Mrz 152016
 

Die Umfrage, auf der diese Auswertung basiert, findet ihr hier.

Die Ergebnisse der Umfrage waren wie folgt:

Regeländerung zu Kurzbeschreibungen

  • 156 Ja-Stimmen (76 %)
  • 45 Nein-Stimmen (22%)
  • 5 Enthaltungen (2%)
  • 206 Stimmen insgesamt

Der Großteil der Community ist also klar für diese Änderung.

Regeländerung zum Chatstil

  • 171 Ja-Stimmen (84 %)
  • 19 Nein-Stimmen (9%)
  • 15 Enthaltungen (7%)
  • 205 Stimmen insgesamt

Ebenfalls ein klares Votum dafür.

Regeländerung zu Steckbriefen

  • 175 Ja-Stimmen (85%)
  • 16 Nein-Stimmen (8%)
  • 15 Enthaltungen (7%)
  • 206 Stimmen insgesamt

Ein weiteres klares Ja.

Regeländerung zu Links

  • 185 Ja-Stimmen (90%)
  • 10 Nein-Stimmen (5%)
  • 10 Enthaltungen (5%)
  • 205 Stimmen insgesamt

Dito.

Optionale Regelung zu den Links

  • 130 Ja-Stimmen (63%)
  • 56 Nein-Stimmen 27%)
  • 19 Enthaltungen (10%)
  • 205 Stimmen insgesamt

Klar, aber doch etwas umstrittener. Weiterhin stellte sich bei diesem Punkt beim Durchschauen der Kommentare heraus, daß sich viele User gar nicht so sehr an den Links per se stören, sondern vielmehr daran, daß Links lieblos als reine URL mitten in den Text geklatscht wurden.

Also beispielsweise so:

Ich empfand eine seltsame, höchst elektrisierende Erregung, als Hugobert, der fürchterliche Ekelzombie vom Planeten Aldebaran 5 sich anschickte, mir seine lange schleimige Zunge liebevoll ins linke Ohrläppchen zu stecken. Illustration: http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.undercine.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2014%2F05%2FStrain.png&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.undercine.com%2F2014%2F05%2F20%2Ftop-series-de-television-las-mejores-series-de-terror-y-fantasia-para-este-2014%2F&h=363&w=700&tbnid=79ze0JQg92tTRM%3A&docid=u9iYT8rEj0BnEM&ei=ZiHoVvLAMoiYUaCVpfAD&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=1875&page=2&start=25&ndsp=31&ved=0ahUKEwjyi629-MLLAhUITBQKHaBKCT4QrQMIyAEwMQ

Im Gegensatz dazu wirkt

Galadriel lächelte mysteriös. Sie hatte ihre beinahe metallisch schimmernden grünen Haare mit Blumen durchsetzt, die sie zuvor aus der Tischdecke ihrer Mutter Gnudebona ausgestanzt hatte. Illustration Nun war ihr Kuniberts Liebe sicher.

wenn überhaupt dann doch wesentlich weniger störend. Und da viele Autoren offenbar doch Links zu Illustrationen und teilweise Musik direkt an die Stellen setzen wollen, wo sie im Textbezug hingehören, möchte wir auch bitten, zu entscheiden, ob es daher nicht besser ist, die optionale Regel zu den Links wie folgt zu modifizieren:

Anstelle von

  • Links dürfen ausschließlich im Kopf- oder Fußteil eines Kapitels untergebracht werden. Links innerhalb des Geschichtentextes sind nicht erlaubt.

sollte dies geändert werden in

  • Nicht-umbenannte Links innerhalb des Geschichtentextes sind nicht erlaubt. Diese dürfen ausschließlich im Kopf- oder Fußteil eines Kapitels untergebracht werden.

Hierzu bitte einfach in den Kommentaren zu Beginn ein klares JA (Ich bin für diese Anpassung der optionalen Regel.) oder NEIN (Mir gefällt die ursprüngliche Version besser.) platzieren.

Wir bedanken uns bei allen Usern, die hier mitgemacht und kommentiert haben. Sobald die neuen Regeln online gehen, werde ich dies hier bekanntgeben.

Eins noch: Eine Verschärfung der Hausregeln, was in diesem Fall ja nur die optionale Regel zu den Links betreffen würde, gilt nicht rückwirkend. D.h. ältere Geschichten, die gegen diese Regel, wie auch immer sie nachher aussehen mag, verstoßen, werden diesbezüglich nicht gesperrt werden. Es wäre schließlich extrem unfair, von Usern zu erwarten, daß sie derartige Regeländerungen antizipieren können. 😉


Nachtrag: Da dies offenbar häufiger gefragt wird, bis der neue Editor kommt, funktioniert das Umbenennen eines Links sowohl bei Geschichten wie auch im Forum so.

  284 Responses to “Auswertung der Umfrage zur Überarbeitung der Hausregeln + eine Extrafrage”

  1. Ich empfinde Links im Fließtext immer als störend, was auch ein Grund für mich wäre eine FF nicht zu lesen, also Nein, das brauch nicht angepasst werden.

    (Man kann sich ja auch mal mehr Mühe geben, statt Faul Bilder zu posten.)

    • Die Story muss doch auch ohne den Link die Beschreibung rüberbringen – Links, die Beschreibungen ersetzen, sind Regelverstöße.

      • Ja, das dachte ich auch, aber seitdem ich den Grundriss eines altorientalischen Palastes zu beschreiben versuche, sieht es bei mir anders aus …

    • Du gehst jetzt ausschließlich als Leser von Geschichten an die Sache heran. In Kolumnen, Tagebüchern, Sachtexten und einigen anderen Bereichen würde es mich (und viele andere als Leser) aber immens stören aus dem Text gerissen zu werden, nur um hoch oder runter zu scrollen und einen Link anzuklicken (am Besten noch den richtigen suchen müssen). Das hätte in diesem Fall auch nichts mit Mühe zu tun, weil es hierbei evtl. nicht um Bilder sondern alle möglichen Medien inkl. Paper o.Ä. ginge. (; Bei Geschichten hast Du allerdings recht. Da braucht es keine Links. Auch wenn ich auf sie verzichten kann, bin ich dennoch der Ansicht, dass das jeder Schreiber selbst entscheiden sollte. Ich würde es persönlich lieber in Kauf nehmen, dass Du nicht mitliest, als es allen Interessierten zu erschweren.

    • Außerdem kann man auch gut beschreiben UND einen Link setzen.

      Zum Beispiel weil man das Bild zur Geschichte selbst gemalt hat. Oder sich von einem Bild zu einer Szene hat inspirieren lassen.

      Außerdem geht es ja nicht nur um Links zu Bildern.

      _______

      Bsp:
      Achluophobie ist eine phobische Störung, die vermehrt im Kindesalter auftritt und die Angst vor der Dunkelheit beschreibt.
      Susi litt seit Jahren daran und nun war der Strom ausgefallen. Zitternd stand sie in ihrem Zimmer.

      (Ich weiß leider nicht wie man hier URLs durch Worte ersetzt, stellt euch daher vor, anstelle des in Klammern gesetzten Links stünde ein blaues „Achluophobie“):
      (https://de.wikipedia.org/wiki/Achluophobie) ist eine phobische Störung, die vermehrt im Kindesalter auftritt und die Angst vor der Dunkelheit beschreibt.
      Susi litt seit Jahren daran und nun war der Strom ausgefallen. Zitternd stand sie in ihrem Zimmer.

      Wozu dient das hier? Zur Information, falls sich jemand weiter über etwas informieren will, als für die Geschichte relevant ist.

      _______

      Bsp 2:

      Angabe wichtiger Quellen oder Verweise in Bezugsnähe, statt am unteren Rand des Textes.
      Fußnoten wie ¹ ² ³ funktionieren auf ff.de soweit ich weiß nicht.
      Und den Text mit ^1 ^2 ^3 zuzukleistern, weil man gelegentlich Zitate oder einzelne Szenen aus Büchern oder Filmen verwendet ist auch nicht viel besser, als ein „(Quelle)“ am Zitatende.

    • Es ist nicht faul, wenn man sich Gedanken macht, wie etwas aussehen könnte, das ganze beschreibt und dann für die, die es sich doch nicht vorstellen können, mühsam ein Bild sucht und das liebevoll passend in den Fließtext einbezieht, bei dem alles, was dir auffällt, die andere Farbe ist!
      Wem das missfällt, der braucht a) die Geschichte nicht lesen, b) den Link nicht anklicken, c) kann einfach drüber lesen.
      Bei den lieblos hingeklatschten Links sieht es schon anders aus, das gebe ich zu.
      Aber wenn du dan „Das Kleid war grün mit blauen Streifen**********“ liest ist das kaum besser, als wenn das Wort „Streifen“ einfach blau unterlegt ist.

