Endlich Rücktritt!

 Posted by at 11:45  Googleberg, Politik
Mrz 012011
 

Offenbar hat Gutti endlich die Konsequenzen gezogen und tritt zurück. Natürlich nicht, weil er als Betrüger und Hochstapler ohne verbliebene Glaubwürdigkeit für einen Kabinettsposten einfach nicht mehr in Frage kommt, sondern aus Rücksicht auf seine armen Soldaten. Der Mann versteht es, selbst sein Sich-Verkrümeln als noble Geste darzustellen.

  281 Responses to “Endlich Rücktritt!”

  1. Ich habe es auch eben entdeckt! Und es war höchste Zeit! Wobei ich doch eher das Gefühl hatte, dass er das ganze Abwarten länger durchziehen würde, aber der ganze Druck jetzt auch aus der eigenen Partei war wohl einfach zu viel.

  2. endlich … gott sei dank … ich hatte schon befürchtet, er würde die ganze sache in irgendeinem kämmerlein doch nur aussitzen und hoffen, dass sich all seine problemchen in luft auflösen. noch mal schwein gehabt … bin ich froh, dass herr von und zu pomade zurück tritt

  3. Zwei Berufe habe ich auf ehrlichem Wege studiert … ich kann innerlich friedlich Leben und ich kann mir morgens in den Badezimmerspiegel sehen und brauche keine Pomade aufzulegen, um mein wahres Ich zu verschleiern.
    Verwunderlich für mich an der ganzen Sache ist nur, wie sowas so lange nicht aufgefallen ist …

  4. Endlich. Hoffentlich wird auch noch strafrechtlich seine Verantwortung festgestellt, damit er nicht in einem Jahr wieder auf der politischen Bühne zurückkommt.
    Peinlich, wie er in der Rücktrittsrede die Soldaten wieder instrumentalisiert.

    • Naaaja, „instrumentalisiert“ würde ich das nicht nennen. Es ist gut, dass er nochmal darauf aufmerksam gemacht hat, dass es wichtigere Dinge gibt, als – um es jetzt mal ganz krass darzustellen, was nicht heißt, dass ich das Ding, das er gebracht hat, gutheiße – eine lapidare Doktorarbeit.
      Natürlich hat die ganz Gorch Fock – Geschichte und die Luftangriffe in Kabul etc. nicht im Geringsten irgendwas mit dieser Geschichte zu tun!
      Aber dass diese Affäre über dem Weltgeschehen (s. Ägypten, Libyen etc.) stehen soll, finde ich auch etwas übertrieben.
      Ich winke ihm zu, aber ich grinse dabei.
      „Gute Reise, Charlie Brown, und komm niemals wieder!“*
      __
      * zitiert nach: „Peanuts“ 😉

      • doch, er hat sie instrumentalisiert und, was noch schlimmer ist, sogar die gefallenen als alibi für seine eigene rückratlosigkeit benutzt. und das ohne mit der wimper zu zucken. gerade das zeigt, wie abscheulich dieser mensch ist.

  5. Witzig ist, dass wir gerade eine Ethikarbeit über die Plagiatsaffäre geschrieben haben (ob Guttenbergs Handlungen pur egoistisch à Max Stirner sind, oder ein Produkt aller Egoismen auf einen Nenner gerbacht à Hobbes… blabla) und ich beharre selbstverständlich auf Stirners Egoismus, der in unserer demokratischen GEsellschaft nicht funktionieren kann und dass es das beste für Guttenberg wäre, sich würdevoll aus der Politik zurück zu ziehen, um einer Isolation zu entgehen udn so weiter. Und kaum komme ich nachhause, schalte ’s Erste ein und was sehe ich? – BAM! Ein Guttenbergs-Rücktritt-Spezial. Wie eine Theaterinszenierung! So leid mir der Mann tut, er hat einen Fehler gemacht und muss dafür einstecken. Wir wollen nur ehrenwerte Menschen an der Spitze unserer Regierung und wer – ob absichtlich oder nicht sei mal dahingestellt, falsch zitiert ist falsch zitiert! – sich so eine Affäre leistet, ist mMn nicht mehr ehrenwert. Was man dem Ärmsten (?) lassen muss ist, dass er die Sensationsgeilheit der Deutschen schlecht kritisiert hat – „auf dem Rücken der Soldaten ausgetragen“ etc.
    Na denn, Frau Merkel – auf ein Neues! 🙂

    • „So leid mir der Mann tut, er hat einen Fehler gemacht und muss dafür einstecken.“
      Das unterschreibe ich so.

    • also zu seinem rücktritt kann man denken, was man will. und zu dem typ kann man denken, was man will.

      aber: amaree, du schreibst: „Wir wollen nur ehrenwerte Menschen an der Spitze unserer Regierung“. und du denkst tatsächlich, dass an der spitze IRGENDEINER regierung ehrenwerte menschen stehen? das klingt in meinen ohren recht… entschuldige bitte… naïv? es ist sehr typisch für dieses land. deutsche machen immer einen unglaublichen wirbel, wenn irgendwer in ihrer regierung oder eine sonstige wichtige person sich doch nur als mensch herausstellt und keine so blendend weiße weste anhat. und dass diese personen, wenn denn enttarnt, dann immer gleich zurücktreten müssen! anstatt in der situation rückgrat zu beweisen und weiter zu machen.
      ob sein doktor jetzt gefaked war oder nicht, ist mir, mit verlaub, sch**ß egal. wisst ihr, wie viele doktortitel von dozenten an der uni oder von bekannten und freunden oder so ganz den richtlinien entsprechend geschrieben wurden? also nicht abgeschrieben, nicht geghostwrited, nicht sonst wie gekauft? ich weiß es nicht und ich will es nicht wissen. ich würde nur wollen, dass die personen im land, in dem ich lebe, sich mal mit wirklich wichtigen problemen auseinandersetzten. und dass es genügend davon gibt, wird wohl keiner ernsthaft bestreiten wollen 🙂

      in diesem sinne…

      • Glaubst DU, dass es irgendwo einen wirklich ehrenwerten Mensch gäbe?
        Garantiert nicht.
        Also sollte man sowas auch nicht von anderen verlangen, wenn man selbst es nicht ist.
        Jeder Mensch lügt mal, ab – oder unabsichtlich, dass ist egal.
        Kommt eh auf das Selbe raus.
        Wenn es auf der Welt auch nur einen einzigen sprechenden Mensch gibt, der nur ehrewertes in seinem Leben getan hat, dann stürze ich mich vom Hausdach.

  6. Endlich. Und die BILD präsentiert ihn immer noch als Opfer.
    Und wisst ihr, was das Schöne ist? Dass wir uns wenigstens sicher sein können, dass dieser Blender nie als Kanzler kandidieren kann.

  7. Ja, endlich…
    Doch was bei mir als „Gegner“ KTGs bleibt, ist kein Triumph und auch kein Siegesgeschrei. Nur ein Gefühl der Leere und der Resignation.
    Das hat viel zu lange gedauert. KTG war viel zu uneinsichtig. Er wurde viel zu lange ob seiner Popularität gedeckt, von Menschen, die uns vertreten sollen.
    Nein, da bleibt kein Triumph. Da bleibt nur ein Kopfschütteln.

  8. Schade. Schade, dass er nicht der Tanklaster wegen zurückgetreten ist. Schade, dass ihm nicht die geöffnete Feldpost seiner Soldaten das Genick gebrochen hat. Schade, dass er nicht mit der Gorch Fock untergegangen ist. Schade…
    Es hätte so viele wichtigere Gründe zum Rücktritt gegeben. Da stellt sich doch die Frage, wieso er ausgerechnet wegen der abgeschriebenen Dissertation zurückgetreten ist.

    • in die Geschichte mit dem Tanklaster ist er ja mehr oder weniger reingerutscht, das war „verschulden“ seines vorgängers das er ausbaden durfte…
      die Feldpost…es gibt eine elendig lange kette von Personen, vom Schreiber des Briefes zum Empfänger, die damit direkt zu tun haben, und er hat die briefe sicherlich nicht höchstpersönlich geöffnet.
      in afghanistan herrscht krieg, deutschland ist in diesen krieg verwickelt, also de facto im kriegszustand, vom Militärischen standpunkt ist es legitim feldpost zu öffnen, um sicherzustellen dass keine militärischen geheimnise, standorte usw. bekanntgegeben werden die der geheimhaltung unterliegen.
      Bei der Gorch-fock affäre hat er genau das richtige gemacht, den Kapitän entlassen.

      Sein Rücktritt war einzig und alleine berechtigt durch die Plagiats-affäre, und die spaltet ja das deutsche Volk. ich sage nicht dass er nicht hätte zurücktreten sollen, das war korrekt, keine frage, es ist nur traurig dass deutschland solch eine hetzkampagne gegen ihn führt, gegen einen Minister der wie kein anderer den direkten kontakt zur truppe gesucht hat.

      und mit einem punkt hat er bei seiner rücktritts-ansprache voll und ganz recht:

      die lage in afghanistan wurde einfach vergessen!!!

      am 18. februar´, also zur hochzeit der affäre, wurde nur darüber berichtet…ABER:

      Am 18. februar haben 3 Deutsche Soldaten bei Einem Anschlag im Raum Baghlan in Afghanistan ihr leben Gelassen!

      diese 3 soldaten wurden in den zeitungen in einer RANDNOTIZ erwähnt!

      so etwas sollte nicht sein!

      • Kontakt zur Truppe gesucht? Indem er mit Kerner, seiner Frau und McAllister nach Afghanistan fliegt, und anschließend in einem sicheren Ort mit schusssicherer Weste posiert, um Gefahr zu suggerieren?
        Und anschließend bei der Kerner-Aufzeichnung über Politik quatscht, statt über den Einsatz und die Sorgen vor Ort?
        Hm. Hm.

        • ich rede von seinen Besuchen in Afghanistan die er im 2-monats-rythmus OHNE presse und CO getätigt hat.
          wer kontakte zur bundeswehr hat is darüber ggf auch informiert, aber sowas wird eben in der presse nicht mitgeteilt, und sollte es auch nicht werden, sonst wäre es das.

          • So? Na da sagt die Presse aber etwas anderes: http://www.rp-online.de/politik/ausland/Guttenberg-auf-Besuch-in-Afghanistan_aid_965929.html

            Zitat: „Es [gemeint ist die Reise von Februar 2011] ist die erste Afghanistan-Reise des CSU-Politikers ohne Begleitung von Journalisten. Der Minister wird allerdings vom Verleger einer großen Zeitung begleitet, sagte der Sprecher.“

          • Ja „die Presse sagt was anderes“… dazu fehlen mir die Worte.
            Ich habe ein dreimonatiges Praktikum bei einer Ortszeitung sowie ein 6 wöchiges bei einer etwas größeren Zeitung hinter mir. Ich arbeite in einem Beruf der mit Medien zu tun hat. Was da gelogen und geschissen wird und wie das Zeug geschluckt wird ist unglaublich. Ich kann mich über Argumente die auf „Zeitung“, „Fernsehen“, „Internet“ gestützt sind einfach nur aufregen!

            Mein Bruder ist ebenfalls bei der Bundeswehr – Guttenberg hat etwas getan. – das sei aus dieser Hand uns Sicht gesagt!

          • „Ich kann mich über Argumente die auf “Zeitung”, “Fernsehen”, “Internet” gestützt sind einfach nur aufregen!“

            Stattdessen stützt du deine Argumente lieber auf Hörensagen? Ist sicher besser, als Quellen anzugeben. :/

            „Mein Bruder ist ebenfalls bei der Bundeswehr – Guttenberg hat etwas getan. – das sei aus dieser Hand uns Sicht gesagt!“

            Und was genau?

          • Mir hat ein Freund von der Bundeswehr gesagt, Masar-el-Sharif sei sicher… Dort gibt es McDonalds und Pizza Hut… KTG ließ es sich trotzdem nicht nehmen für die Presse in Splitterschutzweste herum zu laufen.

      • Das kann ich nicht unbeantwortet lassen!

        1. Post: Es mag wichtig sein, dass Stützpunkte etc. nciht verraten werden, da sage ich nichts zu. ABER! Wir unterstehen dem Brief geheimnis! Es ist nicht LEGITIM dieses zu brechen. Dass er nichts direkt damit zu tun hatte, da sag ich nichts gegen. Ich denke nicht, dass er davon wusste, aber das steht hier nicht zu Debatte. Wenn es legitim sein sollte, solche Briefe zu öffnen, wäre es auch legitim deine e-mails, sms, briefe, telefongespräche etc. zu durchsuchen. Denn nach dieser These gibt es ‚über 80 Millionen potentielle versteckte Terroristen in Deutschland‘ (zitat einer kampagne gegen PC durchsuchungen)

        2. Es war nicht richtig den Kapitän der Gorch Fock zu entlassen, denn die Untersuchungen waren bis dato noch nicht einmal halbwegs abgeschlossen. Wir können ja von nun an jeden Verdächtigen zu lebenslang verurteilen, wofür brauchen wir noch Verhandlungen und Untersuchungen?

        3. 18. Februar: Es sind 3 Soldaten gestorben, das ist schlimm, keine Frage! ABER: Wenn wir um jeden Soldaten der jemals gestorben ist oder jeden Menschen der täglich auf dieser Erde stirbt, so eine Aufregung veranstalten, sind unsere Zeitungen voll davon! Es ist unglaublich traurig, dass wir Kriege führen, dass unschuldige Menschen sterben, aber was ich viel schlimmer finde ist, dass sich kein Schwein dafür interessiert, dass NICHT NUR Soldaten sterben sondern hundert tausende unschuldige Menschen! Berichtet einer darüber? Wenn überhaupt dann immer nur in einer Nebennotiz, es sei denn es sind wirklcih gleich ein paar hundert auf einmal gestorben. Ich finde es für die angehörigen sogar irgendwie angenehmer, wenn daraus nicht gleich eine Schlagzeile gemacht wird. Wer sagt dir im übrigen, dass das ganze nicht auch untergegangen wäre, wenn die Affäre nicht am laufen gewesen wäre? Ich kann mich nicht entsinnen, dass jemals ein riesiges Aufheben darum gemacht wurde, wenn einer unserer Soldaten gestorben ist. Das wurde dann an einem Tag wenn überhaupt erwähnt und damit wars das.
        Du kannst das nicht auf die Medien schieben, zumal die immer in Zugzwang sind, weil sie Leser/Einschaltquoten brauchen. ie müssen auch von was Leben, auch wenn das zugegeben sehr traurig ist.

        • Lyndis:

          ein guter bekannter von mir ist Berufssoldat und im Postdienst eingeteilt.
          Er hat mir, weil ich aus interesse gefragt habe als diese „Feldpostaffäre“ war, mitgeteilt dass Bundesamt für Verfassungsschutz, Bundesnachrichtendienst und Militärischer Abschirmdienst, also die Nachrichtendienste der BRD, das recht haben Feldpost der Bundeswehr zu öffnen.

          Der Kapitän der Gorch Fock, bzw generell der Kapitän eines Schiffes, ist eine Führungskraft, die ihre Truppe/mannschaft, so kontrollieren muss dass gesetze und Sitten eingehalten werden.
          Dies war auf der Gorch Fock nicht der Fall, es gab Gesetzesbrüche, und dafür muss der Kommandant des Schiffes nuneinmal gerade stehen.

          zum 18. februar:
          klar sterben täglich hunderttausende menschen…
          nur haben die meist nichts mit der BRD am Hut.
          Selbst die Tausend die in deutschland täglich sterben haben meist nichts mit dem Dienst für unser Land zu tun.

          Die Soldaten stehen im Dienst der Bundesrepublik Deutschland, sie „verteidigen“ die Bundesrepublik an vorderster Front, ob der einsatz nun nötig ist oder nicht, sei dahingestellt, sie Dienen nunmal ihrem Vaterland.
          Und genau deshalb sollte man über sie berichten, und nicht von so einer affäre untergehen lassen!

          • Das Recht zum öffnen der Feldpost besteht nur im Fall eines akkuten Verdachts, egal, welcher Geheimdienst da ran will. Die Aufgabe des Verteidigungsministers wäre gewesen, die Rechtmäßigkeit der Vorwürfe zu überprüfen, sein Ergebnis der Öffentlichkeit vorzulegen und gegebenenfalls Konsequenzen zu ziehen. Das ist in dieser Art nicht geschehen.
            Die Probleme auf der Gorch Fock lassen sich nicht einfach lösen, indem man den Kapitän entlässt, ohne die Angelegenheit genauer untersucht zu haben.
            Was die Soldaten angeht, die in Afghanistan erschossen wurden: Sterben ist für Soldaten ein Berufsrisiko. Genau wie die Strahlenbelastung bei der Arbeit in einem Kernkraftwerk. Es gibt in diesem Land einige Drecksjobs mit hohem Gesundheitsrisiko, von denen du (ja, DU bist das „Vaterland“, das da am Hindukusch „verteidigt“ wird) unglaublich viel mehr profitierst als von den paar Tausend Soldaten, die da in Afghanistan sitzen. Hat jemand eine Meldung in den Nachrichten verdient, weil er bewusst einen riskanten Beruf ergriffen hat und dann während der Ausübung des Berufes gestorben ist? Oder muss man dafür auf der Gehaltsliste des Bundes stehen?

          • Abgesehen davon arbeiten Geheimdienste, egal ob Verfasungsschutz, BND, MAD, KSA, CIA, MI6, oder was auch immer, meistens in einer Grauzone, deswegen sind es Geheimdienste und wir wissen selten, was sie machen.
            Nur weil der Verfassungsschutz, BND oder in diesem Fall vermutlich eher der MAD etwas machen, heißt das noch lange nicht, dass das verfassungskonform und legal ist.

            Sorry off-topic…

      • Im Kongo sind diese Woche bestimmt 10 Menschen erschossen worden, davon 3 Kinder. Sind sie als Menschen weniger wert, weil es keine Deutschen sind? Verdienen sie deswegen weniger Beachtung als deutsche Soldaten? Aber sie werden überhaupt nicht erwähnt, sie sind die namenlosen Opfer.

        • Du hast recht, so ist die deutsche (Medien-)Gesellschaft.
          Kennst du auch diese Schlagzeilen, frei nach dem Motto „Flugzeugabsturz, drei Deutsche tot“, und irgendwo klein da drunter steht dann, dass auch noch 297 Menschen anderer Nationen gestorben sind? So was macht mich aggressiv.

          • „1000 Tote bei Selbstmordattentat, zumglück nur Männer und Ausländer.“;)

  9. Bravo. Ihre erste gute Entscheidung Herr KTG! Wenn auch reichlich spät.

  10. Schade das er weg ist, aber kann man nichts machen. Wenn er schon so blöd ist sich erwischen zu lassen hat er halt Pech gehabt.

  11. Ich weiß zwar nicht… was das mit ff.de zu tun hat, aber es ist ja ein persönlicher Blog.
    Allerdings finde ich diese Meldung relativ… na ja, kurz und polarisierend, sie regt dazu an, dieselben Kommentare zu lesen wie bei web.de oder auf einem ähnlichen Portal. Man kann es befürworten oder dagegen sein, was Herr zu Gutenberg getan hat, aber der Beitrag an sich ist ja nichts weiter als eine Meldung, nicht weiter ausformuliert.
    Ja, es ist spießig. Aber ein Blog sollte eigentlich mehr sein als die Verkündigung von Neuigkeiten, man sollte einen Denkanstoß bieten. Hier heißt es Pro oder Kontra.

    • Ich wollte eigtentlich nicht meinen Senf zu zG geben und ich werde es auch nicht aber da die Diskussion immer wieder aufkommt:
      Ein Blog, liebe Leute ist etwas vollkommen privates. Irgendwo muss man ihn führen und dieser wird eben auf ff.de geführt. Ein Blog soll nichts und vor allem muss nichts. Was gebloggt wird ist allein des Web-loggers Entscheidung.
      Und wenn ich so auf meine ‚Friends-Sites‘ auf diversen Networking-sites schaue, bin ich verdammt froh über diesen Blog hier, weil er mir Hoffnung gibt das nicht komplett Deutschland vollkommen verblendet ist.

      • Nein, normalerweise wird ein Blog auf dem entsprechenden Hoster geführt und dann im Profil verlinkt. Nicht auf einer Startseite.

        • Naja, die Verlinkung auf der Startseite stellt einfach eine üble Ausnutzung von Privilegien dar. Allerdings gibt es m.W. keine klaren Regeln wo man einen Blog verlinken darf und wo nicht. 😉

  12. Jeder, der noch nie in seinem Leben einen Fehler gemacht hat, der kann weniger Vollkommene gerne mit gezogenen Brauen anstarren. Alle anderen sollten endlich einmal aufhören, mit Schreien und ausgestreckten Fingern auf Missetäter zu zeigen. Mir tut dieser Mann Leid. Es ist sehr einfach zu sagen, was er alles falsch gemacht hat, solange man anonym in einem Portal unterwegs ist.

    • Ich habe den Unterstützerbrief sehr „unanonym“ unterschrieben.

      Und ich weiß nicht, was gerechtfertigter Ärger über einen Menschen, der gelogen und betrogen hat, mit „Schreien und ausgestreckten Fingern auf Missetäter zu zeigen“ zu tun hat.
      Eine Straftat ist kein „Fehler“. Und eine Straftat war es. Punkt.

      Aber das ist jetzt so oft durchgekaut und trotzdem gibt’s anscheinend genug Leute, die den Unterschied einfach nicht verstehen (wollen)…

    • Hallo? Also ICH habe in meiner Doktorarbeit peinlichst auf jede Fussnote geachtet und diese ganz sicher nicht bewusst an über 200 Stellen unterschlagen. Das ist kein kleiner Fehler, das ist massiver Betrug und umso schlimmer, weil er diesen Titel ohne jedes schlechtes Gewissen wie eine Trophäe mit sich rumgetragen hat.

      • Ich muss leLele recht geben. Zudem ist Guttenberg ein kluger Mann und hat seine Arbeit gut erledigt.
        Natürlich ist es ein Vergehen seine Doktorarbeit abzuschreiben, aber dann finde ich doch, dass alle Schüler, die bis zu ihrem Abitur jemals abgeschrieben haben, ihr Abitur nicht verdient haben. Gleiches Recht für alle. Außerdem hat meiner Meinung nach Guttenbergs Doktortitel keinerlei Auswirkung auf sein Amt (also die Erledigung seiner Arbeit) gehabt. Der Rücktritt wurde von den Leuten doch hauptsächlich gefordert, weil es ihnen nicht gepasst hat, dass dieser Mann erstens seine Frau mit nach Afghanistan genommen hat und zweitens den Kapitän der Gorch Fock Norbert Schatz entlassen hat. Ich finde es irgendwo beschämend, wenn man dann die Sache mit dem Doktortitel als Anlass nimmt, seinen Rücktritt zu fordern. Ein Reuebekenntnis und ein Verfahren hätten in meinen Augen schon benügt.

  13. Ich finde es nicht okay. Guttenberg war ein guter Minister, er genoss großes ansehen innerhalb der Bundeswehr und auch in der Bevölkerung. Das die Gorch Fog Affäre und auch seine vermeintlich plagiat arbeit so eng beieinander liegen, ist schon äußerst seltsam. Die Politik an sich hat schon lang keine Kurs mehr, verarscht die Bevölkerung und verkauft uns Kindergarten und minimal Politik als großer Wurf. Guttenberg war nur eine Ablenkung, sich mit solch lächerlichen Personalfragen aufzugeilen zeigt nur, wie erbärmlich einfallslos die Politik aber auch die Presse agiert.

