so oft gelesen habe: Nein, das hat nichts mit dem sogenannten Stockholm-Syndrom zu tun. Und selbst wenn es der Definition entsprechen würde, wäre die Existenz als solche immer noch sehr umstritten.)
    Oder noch ein anderes Beispiel, das ich persönlich extrem bedenklich fände: Verharmlosung von Suizid, Depressionen und anderen psychischen Problemen. Einerseits gibt es so schon genug Stigma rund um dieses Feld, andererseits kann das im Fall von Suizid auch ohne Romantisierung (sprich, Verherrlichung) ein böses Ende nehmen. Es gibt Gründe, warum in Zeitungen nicht im Detail über die Vorgehensweise bei einem Selbstmord berichtet werden darf und das auch als ernsthaft negativ dargestellt werden sollte. Gehen wir mal ’nur‘ von Verharmlosung aus. Darunter würde ich jetzt mal verstehen, dass zum Beispiel die Folgen eines Suizids nicht gezeigt werden. Dass ein Charakter sich binnen zwei Tagen von einem Suizidversuch erholt und niemand sich darüber den Kopf zerbricht etc.
    Alleine dabei läuft es mir persönlich schon kalt den Rücken herunter, wenn ich ehrlich bin. Natürlich sollte man von Erwachsenen erwarten dürfen, dass sie in der Lage sind, Fiktion und Realität (eine unglaublich wichtige Fähigkeit) zu trennen, aber gerade diejenigen, die es eventuell betreffen würde, die, die sich psychisch nicht in einer sonderlich guten Kondition befinden, würden hier eventuell scheitern. (Und wenn es dann auch noch ein geliebter Charakter ist, mit dem man vielleicht irgendwas verbindet, macht es das auch nicht besser, vermute ich mal. Jetzt im Falle von Fanfiktion.)
    Wobei man hier natürlich damit argumentieren kann, dass dann letztendlich jeder selbst für sich verantwortlich ist, weil erwachsen. Dass die Freiheiten beim Schreiben hier wichtiger sind. Ich komme da selbst beim Nachdenken zu keinem wirklichen Ergebnis, tendiere aber prinzipiell eher dazu, einzuschränken, was so was betrifft.

    Um das zusammenzufassen: Ich stehe der gesamten Regeländerung sehr skeptisch gegenüber. Für mich läuft es, wie gesagt, darauf hinaus, wie Verharmlosung definiert ist.

    Verharmlosung = alles, was sich in einer gewissen Grauzone befindet, kann auf AVL weitergeschrieben werden. (Sprich: Es werden Auswirkungen gezeigt, aber eventuell in einem Ausmaß, über das sich streiten lässt und Ähnliches.) In diesem Fall würde ich die Änderung begrüßen, da ich persönlich mir bei meinen Geschichten immer ewig und drei Tage Gedanken mache, ob auch wirklich alles passt. Würde ich auch nach der Änderung noch tun, aber eben nicht mit zusätzlicher Sorge, dass das gesperrt werden könnte, wenn ich irgendwas verhaue (denn an und für sich bin ich sowieso bemüht, sensibel an solche Themen heranzugehen, wenn ich sie mal zum Fokus mache.)
    Letztendlich ist die bisherige Definition dafür, was sensibler Umgang ist, in vielen Bereichen sehr schwammig, finde ich, und es kann nicht schaden, ein klitzekleines bisschen mehr Spielraum zu haben. Eventuelle Probleme wären bei dieser Variante durch AVL (auch ohne Zeitenänderung) zur Genüge abgedeckt – mal ganz abgesehen davon, dass meiner Meinung nach auch die Eltern hier durchaus zur Rechenschaft gezogen werden können und Fanfiktion.de da nicht im luftleeren Raum existiert und sich um alles kümmern muss.
    Hier also: Jup, da wäre ich an Bord.

    Verharmlosung = Weglassen essentieller Punkte, gar keine oder sehr geringe und unrealistische Auseinandersetzung mit eventuellen Konsequenzen, gesellschaftlichen Sichten usw.
    Da bin ich, wie vermutlich schon klar geworden ist, kritischer. Siehe meine obigen Beispiele. Natürlich geht es hier gewissermaßen um Freiheiten und die Pros aus dem letzten Absatz würden erhalten bleiben. Allerdings… finde ich es dann doch schon wieder zweifelhaft. Persönlich kann ich auch irgendwie den Anreiz dahinter, etwas auf eine verharmlosende Weise zu behandeln bzw. eine solche Geschichte zu lesen, nicht ganz nachvollziehen. Ich liebe ernstere Themen in Geschichten, setze mich sehr gerne mit ihnen auseinander, aber eben auf eine Weise, bei der nichts schöngeredet wird.
    Dass Erwachsene per se zwischen Realität und Fiktion unterscheiden können, ist logischerweise auch so etwas, was man in Frage stellen kann. (Wobei wir dann wieder bei dem Punkt mit Eigenverantwortung und co. wären.)
    Und dann ist da natürlich noch die AVL-Änderung. Ich bin 17, sprich, ich könnte (ohne diverse Hilfsmittel) selbst erst einmal keine AVL-Geschichten mehr lesen, was ich aber eh kaum tue, weil es in den Fandoms, in denen ich mich bewege, wenig davon gibt, und mich die, die vorhanden sind, meistens wirklich nicht interessieren bzw. eher abschrecken. Wobei es mich natürlich schon betrifft, denn wenn ich was Interessantes finden würde, würde ich das natürlich auch gerne lesen.
    Allerdings würde ich diese Freiheit, die ich bis dato zwischen 23 und 4 Uhr hatte, gerne aufgeben, wenn dafür möglichst wenige Jüngere an die AVL-Stories herankommen, die unter dieser Variante der Regellockerung entstehen würden. Ohne die Streichung dieser Zeiten fände ich es bedenklich, die Einschränkungen so weit zu lockern, denn: Ich habe tatsächlich mit 12 oder 13 meine ersten richtig Geschichten mit Verharmlosung und Verherrlichung solcher Themen hier gelesen und es ist leider eine Tatsache, dass man in dem Alter (und auch in den darauffolgenden Jahren) noch weniger zwischen Fiktion und Realität unterscheidet, gerade, wenn es um die eigenen Lieblingscharaktere geht, noch weniger Lebenserfahrung hat und viel mehr einfach glaubt, ohne kritisch zu sein. Glücklicherweise hat es mich nicht vollkommen verstört oder Ähnliches, aber ich war trotzdem definitiv zu jung und ich würde schon sagen, dass es mein Weltbild in mancherlei Hinsicht verändert hat. Auch wenn ich zum Glück schon damals nicht alles! für bare Münze genommen hab. Aber es hatte durchaus die eine oder andere kleine Auswirkung, glaube ich.
    Jedenfalls wäre eine Streichung der AVL-Freizeiten für mich essentiell, wenn Verharmlosung weiter ausgelegt ist, auch wenn ich mir damit ins eigene Bein schneide.

    Zu guter Letzt noch etwas, was ich in den Kommentaren zum letzten Blogpost hier und da gelesen hab: Ein Warnungssystem würde ich sehr begrüßen, wenn das kommt, speziell bei der Variante mit mehr Lockerungen. Wäre dann aber auch dafür, dass Warnungen so platziert werden können, dass sie nicht stören. Dass jeder selbst entscheiden kann, ob er sich diesbezüglich spoilern will oder nicht. Und so weiter. :3

    So viel zu meiner Meinung! Einen wunderschönen Sonntag noch allseits. 😛

  49. Ich fände das soweit auch gut, aber es wäre sinnvoll „verharmlosenden“ und „verherrlichenden“ Umgang genauer zu definieren, weil das meistens ja auch irgendwo ineinander übergeht.

