Feb 272011
 

Eigentlich wollte ich bis zur Entscheidung des Ältestenrats nichts mehr zu diesem Thema schreiben, aber hierfür mache ich dann doch eine Ausnahme.

Prof. Dr. Oliver Lepsius, der Nachfolger von zGs Doktorvater äußert sich im Interview absolut klar zu den Vorwürfen. Ein Interview, daß sich gerade die Fraktion der Guttenberg-Entschuldiger unbedingt mal anhören sollte. Vielen Dank an Dewi für den Link.

Nachtrag 1: Leute, die glauben, daß es bei der ganzen Affäre nur um „fehlende Fussnoten“ geht, mögen doch bitte davon absehen, in den Kommentaren zu posten.
Nachtrag 2: Für die „Es geht doch nur um fehlende Fußnoten-Fraktion“ verlinke ich zum Ausgleich etwas viel Wichtigeres, dem sie sich zuwenden können: Ich habe mir nichts vorzuwerfen!

  90 Responses to “Prof. Lepsius (Uni Bayreuth) über Guttenberg”

  1. Es ist schon witzig das jeder, aber wirklich absolut jeder, denkt er weiß wie Guttenberg sich fühlt und was er denkt…
    Sorry, aber ich bin der Meinung man sollte es einfach bis zur Entscheidung ruhen lassen, das würde uns allen eine Menge Zeit und Aufregung ersparen… kann man das so sagen?
    Und um Kommentaren vorzubeugen die mir wieder wenig Intelligenz einzureden versuchen: Ich entschuldige nichts was zG getan hat… nur langsam reicht es doch… wenn das Urteil gefallen ist und es nicht zur Zufriedenheit der anderen ausällt kann man immer noch was gegen tun… ob das was bringt ist zwar zweifelhaft, aber es wäre einfach mal schön, wenn da mal Ruhe einkehren würde…
    Sorry, das ich meine Meinung… jeder sollte die Meinung anderer akzeptieren, auch wenn man die vielleicht selbst nicht nachvollziehen kann!

    • Zitat: „[…] Ich wünsche mir [als Staatsbürger] Minister, die wissen was sie tun und ein Verantwortungsgefühl für ihre eigenen Handlungen haben.
      Und die Art und Weise wie der Minister in der letzten Woche mit der Causa umgegangen ist, lässt bei mir als Staatsbürger erhebliche Zweifel an seinen charakterlichen Fähigkeiten zur Selbsteinschätzung seiner Handlungen erkennen […]“

      En schönes Schlusswort, Herr Lepsius.
      Dankeschön.

      Und vielen Dank für den Link.

    • MysteriousAngel, ich stimme dir hiermit zu (sowohl, was deinen Post zum vorherigen Blogeintrag betrifft als auch diesen hier). Ich heiße Guttenbergs Verhalten auch nicht gut, aber dennoch finde ich, dass es so langsam reicht. Man kann die Sache doch langsam mal ruhen lassen und sich um wichtigere Dinge kümmern, als nicht existente Fußnoten…

      • Vergiss dabei nicht die manipulierten einhundert Zitate, die wirken sollten, als hätte er es selbst geschrieben… Klarer Fall von Betrug.

      • Man kann doch die Sache nicht einfach ruhen lassen und weiter machen, als wäre nichts passiert.
        Er hat Betrogen, gut, sein Doktoertitel ist eine Konsequenz, das er jetzt futsch ist, aber genauso seine Glaubwürdigkeit nun mal. Und ihn einfach als Minister weiter machen zu lassen geht doch nicht. Als normaler Bürger wirst du eventuell gefeuert, wenn so was rauskommt und er darf einfach weiter machen? Nein, ich finde das geht gar nicht.

    • Ich würde mal ganz frech behaupten, mit DIESEM Interview ist das Urteil schon gefallen. Und es wirft ein kriminelles Licht auf den Mann, der uns in Militärfragen im Ausland vertritt.

    • Ich gebe dir vollkommen recht,
      auch ich finde, dass viel zu viel geschiss um diesen ganzen kram gemacht wird.
      Ich hoffe, dass das urteil gerecht ist, auch wenn man „Gerecht“ schlecht definieren kann…

  2. Da stimme ich absolut zu.
    Ich meine, klar das war absolut schrecklich, was er getan hat, und das kann man niemals entschuldigen und das einzige, das vielleicht noch schlimmer sein könnte, wäre der Weltuntergang. Wir habens verstanden. Und zG inzwischen sicher ebenfalls, also ist langsam auch mal wieder gut.