    Guttenberg hatte nur ein Fehler: Er war zu gut in seinem Job, und damit für irgend jemand eine Gefahr. Politische ränkenspiele sind nicht neu, und auch nicht das sie auf dem Rücken derer ausgetragen werden, die tatsächlich etwas bewirken KÖNNTEN in der Politik.

    Für mich hat sich heute nicht Guttenberg von jeder Glaubwürdigkeit verabschiedet, sondern unsere gesamte Politik, ich schäme mich für solche ausartungen.

    • Also ich sehe das so ziemlich genauso wie du.

      Ich habe die ganze Sache mehr oder weniger im TV und Radio verfolgt und es ist doch einfach lächerlich wie die ganzen Politiker gegenseitig aufeinander einhacken. Bei sowas kann ich persönlich ne unglaublich niedrige Wahlbeteiligung in Deutschland verstehen, da habe ich selbst auch keine Lust zu wählen.

      Und ich denke auch nur: Wofür braucht man im Verteidigungsministerium einen Doktortitel? Mag ja sein, dass das ein Fehler von Guttenberg war aber, wie sagte Jesus so schön: Wer von euch ohne Sünde ist werfe den ersten Stein.

    • Schön, dass jemand, dass auch mal so sieht wie ich…
      Von allen Seiten hör ich heut immer nur, wie gut man es doch findet, dass er raus aus dem Amt ist…
      Aber ich finde deine Formulierung trifft so ziemlich genau meine Meinung…
      Schade, dass das nur wenige so sehen…

    • Ich stelle nur eine Frage: Warum war er ein guter Minister?

    • „vermeintlich plagiat arbeit“ Da gibt es kein vermeintlich.
      Wenn du es nicht glaubst, schau auf die GuttenbergPlagWiki.
      Wenn du es nicht glauben willst, tust du mir leid.

      • warum geilt ihr euch alle so an dieser Doktorarbeit auf.
        wie viele Menschen könnten sich bei ihrer Facharbeit oder Doktorarbeit selber an die Nase fassen?!
        als wäre das der Untergang der Politik eine Doktorarbeit mit Lücken in den Quellenangaben!
        Man sollte endlich aufhören andere Politiker schlecht zu machen.
        Warum war er denn kein guter Politiker?!
        Wie hättet ihr in seinen Situationen gehandelt?!
        Ich finde es armselig wie es z.B. die Opposition tut, immer nur „auf die Kacke zu hauen“ wie schlecht alle anderen sind, aber selber hat man auch keine besseren Vorschläge.
        Meckern kann jeder.

        • „Wie viele Menschen können sich bei ihrer Facharbeit oder Doktorarbeit selber an die Nase fassen?“
          Verdammt wenige. DAS ist ja das Problem.
          „[…]mit Lücken in den Quellenangaben.“
          Mit Lücken in den Quellenangaben, sechs! vom wissenschaftlichen Dienst des Bundestages wortwörtlich übernommene Facharbeiten (ist verboten), etlichen nicht gekennzeichneten Zitaten, und etlichen leicht veränderten Zitaten, was defacto VORSATZ ist. Also wenn das die positive Seite an KTG ist, dann bin ich FROH, dass er als Wirtschaftsminister eine Londoner Kanzlei hat ein Gesetz ausarbeiten lassen, anstatt es selbst zu verpfuschen. Das hat er auch wortwörtlich übernommen, und hätte die Quelle gerne verschwiegen. Allerdings hat er dafür auch bezahlt…

  14. Ich persönlich finde es schade dass er gezwungen war zurückzutreten, er hat einen besseren Job gemacht als manch einer mit „echtem“ Doktortitel und das rechne ich ihm hoch an! Hoffentlich wird sich irgendwann in (hoffentlich nicht all zu ferner) Zukunft noch einmal die Chance für ihn ergeben wieder in die Politik zurückzukehren.

    Dieses ganze im Dreck rumwühlen kommt den gegnerischen Parteien doch nur zu gute, so kurz vor der Landtagswahl und dass es wie Baka oben schon vermerkte, auf dem Rücken derer ausgetragen wird die wirklich was erreichn könnten ist ganz einfach nicht zu Akzeptieren.
    Seien wir doch mal ehrlich. Herr Guttenberg sollte danach bemessen werden was er in der Politik schon erreicht hat, WIE er in die Politik gekommen ist, mit oder ohne Doktoranten Titel sollte zweitrangig und vor allem nicht Diskutabel sein.

    Diese ganze Guttenberg-Affäre wird nur dafür benutzt dass sich Presse und gegnerische Parteien künstlich aufregen können und somit mehr Popularität gewinnen. Ich glaube nicht dass ich das einmal sage aber momentan ist die Bild eine der wenigen Zeitungen die man tatsächlich noch lesen kann ohne die dauernden (und auch hier gegenwärtigen) endlich ist er weg, man hat der nen scheiß Job gemacht kommentare.

    aber was verlangt man, es ist immer leicht sich aufzuregen vor allem wenn man wie wirklich viele gegner hier, anonym unterwegs ist.
    Politisch gesehen mal wieder ein starker Rückschlag und mir persönlich tut es für den Mann leid. Frau Merkel zeigt sich ebenso traurig da sie, und viele andere wohl auch, gerne als nächsten Kanzler gesehen hätte.
    Statement meinerseit: Ich auch!

    Herr Guttenberg, auch wenn sie das warscheinlich niemals in ihrem ganzen Leben lesen sollten:
    Es tut mir selbst Leid für sie dass sie das diesjährige Opfer der Landtagswahlen waren und ein so fähiger Mann zurücktreten musste. Ich und viele andere hätten sie gerne als nächsten Kanzler gesehen und hoffe dass die Allgemeinheit so schnell vergisst wie sonst auch damit sie zurückkehren können und vielleicht, wirklich vielleicht unsere Politik ein bisschen besser machen!

    • So? Was hat er denn erreicht? Bei Opel als Wirtschaftsminister hat er solange rumgedruckst, bis GM Opel behalten konnte. Was allerdings kein Wunder ist, da er als Zögling der Atlantikbrücke amerikanische Interessen in Deutschland vertreten soll.
      Die Aussetzung der Wehrpflicht wird vielleicht von meiner Partei gut geheißen, aber ich persönlich finde sie trotz solcher Schlagworte wie Wehrgerechtigkeit entsetzlich. Ich war beim Bund und habe viel aus meiner Zeit dort mitgenommen.
      Und zuguterletzt ist seine „großartige“ Bundeswehrreform als ungenügend zur Nachbesserung zurückgegangen. Eine Reform, die ein paar Milliarden aus dem BW-Budget einsparen sollte… Nun aber mehrere Milliarden Mehrkosten verursachen würde, wenn sie nach dem KTG-Format durchgesetzt werden würde.
      Wo ist das ein besserer Job? Das hätte ich auch noch hingekriegt.

      beyu, entschuldige, dass ich das bei Dir ablade, aber ich ärgere mich vor allem bei Pro-KTG’s darüber, dass zwar alle das Totschlagargument „er ist/war ein Super Minister“ benutzen, aber niemand auch nur ein Beispiel nennen kann, das auch nur einer oberflächlichen Überprüfung stand hält. Vielleicht kannst Du mich vom Gegenteil überzeugen und ein paar positive Beispiele präsentieren.

    • *HEADDESK!*

  15. Wurde von meinem Chef auf Arbeit informiert. Der Mann ist Uni-Prof.
    Wir haben beide kleine Freudentänze aufgeführt.

  16. Find ich nicht so toll, dass die Gesellschaft das alles gleich so runtermacht. Klar, er muss das irgendwie wieder gut machen mit dem Plagiat, aber deswegen sollte er nicht zurücktreten. Was denkt ihr, wie viele Leichen haben die anderen Politiker im Keller??? Wenn man nur deswegen abtreten muss, wer darf dann noch in die Politik?
    Außerdem war (ist) er ein Politiker, der auch ein bisschen was drauf hat, im Gegensatz zu anderen (*hust*Merkel*hust*)… Muss man jetzt einen Doktor haben, dass man in der Politik bleiben darf???

    Die Gesellschaft macht einen Fehler so groß, dass man die eigenen nicht zugeben muss. Wer anderen einen Splitter aus den Augen ziehen will, der soll erst einmal den Balken aus den eigenen Augen ziehen!!!

    • Zitat von vopana aus dem SPIEGEL ONLINE-Forum.

      „Ich bin wohl mit allen AUFRECHTEN DEMOKRATEN froh,…
      …dass dieser Hochstapler und Betrüger von Guttenberg weg vom (politischen) Fenster ist.

      Wer ihm immer noch hinterher jault und von irgendwelchen Verschwörungstheorien der Opposition oder sonstiger Mächte schwadroniert, hat eh nichts, aber auch gar nichts verstanden.

      Damit will ich keineswegs gesagt haben, dass es nicht auch in anderen Parteien – ob links oder rechts – Politiker gibt, die ebenfalls (noch unentdeckten) Dreck am Stecken haben, aber soll einer wie Guttenberg nur deshalb laufengelassen werden, weil man nicht alle erwischt, die was auf dem Kerbholz haben?
      Wenn so eine Einstellung Schule machen würde, müsste man jeden Hochstapler, jeden Betrüger, jeden Taschendieb, jeden Geldfälscher, jeden Vergewaltiger, jeden Mörder etc. laufen lassen, weil man in keinem Bereich 100 % der Täter erwischt.

      Das kann doch wohl wirklich keiner im Ernst wollen – es die denn, man zählt sich selbst zu einer dieser Gruppen…“

      Besser hätte ich es nicht sagen können.

      • sehe ich das richtig?

        hier wird ein minister a.D., ein Kopierer meinetwegen, mit mördern und vergewaltigern verglichen? is das nicht ein bisschen zu viel der massenmedien-mentalität??

        • Mit einer „Kleinigkeit“ wie einem ergaunerten Doktortitel fängts an. Wenn so etwas wohlwollend hingenommen werden kann, warum sollte es nicht etwas weiter gehen?

          • wenn wir das schon so sehen wollen, dann sollten wir vllt auch einen schritt in die vergangenheit machen?

            ich denke hier haben 90% der leute in der schule schoneinmal hausaufgaben oder gar in Klassenarbeiten abgeschrieben…die restlichen 10% geben es nur einfach nicht zu…

            sollte man dann nicht auch uns allen den Schulabschluss aberkennen und zurück in die schule schicken? wir haben uns die abschlüsse ja nur per „plagiat“ „ergaunert“

          • Hey, beleidige mal nicht einfach plakativ alle… ich zumindest habe in meiner gesamten Schullaufbahn und in meinem bisherigen Studium noch nie geschummelt… und zum Hausaufgaben abschreiben war ich nach der sechsten Klasse zu faul, ich hab die Rüffel kassiert… (ja, iich weiß, vorbildlich)
            Habe ich jetzt deine Erlaubnis mich über unseren EX-Verteidigungsminister zu echauffieren?
            Danke, dann würde ich dass auch gerne tun.

          • Es geht hier nicht um Schulaufgaben, oder Hausaufgaben, die man mal eben abgeschrieben hat. Du verstehst die Bedeutung eines Doktortitels nicht ganz. Auch scheinst du die Tragweite seiner Handlungen nicht ganz zu begreifen.

            Und nein, bei Tests oder Klausuren habe ich nie geschummelt, ich habe hart für meine Noten gearbeitet, wie es jetzt auch im Studium der Fall ist. Weil ich weiß, dass streng bewertet wird, und man bereits einen Punktabzug für falsche Kommasetzung bekommt. Deshalb empfinde ich Guttenbergs Plagiatsaffäre als Hohn.

        • …ich habe auf Web.de gelesen, die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn… Scheint also nicht allzu weit voneinander entfernt zu sein.

      • *applaudiert*

  17. gooott …. und ich dachte dieses Glück wird uns nciht mehr gebracht 😉
    endlich der rücktritt…… Gott… ich liebe dich *auf knie fall und gott heiligt*

  18. Ich habe die Rede live gehört (weil es anfangs auf N24 noch kein Bild zum Ton gab) und seine Begründungen zu seinem Rücktritt waren einfach dreist. Glaubt er wirklich, die Menschen in Deutschland sind so blauäugig und glauben ihm Sachen wie „Es ist schwer ein Amt niederzulegen, an dem das ganze Herzblut hängt.“ und „Es ist unverantwortlich gegenüber den Soldatinnen und Soldaten, wenn die ganze Aufmerksamkeit auf der Person Guttenberg liegt.“ (beides jetzt mal recht frei aus dem Gedächtnis, bin also Korrekturen gegenüber offen)???

    Meiner Meinung nach wäre es ehrlicher und auch ehrbarer gewesen, wenn er einfach zugegeben hätte: Ja, ich habe einen schwerwiegenden Fehler gemacht und werde die Konsequenzen, ggf auch strafrechtlich, tragen.
    Das hätte Anstand bewiesen.

    Schade, dass ausgerechnet ein sonst sehr charismatischer und sympathischer Politiker sich als so falsch herausgestellt hat. Man hätte gern geglaubt, dass es auch mal einen Volksvertreter geben kann, der tatsächlich für die Werte einsteht, die er nach außen hin vertritt.

    • Ja, zu Guttenberg hat da richtig fetten Bockmist verzapft. Und trotzdem finde ich die Sätze, die du oben zitiert hast, nicht verwerflich oder falsch angebracht. Ich glaube dem Mann sehr wohl, dass er gerne Politik betrieben hat und darin, mal abgesehen von der Abschaffung der Wehrpflicht, einen soliden Job abgeliefert hat.
      Und mit dem zweiten Satz hat er genauso recht. Was interessiert uns ein Politiker, der vor Jahren seine Doktorarbeit gefälscht hat, wenn woanders Mitbürger sterben? Das ist doch viel schlimmer als ein gekaufter Doktortitel, den es in den sog. Führungseliten sowieso zuhauf gibt.

      • Du bringst es auf den Punkt: Was interessiert uns ein Politiker, der vor Jahren seine Doktorarbeit gefälscht hat? Den er benutzt hat, um in der Politik voran zu kommen? Sehr viel.

        Hm, mal überlegen: Wäre Gerd Schröder Doktor, und wäre er mit einer plagiierten Dissertation aufgeflogen, hätte die Springerpresse schon den Klappgalgen aufgestellt und nach seinem Blut geschrien. Aber da es sich ja um einen CSU-Saubermann handelt, der von BILD schon als neuer Kaiser von Deutschland gehandelt wurde (ich frage mich, wie das der echte deutsche Kaiser sieht, so von einem BARON aus der Option gedrängt zu werden), gelten für ihn wohl andere Maßstäbe.
        Noch einmal: Der Mann hat nicht nur einen „Fehler gemacht“, sondern ein Kapitalverbrechen begangen.
        Hätte er statt seiner Doktorarbeit Musik aus dem Internet gesampled, in ungefähr diesem Maßstab, wäre ihm schon eine Abmahnung über fünfzigtausend Euro ins Haus geflattert.

        • Kapitalverbrechen ist übertrieben, aber ansonsten stimme ich zu.

          Mir persönlich tut es auch weh, dass mein Stiefvater, der an einer Hochschule arbeitet (er ist „nur“ Studierter), Bild-Abonennt ist. Aber er ist sowieso ein intoleranter Dreckskerl, gut, dass ich mich nicht mehr mit ihm abgeben muss.

  19. Wow, das hat aber gedauert! Wenigstens zieht er Konsequenzen, seine Entschuldigungen waren unzureichend und leere Worte! Er hat es zwar bereut, aber es ist unmöglich, dass jemand vergessen hat all diese Textpassagen zu kennzeichnen, es war reiner Betrug und Raub geistigen Eigentums.

  20. Hat er doch noch die Segel gestrichen- den Terror hält wohl niemand auf Dauer aus, so „cool“ er auch sein mag.
    ich weiß nicht, was ich von dieser ganzen Sache halten soll.
    Da betrügt jemand bei einer Doktorarbeit udn einige interessiert es nicht, weil er seinen jetzigen Job ja gut macht?
    Über letzteres kann ich nicht urteilen, aber heißt das, es ist OK zu betrügen, solange man sich nicht erwischen lässt udn/oder sonst überzeugend rüberkommt?
    Ich bin altmodisch, und ein dreister Betrug lässt mich an der moralischen Kompetenz und der Seriosität eines Menschen einfach sehr zweifeln.
    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht- und das kleine und große lügen und schummeleien anscheinend „Normal“ und akzeptiert sind, macht es nicht besser!
    Guttenberg ist damit für mich absolut unglaubwürdig- aber da ist er in der Politikerriege weißgott nicht alleine.

    Die schon boshaft anmutende Hartnäckigkeit, mit der sich die Opposition an dieser Sache festgebissen hat, ist mindestens ebenso abstoßend.
    An Glaubwürdigkeit haben in dieser Affäre für mich persönlich alle verloren.
    Guttenberg, weil er betrogen hat.
    Merkel, die das schöngeredet hat.
    und die werten Damen und Herren der Opposition, die wie wütende Schulkinder auf jemanden eingedroschen haben, der wahrscheinlich kein Deut schlechter ist als sie es sind und nur das „Pech“hatte, beliebt und dann erwischt worden zu sein.

    Schämen sollten sie sich alle.

    • Also zu deinem ersten Teil:
      Klar, richtig ist das nicht, dass man ganze Passangen abschreibt und nicht kennzeichnet, aber für seinen Posten brauchte er den Doktor nicht, und warun nciht einfach aberkennen und ihn weiter seinen Job machen lassen?
      Er war beim Volk und den Soldaten(jaah auch die gehören zum Volk ich wollts nur explizit erwähnen) beliebt und hat seine Arbeit gut gemacht.

      Zu deinem zweiten Teil: Definitives „Du hast recht!!“

      Ich finde es unmöglich, dass die feinen Politiker es anderen nicht gönnen beliebt zu sein und sich auf jeden Dreck stürzen müssen und denjenigen fertig zu machen.
      Den Atem hätten die vielleicht mal in die Harz IV Reform-Debatte stecken können oder in eine Bildungsreform.

      Es ist unglaublich, dass wir so inkompetente Politiker haben, die nicht mal erkennen was Richtig und Falsch ist, und immer nur auf das eigene Wohl aus sind.

      Mich persönlich widert das an und ich finde den Rücktritt überzogen.

      • es sei zu beachten, dass er mit durch den Dr.-Titel den Posten bekommen hat.

    • Könntest Du das bitte alle Mitgliedern des Bundestages persönlich sagen, die promoviert haben, ohne das geistige anderer Doktoren und Autoren zu stehlen?
      Und erweitere Deine Liste des Verachtens bitte auch auf die zwanzigtausend Doktoranden, die eine Petition gegen KTG eingereicht haben. Es scheint, dass es viel für Dich zu verachten gibt…

  21. Hach, wie wundervoll, ich habe es in Chemie erfahren.:-] Die ganze Klasse hat sich mitgefreut.

  22. Mir tut nur das arme Schw… leid, das den Job als Verteidigungsminister jetzt aufs Auge gedrückt bekommt.
    Angeblich sollen ja nur Strauß und Schmidt das Ministerium im Griff gehabt haben 😉

    (Nur noch mal zur Gorch Fock: Der Kapitän ist laut Untersuchungsbericht entlastet, da haben wohl wieder zu viele der BLÖD-Zeitung geglaubt.)

  23. Oje. Da wurde es schon wieder geschafft. Er hat gute Arbeit gemacht. Die Plagiatsaffäre ist mir völlig egal, trauen würde ich sowieso keinem Politiker. Geht auch nicht mehr in unserem System.
    Er war eine Führungsfigur, hätte er irgendwann für das Kanzleramt kandidiert, so hätte ich ihn gewählt.

    • Ich würde seinen Bruder Philipp wählen. Der war Manns genug und hat den Orden wider dem tierischen Ernst an seiner Statt angenommen, während KTG die Öffentlichkeit gemieden hat.

  24. Habe es auch vernommen.
    Ich finde es eher totall schei.. von den anderen Politikern das sie so darauf herrum reiten nicht nur wegen seinen Entscheidungen sondern auch bei seiner dr. Arbeit. Alle auf einen, er wird schon nachgeben. Man sollte jetzt auch bei den anderen die Dr. Titel überprüfen um zu sehen ob diese nicht doch geschummelt haben- einfach total der Kindergarten.
    Gutenberg gut und schön, ja er hat fehler gemacht und ja er hat situatuionen falsch kommentiert etc. Aber trotzallem hat er einen Job inne den wir normal Bürger nicht in erwägung gezogen haben. Er ist Politiker und hat bis jetzt eigentlich einen sehr guten Job gemacht- Merkel ist ja auch nicht zurückgetreten nur weil Beispielsweise plötzlich eine Wirtschaftskriese war oder Hartz 4 zu Debatte stand. Ich weiß das das kein richtiges beispiel ist aber Merkel hat in dem Sinne mehr Mist fabriziert als Gutenberg!
    Auch hat Merkel die Oposition nicht zu ordnung gerufen- klar die ist dazu da ihre meinung zu vertreten aber was die für Sprüche gebracht haben.
    Das hätte ich mir auch nicht länger angehört. Ich finde es schade das Gutenberg zurückgetreten ist, wäre sicher interessant gewesen wie sein weiterer Weg ausgesehen hätte.

    • Wenn man Gutenberg als Hochstapler und Betrüger bezeichnet, so ist dies nicht üble Nachrede, sondern stellt eine Tatsachenbehauptung dar. Da ist also nicht mit „zur Ordnung rufen.“

      • Ich finde es sehr amüsant, wie du die Rechtschreibung übernimmst… 🙂

    • Ja, Du hast Recht. Das sollte man wirklich. Alle Doktorarbeiten der Mitglieder des Bundestags auf Plagiate untersuchen.
      Und sich anschließend bei allen entschuldigen, die eine weiße Weste haben.
      Aber natürlich allen ihren Doktor aberkennen, die dreist betrogen haben, Rücktritt eingeschlossen.
      Mit zweierlei Maß darf hier nicht gemessen werden. Das gilt allerdings auch für KTG.

  25. Hab hier einen netten Artikel gefunden, mit andenen Reaktionen aus dem Netz, fand es sehr amüsant, weil hier eben noch weniger die Hand vor den Mund genommen wird als anderswo:
    http://taz.de/1/netz/netzpolitik/artikel/1/karl-theodor-guttbye/

    Mal sehen wer jetzt nachrückt, warscheinlich ja wieder so ein CSU-Typ…
    Na ja, bei denen ist eine gewisse kriminelle Energie ja anscheinend Karrierekriterium, wenn man sich so die Ereignisse der letzten Jahre anschaut.
    Ich hab das Gefühl, die restliche Legislaturperiode wird noch spannend/amüsant/zum Haare raufen/zum Tür vor den Kopf knallen… ich kann mich nicht so recht entscheiden

  26. Na endlich- so langsam wurde das Warten mir auch zu blöd und der gute Mann war als Minister eben nicht mehr haltbar.
    Hab es eben im Radio gehört und dachte nur: Jetzt ist nix mehr mit „alles Gutti“!
    Natürlich war seine Rücktrittserklärung auch nochmal eine Sache für sich, und obwohl klar ist, dass er plagiert hat, kann der gute Gutti das doch nieeeemals öffentlich zugeben!

