Nov 302011
 

Am Sonntag, dem 04.12.2011, werden die bis dato gültigen AGBs durch unsere neuen Nutzungsbedingungen ersetzt. Zusätzlich tritt unsere neue Datenschutzerklärung in Kraft. Aus rechtlichen Gründen ist es erforderlich, daß alle User die neuen Nutzungsbedingungen und die neue Datenschutzrichtlinie akzeptieren. Alternativ, auch wenn wir natürlich hoffen, daß diese Option von niemanden genutzt wird, hat jeder User die Möglichkeit, zu widersprechen und seinen Account zu löschen.

Für die User von FanFiktion.de ergeben sich im Prinzip keine wirklichen Änderungen, wir möchten hiermit jedoch allen Parteien die Möglichkeit einräumen, sich die neuen Grundregeln vor ihren Inkrafttreten einmal in aller Ruhe durchzulesen und, insofern etwas nicht verstanden wird, Sorge bereitet oder unklar sein sollte, uns an dieser Stelle diesbezüglich zu befragen.

Häufig gestellte Fragen werde ich hier im Blogpost direkt beantworten, seltenere dann in den Kommentaren.


Vielleicht hört sich das für mich als Laie ja nur ein bisschen krass an, aber … so Sachen wie:

Mit dem Einstellen von Inhalten auf der Internetseite räumt der Nutzer IdeaFactory das unentgeltliche und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diese Inhalte auf der Internetseite zu veröffentlichen, insbesondere
– diese Inhalte auf einem Server von IdeaFactory oder im Auftrag von IdeaFactory bei einem Dritten zu speichern.
– die Inhalte im Internet zu veröffentlichen.
die Inhalte zu bearbeiten und zu vervielfältigen, soweit dies für den Betrieb der Internetseite erforderlich ist.

kommen einem ja irgendwie schon so ein bisschen suspekt vor. Besonders eben die hervorgehobenen Punkte.

Zeitlich unbegrenzt ergibt sich schlicht und einfach daraus, daß nur sehr wenige Inhalte ein vorbestimmtes Löschdatum besitzen. Bei einem Dritten zu speichern bezieht sich auf die Eventualität der Fremdanmietung von Servern oder Backupservern. Die Bearbeitung von Inhalten ergibt sich jedesmal, wenn ein Forenpost von einem Operator editiert wird und die Vervielfältigung entsteht bereits dann, wenn Backups erstellt werden. Mir ist ehrlich gesagt schleierhaft, was daran suspekt sein soll.


Bei auf der Internetseite eingestellten Geschichten erlischt das Nutzungsrecht 30 Tage nach Beendigung der Nutzungsvereinbarung. IdeaFactory ist verpflichtet, die Geschichten des Nutzers innerhalb von 30 Tagen von der Internetseite zu entfernen.

Was ja an sich nicht falsch klingt, aber irgendwie fehlen mir da die “Dritten” beim Entfernen. Und in 30 Tagen lassen sich auch noch lustige Sachen mit Inhalten machen, also …

Die 30 Tage stellen nur eine Frist dar. Diese hätte man sicher auch auf 2 Stunden festsetzen können, was die normale Frist ist, die es braucht, bis gelöschte Inhalte verschwinden, aber da wir keine Kristallkugel besitzen, um vorherzusehen, ob Unvorhersehbares dies möglicherweise in Zukunft einmal verzögern mag, wurde hier gleich eine ausreichend große Sicherheit eingebaut.

Ohnehin, was bitte soll man denn in 30 Tagen für lustige Dinge mit irgendwelchen Geschichten tun können? Sie auf der Startseite veröffentlichen? Im Forum in Kursiv- und Spiegelschrift darstellen? 😉

Die Dritten beziehen sich, wie oben schon erwähnt, um eventuell angemietete Server oder andere Speichermedien. Ohnehin hätten diese Dritten keine Nutzungsrechte, d.h. selbst wenn hier jemand eine Kopie besäße, was nebenbei auch jedesmal der Fall ist, wenn ein anderer User eine Geschichte liest, da dann eine Kopie der Geschichte in seinem Browser vorliegt und dort eventuell auch temporär oder permanent auf der Festplatte gespeichert wird, so dürfte er die Geschichte deswegen noch lange nicht als seine eigene ausgeben oder andersweitig veröffentlichen.


Und überhaupt … wie würde man denn nun die Nutzungsvereinbarung beenden, wenn man es denn dann als notwendig erachten würde? Geschieht das schon durch das Löschen des Accounts oder müsste man dazu – wie wohl irgendwie auch für alles andere – seine “Kündigung” schriftlich einreichen?

Das Löschen des Accounts gilt als Beendigung des Nutzungsverhältnisses.


IdeaFactory ist jedoch nicht verpflichtet, Inhalte des Nutzers oder die hierzu gespeicherten technischen Daten (vgl. 3.) nach Ende der Nutzungsvereinbarung zu löschen.

… klingt auch so ein bisschen nach Highlight. Klar, Geschichten müssen nach 30 Tagen gelöscht werden, aber sind mit den “nicht von IdeaFactory verpflichtend zu löschenden”-Daten nur so Sachen wie Forenposts/Reviews etc. gemeint, oder bezieht sich das ganze auch noch auf … sensiblere Daten (Mails?)?

Interne Mails können auch im Account des Users noch vorliegen, der sie geschrieben hat, bzw. von dem sie gesendet wurden. Allerdings beträgt die Lebensdauer interner Mails ohnehin nur 30 Tage, dann werden sie vom System automatisch gelöscht.


Dem Nutzer ist bewusst, dass IdeaFactory eine Verarbeitung oder Nutzung personenbezogener Daten des Nutzers durch Dritte auch nach Ende der Nutzungsvereinbarung nicht verhindern kann.

mal ganz blöd gefragt: 1. Warum nicht? 2. Wer sind jetzt eigentlich “genau” Dritte und wo kommen die plötzlich her?

Weil wir an die Gesetze dieses Landes und die technischen Gegebenheiten gebunden sind. Bei diesen Dritten handelt es sich um Behörden (mit Auskunftsersuchen). Neu sind die nicht, die gibt es schon etwas länger.

  100 Responses to “*NEWS* Neue Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung”

  1. Okeeee. Oô
    Vielleicht hört sich das für mich als Laie ja nur ein bisschen krass an, aber … so Sachen wie:

    Mit dem Einstellen von Inhalten auf der Internetseite räumt der Nutzer IdeaFactory das unentgeltliche und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diese Inhalte auf der Internetseite zu veröffentlichen, insbesondere
    – diese Inhalte auf einem Server von IdeaFactory oder im Auftrag von IdeaFactory bei einem Dritten zu speichern.
    – die Inhalte im Internet zu veröffentlichen.
    die Inhalte zu bearbeiten und zu vervielfältigen, soweit dies für den Betrieb der Internetseite erforderlich ist.

    kommen einem ja irgendwie schon so ein bisschen suspekt vor. Besonders eben die hervorgehobenen Punkte.

    Oder auch:

    Bei auf der Internetseite eingestellten Geschichten erlischt das Nutzungsrecht 30 Tage nach Beendigung der Nutzungsvereinbarung. IdeaFactory ist verpflichtet, die Geschichten des Nutzers innerhalb von 30 Tagen von der Internetseite zu entfernen.

    Was ja an sich nicht falsch klingt, aber irgendwie fehlen mir da die „Dritten“ beim Entfernen. Und in 30 Tagen lassen sich auch noch lustige Sachen mit Inhalten machen, also …

    Und überhaupt … wie würde man denn nun die Nutzungsvereinbarung beenden, wenn man es denn dann als notwendig erachten würde? Geschieht das schon durch das Löschen des Accounts oder müsste man dazu – wie wohl irgendwie auch für alles andere – seine „Kündigung“ schriftlich einreichen?

    IdeaFactory ist jedoch nicht verpflichtet, Inhalte des Nutzers oder die hierzu gespeicherten technischen Daten (vgl. 3.) nach Ende der Nutzungsvereinbarung zu löschen.

    … klingt auch so ein bisschen nach Highlight. Klar, Geschichten müssen nach 30 Tagen gelöscht werden, aber sind mit den „nicht von IdeaFactory verpflichtend zu löschenden“-Daten nur so Sachen wie Forenposts/Reviews etc. gemeint, oder bezieht sich das ganze auch noch auf … sensiblere Daten (Mails?)?