    • Pluralis Majestatis? Du hast es mit einiger Sicherheit nicht verstanden, zG vermutlich schon.

      • Danke, das nächste mal fragen WIR dich, ob WIR etwas verstanden haben. Du musst es ja am allerbesten wissen.

    • Hm, denken wir doch mal nach. Der Mann ist Verteidigungsminister, vertritt uns, das Volk, gegenüber militärisch wichtigen Staaten wie Russland, USA, Frankreich, UK… Er repräsentiert uns und soll für uns und die Regierung Merkel sprechen. Er hat gelogen, relativiert, gestohlen, betrogen und noch mal gelogen, nur um anschließend abzuwiegeln. Ansonsten, das Land steht vor keinem Bürgerkrieg, wir werden nicht bedroht, und bis auf einen Warnstreik bei der Bahn ist nichts Wichtiges passiert.
      Hm, ich denke, dies ist gerade das wichtigste Thema in Deutschland. Wichtiger als internationale Themen allemal. Ich persönlich werde das Thema erst ruhen lassen, wenn KTG zurücktritt. Dann kann er meinetwegen noch mal antreten und einen neuen Versuch in der Politik wagen.
      Nein, definitiv. Das Thema betrifft direkt alle Deutsche, weit mehr als der Aufstand in Libyen. Es gibt kein wichtigeres Thema. Und keines, das dringender gelöst werden sollte.

      • „Dann kann er meinetwegen noch mal antreten und einen neuen Versuch in der Politik wagen.“

        Womit er ja auch nicht der Erste wäre. Cem Özdemir und seine Korruptionsaffäre von 2002 drängen sich als mögliche Parallele auf.

        • ICH würde ihm verzeihen, wenn er zurücktritt, sich erneut ganz unten zur Wahl stellt und verspricht, diesmal ehrlicher zu sein. Jeder verdient eine zweite Chance, aber davor hat der liebe Herrgott die Reue gesetzt. Und davon ist in KTGs Selbstherrlichkeit nichts zu sehen.

          Himmel, das mit Özdemir wusste ich noch gar nicht. Gleich mal die Wiki fragen.

          • Ich finde, dass es da nichts zu verzeihen gibt!
            Schließlich ist das Schreiben einer Doktorarbeit grds. eine SAche zwischen der jeweiligen Uni und dem möglichen Doktoranden.
            Die Tatsache, dass zG seinen Fehler eingesehen hat und ihm infolge dessen der Dr.-Titel ja auch aberkannt wird, ist meiner Ansicht nach eigentlich schon Strafe (für ihn persönlich) genug.
            Schließlich ist dies das normale Verfahren in solchen Fällen!
            Mich stört an dem ganzen Thema nur, dass es in den Medien immer weiter ausgeweidet wird.
            Bei jedem anderen Otto´-Normal-Bürger werden solche Angelegenheiten ja auch nicht der Art in die Öffentlichkeit gezogen.
            Auch hinsichtlich dessen, dass zG nun mal eine Person des Öffenlichen Lebens ist, muss man zugute halten, dass eine Doktorarbeit wie gesagt nichts mit dem poltischen Leben zu tun haben sollte.

            Inwieweit der sog. „offensichtliche“ Betrug nun vorsätzlich war oder nicht ist eine ganz andere Frage, die meiner Ansicht nach ebenso nicht in die Öffentlichkeit gehört und andererseits in dubio pro reo zG nicht zu Last gelegt werden kann.

            Die damit verbundene Forderung des Rücktritts zG lehne ich genauso ab, da meiner Meinung nach zG’s Doktortitel nichts mit seinem Amt als Verteidigungsminister zu tun hat. Schließlich haben die Leute ja ihn gewählt und nicht seinen Doktortitel.

            Bzgl. seiner Glaubwürdigkeit nun hin oder her, glaube ich dennoch dass dieses Thema nichts an seinen Qualifikationen als Minister ändert (Minister wird man ja schließlich nicht einfach so und schon gar nicht wegen einem Dr.-Titel)
            Ein Rücktritt ist meiner ANsicht nach unbegründet. Die Frage, ob er bei einer erneuten Kandidatur mit seinem „beschädigten“ Image wieder ernannt wird, ist wieder eine andere Frage.

            So ich glaube ich habe meine Meinung kundgetan.