  27. Ich finde es echt gut das er jetzt endlich zurück tritt.
    Dieses wegen der gorch fock, Information zurückhalten und so… da dachte ich eben „jeder macht mal Fehler“ aber danach wurde er nur noch unsympathisch und kam überheblich rüber.
    Jetzt das mit den Dr. Titel, das kann man irgendwann nicht mehr wirklich verzeihen. Vor allem weil er es ja erst abgestritten hat, dann aber gemerkt hat das es kein zurück er gibt und dann es erst zugegeben hat…
    ich finde irgendwann reicht es einfach, obwohl das seinen Sympathien im Volk scheinbar wenig geschadet hat.
    Wirklich erstaunlich finde ich wie er es immer schaft alles abzurollen und immer scheinbar der gute ist.
    schließlich ist er ja jetzt für die Soldaten, die Wissenschaft und für seine Partei zurück getreten.

  28. Nah, jetzt haben wir ja ne Regierung ganz nach FDJ-lerin Merkels Geschmack. Guttenberg war der letzte mit Verstand in dieser Regierungsposse und ihr jubelt alle, das er weg ist???? Da kann man ja nur lachen!!!

  29. Schade nur, dass euer geliebter „Googleberg“ (schwachsinniger Name) noch so lange im Amt bleibt, bis ein Nachfolger gefunden wurde. Ätsch.

  30. Pft, eigentlich wollte ich mich hierzu ja nicht auch noch in einem Blogkommentar äußern, weil wir das heute im Unterricht schon zur Genüge ausdiskutiert haben, aber es lässt mir keine Ruhe.
    Klar, zu Guttenberg hat bei seiner Doktorarbeit „gemogelt“ / ohne Quellenangabe einfach abgeschrieben, aber dass man ihn deswegen auch noch so lange bearbeitet, bis er dann zurücktritt, entzieht sich meinem Verständnis. Naja, die Opposition braucht halt auch ihre Sachen, worauf sie herumhacken kann.
    Als ob wir hier in Deutschland sonst keine Probleme als die ach so böse Plagiatsaffäre um den lieben Herrn Ex-Verteidigungsminister hätten. Nein, uns gehts ja sonst auch ganz gut, ne?
    Meiner Meinung nach hätte man diesen ganzen Summs nicht in den Medien breittreten, sondern einfach die Prüfungskommission der Uni Bayreuth und die Justiz über den Ausgang dieser Affäre entscheiden lassen sollen, und nicht die Medien, die das in der Luft zerreißen, als hätten sie sonst nichts zu tun.

    Ixa over and out.

    PS: Ich werde mich da jetzt nicht weiter an der Diskussion beteiligen, weils mMn sinnlos ist und nicht hätte sein müssen, dass man das alles groß in die Medien schiebt und aufplustert bis zum Anschlag.

  31. Wer hier gegen Herrn zu Guttenberg ist, sollte sich mal fragen, ob er so oberflächlich ist einen Titel auf eine Ebene mit der Arbeit als Verteidigungsminister zu stellen.
    Natürlich geht sowas nicht! Klar
    Aber was hat ein dämnlicher Doctortitel mit seiner Arbeit als Minister zu tun?? Nix. Eben
    Selbst wenn Guttenberg von Anfang an keinen Doctortitel gehabt hätte, wäre seine Arbeit als Minister gut gewesen und das sollten die Leute sehen. Dass man die Leute an ihrer Arbeit und nicht an ihren Urkunden messen muss.
    Wenn ein Schreinermeister heute einen Schrank abliefert, schaut ihr auch darauf ob der Schrank gut ist und nicht ob der Schreinermeister bei seinem Titel geschummelt hat.
    Und selbst wenn es so wäre, es wäre egal, weil ihr ja einen guten Schrank habt
    Sollte man sich vielleicht mal durch den Kopf gehen lassen, bevor man hier rumposaunt!
    Die Bundeswehr stand hinter Guttenberg und die haben sicher andere Probleme als einen dämlichen Doctortitel
    Guttenberg ist seinen Gegnern zu gefährlich geworden und sonst nichts. Wäre er unbeliebt bei den Leuten, würde sich keiner der Opposition dafür interessieren

    • Ich glaube du und einige verstehen nicht den Grund der ganzen Aufregung. Natürlich hat sein Doktortitel nichts mit seinen sonstigen Qualifikationen zu tun, er hat ja im allgemeinen gute Arbeit geleistet, keine Frage.

      Der springende Punkt ist doch aber: Er hat gelogen. Er hat dreist gelogen und betrogen, sich gewehrt und gewehrt und ist wirklich nur Millimeter um Millimeter zurückgewichen, als seine Lüge über ihm wie das sprichwörtliche Kartenhaus zusammengebrochen ist.

      Die Kernfrage lautet also: Wollen wir, das deutsche Volk, einen Lügner und Betrüger in so einem hohen Posten haben? Müssen wir uns nicht jetzt gezwungenermaßen fragen, wo er noch gelogen und geschummelt haben könnte? Können wir uns erlauben, dass die Welt weiß, dass wir einen Betrüger in so einem hohen Posten belassen?

      Jeder der studiert hat oder es tut weiß, was einem blüht, wenn man beim bescheißen erwischt wird. Wer das gar bei seiner Abschlussarbeit tut, der vertraut entweder auf seine Schutzengel, oder aber die Nachlässigkeit der Kontrolle. Zumindest in meinem Studium ist es so, dass wir für jede Hausarbeit eine „Eidesstattliche Versicherung“ abgeben müssen, dass alles von uns ist und nach bestem Gewissen etc. angefertigt wurde. Stellt sich das als falsch heraus, wäre das sogar strafbar. Vom Rausschmiss brauche ich hier ja gar nicht erst zu reden, oder?

      Jeder schummelt mal irgendwann, schreibt ab oder tut sonst etwas in dieser richtung. Aber der gute Herr hat ja mit voller Absicht, Elan und Einsatz gelogen und betrogen und DAS ist der sprignende Punkt. Das Vertrauen, was für so einen Job wichtig ist, hat er damit zerstört.
      Und wie es ein gewisser Professor an der Uni ausgedrückt hat: Währe Herr zG ein Wissenschaftler, wäre er für alle Zeiten blamiert und arbeitslos.

      • Einmal abgesehen davon stand auch die Bundeswehr nicht geschlossen hinter ihm, auch da wurde die Kritik immer lauter.

      • Er hat gelogen, das ist Fakt, aber:
        Welcher politiker der letzten…sagen wir 15 jahre, hat das nicht getan?

        aus genau diesem punkt heraus finde ich sollte die gesamte regierung zurücktreten, am besten gleich alle „höheren“ politiker,´ Guttenberg ist doch nur n Bauernopfer um von den Wahren Problemen in unserem Land abzulenken…

        • Es gibt einen Unterschied zwischen „gelogen“ und „betrogen“. Für KTG trifft Letzteres zu. Die Erschleichung eines Doktortitels wird übrigens strafrechtlich geahndet. Aber er wird wohl mit ein paar Tausend Euro Geldstrafe davon kommen.

    • Prinzipiell würde ich ja sagen, dass ein Doktortitel nur sekundär irgendetwas mit dem Menschen oder dem Amt zu tun hat. Allerdings gibts ja nicht nur Einheitsjura und als Verteidigungsminister sollte er sicherlich auch was über Kriegsrecht und so weiter wissen. Insofern wäre ein Doktortitel in dieser Hinsicht zur Unterstreichung seiner Fähigkeiten und somit für sein Amt auch notwendig, denn wie er ja so schön gesagt hat: Krieg in Afghanistan und deutsche Soldaten mitten drin. Ergo: Herr Dr.jur. sollte wohl bissl Ahnung haben.
      Primär wäre sein Titel jedoch nicht, wenn er denn einen guten Job gemacht hätte. Hat er den? Ich hörs zwar oftmals, aber einen Beweis konnte mir da auch noch niemand bringen. Ich finde, er hat im Großen und Ganzen ziemlichen Mist gebaut.
      Und noch einmal ausführlich zur Doktortitelaffaire: Es ist nicht nur das Faktum, DASS er abgeschrieben hat, denn das steht ja mittlerweile wohl außer Frage, sondern, dass er es geleugnet und angeblich nicht getan hat. Nun frage ich mich natürlich: Wie kann ein Mensch bitte hunderte von Seiten abschreiben, ohne das zu merken? Er tut also etwas, und bestreitet hinterher, dass er es getan hat. Das kam jetzt bei seiner Doktorarbeit insbesondere raus, aber, wenn er es da schon macht, wer sagt dann, dass er nicht auch in seinem Amt etwas tut, dass er hinterher getan zu haben bestreitet? Was, wenn er da genauso Mist baut? Wie soll man bitte solch einem Menschen noch vertrauen können? Und um Vertrauen geht es in der Politik nun mal. Des Weiteren legt Herr zu Guttenberg zwar strenge Maßstäbe was Vertrauen, Gewissenhaftigkeit, Ehrlichkeit und unbedingten Gehorsam angeht, für seine Untergebenen an, für sich selbst setzt er die Messlatte aber reichlich niedrig an. Er biegt sich die Dinge scheinbar so, wie es gerade passt. Das ist wie: Wasser predigen, aber Wein trinken. Einfach nur paradox.
      Genauso grotesk mutete allerdings auch sein penetrantes Klammern an den Ministerstuhl an. Einfach nur noch hochnotpeinlich und in meinen Augen total lächerlich.
      Ich bin allerdings auch der Meinung, dass jeder eine zweite Chance verdient hätte. Er hätte aber von Anfang an alle seine Fehler eingestehen sollen, statt so vehement zu leugnen. Sollte er sich jetzt hinsetzen und seine Doktorarbeit noch einmal schreiben und dieses Mal komplett alleine und sich so seinen Titel auf ehrliche art und Weise erarbeiten, sollte er in der Politik noch einmal ganz von Vorne anfangen und dieses Mal mit all den Tugenden, die er sonst predigte und das auf eine absolut ehrbare Art und Weise und es so schaffen, sich hochzuarbeiten, dann hätte er meinen Respekt und meine Hochachtung verdient. Dann wäre er ein Mann, dem man auch etwas zutrauen würde und dem man vielleicht auch wieder vertrauen könnte. Aber vielleicht sollte er in Zukunft auf die Pomade verzichten. Die scheint ihm zeitweise wohl das Gehirn verkleistert zu haben.
      Nun gut. Um also die Konsequenz zu ziehen: Herr zu Guttenberg hat mit seinem Rücktritt genau das richtige getan. was mir schleierhaft ist, ist dass es immer noch Leute gibt, die ihn verteidigen und das auch noch aus tiefstem Herzen wollen. Geht nicht in meinen Schädel rein. Ich meine, ne Bedinung beim Catering wird gefeuert, weil se nen Stück Bienenstich ist und Herr Minister darf einfach wahllos geistiges Eigentum stehlen? Na wenn das so ist, dann sag ich ‚Gute Nacht, Deutschland, mit dir gehts bergab!‘.
      Nun ja, aber vielleicht besteht ja doch noch Hoffnung.
      In diesem Sinne!

    • Wenn herauskommt, dass der Schreinermeister gelogen hat, würde ich mir Gedanken machen, ob mein Schrank wirklich aus dem Holz gemacht worden ist, was ich vorgegeben hatte.

  32. Aber ganz schön schlau, dass er das heute erst macht.
    Schließlich ist heute der 1. im Monat und so bekommt er nochmal schön Knete. -.-

  33. Ich find’s blöd, dass er zurück tritt. Ich meine, wenn’s schon mal jemanden gibt, der das gut macht … später regen sich dann wieder alle auf, wenn der nächste Mist baut.

    • da habe ich auch schon drüber nachgedacht! Aber die wollten es so, es ist so gekommt und nun muss man damit leben!

      • Ja, stimmt, vermutlich werden wir uns auch über den nächsten Verteidigungsminister aufregen, denn immerhin wirds ja vermutlich wieder ein CSU-Fritze.
        Trotzdem bin ich außerordentlich froh, dass wir jetzt nicht mehr von einem betrügenden Lügenbaron der Weltöffentlichkeit zum Spott freigegeben sind.
        Es ist eine Sache einen Minister nicht zu mögen (den ernsthaft, in unserem Kabinett sitzen nur minderbemittelte Vollpfosten… (sorry)) und eine Andere ihn zu verachten, zu wissen, dass er ein schamloser Lügner und Betrüger ist und so uns und die Bundeswehr repräsentiert.
        Da hab ich (zumindest) wirklich lieber eine wenig charismatische Dumpfbacke auf dem Stuhl sitzen.

  34. Finde diese ganzen Blocks ziemlich dämlich!
    Macht euch doch eine eigene Seite wo ihr euer Zeug loswerden könnt. Mich nervt dieses Geblogge auf ff.de jedenfalls ziemlich. Muss es denn unbedingt auf der Startseite so präsent sein? Verlinkt es woanders! Dadurch werden die wichtigen News von ff.de nur nach unten gedrückt und kein Mensch achtet mehr drauf.
    Ihr Ops nehmt euch so ziemlich wichtig…

    • Ich sag da jetzt mal nichts zu… mal sehen wie viele Einträge dieser Art ich es noch durchhalte.

      • Davon mal ganz abgesehen, ob ein Blog jetzt dämlich ist oder nicht:
        Es steht ganz rechts auf der Startseite und man hat die Wahl, ob man es anklickt oder nicht.
        Es ist also so ziemlich gar kein Problem, es zu ignorieren, so man denn möchte 😉

        Und wer nicht gut genug hin guckt, um die wichtigen News zu finden, wollte es womöglich auch nicht dringend genug wissen?

    • Die Ops SIND wichtig. Damit Vollpfosten nicht tun und lassen können, was immer sie wollen.
      Dafür gestehe ich persönlich ihnen jedes Recht auf hervorgehobene Verlinkung zu.

    • „Macht euch doch eine eigene Seite wo ihr euer Zeug loswerden könnt. Mich nervt dieses Geblogge auf ff.de jedenfalls ziemlich.“ Witzig, meiner Kenntnis nach ist ff.de ja letztendlich die Seite von Marc und Helge xD

      (Sollte ich falsch liegen, wär eine Korrektur sehr freundlich)

  35. Ich verstehe nicht, warum man jemanden so fertig machen muss, wenn er privat scheiße baut.
    Seinen Job hat er doch gut gemacht. Klar ist Diebstahl ein Verbrechen, aber schau ich in andere Länder,
    wo Politiker jugendliche Prostituierte hatten, ist das doch noch das kleinere Übel, zumal er den Titel jetzt selbst abgelegt hatte.
    Ich verstehs echt nicht, sorry.

    • Dass er seinen Doktortitel ablegt, ist das Mindeste. Mir persönlich ist es egal, ob ein Minister einen Doktortitel hat oder nicht, solange er ein gutes Programm und moralische Werte vertritt. Ich hätte ihn auch ohne Doktortitel gewählt.

      Aber wirklich kackdreist über 70% seiner Doktorarbeit abzuschreiben, dies dann nicht kenntlich zu machen und dann allen Ernstes behaupten, er habe das nicht bewusst gemacht, ist einfach nur… Ich kann es gar nicht in Worte fassen, so dreist finde ich das. Er kann mir nicht erzählen, dass ihm nicht aufgefallen ist, dass er über 100 Seiten abgeschrieben hat…

      In der Schule bekommt man in Arbeiten Punktabzug für falsches Zitieren, in der Facharbeit 0 Punkte, wenn es in dem Stil wie bei zG geschieht, Studenten sind raus aus der Uni, der Dozend seinen Job los,…

      So ein Handeln muss Folgen haben, ob derjenige jetzt Politiker oder sonst einen Beruf ausübt. Als Staatsbürger sollte man sich wirklich überlegen, ob man einen Mann als Verteidigungsminister haben möchte, der jede Moral, jede Ethik, jede Werte einfach ignoriert, um sich einen Vorteil zu ergaunern. Ich möchte keinen dreisten Betrüger als Minister haben, auch keinen, der in seiner Freizeit Leute zusammenschlägt oder sich junge Prostituierte hält,…

      Nur weil es in anderen Ländern noch schlimmer ist, kann man nicht, sagen, dass man einfach nichts macht, weil die ja auch nicht machen… Sonst kann man auch sagen: „Lassen wir den Vergewaltiger hier aus Deutschland laufen, weil die in Italien ja auch keine Mörder bestrafen.“ Nur mal so als Beispiel.

  36. Ihr habt nun das was ihr wollt… kann da nun Ruhe einkehren? Oder wird sich wieder drüber aufgeregt wie er zurück getreten ist?
    Wie hat Helge mal gesagt: Es ist wichtig was am Ende bei rauskommt! (Hast du doch gesagt oder?)

    • Ach, ich warte noch auf die Entscheidung wg. seines Amtsmißbrauches Mitte März. Du darfst davon ausgehen, daß ich dazu dann auch noch etwas schreiben werde. Aber das ist ja noch 2 Wochen hin.

    • ruhe wird da schnell einkehren…ich denke wir lesen noch max. 1 woche von der Plagiatsache, und dann is das thema raus aus den medien weil nichtmehr „wichtig“

      • Keine Sorge, die Blogger werden auch in 2013, wenn KTG in die Politik zurückkehrt, ein Auge darauf haben.
        Und er wird zurückkehren.

  37. Also meiner Meinung nach war sein Rücktritt die einzige richtige Entscheidung die Herr zu Guttenberg während der ganzen Affäre um das Plagiat getroffen hat. Ich möchte seine politischen Leistungen hier mal absichtlich außen vor lassen und es ganz sachlich betrachten. Was Guttenberg in Bezug auf seine Doktorarbeit gemacht hat ist eine strafbares Verbrechen. Jeder normale Staatsbürger wäre dafür bereits stark geahndet worden.
    Ich möchte Leute, die es als „übertrieben“ ansehen oder auch eine Hetzjagd nennen bitten sich in die Perspektive eines Wissenschaftlers zu versetzen, der seinen Doktortitel mit harter Arbeit und ohne Schwindeleien erreicht hat. Die ‚Affäre‘ zu banalisieren ist ein Schlag in das Gesicht des akademischen Deutschlands ( darauf weist auch der offene Brief an die Kanzlerin hin).
    Ich gebe zu bedenken, dass Deutschland einst bekannt war für seine hohen wissenschaftlichen Standard. Mit Besorgnis verfolge ich schon seit Jahren wie insbesondere die Politik das akademische Umfeld vergiftet. Die Causa Guttenberg setzt diesem jediglich die Krone auf.
    Deswegen finde ich seinen Rücktritt begründet und bin der Meinung, dass er das einzig richtige Abschluss ist.

  38. ich finde es schade das er weg ist er war der einzige den ich wirklich mochte und von dem ich dachte das er was erreichen kann und nur weil alle rumzicken er hat gelogen und blah zeigt mir ein politiker der das nie getan hat.
    ja jeder macht mal fehler und ich kann verstehen das auch der druck von den medien zu viel war wegen so einer kleinen sache ich denke der staat hat genug probleme um sich nur allein um einen mann das maul zu zerreißen
    ich mochte guttenberg

    • Meinetwegen müssen sie nicht so einen Trubel daraus machen, das finde ich auch nervig. Einfach kurz und schmerzlos die Konsequenzen ziehen hätte mir auch gereicht.
      Davon mal abgesehen, fand ich zG bis vor kurzem auch noch in Ordnung.

      Aber es war kein Fehler. Ein Fehler ist es, wenn man etwas aus Unwissenheit oder ohne Absicht macht. Was der nette zG gemacht hat, war allerdings absolut nicht unabsichtlich und geschah auch nicht aus Unwissenheit.
      Denn der zG ist ja sicherlich nicht auf den Kopf gefallen, da stimmen wir sicher noch überein. Und jedem auch nicht mal halb so intelligenten Menschen fällt es auf, wenn er über 100 Seiten einfach nur stumpf abschreibt. Da kann der gute Mann nicht behaupten, er habe das nicht gewusst.

      Seine erste Reaktion hätte man eventuell noch dem Druck der Medien zuschreiben können, aber er behauptet bis heute, dass es keine Absicht war. Und das ist so etwas von dreist, da fehlen mir die Worte.

      Und ein unmoralischer Betrüger sollte nicht Minister sein. Ich würde von jedem anderen Menschen auch diese Konsequenzen verlangen, ob er jetzt Guttenberg oder Merkel heißt, ob er links oder recht ist, ob er Politiker ist oder nicht,…

      Der Doktorvater, der das ganze kontrollieren sollte, sollte meiner Meinung nach auch den Job lossein.

      • Der Häberle hat ja bereits sein Sprüchlein gesagt: „Die in der Promotionsschrift von Herrn zu Guttenberg entdeckten, mir unvorstellbaren Mängel sind schwerwiegend und nicht akzeptabel. Sie widersprechen dem, was ich als gute wissenschaftliche Praxis seit Jahrzehnten vorzuleben und auch gegenüber meinen Doktoranden zu vermitteln bemüht war.“

        Allerdings hat er sein Scheitern hinsichtlich der mißglückten Vermittlung bisher nicht näher erläutert, geschweige denn erklärt, wie ihm und den Zweitgutachter all dies durch die Lappen gehen konnte. Vielleicht ergeben sich ja jetzt Möglichkeiten, auch für die Wissenschaft Lehren aus der Affäre zu ziehen und Strukturen zu schaffen, um das Auffinden von Plagiaten zu erleichtern und das Durchwinken minderwertiger Arbeiten zu erschweren.

      • Ist er doch schon, oder ist der nicht im Ruhestand?
        Aber ich stimme dir vollkommen zu, entweder er ist stohdumm (in dem Fall, dass er es nicht bemerkt hat), oder er ist ein dreister Betrüger, in beiden Fällen sollte er keinen Platz im Kabinett finden.

    • Helmut Schmidt.

      • Warum ist Schmidt eigentlich nie als Bundespräsident vorgesschlagen worden? Ist den Herrschaften „Spitzenpolitikern“ wohl zu intelligent und charismatisch?

  39. Wenn ich jetzt auf Facebook diese ganzen „Wir wollen G. zurück“ – Gruppen sehe, möchte ich schlichtweg kotzen.

    Irre ich mich oder ist die menschliche Psyche derart beeinflussbar? Erst schreien alle nach seinem Rücktritt, doch kaum ist es geschehen, fängt das Volk an zu weinen.

    Traurig. Ich werde ein paar Tage Radio&Fernsehen meiden.

    • „Irre ich mich oder ist die menschliche Psyche derart beeinflussbar?“

      Ich hoffe einfach mal, daß es sich dabei im wesentlichen um die Mitglieder der „Fußnoten? Wie? Werden Füße jetzt auch schon benotet?“-Fraktion handelt, die einfach nie begriffen hat, was ihr Idol eigentlich verbrochen hatte.

      • Ja, an solche Leute hatte ich dabei gedacht.

      • “Irre ich mich oder ist die menschliche Psyche derart beeinflussbar?”

        Angesichts der Tatsache, das Blätter wie die BLÖD noch auflagenstark verkauft werden: müsste das nicht eine rhetorische Frage sein…?