    Und auf

    Dem Nutzer ist bewusst, dass IdeaFactory eine Verarbeitung oder Nutzung personenbezogener Daten des Nutzers durch Dritte auch nach Ende der Nutzungsvereinbarung nicht verhindern kann.

    mal ganz blöd gefragt: 1. Warum nicht? 2. Wer sind jetzt eigentlich „genau“ Dritte und wo kommen die plötzlich her? 😉

    Ich meine … in den alten AGBs waren die definitiv noch nicht da.

    FanFiktion.de respektiert die Privatsphäre seiner Nutzer. Erhobene Daten werden daher nur im Rahmen von FanFiktion.de genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.

    Ich weiß nicht, aber das als „keine wirklichen Änderungen“ zu bezeichnen … *shrug*

    Ich frag nur. 🙂

    • Ich spekuliere jetzt einmal ein wenig, bis Helge oder Marc Stellung genommen haben:

      Zitat: Mit dem Einstellen von Inhalten auf der Internetseite räumt der Nutzer IdeaFactory das unentgeltliche und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diese Inhalte auf der Internetseite zu veröffentlichen, insbesondere
      – diese Inhalte auf einem Server von IdeaFactory oder im Auftrag von IdeaFactory bei einem Dritten zu speichern.

      : Ich vermute, hierbei ist einfach ein Hoster gemeint, der den Speicherplatz und Bandbreite zur Verfügung stellt.

      – die Inhalte im Internet zu veröffentlichen.

      : Tun sie ja jetzt schon. Ändert sich also nichts. Ich glaube kaum, dass die Admins die Storys auf anderen Seiten posten. Wieso auch?

      – die Inhalte zu bearbeiten und zu vervielfältigen, soweit dies für den Betrieb der Internetseite erforderlich ist.

      : Ich vermute mal: Bearbeiten in Form von Layout (wegen der Werbung rechts oben) und eventuell eben Sperren wegen RS. Vervielfältigen: Backup? Glaube kaum, dass einer der Admins sich alles Ausdruckt und im Keller lagert…

      Zitat Ende:

    • So wie ich das verstanden habe, bezieht sie die Erklärung darauf, dass das Material, was der User hochlädt, von IdeaFactory auf der Seite veröffentlicht wird und von Dritten – also den Lesern – eingesehen werden kann. Ich glaube, mehr hat das nicht zu bedeuten. Im Fachchinesisch hört sich das immer nur so dramatisch an.

      Und das mit den 30 Tagen bezieht sich darauf, wenn der User die Nutzungsbedingungen ablehnt. Dann stimmst du ja den Regeln der Seite nicht zu. Also weg mit den Geschichten. Leuchtet ein, finde ich. Ist aber auch wieder unnötig schwerfällig formuliert. Aber sonst wären unsere Anwälte ja alle arbeitslos, wenn jeder den Kram sofort verstehen würde…*seufz*

  2. Mit dem Einstellen von Inhalten auf der Internetseite räumt der Nutzer IdeaFactory das unentgeltliche und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diese Inhalte auf der Internetseite zu veröffentlichen, insbesondere
    – die Inhalte im Internet zu veröffentlichen.

    Sorry, ich kenne mich nicht aus. Aber bedeutet dieser Passus nicht indirekt, dass ich nicht mehr entscheiden kann, ob ich eine Geschichte offline nehme? Mir ist bewusst, dass ich ALLE Geschichten offline bekomme, indem ich den Nutzungsvertrag für meinen Account beende.
    Fällt für mich als Autor die Möglichkeit weg, einzelne Geschichten für die Öffentlichkeit spurenlos zu löschen? Es geht mir dabei weniger um die Frage, ob die Geschichten in einer Backup-Datei auf dem Server noch vorhanden sind, sondern einzig darum, ob sie sichtbar im Archiv verbleiben.
    Oder hat man praktisch für jede einzelne Geschichte einen eigenen Nutzungsvertrag?

    Würde mich über eine Antwort freuen. 🙂

    • Mit dem Einstellen von Inhalten auf der Internetseite räumt der Nutzer IdeaFactory das unentgeltliche und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diese Inhalte auf der Internetseite zu veröffentlichen, insbesondere
      – die Inhalte im Internet zu veröffentlichen.

      Das interessiert mich auch. Heißt das, dass die Firma IdeaFactory Geschichten eines Nutzers nicht mehr löschen muss?

      • Nein, heißt es nicht.
        Es bedeutet, dass du beim Hochladen der Geschichte, die Bedingungen akzeptierst. Nämlich, dass deine Geschichte auf der Seite FF.de – also im Internet – veröffentlicht wird, also angezeigt werden darf. Und alle Nutzer und auch die Anonymen sie lesen dürfen.
        Sobald du deinen Account löscht, oder auch eine einzelne Geschichte, wird sie nicht mehr angezeigt….
        Was aber nicht heißt, dass sie nicht noch auf dem Server liegen kann.
        Allerdings muss FF.de nach Löschung des Accounts dann innerhalb von 30 Tagen die Geeschichten löschen.

  3. Eine Sache, die nur indirekt mit den neuen Nutzungsbedingungen zu tun hat, aber nach der Verpflichtung zur „unentgeltlichen Nutzung“ höhere Relevanz bekommt – betreibt ihr die Seite eigentlich als Hobby? Inwiefern decken denn die Einnahmen durch Werbung eure tatsächlichen Aufwendungen? Wurdet ihr schon mal von einem Nutzer auf „Zahlung eines Entgelts“ verklagt (vielleicht, weil die Seite Werbeeinnahmen generiert und ihr den Content ja kostenlos geliefert bekommt)?
    Anworten auf diese Fragen sind bestimmt für die anderen Nutzer auch von Interesse. Dankeschön für Antworten!

    • Ich spekulier mal, ja? 🙂
      Ich würde mal sagen, dass die Werbung, die über die Banner und so geschaltet werden, die Haupteinnahmequelle von Helge, bzw. der Seite sind. Deswegen meckert die Seite auch manchmal, wenn ein Werbeblocker benutzt wird.
      Zitat: „Die Seite wird durch das Schalten von Werbung finanziert und dadurch für den Nutzer kostenlos zur Verfügung gestellt“ Zitat ende. Oder so ähnlich. Ich habe zwar einen Werbeblocker, hab den aber auf FF.de ausgeschaltet, damit unsere lieben Admins auch schön ihr Geld bekommen und wir weiterhin nichts zahlen müssen für die Seite.
      Und die Bezeichnung „IdeaFactory“ mit Adresse und so scheint schon darauf hinzudeueten, dass diese Seite einen „offiziellen Hintergrund“ hat, also nicht nur als Hobby betrieben wird. Ich lasse mich jedoch gerne eines besseren belehren. =)

      • Ah, gute Vermutungen, aber hier sollten doch die Admins mal aufklären. Helge, da das dein Blog ist, wie sieht das denn aus? Das interessiert die anderen User bestimmt auch.

  4. Hallo,

    irgendwie blicke ich bei dem gesamten Beamtendeutsch nicht mehr durch. Bin ich wirklich dazu verpflichtet, meine Geschichten 30 Tage nach Beendigung wieder zu löschen? Das kann doch nicht sein oder?
    Und ja, dann auch die Punkte die hier angesprochen wurden. Ich möchte über meine Geschichten frei verfügen können, ohne das jemand anderes darüber entscheidet, ob ich sie löschen darf bzw. auf eine neue Seite veröffentliche oder nicht.

    Ich verstehe einfach nicht, warum ihr diese Änderungen macht?
    Gab es denn einen Grund dafür?

    Und meine letzte Frage, wie können wir da zustimmen? Fragt ihr die einzelnen Nutzer, bei der Anmeldung am Sonntag oder müssen wir eine Mail verschicken? Ich möchte nämlich nicht einfach gelöscht werden!

    Was genau ändert sich denn jetzt grundlegend für die bisherigen Nutzer?