            Zum Abschluss möchte ich noch sagen, dass ich nicht für gut heiße, was zG getan hat, und dies auch nicht versuche zu entschuldigen.
            Im Gegenteil, ich finde das Abschreiben einer Doktorarbeit (va in der Person zG) sogar kein gutes Vorbild, da es sugeriert, man könne auch mit einer „geklauten“ Dokterarbeit ein hohes Tier in der Politik werden.
            Dies ist aber wie ich ja bereits (hoffentlich) verdeutlich habe, dann nur eine gewisse moralische Abscheu und hat meiner Ansicht nach nichts auf politischer Ebene zu suchen!

            So jetzt is aber Schluss

            Danke an alle, die bis hierhin durchgehalten haben!!!

            Lg Franzi

          • Franzi, da KTG nach meinen Infos knapp zwei Jahre VOR Abgabe seiner Doktorarbeit beantragt und genehmigt bekommen hat, seinen Doktortitel schon führen zu dürfen, HABEN die Leute seinen Doktor gewählt. Das wirft doch wieder ein vollkommen anderes Licht auf ihn.
            Und würde es nur um nicht markierte Zitate gehen, könnte man sich mit seiner unglaublichen Dummheit heraus reden. Was ist aber mit denen, die er verändert hat, damit sie aussehen als wären sie seine Eigenleistung? Mir graut davor, wenn ich daran denke, dass dieser Mann, ein in der Wissenschaft überführter Betrüger, wenn man so will, UNS im Ausland vertreten will.
            Ich fand es schon geradezu dreist, dass er bei der Beerdigung der drei getöteten BW-Soldaten eine Rede gehalten hat. Gut, es ist sein Job, aber ich finde, er macht ihn miserabel.

  3. Ich frag mich grad was du bewirken willst Helge, also ich mein entweder nur ein aktuelles Thema in deinem Blog immer und immer wieder aufrollen, weil du genau weißt das sich Menschen drum aufregen. Oder isses einfach nur der drang zu Lästern und endlich mal Lästern zu können?

    Wenn du so weiter machst, erreichst du höchstens noch das jeder das Thema unter Tisch kehrt weils nervt. 3 einräge mit dem selben Inhalt in denen max Streit provoziert wird und in keinem gibst du auch nur Ansatzweise eine konstruktive Lösung. Du als admin solltest dir mal Gedanken machen was dich von zG unterscheidet. Schön wenn du uns die Möglichkeit gibst zu diskutieren, du hast deinen Standpunkt auch klar gemacht, du musst nicht mit aller Gewalt die User aufhetzen gegen den Mann, wir haben ja verstanden dass er in dem Punkt versagt hat!

    K ?

    • Wundervoll. Schöner hätte ich es auch nicht formulieren können.
      Bisher habe ich mich zurück gehalten- aber jedes Mal diese fetten Überschriften auf der Startseite ziehen ja schon die Aufmerksamkeit auf sich. Und dann habe ich den Fehler gemacht, mir das alles hier mal grob anzuschauen. Ich muss wirklich sagen, dass es mich amüsiert zu sehen, wie sehr man sich nur noch über ein Thema aufregen kann. Das ist schön und gut, dass man sauer ist, aber reicht es nicht mal? Der Mann halt Fehler gemacht, wir haben es kapiert. Wie war das mit der Gunst des Verzeihens? Wir haben mal gelernt, dass Menschen, die sich so über andere pikieren entweder eifersüchtig sind oder nur von sich selbst ablenken wollen. Ich finde es wahrlich zu viel des gelästers hier. Denn das senkt doch wirklich die Qualität eines guten Admins. Für mich sieht es hier eher nach einer Lästerschwester aus. Entschuldige, aber das ist meine Meinung. Ein „guter“ Admin ist für mich neutral und wenn es nach mir ginge, gehörten auch Adminblöcke nicht auf eine Startseite.
      Und ich bin kein zG-Fan oder dergleichen. Das sage ich so, weil ich es so denke. Und ja, ihr könnt euch jetzt gern über mich beschweren.

      • Halphas, Saki: Ein Mann, der vergisst, die dritte Flasche Whisky zu verzollen hat Fehler gemacht.
        Ein Mann, der sich Spielfilme aus dem Internet zieht, begeht nach deutschem Recht ein Verbrechen. Das kann man nicht nur, das muss man als Parallele zur Doktorarbeit Guttenbergs sehen.
        Und wie ich weiter oben schon schrieb: Es ist das wichtigste Thema für uns Deutsche. Ein Lügner, Betrüger und Ehrenwortbrecher VERTRITT uns vor der Welt. Kann es etwas Wichtigeres geben?
        Nein, ich finde, Helge handelt vollkommen richtig. Und ich hoffe, er bloggt weiter darüber, bis KTG endlich zurückgetreten ist.