  2. Wann war diese Umfrage eigentlich?

  3. ja

  4. Ich bin klar dafür.

  5. Ja.

    Weiß nicht warum es jemanden so sehr stören würde, wenn ein Link mal im Fließtext verlinkt ist. Ich denke, dass sollte der Autor entscheiden, ob er das tun möchte oder nicht. Ich vermute mal, dass niemand jetzt 10 Links in einen Satz packen würde und ob ein Wort jetzt blau und unterstrichen ist, macht auch keinen gewaltigen Unterschied.

    • Nein.

      Aber ich denke, es macht einen gewaltigen Unterschied, was für ein Wort (bzw Wörter) blau und unterstrichen sind. Wenn man ein Wort aus dem Textfluss nimmt, ist das überhaupt kein Problem. Bsp: „Sein graukariertes Hemd sah besonders sexy aus, wenn es halb offen stand und seine Brust [link href=“http://cyt.mytrends.de/eb/WE238Ym/s1.jpg“]zeigte[/link].“ Wenn da aber steht: „Sein graukariertes Hemd sah besonders sexy aus, wenn es halb offen stand und seine Brust zeigte [link href=“http://cyt.mytrends.de/eb/WE238Ym/s1.jpg“](so sieht das aus!)[/link]“ empfinde ich das als störend. Klar, es ist kein ellenlanger Link mehr, aber für mich stört es den Lesefluss und ganz ehrlich vergeht mir in der Regel die Lust, wenn ein Autor nicht in der Lage ist/keine Lust hat Dinge mit Worten zu beschreiben und deshalb Links setzt.

  6. Umbenannte Links im Fließtext: JA

    Wer nicht will, muss sie ja nicht anklicken.

    Man muss sie auch nicht so plazieren wie im Beispieltext (Link = „Illustration“), der Link könnte auch unter die „grünen Haare mit Blumen“ gelegt werden, sodass sich ein gestört fühlender Leser weiterlesen kann, diese Worte nur auffälliger wahrnimmt.

  7. Ich bin für ein klares Ja, weil es in Kolumnen eben einfacher ist, den umbenannten Link im Fließtext direkt anzuklicken, anstatt immer nach oben oder unten scrollen zu müssen.
    In normalen Geschichten halte ich Bilder eher für unnötig, aber wer nicht will, muss sie ja nicht anklicken, oder? Solange die Links umbenannt sind, sollten sie eigentlich keinem Ärger machen.

  8. Ja.
    Wobei ich es persönlich noch besser finden würde, im Beispiel einfach ein Wort (z.B. „Blumen“) zu verlinken anstatt einfach „Illustration“ dazuzuschreiben. Dann ist es wirklich für jeden nicht-Interessierten bestens zu ignorieren.

    • Dito.

    • Absolut richtig, fände ich auch besser!

    • Das kann doch jeder machen, wie er es will! Sorry, ich fände das mit „Illustration“ auch nervig, aber hey, es war nur ein Beispiel und man kann nicht alles verbieten. Wenn das so schon erlaubt wird, dann wäre es blödsinn, es wieder für spezielle Fälle zu verbieten und auch viel zu kompliziert.

      Diese Stimme bitte nicht zählen, da ich es weiter unten schon geschrieben habe: ich stimme natürlich mit JA.

      • Hier ist der Anon von dem Ursprungskommi, ich wollte nur klarstellen, dass ich das niemandem verbieten würde. Das kann jeder Autor so entscheiden, wie er will. Meine Bemerkung war nur Ausdruck von mir als Leser.

    • Ich bin ebenfalls deiner Meinung.

  9. Ja.

  10. Ja 🙂

  11. Also wenn ich das richtig verstanden habe zu den Links dann würde das so sein.
    https:…. links dürfen nur in der Kopf oder Fußzeile benutzt werden, aber Links die wie oben in dem Wort verlinkt sind, sind wiederum erlaubt oder?
    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann finde ich es Okey. ^^
    Dann bin ich für Ja.
    Ich meine User die Links nicht mögen müssen ja keine Benutzen und von relativ Jungen Usern, die noch nicht gut in Beschreibungen sind, können dennoch links benutzen. ^^ Daher finde ich die Regel gut. ^^

  12. Ja

    • Upps… Ich bin zu doof zum Lesen.. Ich wollte mit Nein abstimmen 😀

      • Und jetzt habe ich vergessen meinen Namen anzugeben.. Ist echt nicht mein Tag^^ Also ich stimme für NEIN.

  13. Ja, wenn die Links nicht so ellenlang in den Text geknallt werden und damit den Fließtext radikal unterbrechen finde ich das vollkommen ok.
    Natürlich ist es netter keine Links zu benötigen, aber ich erachte das als Akt der künstlerischen Freiheit. Vielleicht ist es dem Autor wichtig, dass man genau weiß wie etwas aussehen soll.
    Stattdessen kann man sich natürlich auch auf die Vorstellungsgabe jedes Lesers verlassen.
    Ob man den Link anklickt oder nicht bleibt ja freie Entscheidung.

    • Das soll jeder für sich lösen. Eine Zeichenbegrenzung in umbenannten Links muss es un wirklich nicht geben. Sind wir hier in den USA?

  14. Eindeutig ja 😀

  15. Ja

  16. JA

  17. Ja, auch wenn einige User (wie ich) nicht genau wissen, wie man Links in einzelne Wörter verpackt!

    • [link href=“URLeinfügen“]Texteinfügen[/link href]

      • Das ist nicht ganz richtig.
        [link href=“Link“]Name[/link]

        • Falsch. Ich habe damals ewig herumprobiert, bin es geklappt hat und der Tag lautet eindeutig [link href=“hier-url-einfügen“]Text[/link href]. Man sollte auch nicht immer alles aus de OP-Blog kopieren (so steht es da drin), denn so war es früher mal, das ist aber nicht mehr aktuell.

          • Ehm. 😀
            Bei mir funktioniert es nur so. Außerdem hab ich das nicht aus dem OP-Blog, sondern mir selber einen Link zugeschickt und da wurde dieser bereits so formatiert, sodass ich nur noch den Namen ändern musste (der Link war schon unter „Link“ aufzufinden).
            Könnte allerdings an den Anführungszeichen liegen, die, wenn man sie hier abschickt, komisch formatiert werden.

  18. Ja

  19. Umbenannte Links im Fließtext – ja, ja, ja! Bitte!

  20. Ja

  21. JA.

    Außerdem bestehe ich auf eine Fortsetzung der Story von Hugobert dem Zombie. Auch, wenn ich mir die Penetration des Ohrläppchens etwas schmerzhaft vorstelle. Oder ist es die neue Methode, sich Tunnels stechen zu lassen?

  22. Ach ja, für die Unwissenden: der Tag lautet [link href=“hier-url-einfügen“]Text[/link href].

    • Genau das habe ich gesucht! Ich hatte es mal gewusst, aber durch lange Abwesenheit wieder vergessen. Danke!

  23. Ja. Blocklinks stören den Lesefluss, dieser allerdings nicht und man kann am Ende selbst überlegen, ob man ihn anklicken will oder nicht. Trotzdem wir die Beschreibung ja nicht durch einen Link zu ersetzten sein, oder ?

    Und könntest du/ihr vielleicht nochmal sagen, mit welcher HTML-Codierung ein Link überhaupt in die Geschichte eingebunden wird? Mir und ich vermute auch vielen anderen ist das nicht ganz klar. Danke.

    • Siehe dazu: http://forum.fanfiktion.de/t/15209/1

      Beim neuen Editor wird das aber deutlich einfacher. 😉

      • Neuer Editor? Aber der Tag [link href=“hier-url-einfügen“]Text[/link href] bleibt so, oder?

        • Tags wird es im neuen Editor so nicht mehr geben. Wenn dort Text beispielsweise kursiv sein soll, dann markiert man ihn, klickt auf Kursiv und dann wird er auch so dargestellt. Wie es halt heutzutage Standard ist.

          • Ah, na endlich! Hurra, keine Tags mehr! Aber irgendwie werde ich sie wohl schon etwas… Ach was, Formatieren ohne Tags ist viel unanstrengender. Aber wird es einen „Sicherheits-BB-Code-Editor“ geben, den man optinal wählen kann? Denn manchmal geht das bei diesen Editoren ziemlich schief.

          • Kann man dann hoffentlich schon noch ein fertig formatiertes Dokument hochladen, so das diese beibehalten werden?

            Nicht dass es wie bei Ao3 ist:
            Ein schicker Texteditor, aber man muss alles von Hand machen, weil es keinen Auto-Upload gibt.

  24. Nein

    Als Autor sollte man es schaffen, etwas so zu beschreiben, dass es nicht unbedingt ein Bild braucht. Als kleinen Zusatz finde ich Links zu Bildern oder Musik nicht schlecht. Aber dann bitte (weiterhin) über oder unter den Text. Im Text stört mich einfach auch so ein benannter Link und bringt mich aus dem Lesefluß. Merke ich immer wieder bei anderen seiten, wo so etwas erlaubt ist.