  50. Ich persönlich kann in einigen Punkten mit dir übereinstimmen. Ich bin mir recht sicher das es mit den gestrichenen Zeiten zu deutlich mehr ´“Geliehenen“ Ausweis fällem kommen würde denn sind wir ehrlich es ist nicht schwer an den Ausweis seiner Eltern Geschwister Freunde usw. heranzukommen. Einmal kurz an die Brieftasche und schwupp- hat man Zugang zu jeglichen Geschichten. Auch irgentwie nicht sinnvoll. Ich gebe es offen zu ich bin erst 12 und habe trotzdem schon genug AVL Geschichten gelesen. Denn es ist nicht schwer bis um elf aufzubleiben eben kurz zu lesen und dann wieder ins Bett zu verschwinden. Ich würde die Spanne höchstens verkürzen so auf 2:00-3:00 Uhr oder so da schlafen fast alle. Und wer dann noch aufsteht um zu lesen der ist selber schuld

    (Bevor ein Shitstorm über mich reinbricht)
    Ich bin nicht der Meinung das es gut ist sich einfach Geschichten durchzulesen die gekennzeichnet sind und die man nur spät Abends lesen kann. Genauso bin ich aber der Meinung das man hier ohne weiteres an (Teilweise Extreme) Sex und/oder SM Szenen herankommt. Zudem es in einigen Fandoms nun mal nur relativ junge Leser gibt. Das man zu einem Kinderbuch keine P18 Geschichte schreiben sollte ist mir klar aber so im Bereich Anime/Manga…

    Aber zu einem anderen Thema:
    Ich bin auch der Meinung das man etwas genauer definieren könnte was jetzt AVL ist (Im sinne welche Geschichten man so kennzeichnen muss) und was einfach gar nicht geht. Zudem wäre ich dafür genuer zu beschreiben warum Jugendliche und Kinder so etwas nicht lesen sollten. Denn „Das kann verstörend wirken“ lockt nach eigener Erfahrung nur noch mehr.

    Das ist nur meine Meinung. Wer anders denkt kann das natürlich tun. 😀

    (Wofür steht die Abkürzung AVL eigentlich genau? Kann mir das jemand sagen?)

    • Wurde weiter oben schon mal gesagt, „Age verification light“ war’s glaub ich. Also Jugendschutz ohne Altersverifikation per Ausweis, sondern basierend auf eingeschränkten Zugangszeiten.

  51. Es ist wirklich einfach, auch als Minderjährige(r) Zugriff auf AVL Geschichten zu bekommen. Allgemein ist es heute für viele Teenager viel zu einfach, Zugang zu sensiblen Themen zu bekommen. Prinzipiell finde ich deshalb gut, wenn dies strikter geregelt wird.
    Dummerweise würde ich dann selbst zu denen gehören, denen dann der Zugriff verweigert wird. Ich bin erst 16 und lese selbst manchmal nachts einige AVL Geschichten. Ich wage zu behaupten, dass ich reif genug bin, mich damit auf einem angemessenen Niveau damit auseinanderzusetzen und damit umzugehen.
    Mich persönlich nervt es außerhalb von Fanfiktion.de schon gewaltig, dass viele Dinge erst ab 18 erlaubt sind, obwohl man eigentlich reif dafür ist. Zu wissen, dass man noch knapp zwei Jahre warten muss, ist härter, als die meisten, die nicht davon betroffen sind, annehmen.
    Von daher hoffe ich, dass mir die Möglichkeit erhalten bleibt, die wenigen Male, die ich es wirklich tue, auch auf AVL Geschichten zugreifen zu können. Große Hoffnungen habe ich jedoch nicht, denn wenn ich mir die Kommentare vieler anderer User durchlese, merke ich, dass die meisten nicht (mehr) wissen, wie es ist, an manchen Tagen beinahe verzweifelt auf den 18. Geburtstag zu warten, damit willkürlich festgelegte Regelungen einem bestätigen, dass man wirklich erwachsen ist.

    • Oh, ich kenne das schon und es hat genervt 😉
      Ich erinnere mich an ein Spiel, das ich haben wollte, und nicht bekommen habe. Besonders doof, da ich die restlichen Games davon schon hatte.
      Und bis ich auf Animexx endlich auf 18 schalten durfte… Bin fast verzweifelt.

      Aber Regeln sind nun einmal da.
      Sonst könnten auch einfach die Altersfreigabe streichen. Wie lustig wäre den das, wenn 8 jährige Filme wie das Schweigen der Lämmer oder Die Brücke am Fluss schauen können. Oder 12 Jährige Filme wie A Serbian Film (goggeln auf eigene Gefahr!!) schauen können.
      Ein Haufen verstörte Kinder und junge Erwachsene, aber was solls? Dafür kann jeder konsumieren was er will.
      Bücher wie IT oder Spiele wie Silent Hill brauchen natürlich auch keine Altersfreigaben mehr. Die sind für Pussys 😀

      Ich möchte mich nicht über dich lustig machen. Mein Beitrag sollte ein klein bisschen ironisch sein.
      Regeln können einem auf die Nerven gehen oder unlogisch erscheinen. Oft kommt es mir auch vor, als würden die Leute einen für doof halten.
      Manchmal muss man eben warten. Du kannst auch noch nicht Auto fahren, oder? Da musst du eben auch warten 🙂

      • „Wie lustig wäre den das, wenn 8 jährige Filme wie das Schweigen der Lämmer oder Die Brücke am Fluss schauen können. Oder 12 Jährige Filme wie A Serbian Film (goggeln auf eigene Gefahr!!) schauen können.
        Ein Haufen verstörte Kinder und junge Erwachsene, aber was solls? Dafür kann jeder konsumieren was er will.
        Bücher wie IT oder Spiele wie Silent Hill brauchen natürlich auch keine Altersfreigaben mehr. Die sind für Pussys .“

        Du wirst lachen, aber ich habe „Das Schweigen der Lämmer“ mit 7 Jahren zum ersten Mal gesehen und ich muss sagen, ich fand den Film damals irrsinnig langweilig, weil soviel „Gequatsche“ vorkam. Da war mir „Shining“ deutlich lieber, weil da richtig was los war. Generell habe ich als Kind/Teenager häufig Filme gesehen, die ich noch nicht hätte sehen dürfen. Dennoch wage ich zu behaupten weder verstört noch entwicklungsbeeinträchtigt zu sein. Und das hat für mich einen entscheidenden Grund: nämlich die Tatsache, dass mir meine Eltern, bevor wir die Filme zusammen gesehen haben, genau erklärt haben, dass alles in den Filmen gezeigte nicht real ist und ich mich vor nichts fürchten muss. Genauso verhält es sich auch mit den Fanfictions hier. Bevor ich mich anmelden durfte (mit 13) hat man mir erklärt, dass die Geschichten hier alle „nur“ erfunden sind und dass das Geschriebene nicht der Realität entspricht und wenn man das immer im Hinterkopf hat, dann kann man mMn auch schon mit 16 AVL-Stories lesen.

        Was ich mit meinem Beitrag sagen möchte, ist, dass man Kinder lieber für ihre Umwelt sensibilisieren sollte, anstatt manche Sachen einfach grundsätzlich zu verbieten. Da sehe ich nun die Eltern in der Pflicht, sich darum zu kümmern.

        Lange Rede kurzer Sinn, ich bin für eine Lockerung des AVL-Bereichs und gegen eine grundsätzliche Abschaffung der Frei-Zeiten.

        • ich bin für eine Lockerung des AVL-Bereichs

          Was jetzt AVL ist bleibt AVL, da wird nichts gelockert. Das steht hier auch gar nicht zur Diskussion.
          Es würden nur Themen dazu kommen, die bis jetzt komplett verboten waren und die nun auch unter AVL fallen würden.