    • Niemand zwingt dich, hier zu lesen, Halphas. Und was du unter konstruktiven Lösungen verstehst, hast du ja bereits demonstriert.

      Ausserdem habe ich nur einen absolut sachlichen Link gepostet, wenn das bei dir schon Streitlust auslöst, dann solltest du mal vor der eigenen Haustür kehren.

      • Nachtrag 1: Leute, die glauben, daß es bei der ganzen Affäre nur um “fehlende Fussnoten” geht, mögen doch bitte davon absehen, in den Kommentaren zu posten.
        Nachtrag 2: Für die “Es geht doch nur um fehlende Fußnoten-Fraktion” verlinke ich zum Ausgleich etwas viel Wichtigeres, dem sie sich zuwenden können: Ich habe mir nichts vorzuwerfen!

        Das ist dann also sachlich?
        Wie sagen wir es jedem FF-Autoren, wenn er mit Kommentaren nicht umgehen kann? Genau, er soll dann davon absehen, etwas öffentlich zu posten. Die Auffoderung doch bitte kritische Kommentare zu unterlassen – eine eigene Meinung nicht kund zu tun – spricht für sich.
        Für mich hat der dritte Beitrag – zum immer wieder gleichen Thema – langsam den bitteren Nachgeschmack von Parteienwerbung.

        • Die Nachträge kamen als Reaktion auf einige etwas unsachlichere Kommentare. Du magst sie gerne als unsachlich empfinden, aber in Wahrheit wollte ich nur mir und anderen ein paar weitere *Headdesk*-Momente ala „Er hat doch nur ein paar Fußnoten vergessen“ ersparen. Besser wäre es also, die Nachträge als gesunde Prophylaxe zu bezeichnen. Da geht es also nicht um das Nichtposten einer eigenen kritischen Meinung, sondern um die Unterlassung von Ignoranz.

          Für welche Partei mache ich eigentlich Werbung? Nur mal so aus Neugier. Irgendwie möchte man das ja schließlich wissen.

          • Bestimmt wirbst du für die Oppositionspartei, Helge.
            Die rühren immer unterschwellig (vor allem auf Fanfiktion-Seiten) die Werbetrommel.
            Passt doch alles zusammen.

    • Zu Helges Verteidigung: Ich finde es eindeutig besser, sich mehrmals über ein Thema aufzuregen, als es zu verharmlosen, besonders bei so einem Fall. Und von „lästern“ kann hier ja wohl kaum die Rede sein, als Bürger ist es mein Recht, mich aufzuregen, wenn Politiker Mist bauen. Also, danke für den Link, Helge.

  4. Gleich vorneweg, ich verurteile zG Verhalten in der ganzen Angelegenheit – vom hemmungsfreien Kopieren angefangen bis hin zu den ganzen, teilweise mehr als billigen Erklärungsversuchen, aber mir drängt sich immer mehr die Frage auf, wie er damit durchkommen konnte? Da ist zum einen ein Doktorvater, der sich ganz offensichtlich vom aalglatten Auftreten hat blenden lassen, eine Prüfungskommission, die diese Arbeit anscheinend durchgewunken hat. Es ist ja nicht so, dass man mal eben einfach mal einen Packen Papier abgeben kann und das wars dann. Stempel drauf, Doktortitel erteilt und fertig. Die Leute, die ihm zum Doktor gemacht haben, haben es sich auch ganz eindeutig zu leicht gemacht, denn wenn die ihre Aufgabe ernst genommen hätten, wäre er mit seiner „Leistung“ aufgefallen und hätte seinen Doktor nicht erst bekommen. Alle tun jetzt grad so, als wären sie einem Betrüger aufgesessen, der sie vorsätzlich getäuscht hat. Das sind sie auch, aber auch nur deshalb, weil sie ihren Job nicht richtig gemacht haben. Daher kehre jeder der Herren, die jetzt so empört sind auch vor seiner eigenen Tür, damit wären die ganzen Herrschaften gut beschäftigt.