  40. Ich sag`s mal so: Der Rücktritt war überfällig… allerdings fand ich KGT`s Ehegespons immer noch weitaus unsympathischer als ihn selbst- die Frau leidet meiner Ansicht nach an einem Aufmerksamkeitsdefizitssyndrom und jeder ihrer „Auftritte“ und Aktionen roch für mich nach reiner Selbstdarstellung, meiner Vermutung nach war sie auch keine unwesentlich treibende Kraft hinter diesem Desaster mit der Doktorarbeit, denn als KGT diese schrieb, waren sie schon verheiratet. Bleibt zu hoffen, dass man von ihr nun auch nichts mehr hört und sieht. Soweit meine unwesentliche Meinung.

    • Dem kann ich nur vorbehaltlos zustimmen.

      Leider wird KTG samt Frolleinwunder 2013 zur Bundestagswahl wieder in der Politik sein.

  41. Dieses geblogge hier nervt echt….habt ihr nichts anderes zu tun auf ff.de??? Zu jedem Mist seinen Senf zugeben tut doch nicht Not, oder? Besonders wenn man von den meisten Sachen einfach keine Ahnung hat? Oder hat hier -in diesem Fall- jemand Polititkwissenschaften studiert??? Das ist eine FANFIKTION Seite und nicht Twitter!!!!

    • hast du nicht gerade auch deinen Senf dazugegeben?

    • Man muss also neuerdings Politikwissenschaften studiert haben, um Ahnung von Politik zu haben oder sich überhaupt äußern zu dürfen? 😀 Darf ich dann demnächst auch nur noch mit Dr.-Titel wählen gehen? Aber was wird denn dann aus Gutti? 🙁
      Hab nur ich das Gefühl, dass Goodbyebergs Unterstützerfraktion überwiegend ungebildeter (vor allem in Sachen Politik) ist als die Fraktion, die ihn Gott sei Dank endlich verdrängt hat?

      • HA! Ich hab grad auf meiner facebook-Seite gesehen, dass 5 meiner Freunde diese dumme „Wir wollen Guttenberg zurück“-Seite gefällt, allesamt Studenten, eine sogar SoWi auf Lehramt…
        Aber ich stimme dir zum Teil zu, ich erkenne seine Befürworter auch meistens an Rechtschreibung und Wortwahl… (Sorry)

    • Das ist ein BLOG, und keine Fanfiktion-Seite. Und ein BLOG ist dazu da, dass man zu jedem Senf schreibt, was man will.
      Aber jeder Blogger kriegt nun mal das Publikum, das er verdient. Sorry, Helge.

      • Vielen Dank. :/ Allerdings sehe ich es nicht ganz so dramatisch, sind auch ne Menge Leute hier, mit denen man gut diskutieren kann. Dich eingeschlossen.

    • Find ich cool, wenn die User den Admins sagen, wie etwas zu funktionieren hat (und nicht ggf. könnte 😉 )

      „Besonders wenn man von den meisten Sachen einfach keine Ahnung hat?“ Oi, oi, oi! Einspruch! 95% der ff.de-Autoren haben auch von den meisten Sachen keine Ahnung, das hält sie aber nicht davon ab, Geschichten drüber zu schreiben!

  42. also ich mochte Gutti.
    KLar die Sache ist scheiße gelaufen.
    Aber vorallem für die in Afghanistan stationierten Soldaten,
    war er immer eine gute Stütze.
    Und das neue Bundeswehr gesetzt sehen auch viele
    als gut an.

    • Du meinst das Gesetz zur Reform, die als unzureichend zurückgewunken wurde und Milliarden verschlingt?

      Was die Truppen in Afghanistan angeht: Mag sein, das er bei denen beliebt war (zumindest in Masar-el-Sharif, fünfzig Kilometer von der Hauptstadt entfernt), aber die Ausrüstung, die der Truppe da unten fehlt, hat er auch nicht besorgt.

    • Ich glaube weiß, dass man seine Kameraden als eine bessere Stütze versteht als seine Vorgesetzten in der Bundeswehr. Vor allem, wenn sie den Typen abknallen, der beinahe einen selber das Leben genommen hätte. Glaube kaum, dass Guttenberg „seinen Leuten“ mal Rückendeckung gegeben hätte.

      Allerdings, die nicht verfassungskonforme Idee von Politiker-Snipern in diesem Sinne finde ich recht lustig 😀

  43. Deswegen hätte er ja nun wirklich nicht zurücktreten brauchen. Die haben doch alle kein Rückrat. Wann fangen sie endlich an sich wie Menschen zu benehmen? Er muss doch gewusst haben, dass er damals ne Menge einfach abgeschrieben hat? Sowas vergisst man doch nich? Warum hat er, als die Vorwürfe aufkamen nicht also einfach gleich gesagt dass es stimmt? Was wäre denn so schlimm daran gewesen. Wichtig ist nur seine Arbeit als Verteidigungsminister. Er war da auch nicht schlechter als andere.
    Es war nur peinlich, als er es erst abstritt und es am Ende so dargestellt hat, als könnte er sich kaum dran erinnern. Ha Ha. Und jetzt hat er keinen Bock mehr darauf sich immer rechtfertigen zu müssen (was ja auch echt schwer ist, wenn man schon mit na Lüge beginnt) und dann tritt er halt zurück. Wahnsinn.

    Naja…ich konnte ihn eh nicht leiden…
    Finde es aber absolut lächerlich wie die Medien das aufbauschen. Als ob es da nicht noch mehr Leute gäbe, die abschreiben und fälschen usw. Bei sowas wie Arzt wäre das wohl auch fatal. Aber als Politiker…ich weiß ja nich. Guttenberg war doch sogar beliebt. Also muss er ja irgendwas gemacht haben was das Volk ganz toll und gut fand. Also kann er ja gar nicht so schlecht gewesen sein, in seinem job.

    • Nein, man muss nichts tun, um beliebt zu sein. Man kann beliebt gemacht werden, durch Medien. Wie der Bild.

  44. Trotz alledem finde ich, dass er ein guter Politiker gewesen ist. Er war entschlossen und hat für seine Entscheidungen und Ideen gestanden und diese auch immer bekräftigt. Er wird jetzt erst einmal für eine Weile „verschwinden“, aber ich denke – oder besser gesagt, ich hoffe – dass er irgendwann noch einmal wiederkommt. In welcher/m Form/Amt auch immer. Ich wünsche es ihm, denn jeder hat eine 2. Chance verdient.

    • „Er hat für seine Entscheidungen und Ideen gestanden…“
      Für seine Entscheidung und Idee, seine Doktorarbeit zu fälschen, hat er nicht gerade gestanden, und sich nach zwei Wochen Moratorium mit Halbwahrheiten verabschiedet.
      BTW, Helmut Schmidt war ein guter Politiker. Der wurde, als er Kanzler war, regelmäßig von seiner Putzfrau bewusstlos in seinem Büro gefunden, in dem er bis spät in die Nacht bis zum Zusammenbruch gearbeitet hat.

      Was Deinen Wunsch angeht: DER kommt wieder. 2013, Bundestagswahl. Aber ich wünsche mir, er schickt seinen Bruder.

  45. Ob er nun zu überheblich ist oder nicht, Fakt bleibt, dass wesentliche arrogantere und verachtenswertere Politiker ihr Ziel erreicht haben. Es gibt Duzende, deren Rücktritt uns mehr Nützen würde als der von Guttenberg.

  46. Wisst ihr was: Und wenn er sich den Doktor gekauft hätte, dann würde ich immer noch hinter ihm stehen.

    Ich will gar nicht wissen wie viele schon das selbe gemacht haben. Fakt ist der Doktor hatte nichts mit seiner Arbeit als Minister zu tun, doch er ist eine erhebliche Gefahr für die Opposition, die einfach nur Angst hat.
    Schließlich würde halb Deutschland den Kerl als Bundeskanzler wählen – TROTZ der abgeschriebenen Doktorarbeit.

    Guttenberg kommt wieder, dafür ist der Kerl zu beliebt und zu gut.

    • Das sehe ich auch so! Für die Oppsoition ist Guttenberg nur jemand (gewesen), der jung und dynamisch ist und eine Gefahr für den alten Trott in der Regierung darstellt. Da musste natürlich etwas gefunden werden, um ihn „auszuschalten“. Ich stehe ganz hinter Guttenberg und Merkel, denn auch sie sagt klipp und klar, dass seine Doktorarbeit rein gar nichts mit seiner Arbeit als Minister zu tun hat.
      Und ich denke wie du, dass er auf jeden Fall irgendwann zurück kommen wird. Das ist nur eine Frage der Zeit!

      • Leute, die Frage ist doch nicht, ob er jetzt einen Doktortitel hat oder nicht. Das ist so ziemlich jedem Rücktritt-Befürworter vollkommen egal.

        Es geht darum, dass er absichtlich über 70% seiner Doktorarbeit kopiert hat, damit jeden wissenschaftlichen Ehrenkodex und Moralvorstellungen verletzt hat und immer noch steif und fest behauptet, er habe nur „aus Versehen“ über 200 Seiten abgeschrieben (29x aktuell).

        Und so kann man sich nun entscheiden, möchte man
        a) einen dreisten Betrüger ohne Moral als Verteidigungsminister
        oder
        b) jemanden, der anscheinend so geistig umnachtet ist, dass er es nicht mitbekommt, wie er über 200 Seiten abschreibt.

        Ich persönlich weiß gerade nicht, was schlimmer wäre.

        Und wie man sehr schön sieht, hat zwar der Doktortitel an sich keinen Einfluss darauf, aber die Art, wie er erworben wurde, denn das zeigt sehr schön, zu was dieser Mann fähig ist… und das hat eben DOCH etwas mit der Politik zu tun. Auch immer schön die Verkettungen und Begleitumstände mit einbeziehen, danke.

        „Da musste natürlich etwas gefunden werden, um ihn “auszuschalten”.“
        => Das klingt jetzt irgendwie so, als hätte die Opposition seine Doktorarbeit sabotiert. *lacht*
        Dass das Verhalten der Opposition nicht unbedingt richtig ist, ist schon klar. Aber das steht auf einem ganz anderen Blatt. Man kann Mördern auch keinen Straferlass geben, weil sie eigentlich ganz nett sind und noch ein paar Vergewaltiger frei rumlaufen, mal so als Beispiel.

        @Tron: Laut der Bildzeitung wollen die Deutschen zG noch haben, im Internet ist er bei der Mehrheit abgeschrieben, davon mal abgesehen, dass keine der beiden Umfragen wirklich repräsentativ sind.

        Dann noch eine Frage: Möchtest du, dass alle in Deutschland zur Zeit inhaftierten Mörder freigelassen werden, nur weil wir leider nicht alle geschnappt haben? Wohl kaum.
        Und es gibt wesentlich mehr nichtgeschnappte Mörder, als Leute, die in diesem Stil in Deutschland bei ihrer Doktorarbeit abgeschrieben haben.

        Rest siehe oben.

        • Sorry. Ich les keine Bild. Bin mehr so der Fan von der Süddeutschen Zeitung.
          Und was hat das bitte mit Guttenberg zu tun? Mhm. Ich rede von den Leuten im meiner Umgebung – komischerweise sind die alle dafür egal bei welcher Dienststelle ich heute war.

          LOL
          Bitte! Bitte! Hör auf. Das ist zum schießen.
          Jeder Politiker lügt – zeig mir nur einen der es nicht getan hat. Hierbei ist Guttenberg keine Ausnahme.

          Na und Ace Kaiser?
          Ob Doktortitel oder nicht – er hat nen ordentlichen Job gemacht.

          Außerdem gehts nur darum ob er es mit Absicht getan hat und jetzt einen hier auf „dumm“ macht. So jung und schon so gut wie die alten in der Politik.

          • Ich bin in der Politik, und ich bin kein Lügner… Zugegeben nur Ratsherr in der Kommunalpolitik eines Dorfes, aber ich verbitte mir erstens die Verallgemeinerung, alle Politiker wären Lügner – für meinen MdB lege ich gerne die Hand ins Feuer – und zweitens dieses „er hat einen guten Job gemacht“. Niemand, der diese Totschlagphrase in den Mund nimmt, nennt dafür ein einziges schlüssiges Beispiel. Ich wäre im höchsten Maße erfreut, wenn Du das ändern würdest, Tron

    • Finde ich eben nicht. Da er beantragt hat, den Doktortitel Dr. jur. zweiundzwanzig Monate vor der Abgabe der Dissertation führen zu dürfen, hat der Doktortitel sehr wohl etwas mit seinem Ministeramt zu tun. Denn er hat ihn geführt, bevor er Wirtschafts- und später Verteidigungsminister wurde.

  47. Ganz ehrlich ich finde es einfach nicht okay das hier jeder auf KTG rumhackt!Ihr plappert doch alle nur der Presse nach!Dieser Mann hat das gesagt,was wir doch alle heimlich denken-unsere Politik ist zum Kotzen!Oder etwa nicht?Wir helfen jedem Staat der Plaite geht und sind es fast selber.Und jetzt die große Frage:Wer hilft uns dann?Richtig!NIEMAND!
    Klaubt mir die haben alle nur nach etwas gesucht um Guttenberg da weg zu kriegen!Wenn das mit der Doktorarbeit(was ich übrigens auch nicht okay finde)nicht gewesen wäre,hätten sie ihm iwas anderes angehängt!Und glaubt mir Karl-Theodor zu Guttenberg WIRD zurück kommen,denn er ist einer der besten Politiker die Deutschland jemals hatte und auch in Zukunft haben wird!
    so das ist meine Meiung und da könnt ihr noch so nen sch***** reden!

    • Hilfe, jetzt wird der Hochstapler nicht nur Messias, sondern gleich noch Politrebell. Aber he, wen interessieren schon Fakten, wenn er oder sie auch die Bild lesen kann.

      • Oh Gott, der Artikel wirkt schon fast wie ne Parodie, solange ist es her, dass ich einen Bild-Artikel gelesen habe! Das verkauft man echt noch als Zeitung? *fremdschäm*

    • Ich plappere nicht der Presse nach. Die ist ohnehin überwiegend KTG-hörig wie BILD und Focus.
      Ich habe meine eigene Meinung, das Internet sei dank.


      Mist, dann wird es wohl bald den nächsten Angriff mit Internetzensur seitens der CDU geben…

  48. Hallihallo.
    Ich habe diesen Blog die letzten Tage verfolgt, vor allem die Einträge über Gutti, wie er hier herzlich genannt wird, nachdem ich den Link dazu bei fanfiktion.de fand.
    Alles, was der Autor des Blogs hier geäußert hat, mag der Wahrheit entsprechen. Ich finde es allerdings etwas harsch, zur Krönung den Titel „Endlich Rücktritt“ zu wählen. Sicher hat Herr von und zu Guttenberg so einige Fehler gemacht, war nicht ehrlich etc., aber mit deinem Eintrag (oder vielmehr der Ausdrucksweise, die du wählst; ich verweise erneut auf zitierten Eintrag-Titel) machst du nicht deine Ablehnung gegenüber des Genanntes selbst deutlich, sondern auch dass dir seine Politik, bzw. eventuell sogar seine Partei nicht zusagt. Aus diesem Grund möchte ich sagen, dass ich es etwas harsch finde, dass du jeden hier zu verurteilen scheinst, der deine Meinung nicht teilt. Mögen Betroffene fehlinformiert sein, so verstehe ich deinen Ärger; nicht aber kann ich es nachvollziehen, wenn du sie für ihre politische Nähe zu Guttenberg verurteilst. Es ist schließlich nicht so, dass er eine ganze Partei vertritt, auch wenn er deren Politik widerspiegelt. Umso weniger sollte Letztere eine Rolle in diesen Diskussionen in den Kommentaren hier spielen.
    Zu allerletzt möchte ich noch anmerken, dass es wahrscheinlich Leute wie du waren, die so verbissen darauf waren, etwas Negatives am „Polit-Popstar“ zu Guttenberg zu finden, dass sie monatelang suchten (der Herr ist ja nun schon einige Zeit im Amt gewesen und entsprechend bekannt – oder sollte ich passenderweise sagen, populär?), bis ihnen letztendlich seine Doktorarbeit in die Hände fiel, die er offensichtlich nicht nach bestem Wissen und Gewissen alleine etc. pp. angefertigt hat. Diesen Leuten verdanken wir wieder einmal einen handfesten Skandal in der Politik und Unsicherheit im Volk. Das ist doch genau das, was Deutschland braucht.
    Hiermit,
    Gruß,
    Rebbi

    • Erst mal fürs Protokoll, ich habe nichts gegen die CSU. Guttenberg war vor der Plagiatsaffäre bei mir auch nur als überdurchschnittlich inkompetenter Verteidigungsminister mit extrem viel Gel im Haar mental klassifiziert. Abgesehen davon empfand ich ihn weder als sympathisch noch als unsympathisch, ich bin allerdings auch nicht sonderlich anfällig für Idolisierung.

      Allerdings erwarte ich von unseren Politikern wenn schon keine herausragende Kompetenz, dann doch zumindest die Bewahrung von persönlicher Integrität und die Ausübung einer Vorbildfunktion. Wenn es dir nichts ausmacht, von diesem Pomademinister nach Strich und Faden belogen zu werden, wenn dich sein Betrug, seine Hochstapelei und sein nach wie vor im Raum stehender Amtsmißbrauch nicht stören, dann ist dies zwar vom Standpunk einer kritischen Bürgers her eher arm aber durchaus dein gutes Recht, du darfst jedoch nicht davon ausgehen, daß Gleiches auch für mich gilt.

      • Schrieb ich irgendwo, dass ich Herrn zG weiterhin im Amt sehen wollte? Nein. So bleibe ich also der kritische Bürger mit oben zu lesendem Standpunkt, der darauf aufmerksam gemacht hat, dass man es förmlich darauf anlegte, Herrn zG auf irgendeinem Weg in die Enge zu treiben, indem man irgendetwas fand, was ihn dorthin brachte, wo wir im Augenblick stehen. Sollte der Eindruck entstanden sein, dass ich auf Herrn zGs Seite stehe, so möchte ich dies korrigieren und lediglich deutlich machen, dass wir beim nächsten Polit-Star, wie ich ihn mal nennen möchte, welcher in der heutigen Zeit sicher nicht lange auf sich warten lassen wird, nach einigen Monaten Amtszeit vermutlich am gleichen Punkt wie jetzt stehen werden, weil irgendwelche Journalisten so lange irgendwo ihre Nasen reinstecken, bis sie irgendetwas finden, womit sie Herrn/Frau X dann anprangern können.
        Damit eine gute Nacht und bis zur Kapitulation des nächsten Polit-Stars,
        Rebbi

        • So, du findest es also gutti, daß Guttenberg weg ist. Aber nicht so gutti, daß Druck auf ihn ausgeübt wurde. Habe ich das richtig verstanden? Hast du dir schon mal überlegt, daß Gutti ohne diesen Druck der Medien, ohne all die Menschen, die auf der Guttenplag-Webseite mitgeholfen haben, ohne die Doktorandenbriefe und die Rufe aus der Wissenschaft, ohne die Blogger und generell all die Leute, die sich zu Recht über ihn echauffiert haben, noch immer im Amt wäre? Der Strahlemann wäre nicht gegangen, nur aus der inneren Einsicht, daß ein Betrüger nicht Minister sein sollte. Also, hast du darüber schon mal nachgedacht?

  49. Also ich finde es an sich gut, dass er zurckgetreten ist. Denn jemand, der in seiner Doktorarbeit abschreibt (FALLS er sie denn überhaupt selber gecshrieben hat), kann auch genauso gut unehrlich in seinem Amt sein. Und gerade als Verteidigungminister kann man ne Menge unter den Tisch kehren.
    Und auch seine Reaktionen auf die Anschuldigungen fand ich blöd- erst mit Arroganz, dann Ignoranz und dann letztendlich ein halb ehrliches Geständnis.
    Auf der anderen Seite bin ich mir sicher, dass Leute aus anderen Parteien (oder vielleicht sogar aus eigenen Reihen) ihn loshaben wollten und deswegen gezielt auf das Plagiat aufmerksam gemacht haben bzw. gezielt nach etwas gesucht haben, dass ihn ruinieren könnte.
    Das haben sie jetzt ja geschafft. Ich denke schon, dass der da ganz fies rausgemobbt wurde. Dass er jetzt aber unter anderem die Soldaten als Grund für den Rücktritt angab, finde ich lächerlich. Der Gute hat wahrscheinlich einfach keine Zukunft mehr gesehen und außerdem wird der Psychische Druck zu groß gewesen sein. Kann ich auch gut nachvollziehen…mich würde das auch fertig machen. Aber selbst dran Schuld.

    Ich finde es schon nen starkes Stück ne Doktorarbeit zu fälschen, auch wenn andere Politiker auch keine Engel sind.
    Sympathisch fand ich ihn eh nie und so überrascht hat es mich auch nicht…hätte aber nie gedacht, dass er deswegen zurücktritt.

    Trotzdem kann ich ihm jetzt nicht direkt unterstellen, dass er seine Politik mit derselben Unehrlichkeit betreiben würde, allerdings finde ich es alles andere als Abwägig und ich verliere an der Stelle schon nen Stück Vertrauen an ihn.

    Finde den Rücktritt deswegen gut. Ist vielleicht auch für ihn besser. Dann kann er nachts mal wieder ruhig schlafen…

  50. Ich finds schade. Da er wirklich gut war & ich meine – drei Viertel der Heinis, die da rumhüpfen haben ja auch keinen Doktortitel gehabt.

    • Um mal das Zaumzeug von hinten aufzuziehen: Ein Doktortitel ist nicht erforderlich, wenn man in die Politik geht.
      Für KTG aber scheint er wichtig gewesen zu sein, da er beantragt hat, diesen führen zu dürfen, fast zwei Jahre bevor er seine Arbeit abgegeben hat. Tja, jetzt ist er weg. Und er wird nie wieder einen Doktor jur. in Deutschland machen dürfen.
      Was das „da er wirklich gut war“ angeht: Nein, er war nicht wirklich gut.

    • Es gibt hier NICHT darum, ob er einen Doktortitel hat oder nicht.

      Sondern darum, wie er erst absichtlich über 70% seiner Doktorarbeit abgeschrieben hat und dann dreist behauptet, er habe aus „Versehen“ über 200 Seiten abgeschrieben und es sei natürlich überhaupt nicht absichtlich gewesen.

      Das ist Hochtaplerei, Betrug, dreist, unmoralisch,… und so etwas möchte der Großteil eben nicht als Verteidigungsminister haben. Und wenn er wirklich so gut ist, wieso hat er das dann nicht schon vor seiner Karriere ins Reine gebracht? So hat er sich selbst ein Loch zum Reinfallen geschaufelt.

      • Aber sollte man sich dabei nicht auf Fragen wie so eine Doktorarbeit überhaupt mit Cumma sum Laude bewertet werden konnte? Klar, er hat getäuscht und sich den Doktortitel erschlichen. Aber an sich ist das nur ein großes Armutszeugnis für die Universität und den Doktorvater, der genau das eigentlich überprüfen sollte. Aber an sich ist es ja eh egal jetzt. Er ist weg. Ende. Fertig. Muss man damit noch weiterhin sämtliche Seiten füllen?

        • Wie ich in einem früheren Post bereits erwähnt habe, soltle meiner Meinung nach die Verantwortlichen, ebenfalls zur Rechenschaft gezogen werden.

          Und ich schreibe hier noch, weil ich solche Aussagen wie die von Tessaaxoxo nicht einfach so stehen lassen kann.