    • Es geht ja nicht nur um Bilder, sondern auch Quellenangaben, Zitate, weiterführende Informationen, Links zu ausgenommenen Teilen der Geschichte oder Erinnerungen an vorherige Kapitel, als Querverweis zum nochmal nachlesen.

      Und Bilder ERSETZEN ja nicht zwingend eine Beschreibung. Sie können auch als Ergänzung eingesetzt werden.
      Es gibt bebilderte Versionen zu Harry Potter. Das Buch ist sowohl mit, als auch ohne Bilder verständlich.
      Ebenso die Werke von Pratchet.

      Es ist eigentlich ziemlich beleidigend, Autoren mit Neigung zur Kunst zu unterstellen, sie würden schöne, zu ihren Geschichten passende Bilder nur mit ihren Lesern teilen, weil sie nicht in der Lage seien anschauliche Beschreibungen zu verfassen.

      Und dass man ein zu einer Szene passendes Bild auch szenennah, während des durch die Beschreibung entstandenen Flows, einbringen möchte und nicht erst an einem Punkt, an dem die Geschichte gelesen und im Gedächtnis beerdigt wurde, dürfte ebenfalls selbsterklärend sein.

      • Nur kurz zur Erläuterung. Es gab tatsächlich eine Anzahl von Geschichten, in denen Autoren sich Beschreibungen über Links ersparen wollten.

        Hannah sah so aus. Link
        Und ihr Haus sah so aus. Link
        Und ihr Freund sah so aus. Link
        Und trug so eine Jacke. Link

        Das darf man natürlich keineswegs verallgemeinern. Es gibt viele Autoren, die verlinken Illustrationen, um so ihre Geschichten künstlerisch ein wenig aufzuwerten und es gibt auch einige, die es tatsächlich aus Faulheit, Unvermögen oder Unwissenheit taten. Und zumindest Letzteres wird von den Lesern eher nicht geschätzt.

        • Solche Geschichten sind laut dem alten und dem neuen Regelwerk auf verboten, glaube ich.

        • Das ist aber ein völlig anderes Thema.
          Links im Text bedeuten nicht, dass sie die Geschichte ersetzen.

          Macht doch ZUSÄTZLICH eine knappe Regel, die verbietet,
          „Links zu verwenden, die eine Beschreibung ersetzen sollen“.

          Aber nur weil ein paar das so machen, macht es schlicht nicht viel Sinn die Freiheiten ALLER einschränken.
          Da braucht es schon konkret eine Regel, die DIESER Problematik entgegenwirkt.

      • Wo habe ich unterstellt, Autoren „würden schöne, zu ihren Geschichten passende Bilder nur mit ihren Lesern teilen, weil sie nicht in der Lage seien anschauliche Beschreibungen zu verfassen.“?

        Vielleicht nochmal meinen post lesen, der bestand nämlich aus zwei Punkten. U.a. auch dem, dass ich nichts gegen zum Text passende Bilder etc habe – gibt es bei meinen Geschichten teils nämlich auch. Ich finde sowas am Ende oder Anfang aber nunmal besser. Ich habe wie gesagt schon einige Erfahrungen mit Links etc in Texten gemacht, in allen möglichen Formen, und ich empfands immer als störend beim Lesen.

        Und der dritte Punkt, was ich fürchte: auch wenn es die Regel gibt, dass Beschreibungen nicht durch Links/Bilder ersetzt werden dürfen, könnte die Änderung zu mehr Regelverstößen führen.

        • Tut mir leid, der Teil war nicht explizit auf deinen Kommentar bezogen, sondern eher an die Allgemeinheit gedacht.

          Da es ja immer wieder Sprüche gibt, wie, dass man das doch verbieten solle, weil Autoren damit ihre Beschreibungen „umgehen“.

          Hätte dazu schreiben sollen, dass das nicht konkret an dich gerichtet ist.
          Obwohl es schon etwas trifft, zum ersten Satz. Klang auch etwas nach „Links IM Text dienen der Umgehung von Beschreibungen“.
          Gut, das hast du offensichtlich anders gemeint, als ich es verstanden hab und im Gegensatz zu mir auf Regelverstöße bezogen.
          Sorry.

  25. Ja

  26. Ja. 🙂

  27. Ja

  28. JA

  29. Ich bin auch klar dafür, auch wenn ich ehrlich gesagt nicht mal weiß, wie das funktioniert, den Link so umgeschriben zu schreiben….

  30. Ja 🙂

  31. JA

    Ich hasse links im Fließtext, zumindest bei Geschichten. Aber erstens gibt es genug andere Textarten die auf der Seite ebenfalls vertreten sind – beispielsweise Kolumnen – wo Bilder im Fließtext auch normal sind und zweitens fände ich es ein Bisschen unfair, meine persönlichen Präferenzen unbedingt zur Regel machen zu wollen und davon auszugehen dass nur das was ich mag qualitativ hochwertig ist. Es kann doch jeder Autor selbst entscheiden, wie er seinen Text gestaltet – was ich nicht mag, muss ich dann ja nicht lesen und ich bezweifle, dass es jetzt plötzlich nur noch Geschichten mit Links mitten im Text geben wird.

  32. Ja

  33. Ja!

    So ist es doch perfekt, oder nicht ^^

    Nur eine kleine Bitte am Rande: Könnte man den Tag für’s Umbenennen der Links in die „Hinweise zur Textauszeichnung“ packen?
    Ich habe nämlich bis zu dieser Abstimmung auch keine Ahnung gehabt, wie der lautet. Und wenn es jetzt allgemein erlaubt werden sollte (ich hoffe es. Vor allem für diejenigen die Musik verlinken ^^°) wäre es wirklich gut, wenn man den eben dort finden könnte.

    Vielen Dank schon mal und schönen Abend noch

  34. Ein klares JA!

    Mal abgesehen davon finde ich, dass eine Fußnote, bei der man möglicherweise ersteinmal scrollen muss, den Lesefluss viel mehr stört als so ein bisschen blauer Text. Außerdem verstehe ich es nicht ganz was die Leute hier eigentlich so sehr gegen Illustrationen haben. Es gibt doch genug Buchautoren die ihre Werke selbst mit Illustrationen füttern. Warum sollte man das dann in einer FF nicht dürfen?

  35. ja!!!!!!

  36. Klares JA.

  37. JA

  38. Ja

  39. Nein zu Links im Text, egal wie sie aussehen.
    (Gebe gern zu, dass ich mir damit gern die Arbeit erleichtern würde. Fände es extrem störend, Texte mit der Lupe absuchen zu müssen, um festzustellen, ob Links regelkonform sind. Je nach Farbschema sind die umgebauten Links nicht unbedingt auf den ersten Blick zu erkennen. Wenn diese allerdings gesammelt oben oder unten stehen, kann man sie leicht abzählen und prüfen.)
    Ich bin auch der Meinung, dass Links mehr überflüssige Kinkerlitzchen sind und man als Autor im Text ohne auskommen sollte.
    Wer unbedingt einzelne Bilder beschreiben möchte, könnte das doch leicht kapitelweise machen, da wären die Links auch da, wo sie hingehören.

  40. JA.

    Danke für die Einsicht, denn genau diese Sache mit dem ’nur in Kopf- & Fußzeile, obwohl man es ja formatieren und in den Text integrieren könnte‘ war mein ganzes Problem mit der optionalen Sache zu den Links. Jetzt habe ich wirklich kein Problem mehr und finde es super, dass die Admins so auf die Community eingehen. Vielen Dank! <3

    LG, Valentia

  41. Ja

  42. Ja.

  43. Ja,

    diese optionale anpassung finde ich gut.
    Es gibt einfach fälle wo ein Link im Text gebraucht wird… dieser soll dann aber nicht am lesefluss stören.

  44. Ja
    Ich bin für die Änderung, da ich es oft vergesse den Link noch zu öffnen, wenn der Gang unten ist.

  45. Ja

  46. Definitiv NEIN! Ich kann Links im Text nicht leiden, für mich immer ein Grund, sie nicht weiter zu lesen.

  47. ich stimme auch mit JA!

  48. Enthaltung

  49. Nein

    Schließe mich da Gaya an, man muss beschreiben können ohne Links zu verwenden.

    • Beschreibungen dürfen allerdings schon jetzt nicht einfach durch Links ersetzt werden.

      Links dürfen nach wie vor keine Beschreibungen ersetzen, sondern sie lediglich ergänzen.

      • Wäre vielleicht gut, das oben im Blogeintrag auch noch zu erwähnen.

      • Das ist mir durchaus bewusst. Ich beziehe mich aber auf die Links die Beschreibungen etc. ergänzen sollen und finde diese auch nicht schön. Deshalb stimme ich mit nein, beschreibt ein Autor mache ich mir ein mentales Bild und Ende.