  5. Ziemlich untergegangen ist leider die Nachricht, das der Kommandant der Gorch Fock, den sein Minister im vorauseilenden Gehorsam sofort suspendiert hatte, nachdem eine große deutsche Tageszeitung Vorwürfe gegen ihn erhoben hatte, von der Untersuchungkommission entlastet wurde, und zwar aufgrund der Beweislage.

    Hätte sich Guttenberg den gleichen Maßstäben unterworfen, die für seine Untergebenen gelten, genau das erwarte ich von einem Vorgesetzten, hätte er sich eigentlich selbst suspendieren müssen.

    • Und warum gehen solche Meldungen unter? Weil dieses eine leidige Thema immer wieder aufgewärmt wird…

      • Mich hat diese Meldung erreicht. Und es ist gewiss kein leidiges Thema, wenn ein Mann rehabilitiert wird, der von Offizierskollegen und Untergebenen hochgeschätzt wird. Das einzige leidige hieran ist der Versuch von BILD, über KTG mitzuregieren.

    • Ich finde nicht, dass diese Meldung untergegangen ist. Helge hats in seinem Blog nicht erwähnt, aber jeder, der sich mal die Nachrichten anguckt, wirds mittlerweile wissen. Da sieht man wieder mal, was für einen tollen Job der KTG macht. Eine Schlagzeile in der Bild gelesen, und am nächsten Morgen genauso handeln, wie die Schlagzeile befohlen hat. Unser Verteidigungsminister, meine Damen und Herren!

  6. Ist es nicht irgendwie witzig?
    In Afrika ist die Hölle los und wir diskutieren über unvorhandene Fußnoten?
    So dumm die Aktion auch gelaufen ist und so angefressen ich als Schülerin darüber auch bin, denn immerhin bekommt unsereiner auch eine Sechs und fällt durch, wenn er versucht zu betrügen – ich denke dennoch, dass man sich vielleicht Wichtigerem zuzuwenden hat.

    • Wir diskutieren nicht über „unvorhandene Fußnoten“. Und du darfst und sollst dich gerne wichtigeren Dingen zuwenden, z.B. deiner schulischen Ausbildung, denn nur mit guten schulischen Leistungen kannst du daran denken, eines schönen Tages deine eigene Doktorarbeit zu plag schreiben.

    • Wichtigerem?
      Bei uns geht gerade die Demokratie wieder mal ein Stückchen den Bach runter und niemand will es wissen. Warum auch?

      Wenn wir uns jetzt „Wichtigerem“ zuwenden, dann hat der Mann gewonnen. Und nicht nur er. Sondern auch diejenigen, die weiterhin einen solchen Mann als Volksvertreter unserer Republik im Amt halten wollen. Der Mann hat sich nicht nur auf dreiste Weise einen akademischen Grad erschwindelt, nein, er hat uns auch nachher noch in seinen Erklärungen zum Vorfall öffentlich für dumm verkauft.

      Ich weiß nicht, wie es euch so geht, aber ich möchte einfach nicht einen solchen Minister in einem öffentlichen Amt wissen. Und wie Demonstrationen und Statements in den meisten Foren und Kommentarfunktionen der Medien beweisen, geht es vielen so. Stört euch gar nicht, dass die öffentliche Meinung von unserer Regierung und den angeschlossenen Medien einfach ignoriert und in den Mist gestampft wird?
      Dieser Mann hat die Oberbefehlsgewalt über unsere Streitkräfte im sogenannten Verteidigungsfall. (Kann ja jeder mal recherchieren, was darunter mittlerweile alles zu verstehen ist.)
      Und so lange sich daran nichts ändert, muss es uns gestattet sein, unseren Unmut darüber zu äußern. Wem´s aufregt, der klicke einfach weiter zu den angenehmen Themen. Davon gibt´s ja im Netz genug.

      Hier geht es lange schon nicht mehr um eine abgeschriebene Doktorarbeit. Hier geht es mittlerweile um den öffentlichen Diskurs und der stinkt zum Himmel.

      Danke für den Beitrag Helge.

      • Bravo: Dein Anfangssatz sagt ALLES. Genau das passiert gerade in Deutschland.

      • @Ace Kaiser
        Dein Anfangssatz sagt nicht alles. Darf ich auflösen? Bittebittebitte…

        @Swart
        Also, es gibt da etwas, das der Helge kann und das heißt Ironie. Es ist ein rhetorisches Stilmittel. Auch für Fanfiktion-Autoren hilfreich.