        • Gratuliere, dann bist du eine von denen, die solche Filme nichts ausgemacht haben.
          Das heisst also, wenn es dir und einigen anderen nichts ausmacht, sind die Regeln unnütz. Sprich, JEDES Medium (Filme, Bücher, Spiele) und Internetseite für alle Altersstufen. Solange man sagt, es ist alles nur Fiktion und die Eltern (minimal) dabei sind, ist ja alles im Butter, nicht wahr 😉

          Gut, manche Sachen verstehen jüngere nicht (wie in deinem Fall oder bei mir beim Disneyfilm Der Glöckner von Notre Dame) oder sind langweilig. Sprich, es macht einem nichts aus (jedoch kannst du dir da nicht 100% sicher sein ;))
          Jedoch KANN man manche Dinge einfach nicht zu früh den Kindern zeigen.
          Sensibilisieren ist gut, da bin ich auch dafür. Aber einem z.B 10 Jährigen eine Vergewaltigung zeigen? Nicht nur angedeutet, sondern voll? Oder einer 8 Jährigen, wie es nach einem Bombenangriff aussieht? Und zwar wieder alles.

          Da bin ich einfach anderer Meinung und man kann ewig darüber reden, wann es gut ist. Aber die Regeln zu lockern, nur weil einige mehr ertragen können oder es in der heutigen Zeit halt so ist, das ist Blödsinn.
          Da kann man gleich alles abschaffen, dann muss niemand auf etwas verzichten. Und wenn es halt ein Kind/Jugendlicher nicht ertragen könnte, sein Pech.

    • Keine Sorge, es haben gewiss nicht alle „Oldies“ vergessen wie sehr es einen nerven kann aufgrund des Alters auf Einschränkungen und Verbote zu treffen, die man nicht nachvollziehen kann, weil man sich selbst für reif genug befindet. Und manches ist gewiss diskutabel (persönlich finde ich es z.B. reichlich absurd, wie viele Filme mit FSK 16 vor Gewalt strotzen, aber ein Streifen in meinem Regal, der fast nur aus Bildern von Schach spielenden und am Strand reitenden Menschen besteht FSK 18 hat, weil er eine einzige explizite Sexszene zeigte.)

      Nur kenne ich für meinen Teil und vermutlich auch Andere eben auch die Andere Seite: Nämlich als schon ne Weile volljähriger Mensch mit sagen wir so Anfang 20 zu merken, dass man rückblickend doch nicht so reif war wie man glaubte und es ganz gut war, insgesamt geschützt worden zu sein, weil die Grenzüberschreitungen einem letztlich doch mehr schadeten als man es damals im aktuellen Moment merkte.

      Um der Ehrlichkeit Genüge zu tun: Ich hab schon einiges gelesen, was hier nach der alten oder neuen Regelung unter AVL fallen würde. Als Erwachsene. Und vieles davon wirkte auch auf mich verstörend, obwohl ich jenseits der 18 war. Nicht so sehr deswegen, weil mich die Geschichten im Moment des Lesens unerträglich gegruselt oder geekelt hätten – das ist ja zum Glück noch eine Reaktion, die man sofort merkt und beschließen kann „nein, da brech ich ab, das tut mir nicht gut!“. Sondern weil viele Geschichten Bedeutungsdimensionen besitzen, die einem beim ersten Lesen nicht auffallen, aber unterschwellig einprägen und einen nachhaltig beeinflussen können in seiner Weltsicht. Und bei denen einem erst dann bewusst wird, was man für einen Müll geschluckt hat, wenn anderweitig dazu gezwungen oder angestoßen wird, nochmal drüber nachzudenken. Doch solche Impulse kommen nicht automatisch.

      Sicher gibt es Minderjährige, die diese unterschwelligen Dimensionen erkennen und mit ihnen richtig umgehen können. Sicher gibt es Volljährige, die das (noch) nicht können. Im Allgemeinen aber nimmt die Fähigkeit zu solcher Reflexion mit dem Erwachsenwerden zu und irgendwo muss der Gesetzgeber eine Altersgrenze setzen, bei der davon ausgegangen werden, dass die meisten „so weit sind“. Bei Millionen an Bürgern kann halt nicht jeder Einzelne individuell geprüft werden. Mir hätte man bestimmte Dinge auch schon früher erlauben können, weil ich da schon recht früh die richtige Einstellung dazu hatte. But shit happens, ich war halt auch einer dieser Einzelfälle, auf die der Gesetzgeber keine Rücksicht nehmen konnte. Also hab ich die 2,3 Jahre halt ausgesessen. Ist blöd in der Situation selbst. Aber die Zeit geht vorbei.

      Mag sein, dass auch du zur Minderheit gehörst, die schon früher reif sind als der Gesetzgeber es vorsieht. Aber eines macht mich stutzig, sorry. Du schreibst einerseits, dass du sowieso nur selten AVL liest, stellst es aber andererseits als Weltuntergang dar, die nächsten zwei Jahre darauf verzichten zu müssen. Irgendwie passt das nicht zusammen! Wenn du eh nur sporadisch liest, sollte das eigentlich keinen allzu großen Verlust darstellen.

  52. Finde ich sinnig. Besteht dann eine Möglichkeit, meine AVL Geschichte auf P18 zurückzustufen?

    • Während du alle anderen Altersstufen selbst umändern kannst im Laufe einer fortschreitenden Geschichte oder selbst nach Fertigstellung,
      kann das bei einmal von dir gesetztem AVL nur ein Operator,
      der sich dann wohl auch anschauen wird, ob es entsprechend ist.

    • Leider nein,dass was AVL beinhaltet bleibt so,außer du hast unabsichtlich ein Fehler gemacht und bittest einen Moderator es in P18 umzuändern.

      • An den Anonymous von 23:33:

        Genau das meinte ich ja,
        sollte eine Geschichte dann doch nicht so explizit geschrieben worden sein, wie anfangs beabsichtigt und eher vorsorglich unter AVL gesetzt,
        dann kann nur ein Operator das ändern.
        Und er wird es nur ändern, wenn er sieht, dass es keinen AVL-Inhalt hat.

    • Deine Geschichte sich kann sich gern einer von uns Operatoren anschauen.
      Allerdings wird es aufgrund der neuen Regel keine Änderungen bei alten AVL-Geschichten geben. Falls also deine Geschichte jetzt auf AVL stehen muss, dann muss sie auf AVL bleiben.

      • Danke für die Antwort(en)!

        Ich hatte sie damals vorsichtshalber auf AVL gesetzt, da ich nicht wusste, inwiefern ich entsprechende Themen behandle bzw wie sie aufgenommen werden. Doch im Laufe der Entwicklung bin ich zum Ergebnis gelangt, dass ich zu hart mit mir im Gericht war. An sich ist es nicht sooo wichtig, mich würde nur interessieren, ob und wie das geht.
        Dass AVL nicht rückgängig gemacht werden kann, cva. was solche Fälle angeht, empfinde ich als schwierig. Wie gesagt, es war reine Vorsichtsmaßnahme und ich war damals auch noch nicht so erfahren bzw habe meinen Lesern weniger zugetraut.

        Muss ich mich dann selbst melden? Kann ich das überhaupt oO

        Baba

        Ji

        • AVL kann tatsächlich nicht von Nutzern selbst rückgängig gemacht werden, sondern nur von einem Operator.

          Dazu am besten einfach die Geschichte selbst melden, ja. ^^
          Als Begründung ist der Punkt Rating: Fälschlich gesetztes AVL Rating auswählbar.