    Ich hoffe auf Antworten.

    vlG

    Moni

    • Moni,

      wenn ich deine Ängste richtig verstanden habe. Da steht nicht, dass du deine Geschichten 30 Tage nach Beendigung – Fertigstellung – löschen sollst.
      Die 30 Tag beziehen sich darauf, dass wenn dein Nutzungsvertrag erlischt, du deinen Account löscht, FF. bis zu 30 Tage Zeit hat dies zu tun. Also keine Sorge…;-)
      Indem du deinen Account behälst stimmst du den neuen Bedingungen zu. Allerdings musst du auch beim Hochladen einer neuen Geschichte noch einmal die Bestimmungen bestätigen, so wie vorher auch.

      LG Kalypso

      • Vielen Dank, ich hatte schon Panik^^

        also ändert sich für die Nutzer so gut wie nichts?
        Das ist ja dann sehr beruhigend 🙂

        LG

        Moni

    • „Bin ich wirklich dazu verpflichtet, meine Geschichten 30 Tage nach Beendigung wieder zu löschen?“

      Tatsächlich steht dort: „Bei auf der Internetseite eingestellten Geschichten erlischt das Nutzungsrecht 30 Tage nach Beendigung der Nutzungsvereinbarung. IdeaFactory ist verpflichtet, die Geschichten des Nutzers innerhalb von 30 Tagen von der Internetseite zu entfernen.“

      Beendigung der Nutzungsvereinbarung bedeutet: du löschst deinen Account. In diesem Fall verschwinden auch deine Geschichten aus dem Archiv. Das war schon immer so gewesen. Es gibt im Archiv keine Geschichten von „anonymen Usern“, sondern nur von registrierten Accounts.

      Intern sind die Daten allerdings noch gespeichert. Die Formulierung mit den 30 Tagen bedeutet, dass du sichergehen darfst, dass deine hier geposteten Geschichten auch nach deinem Abgang von dieser Seite nicht auf ewig verborgen auf den Servern von fanfiktion.de gespeichert bleiben.

  5. „IdeaFactory behält sich vor, Inhalte des Nutzers ohne Angabe von Gründen zurückzuweisen, zu sperren oder zu löschen. Der Nutzer sorgt selbst für eine ausreichende Sicherung der von ihm eingestellten Inhalte.“

    heißt das dass meine Geschichten einfach so gelöscht werden können bzw dürfen ohne dass ich erfahre wieso?
    oder passiert das nur wenn man gegen die Richtlinien beim Hochladen der Geschichten verstößt?

    • Es wird wie immer sein. Sobald deine Geschichte wegen Pairing, Inhalt, Ende, zu kurzer oder zu langer Erotikszene, falscher Stellung in dieser oder nicht genügender Wertschätzung von Vorlieben der Operatoren entspricht, wird sie böswillig und hinterlistig von einem teuflischen, rachesüchtigen, kleinlichen, gemeinen, böswilligen, fiesen, sinisteren, diabolischen, seelenlosen, Operator gesperrt.

      Es ändert sich also gar nichts. (Und wers immer noch nicht verstanden hat: Das war Sarkasmus)

      • Ich hatte einen Augenblick drüber nachgedacht, ob nicht ein (egal ob hinreichender) Grund nicht besser verpflichtet werden sollte, aber auf der anderen Seite ist dann wieder die Frage, inwiefern ein solcher Nutzer, den Grund als Grund ansieht. Von daher sollten wir weiter auf die Kulanz der Operatoren hoffen, uns ihre Entscheidung zu begründen 😀

        • Eine Begründung für eine Sperrung gibt es immer. Auf FF.de wird absolut nichts gesperrt oder gelöscht, ohne dass der User informiert wird. Dies geschieht durch eine E Mail an die angegebene Adresse. Und genau deshalb ist es auch so wichtig, dass die User ihre E Mail Adressen durchweg aktuell halten.

          Im Grunde muss man sich über Sperrungen und löschungen nicht sorgen. Wir geben durchaus genügend Zeit zum bearbeiten der beanstandeten Geschichten, auf Wunsch des Autors lässt sich die Frist auch problemlos verlängern. Es ist aber natürlich unschön, wenn man eben keine Benachrichtigung bekommt, nur weil man vergessen hat, eine gültige Mailadresse zu hinterlegen. Das wäre dann der einzige denkbare Grund, aus dem Geschichten aus Sicht des Autors einfach verschwinden könnten. Aber in der Regel geben wir 30-40 Tage Zeit, bevor wir löschen. Also keine Sorge^^

    • hmmm …

      – Beispiel: Jemand war das letzte Mal 2006 oder 2007 hier anwesend. Jetzt guckt er mal wieder hier hinein. Er stellt fest, dass von seinen Geschichten definitiv welche gelöscht oder verschwunden sind. Diese Geschichten existieren nirgendwo sonst. Unser Beispieluser war sich absolut sicher, dass die von ihm hier geposteten Geschichten auch in 20 Jahren noch frei zugänglich sind. Fanfiktion.de ist für die Ewigkeit.

      Irgendwann während seiner Abwesenheit sind uns Regelverstöße aufgefallen. Ein Rating von P6 für Lemon-Szenen, PwPs, was auch immer. Bei der Sperrung wurde ein Grund mitgeteilt, aber von dem hat die Beispielperson nicht erfahren … weil er die ganze Zeit hier nicht mehr hereingeschaut hat, und er mittlerweile auch eine neue E-Mail-Adresse hat und die Benachrichtigung an die alte E-Mail-Adresse ins Leere ging.

      An dem Punkt bedeutet diese Formulierung: diese Beispielperson kann nicht gegen IdeaFactory rechtlich vorgehen, indem sie sagt, ihr Eigentum in Form von einer Geschichte sei durch fanfiktion.de zerstört / vernichtet oder was auch immer worden, und da das geschehen ist, ohne dass wir es geschafft haben, ihm die Gründe mitzuteilen, ist das ein Fall fürs Gericht. Natürlich nicht. Denn der Nutzer muss selbst „für die Sicherung der von ihm eingestellten Inhalte“ Sorge tragen.

      – Eine andere denkbare Variante: jemand kommt, ebenfalls nach mehreren Jahren, hier wieder vorbei und stellt fest, dass sämtliche oder fast alle seiner Geschichten fort sind. Denn es hat irgendeine große Umstellung stattgefunden. Vielleicht ist entschieden worden, dass es auf fanfiktion.de keine „Prominenten“-Geschichten mehr gibt, weil das rechtlich zu heikel ist. Vielleicht ist uns AVL zu unangenehm geworden. Vielleicht will sich fanfiktion.de nur noch auf Fanfictions konzentrieren und bietet keine Freien Arbeiten mehr an. Vielleicht haben Frau Rowling oder Frau Meyer beschlossen, dass sie definitiv keine Fanfics mehr zu Bis(s) und Harry Potter wünschen, und wir sind diesem Wunsch nachgekommen. Es hat zwar eine Information und eine Diskussion in Helges Blog gegeben, aber davon hat unsere Person in ihrer mehrjährigen Abwesenheit nichts mitbekommen.

      Auch hier hieße es: mit so etwas ist zu rechnen. Bitte darauf achten, dass eure Geschichten nicht nur und ausschließlich auf fanfiktion.de stehen.

  6. Das mit den 30 Tagen habe ich jetzt abe rauch so verstanden, dass eine Story, die man fertigstellt, nach eben diesen dreißig Tagen heraus genommen wird. Aber an sich wäre das doch … ich will nicht sagen, unschlau, doch irgendwie ja schon. Man schreibt seine Geschichte ja schließlich nicht nur für den Moment, sondern möchte, dass sie auch etwas länger erhaltem bleibt.

    Oder habe ich das falsch verstanden ?

    Liebe Grüße,
    Lessa.

    • Also, wenn ich das richtig gelesen habe, steht da „30 Tage nach Beendigung der Nutzungsvereinbarung“, sprich dreißig Tage, nachdem man sich als Autor von FF.de verzogen hat, verschwinden die Geschichtgen – mit der Beendigung der Geschichten hat das nix zu tun, wär ja auch etwas widersprüchlich zu der Bezeichnung als Archiv;)

      lg
      Kitty

  7. Also so weit ich den neuen Nutzungsbedingungen nicht explizit zustimme, gelten für mich dann die alten?

    • P.s.: Korrigiert mich, falls ich mich täusche^^

    • Nein. Die alten AGB sind hinfällig, wenn die neuen in Kraft treten, bzw. es gibt ja nun neue. Die alten bleiben davon unberührt. Die „neuen“ einfach ignorieren geht aber nicht. Entweder alles oder gar nüscht. Im letzteren Fall wirst du dich löschen müssen.