  7. bis vor ein paar monaten hat mir dieser blog richtig gut gefallen. bei den einträgen konnte ich meistens schmunzeln und auch die diskussionen empfand ich in der regel als angenehm.
    aber in letzter zeit habe ich das gefühl, dass die einträge hier zunehmend aggressiver werden und der humor verloren geht.
    ich kann verstehen, dass einen manche themen aufregen, aber stimme meinen vorrednern zu: langsam reichts.
    ich hoffe, die nächsten beiträge sind wieder mehr wie die älteren und weniger kompromisslos…

    • Ich finde es gut, wenn so etwas diskutiert wird, und wenn die Gemüter hochkochen, ist doch verständlich. Ich verstehe die Leute nicht, die sich ständig darüber auslassen, wie sehr ihnen dieses Thema auf die Nerven geht, und dass die anderen doch bitte den Mund zu halten haben.

      • Aber dennoch muss man auch deren Meinung respektieren… oder?

      • der ton macht die musik… gegen diese art von zG kritik hab ich nichts^^

  8. Ja, dass es das Thema gibt ist schön, allerdings macht Helge grad keinen sehr seriösen Eindruck mit seiner wiederkehrenden Kampange gegen zG. Wenn du nur einen einfachen Link Posten wolltest, hättest du das auch in den letzten Beiträgen veröffentlichen können. Das mich niemand zwingt es zu lesen, ist richtig, aber es zwingt dich auch niemand, jede Woche wieder von vorne rumzujammern.

    Es ist auch nicht dein Link der „Streitlust“ provoziert, es ist dieses Gequengel und Jammern das die Welt besser wird ohne das man was dafür tun will. Du kannst noch dutzende Blogeinträge starten, aber ganz ehrlich erwarte ich von einem Admin das er nicht der ersten Diskusion ausweicht nur um die selbe wieder zu starten. Wenn du meine Beträge nicht als Konstruktiv empfindest, was sollen dann deine Blogbeschwerden an sich bringen? Willst die pro-gZ rauslöschen die Kommentare ausdrucken und dem Bundestag schicken? Selbst wenn du sowas vorhättest wäre es angenehmer als dein Versuch alle gegen Guttenberg aufzuhetzen.

    In diesem Beitrag verbiete ich auch niemandem den Mund, ich denke nur das es eine sehr unsaubere Methode ist, zu missionieren.

    • Hier wird nicht „missioniert“, jedenfalls ist es nicht mein persönlicher Eindruck. Hier werden nur Meinungen ausgetauscht, ich verstehe dein Problem nicht ganz. Wenn dir das Thema und die Diskussion nicht in den Kram passen, dann weißt du ja sicher was DU zu tun hast, oder?

    • Ich blogge nur, eine Kampagne ist etwas anderes. Aber Halphas, ich bin ein wenig verblüfft, ich wußte ja gar nicht, daß du Selbstjustiz propagierst. 😉 Schließlich wäre das ja die logische Konsequenz aus der Tatsache, daß die Weltverbesserung im Falle Guttenberg nicht ohne deine Hilfe passiert. Sonderlich seriös ist das aber nun irgendwie nicht. Wenn auch zweifellos amüsant. Von uns beiden hast du definitv die grössere missionarische Energie.

      Ich blogge nebenbei nicht mit der klaren Zielsetzung der Weltverbesserung, Halphas. Ich blogge, einfach weil ich es so möchte. Manchmal, um mir etwas von der Seele zu schreiben, manchmal um Dinge zu erklären oder Leuten zu helfen, manchmal einfach nur, weil ich was sagen möchte. Was du nun davon hälst, ist mir schlicht und einfach egal.

    • Niemand muss gegen KTG aufgehetzt werden; seine Taten sprechen für sich.
      Helge gibt sich hier nicht arrogant, sondern informativ. Es wundert mich ohnehin, wo die ganzen Gutti-Groupies in diesen Kommentaren herkommen… Mit veränderter Methode. „Ich weiß ja, er hat das und das getan, aber es nervt und hört auf.“

      Wie ich schon sagte, es gibt kein wichtigeres Thema als dieses zur Zeit in Deutschland. Und wenn es Dich nervt, über die Demontage der Demokratie und der Glaubwürdigkeit in Deutschland zu diskutieren, dann sind wir alle verloren. Und irgendwann wird die New York Times folgende Schlagzeile haben: Guttenplag is Chancellor in Germany.
      Ich für meinen Teil finde das nicht so prickelnd.