  53. Als Autor von AVL-Geschichten möchte ich hier gern kurz Stellung nehmen. Ich habe meine Geschichten von Anfang an deutlich als AVL gekennzeichnet, auch wenn eine Kennzeichnung mit 18 bestimmt lange Zeit durchgegangen wäre und vielleicht weiterhin durchginge, aber ich bin da lieber übervorsichtig und verzichte dann gegebenenfalls auf ein paar Views und Reviews.
    Ich weiß nicht, wie viele meiner Leser tatsächlich minderjährig sind und entweder über das Zeitfenster oder durch Überbrückung der wirklich simplen Altersverifizierung Zugriff auf meine Geschichte haben. Die Inhalte in den Reviews, die ich erhalte, deuten aber darauf hin, dass meine Reviewer volljährig sind oder zumindest gut darin sind, sich volljährig zu geben.
    Ob durch den Wegfall des Zeitfensters meine View- und Reviewzahl sinkt, kann ich nicht vorhersagen, unwahrscheinlich ist es aber nicht. Wer die Geschichten trotzdem lesen will, kann dies natürlich tun, indem er die Altersverifizierung übergeht — und seien wir mal ehrlich, das ist so einfach, dass man es auch fast weglassen könnte. Personalausweisnummern sind transparent gestaltet und allein der Wikipediaartikel zum deutschen Perso reicht für pfiffige Leute aus, um sich da selber eine Nummer zu schaffen. Und für den Rest gibt es dutzende Generatoren im Internet. Und das sehe ich als großes Problem an, denn mein AVL-Rating habe ich mir ja gegeben, damit ich eben ausschließen kann, dass Minderjährige meine Geschichten lesen können.
    Was ich mir aber wirklich erhoffe ist, dass man durch eine Regeländerung etwas mehr Sicherheit als Autor erhält und dann auch genau weiß, was unter AVL okay ist und was nicht. Das ist nämlich momentan nicht wirklich der Fall.

  54. Ich wäre generell dafür, dass sexuelle Gewalt bzw. der Umgang mit sensiblen Themen nur dann erlaubt ist, wenn der Umgang damit auch entsprechend fundiert und sensibel behandelt wird. Ich verstehe einfach nicht, was daran so toll ist z.B. Vergewaltigungen als Plotmittel zu nutzen, wenn die Geschichte sich eh nur darum dreht, dass Charakter A mit B zusammen kommen soll. und auf die Vergewaltigung gar nicht mehr eingegangen wird. In meinen Augen wird damit nur versucht unnötig viel „Drama“ zu erzeugen.

  55. Eh. Ich kann vollkommen nachvollziehen, warum hier viele wollen, dass die AVL-Zeiten abgeschafft werden, aber persönlich bin nicht so ganz überzeugt, geschweigedenn begeistert davon. (Dann geht man dann halt auf Ao3 und macht sich dort ruck-zuck einen Account, lädt hoch und das war’s dann bestenfalls.)

    Ganz zu schweigen von dem kleinen Umstand, dass ohnehin nicht jeder, der volljährig ist, auch im Besitz eines deutschen/österr./schweiz. Personalausweises/Reisepasses ist, und mit rund Mitte 20 wage ich zu bezweifeln, dass ich da die Einzige bin. -.-
    Ich habe keines dieser Dinge und kann die AVL-Geschichten, welche ich verfolge, mir leider nur zu den derzeit festgelegten Zeiten zu Gemüte führen.

    But whatever. :/

    • Du kannst den Support anschreiben. Da gibt es dann noch andere Möglichkeiten der Freischaltung.

  56. Da ich selber Opfer sexueller gewalt geworden bin und das 2 mal. Das erste mal war ich gerade einmal 10 und bei letzten mal 18. Von jemandem aus dem Familienkreis muss ich das nicht wirklich noch in Geschichten lesen. Daher meide ich die AVL Raitings in der Regel. Aber wer es schreiben möchte soll es gerne tun aber dann wirklich mit dem nötigen Fingerspitzen gefühl und ohne es zu verherrlichen in welcher Art und weise auch immer. Es ist ein grausames Thema was den betroffenen seelisch zusetzt ein leben lang und dem sollte man sich beim schreiben bewusst sein. Und viel zu selten werden die Täter wirklich bestraft was es erst recht grausam macht. Ich finde die Regeländerungen auch sehr gut

  57. Zum einem finde ich die neuen Regelungen gut. Zweitens würde ich gerne wissen wieso diese Zeiten überhaupt da waren?
    Die unnötige Diskussion über die Ausweis Daten, es wird nur kontrolliert ob die Person wirklich 18+ ist, was ist daran verdammt noch mal so schlimm?
    Zum dritten, immer die Verweise zu den Eltern, viele Kindern sind ihren Eltern vorraus, die können die Programme sehr einfach umgehen, ich spreche aus Erfahrung, ich selbst habe meinen Vater immer wieder ausgetrickst, einfach weil es geht.
    Viele Kinder sind wahrscheinlich genauso oder schlimmer als ich damals. Ich bin mittlerweile seit knapp 9 Jahren dabei und bin seit knapp 7 Jahren auch für AVL freigeschaltet auch wenn ich diese nicht mehr lese.
    Ich finde die Sperre freie Zeiten hätte es gar nicht geben müssen, entweder komplett gesperrt für jeden der seinen Account nicht frei schaltet, wenn 18+ und will das nicht. Dann eben Pech gehabt!
    Die Daten werden nicht gespeichert, wogegen wisst ihr was andere Seiten die ihr nutzt, was gespeichert wird? Diese Diskussion über die Daten raus geben oder nicht ist überflüssig

    • Nur zu deinem letzten (Ab)Satz: Es gibt tatsächlich Leute, die sich bemühen, möglichst wenig bis keine Daten im Internet herauszugeben.

      Und Allgemein: Wieso wird anscheinend immer davon ausgegangen, dass diese Individuuen entweder nicht existieren oder sowieso zu blöd für alles sind oO
      Natürlich wissen nicht alle alles. Aber es gibt durchaus Leute, die sich zumindest bemühen, nichts OFFENSICHTLICH privates preisugeben. Und Leute, die Phishing und anderes im Kopf haben, wenn sie „Ausweisnummer“ lesen. Vieleicht sind einige dieser Minderheit übervorsichtig. Aber ihnen ist es eben lieber übervorsichtig zu sein, als zu gutgläubig. Oder sie haben andere Gründe.

  58. Dass die AVL-freie Zeit abgeschafft werden soll, finde ich persönlich schon schade. Liegt einfach daran, dass ich oftmals zu faul bin die Verifizierung durchzuführen. Ich finde alle 3 Monate schon recht oft (warum eigentlich so eine häufige Frequenz?). Ich sitz dann mit meinem Tablet im Bett und merke: okay, die Verifizierung ist schon wieder abgelaufen. Dann stehe ich natürlich nicht auf und hole meinen Perso, nein, ich lese die FF einfach nicht. Und ob ich sie irgendwann anders nochmal suche, wenn ich die Verifizierung nachgeholt habe ist schon fragwürdig. Nun, aber sei es drum.
    Allerdings muss man dann auch bedenken, dass Schreiber, die im AVL-Bereich schreiben, dann noch weniger Interaktion bekommen. Könnte eventuell dazu führen, dass Leute versuchen ihr eigentlich AVL-Stories im nicht AVL-Bereich posten, um diesen Nachteil zu entgehen. I don’t know. Ich verstehe, dass man jüngeren Lesern den Zugriff verwehren sollte bei solchen Themen. Da fand ich es eigentlich bisher ganz passend mit dem Kompromiss.