    • Die Alten AGB sind derzeit noch gültig.
      Ab Sonntag werden die neuen Nutzungsbedingungen verpflichtend für die Nutzung von FanFiktion.de
      Das bedeutet das ab Sonntag jeder Nutzer der sich einloggt den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen muss.
      Alternativ bleibt ihm nur die Löschung des Accounts (was im Zustimmungsformular als Option auch Angeboten wird)

  8. Hm, heißt das jetzt, dass ihr die Verantwortung für di Seite an die „IdeaFactory“ abgegeben habt? Oder arbeitet ihr mit den zusammen/ist das eure Firma?
    Die oben angesprochenen Punkte machen auch mir Sorgen. Vor allem aber der Punkt 7.A.
    Das beudetet ja, dass ich der IdeaFactory die Erlaubnis gebe, meine Geschichten in beliebiger Anzahl weiter im Internet zu veröffentlichen, mitunter ohne meinen Namen zu nennen. Find ich ehrlich gesagt nicht in Ordnung, das wäre dann ja wie ein Plagiat seitens der IdeaFactory, die damit gegen ihre eigenen AGB’s verstoßen würde…
    Das mit den 30 Tagen hab ich jetzt so verstanden, dass die Geschichten 30 Tage nach der Löschung des Accounts gelöscht werden, also nicht nach Beendigung der Geschichte selbst. Hab ich das so richtig verstanden?
    Und was ist mit dem Punkt „Es dürfen keine Persönlichkeitsrechte Dritter verletzt werden“? Heißt das, dass jetzt FF’s über Prominente verboten sind? o.O

    • Idea Factory SIND Helge, Marc und Mr. Unbekannt (d.h. ein dritter Teilhaber) Marc macht das technische, Helge mehr Public Krams und was Nr. 3 macht, keine Ahnung.

      Persönlichkeitsrechte: Da ändert sich nichts, schätze ich mal. Heißt einfach nur, weiter wie bisher, solange sich jemand explizit beschwert 😉 Gibt ja nicht umsonst den Spruch „Wo kein Kläger, kein Richter“

    • >Die oben angesprochenen Punkte machen auch mir Sorgen. Vor allem aber der Punkt 7.A.
      Das beudetet ja, dass ich der IdeaFactory die Erlaubnis gebe, meine Geschichten in beliebiger Anzahl weiter im Internet zu veröffentlichen, mitunter ohne meinen Namen zu nennen. Find ich ehrlich gesagt nicht in Ordnung, das wäre dann ja wie ein Plagiat seitens der IdeaFactory, die damit gegen ihre eigenen AGB’s verstoßen würde…<
      Kein Grund zur Sorge. Die Kombination
      – die Inhalte im Internet zu veröffentlichen.
      – die Inhalte zu bearbeiten und zu vervielfältigen, soweit dies für den Betrieb der Internetseite erforderlich ist.
      bedeutet im Prinzip, dass die Inhalte nur auf FF.de gestellt werden dürfen. Sie unentgeldlich anderswo zu veröffentlichen, ist für den Betrieb von FF.de nicht erforderlich, daher dürfen sie es nicht. Wenn sie es entgeldlich woanders veröffentlichen, kann man sie sofort verklagen, weil der Nutzer ausdrücklich "das unentgeltliche und zeitlich unbegrenzte Recht“ verliehen hat und nicht mehr. Das „Inhalte im Internet zu veröffentlichen“ bedeutet im Wesentlichen, dass jeder mit einem Internetzugang Zugriff darauf hat, zB deine Eltern, Großeltern, Lehrer, Chefs etc.

      Korrigiert mich, falsch ich falsch liege 😀

      • Ok, alles klar, dann werde ich da wohl zu viel zwischen den Zeile gelesen haben ^.^“
        Oh, bei dem Lehrer muss ich dann ja aufpassen, kann man den sperren? *Spass* 😉
        Danke ihr zwei 🙂
        Aber ich darf doch noch weiterhin Links posten (zu FanArt zum Beispiel), oder?
        Und was ist, wenn ich meine Geschichte auf einer anderen Website erneut veröffentlichen will? Also ohne, dass ich sie von FF.de runternehme? Darf ich das denn?

        • Du darfst mit deinem geistigen Eigentum machen, was immer du möchtest. FF.de bietet euch nur eine Plattform, auf der ihr eure Werke der öffentlichkeit zugänglich machen könnt. Ihr könnt eure Werke jederzeit löschen, auf anderen Portalen hochladen, überarbeiten, vervielfältigen, umschreiben, verreißen und meinetwegen auch parodieren, wie es euch beliebt. Versteht die Nutzungsbedingungen bitte nicht als irgendwas bedrohliches. FF.de bleibt ein Archiv, in dem ihr auch wie gewohnt (kraftvoll zubeißen) eure Geschichten hochladen und Reviews erhalten und schreiben könnt.

        • Aber ich darf doch noch weiterhin Links posten (zu FanArt zum Beispiel), oder?

          So lange ausreichend eigenleistung bei der Geschichte vorhanden ist (die Geschichte also nicht zu einem wesentlichen Teil aus verlinkter FanArt besteht), ist das erlaubt.

          Und was ist, wenn ich meine Geschichte auf einer anderen Website erneut veröffentlichen will? Also ohne, dass ich sie von FF.de runternehme? Darf ich das denn?

          Du bist (hoffentlich) der Urheber der Geschichte und bleibst es damit auch zu jedem Zeitpunkt. Daher kannst du deine Geschichte auch auf anderen Plattformen posten.

          • Okay, danke nochmal.
            Und ja, Marc, ich bin der Urheber der Geschichte, ich klau ja keine Storylines. 😉

  9. also ich sehe kein großes problem, das zu verstehen. vielleicht liege ich damit ja auch vollkommen falsch, aber ist mit diesen 30 tagen gemeint, wenn man sich hier abmeldet? so habe ich das zumindest verstanden.
    ich denke mal, dass auch das mit dem speichern seine gründe hat. das ist jetzt nur eine vermutung, aber ist das als so eine art sicherungskopie gedacht?

    na ja, es gibt seiten mit viel komplizierteren agbs. und je komplizierter, desto geringer ist die chance, dass ich zustimme.

  10. »Das Einstellen von Inhalten ist nur unter dem eigenen Pseudonym des Nutzers erlaubt. Die Vorgabe einer fremden Identität ist unzulässig. «
    D.h. keine „Das ist der Account von Schokomausie96 und mür, StardustAngel21 <33“-Accounts?
    (Die Nicknames sind ausgedacht und Übereinstimmungen mit echten Nicknames sind zufällig)

    »Der Nutzer darf keine Seiten verlinken, die gem. Ziff. 6.F unzulässige Inhalte enthalten oder auf solche Inhalte verweisen.« D.h. kein YOUTUBE?!!1!!eins! Aber dennoch finde ich den zweiten Teil stark einschränkend und frag mich, ob der so okay ist. Wie soll der Nutzer bitte alle Links seiner Zielseite untersuchen? Wenn ich auf meine Wiki linke, kriegen die Besucher zufällige Werbung von Google-Ads und Wikidot zu sehen. Woher soll ICH wissen, dass da nie was zwischenrutscht? Ich glaube zwar, dass sich der Zusatz gegen gewisse Toplists o.Ä. richtet, aber ich denke, man kann dieses Limit wirklich besser einschränken.

    »Im Falle einer Kündigung hat der Nutzer die weitere Nutzung von FanFiktion unverzüglich einzustellen. «
    Abgesehen davon, dass er immer noch anonym lesen und kommentieren kann, nehme ich an.

    Und euch fehlt die salvatorische Klausel

    • »Das Einstellen von Inhalten ist nur unter dem eigenen Pseudonym des Nutzers erlaubt. Die Vorgabe einer fremden Identität ist unzulässig. «
      D.h. keine “Das ist der Account von Schokomausie96 und mür, StardustAngel21 <33″-Accounts?
      (Die Nicknames sind ausgedacht und Übereinstimmungen mit echten Nicknames sind zufällig)

      Das bezieht sich nicht darauf das man keine erfundenen Nicknames wählen darf, es bedeutet das man nicht den Anschein erwecken darf ein anderer User zu sein.