  9. Ich verabscheue Guttenberg und ich hoffe, er tritt zurück. Auch wenn das nicht glaube. Politiker sitzen ihren Scheiß halt gerne aus, hat man ja auch an Duisburgs OB gesehen, von dem auch niemand mehr spricht. Mit Guttenberg wird es sicher (leider) dasselbe Ende nehmen.

    Warum ihr euch hier über Helge ereifert, ist mir schleierhaft. Das ist sein privater Blog und da darf er ja wohl schreiben, was er will und sooft er will. Ich persönlich finde einen dritten Eintrag zu dem Thema auch überzogen, vor allem wenn ein vierter noch in Planung ist, aber ich muss das ja genauso wenig lesen wie ihr. Übrigens interessant, dass ihr euch drüber echauffiert, dass sich eure Mitmenschen über Guttenberg echauffieren („obwohl es doch wichtigeres gibt“), gleichzeitig klagt ihr aber darüber, dass Helge mit seinen Blogeinträgen übertreibt. Und das ist jetzt eins von diesen wichtigen Themen, über die man sich beschweren darf, oder wie? Bisschen schizophren.

    Und das ganze eine „Kampagne“ gegen Guttenberg zu nennen, ist absolut lächerlich. Das impliziert ja geradezu, dass man einem (aufrichtigen) Menschen bewusst schaden will. Guttenberg hat sich aber bloß selbst geschadet, da ist niemand anderer dran schuld. Und die Spott und Häme der letzten Tage hat er dafür ja wohl mindestens verdient, wenn man schon nicht davon ausgehen kann, dass ihm größere Konsequenzen aus seinem gelinde gesagt beschissenen Verhalten drohen werden…

  10. Mich würde es wundern, wenn Dr. KT von und zu Guttenberg sein Abitur auf ehrliche Weise erworben hat. Aber wen interessiert´s, solange er einen „gutten Job macht“ ist, nicht wahr? Was auch immer einige unter einem „gutten Job“ verstehen.

  11. Was ist denn heute in Helges Blog los? In den anderen beiden Blogeinträgen war die Zahl der Gutti-Groupies lediglich eins zu zehn. Aber heute kann man ja schon von fifty-fifty sprechen. Und von einer neuen Strategie, genau wie der Verteidigungsminister vorgelebt hat:
    „Ich habe Fehler gemacht, ja, und darum lasse ich meinen Doktortitel vorübergehen – ich betone vorübergehend – ruhen.“
    „Klar hat er was falsch gemacht, aber langsam nervt das Thema. Ist doch durch, jetzt wo er seinen Doktortitel ruhen lässt.“

    Sein Ehrenwort ist nichts wert, wie er mit dieser Affäre bewiesen hat, und das findet Ihr in Ordnung, Gutti-Groupies? Andere Politiker werden gegangen, weil sie im Urlaub ihren Dienstwagen vielleicht auch mal privat für eine Fahrt an den Strand genutzt haben, und KTG darf im Amt bleiben, obwohl er die gesamte forschende deutsche Wissenschaft international lächerlich macht?
    Ihr wisst schon, dass man manchmal bekommt, was man sich wünscht, oder?

    Helge, mach um Himmels Willen weiter. Aber Du bist sowieso nicht so leicht zu beeindrucken. ^^

  12. Ich hätte nicht gedacht, dass die Diskussionen so erbittert sind. Ich will nicht wissen, wie viele Wissenschaftler durchaus mal geflunkert haben und auch noch flunkern.. und wie viele Prüfungskommissionen auch gern mal ein Auge zudrücken bei solchen Sachen.. Und in dem Fall vermutlich alle beide.

    Fakt ist: Wissenschaftlich hat der gute Mann, zumindest laut den Infos, die ich habe, Mist gebaut. Er hat Pagiat betrieben. Jeder Student im 1. Semester lernt, dass abkupfern Täuschungsversuch ist und mit der Exmatrikulation geahndet werden kann. Folglich passt man auf, was man reinschreibt und demzufolge hat der Herr zG sicher vorsätzlich getäuscht.

    Aber: Wenn eine Doktorarbeit mit angeblich so vielen Fehlern ungestraft durchgeht, müssen die Prüfungskommission und die korrigierenden Professoren ebenso geschlampt haben. Vermutlich war, wie so oft, Geld im Spiel. Also, die Schuld liegt nicht nur bei Herrn zG. Solche gravierenden Fehler, wie man uns erzählt, wären hundertprozentig aufgefallen. Von daher tendiere ich zu der Annahme, dass beide Parteien Schuld haben und jetzt nat. die eine wie die andere versucht, die Schuld von sich abzuwälzen.