    Hinsichtl der der sensiblen Themen. Ich muss gestehen, dass ich die Diskussion drüben nur am Rande mitverfolgt habe und gerade nicht weiß, wie es zu diesem Ergebnis hat kommen können. Ehrlich gesagt finde ich, dass das keinen großen Unterschied macht zu der Situation vorher. Ich als Schreiber muss mich jetzt noch mehr fragen: Habe ich das Thema sensibel genug behandelt, dass ich es so posten kann? Oder muss es in den AVL-Bereich? Wer entscheidet darüber? Ich schreibe über solche Themen natürlich so gewissenhaft wie möglich, das kann aber ein Leser ganz anders sehen.
    Meiner Meinung nach sollten bestimmte Themen komplett in den AVL-Bereich oder nicht. So gibt es keine Verwirrungen, was man jetzt darf oder wie das wo gepostet werden muss.
    (Zumal ich mich frage, wie ihr einen passenden Regeltext verfassen wollt, der einem da Klarheit verschafft.)

  59. Leute… was ihr hier alles Debattiert. Das ist doch mal schlicht lächerlich. Das mit der Zeitfreischaltung ist das einzig ansatzweise wirksame. Hab eben einfach mal spontan „Harry Potter Porn“ eingetippt und komm ohne weitere altersabfrage auf Pornoseiten. Also wenn 15 Jährige meinen sie wollen so etwas, dann bekommen sie es. Hier das zu zensieren und raus zu werfen ist einfach nur Beleidigung den Ewachsenen gegenüber
    „Zensur ist, einem Menschen ein Steak zu verbieten, weil ein Baby es nicht kauen kann.“ Mark Twain

    • Wenn du selbst eine Internetseite hättest, würdest du auch entscheiden, was darauf veröffentlicht werden darf und was nicht. Wenn du zum Beispiel einen Hass-Kommentar erhältst, dann wäre die Löschung dieses Kommentars keine Zensur, sondern deine rechtmäßige Entscheidung diesen Inhalt auf deiner Seite nicht zuzulassen. Das ist keine Zensur. Zensur ist die Meinungs- und Informationskontrolle seitens eines Staates. Fanfiktion.de ist kein Staat, sondern eine website.^^

      Es wird hier ja aktuell nicht darüber abgestimmt etwas herauszuwerfen, sondern etwas zuzulassen und zwar unter AVL.
      Ja, es steht auch zur Debatte, AVL zu verschärfen und die freien Zeiten zu streichen. Aber auch dass ist keine Zensur und wirft nichts heraus. Die Geschichten und Themen unter AVL bleiben da. Sie sind nur an einem geschlossenen Ort, für den man quasi einen Schlüssel benötigt. Der Zugang wäre erschwert, aber in keiner Weise „zensiert.“ Und die Themen, die jetzt unter AVL laufen sollen sind momentan komplett verboten. Das heißt es wird etwas mehr erlaubt werden, ergo wieder nichts „zensiert“ oder verboten.

      P.S.:
      Auf YouTube ist auch keine Pornographie erlaubt, obwohl es genug Seiten dafür im Netz gibt. Ich als Erwachsener habe mich deswegen noch nie beleidigt gefühlt. Warum auch? Wenn ich es unbedingt sehen muss, weiß ich doch, wo ich es finden kann. 😉

  60. Ich finde es völlig richtig solche Themen entsprechend unzugänglich für Minderjährige zu machen.
    Jedoch kenne ich genügend +30 die sich benehmen wie 12, und im Gegenzug auch viele Jungreife, die sehr erwachsen erscheinen.
    Da hat es die WebSite Animexx schon leichter geregelt.

    Dort gibt es eine Einstellung, die es erlaubt einzelne Kapitel als Adult zu markieren, und so zu sperren.
    Es wäre eine interessante Lösung, so müsste man nicht die gesamte Story sperren und könnte troztdem solche Themen für Jugendliche unzugänglich machen.
    Natürlich dann mit der nötigen Ausweis-Abfrage, sobald man gegen das Kapitel läuft.

    So könnte man den Rest der Story lesen und müsste nicht alles sperren. 🙂

    • „…einzelne Kapitel…“
      Nein. Bitte nein. Da lese ich lieber die ganze Geschichte nicht, als plötzich vor so einem Kapitel zu stehen. Glaube mir: Ich bin genau DESWEGEN nie ein Freund von Animexx geworden. Ich wäre hier so schnell weg, so schnell kann man nicht schauen. Wahrscheinlich würde ich weiter hier veröffentlichen (zumindest beenden, was ich begonnen habe) — aber lesen: Nein. Außer die Geschichten, die solche Kapitel haben, werden extra makiert. Denn dann könnte ich sie einfach umgehen.

      • Findest du das wirklich so schlimm? Ich muss sagen ich fänd es wirklich eher praktisch.
        Allerdings stimme ich deiner Aussage zu, das solche Storys trotz allem dann gekennzeichnet sein sollten 🙂

        • Jap, es ist teilweise wirklich nervig. Da liesst man fröhlich eine Geschichte und plötzlich kommt so ein Kapitel. Wenn man angemeldet ist, kein Problem. Wenn nicht nervt es gewaltig.
          Oder findet ihr es dufte, wenn ein Kapitel kommt mit wichtigen Infos und ihr könnt es nicht lesen? 😉

          Dann lieber ganz oder gar nicht 🙂

  61. Guten Abend zusammen,

    auch wenn es hier bereits zur Genüge Meinungen und (größtenteils) fundierte Informationen zu dem Thema gibt, so ist es mir dennoch ein Anliegen ein paar Punkte zu nennen, die ich als Anregung nennen möchte.

    1. Ich kann mich etwaigen Vorrednern nur anschliessen, die argumentieren, dass jugendgefährdende Inhalte im Internet bereits (zahllos!) ungeprüft zu Verfügung stehen. Neugier ist bei Themen wie sexueller Gewalt bspw. (leider?) absolut natürlich. Denn, natürlicher Weise, haben solche Taten reale Vorbilder. Darüber zu schreiben ist immer heikel. Es verhindern oder abschrecken kann jedoch kein Gesetz der Welt. Einen verlässlichen Schutz bieten auch verschärfte Regeln leider nicht. Die bisherige Regelung inkl. der nächtlichen Zugangszeiten erfüllt ihren Zweck natürlich nicht zu 100%. Eine verschärfte Regelung jedoch auch nicht. Die ‚Hürde höher‘ zu legen entfaltet in der Realität leider annähernd 0% Wirksamkeit. Ich appelliere, kein Identifikationsverfahren einzuführen, denn…

    2. Ist Lesen und Schreiben kreativer Arbeiten eine wertvolle Beschäftigung. Dabei spielt z.B. die persönliche Freiheit eine große Rolle. Leider würde durch jedwede Verschärfung der Regeln (deren Effekt auch garnicht nachvollzogen werden kann) dieser Bereich eingeschränkt werden. Jeder Mensch kann und sollte selbst entscheiden können was er liest und worüber er schreibt. FanFiktion.de nehme ich als eine Anlaufstelle für Lese/Schreibbegeisterte wahr – und zwar weil man hier ‚frei‘ in eben jenen Bereichen aktiv werden kann. Abgesehen von absolut notwendigen Reglements sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

    3. Lesen im allgemeinen ist, gerade bei vielen jungen Menschen, eher unbeliebt. Jene die es doch gerne tun, verfügen in aller Regel über die moralische und soziale Standfestigkeit, auch mit sensiblen Themen umgehen zu können ohne verletzend oder herabwürdigend zu sein. Eine Fähigkeit, die das Lesen im allgemeinen übrigens zu schulen hilft.

    Zusammenfassend ausgedrückt bin ich der Meinung, dass ein erschwerter Zugang zu Teilen des Archivs, auf Basis ihrer moralischen Wirkweise, nicht nur keine nachvollziehbaren Ergebnisse erzielen, sondern eher einen gegenteiligen Effekt erzeugen würden.