    • Beschreibung ohne Link – muss hinzukriegen sein, da stimme ich dir im Großen & Ganzen zu.

      Aber – einige Autoren setzen einen Link in ihren Text, weil sie dem Leser einen Musikvorschlag
      für das Kapitel/den Textabschnitt machen wollen.

      Lg, GF

      • vor allem, wenn sie während des Lesens im Hintergrund dudeln soll, um die Stimmung zu … vertiefen:
        den »Bolero« von Ravel für die erotische Szene – der schleppende, aber dennoch vorwärtstreibende Rhythmus des Vorspiels, die steigende Erregung, der fulminante Höhepunkt, der sanfte, weiche Ausklang (so, und das beschreibe bitte der Gegner des Textlinks mit Worten) –; ein Stück von Enya für die romantische Begegnung, sowas halt 😉

  50. Ja.

  51. Ja

  52. Nein

  53. Also ich persönlich brauche so eine sonder Regelung nicht.
    an sich ist die Idee die URLs so umzuformatieren zwar ganz nett, da man manchmal
    ein unterstützendes Bild oder ein Lied zu einem Kapitel einfügen mag. allerdings finde ich
    das in der kopf oder Fußzeile vollkommen ausreichend da mivh links
    mitten im Text stören und ich es ehrlich gesagt nicht nachvollziehen kann wieso
    man UNBEDINGT links in den Text rein klatschen muss.
    in Büchern geht das immerhin auch nicht. und ich finde man sollte zumindest
    versuchen zu beschreiben was man den lesern zeigen oder vermitteln will.

    • Weil es in Sachtexten, Kolumnenen, Tagebucheinträgen und einigen anderen Bereichen schlicht und ergreifend komfortabler ist für den Leser. Man könnte das Gefühl bekommen hier wird aber nichts außer Geschichten gelesen, weil man ausschließlich den Fall „Bild statt Beschreibung“ in Erwägung zieht.

    • wenn ein Buch den Link nicht braucht, dann doch zuerst deswegen, weil der Autor, der Illustrator, der Lektor die Abbildung direkt an passender Stelle einfügen kann – siehe die Bibelausgabe mit den Abbildungen religiöser Szenen von Marc Chagall, siehe den von mir bereits erwähnten Roman »Meister und Margarita«, siehe Alfred Kubins »Die andere Seite«: da stehen auch nicht die Verweise auf die in den Text gehörenden Abbildungen mit Fußnoten versehen im Anhange; insofwern sind wir besser dran, weil wir nicht nur Graphiken (und Grafiken 😉 ), sondern auch Lala an entsprechender unserem Gefühl nach passender Stelle anbieten können…

  54. JA, währe toll wenn du erklären könntest wie man das macht das ein Link so wird wie im zweiten Bsp frag ich mich schon lange 🙂
    tolle werte bei den umfragen und tolle idee an sich! weiter so!!

    • Die Antwort findest du [link href=“http://forum.fanfiktion.de/t/15209/1″]hier[/link].

      • haha, fail 😀

        • Der Tag lautet [link href=“hier-url-einfügen“]Text[/link href].

          • Es funktionieren die beiden Varianten.

            [link href=“hier-url-einfügen“]Text[/link href]

            oder:

            [link href=“hier-url-einfügen“]Text[/link]

            Ist zumindest bei meiner FF so.
            Hab es gerade nochmal probiert. 😉

          • Edit zu meiner Anmerkung:

            Die Anführungszeichen sollte man aber nochmal neu setzen,
            denn mit der hier angezeigten Formatierung will es leider nicht.
            Warum auch immer…

          • das mit der Formatierung haut nicht hin, weil Helges Blog HTML-Tags erfordert, aber in den Stories BBCode nötig ist;
            die Zeile, die Du meintest, muß so aussehen:

            <a href=“http://forum.fanfiktion.de/t/15209/1″>Verweisziel</a>

            damit sie so funzioniert:

            Verweisziel

          • im übrigen mußt Du die Anführungszeichen " (die über der 2) verwenden, nicht die “ „, die hier entstehen, weil da irgendein Script aus den »geraden« Anführungen »typographische« macht

  55. Ja

  56. Ja ^^

  57. JA.

    Denn: ich persönlich finde, dass der Lesefluss durch so einen megalangen Link einfach unterbrochen und gestört wird.

    Greetings~

  58. JA

  59. Wie schon bei der anderen Abstimmung gesagt, klares
    JA
    von mir.

  60. Frage: Was passiert mit den Links, wenn ich eine Geschichte auf meinen E-Reader runter lade? Bleiben die dann auch so formatiert oder springt da der gesamte Link rum?

    • bleiben formatiert 😉 zumindest auf meinem Pocketbook und auch auf meines Weibes Bookeen 😉 wie das auf den Geräten der totalitären Firmen ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

  61. Ja – für die Anpassung der optionalen Regelung! 🙂

    Ich hätte da noch eine kleine Anregung: Für die User, die nicht wissen, wie man den Link in Text umbenennt (und für die, die den Blog nicht lesen), könnte man das doch einfach mit in die Textauszeichnungen packen, oder?

    • Daumen hoch dafür, ich hätte das auch gern in den Textauszeichnungen. Ich weiß zwar, wo ich nachlesen kann, wie es geht, muss das aber auch jedes mal wieder recht umständlich machen, denn merken kann ich es mir nicht.

    • Ja, bitte! Ich vergesse nämlich auch ständig, wie es geht.

  62. Nein zu Links im Text, egal wie …

  63. Ein „ja“ auch von mir.

  64. Definitiv nein
    Links im Text, ob umbenannt oder nicht, stören einfach nur.

    • Du liest also keine Wikipedia-Artikel, weil verlinkte Worte im Text derart störend sind? Oder Helges Tagebucheinträge, die ebenfalls oftmals verlinkte Worte enthalten? Gibt immerhin mehr Arten von „Text“ als ausschließlich Geschichten.

  65. JA

    Ich möchte meine Links denn doch selber platzieren dürfen. Und wenn sie sich hinter Wörtern der Geschichte verstecken, kann mir keiner erzählen, dass sich das störend auswirkt.

  66. Ja, ich bin auch dafür.

  67. NEIN

    Mir persönlich geht da einfach der Sinn einer geschriebenen Geschichte verloren. Es geht ja gerade darum, mit Worten Bilder zu malen.

    • Links dürfen, jetzt schon, in keinster Weise eine Beschreibung ersetzen, sondern bloß unterlegen.

      Btw. verwende ich auch keine in meinen Geschichten, aber jeder so, wie er mag, oder?

  68. Ja.

  69. Ja

  70. Ja!

  71. Ja.

  72. Unter den genannten Umständen: JA.

  73. NEIN, auch umbenannte Links im Fließtext sollen erlaubt sein. Nicht nur im Kopf oder Fußteil.

    • Wenn du dafür bist, dass solche Links erlaubt sind, muss deine Antwort nicht Nein, sondern Ja lauten.

    • Ich bin auch sowas von nicht dafür, dass eine solche Regelung nicht eingeführt wird! xP

  74. Ich kann die Abneigung gegen formatierte Links ehrlich gesagt nicht verstehen. Wer sich an einzelnen, in Wörter umgewandelten Links stört, obwohl die sich nur an der Farbe vom übrigen Text unterscheiden, müsste sich eigentlich auch an anderen Formatierungen im Text stören, also Fett-, Kursiv- und unterstrichener Text. Das müsste dann auch alles verboten werden.

    • Ich finde, das ist ein Unterschied. Zumindest, wenn es richtig angewendet wird. Mit Kursiv oder Fett (von unterstrichenen Wörtern in Geschichten halte ich nicht ganz so viel) kann man ja manches z.b. nochmal besonders betonen.

      Ich nutze Kursiv gerne, um Gedanken oder Träume deutlich zu machen.

      Wenn ein Wort mitten im Satz verlinkt ist, ist das einfach was anderes.

      • Ich bin genau deiner Meinung NamYensa. Da sie nur wenige Wörter des Textes besetzen, kann man sie einfach ignorieren.

        Zu Gaya: Wieso ist es ‚einfach was anderes‘? Ich mein, es ist ja das gleiche wie fett nur in blau (bzw. generell einerseits anderen Farbe)

      • Klar, ich nutze auch Kursivschrift für bestimmte Dinge. Ich meinte auch nur, dass formatierter Text rein optisch nicht weniger störend ist und (rein theoretisch) auch verboten werden müsste, wenn Links verboten werden.

        Zum Beispiel der viele Fettdruck, in dem Autorenanmerkungen in MSTings meist abgefasst sind. Die finden sich da nicht vereinzelt (wie das bei Links wäre), sondern die kompletten Texte sind voll davon. Mich stört das enorm.