    • »Der Nutzer darf keine Seiten verlinken, die gem. Ziff. 6.F unzulässige Inhalte enthalten oder auf solche Inhalte verweisen.« D.h. kein YOUTUBE?!!1!!eins! Aber dennoch finde ich den zweiten Teil stark einschränkend und frag mich, ob der so okay ist. Wie soll der Nutzer bitte alle Links seiner Zielseite untersuchen? Wenn ich auf meine Wiki linke, kriegen die Besucher zufällige Werbung von Google-Ads und Wikidot zu sehen. Woher soll ICH wissen, dass da nie was zwischenrutscht? Ich glaube zwar, dass sich der Zusatz gegen gewisse Toplists o.Ä. richtet, aber ich denke, man kann dieses Limit wirklich besser einschränken.

      Warum sollte Youtube oder Webseiten mit Werbung unzulässig sein?

      • Ich gehe davon aus, dass Nait Sabes meint, dass auf youtube oder Seiten, die Werbung verlinkt haben, immer wieder auch einzelne illegale Inhalte auftauchen können.

        Ich denke, hiermit sind eher die Seiten gemeint, die schon als Grundthema illegal sind – wenn einem z.B. die Hakenkreuzfahnen entgegenwehen und zum Endkampf gegen die islamische Bedrohung aufgerufen wird, oder die komplette Seite nur aus Nackedeis in allen möglichen obszönen Posen und Stellungen besteht – oder wenn das verlinkte youtube-Video als solches unzulässigen Inhalt hat.

  11. Das klingt schon mal nicht schlecht. Aber ich habe mal eine Bitte.
    Wäre es möglich, Storys von gelöschten Usern dennoch zu speichern.
    So wie in einem richtigen Archiv. Das heißt, das die Storys von einem gelöschten
    User dennoch abbrufbar und speicherbar sind, außer er hat sie vorher selbst gelöscht.
    Das selbe gilt für Reviews. Denn wer findet es nicht schade, plötzlich 10 Reviews einzubüsen,
    nur weil der User sich gelöscht hat?

    Das wäre mal was anderes. Das Reveiws und Storys erhalten bleiben, auch wenn der User sich gelöscht hat.
    Der Name wäre dann schwarz und Fett, wenn der User sich abgemeldet oder gelöscht hat. Bzw. könnte dann dastehen: Nicht mehr angemeldet.
    Das wäre besser, wenn man bestimmte Storys noch lesen möchte, aber die plötzlich nicht mehr da sind.

    Lg, Yami Pokegirl

    • Das wird so ganz sicher nicht machbar sein. Wenn der User sich löscht, geht damit für FF.de auch das Recht verloren, diese Geschichten und die zugehörigen Reviews zu speichern.

      Ganz besonders, wenn der Autor sich entscheidet, seinen Roman bei einem Verlag drucken zu lassen. Die Geschichten der User gehören immernoch den Usern. Wenn diese sich löschen, muss jeder Leser damit leben.

    • Lava hat das schon ganz gut ausgedrückt. Wenn ein User sich zusammen mit seinen Geschichten löscht, dann möchte er auch nicht mehr, dass seine Geschichten hier weiterhin zu lesen sind. Ansonsten bräuchte er seinen Account nicht zu entfernen, sondern hört einfach auf, sich aktiv zu beteiligen.

    • Die Reviews von sich gelöschten Usern bleiben übrigens erhalten

    • Vllt gibts für die Löschung ja ne Lösung , wie z.B. das der Autor auf einen (noch zu installierenden Button *lol*) drückt, der an alle USer, die ihn oder eine FF von ihm favorisiert haben ne Mail schickt, dass er seinen Account löscht. Dann könnten die FFs ja von den anderen Usern runtergeladen werden.
      Wenn es im Profil gepostet wird, bekommt es vllt nicht jeder mit.

      LG

      • Ich weiß nicht, warum mein Beitrag jetzt als Anonym gepostet wurde, bin angemeldet.

        LG neomoon

      • Da bin ich eindeutig für! Allerdings sollte man das (soweit technisch umsetzbar) auf freiwilliger Basis machen, nicht das automatisch eine Nachricht gesendet wird. Wenn man den Account löschen möchte, kann ja so ein kleines Fenster aufploppen mit dem Inhalt „Du bist im Begriff deinen Account und alle damit zugehörigen Informationen zu löschen. Möchtest du, dass den Lesern, die eine deiner Geschichten favorisiert haben, eine Nachricht über deine Löschung geschickt wird, damit sie deine Geschichten zum späteren Nachlesen herunterladen können?“ und dann zwei Schaltflächen mit „Ja“ und „Nein“, aber ohne die Möglichkeit, das Fenster durch den Shortcut „Alt + F4“ zu schließen, sodass man sich entscheiden muss. Die Frage wäre nur, was mit den anonymen Usern geschehen soll. Oder würde sich das dann genauso wie bei den Anonymen Alerts verhalten?

  12. »Für die User von FanFiktion.de ergeben sich im Prinzip keine wirklichen Änderungen«
    Irgendwie stolpere ich gerade über diese Formulierung.
    Ergeben sich nun aktive Änderungen oder bleibt für die „einfachen“ User, ohne Hintergrundwissen, alles beim Alten, mit der Außnahme, dass sie etwas akzeptieren müssen, was man im besten Fall vorher gelesen haben sollte?

    • Was sich ändert ist einfach das die bisherigen AGB in die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung aufgeteit und gleichzeitig einer sich ändernden Gesetzeslage angepasst wurden.
      An der Ausgestalltung von FanFiktion.de ändert sich dadurch nichts.

  13. Mal etwas Technisches: Wie schaut das eigentlich mit Nutzern aus, die dauerhaft angemeldet sind?
    Schließlich gibt es beim Login ja die Möglichkeit, ein Häkchen zu setzen, damit die Session über verschiedene Browserstarts hinweg gültig bleibt.

    Evtl. müßte in dem Fall ein allgemeiner Sessionkill durchgeführt werden (sprich: Die gespeicherten Sessions werden ungültig), so daß man sich erneut einloggen muß (das Prozedere sollte dann ja so laufen wie geplant).

  14. Zeitlich unbegrenzt ergibt sich schlicht und einfach daraus, daß nur sehr wenige Inhalte ein vorbestimmtes Löschdatum besitzen. Bei einem Dritten zu speichern bezieht sich auf die Eventualität der Fremdanmietung von Servern oder Backupservern. Die Bearbeitung von Inhalten ergibt sich jedesmal, wenn ein Forenpost von einem Operator editiert wird und die Vervielfältigung entsteht bereits dann, wenn Backups erstellt werden. Mir ist ehrlich gesagt schleierhaft, was daran suspekt sein soll.

    „Dritte“ habe ich einfach nicht mit Serveranmietung, sondern tatsächlich einer „dritten Partei“, die User-Daten in irgendeiner Weise speichern/auswerten kann, assoziiert. Als Laie ist es einem dann eben suspekt, wenn dann von „unentgeltlich und zeitlich unbegrenzten“ Rechten usw. die Rede ist. Von wegen die Inhalte zu bearbeiten und zu vervielfältigen, soweit dies für den Betrieb der Internetseite erforderlich ist. klingt in dem Kontext eben auch nicht so super. Wenn sich das ganze aber nur auf z.B. die Arbeit von Operatoren bezieht, ist es wirklich kein Ding.

    Ohnehin, was bitte soll man denn in 30 Tagen für lustige Dinge mit irgendwelchen Geschichten tun können? Sie auf der Startseite veröffentlichen? Im Forum in Kursiv- und Spiegelschrift darstellen? 😉

    Der Hintergedanke war eher, dass ein Autor, wenn er etwas von der Seite nimmt, meistens einen guten Grund dafür hat. Im Forum wird es ja (wenn ich das richtig mitbekommen habe) auch unterbunden, dass User andere User nach eventuell vorhandenen Kopien von gelöschten Geschichten fragen, einfach, weil es nach einer Löschung vermutlich nicht mehr im Sinne des Autors ist, dass das ganze noch Länge zirkuliert.
    Wenn die 30 Tage nur prophylaktisch im Fall von irgendwelchen technischen Problemen als Frist angegeben werden, sehe ich da ja auch kein Problem. ^^

    Bei diesen Dritten handelt es sich um Behörden (mit Auskunftsersuchen). Neu sind die nicht, die gibt es schon etwas länger.