  51. Ich finde die Reaktionen mancher Leute erschreckend, einfach nicht nachvollziehbar. Der Mann hat euch auf die arroganteste und dreisteste Weise ins Gesicht gelogen, trotzdem steht die Mehrheit des Volkes auf seiner Seite?
    Gut, dass die Pomadenmischung weg ist. Seine Rede fand ich geschmacklos. Und die BLÖD stellt ihn als armes Opfer dar, ich möchte schon sagen, als Märtyrer. Guttenberg war nie ein Politiker. Er war ein Selbstdarsteller. Wenn ihr wirklich glaubt, es ging ihm um das Wohl der Soldaten, dann seid ihr einfach nur naiv.

    BILDet euch eure „eigene“ Meinung. Ihr habt das Recht dazu.

  52. Verfolge den ganzen Tag nun hier die Diskussion und muss sagen: Ihr dürft nicht mit damit argumentieren, dass Guttis Verhalten schon okay ist, weil ihr a)meint, dass andere Poltiker mit Sicherheit auch Dreck am stecken haben, b) der Berlusconi auch nur Mist baut oder c) dass mit Sicherheit noch mehr Leute sich ihren Doktor erschwindelt haben. Damir will ich nicht sagen, dass das nicht zutrifft. Ich finde nur ihr solltet nicht versuchen mit dem Fehlverhalten anderer Leute die Straftat von Guttenberg zu rechtfertigen. Das ist meiner Meinung nach eine pure Frace.
    Er wird für sein eigenes Verschulden geahndet.
    Hätte er sich direkt korrekt benommen und seine Doktorarbeit nach bestem Gewissen geschrieben, wäre dieses Dilemma erst gar nicht entstanden.

  53. Bei allem Sinn für Gerechtigkeit und Ehre, hat sich irgendjemand von all denen, die sich an der Hetzjagd und Inquisition beteiligt haben, mal Gedanken darüber gemacht, wer für die „Aufdeckung“ verantwortlich ist? Ist irgendjemand hier nicht so naiv zu glauben, dass dieser Doktor/Professor per „Zufall“ darüber gestolpert ist? Denkt irgendjemand daran, wer davon provitieren könnte und so etwas in Auftrag gegeben haben könnte? Sieht irgendjemand die Manipulation, der sich die Massen so bereitwillig unterziehen lassen?

    Wenn ja, dann willkommen im Club!

    Ich bin zwar kein Fan des Freiherrn, doch mich wurmt es, dass Plagiate und Note 6 wegen Abschreiben für die Menschen und Medien wichtiger sind, als die Tatsache, dass in Afrika alle paar Sekunden ein Kind verhungert. Sorry, aber solche Meldungen sind der Grund, dass ich keinen Fernseher und keine Zeitung besitze und nur über Radio und Internet Neuigkeiten bekomme. Dort kann ich wenigstens filtern, welchen Schwachsinn und Weichspüler ich mich ausgesetzt sein will.

    Eure die-nie-in-ihrem-Leben-geschummelt-hat
    Silvi

    • „Bei allem Sinn für Gerechtigkeit und Ehre, hat sich irgendjemand von all denen, die sich an der Hetzjagd und Inquisition beteiligt haben, mal Gedanken darüber gemacht, wer für die “Aufdeckung” verantwortlich ist? Ist irgendjemand hier nicht so naiv zu glauben, dass dieser Doktor/Professor per “Zufall” darüber gestolpert ist?“

      So what? Was ändert das an Guttenbergs Betrug?

      • Natürlich absolut gar nichts.

        Um ehrlich zu sein, ist es mir schnurzpieps, wie und warum die ganze Sache rausgekommen ist, denn die Tatsachen stehen für sich.
        Abgesehen davon hat es immer investigativen Journalismus gegeben, natürlich gerade gegen gerade populäre Politiker, anders lassen sich schlecht Schlagzeilen machen.
        Man denke da nur an die sogenannte Mallorca-Affäre, der z.B. Özdemir und Scharping zum Opfer gefallen sind, aufgedeckt nurch die BLÖD und nicht gerade zimperlicher Umgang mit Daten bei der Lufthansa.
        Es ist sogar die Aufgabe der Medien die Politik(er) zu kontrollieren, um die Demokratie zu sichern, von daher seh ich um ehrlich zu sein das Problem nicht.
        Job erfüllt, würde ich sagen (also die Medien, und damit meine ich nicht die Bild, die ist kein Medium, sondern eine Krankheit).

    • Ich kriege langsam Kopfschmerzen, wenn ich solche Argumente höre.
      Für hungernde Kinder in Afrika haben wir ein eigenes Ministerium, das sich im Rahmen der Mittel, welche die die Regierung ihm zugesteht, um das Thema kümmert.

      Was die Aufdeckung dieser Affäre angeht: Eine Fachzeitschrift für Jura hat einen renommierten Professor gebeten, über die Doktorarbeit des ehemaligen Verteidigungsministers ein Rezension zu schreiben. Eine Doktorarbeit, die in Deutschland frei verkäuflich ist. Die als Forschung gilt, sonst wäre sie als Doktorarbeit nicht bewertet worden. Das ist noch kein „linkes Motiv“.
      Jetzt, im Nachhinein wissen wir, dass der Rezensent noch viel zu milde mit seine Feststellung war, „Summa cum laude ist sehr schmeichelhaft“.
      ICH sehe da keine politischen Motive, aber sehr wohl wissenschaftliche. Immerhin geht es um Betrug und Erschleichung eines Doktortitels, also Hochstapelei.

    • „Ist irgendjemand hier nicht so naiv zu glauben, dass dieser Doktor/Professor per “Zufall” darüber gestolpert ist?“

      Ich weiß zwar nicht, was ein „Zufall“ ist, aber ich denke tatsächlich, daß Herr Fischer-Lescano die von ihm zur Rezension vorgesehene Arbeit nur routinemäßig auf Plagiate überprüft hat. Manchmal ist ein Kohlkopf eben nur ein Kohlkopf und kein verkleidetes Alien. Wenn du anderer Ansicht bist, ist das zwar schön und gut, aber da du höchstwahrscheinlich nicht in der Lage bist, dein Bauchgefühl zu belegen, erübrigt es sich wohl auch, dahinter mehr als nur eine leichte Magenverstimmung zu vermuten. Aber vielleicht ist es ja auch ein Tumor.

      „Ich bin zwar kein Fan des Freiherrn, doch mich wurmt es, dass Plagiate und Note 6 wegen Abschreiben für die Menschen und Medien wichtiger sind, als die Tatsache, dass in Afrika alle paar Sekunden ein Kind verhungert.“

      Und wir sollen nun glauben, daß die verhungernden Kinder Afrikas dir schlaflose Nächte bereiten? Wie war das eben noch mit „Willkommen im Club?“ Mal ganz abgesehen davon, daß es bei der ganzen Affäre nicht nur um „Plagiate und Note 6 wegen Abschreiben“ ging. Ich frage mich doch wirklich, woher deine „gefilterten Internet-Neuigkeiten“ wohl stammen mögen. Andererseits sagtest du ja bereits, daß es sich dabei um „Schwachsinn und Weichspüler“ handelt. 😉

    • >>doch mich wurmt es, dass Plagiate und Note 6 wegen Abschreiben für die Menschen und Medien wichtiger sind, als die Tatsache, dass in Afrika alle paar Sekunden ein Kind verhungert.<<
      Das hat ja nun mit dem Thema Guttenberg überhaupt nichts zu tun. Und ja, für die Bürger Deutschlands IST es wichtiger, wer in ihrer Regierung sitzt. Für mich jedenfalls, und ich bin gar kein CDU/CSU- Gegner.

  54. Ich bin jetzt mal einfach neutral und frage, ob es nicht langsam mal ausgekaut ist? Ich meine jeder hat jetzt so ziehmlich verstanden, was ihr von all dem haltet. Wozu also weiter darüber diskutieren, andere kritisieren(ich meine jetzt hier im Blog)? Ich versteh nicht wieso man aus allen Sachen Streitgespräche machen muss… Akzeptiert doch einfach gegenseitig eure Meinungen und gut ist. So regt ihr euch doch alle jeden Tag, jede Stunde(wie ich grad bei den Einträgen feststellen konnte) über die gleiche Sache auf ohne irgendwie weiter zu kommen.

    Und das ist jetzt alles nur auf diesen Blog bezogen und nicht auf den Rücktritt.
    Ich verstehe voll nicht, wie man sich noch nach dessen Rücktritt aufregen kann, sei es nun über die Leute die für ihn waren oder gegen ihn … Ich meine ist doch eh alles schon geschehen oder? Die die gegen ihn sind : Seid froh, dass er weg ist
    Und die, die für ihn waren : Hofft halt drauf, dass er wiederkommt.

  55. Oh, wir sind weiter gekommen, siehe hier.

    Menschen (A) machen Menschen (B) auf Missstände aufmerksam und unter diesen (B) gibt es solche (C), die dann etwas dagegen tun (zB eine lustige PlagWiki). Unser Internet funktioniert 😀

  56. was glaubt ihr: wo hat er seine rücktrittsrede abgeschrieben?
    😉
    nein, ganz im ernst:
    der rücktritt ist schon ziemlich heftig, wenn ich das mal so sagen darf. ich sage aber nicht, dass es nicht gerecht ist!
    Immerhin verliert er ja jetzt seinen arbeitsplatz in der bundesregierung und auch an seinem prestige wird einiges abgebaut!
    (was ihm übrigens recht geschieht -.-)

  57. Meine Güte Helge, jetzt hast du ja was du willst!

    Ich persöhnlich hätte es gut gefunden wenn Guttenberg von der CSU unterstützt worden wäre, dann hätten die Wähler vielleicht kapiert, das diese Partei NICHT gut für sie ist und sie nachdenken sollten bevor sie irgendetwas wählen!

    Aber naja, natürlich bin ich auch glücklich, vorallen weil die Sache jetzt (hoffentlich) vorbei ist und nicht jede einzelne Minute drauf humgehackt wird, und sich um wichtigere Dinge, wie z.B. den Atommüll, der hochradioaktiv ist, schon einmal hundertausende und noch mehr Menschen bei nur einen Fehler verursacht hat – und nicht nur in Russland – und sogar Deutschland noch unter den Langzeitfolgen leidet… Und unser Land transportiert DIESEN „ungefährlichen“ (da Kastor) Müll durch Deutschland, lagert diesen irgendwo (es ist nicht nur einmal passiert, dass dieser Müll durch ein unzuverlässiges Lager fast seine Radioaktivität aufs Grundwasser übertragen hätte) und lässt Atomkraftwerke, die teilweise sogar älter sind als mein Vater, weiterlaufen. Darüber haben sich alle VIEL ZU KURZ aufgeregt, dann kam Guttenberg, und jetzt musst man sich über ihn aufregen…

    Ihr findet es wichtiger einen (großen) Schummler niederzumemmen,
    (so viel wichtiger als) euer LEBEN zu beschützen und die Kraftwerke endlich zum runterfahren zu bringen?

    Jetzt sagen die, die für Atomstrom sind sicher:
    „1. Er ist billig! – Weil die Kraftwerke nicht richtig versichert sind
    2. Er verbraucht vieel weniger CO2! – Ja, und verbraucht dabei nur einen fossilen Energieträger, und damit ein sich in menschlicher Zeit nicht wieder generierende Stoff (wie z.B. Erdöl (80 Jahre), Erdgas (200 Jahre) und natürlich Uran, wenn du mehr über das Thema wissen willst, guck bei Wikipedia)
    3. Er ist doch total sicher! – Ja, ich weiß, Tschernobyl ist auch immer ein ganz sicheres Kraftwerk gewesen, was WIRKLICH den Sicherheits anforderungen entsprach (Vorsicht! Ab hier glänzt der Sarkasmus!) und es gab auch nie einen Super-Gau und es wurden auch nicht HUNDERTAUSENDE Menschen getötet und (was wir sogar bei den meisten Fällen nicht zurückführen können, da das Langzeitfolgen sind) es wurden auch nicht sogar NOCH MEHR mit verschiedenen Arten von Krebs „infiziert“ und es ist übrigens auch nicht nachgewiesen dass Kinder die in der nähe von Kraftwerken wohnen, mehr als doppelt so oft an Leukämie erkranken. (37 zu 17)

    • Wießt du, man kann nicht nur gegen eine Sache gleichzeitig sein, wenn das so wäre würde hier reltiv schnell alles den Bach runter gehen.
      Und du hast Recht, Atomstrom ist böse, deswegen wurde jetzt gegen den Vertrag von Schwarz-Gelb Verfassungsklage eingereicht und die Anti-AKW-Demos und Castor-Blockaden sind populär wie seit Jahren nicht mehr.
      Aber jedes Problem hat seine Daseins- und Diskussionsberechtigung, auch das eines betrügenden Verteidigungsministers.

      • Ich meinte nicht, dass man darüber nicht diskussieren soll, sondern dass man so eine Diskussion über jede andere stellen sollte.

  58. Da sieht man mal wieder,dass Menschen nicht dazu berechtigt sind,Fehle zu machen.Jetzt wird zu Guttenberg von einem vollkommen wahnsinnigen Volk aus den Ämtern gemobbt.Nur weil er gelogen hat?Schwachsinn.Es ist sein Job als Politiker gewesen,das Volk anzulügen,das machen alle.Und das bei so einer Nichtigkeit.Nirgendwo wurde er als Doktor vorgestellt,sprich,er hat mit dem erschwindelten Titel nichtmal groß angegeben,und doch muss er gehen.Das ist der wahre Skandal in dieser Geschichte.Ein Opfer der Starrsinnigkeit des deutschen Volkes,oder ein Bauernopfer anderer Politiker?Egal,es ist sehr,sehr schade.:(

    • Seit wann ist es denn der Job eines Politikers „das Volk anzulügen“? Meines Erachtens sollte es die Aufgabe eines Politikers sein, das Volk international zu vertreten und ihm zu helfen. Ob er das nun während seiner Amtszeit getan hat oder nicht sei dahingestellt, da hat jeder seine eigene Sichtweise.
      Und er ist musste NICHT zurücktreten , weil er „gelogen“ hat, sondern weil er eine Straftat begangen hat. Wenn sich Otto-Normal-Mensch trauen würde, bei einer Doktorarbeit über hundert Seiten von anderen einfach zu kopieren und abzugeben, würde er ihne zu zögern von der jeweiligen Universität gesperrt werden, von der Anzeige wegen Diebstahl geistigen Eigentums ganz zu schweigen. Aber der Herr Von und Zu ist ein Bauernopfer, weil er die Konsequenzen für seine Straftat tragen soll? Na dann, Schach matt!

    • Bitte, bitte, geh mit dieser Einstellung niemals in die Politik. ^^°
      Entgegen landläufiger Meinung sind nicht alle Politiker Lügner und Betrüger. Und sicher auch nicht die Mehrheit.

      gez. Das wahnsinnige Volk

      • Was Politker im allgemeinen sind oder nicht sind, darüber lässt sich diskutieren. Nur es ist nun mal so, dass selbst die gewissenhaftesten Menschen meistens durch Politik korrumpiert werden (können), auch wenn es nur zum „Wohle“ ihres Landes geschehen kann. (Sehe die östlichen Handelspartner).

        • Genau deshalb – wie hier im Fall KTG – beurteilen wir jeden Fall separat und betreiben keine Pauschalisierung.

  59. Ich finde es sehr schade, dass wir durch diese Affäre einen guten Verteidigungsminister verloren haben. Ja, Herr Guttenberg ist wohl ein wenig arrogant und auch ein bisschen mehr Selbstkritik hätte wohl nicht geschadet, aber ich denke, er hat einen guten Job gemacht. Ich verstehe natürlich auch die Menschen, die sich ehrlich und mit viel Mühe einen Doktortitel erarbeitet haben. Allerdings sehe ich immer noch keinen Zusammenhang zu seinem Job. Und ehrlich, man wäre naiv, wenn man glauben würde, dass Guttenberg der einzige ist, bei dem es nicht mit mit rechten Dingen zugegangen ist. Allerdings gebe ich die Hauptschuld der Uni Bayreuth, denn diese hätte schon damals genau prüfen sollen, was Herr Guttenberg verfasst hat. Und sich nicht jetzt als Überprüfungsinstanz aufplustern.

    • Natürlich hat die Uni Bayreuth Fehler gemacht und sie wird sie auch noch erklären müssen, aber auch du musst doch zugeben, dass es schon einiges an krimineller/betrügerischer Energie bedarf, um so eine Arbeit einzureichen. Das war die Entscheidung von zG und niemand hat ihn dazu gezwungen. Ihn jetzt zum Bauernopfer zu stilisieren tut weder unserer Wissenschaft noch unserer Politik gut, denn diese Peinlichkeit hat er selber verschuldet, und nur weil andere -wie die Uni- auch ihr Päckchen zu tragen haben, macht das seines nicht kleiner.

      Was die andere Sache angeht: ich und auch ein paar andere versuchen seit Tagen heraus zu bekommen, was zG zu einem guten MInister und Politiker gemacht hat, und bisher gab es noch keine Antwort, kannst du uns da vielleicht helfen, denn langsam zweifele ich an meinem Verstand?

      • Hallöchen,

        also ich muss sagen. dass ich mich in der ganzen Verteidigungsminister-Sache nicht sooo gut auskenne, aber ich habe ihn immer als einen sehr souveränen Mann mit Prinzipien empfunden. Man muss eben auch beachten, dass er teilweise Aufgabengebiete hatte, die er nicht „freiwillig“ übernommen hat. schließlich ist der Afganistan-Einsatz schon lange vor ihm ein Gesprächsthema gewesen, zu dem auch ich gespalten stehe. (Wer sich da mal richtig gute Polit-Komedie gönnen will, sollte sich „Neues aus der Anstalt“ anschauen…wirklich sehr zu empfehlen)

        Das mit der kriminellen Energie…gebe ich dir vollkommen Recht! Ich habe nie gesagt, dass es richtig war, was zG da gemacht hat, aber ich finde eben es hat nichts mit seinem Amt zu tun. Ich sehe da einfach keinen Zusammenhang. Wenn ich da falsch liege, lasse ich mich sehr gerne belehren.

        LG InMemoriam

    • Stimme InMemoriam vollkommen zu!

    • Den Doktortitel hat KTG aber recht gerne getragen, sogar vorab beantragt…

      • Ja das ist richtig. Das das nicht angemessen war, steht außer Frage.

    • Keine Angst…was meinst du wie die Uni Bayreuth nach dem Skandal um zu Guttenberg nun in der akademischen Welt angesehen wird? Ich kann nur aus Eindrücken meines Alltages sprechen und sagen, dass sie an Glaubwürdigkeit verloren hat und vor allem die juristische Abteilung mit Hähme und Spott überschüttet wird.

      • Finde ich gut. Die haben es so auch verdient…sie hätten ihren Fehler einsehen müssen, anstatt sich so als Kontrollinstanz zu propagieren…

  60. ich möchte InMemoriam vollinhaltlich zustimmen.

  61. Ich finde es schade. Weil ganz gleich was mit der Dr. Arbeit ist, war er ein guter Politiker. Besonders gehen mir die Scheinheiligen anderen Politiker auf die Nerven, die sich jetzt als große Heilige aufspielen. Ich möchte nicht wissen, wie viel Dreck sie selbst am Stecken haben. Ich bin der Meinung, dass er viel für das Volk erreichen hätte können. Vielleicht sollten wir alle Politiker austauschen. Ich meine es geht immerhin um uns! Und mir kommt es nicht vor, als würde sich die Regierung wirklich für die Probleme in Deutschland einsetzten. Eher ein paar Tropfen auf einen riesen Brand.

  62. Ich finde es lächerlich was manche Leute hier schreiben. Gut die Doktorarbeit war wahrscheinlich zu einem großen Teil, bei anderen Autoren abgeschrieben. Bedenkt man aber, das die Doktorarbeit von zu Guttenberg über 400 Seiten umfasst hat und man lediglich 150 schreiben muss für seine Dissertation, fängt man schon an zu grübeln. Sagen wir die Hälfte war abgekupfert, dann hätte er immer noch mehr als genug zu Stande gebracht, um sich den Doktortitel zu veridenen.

    Hinzu kommt, das der Mann eine Bundeswehrreform in Gang gebracht hat, wo kein anderer Minister das Format oder aber den Mut dazu hatte, diese umzusetzten. Er hat zum ersten mal den Krieg in Afgahnistan auch als solchen bezeichnet, was sonst auch keiner machen wollte, da es unpopulär ist. Genauso hat er erwiesen das er ein gutes Krisenmanagment hat. Denn den Angriff auf den Tanklaster hat der gute Herr Jung verbockt gehabt und Guttenberg hatte zunächst lediglich im Halbwissen, den Angriff als „angemessen“ bezeichnet, was er hinterher wieder revidiert hat. Bei der Gorch Fock hat er ebenso richtig gehandelt, den Kapitän suspendiert, was innerhalb der Truppe für Unruhe sorgte, da die dies ganz und gar nicht für richtig hielten, was der Untersuchungsbericht ja auch bewiesen hat, weshalb der Mann jetzt auch wieder im Dienst ist.
    Man kann ihm lediglich sein Auftreten in den Medien vorhalten und das er vielleicht eine arrogante Attitüde besitzt, aber ganz ehrlich ich steh drauf. Das war ein Politiker von Format, der nicht zu allem, was für sich oder seine Partei Schwierigkeiten bedeutet zurück geschreckt ist und er hat stets eine klare Position bezogen, die seiner Meinung nach die richtige war.
    Außerdem besitzt er die Courage zu seinen Fehlern zu stehen und die Konsequenzen zu tragen. Er tritt von allen Ämtern zurück und macht damit überhaupt erst den Weg frei, strafrechtlich verfolgt zu werden, würde er immernoch im Bundestag sitzen wäre dies nicht möglich. Ich für meinen Teil habe lieber einen Politiker mit Ecken und Kanten, als einen alglatten der lediglich im System verbleiben will. Herr zu Guttenberg ist ein Mann der anpackt und genau das braucht unser Land, jemanden der anpackt wo Arbeit ist und dafür sorgt das Deutschland global konkurrenzfähig bleibt, aber dennoch nicht an seiner Schuldenlast zu ersticken droht.
    Ich hoffe wir sehen ihn bald wieder in der Politik, wäre schließlich nicht der erste CSU-Politiker der nach einem Skandal zurückkehrt.

    PS: Ich glaube bei einigen, nicht nur hier, sondern im allgemeinen schwingt da ohnehin eine ganze Menge Neid mit.

    • Es wurde bereits geprüft, ob der selbstständig geschriebene Teil relevant genug ist, damit die Arbeit als eigene Arbeit durch geht. Fazit: Der Doktor wurde aberkannt. Scheint so, als hätte seine eigene Schaffenskraft nicht zum Doktor gereicht. Im Moment prüft die Staatsanwaltschaft.
      Ich meine, wenn KTG sogar Zitate heranzieht, um seine Fazits zu schreiben, ist der Mann verloren.

    • Laut GuttenPlag hat Guttenbergs Dissertation 393 Seiten Text (sprich die Seitenzahl ohne Inhaltsverzeichnis, Deckblatt und so weiter.) Davon beinhalten 324 Seiten größere oder kleinere abgeschriebene Absätze.
      Das sind keine 150 Seiten.