  75. Ja.

    Und ich finde es auch prima, dass die Erklärung zum Umbenennen kommuniziert wird und demnächst auch im Editor berücksichtigt werden soll, denn zumindest mir fällt es oft schwer, mir die html-Befehle aus dem Stehgreif zu merken.

  76. Nein, weil es einfach stört.

  77. Ja.

    Immer wieder lese ich das Argument, dass der Text ausreichen muss, weil Bücher auch keine Links haben.

    Bücher brauchen auch keine Links, sie haben nämlich Bilder. Und niemand beschwert sich darüber, dass Illustrationen in einem Buch den Textfluss unterbrechen würden oder dass der Autor einfach nur zu faul zum Beschreiben sei.

    Auf FF.de gibt es eben im Gegensatz zu Büchern nicht die Möglichkeit, die Bilder direkt in den Text zu setzen, deswegen braucht man dafür Links.

    • Ich habe gut 1000 Bücher (eher mehr). Bilder haben davon die wenigsten. Ne handvoll Kochbücher und ein paar Sachbücher. (Ansonsten noch ein paar Kinderbücher. Aber die zähle ich eh meist nicht dazu, weil sie in Kisten im Schrank liegen.)

      Sämtliche Romane, etc enthalten kein einziges Bild. Etliche nichtmal aufm Einband.

      Lieber lesen tue ich tatsächlich auch bei Büchern die ohne Textunterbrechungen durch Bilder.

      • …sämtliche der Romane, die sich in Deinem Besitze befinden, meintest Du wohl.
        Ich besitze bspw. eine großartige Ausgabe von Bulgakows »Meister und Margarita«, die so hervorragend illustriert ist, daß sie mehrere Auszeichnungen abgeräumt hat – aber Du hast wahrscheinlich recht damit, daß Bilder nicht in Bücher gehören, denn der Deutsche Buchhandel vergibt den Preis für Illustratoren gewiß aus schierer Langeweile und aus purem Überdruß 😉

        • Es gibt auch sogenannte illustrierende Autoren, die sich auf diesen Buchstil spezialisiert haben.

          Oder das hier
          https://de.m.wikipedia.org/wiki/Buchillustration
          auch wenn manch einer nun nicht weiterlesen oder darauf klicken wird, da er den Link als störend und/oder überflüssig empfindet. 😉

        • Sorry, ich dachte, es wäre logisch und klar ersichtlich, dass ich mich in meinem gesamten post auf Bücher beziehe, die ich da habe.
          Der Satz „Bücher brauchen auch keine Links, sie haben nämlich Bilder.“ hörte sich für mich so an, als hätten Bücher grundsätzlich Bilder. Und dem ist eben nicht so. Wollte daher nur deutlich machen, dass es auch ne Menge Bücher ohne jegliche Bilder gibt.

          • ich verstund Dich schon recht, aber ich brauchte einen Aufhänger für meine Erklärung der Nützlichkeit von Bildern in Büchern.
            Allerdings sei zu Deiner Verteidigung gesagt, daß ich mich als Kind von den Bildern stets abgelenkt fühlte in der Entwicklung meines eigenen Kopfkinos 😉

  78. Ja

    Ich bin klar dafür. Ich finde die reinen URLs schon störend, aber ich habe schon Geschichten gesehen, bei denen die umbenannten Links sehr gut verwendet wurden.

  79. Ja

    Ich finde die Anpassung gut.

  80. Ja

  81. Ja

    Ein umbenannter Link stört aus meiner Sicht nicht wirklich im Lesefluss.

  82. JA

  83. Nein

  84. JA.

    Und bitte den Link-Tag zu den anderen Formatierungen setzen, um das Bearbeiten leichter zu machen.

  85. Ich hätte nichts dagegen, im Gegenteil, dann muss man wenigstens nicht für jeden Link ewig hoch-/runterscrollen

  86. D: Oh, Eru nein!

  87. Nein

  88. Umbenannte Links im Fließtext: JA

  89. Die Abstimmung habe ich leider verpasst, aber ich finde die Änderungen gut.

    Zu den Links: definitiv Ja!

    Klar, sollte man als Autor in der Lage sein, Dinge zu beschreiben und nicht einfach lieblos einen Link dahinklatschen. Aber was ist mit Illustrationen etc., die nicht notwendig sind, um die Geschichte zu erklären, sondern einfach nur das Gesamtbild anreichern?

    Ich nutze Links ausschließlich, weil ich für meine Fanfictions eine fiktive Sprache erschaffen habe und Teile von Dialogen da, wo es Sinn macht, durch die fiktive Sprache ersetze. Die Übersetzungen der Sätze und Begriffe stehen allesamt am Ende des Kapitels, doch nachdem mehrere Leser mich darauf aufmerksam gemacht haben, dass das Scrollen lästig ist und den Lesefluss stört, habe ich Links zum Dictionary auf meiner Webseite gesetzt, wo ich alles noch einmal gesammelt aufgeführt habe. Der Lesefluss wird nicht gestört und wenn man nicht scrollen will, klickt man drauf oder lässt es, weil man die Geschichte auch ohne die Übersetzung verstehen kann. Es ist einfach nur eine Bereicherung.
    Bei Büchern hätte man stattdessen am Ende ein Glossar oder die Möglichkeit, es in die Fußzeile zu schreiben, was ehen hier nicht möglich ist. Selbst, wenn ich das Dictionary in den Anhang stellen würde, müsste man sich die einzelnen Sätze und Begriffe zusammensuchen.

    Insofern bin ich froh, dass es diese Möglichkeit gibt, weil es einfach praktisch ist. Und wie schon jemand sagte, wird es bei Wikipedia-Artikeln etc. auch gemacht. Und auch dort erhält man durch die Links meistens nur weiterführende Erklärungen, während der Artikel selbst für sich steht.

  90. Ja, pro Anpassung der optionalen Regel

  91. Nein

    obwohl es anscheinend keinen unterschied mehr machen wird, bei der menge an JA über mir…

  92. Ja

  93. Nein.

    Mich stören Links nicht, die an Wörter gebunden sind, die zum Text gehören. Aber solange das noch wie im Beispiel ist, und zwar, dass ein Wort, das eindeutig nicht zum Text gehört, verlinkt wird, empfinde ich das als sehr störend.
    (Ja, das ist kleinkariert, aber trotzdem ein enormer Unterschied für mich.)

    • Ich denke auch, dass im Blog ein wenig unglücklich dargelegt wurde mit „Illustration“ als zusätzliches Wort. Man kann aber doch einen Teil der Beschreibung selbst mit dem Link unterlegen und ich hoffe, dass die meisten es so handhaben werden.

      • Ich möchte aber nicht hoffen, dass die meisten das so handhaben. Ich möchte Gewissheit, dass alle es so handhaben (müssen).

        • Dann müsste Helge eine Regel dazu einführen, die besagt, dass man es auf gar keinen Fall so machen darf, wie es sein eigenes Beispiel im Blog zeigt xP

          • Ja, auch Fehler können als Beispiel dienen, so wie in der Anekdote über Bertolt Brechts »Lehrjahre« beschrieben:

            »Der junge Brecht liebte leidenschaftlich das Theater. Als er 1924 nach Berlin kam, wo es Dutzende von Theatern gab, quälte er seinen Freund täglich, mit ihm in die Proben zu gehen. Sie bestachen Putzfrauen, betrogen Pförtner, belogen Bühnenarbeiter und schlichen sich in die Zuschauerräume. Hier war Brecht glücklich und zufrieden. Sein Freund konnte das nicht begreifen. Er wusste, wie entschieden Brecht die ›ewige Kunst‹ ablehnte, die da gemacht wurde. Er fragte warum er immer wieder hinrenne. ›Um zu lernen‹, antwortete Brecht, ›wie man es nicht macht.‹«

      • Hm. Ich bin zwar eigentlich auch nicht für die links aber die Idee ist eigentlich sogar ganz gut. Ich glaube die meisten würde es einfach stören wenn mitten im Text irgendwelche Wörter auftauchen die nichts mit der eigentlichen Geschichte zu tun haben… 😀

  94. Ja
    Ich bin für eine Anpassung der Regel

  95. JA! Find ich gut, besser als einen Haufen Bilder am Ende des Textes zu haben.

  96. NEIN!!!!

  97. Ja

  98. Ja. Ich bin für diese Anpassung der optionalen Regel.

  99. Also ich bin da geteilter Meinung.
    Wenn man den Link in de Fließtext einarbeitet bei beschreibungen quasi ein Wort als Link nimmt, fände ich das gut aber
    da ich denke das viele es so machen und einfach (so sieht das aus) schreiben bin ich da eher für Nein und alle Links an den Anfang oder an das Ende packen.

    Also Entscheidung: Nein.