    Klar, nur standen sie eben nicht explizit in den alten AGBs, und wenn man „Dritte“ eben nicht mit weiteren Servern oder Behörden, sondern mit Unternehmen verbindet, dann fragt man lieber nochmal nach, wo die plötzlich herkommen. 🙂

    Jedenfalls Danke für die Antworten. 😉 Dann sind die Änderungen ja wirklich kaum „Änderungen“ sondern einfach nur ausführlicher und angepasster, als die alten AGBs. Aber naja, bei Datenschutz bzw. geistigem Eigentum ist es ja im Normalfall besser, nochmal nachzufragen, wenn man die Chance schon hat.

  15. Könnte mir mal bitte jemand die neuen Nutzungsregeln auf deutsch erklären? Ich verstehe davon kein Wort.
    Habe nur keine Lust mit dem Posten von Geschichten hier in irgendwelche Abofallen zu rutschen, wo ich hinterher einen Anwalt brauche, obwohl ich mir keiner Schuld bewusst war? Wer oder was ist Idea Factory?????
    Und was bedeutet die Inhalte können verfielfältigt werden? Bedeutet jetzt ich trete mit dem Posten meiner Geschichten auch meine Rechte an die ab? Also wie bei Facebook wenn man Bilder ins Netz stellt? Oder wie?

    • Die ideaFactory Gbr. betreibt FanFiktion.de. So steht es auch im ersten Satz der Nutzungsbedingungen (in Deutsch im übrigen).
      Es gab keine Abofallen, es wird bei uns auch zukünftig keine geben und die neuen Nutzungsbedingungen liefern auch nicht den hauch eines Hinweises auf Abofallen. Mir ist völlig schleierhaft wie man nach der Lektüre der Nutzungsbedingungen darauf kommen kann.

      Inhalte werden zwangsläufig bei uns uns verfielfältigt, z.B. durch das Zwischenspeichern (http://de.wikipedia.org/wiki/Caching) oder durch das erstellen von Backups.

      Und nein, du trittst keine Rechte an deinen Geschichten ab. Das steht auch nirgendwo in unseren Nutzungsbedingungen.

  16. @Marc: Nimm mir das mit den Abofallen nicht übel. Es hätte ja sein können. Man wird bei so vielen Internetseiten veräppelt, deshalb bin ich da einfach vorsichtig geworden.
    Wenn ich keine Rechte abtrete verstehe ich aber die Formulierung:

    „die Inhalte zu bearbeiten und zu vervielfältigen, soweit dies für den Betrieb der Internetseite erforderlich ist.“

    nicht. Was ist damit gemeint?

    • Helge hat das bereits oben geschrieben:

      „Die Bearbeitung von Inhalten ergibt sich jedesmal, wenn ein Forenpost von einem Operator editiert wird und die Vervielfältigung entsteht bereits dann, wenn Backups erstellt werden. Mir ist ehrlich gesagt schleierhaft, was daran suspekt sein soll.“

      Und Marc auch: „Inhalte werden zwangsläufig bei uns uns verfielfältigt, z.B. durch das Zwischenspeichern (http://de.wikipedia.org/wiki/Caching) oder durch das erstellen von Backups.“

      Das heißt, für den Fall, dass hier mal etwas abstürzt, dann gibt es eine vervielfältigte Version dieser Seite, die man stattdessen hochladen kann (hoffe, ich sehe das richtig).

      Natürlich kann auf deine Geschichten eingewirkt werden, indem sie beispielsweise bei Regelverstößen gesperrt werden … in gewisser Weise auch eine Art von „inhaltlicher Bearbeitung durch IdeaFactory“. Es bedeutet aber nicht, dass du irgendwelche grundsätzlichen Rechte auf deine Geschichten verlierst; wir schreiben dir nicht vor, wo du sie sonst veröffentlichen darfst und wo nicht, und wir haben vor allem kein Recht, sie auf eigene Faust im Netz weiterzuverbreiten.

  17. Okay danke. Ich dachte das wäre wie bei Facebook dass man dann auch die Rechte an den Geschichten verliert und die jeder nachposten kann. Dann bin ich beruhigt. Seid ihr jetzt diese Ideafactory oder ist das der Seitenbetreiber?

  18. Ah ja. Okay. Und wi eläuft das mit dem „annehmen“ der neuen Bedingungen? Geht so ein Fenster dan automatisch auf wenns so weit ist oder wo findet man das dann?

  19. Für mich hört sich das so an, als würden meine Fanfictions, Geschichten, Gedichte etc. gelöscht sobald sie als beendet oder vllt. auch abgebrochen gekennzeichnet und älter als ein paar Tage alt sind…

    Das kann doch nicht ernstgemeint sein. „Archiv“ impliziert doch eine Speicherung über einen längeren Zeitraum… warum werden die hier eingestellten Geschichten denn dann gelöscht, nachdem sie beendet sind… ?

    • Der Satz um den es hier geht bezieht sich auf das Geschehen nach Beendigung der Nutzungsvereinbarung (also der Löschung des Accounts).

  20. „Mit dem Einstellen von Inhalten auf der Internetseite räumt der Nutzer IdeaFactory das unentgeltliche und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diese Inhalte auf der Internetseite zu veröffentlichen, insbesondere“

    –> Zeitlich unbegrenzt heißt, dass der Nutzer die Story zwar aus seinem Acount löschen kann, jedoch die Firma an der Story danach immer noch die Rechte hat. Also kann der Autor die Story zB nie mehr weiterverkaufen. Und die Firma kann die Story für eigene Zwecke (zB eine andere Onlineveröffentlichung) nutzen.
    Ich fände es wesentlich korrekter, wenn die Rechte beim Autor bleiben und die Firma lediglich die kostenlose Dienstleistung der Veröffentlichung bietet.
    Nach diesem Satz erlöschen die Veröffentlichungsrechte nicht, wenn der Autor Account und oder Geschichte löscht.

    • Nach diesem Satz würden das Recht Geschichten zu veröffentlichen nach dem Löschen des jeweiligen Accounts tatsächlich nicht erlöschen.
      Genau deshalb folgt auch der Zusatz:

      Bei auf der Internetseite eingestellten Geschichten erlischt das Nutzungsrecht 30 Tage nach Beendigung der Nutzungsvereinbarung. IdeaFactory ist verpflichtet, die Geschichten des Nutzers innerhalb von 30 Tagen von der Internetseite zu entfernen.

      • Dieser letzte Satz bedeutet allerdings nur, dass die Geschichten hier auf FF.de gelöscht werden. Aber es ist damit nicht abgesichert, dass Idea Factory die Texte noch irgenwo zwischengespeichert und dann trotzdem später für eigene kommerzielle Zwecke nutzen kann.

        • Jeder Autor der seinen Account löscht entzieht uns damit auch die Nutzungsrechte an seiner Geschichte.
          So steht es klar verständlich in den Nutzungsbedingungen.

          Erläutere doch bitte einmal wo steht das wir Geschichten trotzdem weiter nutzen dürfen.

          • „Bei auf der Internetseite eingestellten Geschichten erlischt das Nutzungsrecht 30 Tage nach Beendigung der Nutzungsvereinbarung.“

            Ohne Klugscheißern zu wollen … für wen erlischt es? 😉

            Ich schlage vor, den Satz umzuformulieren in „Bei auf der Internetseite eingestellten Geschichten erlischt das Nutzungsrecht 30 Tage nach Beendigung der Nutzungsvereinbarung für IdeaFactory und ist damit wieder alleinig beim Autor.“
            Dann wäre es etwas klarer. Ansonsten danke für die Antwort.

          • Für wenn sollte es sonst erlöschen?
            Dein Nutzungsrecht kann ich dir als Urheber schlecht nehmen.