      Zumal er mit der Abgabe der Doktorarbeit auch eine Selbstständigkeitserklärung abgeliefert hat (gegen die er 1a verstoßen hat.)

      Im Übrigen steht seine Bundeswehrreform als undurchführbar in der Kritik.

      Und wenn man sich die Rücktrittsrede mal ansieht, dann sieht man, dass er ein aalglatter Mistkerl ist, der sich immer noch rauszuwinden versucht (der es bloß nicht schafft, die Sache auszusitzen.)

  63. Endlich ist er weg, das wurde wirklich höchste Zeit… ich hab mich so gefreut als ich es gestern erfahren habe 🙂

  64. Ich kann nicht sagen, dass ich zufrieden mit dem Rücktritt bin.

    Nicht, weil ich der Meinung bin, dass der werte Herr K.-T. zu Guttenberg ein guter Politiker und Minister ist. (Ich meine WAS hat er gutes geleistet? Der Kerl rutscht doch gerade von einer Affäre in die nächste!)
    Was mich wirklich stört, ist sein Verhalten in der Plagiatsaffäre, in der er nach wie vor Verantwortung heuchelt, aber nur die Verantwortung tatsächlich übernimmt, die er unbedingt übernehmen muss (sprich den Rücktritt.)

    Aber wie sieht’s sonst aus?
    Er lügt. Wie gedruckt. Und das von Anfang an.

    Nicht nur, dass er bei seiner Doktorarbeit systematisch betrogen hat (nein, er hat nicht nur ein wenig geschlampt. Er hat beschissen und das im großen Stil.), nein.
    Die Sache kam raus und was macht er?
    Er streitet erst mal alles ab. Plagiat? Er? Seine Doktorarbeit? Nie im Leben! Die Vorwürfe sind doch völlig abstrus!
    Dann kommt er an den Punkt, wo er die Vorwürfe nicht mehr wegreden kann. Aber ein Plagiat? Nein, um Himmelswillen! Er hat halt Fehler gemacht, nicht sauber gearbeitet und mal ne Quellenangabe verschlampt. Ist nicht schön, aber hey, gibt er eben großzügig seinen Doktor zurück (um einer Untersuchung, die ihn als Betrüger entlarven würde, zuvor zu kommen.)
    Das reicht aber nicht, weil mittlerweile auch die eigene Partei checkt, wie groß die Scheiße ist, in die er sich da reinreitet. Okay. Tritt er eben zurück. Wenn die Staatsanwaltschaft jetzt gegen ihn ermittelt, hat er damit sowieso das größte Problem. Aber für den Rücktritt, da halten er erstmal noch fett die Rede.

    Und die Rede?
    Na, wer von euch hat sie sich durchgelesen? Aufmerksam durchgelesen? Und sie auch verstanden?
    Der Kerl heuchelt einem in dem Ding das blaue vom Himmel herunter. Defakto tut er doch nicht mehr, als:
    – immer noch nicht zugegeben, dass seine Doktorarbeit ein Plagiat ist, dass er vollbewusst begangen hat
    – sich als Opfer hochstilisieren (das er nicht ist. Er hat die Scheiße selbst gebaut und für die muss er einfach mal grade stehen.)
    – Betonen, dass er das ja aufgrund seiner Verantwortung macht (ganz ehrlich: Seine Verantwortung wäre gewesen, beim Aufkommen des Plagiat-Verdachts zu selbigem unumwunden und ehrlich zu stehen, statt es abzustreiten und dumm um den heißen Brei zu lügen.)
    – Und, als wenn das nicht reicht, zieht er auch noch „seine Soldaten“ (gerade die drei, die vor kurzem in Afghanistan gestorben sind) als Schutzschild vor sich, um zu erklären, warum er keine Verantwortung übernimmt. Das gleiche macht er auch mit seiner Familie.
    Wenn ich die Rede lese, wird mir schlecht, weil sie ganz genau zeigt, dass er genau das ist, was man den anderen Politikern (durchaus auch zu Recht) unterstellt: ein elender Schleimscheißer.

    Und für all jene, die nicht kapieren, was die Doktorarbeit (bzw. das Plagiat) mit seinem Amt als Verteidigungsminister zu tun hat. Ganz einfach:
    Beides ist über seine Person untrennbar miteinander verbunden.
    Zu Guttenberg ist eine Figur des öffentlichen Lebens. Das, was er tut, denkt und sagt, hat Vorbildfunktion für die Bevölkerung. Außerdem verkauft er (genauso, wie Merkel, Westerwelle und dergleichen mehr) das, was Deutschland denkt, was es ausmacht, nach außen.
    Und aktuell sendet er damit zwei klare Aussagen:
    1. Ich habe bei meiner Doktorarbeit beschissen, gebe es nicht zu und das Volk findet mich trotzdem toll. Damit bin ich ein tolles Beispiel für alle Studenten, die gerade Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten und dergleichen schreiben, genauso für Doktoranden und andere Wissenschaftler. Weil so’n kleines Plagiat, in dem 82% aller Seiten geklaute Stellen aufweisen, das ist doch nicht schlimm! ;D
    2. Hey, schaut her, nach Deutschland! Das Land, in dem der Verteidigungsminister bei der Doktorarbeit bescheißt und dafür auch noch vom Volk bejubelt wird. Na wenn das mal nichts darüber aussagt, was die deutsche Wissenschaft von wissenschaftlichen Arbeitsstandards hält. Wenn schon der Verteidigungsminister ein Plagiat abliefern kann und damit zum Helden hochstilisiert wird – ja, welche Wissenschaftler tun das dann noch?

    • Danke. Wirklich, vielen herzlichen Dank.
      Ich hab nur das dumpfe Gefühl, dass viele es selbst nach deinen sehr klaren und sehr wahren Worten immer noch nicht verstehen werden.

    • 1. Widersprichst du dir selber. Du sagst du bist nicht zufrieden mit dem Rücktritt. Okay. Hinter stellst du zu Guttenberg dann an den Pranger, das er ja versuchen würde, zu zeigen, das man als Verteidigungsminister auch mit einer abgeschriebenen Doktorarbeit durchkommt. Suche den Fehler!? Da er ja mit seinem Rücktritt eingesteht, diesen Fehler zu machen, auch wenn er es nicht so deutlich benennt, tut er es, zeigt er das er eben nicht damit durchkommt. Zwischen den Zeilen lesen und nicht nur auf die Worte vertrauen, würden dir und große Teile der deutschen Wissenschaft nicht schadne.

      2. Ist er nicht in eine Affäre nach der anderen geschlittert. Für die Kunduz-Affäre konnte zG rein gar nichts, sondern da musste er den Mist vom Jung noch auslöffeln. Was die Gorch Fock anbelangt, so hat er den Kapitän suspendiert, was übrigens durch die Ermittlungen wieder rückgängig gemacht werden konnte und bei der Besatzung für kein gutes zG Bild gesorgt hat. Die Truppe schätzt ihn eben für seine Treue zu ihnen und dafür das er Sachen klar benennt und bereit ist, missstände aufzudecken und zu beseitigen.

      3. Hatte er in seiner Rede recht. Der Tod der drei Bundeswehr Soldaten war für einen Tag, für gerade Mal 1 Tag Thema in Deutschland, danach hat sich wieder alles auf zG gestürzt. Und kannst du mir dann noch verraten warum es die ARD oder ZDF nicht schafft, ein Spezial zur Ägypten bzw. Lybien Krise zu senden, aber bei der zG Rede war das ZDF und die ARD natürlich sofort dabei? Die mediale Relation stimmt einfach Null. Denn was in Nordafrika abgeht, wird uns für Jahrzehnte beschäftigen, wohin gegen die „Plagiatsaffäre“ in einem Jahr, kein (Entschuldigung, muss aber sein) Schwein mehr interessieren wird.

      • Ich sage das nicht gerne, aber so viel Medienaufmerksamkeit wie diese drei Soldaten hat noch kein in Afghanistan gefallener Bundeswehrangehöriger bekommen. Das hätte ich mir für alle unsere Jungs und Mädchen gewünscht, die da unten für amerikanische Erdgas-Interessen sterben müssen. (Und Heroin.)
        Warum hatten sie diese Presse? Nicht, weil ihr Opfer gewürdigt wurde. Nicht weil Muberkel da war. Das ist sie, zugegeben, öfter bei solchen Beerdigungen. Nein, weil der Plagiator da war.

        Und ein wichtiges Fakt solltest Du begreifen: Wäre GuttenPlag DAMIT durchgekommen, wäre Deutschland als forschender Standort auf Jahrzehnte unglaubwürdig gewesen. Die Schäden, die finanziellen Verluste, die Abgänge derer die lieber im Ausland studieren, die schwindende Zahl ausländischer Studenten hätten unserer Uni-Landschaft den Todesstoß versetzt. Dagegen ist eine Revolution in einigen Ländern Afrikas – nicht einmal in den größten oder wichtigsten – ein eher nebensächliches Thema, wenn von der Integrität unserer Wissenschaften geredet wird. Schließlich sind es unsere studierten Ingenieure und Ärzte, die in diesen Ländern beim Wiederaufbau und der Versorgung helfen können und werden…
        Okay, das letzte Beispiel war etwas sehr an den Haaren herbei gezogen.

        Vielleicht kannst Du mir aber eine wichtige Frage beantworten: Warum können sich so viele KTG-Groupies nicht vorstellen, dass der normale Durschschnittsdeutsche mehrere Themen zugleich verfolgt? Dass er KTG im Auge behält, die Lage in Nordafrika, den beginnenden Schwelbrand in Arabien und China, und all das zugleich? Warum immer dieses Totschlagargument?

  65. Gerade auf facebook gefunden:

    „Ich war immer bereit zu kämpfen, aber ich habe die Grenzen meiner Kräfte erreicht.“ – (Karl-Theodor zu Guttenberg bei seiner Abtrittsrede!)…
    „Ich war immer bereit zu kämpfen, aber ich habe die Grenzen meiner Kräfte erreicht.“ -( Star Trek II – Der Zorn des Khan!)

    😀

  66. Zum Ende hin wurde es ja immer deutlicher…
    Aber anfangs hätte ich wirklich nicht gedacht, dass er zurück tritt…

  67. Leute, es reicht… stinkt und fängt an zu nerven.
    Sicherlich mag das Thema „Guttenberg“ für Deutschland ein äußerst wichtiges sein.

    In einer wissenschaftlichen Arbeit zu schummeln, und fremdes Eigentum für sich auszugeben, ist nun einmal kein Kavaliersdelikt. Dennoch reicht es langsam, wenn er nun – insbesondere auch nach dem Rücktritt – bestrafft wird. Der Rücktritt selbst war nur eine Frage der Zeit. Seine Glaubwürdigkeit ist für die Zeit nun eh futsch. Aber dies sei nun einmal dahin gestellt.

    Überall hört man nur, was für ein schlimmer Finger Guttenberg sei. Kann vielleicht auch jemand selbstständig denken ohne nur die Daten aus den Medien widerzugeben?

    Ich meine damit, dass vielleicht das gesamte Thema interessant sein. Seit wann kamen denn die Aktionen, gegen den bisher wohl beliebtesten Politiker Deutschlands? Hat irgendjemand eine Ahnung?

    Meiner Meinung nach genau seit dem er zum Verteidigungsminister ernannt wurde (28.Oktober 2009). Seit seiner Ernennung gab es immer wieder Aktionen in welcher er oft selbst angegriffen wurde. Sei es bezüglich der Aufklärung im Falle des Luftangriffs bei Kunduz (September 2009), der Bezeichnung „Krieg“ im Bezug auf Afghanistan, den Besuch der Soldaten gemeinsam mit seiner Frau oder seinem Versuch die Bundeswehr umzustrukturieren. Jedes Mal wurde irgendetwas gesucht um ihm umgangssprachlich an den Karren zu pinkeln.

    Komisch das man Ihn dort jedoch nie richtig greifen konnte. Ein Mal befinden sich die deutschen Soldaten dort unten in Afghanistan nun einmal im Krieg. Sie sitzen nicht im Kreise und rauchen irgendwelche Friedenspfeifen. Sondern sollen dort u.a. Deutschland schützen und werden verletzt bis getötet. Der oft negativ behaftete Besuch bei den Soldaten, führte in der Öffentlichkeit ebenfalls zu Diskussionen … bei betroffenen Soldaten, welche diesen Besuch jedoch erhielten, war es eher aufbauend und positiv gewertet worden. Auch wenn es eine zusätzliche Gefahr darstellte.

    Fällt vielleicht irgendjemanden etwas auf? Nein?
    Es ist nun einmal – meiner Meinung nach – recht offensichtlich, dass gewisse Personen Ihn um jeden Preis weghaben wollen.

    Die Plagiatsaffäre war nun am Ende auch nur noch das bildliche Sahnehäubchen, welches – Guttenberg – freundlicher Weise für genau diese Personen auf einem „goldenen Tablett“ angerichtet hatte. Bekanntlich besteht über 80% der Dissertation nur aus Plagiaten oder sollte man sagen „vergessenen Fußnoten“? Nun ja egal.

    Man kann nun sagen was man will, wie man seine Tat rechtfertigen oder weiß Gott was machen möchte. Sicher ist, dass er als Politiker im öffentlichen Interesse steht. Eine Vorbildfunktion hat und solche Straftaten – bei Anklage von betreffenden Personen bezüglich des Urheberrechts – gehören da nun einmal nicht rein. Insofern war es – wenn vielleicht aus dem Grund, da er einem irgendwo immer noch sympathischer als manch anderer Politiker ist – abzusehen, dass der Rücktritt letztendlich geschehen musste.

    Ein Punkt der mich persönlich jedoch noch mehr irritiert ist. Das ich es erst heute in der Zeitung lesen kann, dass Guttenberg bereits 2 Jahre vor Abgabe der sogenannten „Doktorarbeit“ den Titel verwenden konnte, wohlgemerkt mit Ausnahmegenehmigung.

    Weiterhin ist es doch sehr erstaunlich, wie jemand mit „summa cum laude“ abschließen kann, ohne das ein Plagiat bemerkt wird. Einmal sollte sowas nicht möglich sein. Zum Anderen bin ich der Meinung müssten, folgend auch die betreffenden Prüfer selbst noch einmal aufs Korn genommen werden. Doch von eben diesen ist in keiner Schlagzeile wirklich etwas zu hören/lesen.

    Na ja ich höre jetzt mal auf…
    Bin jedenfalls schon mal gespannt welcher Politiker-Kopf in der Zukunft noch rollen wird.

    Chiru

    PS: Es ist meine Meinung so wie ich auch auch Andere respektiere, hoffe ich hier nicht auf einmal sämtliche Kommentare – gegen mich persönlich hier anzutreffen.

    • Welche Medien? Die Hurra-Brüller von BILD, BILD.de, Focus, Welt?
      Den Unentschlossenen auf SpOn und in den Tageszeitungen?
      Oder den Kritischen auf BILDBLOG.de, TAZ, FAZ?

  68. er war trotz allem einener der besten plotiker

    • Nope, war er nicht

    • Weil er einigermaßen gut aussieht und sich die Haare zurechtkleistert oder einfach, weil er ein Adliger ist?
      Es tut mir leid, wenn ich jetzt mal so blöd frage, aber wie schon viele vor mir gefragt haben würde ich auch gerne mal wissen, warum er jetzt so ein guter Politiker war. Ich hab nämlich immer noch keine Ahnung, was er herausragendes für den Staat geleistet hat, außer mit der Bundeswehrreform ein neues Milliardenloch auszuheben, dass die Steuerzahler dann wieder zuschaufeln dürfen.

  69. Ich hab das Gefühl, eine Sache anreißen zu müssen, die viele hier anscheinend nicht bemerken (wollen):
    Politiker sind nicht alle böse. Das ist ein ziemlich harter Job, viele stehen ständig kurz vor dem Burnout und gemocht wird man im Allgemeinen auch selten. Dazu kommt, dass die meisten Bundespolitiker hochgebildete Menschen sind (viele, nicht alle), die wenn man mal ehrlich ist oft wesentlich besserbezahlte Jobs in der freien Wirtschaft haben könnten, aber lieber in der Politik bleiben. Man kann davon ausgehen, dass die meisten Berufspolitiker mit Herzblut an ihrer Sache hängen.
    Sicher, um so weit zu kommen, muss man schon einen bisschen was von einer Rampensau haben, aber das ist meines Wissens kein Verbrechen, und natürlich lügen Politiker ab und zu auch mal, verschönen die Wahrheit ein bisschen, aber doch auch nur, weil Wähler, wenn es ihnen zu langweilig scheint gleich zuhause bleiben. (Was nicht heißt, dass ich das Lügen gut heiße)
    Die Politik ist ein schmutziges Geschäft, aber das heißt noch lange nicht, dass alle Politiker Betrüger sind. Denkt mal ernsthaft darüber nach: Du reißt dir den A**** auf, arbeitest wie ein Blöder, verdienst nicht sooo gigantisch (zumindest gemessen an Arbeitseinsatz und Verantwortung) und du weißt ganz genau, nur ein Fehltritt und du bist weg vom Fenster. Das wissen Menschen, wenn sie in die Politik gehen.
    Nun, zG wusste es anscheinend nicht, er dachte wohl sein blaues Blut würde ihn von dem gemeinen Wald- und Wiesenpolitiker abgrenzen, aber das ist kein Grund zu verallgemeinern, die meisten Politiker (nicht ALLE) glauben wirklich an das, wofür sie kämpfen, und dafür sollten wir, die wir gemütlich vor dem PC sitzen, sie nicht verurteilen.
    Bevor ihr „den Politiker an sich“ verurteilt, denkt wirklich mal darüber nach, ob ihr so einen Job machen wollen würdet.

    Verhaut mich, wenn ihr Spaß dran habt.

  70. Immer wieder interessant zu lesen, was die Leute hier für Ansichten haben.
    Beispiel weiter oben: Es ist der Job der Politiker, das Volk anzulügen?
    > Oh Gott, hoffentlich war das ironisch gemeint, sonst muss ich ernsthaft an dem Verstand mancher Leute hier zweifeln …
    Noch eins (sinngemäß): Es wäre besser gewesen, wenn die CSU ihn mehr unterstützt hätte, damit jeder weiß, wie schlecht die Partei ist.
    > Erst informieren: Frau Merkel hat die ganze Zeit zu ihm gestanden – und warum sollte das zeigen, wie negativ die Partei zu manch anderen Themen steht? Die ganze Partei ist dadurch nicht schlecht, schließlich sind das auch lauter Individuen und die Parteimeinung ist auch nicht immer die Meinung des Einzelnen! (Das ist seit 1945 nicht mehr die Grundsatzordnung der Parteien …)

    Aber was anderes:

    Habt ihr denn schon in den Nachrichten gehört, dass zG wieder zurück in die Politik soll? Zitat Kabel 1 News vom 2.3.11, gegen 17 Uhr:

    „Wer auch in einer schusssicheren Weste eine gute Figur macht, den gibt die CDU nicht einfach auf!“

    Ich weiß ja, dass auch die Kabel 1 News nicht gerade die Kompetentesten sind, aber dieser Spruch hat mich echt vom Hocker gehauen. Zu sehen waren zG und seine Frau auf dem Weg zum Familienurlaub in Afghanistan – ich weiß nicht genau, ob es auf ihn oder sie bezogen war, aber offentlichtlich ist gutes Aussehen (subjektive Meinung der Kabel 1 Redaktion) und pomadisiertes Haar völlig ausreichend als Referenz für die Politik – super, oder? Ich schmier mir jetzt auch Öl in die Haare und lasse sie bleichen wie Frau zG und dann gehe ich in die Politik! (Und dann ist es mein Job, das Volk zu belügen^^).

    Angeblich sind ja gaaaanz viele Wähler (die BILD-Leser?) und gaaaanz viele Politiker (Namen wurden nicht genannt. Warum nur?) dafür, dass zG zurück kommt – ist klar, uns kann man ja alles vorsetzen, und der Adelstitel macht auch alles wieder wett.

    Außerdem wissen wir ja, dass die Allgemeinheit die Aufmerksamkeitsspanne einer Horde Stubenfliegen besitzt, deshalb wird in spätestens einem halben Jahr, wenn zG einen neuen Versuch in der Politik startet, kein Mensch mehr daran denken, was wir jetzt für Debatten führen.

    These: Die Menschheit ist blöd.
    Dieser philosophische Gedanke wäre doch mal echt diskussionswürdig, oder? =) Gehört aber nicht hierher, ich weiß 😉

    Eigentlich wollte ich nur sagen: Bin wieder voll deiner Meinung, Helge =)

  71. hmmm…wie sag ich’s nur….also, da mein mann und ich direkt (beruflich) von dem rücktritt betroffen sind, kann ich nur sagen, wir sind traurig, dass herr guttenberg zurückgetreten ist. de meziere kann nie und nimmer in seine fußstapfen treten. guttenberg war anerkannt und die soldaten fühlten sich von ihm verstanden! ich hoffe bloß, dass nun auch die doktorarbeiten der anderen politiker überprüft werden…dies war eine reine hetzjagt, um den beliebtesten politiker loszuwerden! sorry, aber ich musste dem hier widersprechen!!!

    • Es wäre garantiert eine Möglichkeit, würde nun bei mehreren Politikern, ebenfalls die Doktorarbeiten überprüft werden.
      Wenn alles gut ist, können se jubeln und es erscheint gleich noch mal als ein zusätzlicher weißer Flecken auf der Weste.

      Leider wird dies wohl weniger geschehen, denn dass es – meiner Meinung nach – nur eine Hetzjagt bezogen auf einen von der Bevölkerung beliebten Politiker war.

    • Ändert was daran, dass er sein Ehrenwort gegeben und gebrochen, seinen Doktortitel erschlichen und dann auch noch zwei Wochen lang aufs Schlimmste drumherum gedruckst hat? ****** war auch sehr beliebt bei seinen Soldaten, und historisch gesehen ist er es nicht mehr…

  72. Irgendwie muss ich das jetzt doch mal loswerden. Es ist eine Sache den Herrn zu Guttenberg auf eine sachliche Ebene anzugreifen und nicht damit einverstanden zu sein, was er für Mist gebaut hat. ABER die ganze Zeit über sein Äußeres oder das seiner Frau herzuziehen, disqualifiziert euch nur selber, denn es zeigt, das ihr ledigleich ein klein Geist seid.

    Und feuer frei…

    • Oder über seinen Adelstitel

      • Es ist aber eben nicht nur die sachliche Ebene, die einem ins Auge springt – sondern auch das Äußere, da kann sich wohl keiner von frei machen.

        Das Zitat aus den Kabel 1 News (darauf bezieht sich wohl euer Beitrag) ist in meinen Augen absurd – schließlich ist da die indirekte Botschaft, dass jemand, der eine gute Figur macht – auch in einer schusssicheren Weste – ein geeigneter Politiker ist. Und das finde ich bescheuert.
        Und dass jemand überhaupt eine gute Figur macht/gut aussieht, ist und bleibt subjektiv. Geschmackssache. Und ob ich den Mann oder seine Frau attraktiv finde, habe ich hier nicht kundgetan und werde ich auch nicht und machen auch die wenigsten in ihren Beiträgen.

        Aber genau mit ihrem Äußeren haben zG und seine Frau recht oft in den Schlagzeilen gestanden. Frau zG setze Trends etc. etc. etc.
        Und wenn das so offensichtlich im öffentlichen Interesse ist, kann das auch diskutiert werden.