  100. Ja! Chatstil wurde erlaubt 🙂
    Es ist jetzt nicht so, als hätte ich nicht meinen Teil dazu beigetragen … *husten*
    Ich freue mich allgemein darüber, dass die Hausregeln gelockert wurden. Ich fand sie zwar nicht unglaublich streng, doch manche Regeln waren doch … etwas übertrieben.

  101. Ja

    ich bin dafür.
    (Nur ‚ja‘ findet er ja nicht in Ordnung… danke WordPress-Filter…)

  102. Ja.

    (Das war der kürzeste Kommentar, den ich hier je geschrieben habe. Wow :D)

  103. Mal ne Frage am Rande:

    Da hier ja einige Sachtexte etc ansprechen: wäre es theoretisch eigentlich möglich, da ne Trennung zu machen? Also dass man bei Texten, wo Links im Text wirklich angebracht wären, diese setzen könnte, bei reinen FFs oder FAs aber eben nur in Kopf- oder Fußzeile?

    Wirklich nur mal rein interessehalber gefragt. Die Ja-Stimmen hier überwiegen ja eh. 😉

  104. Nein, eindeutig nein. Einzige Ausnahme, die ich da gelten lassen würde, wären Musiklinks, aber auch wirklich nur die. Alles andere kann am Anfang oder Ende des Kapitels stehen.

    • LOL die armen Operatoren, die dann jede Story auseinanderpflücken müssen um nachzusehen, ob jeder Link auch wirklich nur ein Musiklink ist…

  105. Nein, mir gefällt die ursprüngliche Version besser.

  106. Ja

  107. ja, so lange da auch wirklich keine ellenlangen urls mitten im text geklatscht sind, finde ich die idee sehr gut. würde es wohl eher selten nutzen (und wenn dann nur für lieder) aber schon ne ganz schöne idee.

  108. Unbenannte Links, am Satzende Ja!

    Mitten im Satz wirken sie deplaziert, wie bei Wiki.

    Gruß Campohermoso

  109. Nein.

    Aber ich würde eine Ausnahme bei Kolumnen oder Essays machen, wo beispielsweise Quellen direkt verlinkt werden könnten.
    In einer Geschichte empfinde ich es in jedem Fall als deplatziert.

  110. Ja.

    Ich bin auch dafür, diese langen Fließtext-Links stören den Lesefluss.

  111. JA

  112. Ja.

  113. Nein.

  114. Das mit den Links im Fließtext umbenennen ich bin für ein klares Ja vor allem weil das für meine Story von The World ends with you sehr relevant ist, da es so unglaublich viele Pins gibt an die man sich nicht alle erinnern kann und ich deswegen gerne an die stelle an dem er auftaucht einen Link setzen würde

  115. Ja bin dafür!

  116. ja

  117. Ja

  118. Ja

  119. Ja

    Ich bin auch für Links in Texten. Gerade erst so für eine Quellenangabe verwendet.

    (Nochmal, da das gerade unter dem Eintrag gepostet wurde, bis zu dem ich die Kommentare gelesen habe. Hab vielleicht auch da auf Antworten gedrückt oder so. 🙁 )

  120. Auf jeden Fall Ja!!!!

  121. JA

    Ich forme Links immer um und bisher hat sich niemand daran gestört. Das fällt so doch wirklich nicht auf.

  122. Ja

    Und danke für diesen Kompromiss und auch die anderen Änderungen im allgemeinen. Und auch dafür, dass ihr nachgefragt habt 🙂

  123. JA!

  124. Ja.

    Ein guter Gedanke, dem ich zustimme. Wer nicht auf den Link klicken mag, muss dies ja nicht tun, und auf diese Weise stören sie wohl nicht.
    Allerdings finde ich die Formulierung problematisch „umbenannte Links“. Wäre „abgekürzte Links“ oder „Text-Links“ mit einem Beispiel nicht vielleicht besser? Schließlich ist nicht jeder so technisch versiert, dass er sich sofort vorstellen kann, was gemeint ist – ein Beispiel sollte dann also auch im Regelwerk stehen. Nicht umbedingt das How-to, sondern, wie der Link dann auszusehen hat. Aber ihr macht das schon!

  125. JA

    (so, das war meine Stimme zum Fred)

  126. Ja

  127. Ja
    Auf jeden Fall eine bessere lösung

  128. Dafür! Klar, die Leser sollen schon durch das Lesen ein Bild vor Augen haben, aber gerade bei Musik ist es schön, wenn man dann ein empfohlenes Stück hört und die Stimmung sich noch weiter ausbaut. Ich selber lese gerade ziemlich viele FanFics in denen der Autor sich die Mühe macht für jedes Kapitel extra einen Link zu Musikstücken einzufügen damit eine bestimmte Stimmung entsteht beim lesen. Ein klares Dafür von mir also nochmal, mit der Gegenseite kann man ja reden.

    Sicher stören solche Links manchmal und die Autoren sollen durch das Beschreiben ein Bild vermitteln aber manchmal bekommt man es nicht so hin wie man möchte oder man will einfach ein schönes Art präsentieren oder durch Musik bestimmte Stimmung erzeugen. Nun, ich verstehe es selber nicht, da ich so etwas befürworte…

  129. JA

  130. JA
    (Umbenannte Links im Fließtext erlauben)

  131. JA, unbedingt!

  132. Ja.

  133. Ja.

    Die Variante stört den Lesefluss nicht.

  134. JA

    Ich bin dafür. Das ist genau die richtige Lösung, mit der alle leben können sollten.

  135. Ich bin für diese Anpassung der optionalen Regel.
    Allerdings sollte eine zusätzliche Regel gemacht werden wie schon jemand anmerkte, dass Links keine Beschreibung ersetzen dürfen.

  136. Ja.

    Denn gerade fürs Essays, Kolumnen und Sachtexte wäre das völlige Verbot im Fließtext eine Katastrophe. Evtl. könntest du das bei der nächsten Auswertung ja nochmal mit anmerken, denn Viele, die gegen Links im Fließtext sind, gehen dabei von Geschichten aus (und da bin ich dann auch gegen Links).

  137. Ja

  138. Nein

    Es gibt nämlich auch Autoren, die fügen den Link im Text nicht als Wort ein, sondern als Symbol, z.B. als Stern – und das stört den Lesefluss dann doch, wenn im Text lauter blaue Symbole auftauchen.

  139. Nein. Links im Text stören den Lesefluss extrem.

  140. Ja, ich bin dafür

  141. Ja!

    Ich benutze zwar auch keine Links im Text, aber ich versteh auch die Aufregung nicht. Wenn der Link „getarnt“ ist, stört er doch nicht mehr. Diese ellenlange Adresszeile hingegen hat mich schon öfter dazu gebracht, eine Geschichte nicht weiter zu lesen.
    Wie irgendwer weiter oben schon gesagt hat, es gibt auch illustrierte Bücher – den Vergleich fand ich gut. Die stell ich ja auch nicht wieder in den Schrank, nur weil ich eine Seite umschlagen muss 🙂

  142. JA ^-^

  143. Ja

    Das macht in meinen Augen die Regelung wirklich perfekt… wenn es nicht zuviel aufwandt ist, wäre es vllt noch sinnvoll die Formatierug für umbenannte Links in die Infos zur Textformatierung mit rein zu packen, dann finden die Leute das auch… aber ich nehme an, das hat hier schon jemand vor mir vorgeschlagen, ich hab mir ausnahmsweise die anderen Komentare mal nicht durchgelesen.

  144. Ich finde Links zwar nicht wirklich störend, allerdings bin ich dagegen, dass ein Autor sich nicht einmal die Mühe macht, z.B. seinen Charakter zu beschreiben, und da stattdessen einfach einen Link hinklatscht. Das ist bei Liedern genau dasselbe: Wieso nicht Einfach ein paar Zeilen mehr schreiben mit dem Text des Liedes? Gegen beides habe ich nichts einzuwenden, aber ich Stimme mit NEIN, da Links mitten Im Kapitel einfach nur ablenken und stören.

    • Man muss seinen Charakter (und anderes) trotzdem beschreiben, Links dienen nur der weiteren Verdeutlichung. Darauf wurde innerhalb dieses Threads wirklich oft genug hingewiesen!

  145. Ja!

    (Die Idee finde ich echt gut, dass unterstütze ich gerne.)

  146. Ich bin für ja.

  147. Einfach: ja 😉

    Danke, dass ihr uns Nutzer in diese Entscheidungen mit einbezieht!^^

  148. JA

    Ich denke, es sollte jedem selbst überlassen werden, ob er Links mitten in den Text setzt (und ob als extra Wort oder tatsächlich eines aus dem Fließtext) oder ob man solche Geschichten liest. Solange es keine ellenlangen http-Links (mehr) sind, habe ich damit kein Problem. SO kann man Links schließlich leicht überlesen. Zumindest sollte es jedem leichter fallen, als bei einem http-Link, der im schlimmsten Fall über mehrere Zeilen geht und das zwei Mal hintereinander mit nur drei Worten dazwischen. Und sollte es jemandem besonders wichtig sein, dass man seine Links erkennt und sie deswegen in Großbuchstaben schreibt oder sonst wie heraushebt… Dann muss man die Geschichte ja nicht lesen. Genauso wie bisher, bei langen http-Links oder eben auch formatierten Links. Das einzige, was sich ändert, ist doch, dass die Links im Geschichtentext nun formtatiert sein MÜSSEN (vorrausgesetzt, es bleibt bei der „Ja“-Mehrheit).