    • „Also kann der Autor die Story zB nie mehr weiterverkaufen. “
      Huh? Natürlich kann er das. IdeaFactory hat kein exklusives Recht.

      • Ja aber das steht nicht eindeutig so drin und somit wäre Betrug Tür und Tor geöffnet. Man kann da jetzt auf den Gutmenschen in jedem Vertrauen, aber leider wurde der in solchen Belangen einfach zu oft enttäuscht.

        • Das Recht einer andersweitigen Veröffentlichung bzw. des Verkaufs wird nirgendwo in den Nutzungsbedingungen berührt! Wo ist das also dem Betrug Tür und Tor geöffnet?

          • Aber wo steht der ausdrückliche Ausschluss?

          • Da wir nirgendwo das Recht erhalten, die Schriften der User zu verkaufen, haben wir dieses Recht auch nicht. Das ist daher eine Selbstverständlichkeit. Sollen wir etwa auch reinschreiben, daß wir unsere User nicht fressen, braten oder teeren dürfen, damit dies ausdrücklich ausgeschlossen ist? Das wäre doch wohl reichlich unsinnig, denn das Fressen, Braten und Teeren von Menschen ist in Deutschland ohnehin nicht erlaubt. Tatsächlich wäre es nicht einmal dann erlaubt, wenn der entsprechende User solchen Aktionen zustimmen würde.

          • Na gut, dass ist halt durch ein Gesetz abgesichert, aber womit werden denn dann die User abgesichert, in diesem Punkt? Wo steht ausdrücklich, dass die Firma nicht berechtigt ist, die Werke die auf ihrer Website veröffentlicht weiterzuverwenden?
            Ich erinnere nur mal an ICQ, die sich, da es nach ihren Regeln nicht ausgeschlossen ist, rausnehmen, dass sämtliche Gespräche die über ICQ geschrieben werden, von ihnen für ihre Zwecke weiterverwendet werden dürfen.

          • Es steht nicht dort, WEIL wir nicht berechtigt sind, die veröffentlichen Werke weiterzuverwenden. Und wir sind auch nicht ICQ und zudem an die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland gebunden.
            Aber da du ja offenbar einer von der extrem paranoiden Sorte bist (und ganz offensichtlich kein Anwalt), stelle dir doch bitte mal den folgenden Fall vor: Jemand kopiert deinen hier veröffentlichen Text und verkauft ihn als seinen eigenen und du erfährst davon. Was würdest du nun tun?

          • Das Problem ist, dass die Bundesrepublik Deutschland in diesem Fall überhaupt keine Gesetze hat, da die Geschichten über einen Server laufen, der nicht den Autoren gehört,
            Ich geh ja nicht von einer Wort-für-Wort- Fassung, sonder von einer leicht veränderten, aus und diese währen überhaupt nicht geschützt, das wäre Ideenklau, gegen den rechtlich nichts unternommen wird, da es der Serverbetreiber selbst ist. Die Autoren haben ihre Texte auf eurer Website veröffentlicht und solange ihnen nicht das Recht für die Texte zugesprochen wird, gehören sie dem Serverbetreiber.

          • Wo hast du nur diesen Unsinn her? Dem Schöpfer eines Werkes steht immer das Urheberrecht zu. Dieses Recht ist immanent und unveräußerlich. Aus dem Urheberrecht wiederum ergibt sich die Möglichkeit des Verkaufs bzw. der Übertragung von Nutzungsrechten. Darüber kann aber wiederum nur der Autor entscheiden und nicht der Betreiber des Servers, auf dem der Autor möglicherweise seine Texte gespeichert hat.

            Völlig unabhängig hiervon stehen unsere Server in Deutschland. Und jetzt rate doch mal, wessen Gesetze dort gelten.

            Und was nun deinen Ideenklau angeht: Sobald du irgendwo etwas veröffentlich, kann ein anderes dies lesen und deine glorreichen Ideen extrahieren und für sich verwenden. Insofern er ausreichend neue Schöpfungshöhe aufwendet, ergibt sich hieraus ein neues Werk und er kann sich daran machen, mit diesem und deiner Idee Millionär zu werden. Tragisch aber wahr, du kannst absolut nichts dagegen tun — außer nirgndwo irgendetwas zu veröffentlichen. Was ich dir hiermit nachdrücklich nahelegen möchte. Auch und insbesondere in meinen Blog, denn ich habe mir nun wirklich genug Unfug von dir durchlesen und beantworten müssen. Bevor du hier also noch mehr davon verzapfst, möchte ich dich bitten, dich erst einmal selbst zu informieren. Danke sehr.

  21. Mit den Änderungen an sich habe ich kein Problem,
    ich möchte nur darauf hinweisen, dass bei
    „12. ÜBERTRAGUBG AUF DRITTE, ÄNDERUNG DER NUTZUNGSVEREINBARUNG“

    das 2. „B“ durch ein „N“ ersetzt werden müsste.
    LG, Kati.

  22. Hi

    Ich habe stattdessen neben diesen Sachen ein anderes Problem. Ich würde gern eine FF hochladen kann es aber nicht da man dann folgendes zu lesen bekommt s.Zitat:

    Lieber Autor,

    auf FF.de veröffentlichte Geschichten werden von unseren Operatoren auf die Einhaltung unserer Richtlinien hin überprüft.
    Geschichten, die nicht den Anforderungen von FF.de entsprechen, werden grunsätzlich bis zur Überarbeitung durch den Autor gesperrt.
    Nimm dir daher bitte einige Minuten Zeit, zu überprüfen, ob deine Geschichte diesen Richtlinien entspricht. Dies erspart unseren Operatoren und auch dir als Leidtragender einer Sperrung unnötige Mühen.

    Was bitte soll das nun wieder bedeuten? Ich habe diese FF mehrere Male durchgelesen und sogar über MS per Fehlersuche durchlaufen lassen. Was nun?

    Liebe Grüße Evanna-Valeska

    • Einfach unten auf den Button „gelesen und akzeptiert“ klicken und es geht weiter.

  23. Hallo

    @ Helge ich habe nachgesehen ich bekomm eigentlich wenn ich ganz normal eine Story hochladen möchte nur diese Aussage ein Butten wo drauf steht akzepitert gibts dort nicht.

  24. @an alle, die an diesem Thread mitgewirkt haben…
    …normalerweise, bin ich nicht der Typ, der großartig Kommentare abgibt (nun…ich denke
    mal auf FF ist dies nicht ganz unangemessen)..aber ich danke Gott, dass ich vor der Zustimmung der neuen AGB´s, auf den Link zu diesem Blog gekommen bin! :-))
    Wollt ich doch nur kurz mir die Änderungen reinziehen und dann DAS….
    Was wurde ich wunderbar unterhalten!…ich kann mich vor Lachen kaum noch einkriegen! :-)))
    Dieser Thread ist so gut…ihr alle solltet überlegen ihn zu veröffentlichen! 😉
    @Marc Danke! Danke! Danke! (wo lernt man(n) denn, so schön sarkastisch zu sein??..will auch!!*)
    Also nochmal, schönen Dank auch & einen wundervollen Abend! 🙂

  25. Tschüss alle. War nett hier.

  26. Darum lasse ich meine mir wichtigen Geschichten hier nicht länger stehen, ich hinterlasse bei den Prosasachen nur noch Leseproben, da es für mich definitiv nicht in Frage kommt, dass andere ihren Nutzen daraus ziehen können, wie auch immer das rechtlich gerechtfertigt wird.
    Es hat sich damit doch einiges geändert, da nun nicht mehr die eigene gedankliche Idee geschützt ist des Autors.
    Das ist die Erkenntnis, die ich für mich daraus ziehe.
    Falls ich mich irren sollte, kklärt mich auf, aber das klingt danach, dass diese Firma nun berechtigt ist, meine Texte zu vermarkten.
    LG euers THARA

    • Klingt es danach? Falls dem so ist, dann liegt dies allerdings nur daran, daß du offenbar die neuen Nutzungsbedinungen und/oder diesen Blogpost nicht richtig gelesen oder verstanden hast. Dies ist natürlich bedauerlich. Ich kann dich nur auffordern, es einfach noch einmal damit zu versuchen.