        Und das der Adelstitel dazu beigetragen hat, in der Regenbogenpresse Glanz und Glamour zu erzeugen, ist genauso wie das pomadisierte Haar und das Aussehen doch offensichtlich ebenfalls im öffentlichen Interesse – und es hat eine bestimmte Wirkung auf die Öffentlichkeit und die breite Masse! Denn genau das bestrickt die Leute, um das hier zu verallgemeinern. (Ja, ich weiß, Verallgemeinerungen sind schwierig zu handhaben!)

        Abgesehen davon finde ich, dass die wenigsten darüber herziehen, und erst recht nicht die ganze Zeit.

        Und falls jetzt jemand kommentiert, dass man nicht alles hier persönlich nehmen soll, dann sei gesagt: Ich weiß. Mach ich auch nicht. Aber der Beitrag oben passt zu meinem Beitrag noch weiter oben^^ und deshalb hab ich das jetzt einfach mal kommentiert.

        LG =)

        P.S.: „Kleingeist“ schreibt man zusammen und groß, weil es ein Substantiv –> Kompositum ist. „klein Geist“ gibt es nicht.

        Mir ist auch nicht ganz klar, warum jemand kleingeistig ist, wenn er eine Sache von allen Seiten betrachtet – nicht nur die objektive Ebene (denn die gibt es wohlgemerkt nicht!), sondern auch das Rundumpaket mit öffentlicher Meinung und Wirkung in der Öffentlichkeit/auf die Öffentlichkeit.

        Natürlich muss man insgesamt sachlich bleiben – da stimme ich dir ganz zu! Und das bin ich wohl nicht immer (das war jetzt persönlich^^) und das sind viele andere auch nicht (das ist keine Entschuldigung!) – aber sofern die sachliche Ebene nicht vernachlässig wird, ist etwas Humor in dieser Sache gar nicht so schlecht. Oder?

        • Nein, auf den Kabel1 Beitrag beziehe ich mich nicht. Den hab ich nämlich nicht gesehen. Was mich aufregt, ist, dass immer auf seine Frisur oder seinen Titel herumgeritten wird, anstatt eher auf Dinge zu schimpfen, die etwas mit seinem Dasein als Politiker zu tun haben.

        • Hm ich frag mich nur wie er anders hätte auftretten sollen.

          Leuts, denkt doch bitte mal nach.
          Sollten alle Politiker absofort mit ungepflegten Haar, Schlabberlook und was weiß ich nicht, seiner Arbeit nachgehen?
          Also bitte, ob sie dies daheim machen oder nicht, kann uns ja egal sein.

          Aber in der Öffentlichkeit, müssen sie nun einmal gepflegt erscheinen. Ob das nun jemand schön oder unschön findet, sei mal dahin gestellt. Denn wenn Guttenberg eines auf jedenfalls hat, ein gepflegtes Äußers.

          Und für den Titel? Wäre mir neu, wenn er sich diesen als Kind ausgesucht hätte.

          Infolge sehe ich jegliches Kommentar dies bezüglich eher als eine Art von „Neid“ an.

          • Was ist denn das für eine disqualifizierende Verteidigung? Setzen, sechs.
            Und das mit dem Nicknamen aus einer Serie, die ich persönlich über alles schätze. ^^°°°

            Außerdem ist es nicht unwahrscheinlich, dass sich der „elitäre“ Freiherr bereits als Kind den Doktortitel ausgesucht hat. Diese Kreise eben.

    • Dann ist also KTGs Bruder Philipp ein kleiner Geist. Immerhin hat er bei der Verleihung des Ordens wider dem tierischen Ernst mehrfach auf dem Haargel rumgeritten, das sein großer Bruder exzessiv benutzt.
      Dagegen wehre ich mich, denn ich finde Phil weit besser und kompetenter als seinen Bruder.

  73. ich selbst finde es ziemlich schade, dass Guttenberg zurückgetreten ist, weil er der einzige ist, den ich persönlich mag und der mir die Poliktik etwas zu Herzen geführt hat, obwohl ich erst 13 bin. In dem Sinne hoffe ich sehr, dass er zurückkommt. Wer gibt schon gerne zu, dass er abgeschrieben hat??!

    • Es geht nicht um „gerne zugeben“. Es geht darum dass er etwas was an sich noch halbwegs verkraftbar hätte sein können (nämlich die grundsätzliche Tatsache dass er betrogen hat) solange bestritten und heruntergespielt hat bis wirklich alles gegen ihn sprach. Von einem erwachsenen Mann der große Verantwortung trägt erwarte zumindenstens ich, dass er in der Lage ist sachlich mit seinen Fehlern umzugehen. Das heißt: sobald sie entdeckt werden (und GERADE wenn es absehbar ist dass alles was war ans Licht kommt) offen zugeben was man da für nen Mist gebaut hat. Mist bauen und Betrügen kann man schon irgendwie verzeihen, aber jede eigene Verantwortung dazu nur in Salamitaktik rauszurücken wirkt wie ein Kleinkind das solange behauptet nichts gestohlen zu haben bis der Schokoriegel der „in die Tasche gefallen“ ist, die CD die zufälligerweise einfach in den Hosenbund gesprungen ist und der Nagellack der in der Faust war entdeckt wurden…

      • Genau – und nicht zu vergessen, dass „ein bisschen abschreiben“ etwas anderes ist als geistiges Eigentum zu stehlen.

        Das muss defintiv unterschieden werden! Wenn du mit 13 in der Schule in einer Mathearbeit oder wo auch immer was abschreibst, ist das kein Drama – wirklich nicht (und wenn ich das sage, will das was heißen, ich mach nämlich mein Staatsexamen für zwei Lehramtsfächer^^).

        Aber wenn du älter bist, z.B. an der Uni, und du benutzt die wissenschaftlichen Ergebnisse von anderen Leuten bzw. gibst die Arbeit von anderen (z.B. eines wissenschaftlichen Dienstes) für deine Ergebnisse aus – dann ist das kein Abschreiben, sondern Betrug.

        Also immer aufpassen^^

  74. Bei dieser Debatte hier und anderswo, erinnere ich mich gerade daran, was wir in der Uni über „Infotainment“ gelernt haben, das hier scheint ähnlich zu sein: Inhalt ist egal, hauptsache ist, dass es unterhält…
    Gibts da schon ein Wort für, sonst sollte man eins erfinden 🙂

  75. Die Frage ist doch eher, warum das jetzt erst bekannt wurde, dass er in seiner Doktorarbeit so viel Mist stehen hat.

    Der Mann hat diese Doktorarbeit immerhin veröffnetlicht, und das schon vor 2 Jahren wenn ich mich recht entsinne, und niemand hat etwas gesagt.

    Wir hier zuhause haben uns lange über das Thema unterhalten und warum ihm gerade jetzt so auf gut deutsch gesagt ans Bein gepinkelt wird.
    Man kann ja leider nichts genaues sagen, und ich denke es wird nie heraus kommen, aber wir haben da zwei Leute im Visier, die einen persönlichen Prass auf KTG haben, einmal der Kapitän der Gorch Fock und einmal der Kerl, der in Afghanistan die Bombardierung befohlen hat – komm jetzt nicht auf den Namen.

    Beide hätten sicherlich guten Grund, sich an KTG rächen zu wollen, und ich kann mir sicher sehr gut vorstellen, dass einer von den beiden auf die Idee kam, mal nach Leichen in KTGs Keller zu suchen. Solche Intrigen und Racheakte sind ja schließlich normal.
    Realistisch wäre die Überlegung also.

    KTG war ja lange Zeit der Saubermann, der junge, aufstrebende Star, beliebt, bekannt, und er hat auch versucht, etwas zu bewegen, hat es teilweise auch geschafft.
    Wie andere hier schon sagten: für die Verfehlungen seiner Untergebenen kann er auch nichts, auch wenn er letztendlich den Kopf hinhalten muss für solche Scherze wie Feldpost öffnen, das Theater auf der gorch Fock usw usw.

    Dass ihm jetzt gerade die Doktorarbeit das Genick bricht, ist meiner Meinung nach schon heftig, aber ich bin hunderprozentig überzeugt, da wollte ihm jemand mit aller Macht los werden. Und er hat ja im Endeffkt nur aufgegeben, weil der Name seiner Familie in den dreck gezogen wird.

    Ich persönlich hoffe, dass er noch eine Chance bekommt, sich zu beweisen. Jeder macht Fehler, die einen größere, die anderen Kleinere. Und ja natürlich war es ein großer Fehler, aber wenn man von dem immateriellen Wert und den geränkten Egos der Wissenschaftler einmal absieht, ist keinerlei materieller Schaden entstanden. Und jeder Mensch hat eine zweite Chance verdient.

    • Die Frage, warum erst jetzt raus gekommen ist, dass er nach Strich und Faden gelogen, betrogen und geklaut hat, kann ich Dir beantworten.

      Professor Fischer-Lescano, Dozent an der Bremer Uni und in Jura-Kreisen als Fachautor bekannt, hat von einer Fachzeitschrift für Jura den Auftrag bekommen, die Arbeit unseres Verteidigungsminister zu rezensieren.
      Dabei kam er zu zwei Schlüssen: 1) KTG hat sechsmal Zitate nicht angegeben (was der Professor aus dem Gedächtnis nachwies, ohne eine Suchmaschine oder das GuttenPlagWiki). Wie wir heute wissen, ist es eher die halbe Doktorarbeit.
      2) Das Summa cum Laude, also eine Eins mit Sternchen für diese Arbeit, war eine unglaubliche Schmeichelei.

      Es war also Zufall, dass die frei verkäufliche Arbeit KTGs ausgerechnet jetzt aufgeflogen ist. Ein Bonner Jura-Student hätte den Ballon schon vor neun Monaten platzen lassen können, wie ich an vielen Stellen lesen konnte. Aber der wurde von seinem Doktorvater angewiesen, den Ball flach zu halten, bis er selbst promoviert hat.
      Was kein Zufall ist, das ist, dass KTG über entweder die eigene Dummheit oder einen schlechten Ghostwriter mächtig gestolpert ist.

      Der Rest war reine Dynamik. Denn wie man sich bettet, so liegt man. Und wenn ihn tatsächlich jemand mit Gewalt loswerden wollte, so hätte KTG ihm keine bessere, steilere und präziser sitzende Vorlage liefern können. Teufel, damit hätte sogar der VORWÄRTS KTG absägen können.
      Allerdings, um das noch mal ausdrücklich zu betonen: Vollkommen zu Recht.

      • Dass er sich damit selbst ein Bein gestellt hat, das bestreite ich ja nicht. Und natürlich kann ein Gegner das auch ausnutzen, klar. Wer so dumm ist, und so eine Vorlage bietet, hat selbst Schuld. Trotzdem find ich es irgendwie schade, dass es gerade das war, was ihn aus dem Amt gehauen hat, gab ja schließlich genug Affären ect pp.

        Aber gehen wir doch mal die ganzen Fakten durch. Ständig, fast von Angang an wurde er mehr oder weniger persönlich angegriffen. Die Probleme, die in seinem Ressort herrschen – und zwar schon länger, als er der Minister war – wurden wieder ausgegraben.

        Geöffnete Feldpost gabs früher auch schon, machen wir nochmal Tam Tam drum

        Mit der Gorch Fock war das auch so ne Sache. Es war nicht der erste Unfall dieser art. Dass diese Sexspielchen da raus kamen, okay, mag Zufall gewesen sein. Aber was kann KTG dafür? Jahrzehnte lange Handhabe dieser Art kann ein Einzelner sicherlich nicht stoppen.

        Die Sache mit Kundus… Er hat die Bombardierung nicht befohlen und es herrscht nun mal Krieg da, ob es uns passt, oder nicht. Wir hängen mit drinne, weil die Regierung sich wieder mal bei den Amis zu weit aus dem Fenster gelehnt hat, und so schnell werden wir da nicht raus kommen (Ich sag nur Kosovo). Der Krieg war schon am laufen, als KTG Minister wurde, was soll er denn daran bitteschön ändern können? nichts, genau.

        Und trotzdem ist er der Buhmann. Was zum Teil sicherlich auch daran liegt, dass er der einzig wirklich Angreifbare ist, das mag sein. Aber trotzdem ist da viel persönliches mit eingeflossen.

        Was ich mich dennnoch frage ist: Wieso kam diese Fachzeitschrift jetzt erst darauf, die Arbeit auseinander nehmen zu lassen? Wie gesagt, das Buch ist seit 2009 käuflich, und außerdem ist die Arbeit frei einsehbar für jedermann bei der deutschen Bibliothek seit KTG sie abgegeben und seine Note darauf bekommen hat. Es wären also Jahre Zeit gewesen, das heraus zu bekommen. Warum also erst jetzt?

        Das Summa cum Laude hat er – denke ich zumindest – nur wegen seines Namens bekommen, das war Schleimerei zur Familie.

        • Es gibt Menschen, die es genauso sehen wie ich. Ich bin erstaunt und erfreut darüber. ^^

          Ich glaube nicht einmal, dass ihm allein die Doktorarbeit das Genick gebrochen hat. Hauptursache oder besser Aufreger ist auch, dass er es bis zum Ende nicht einfach zugeben konnte. Spätestens als es sicher war – als nur wenige Stellen bekannt waren – hätte er es zugeben müssen. Unter Umständen hätte es ihm gerettet.

          Aber dies ist eine andere Geschichte unter der Rubrik: „Hätte … wäre … könnte.“

          • Es gitb viele Menschen, die das so sehen wie wir beide, nur schreiben die wenigsten davon hier.

            Und leider ist es doch so, dass die Masse Schaafe sind, die dem Leithammel folgen, deswegen schwindet jetzt auch plötzlich seine Beliebtheit, zumindest bei den paar Tausend Leuten, die da dann befragt werden.

            Was mich an der ganzen Sache so stört, ist auch, dass man in den letzten zwei Wochen nicht einmal den Fernseher an machen kann, ohne irgend ne Polit Diskussion zu sehen, in der sie sich wieder und wieder über das Thema auskotzen. Es gäbe genug Themen, die im Endeffekt so viel wichtiger sind, als – sorry, wenns euch missfällt – ne läppische Doktorarbeit, die einer mit Klauen aufgeschönt hat.

            Wenn hinz und kunz das macht, juckts doch auch keine Sau.

            Und fragt man an den Jura Unis, bekommt man oft genug zu hören, dass sowas ständig vorkommt. So what… Is halt Betrug, ja, bestraft es halt und lasst es dabei bleiben, aber kaut es nicht trillionen mal durch.

        • Du hast gerade eine Menge Fakten aufgezählt, die in meinen Augen zu seiner Disqualifizierung als Minister hätten führen sollen. Betrachte also die Doktor-Affäre als letzten Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

          • Warum disqualifiziert es ihn als Minister, wenn er nicht mal etwas für diese Fakten kann? Sowohl die Feldpost öffnen als auch die Sache mit der Gorch Fock reichen doch schon so viel weiter zurück als er überhaupt in der Politik tätig ist, beides ist doch Gang und Gebe bei der Bundeswehr. Und meinst du ernsthaft, dass die damit aufhören, nur weil Herr zu Guttenberg sie lieb darum bittet (ihnen den Befehl erteilt)?

            Dass er bei der Kundus Affäre nicht gleich mit der Wahrheit raus gerückt ist, lag sicher auch am Druck von oben. Aber das ist das Einzige, was man ihm da wirklich ernsthaft anlasten kann. Alles andere war reine Spekulation.

          • Hm. Ich denke, Du verdienst eine Antwort, und damit einen Blick in meine Gedanken.
            KTG ist ein Zögling der sogenannten Atlantik-Brücke, die deutsche Jungpolitiker „trainiert“. Im Prinzip verteidigen diese Zöglinge transatlantische, sprich US-amerikanische Wirtschaftsinteressen. Das ist der erste Punkt.
            Als KTG noch Wirtschaftsminister war, gab es einen Plan, Opel aus GM zu lösen, und mit einem Zulieferer zu fusionieren. Damit hätten wir eine starke mittelständische Automarke geschaffen, die auf dem amerikanischen, russischen und asiatischen Markt überlebensfähig gewesen wäre. Wo stehen wir heute? Opel hat einen Entlassungsplan, baut also Stellen ab, und gehört immer noch GM. Ein Schelm, der dabei daran denkt, es könnte mit dem Zöglingskram und den Schulungen zu tun haben. Nur weil es im Interesse des großen amerikanischen Konzerns GM ist, dass Opel keine Konkurrenz im eigenen Land wird.
            Die Briefpostaffäre ist einfach nur dumm gelaufen, darüber will ich gar nicht reden. Was mir aber zu denken gibt, sind die Nachwehen der Kunduz-Affäre. Wie hat KTG sie behandelt? Er hat den Generalinspekteur der Bundeswehr entlassen, obwohl der genauso wenig etwas für den Angriff kann, wie KTG selbst. Aber einer musste ja gehen, und das war nicht KTG. Eine in meinen Augen vollkommen überzogene Maßnahme.
            Dann kommen wir zur Gorch Fock. Nach dem Tod der Kadettin Sarah gingen durch die Zeitungen ein paar Gerüchte über eine „Meuterei“ und dass „die Gorch Fock der größte schwimmende Puff der Bundesmarine“ sei. Grund genug für KTG, wieder ein Bauernopfer zu erbringen, indem er Kapitän Schatz suspendierte. Ohne ihn anzuhören, wohlgemerkt. Dabei wären beide Fälle in seine Entscheidungsgewalt gefallen. Er ist als Kapitän für alle seine Untergebenen direkt verantwortlich. Und erst wenn man ihm fahrlässiges Verhalten hätte vorwerfen können, wäre eine Abberufung oder Suspendierung gerechtfertigt gewesen.
            Als KTG allerdings mit einem BILD-Redakteur auf dem Beifahrersitz während einer Fahrt nach Hamburg die Entscheidung gegen Schatz traf, hat er auch hier wieder enorm an Glaubwürdigkeit verloren. In meinen Augen, zugegeben. Dabei ist es sehr ironisch, dass Kapitän Schatz von der Untersuchungskommission vollständig rehabilitiert wurde. Was ich auch nicht anders erwartet habe, weil der Grundtenor zu ihm stets war, dass er bei seinen Untergebenen immer sehr beliebt war, und sich echt für seine Leute ein Bein ausgerissen hat.

            Das sind jetzt nur drei Gründe, die ihn in meinen Augen als Minister disqualifiziert haben. Eine Fehlentscheidung, purer Populismus und Opportunismus.
            Natürlich steht ein wenig Opportunismus einem Politiker nicht so schlecht, aber seine Bauernopferei war doch zum Schluss sehr anstrengend. Hätte er jemanden als Bauernopfer für seine Doktorarbeit heranziehen können, hätte er es gemacht.
            Alles in allem nicht tragbar, dieser Mann.

  76. ein schöner schlag in die fresse für alle die an den spruch „jeder verdient eine 2.chance“ geglaubt haben….

    • O_o

      äußerst nette formulierung hast du da, anonymer schreiber…
      stell dir mal vor, du verpatzt was auf deiner arbeit – wissentlich oder unwissentlich sei mal dahin gestellt. wie fändest du es, wenn du wegen einem einzigen fehler, der dir unterlaufen ist, direkt mal die fristlose kündigung bekommst?

      • Ein einziger Fehler? Sorry, das ist Betrug im grossen Stil und andere bekommen wegen selbst eingelösten Pfandbons oder Mundraub von irgendeinem Buffet die Kündigung.

        • Er behaart ja weiterhin drauf, dass ers nicht mit Absicht gemacht hat, auch jetzt noch. Vielleicht stimmts ja. Wir werden sehen, was die Staatsanwaltschaft daraus macht.

          Und das mit den Kündigungen ist auch ne Sache, die ich nicht für gut heiße, immer wieder derbe überzogen.

      • Ich bin genau deiner Meinung. Er hat doch gute Politik gemacht, sonst sagen sie doch auch immer alle „Sei doch mal sozial, vergiss doch die Vergangenheit.“ Heißt im Klartext: Bei allen ist die Vergangenheit normal, beim (ehemaligen) Verteidigungsminister nicht. Sehr fair.

  77. Ich will gar nicht wissen, was der Neue da jetzt wieder für ’nen Mist baut…wäre ja nicht das erste Mal, da sind wir Deutschen ja die Spezialisten drin. Schade nur, dass es in Zukunft im Radio keine Ka-The Sendung mehr gibt…

    • das ist doch genau der punkt hier….KTG hat als Verteidigungsminister keinen Fehler begangen! er hat die größe Reform der BW eingeleitet…hat mit aller Kraft versucht, die Fehler der früheren Verteidigungsminister auszumerzen..hat alles daran gesetzt, den Mist auf der Gorch Fock und in Kunduz aufzuklären!!! Er konnte weder für das Geschehen auf dem Schiff, noch für Kunduz etwas…und das wurde alles ihm angelastet!!! Ich verstehe nicht, wie man ihm dann unterstellen kann, wer wäre ein schlechter Minister gewesen…..weit davon entfernt!! Ich sehe im Moment sehr schwarz für die Zunkunft der BW, wenn ich an den neuen Minister denke!! Er ist alles andere als beliebt bei den Soldaten!!!

      • KTG hat als Verteidigungsminister keinen Fehler begangen! Was zu beweisen wäre.
        er hat die größe Reform der BW eingeleitet Das war m.E. die Armee der Einheit. Allerdings ist das Einleiten der Reform für sich noch nicht eine anrechnungswürdige Großtat.
        hat mit aller Kraft versucht, die Fehler der früheren Verteidigungsminister auszumerzen Dafür brächte es dann schon Belege.
        hat alles daran gesetzt, den Mist auf der Gorch Fock und in Kunduz aufzuklären Schneiderhan und Wichert widersprechen dem allerdings. In Anbetracht der Tatsache, daß Guttenberg ein überführter Lügner und Betrüger ist, würde ich ihre Aussagen hier doch höher gewichten wollen. Und die Aktion mit der Gorch Fock war purer Aktionismus. Aber auch für Herrn Guttenberg gilt wohl: „Eine falsche Entscheidung schnell getroffen spart immerhin Zeit.
        Er ist alles andere als beliebt bei den Soldaten!!!
        Dafür verfügt er über Kompetenz. Das könnte die fehlende Beliebtheit eventuell kompensieren.

        • Helge, du hast mal wieder recht =)

          Bevor wir über den neuen Minister urteilen, sollten wir mal abwarten, was er aus dem Chaos, das ihm zG hinterlassen hat, macht! Ich kann nicht für alle Soldaten sprechen, deshalb kann ich auch nicht sagen, dass er alles andere als beliebt ist – wie wäre es mit einer umfassenden Umfrage bei der BW? =)

          Ich fürchte nur, dass der Posten des neuen Ministers ziemlich undankbar ist – vermutlich wird ihm jeder Fehler jetzt doppelt angelastet, bzw. er wird zur Verantwortung gezogen, wenn sich die Reform der BW als schwarzes Loch für den Etat rausstellt und/oder schief geht. Da möchte ich nicht in seiner Haut stecken.