    Nehmen wir mal an ein 13-Jähriger möchte gerne eine Star-Wars-Geschichte lesen, die sexuelle Themen behandelt. Seine Beweggründe dafür, können von Aussenstehenden (also z.B. Autor, Administration oder anderen Usern) höchstens erahnt werden. Nehmen wir nun an, er bekäme keine Freigabe der Webseite dafür. Wäre er dann wirklich sinnvoll geschützt? Viel realistischer (menschlicher) wäre es wohl, wenn er eine Alternative sucht. Davon gibt es freilich mehr als genug, völlig frei zugänglich. Will sagen: Es ist doch wohl ein meilenweiter Unterschied zwischen schriftlicher Ausführung und den visuellen Angeboten im Internet? Je mehr sich Quellen wie FF.de ‚abschotten‘, desto attraktiver werden andere Quellen werden.

    Es ist tatsächlich so, dass Fanfiction.de den gesetzlichen Ansprüchen genügt. Ebenso sind alle Punkte wie z.B. Diskriminierung, Gewaltverheerlichung oder sexuelle Gewalt vom Gesetzgeber aller möglichen Nationen bereits als Straftat eingestuft und werden entsprechend geahndet. Es ist sinnvoll diese Themen zu behandeln. Dazu gehört auch, sie in der Öffentlichkeit zum Gegenstand zu machen. Nur durch einen menschenwürdigen Umgang mit diesen Themen kann eine Schutzwirkung erzielt werden. Tabuisierung ist ein Schritt in die falsche Richtung. Die bestehenden Regeln tragen, meiner Meinung nach, bereits zu einer würdigen Kommunikation bei und sind gut umgesetzt.

    Ich befürchte, so gut gemeint der Vorstoß auch ist, dass er in der Realität höchstens einen gegenteiligen Effekt haben wird.

    Ich bitte darum, sich diesen Gedanken nicht von vornherein zu verschliessen und sie bei der endgültigen Entscheidungsfindung zumindest zu berücksichtigen.

    • Neugier ist bei Themen wie sexueller Gewalt bspw. (leider?) absolut natürlich. Denn, natürlicher Weise, haben solche Taten reale Vorbilder. Darüber zu schreiben ist immer heikel. Es verhindern oder abschrecken kann jedoch kein Gesetz der Welt.

      Sexuelle Gewalt als Thema ist nicht verboten. Momentan ist eine gewisse Art der Umsetzungen davon verboten.

      Einen verlässlichen Schutz bieten auch verschärfte Regeln leider nicht. Die bisherige Regelung inkl. der nächtlichen Zugangszeiten erfüllt ihren Zweck natürlich nicht zu 100%. Eine verschärfte Regelung jedoch auch nicht. Die ‚Hürde höher‘ zu legen entfaltet in der Realität leider annähernd 0% Wirksamkeit. Ich appelliere, kein Identifikationsverfahren einzuführen, denn…

      Aktuell sind verharmlosende Umsetzungen des Themas sexuelle Gewalt komplett verboten. Hier wird darüber abgestimmt, sie unter AVL zuzulassen. Die Regel wird nicht verschärft, sie wird gelockert.

      Das Identifikationsverfahren existiert bereits, das würde nicht neu eingeführt werden. ^^

      Leider würde durch jedwede Verschärfung der Regeln (deren Effekt auch garnicht nachvollzogen werden kann) dieser Bereich eingeschränkt werden. Jeder Mensch kann und sollte selbst entscheiden können was er liest und worüber er schreibt.

      Nochmal: Die Regeln werden nicht verschärft, sie werden gelockert. Und erwachsene Menschen können selbst entscheiden, was sie lesen und schreiben. Bei Kindern und Jugendlichen gibt es Gründe, warum diese nicht als mündig gesehen werden.

      Jene die [Lesen] doch gerne tun, verfügen in aller Regel über die moralische und soziale Standfestigkeit, auch mit sensiblen Themen umgehen zu können ohne verletzend oder herabwürdigend zu sein. Eine Fähigkeit, die das Lesen im allgemeinen übrigens zu schulen hilft.

      Themen sensibel zu behandeln ist heute im Archiv erlaubt, ohne AVL – Rating, ohne Einschränkungen. Herabwürdigende Geschichte sind aktuell verboten, würden nun in Zukunft unter AVL veröffentlicht werden dürfen.

      Die Tatsache, dass der Wunsch besteht, dass verharmlosende Geschichten zugelassen werden sollten, ist mMn Beweis dafür, dass viele eben nicht sensibel damit umgehen können oder wollen. Wenn alle Leser, wie du sagst, so moralisch und sozial Standfest wären, dass sie vernünftig mit sensiblen Themen umgehen, dann würden wir hier gar nicht darüber abstimmen, verharmlosende, unsensible Geschichten zu erlauben.

      Nehmen wir mal an ein 13-Jähriger möchte gerne eine Star-Wars-Geschichte lesen, die sexuelle Themen behandelt.

      Das kann der 13 Jährige von mir aus tun. Sexuelle Themen sind erlaubt, sexuelle Themen bis P18 sind frei zugänglich. Wenn die Eltern oder Erziehungsberechtigten nicht eingreifen, dann kann der 13-Jährige so viel Sex konsumieren, wie er lustig ist.

      Was er hier auf dieser Seite nicht konsumieren könnte, bzw. aktuell nur unter AVL, also mitten in der Nacht, das sind jugendgefährdende Inhalte – und Hardcore-Pornos; da diese hier komplett verboten sind und es auch bleiben. Ich verstehe dich so, dass du der Meinung bis, 13-Jährige müssten unbedingt Zugang zu potentiell verstörenden und extrem graphischen Inhalten haben. Muss das sein, damit die Kinder ihre „Freiheit“ behalten? Man lotst Kinder doch nicht gleich auf einschlägige Porno-Seiten, wenn man ihnen das Thema Sex nahebringen möchte, oder? 😉

      Nur durch einen menschenwürdigen Umgang mit diesen Themen kann eine Schutzwirkung erzielt werden. Tabuisierung ist ein Schritt in die falsche Richtung.

      In wie weit findet hier eine Tabuisierung statt? Es wird nichts weiter verboten, es soll etwas mehr erlaubt werden. Eine Umsetzung, die bis jetzt komplett verboten war, soll nun erlaubt werden, unter der Voraussetzung ein AVL-Rating zu wählen. Das ist das Gegenteil einer Tabuisierung. Alles, was bisher erlaubt war, bleibt erlaubt. Es wird nichts verboten, was bis jetzt nicht verboten war.

      • Sehr geehrte Lucie,

        Mit ihrer Argumentation haben sie natürlich völlig Recht und ich muss eingestehen, dass ‚Pferd von der falschen Seite‘ aufgezäumt zu haben. Angesichts der Fülle der Argumente habe ich die tatsächliche Bestrebung der Administration leider falsch verstanden. Ich bitte um Entschuldigung und danke ihnen herzlich für ihre freundliche Korrektur.

        Zu den gemachten Aussagen stehe ich inhaltlich allerdings nach wie vor – und auch wenn sie am Diskurs vorbeizugehen scheinen sind die genannten Punkte als Anstoß gedacht und auch so formuliert werden.

        „Ich verstehe dich so, dass du der Meinung bis, 13-Jährige müssten unbedingt Zugang zu potentiell verstörenden und extrem graphischen Inhalten haben. Muss das sein, damit die Kinder ihre „Freiheit“ behalten? Man lotst Kinder doch nicht gleich auf einschlägige Porno-Seiten, wenn man ihnen das Thema Sex nahebringen möchte, oder?“

        Das ist nun wiederum jedoch, ein Missverständnis ihrerseits. Die gegenwärtige Situation IST ES, dass Kinder (sogar unter 13, nämlich mit Eintreten ins individuelle Alter der Befähigung zur Nutzung eines x-beliebigen Webbrowsers) Zugang zu solchem Material haben. Punkt. Es ist (leider, bitte interpretieren sie in meine Ansicht keine Gutheißung der Sexualisierung Minderjähriger hinein) jedoch nunmal so, dass Kinder im Gegensatz zur gängigen Meinung, viele Sachverhalte verstehen können sofern sie richtig kommuniziert werden.