    Und ich kann mich nur wiederholen… Es wäre wirklich schön, wenn die „Link-Formel“ unter „Textformatierung & Smilies“ eingebunden werden könnte, bis der neue Editor kommt : ) BESONDERS, wenn die „Ja“-Mehrheit bestehen bleibt.

  149. Ja, das finde ich eine gute Idee ^-^

  150. Ja.

    Wobei ich mich schon immer gewundert habe warum die Link-Gestaltung nicht in der Liste drin ist, wie man Worte fett oder kursiv bekommt.

    • Demnächst ist sie drin. Wenn auch wohl nur bis der neue Editor kommt und das System mit den Tags ohnehin obsolet wird.

      • Oh~ Gott sei Dank.
        Also: Dass sie es doch noch hineinschafft : ) Auf den neuen Editor freut sich wohl mittlerweile sowieso so gut wie jeder XD

      • Kann man schon ungefähr sagen, wann es mit dem neuen Editor losgehen soll?

        Übrigens fände ich es gut, wenn man (nicht bei allen Blogeinträgen aber) bei Umfragen einen abbestellbaren Alert kriegen könnte.
        Ich lese so oft, dass das jemand gar nicht mitgekriegt hat und mir ist es auch schon so ergangen. 🙁

        Finde gut, wie du den Blog jetzt nutzt. 🙂

      • Vielen Dank.

        Ach… der neuen Editor. Bin nur neugierig wie sich das auswirkt beim herunterladen einer Geschichte. Aktuell meinen die Programme Sigil und Calibre sehr oft, dass es Fehler in der Datei gibt und beim nachschauen sind das immer Kapitel, wo der Autor ein Teil der Text zentriert oder rechtsbundig gestaltet hat.

  151. Ja.

    Ganz klares Ja.

  152. Ganz eindeutig JA!

  153. Ein klares Ja

  154. NEIN

    Zumindest für Geschichtentexte. Für Sachtexte könnte man vielleicht eine Ausnahme beschließen, wenn der Bedarf da ist. In Geschichten will ich persönlich nicht irgendwo hin klicken, weil es meinen Lesefluss unterbricht. Ich empfinde auch gehäufte Autorenanmerkungen in ( ) mitten um Text als immens störend.

  155. Ja, ich bin für die Anpassung der Änderung. Allerdings sollte es dann auch eine kurze Erläuterung oder ein Tool im Editor bzw. der Editor-Hilfe geben, wie man Links umwandelt. Nicht jeder hier kann html/Codes und wegen technische unwissenheit eine ganze FF zu bannen ist weder für die Autoren noch für die Operatoren hilfreich. 😉

  156. NEIN

    Ich bin auch dafür, dass Links nicht in den Text hinein gehören. Die stören den Lesefluss und ich bin sicher, es wird bestimmt auch Leute geben, die dann meinen, in jeden dritten Satz irgendeine illustre Erklärung einfügen zu müssen. Aber ich bin auch der Meinung, dass Links generell benannt werden sollten. Solche hässlichen URLs laden nicht gerade dazu ein, ihnen zu folgen und manchmal sind auch keine Hinweise vorhanden, wohin diese Links führen. Das gibts natürlich selten, ist aber alles möglich.
    Und für die, die nicht wissen, wie man einen Links umbenennt, sollte vielleicht eine kurze Erklärung irgendwo für alle einsehbar hochgeladen werden 🙂

  157. Ja, bitte!
    Ich finde es ist ein guter Kompromiss zwischen „gar keine Links im Text“ und „Links unter den Text“. So stört es den Lesefluss nicht (bzw nicht so stark) und man muss auch nicht zwingend nach unten scrollen, den passenden Link heraussuchen, und später die Textstelle wieder suchen.

  158. Ja

  159. Ja!

  160. Ja

  161. So pauschal kann man das nicht sagen.

    Nein – bei Geschichten und Co, denn dort sollte der Autor die Beschreibung so rüber bringen können und eventuell unter dem Text eben ein Bild als Link einfügen können um die Beschreibung und intensivieren.

    Ja – bei Texten die weiterführende Erklärungen oder dergleichen mit einem Link kennzeichnen können oder müssen, eben bei Tagebüchern etc.

    Sollte diese Abgrenzung nicht möglich sein, dann kommt von mir ein klares Nein, denn ich finde Links in einer Geschichte unmöglich und dies zerreißt den Zusammenhang einer solchen weil man unterbewusst immer in Versuchung kommt diesen Link anzuklicken und damit halt erst einmal raus ist aus der Geschichte.

    • Man kann aber ja halt nicht „schlecht geschriebene Geschichten“ per Hausregel verbieten, auch wenn es schön wäre 😉

  162. Ja

  163. NEIN

    Mich stören Links, die die Geschichte illustrieren sollen, total. Tatsächlich sind diese, vor allem, wenn sie in hoher Zahl auftauchen, ein guter Grund für mich, die betreffende Fanfiktion nicht zu lesen. Erstens störe ich mich an ihrem unschönen Anblick – und Lesen sollte etwas Schönes bleiben – und zweitens denke ich, dass sie entweder Ergebnisse mangelnder Kreativität (also, die Situation gekonnt mit Worten zu beschreiben) oder der Annahme seitens des Autors, die Leser wären mit ebendieser mangelnden Kreativität gezeichnet und könnten sich von der Situation daher kein Bild machen.

  164. Unter der Prämisse, daß so auf Erklärungen zu bestimmten Begriffen verwiesen wird, lasse ich mir Verweise im Fließtext durchaus gefallen. Aber irgendwelche Verweise auf Bilder und/oder Musik zu setzen, die eventuell in den Kontext passen, ist m. E. dann doch nicht Sinn und Zweck der Übung.
    Wenn ich eine Geschichte schreibe, dann doch, um das, was ich schreiben will, so plastisch zu beschreiben, daß man sich als Leser sehr wohl etwas darunter vorstellen kann – nur wenn dann zu Bildern gegriffen wird, um das Beschriebene zu verdeutlichen, dann hat es für mich das Geschmäckle, daß die Beschreibung des explizit Illustrierten anscheinend gescheitert ist, ist damit also nicht unbedingt zielführend.

    In diesem Fall wäre es dann doch besser, derlei Illustrationen oder Musik als Fußnote an das Ende der Geschichte zu schieben und dann höchstens im Fließtext einen Verweis auf die entsprechende Fußnote zu setzen. So kann man, wenn man sich das anschauen/anhören möchte, am Ende des Textes nachschauen und dann das, worauf verwiesen wird, aufrufen, ohne daß es gleich aufdringlich wirkt.

  165. Nein

  166. Ja.

    Generell benutzen die meisten Autoren ohnehin keine Links im Text, und wenn dann meist ellenlange, die ein Kleidungsstück oder so beschreiben.
    Da stört mich ein blau markiertes Wort schon weit weniger, als ein zweizeiliger Buchstabensalat^^

  167. Ich habe hier auf FF.de Geschichten gelesen, bei denen zB ein bestimmter Song im Hintergrund einfach spielen muß Zum Beispiel.
    Andererseits sind mehrzeilig angezeigte Links optisch nun wirklich nicht das Wahre. Wenn ich so an Kinoexperimente von wegen Vierdimensional denke, dann würde ich einen hiesigen Autor nicht in Bausch und Bogen für das Verwenden derartiger Links verurteilen. Ich würde ihn höchstens per Review auf die Optik (die echt alles zerstören kann) hinweisen.
    Genauso wie ich so Linkautoren bitte, gelegentlich mal nachzuschauen ob der Link noch funktioniert. Zuweilen, gerade bei Musik kann es schnell passieren, das irgendein Rechteinhaber gemerkt hat das du, ich, wir in Deutschland und nicht in Österreich leben.
    Egal.
    Ich finde das bei einigermaßen verantwortungsvoller Verwendung und unter Zuhilfename der ‚Umbenennung‘, so Links als Stilmittel wie eine Krücke benutzt werden dürfen. Da eine Illustration auf gewohnte Weise leider nicht möglich ist.

    Also ein Ja …
    … mit der Stil’einschränkung‘

    lg

    • Ja, das stimmt. Und ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass z.B. Österreicher ihre YT-Links besser jemandem aus D die beabsichtigten Links probeweise schicken, denn es funktionieren wirklich viele der Links aus Ö in D dann nicht. Meistens schickt mir dann derjenige, der das für mich überprüft, im Falle des Falles das gleiche Lied in einer anderen Version gleich zurück.