          Für’s erste sollten wir auch nicht vorschnell urteilen, nur weil einigen der alte Minister besser gefallen hat – ich bin auch der Meinung, dass der neue kompetent und ehrlich (haha^^) – laut NTV „könnte sich niemand mehr von zG unterscheiden“! – ist, die Bundeskanzlerin meint das auch, und was man so von der Presse hört, sind die Abgeordneten ebenfalls der Meinung. Außerdem ist er bestens mit der BW vertraut.

          Sind doch schon ganz gute Voraussetzungen, oder?

          • Ich befürchte auch, daß man de Maizière nicht an seinen Erfolgen, sondern an den von Herrn Guttenberg geweckten Erwartungen messen wird. Und selbst wenn er die Bundeswehrreform absolut perfekt über die Bühne bringt, besteht die Gefahr, daß man dieses Verdienst dann nicht ihm, sondern zG anrechnen wird, weil dieser ja vor seinem Rücktritt noch nächtelang an der Fertigstellung des Konzeptes gearbeitet habe.

  78. Also ich verstehe die Menschen nicht.
    Klar er hat einen Fehler gemacht und er hat womöglich auch absichtlich und wissentlich die Texte kopiert und übernommen.
    Aber ich fand nicht, dass er wegen so einer Lapalie zurück treten muss.
    Er hat den Doktortitel aberkannt bekommen und hat sich von den ach so tollen Politikern fertig machen lassen und das teils in der Öffentlichkeit.
    Er hat seinen Fehler eingestanden und sich entschuldigt, ich denke, er war sich dessen einfach nicht so bewusst, was er da eigentlich tut.
    Dazu finde ich wird auch die Uni einfach zu wenig kritisiert.
    Ich meine wenn die einen nur wegen einem Adelsnamen nich kontrollieren, wieso sollte man dann alles korrekt machen?
    Und bevor jetzt alle los schreien „Was eine Lapalie?“ JA EINE LAPALIE.
    Ich meine ich schreibe selbst Geschichten und so und ich wäre tierisch wütend, wenn das einfach jemand kopieren würde.
    Aber davon geht die Welt nicht unter.
    Vielmehr finde ich, dass diese ach so tollen Politiker KEIN RECHT HATTEN nur EIN Wort an Guttenberg zu richten von wegen Betrüger und Lügner.
    Denn sie sind alle Betrüger und Lügner und sie tragen das auf unseren Rücken aus und das schon lange.
    Was ich meine? Sie bekommen einen Haufen an Geld für nichts.
    UNSER Geld.
    Und sie tun auch genug anderes unrechtes und machen viel Schlimmeres.
    Und man sollte sich die Abstrußheit mal vor Augen führen:
    In einer Debatte über Lybien saßen die Politiker gelangweilt da.
    Sobald die Debatte über Guttenberg begann, waren alle Feuer und Flamme und begannen auf ihn ein zu schimpfen und ihn nieder zu machen.
    Nur eben nicht direkt mit Schimpfwörtern.
    Und das ist schon der nächste Punkt:
    Wie träu sind solche Politiker dem Volk, wenn sie schon einem Kolegen so in den Rücken fallen und ihn so maslos schlecht machen?
    Denn Zusammenhalt würde ich das nicht nennen, sogar die Leute aus der EIGENEN PARTEI fielen ihm gnadenlos in den Rücken.
    Und sorry aber, klar es war unrecht und diese Politiker sind auch nur Arbeitskolegen, aber wenn in unserer Klasse was is, da halten wir großteils alle zusammen und ziehen das durch.
    Und wir sind Jugendliche in der 10. Klasse die den Lehrern gegenüber stehen, die der Meinung sind, dass die Schüler das zu tun haben, was die Lehrer sagen, dass Lehrer immer Recht haben und man sich nich mal wirklich rechtfertigen darf, weil man ist ja schon 10. Klässler und sollte sich ja dann nich mehr so „kindisch“ verhalten.
    Wir halten zusammen, dabei sind wir nur eine Schulklasse.
    DIE sind Arbeitskolegen und die fielen dem alle in den Rücken und haben ihn schon übelst fertig gemacht von wegen „Früher wusste das Adel noch, wie es zu reagieren hat“ Das Adel wusste das früher JA, denn das Adel hatte früher verdammt viel Macht und konnte tun und lassen was sie wollten, nur so viel zu dem Thema. Oder auch Sprüche wie „Ich schäme mich für ihn“ [Die Schnarrenberger (oder wie auch immer die heißt)] und ich würde mich für MICH SELBST schämen, wenn ich so einen Mist im Schulsystem von BW hinterlassen würde und mich dann einfach verziehen.
    Oder auch Sprüche wie „Wie ein Nagel in den Sargdeckel“ oder wie auch immer das war.
    Ich meine HALLO?
    Merkt denn eigentlich keiner was da ab läuft?
    Der Guttenberg der is so böse und der is so falsch und ein Lügner, dem kann man nich glauben, der muss weg….
    Ja und würde man anfangen zu recherchieren über jeden einzelnen Politiker, so bin ich mir sicher, würde man über jeden etwas finden, an dem sich genügent Leute so stören, dass man die genauso absegnen könnte.
    Ich finde einfach, es ist nicht fair.
    Besonders da der Doktortitel NICHTS mit seinem Beruf zu tun hatte, das was manch ein Politiker zusammen quasselt und macht, das ist sein Beruf.
    Nur wenn man den Guttenberg jetz so toll runter macht, dann schaut ja keiner mehr auf die anderen Politiker.
    Und was is mit seiner Arbeit?
    Ich fand ihn einen sehr guten Verteidigungsminister und er hat auch etwas getan wirklich.
    Und seine Frau setzte und setzt sich gegen Kindesmissbrauch ein, von ihr geht auch die Fernsehserie „“Tatort Internet – Schützt endlich unsere Kinder“ aus.
    Und DAS hat noch keine FRAU VON EINEM POLITIKER geschweige denn überhaupt ein POLITIKER SELBST hin bekommen.
    NICHT nur reden sondern auch WAS TUN.
    Sie redeten über Lybien, kamen zu keinem Ergebnis und schienen sich auch nicht dafür zu interessieren.
    Als es um Guttenberg ging, waren alle wach und engagiert dem Guttenberg ihre Meinung an den Kopf zu pfeffern und dabei gut darauf bedacht ihn noch schlechter zu machen.
    ….Moment….Zurückspulen… „Sie redeten über LYBIEN, kamen zu KEINEM Ergebnis und schienen sich auch nicht dafür zu INTERESSIEREN“
    Ist DAS verantwortungsvoll?
    Wenn solche „Klatsch-und-Tratsch-Skandalgeschichten“ wie eben Guttenberg die ach so ehrenwerten Politiker MEHR in Aufruhr bringt und PLÖTZLICH AKTIV WERDEN LÄSST, während sie von einer Freiheitsbewegung in einem Land dieser Welt gelangweilt sind.
    FREIHEITSBEWEGUNG, wie in Tunesien und Ägypten, FREIHEITSBEWEGUNG eine ECHTE und ich habe verdammten Respekt vor allen Tunesiern, Ägyptern und Lybiern, dass sie nicht aufgaben b.z.w nicht aufgeben.
    Und wäre ICH Politiker, dann wäre die Sache mit Guttenberg in der momentanen Zeit (Tunesien, Ägypten, Lybien, Jemen…) einfach unter gegangen, weil es mich so überhaupt nicht interessiert hätte.
    Ich meine ist euch und allen anderen das nicht klar was gerade passiert?
    Auf UNSERER WELT?
    Die Menschen gehen auf die Straßen, nicht nur in Deutscland.
    Nein die Menschen gehen auf die Straßen um ihre Freiheit ein zu fordern und die Diktaturen zu stürzen.
    Ägypten scheint es nun endgültig geschafft zu haben, doch es scheinen noch viele zu folgen.
    Ich habe die Vermutung, dass das Jahr 2011 ein Jahr „der Befreihung“ oder so was ähnliches werden wird.
    Denn die Menschen beginnen sich zu wehren.
    SOGAR IN CHINA.
    Ich meine IN CHINA!?!?!?
    Das Land wo sich kaum jemand traut überhaupt was zu machen, das den Staat stören könnte.
    Die Welt befindet sich in einem revolutionären Wandel und die Bürger von vielen Diktaturen scheinen auf dem besten Wege in einem Jahr Geschichte zu schreiben.
    Ägypten hat das schon geschafft und es scheint wirklich ansteckend zu sein.
    Und die Deutschen, sie gingen auf die Straße und die DDR fiel.
    JA weil Russland die DDR nicht mehr halten wollte.
    WIR DEUTSCHEN haben NIE etwas derartiges erreicht, das nur annähernd mit Ägypten, Tunesien, Libyen… zu vergleichen wäre.
    Diese Menschen haben MUT wirklichen MUT.
    Und die Politiker in Deutschland?
    Sie unterstützen sie nicht, hier und da mal ein Kommentar.
    Das wars.
    Aber Guttenberg das ist dann total interessant.
    Während auf der Welt Menschen für ihre Freiheit FRIEDLICH kämpfen und sterben (teils hingerichtet werden) regt sich fast ganz Deutschland über eine Backatelle wie Guttenberg auf.
    Also nennt mich bescheuert oder verrückt oder naiv oder unwissend, aber ich bin der Meinung in dieser Welt in diesem Deutschland läuft etwas eindeutig FALSCH.
    Das ist MEINE Meinung zu diesem Thema.

    • Amen!

    • Recht hast du. (Und Zeit anscheinend auch gerade 🙂

    • „Er hat seinen Fehler eingestanden und sich entschuldigt, ich denke, er war sich dessen einfach nicht so bewusst, was er da eigentlich tut.“

      Wie schafft man es, unbewußt ~270x teils mehrseitige Passagen zu kopieren, dabei stellenweise einzelne Worte auszutauschen und Satzteile umzustellen? Nur mal so aus Neugier. Ich erwarte auch keine logisch verständliche Antwort, aber ich würde doch gerne mal hören, wie ihr so leicht an diesem offensichtlichen Widerspruch vorbeikommt.

    • Dass KTG zurückgetreten ist, ist im Gegenteil ein Zeichen dafür, dass auch bei uns mal was richtig läuft.

    • Ich hab weiter oben schonmal gefragt, aber da mir niemand antworten konnte frage ich jetzt hier nochmal.
      Was hat Guttenberg ach so tolles geleistet? Ich weiß es wirklich nicht, vielleicht war die Presse einfach viel zu sehr mit Ägypten beschäftigt, als er was geleistet hat, oder er hat mist gebaut bei einer seiner politischen Affären, als er was geleistet hat, aber ich finde einfach nichts, was er geleistet hat.

      Bundeswehrreform? Dass ich nicht lache, die ist noch nicht mal annähernd abgeschlossen, weil da noch viel ungeklärt ist und die noch nicht mal das Ok bekommen hat überhaupt existieren zu dürfen aber KTG war ja etwas zu schnell für das liebe Deutschland, weshalb man jetzt nicht mehr zur Wehrpflicht herangezogen werden darf sonden sich freiwillig melden muss. Die Truppenstärke soll reduziert werden und da spart man dann lieber an den Wehrpflichtigen, wo jetzt noch über 6.000 (’sechstausend‘ in Buchstaben) Leute fehlen.

      Du kannst im übrigen nicht einfach Äpfel mit Birnen vergleichen und wie oben schon mehrfach gesagt zG in Schutz nehmen indem du mit anden Politikern ankommst, die auch dreck am Stecken haben. Dann haben sie halt dreck am Stecken, finde raus, was es ist, zeig sie an und die Sache hat sich erledigt, weil sich die Presse auch auf diese Politiker stürzen wird und dann macht sogar die Bild noch mit, weshalb diese Leute dann noch unbeliebter werden. Mit Guttenberg hat das aber rein gar nichts zu tun, was der Mann gemacht hat war Betrug, Diebstahl, Plagiatur oder wie man es auch immer nennen mag, aber es war absulut nicht in Ordnung und sollte auf keinen Fall runtergespielt werden, da es sich dabei um eine Doktorarbeit gehandelt hat. Die Uni hat mist gebaut und ihn einfach durchgewunken, aber er selbst hat noch größeren Mist gebaut, da er sich überhaupt getraut hat, sowas einzureichen.

      Und du kannst den Bundestag mit seinen derzeit fünf Parteien nicht mit deiner Klasse vergleichen, denn wie du so schön gesagt hast haltet ihr alle zusammen und seid nicht in fünf verschiedene Lager gespalten. Die Opposition ist dafür da um die Regierung im Auge zu behalten und dieser Tätigkeit ist sie nachgekommen indem sie Guttenberg (der immer noch nicht klipp und klar gesagt hat: „Ja ich habe bei meiner Doktorarbeit betrogen“, sollte er dies im verlauf des heutigen Tages getan haben bitte ich mich entschuldigen zu dürfen, da ich es nicht mittbekommen habe. Das einzige was er gemacht hat war immer wieder die ganze Sache zu beschönigen und seinen Kollegen von der CDU/CSU und der FDP kann man keinesfalls die Schuld daran geben, dass er sich nicht schon früher von seinem Amt trennen wollte, sondern hartnäckig darauf beharrt hat, in der Position eines Ministers zu bleiben. Diese Leute, die ihn in den eigenen Reihen kritisiert haben, haben allem anschein nach vor Guttenberg selbst festgestellt, dass er sein Ansehen nur noch weiter schädigt, wenn er im Amt bleibt und ihm auf diesen Weg halt klar gemacht, dass es jetzt am besten wäre schnellstmöglich abzutreten und die sache mit der Plagiatsaffäre hinter sich zu bringen. Die politische Immunität hätte er nämlich spätestens durch den Bundestag verloren und das mit sicherheit, da er sich dieser Sache vor einem Gericht stellen muss. Wäre er früher zurückgetreten hätte sich alles ganz anders entwickelt, da er damit auch seine politische Immunität früher aufgegeben hätte und sich somit nicht selbst zur Zielscheibe gemacht hätte.

      Warum zG mehr beachtung geschenkt wird, als Lybien, Ägypten oder anderen Staaten dort in der gegend (oder halt auch China) kann ich dir sagen. Viele deutsche interessiert es leider nicht, was in der Welt da draußen passiert, (und ich muss sagen, ich finde das persönlich wirklich bedauerlich) deshalb muss die Presse in der Zeit des Internets schauen, dass sie ihre Verkaufszahlen hoch halten kann und das macht sie halt, indem sie sich mehr auf Themen konzentriert, die uns alle etwas angehen, da es ja dabei, schon auf den ersten Blick erkennbar, um uns geht. Was in Lybien, Ägypten und sonst wo auf der Welt passiert beeinflusst uns erst im nachhinein, deshalb wird es dann (leider) erst als interessant angesehen, wenn es uns auch wirklich betrifft.

      Und jetzt noch eine letzte frage, bevor ich mich verabschiede: Wie kannst du noch jemandem vertrauen, der die ganze zeit, selbst als es schon offensichtlich war, dass er betrogen hat dies immer noch abgestritten hat und erst ziemlich spät zugegeben hat, dass er ‚ein paar kleine Zitatfehler gemacht habe‘ immer noch vertrauen? Woher willst du wissen, ob er dich bei seiner Politik nicht genauso anlügt, wie bei der Sache mit seiner Doktorarbeit? Woher willst du wissen, dass er uns nicht schon früher bei seiner Politik angelogen hat? Ganz ehrlich, ich könnte ihm nicht mehr vertrauen und ich bin auch froh, dass ich es nicht mehr muss, für’s erste. Aber ich werde diesen Skandal sicher nicht vergessen und die nächsten nächste Bundestagswahlen von meinem Wahlrecht gebrauch machen um zu verhindern, dass so ein politischer fauxpas nicht nocheinmal passiert.

      Das war jetzt meine Meinung und ich wäre froh, wenn du mir meine Fragen noch beantworten würdest.
      lg Light

  79. Dass er seinen Doktortitel verloren hat ist nur gerechtfertigt(abgeschrieben ist nun mal abgeschrieben) und das er zurücktritt geht mir am Arsch vorbei(ich finde als Verteidigungsminister kann man eh nichts wirklich richtig machen) aber haben unsere Poltiker nichts andere zu tun als sich (tagelang, wochenlang) wie Assgeier auf ihn zu stürzen? Gibt es nichts wichtigeres als die Doktorarbeit einer einzelnen Person? Gibt es in deren Kopf noch was anderes außer Guttenberg-muss-weg,Guttenberg-muss-weg.. Das ist einfach nur affig, wie die sich aufgeführt haben. Sollten sich vllt mal um ihre eigenen Leichen im Keller kümmern.

    Genauso frage ich mich, was ist mit den Leuten/Professoren die seine Arbeit gelesen haben und ihm den Doktortitel gegeben haben? Waren die blind, haben die sich die nicht durchgelesen, was haben die bitte schön gemacht, dass ihnen sowas nicht auffällt? das geht einfach nicht sowas zu übersehen.

    Für mich können die Politiker, die sich auf ihn gestürzt haben, einfach nicht ertragen das jemand mit Charisma und Beliebtheit im Volk “ an der Macht“ ist. Jetzt sind sie ihn endlich los und können sich den Nächsten zum fertigmachen suchen.

  80. Danke liebe Politker und liebe Medien für dieses hässliche Hetzjagd. Das war einfach wiederlich, ihr solltet euch schämen.

    • In dem Fall schäme ich mich mit großer Freude und Bereitschaft stellvertretend für die anderen Politiker mit.

      • Du scheinst nicht ganz zu wissen, was Scham ist. Komm von deinem Thron.

  81. Nette Zusammenfassung der Diskussion der letzten Tage

    • Herrlich, einfach nur herrlich! Der arme Moderator tat mir teilweise bissl leid im Angesicht von so geballter Blödheit, aber die Frau war ja auch mal krass drauf. Keine Ahnung haben, aber einfach mal drauf los reden. Wüsste nicht, worauf ich neidisch gewesen sein sollte, aber naja…
      Herzlichen Dank für den Link!

    • Habs mir auch gerade angehört. Man möchte weinen bei soviel Blödheit. „Ich hab auch schon mal geschummelt, der Mann hat mich nicht betrogen. Ich finds ganz fies, daß dieses neidische Deutschland seinen Job will.“ Argh.

      Aber ich vermute die arme Frau hat keine Wahl: Wenn sie ihr Gehirn fürs Reden einschalten würde, so blieben nicht genug Neuronen übrig, um die Atmung aufrecht zu erhalten.

      • Haha, was für ein toller Witz. Ich dachte, nach der Pubertät hört man auf Sprüche zu klopfen…

        • Und vermutlich hast du deine These gleich noch mit einer Doktorarbeit untermauert. Zumindest würde es mich nicht überraschen.

  82. Zum Abschluss möchte ich die Leute, die (unglaublicherweise) immer noch nicht verstanden haben, um was für eine Straftat sich das Plagiat von unserem lieben Herr zu Guttenberg handelt, darauf hinweisen, dass er für Verstöße gegen das Urherberrechtsgesetzes für bis zu drei Jahren in den Knast kommen könnte. Würde es sich um ein minderschweres Verbrechen handeln, wäre mit Sicherheit nicht die Möglichkeit einer Gefängnisstrafe gegeben.

    • Ja, es wäre doch gut, wenn wir jetzt ein Gerichtsverfahren für diesen Täter von Guttenberg einleiten, da es ja im Moment echt das Wichtigste ist, dass so ein grauenhaftes Verbrechen gebührend bestraft wird. Argh.

      • Das wollte ich damit nicht sagen. Dass es im Moment wichtigere Dinge gibt als zG abzustrafen, steht meiner Meinung nach außer Frage. Ich wollte jediglich genau herausstellen, was der Unterschied an einem Plagiat und dem Schummeln bei einer Mathearbeit ist.

  83. Er war ein klasse Minister. Schade, dass er zurück getreten ist. Meiner Meinung nach wollten die anderen Parteien ihn nur rauskicken, weil er so beliebt war und es immerhin möglich gewesen wäre, dass er irgendwann Bundeskanzler werden wird. „Zufällig“ wurden Plagiate in seiner Doktorarbeit gefunden. Und er bekommt den Ärger, einerseits berechtigt, andererseits frage ich mich, warum die Uni Bayreuth dies nicht vorher erkannt hat. Schließlich müssen sie alle abgegebenen Hausarbeiten genauestens überprüfen. Zum Schluss wurde regelrecht eine „Jagd“ (ist übertrieben, klar, aber sooo fern liegt es nicht) auf zu Guttenbergs Familie veranstaltet. Und genau das ist indiskutabel – er macht einen Fehler und er und seine Familie, nicht er und die Uni, müssen dafür gerade stehen, sind dafür verantwortlich.

    • Seit wann wird seine Familie gejagt?
      Und seit wann ist es kein Zufall, wenn eine Fachzeitschrift für Jura ein Referat über die Dissertation des Verteidigungsministers haben will? Der Mann ist berühmt. Da liegt es für eine Fachzeitschrift nahe, seine öffentlich erwerbbare Doktorarbeit bewerten zu lassen. War ja auch ein tolles Thema.
      Fazit: In die Kacke hat er sich selbst gesetzt. Hätte er die Arbeit selbst geschrieben, hätte er womöglich auch noch eine gute Bewertung in der Rezension bekommen.

      Einwand auf Deinen ersten Satz: „Er war ein klasse Minister“. Ich würde ein Wort einfügen, dann könnte ich das akzeptieren: „Er war ein klasse frisierter Minister“.
      Von guter Arbeit habe ich bei ihm jedenfalls nichts bemerkt.

  84. Diese ganzen Affären sind reichich übertrieben und führen zu Paranoia.
    Wenn man spitzfindig ist könnte man in jedem Text ein Plagiat finden.
    Denn ein Mensch kann nicht alle Text kennen und es gibt in unserer Sprache eben eine limitierte Ausdrucksweise.
    Folglich wird es immer Texte geben die einander ähnlich sind, auch wenn die Urheber einander nicht kannten.
    Man kann es auch übertreiben.
    Traurig ist, dass sich das Volk aufheitzen lässt durch sowas.
    Wenn es um Politik geht ist mir egal ob der Politiker einen Titel hat oder nicht.
    Es kommt mir darauf an, dass der Politiker zu seinem Wort steht und sich für das Volk einsetzt.
    Es gibt Menschen mit Zivilcourage, die schaffen das besser als viele Politiker. Traurig sowas.
    Was mich auch bestürzt ist, dass um so eine Lapalie eine Staatsaffäre gemacht wird.
    Es gibt weitaus schlimmere Verbrechen um deren Aufdeckung man sich bemühen sollte.
    Was bringt es mir wenn ein Politiker zurücktritt weil er seine Doktoarbeit falsch zitiert hat, wenn zeitgleich ein Kinderschänder ein Kind missbraucht und damit durchkommt (um nur mal ein Beispiel zu nennen), weil sich unser Rechtsstaat lieber darum kümmert aus Mücken einen Elefanten zu machen als dort einzugreifen wo es notwendig wäre.
    Nicht der Umstand der Tat als solches erschreckt mich, von Politikern erwarte ich leider schon lange nicht mehr viel, auch wenn ich stetig daran glaube, dass viele Politiker gutes wollen, aber scheitern. Was mich erschreckt ist, dass ein so großes Aufsehen darum gemacht wird, als sei jemand gestorben. Es ist nur ein Plagiat, nicht mehr und nicht weniger und es gibt wie gesagt weitaus wichtigere, wahre Verbrechen, die bekämpft werden sollten.

Sorry, the comment form is closed at this time.