        Es ist UNSER Umgang mit solchen Themen, der den Umgang von Kindern mit solchen Themen maßgeblich beeinflusst. Wenn wir also offen darüber diskutieren können, dann muss man es auch schreiben, formulieren, zeichnen oder anderweitig (ohne Beschädigung anderer Lebewesen natürlich) kommunizieren dürfen.

        Natürlich haben sie recht, ich habe wie bereits erwähnt die geplanten Änderungen falsch verstanden und daher ist diese Argumentation in diesem Zusammenhang hinfällig. Noch einmal vielen Dank für ihre Berichtigung. Die geäußerten Gedanken haben nichts desto trotz inhaltlichen Wert, den Ich zu Bedenken geben wollte und freue mich, dass Sie sich dem so kompetent angenommen haben.

        Wobei ich an dieser Stelle noch bemerken möchte, dass der hier ausgetragene Disput eine Professionalität an den Tag legt, von dem sich gängigere Medien eine Scheibe abschneiden sollten. AVL-Rating, schön und gut – scheint es bei der Personalausweis-Verifikation vor allem um juristische Sicherheit und eine Art ‚weiße Weste‘ (nicht falsch verstehen) zu gehen, die diese Webseite schlichtweg nicht nötig hat. Meiner Meinung nach wird hier bereits von Seiten der Administration alles mögliche/sinnvolle getan.

        Sollte es also für nötig befunden werden, den ‚geduldeten Themenpool‘, um es mal so zu nennen, tatsächlich zu erweitern (nochmals danke für ihre Richtigstellung ^^) wäre meine Empfehlung, dies unter Anwendung der bisherigen Bestimmungen zu diesem Thema einzuführen. Etwaige versuche Sicherheit zu schaffen, werden höchstens Ausweichverhalten der User und Mehraufwand an der falschen Stelle bedeuten.

  62. Meine lieben Freunde der Inaktivität:

    Ich komme trotz gültigem Ausweis nich in AVL-Ratings, keine Ahnung ob ich Nullen und O’s vertauscht habe, aber ich bezweifel es. Die Methode ist, grade wenn man nicht angemeldet ist, ziemlich umständlich.

    Die neuen Freiheiten finde ich angemessen. Grade in Zeiten, wo jede Art Kritik an Problemen als „hate-speech“ verboten wird, brauchen wir die Möglichkeit, uns frei zu äußern – auch ich werde noch etwas zum Thema Zensur schreiben, in welchem Universum es spielt, weiß ich aber noch nicht. Grade junge Leute, die sich schnell beeinflussen lassen, kann man an Gewaltthemen oder Tabuthemen heranführen, wenn man realistische Darstellungen bringt (jetzt mal bezogen auf Dinge wie Kritik an geschützten Gruppen und Gegenpol zur Glorifizierung von Gewalt in zb Hentai; wenn es um rein sexuelle Themen geht, suchen sich Jugendliche ohnehin kostenlose Pornoseiten).

    Es wäre nur unvorteilhaft wenn man die neue Regel „testet“ und dann zurück nimmt, bitte seid euch eurer Sache sicher!

    • Schreib mal bitte den Support an. Dann schaun wir, ob wir dein Verifizierungsproblem lösen können. 😉

  63. Hey,
    da ich leider nicht die Zeit habe alles zu lesen, kann es sein, dass dieser Vorschlag bereits gekommen ist. Dennoch würde ich den Gedanken gerne einmal in die Runde werfen, dass man eventuell eine weitere Abstufung einführen könnte, die es ermöglicht seine Geschichten nur per Altersverifikation öffnen zu lassen oder wahlweise nur nach 23 Uhr.
    LG

    • Das ist doch momentan der Fall. Geschichten, die das Rating P18 AVL oder P18 AVL-Slash haben, sind für User, die die Altersverifikation durchgeführt haben, jederzeit, für alle anderen zwischen 23:00 Uhr und 05:00 Uhr einsehbar.

      • Naja… Momentan schon. Aber wird (wurde?) nicht überlegt eben diese Zeiten zu streichen? Ich denke also, es ist gemeint (wie bereits einmal irgendwo weiter oben auch), dass man vielleicht nicht die Zeiten von vornherein streicht, sondern eine weitere Unterteilung einführt (sollte die Streichung nicht umgangen werden können). Ich könnte mich aber natürlich auch in meiner Interpretation irren.

  64. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich dagegen bin, die freien AVL-Zeiten zu streichen. Denn dadurch könnten sich weitere Probleme (die meiner Meinung nach schwerwiegender sind, als Minderjährige, die AVL lesen) auftreten. Und zwar könnte ich mir vorstellen, dass einige vielleicht dazu übergehen werden, sich (heimlich) mit dem Perso von Mami oder Papi „freizuschalten“, was, wenn ich mich nicht komplett irre, theoretisch möglich sein dürfte. Außerdem kann es gut sein, dass viele Leute ihre Storys nicht mehr als AVL raten, obwohl sie es müssten. Denn: ich denke mal, dass ihre Leserschaft ziemlich stark sinkt, sollte man die freien Zeiten streichen, da einfsch viele Minderjährige AVL lesen. Ob sie das nun „abkönnen“ oder nicht, kann man nicht pauschal sagen. Übrigens kenne ich logischerweise keine genauen Zahlen, der ganze Kommi hier ist sehr hypothetisch. Und glaubt mir, offenbar gehen den Operatoren doch ein paar Storys durch die Lappen – ich kenne genug, die „nur“ ab 18 sind, obeohl sie das AVL-Rating verdient hätten (Nein, ich werde jetzt keine Namen nennen).
    Alles in allem: Wer AVL lesen will, wird es auch tun. Ob hier oder woanders ist dann eben die Frage – oder man greift wirklich zum Perso der Eltern.

    Man kann von meiner Meinung jetzt halten was man will, aber ich sehe diese Änderung insgesamt ziemlich kritisch…

    Trotzdem liebe Grüße 🙂

    • Das sehe ich auch so, ich möchte mich nicht freischalten. Ich gebe meine persönlichen Daten nur ungern weiter und habe sowieso lange kein AVL mehr gelesen. Ich fände es aber sehr ärgerlich, wenn ich eine Beschreibung lese, die ich interessant finde und die ff dazu nicht lesen kann. Wenn AVL nur mit Weitergabe von der Daten, dann bitte so, dass ich interessante AVL-ff ohne Altersbestätigung auch gar nicht erst sehe 😀

      Ich denke auch, dass U18 sich einfach den Perso ihrer Eltern nehmen. Hätte ich auch gemacht, wenn ich etwas hätte lesen wollen und keine Daten Bedenken hätte. Macht es auch noch angenehmer, weil man nicht bis abends warten muss.

      Finde das ziemlich blöd. Ich über 18 werde ausgeschlossen und Kiddies können, wenn sie sich kurz den Perso ausleihen unbeschwert lesen…

      • Da schließe ich mich an: Sollten die freien Zeiten gestrichen werden, wäre es sicherlich ein schöner „Kompromiss“ (wenn man es denn so nennen will XD), die Geschichten auszuschließen, sobald man keine „Berechtigung“ hat. In den (eigenen?) Favos bleiben sie natürlich weiterhin erhalten und einsehbar — aber jetzt so in den Suchen/Listen.
        Sprich: Ich suche zum Beispiel nach einer HP-Geschichte und schaue nach, was es so gibt. Solange ich nicht in der Suche explizit sage, dass ich AVL sehen (suchen) will, werden sie nicht angezeigt, solange ich keine „Berechtigung“ habe.
        Mein Gedanke dahinter: Je weniger ich über AVL stolpere (keine freien Zugangszeiten!) umso weniger muss ich mich „ärgern“, dass ich sie nicht lesen kann ;P Würde dann vermutlich auch einige Jugendliche und Kinder davon abhalten… Hm… Das bringt mir eine ganz andere Idee!!