      Wie dem auch sei, „diese Firma“ hatte nie das Recht und wird es auch niemals haben, deine zweifellos phantastisch-kongenialen Geschichten zu vermarkten.

      Was deine Leseproben angeht, so sei bitte darauf hingewiesen, daß du nicht berechtigt bist, auf unserer Plattform für deine Bücher Werbung zu machen. Wir tolerieren dies bei Autoren, die auf der Plattform aktiv sind oder waren – aber bei Autoren, welche uns, ohne sich auf nur ansatzweise zu informieren, Diebstahl und Betrug unterstellen wollen, hören Spaß und Toleranz definitiv auf.

      • Wenn ich es nicht besser wußte, würde ich wirklich Sarkasmus in deinem Beitrag vermuten, Helge…

        1. Keine Macht, nicht einmal FF.de kann dir das Urheberrecht an deiner Story „streitig“ machen. Das gehört dir, ganz einfach. Da ist nix dran zu rütteln. Wenn die Admins nun auf die Idee kommen und sagen „Mit dem anmelden auf dieser Seite gehört uns deine Seele“ bringt ihnen diese Bedingung nichts. Sie ist einfach unwirksam.

        2. Ideen waren und sind nicht geschützt. Zumindest nicht, solange sie ein gewisses Detail erreicht haben. Einen jungen Mann auf eine Zauberschule gehen zu lassen und die Welt zu retten ist nicht schützbar. Der Name Harry Potter schon.

        3. Wenn du hier ganze Romane postest, ist es sowieso fraglich, ob ein Verlag die je annehmen würde, da sie hier ja schon für lau stehen. Deswegen poste ich meinen Roman auch nicht, weil ich ihn irgendwann mal veröffentlichen will. Leseproben sind doch aber okay, oder die ersten paar Kapitel…

        4. Wenn du hier v“emeintlich-kongeniale“ Geschichten hochlädst, wirst du zwangsläufig damit rechnen müssen, dass jemand die Idee kopiert oder zumindest ansätze daraus. Siehe die gefühlten 10 Millionen HP / biss Alternativtexte. Und so böse das jetzt klingt: Die wenigsten Geschichten sind kongenial, auch wenn der Erschaffer das oft vermutet 😉

        5. Vermarkten kann FF.de erstmal gar nichts. Ein Print on Demand Vertrieb ist ff.de bisher nicht, wäre vielleicht eine nette Idee: „Wir drucken eure Story und machen Werbung und verticken sie im FF.de Shop, dafür kriegen wir 10% vom Erlös“ (Wehe ihr beteiligt mich nicht an der Idee!!!) Aber sowas ginge nur und ausschließlich mit der Unterschrift des Urhebers. Und auch nur bei Prosa und _nicht_ bei Fanfiktion. Da gibts schon wen mit Urheberrecht, der dir auf die Finger haut, wenn du mit seinem Zeug Kohle machen willst.

  27. Hallo zusammen,
    alle Autoren,
    alle Leser
    und alle Operatoren,

    Kinners, ich muss mir eben am Kopf kratzen, denn ich muss sagen, dass an den neuen AGBs etwas scheinbar ist, dass man leicht falsch verstehen kann, da fragt man sich nicht mehr, warum solche Diskussionen zusammen kommen, weil ich darin wohl einiges missverstanden habe – geht es euch zum Teil auch so?

    Was kann man denn machen, damit das alles künftig übersichtlicher und klarer wird, denn man liest es, meint es im Seitenregelwerk begriffen zu haben und dann ist es doch nicht richtig gewesen.
    Sollte man öfter einfach den Support oder die Operatoren anschreiben und fragen?, ehe man was postet oder bearbeiten will?
    Man macht sich Mühe und dann war es nicht richtig, oder man wird falsch verstanden, weil man ´s falsch verstanden hat … oh, Mann, liegt das an Weihnachten, oder kommen da andere auch nicht mehr mit?
    Ich denke immer, man sollte die Operatoren so wenig, wie es geht belästigen, da beim Hochladen die meisten Angaben plausibel sind, aber ich werde künftig öfters fragen, weil es sonst nur Unstimmigkeiten gibt, die man gar nicht hatte auslösen wollen.
    Ich finde, die teils neue Formulierung für die Nutzungsbedingungen ist nicht eindeutiger als vorher, aber wenn sich sowieso eigentlich nichts ändern soll???

    Scheinbar interpretiert mans jetzt doch anders, da hier viele dazu schreiben und kommentieren und reagieren. Auch ich versuche, das von allen Seiten zu betrachten und gebe meine ehrliche Meinung preis, was seltsamerweise missverstanden wurde, rein aus der Tatsache, dass man verunsichert ist. Es verunsichert die meisten Menschen allgemein, wenn sie lesen, dass ihre Ideen, ihre Bemühungen von anderen entgeltlich genutzt werden dürfen, und das auch nur unter vorbehaltenem Vorbehalt!
    So verwirrend klingst (übertrieben ausgedrückt) nun in den AGBs, meines Erachtens.
    Es wäre schade, wenn sich dadurch diese Plattform nun anfangen würde selbst abzubauen.
    In einem anderen Schreibforum, wo ich mal zugange war, ging es steil bergab, weil durch die AGBs keiner mehr seine Ideen dort einstellen wollte, und als ich von dort weg ging, war da nahezu nichts mehr los, was bis dato dort anhält. Als Beispiel: deren AGBs besagen, dass alle Geschichten, die man postet, automatisch nicht mehr einem selbst gehören, sondern dem Admin … dadurch hatte der aber schon eine Klage, die er verlor, weil er von jemanden Texte und Bilder zu eigenem Zwecke versuchte kommerziell zu nutzen … verwirrend – so geht es mir hier auch derzeit.

    Ich bin hier seit zweieinhalb Jahren und sah, dass es immer etwas aufwärts ging, aber im Moment macht man sich seine Gedanken.

    Hm, schade ist nur, dass sowas Unstimmigkeiten hervorruft, die man gar nicht bezwecken wollte, nur weil die Formulierung verunsichert. Wie ich in den Beiträgen hierzu lese, bin ich nicht die einzige, die damit strauchelte und deren Meinung wiederum missverstanden wurde.
    Ich kann nur betonen, dass ich mich bisher hier gut aufgehoben gefühlt habe, aber es hat mich verunsichert – und ich sehe, dass es anderen auch so geht.
    Das will nicht heißen, dass ich hier irgendwen als Lügner in der Leitung dieser Seite bezeichne; was ich mir ausbitte, mir zu unterstellen, denn die Operatorenarbeit ist mit Undank gelohnt. Die Ops mühen sich genauso ab, wie alle hier, die ihre Schreibarbeiten, Texte und Geschichten zum Lesen zur Verfügung stellen – das weiß ich zu schätzen! Dennoch ist es komisch, man sagt ehrlich, was man denkt und was einen sorgt im Zusammenhang mit den AGBs und dann lügt man angeblich … ich versteh grade die Welt nicht mehr.
    Da sage ich nur ohweia, kann man das so verkehrt verstehen beiderseits?
    Trotzallem herrscht Meinungsfreiheit, und eine Meinung kann und darf sich auch ändern, dazu ist man schließlich Mensch. So unterstelle und lüge ich nicht, sondern ich bin über meine Rechte besorgt, die ich in den jetzigen AGBs nicht klar verstehen kann.
    Ich hoffe für alle hier, die sich einbringen, dass es Klärung gibt, ohne aneinander hoch zu fahren, denn jeder müht sich.
    LG
    THARA

    P.S.: Vielleicht ist es besser, wenn man sich nun auf die Feiertage besinnt und mal ein paar Tage lang nicht daran hirnt. Ich wünsche allen hier eine gute Weihnachtszeit, wie auch immer jeder von euch es verleben wird.

  28. Kriegt man da ne mail oder so? Weil ich hab noch nichts bekommen.

    • Mail?

      • Ja, keine Ahnung. Es hieß ja: „Zusätzlich tritt unsere neue Datenschutzerklärung in Kraft. Aus rechtlichen Gründen ist es erforderlich, daß alle User die neuen Nutzungsbedingungen und die neue Datenschutzrichtlinie akzeptieren“
        Also wie akzeptieren? Geht das automatisch oder muss ich da was machen?

Sorry, the comment form is closed at this time.