      • stimmt, deshalb schaue ich YT nur über’n Ami-Proxy, wohingegen ich für redmp3.cc einen russischen Proxy bevorzuge; seit Zensursula von der Lygen versuchte, Netz»sperren« zu installieren, habe ich auch die DNS-Auflösung meinem IPS entzogen und nach Rußland, USA, Vatikan und in die Schweiz … autgesorßt heißt das jetzt in Prolldeutsch 😉

  168. JA

  169. JA. Definitiv Ja. Viele Fanfiktion-Autoren zeichnen ja auch oder werden von Illustrationen anderer Künstler inspiriert.
    Ich habe die alte Regelung bisher immer mehr als Einschränkung denn als Schutz empfunden.
    Wer sich wirklich an Links im Fließtext dermaßen stört, der sollte vielleicht lieber illustrierte Druckmedien lesen, denn virtuell bleibt uns beim Fanfiktion.de Story-format nichts anderes übrig, da wir ja keine ganzen Bilder einfügen KÖNNEN.
    Sondern eben nur verlinken.
    Sind die Links ausschließlich am Anfang und am Ende kann der Leser erst danach alle Illustrationen auf einmal anschauen oder, wenn er die Illustration an passender Stelle genießen will den Lesefluss unterbrechen und in der Gegend rumscrollen. Finde ich viel störender.
    Man kann dann vielleicht als zuvorkommender Autor den Text des Links in den Fließtext einbauen. So z.B. nicht „Illustration“ als anklickbarer Link sondern eben ein Teil des eigentlichen Fließtextes.
    Zum Beispiel: „Ich hatte mir das Haar lose zusammengesteckt und einen kleinen (blau)Top-Hat(/blau) hinters Pony gepinnt“. Aufs Wort „Top-Hat“ geklickt kann man das Bildnis des Accessoires betrachten.
    Das Wort wäre blau, stört aber im Fließtext nicht. So wäre am Ende jeder zufrieden oder? Falls das denn möglich ist. Bin jetzt kein HTML-Profi.
    Wie gesagt ich denke das würde das Leseerlebnis aufwerten.
    Viele mögen ja auch illustrierte Bücher, wäre doch schade wenn das bei Fanfiktions für immer unmöglich bliebe.

  170. 205 Stimmenabgaben bei einer Gesamtanzahl aktiver Accounts auf der Seite, die wahrscheinlich irgendwo im mittleren bis höheren fünfstelligen Bereich liegt. Aber „ein Großteil der Community“… Sorry, aber sowas bringt mich dann zum lachen. Ungefähr 1 oder 2% der gesamten Community der Seite haben sich an der Wahl beteiligt und du sprichst vom „Großteil“ der Community. X’D Helge, der wirklich wahre Großteil der Community schert sich nach wie vor ’nen feuchten Feudel darum, was ihr hier teilweise für einen Aufriss um irgendwelche winzigen Kleinigkeiten macht. Das ist das Gleiche wie damals mit dem Monsterlogo. Ein paar hundert Leute regen sich über das Viech auf, alle anderen finden’s nicht relevant genug um überhaupt was dazu zu sagen, und ihr dreht durch weil es ja „alle“ hassen. Ich find das immer wieder putzig. Guck doch mal der Wahrheit ins Auge: allerhöchstens eine verschwindend geringe Minderheit interessiert sich für irgendwelche Änderungen. Diese Minderheit representiert nicht die Community. Die meisten sind hier um zu schreiben und zu lesen. Die Blogs oder die Foren klicken die meisten doch nicht mal an. „Großteil der Community,“ ich lach mich kaputt.

    • Lach ruhig, es muss ja auch Leute geben, die überhaupt nichts konstruktives beitragen, nicht wahr? 😉

      Grundsätzlich sind die Abstimmungen hier im Blog ein Angebot an die Community an der Gestaltung des Archivs mitzuwirken. Das kann man annehmen, man muss es jedoch nicht tun. Ich persönlich gehe aber durchaus davon aus, daß die Umfrageergebnisse repräsentativ sind.

      • „Lach ruhig, es muss ja auch Leute geben, die überhaupt nichts konstruktives beitragen, nicht wahr?“
        Dann müsstest du ja in einer Tour über deinen eigenen Blog lachen, aber wer weiß, vielleicht tust du das ja sogar. 😉

        Ich lache nicht über das Angebot an sich, was ja durchaus seinen Sinn hat, sondern darüber, dass der Admin, der eigentlich genauer wissen sollte als ich, wie viele Leute hier angemeldet und aktiv sind, davon ausgeht, dass eine Wahlbeteiligung von geschätzten 1-2% repräsentativ für die gesamte Community ist. X’D Ich müsste jetzt googeln ob sich das geändert hat, aber in einem meiner Wirtschaftskundefächer haben wir mal beigebracht bekommen, dass man ab einer Mindestgrenze von 25% Wahlbeteiligung von einer repräsentativen Mehrheit sprechen kann. In der Politik ist das vor gar nicht allzu langer Zeit auch mal vorgekommen. Da hieß es dann „kann nicht gewertet werden“ und man hat darüber nachgedacht, wie man die Leute mehr dazu motivieren, wenn nicht gar zwingen (50€ Strafe für nicht wählen gehen usw.) kann, sich mehr zu beteiligen.

        Die Umfrageergebnisse sind repräsentativ für die Minderheit, die sich an der Umfrage beteiligt hat, aber mehr auch nicht. Wenn sich über 90% der ganzen Community nicht mal ansatzweise dafür interessiert, was hier alles inwiefern geändert wird, ist die Aussage „ein Großteil der Community ist dafür/dagegen“ schlichtweg falsch. Sowas mal so ganz salopp zu behaupten grenzt in Zügen ja schon an die so fürchterliche Nix-Recherchitis, die du in deinem eigenen Profil so hart kritisierst. Aber damit kann man ja eigentlich auch rechnen. Dass du mit deinem Argumentationsniveau in den letzten paar Monaten ganz schön nach unten gegangen bist und eher versuchst, dich mit Floskeln und Provokationen (siehe oben) zu verteidigen anstatt mit vernünftigen Argumenten, ist ja keine Neuigkeit mehr. ;D

        (P.S.: Hoffe die eigene Medizin schmeckt soweit. Was du kannst, kann ich schon lange. ;D)

        • die abgegebenen Stimmen repräsentieren 1oo% der hinlänglich interessierten Mitglieder der treuen FFde-Gemeinde (um mal das blöde zeitgeistige »Community« zu vermeiden), und somit ist das Ergebnis in der Tat repräsentativ, unabhängig, was Dein Wiwiprof davon hält 😉 und das mit der Strafe für’s Nichtwählengehen gibt’s mE in Luxemburg; ich für mein Teil halte es für besser, wenn den Wahlgängern eine Erleichterung geboten würde, zB Erlaß der Gebühren (oder wenigstens der Hälfte) für den neuen Ausweis/Reisepaß, wenn sie (aus dem Wählerverzeichnis / aus einer beigefügten Stempelkarte ersichtlich) während der verflossenen Gültigkeitsdauer ihres Personaldokuments ihre bürgerlichen Rechte auf Mitbestimmung an der indirekten Demokratie mittels Stimmabgabe wahrgenommen haben…

    • auch bei der BTW gibt es keine Schwelle im Sinne einer Mindestbeteiligung – wenn sich also einestages das Stimmvieh weigerte, sich zur Urne treiben zu lassen, sondern nur ein einziger Wähler zur Abstimmung ginge und sein Kreuzel machte, hätte die Partei 1oo%; die (virtuelle) Partei der Nichtwähler hätte übrigens in den meisten Kommunalparlamenten die absolute Mehrheit – ich glaube, das sollte uns zu denken geben 😉

  171. im übrigen funktioniert das mit der im Nachtrag genannten Quelle hier nicht,

  172. Links in Geschichten finde ich eher sehr störend, was für mich ein Nein ist – in Kolumnen beispielsweise wäre das für mich allerdings passend.
    Also … jein?
    Gäbe es die Möglichkeit diese Linkregelung auf die einzelnen Uploadtypen anzupassen?

  173. Umbenannte Links im Fließtext: JA

    Das bisschen Arbeit darf ja wohl bitte sein. Sieht weiaus schöner aus.

  174. JA!
    Eingebettete Links im Text und
    nicht eingebettet Links nur in der Kopf- und Fußzeile
    – klingt super.

    Danke, lg, GF

  175. JA

  176. Ja.

  177. JA für die Anpassung der Regel. Ich halte das durchaus für sinvoll.

  178. Ja ich bin für die Änderung

Sorry, the comment form is closed at this time.