        IDEE: Wie wäre es, wenn man das umlegt auf „heute“? Die freien Zeiten bleiben erhalten, aber man sieht die AVL-Geschichten nur, wenn man sie extra in der Suche anwählt, oder man sie auch LESEN kann? Sprich: Mit „Berechtigung“ 0-24 Uhr, ohne „Berechtigung“ zwischen 23-4 Uhr? (ich hoffe ich habe die Zeit jetzt richtig XD)
        Sprich: Solange man sie nicht lesen kann, werden sie ausgeschlossen, was auch den Antrieb senkt, da Minderjährige, die sie ja nicht lesen sollten, gar nicht erst zu einer „normalen“ Uhrzeit durch eine KB neugierig gemacht werden…?! Ich denke, das wäre ein guter Kompromiss für diejenigen, die auf höheren Jugendschutz pochen und diejenigen, die nicht auf die freien Zeiten verzichten möchten. Oder?!

        • So weit ich deine Idee verstanden habe, klingt die für mich wirklich gut ^-^ Wenn man die freien Zeiten dann vielleicht auch noch auf 1 bis 4 Uhr einschränkt, wird die „Verlockung“ noch etwas kleiner, da besonders Leute, die noch zur Schule gehen, unter der Woche um diese Zeit in der Regel schlafen… Ich bin nach wie vor nicht dafür, die freien Zeiten gänzlich abzuschaffen, aber eine weitere Einschränkung (in welcher Form auch immer), halte ich für durchaus sinnvoll. 🙂

  65. „Außerdem kann es gut sein, dass viele Leute ihre Storys nicht mehr als AVL raten, obwohl sie es müssten. Denn: ich denke mal, dass ihre Leserschaft ziemlich stark sinkt, sollte man die freien Zeiten streichen, da einfsch viele Minderjährige AVL lesen.“

    Dieses Argument habe ich schon öfters gelesen. Jetzt habe ich eine ernst gemeinte Frage dazu:
    Wäre es dir (diese Frage geht jedoch auch an alle, die sich so um die Reviews/Leser sorgen) wohl dabei, wenn ein 8-10 Jähriger solche Geschichten konsumiert?
    Solange man Leser hat und/oder selbst ohne Ausweis AVL-Geschichten lesen kann, ist ja alles in Butter.

    • Ob mir wohl dabei wäre (und das ist es nicht! Allerdings sollten Kinder in dem Alter meiner Meinung nach noch gar keinen unbeaufsichtigten Zugang zum Internet haben, davon mal ganz abgesehen.), ist doch überhaupt nicht die Frage. Ich selber schreibe kein AVL und lese es auch so gut wie nie. Ich wollte damit nur zu bedenken geben, dass es sicherlich Leute geben wird, die Reviews und Leser über das Wohl anderer stellen –
      indem sie Geschichten absichtlich falsch raten. Und das finde ich wesentlich schlimmer, als freie AVL-Zeiten. Denn mal im Ernst, ich denke nicht, dass sich die Operatoren die Mühe machen, jede Story darauf zu prüfen (und zwar von Anfang bis Ende), ob sie nicht doch AVL sein müsste. Und dann haben wir Geschichten, die immer zugänglich sind und nicht nur mitten in der Nacht oder mit Ausweis… Ich denke nicht, dass dir das lieber wäre. Mir übrigens auch nicht.

      • Sicherlich gibt es Autoren die dies tun.
        Diese Autoren gibt es schon heute: Mit falschen Angaben (unkorrekte KB, Rating, Charaktere angaben usw.), falsche Versprechungen, löschen und hochladen der Geschichten usw.

        Ob das schlimmer ist, als eine freie AVL-Lesezeit kann ich nicht sagen. Beides schadet äusserlich den Lesern (egal welches Alters!) nicht. Aber warum kann man nicht auf etwas verzichten, um andere zu schützen? Solange es nur so was kleines ist, kann ich gut darauf verzichten. Auch wenn mir Leser durch die Lappen gehen würden 😉
        Einige Leute tuen so, als würden ihnen die freie Meinungsäusserung genommen werden. Oder das Recht, überhaupt etwas zu schreiben und hier hochzuladen.

        Um deine Frage zu beantworten: Ja, das wäre mir nicht recht. Und das du keine AVL schreibst oder liesst, kann ich ja nicht riechen 🙂

        • Es stimmt, dass es solche Autoren auch jetzt schon gibt, ich fürchte nur, dass es dann mehr werden… :/ Ich könnte auf die „freie Zeit“ verzichten, wäre jedoch eher dafür, dass das Zeitfenster weiter eingegrenzt wird. Denn dann haben auch noch die Leute, die zwar volljährig sind, sich jedoch nicht verifizieren möchten, auch noch eine Möglichkeit, entsprechende Geschichten zu lesen. Gut, Minderjährige dann zwar auch noch, doch wenn das Zeitfenster beispielsweise von 2 bis 4 Uhr nachts gehen würde, würde die Anzahl Minderjähriger denke ich stark zurückgehen.
          Und mir ist klar, dass du das nicht riechen kannst, deshalb habe ich ja darauf hingewiesen. War auch keinesfalls böse gemeint 🙂 Tut mir leid, wenn es so wirkte.

          • Wollte dir gestern noch antworten, habe es jedoch verschwitzt. Entschuldige!

            Eine engere Zeit für die AVL-Geschichten wäre ein Kompromiss, denn ich zustimmen würde.
            Egal was man macht, jeden kann man wohl nicht zufrieden stellen und immer muss jemand in den sauern Apfel beissen…

            Es wirkte schon etwas, als würdest aufgebracht sein. Kann jedoch auch sein, das ich es so aufgefasst habe.
            Ist ja alles OK, meine Worte kamen evt. auch schärfer rüber, als ich wollte 🙂

            Wünsche dir einen schönen Tag 😉

  66. Zwar bin ich selbst noch keine 18, und werde es in den nächsten Jahren auch noch nicht sein, finde es aber als deutlich angemessen, die AVL Zeiten zu streichen.
    Ich weiß ja selbst, wie einfach es ist trotzdem mit AVL gekennzeichnete Geschichten zu lesen, indem man einfach ein wenig länger wach bleibt 🙂
    Verstehe grade auch nicht wirklich, warum sich so viele User darüber aufregen… Es wird doch nur geprüft ob man schon volljährig ist, zu mehr wird die Ausweisnummer doch auch nicht benötigt?
    Dann gibt man eben sein Geburtsdatum her, und? Auf so gut wie jeder Plattform muss man heutzutage sein Geburtsdatum angeben, wieso dann hier nicht, wo das Geburtsdatum nur zum überprüfen genutzt, aber nicht öffentlich angezeigt oder für sonstige Zwecke (wie bspw. das Anpassen der Werbung an die jeweilige Altersstufe) wird? Kann ich ernsthaft nicht nachvollziehen.
    Wenn die Polizei einen nach den Personalien fragt kann man denen auch nichts von Privatsphäre erzählen.

    Na ja, man kann’s eben nicht jedem zurecht machen.

    Persönlich hab ich ja nichts gegen die Änderung und wäre auch dazu bereit mein Alter überprüfen zu lassen 🙂

Sorry, the comment form is closed at this time.