    Zumindest steht für mich -aus wissenschaftlicher Sicht- fest: Der Titel ist ungültig.

    Was die politische Dimension angeht, halte ich mich dezent zurück, da ich unpolitisch bin und dort auch keinerlei Partei ergreifen will/kann. Darüber können andere Kommentare abgeben.

  13. Danke für den Beitrag Helge.
    Ich verstehe diese ganzen Aufrufe, von wegen „es nervt!“ einfach nicht.
    Ich habe da eher ein gegenteiliges Gefühl, denn wenn ich mir in den letzten Tagen Nachrichten oder Zeitungen anschaue schrumpft die Anzahl mit Berichten über unseren Hochverehrten Herrn von und zu Verteidigungsminister stetig. Ohne dass irgendetwas in diese Richtung geschehen ist.
    Mal ganz ehrlich, gibt es in unserer Gesellschaft so etwas wie Hartnäckigkeit (fast) gar nicht mehr? Das ist doch einfach nur traurig.
    Und das Helge jetzt noch einen dritten Eintrag über den Oberheuchler vom Dienst verfasst hat -und dass das auch nötig war- zeigt doch nur, dass noch nichts besser als vorher ist! Herr von und zu klammert sich immer noch an seinen Stuhl und Bundesmerkel hält schützend ihre Flügel über ihn.

    Ich weiß nicht wer genau es gesagt hat, aber irgendein Politiker hat in einer der Debatten der letzten Woche etwas sehr wichtiges gesagt, verzeiht mir die unvollständige Quellenangabe, aber sinngemäß war es ungefähr so:
    Deutschland besitzt keine großartigen Rohstoffe und Güter, der Reichtum unseres Landes besteht aus unserer Technologie, mit anderen Worten aus geistigem Eigentum.
    Wenn wir es zulassen, dass einer unserer Minister ungestraft seine Dissertation abschreibt (also geistiges Eigentum stielt), dann haben wir den Chinesen und dem Rest der Welt in Zukunft wenig entgegen zu setzen.
    Wenn man mal drüber nachdenkt hat er (oder sie, Herrgott ich weiß es nicht mehr…) doch Recht, geistiges Eigentum ist das, was wir haben, Wissenschaft ist das, worin wir gut sind, fast alles andere können die Meisten besser. Wenn wir zulassen, dass uns dieses Gut beschmutzt wird, dann gute Nacht.
    Abgesehen davon hab ich was gegen Lügner die sich mit fremden Federn schmücken, das ist schlechter Stil.

    Ach und nochmal an die ganzen „Es nervt“-Leute: Niemand, wirklich NIEMAND zwingt euch Artikel zu lesen darüber nachzudenken und mitzudiskutieren, das ist eine freien Entscheidung und wenn es euch nicht interessiert, hat Helge ganz oben einen nette Link reingepackt… 😉

  14. Also ich muss dir auch total zustimmen… und man darf das Thema einfach nicht ruhen lassen! Niemals, denn wenn das erstmal passiert, dann hat er es ausgesessen, denn das wird leider wohl passieren, dass er es aussitzt. Und so einer vertritt das deutsche Volk… aber dann glaube ich auch, dass das Deutsche Volk es gar nicht anders will, alsdass ein Betrüger, dessen Wort nichts Wert ist, sie vertritt. Es ist wirklich unglaublich, wie ignorant manche Menschen sind, dass sie nicht die ganze Tragweite begreifen. Und solche Kommentare wie „Lasst es gut sein, es nervt“ zeigen nur, wie wenig sich die Leute wirklich für ihr Land interessieren. Eine Schande…

    • Ein Schande bin ich also, nur weil ich meine das es langsam da mal mit gut ist? Oder wird es dann wieder so gebogen, das nur die Einstellung zum Thema eine Schande ist? Es ist immer wieder erbaulich sowas zu lesen, nur weil man nicht der gleichen Meinung ist.
      Wieso verlangt ihr denn das? Und warum glaubt ihr das wir die Tragweite nicht verstehen?
      Ich verstehe es… es war Betrug und es war Kriminell… ich bin weder dumm, noch ein Idiot…und ignorant bin ich auch eher weniger.
      Es tut mir echt leid, das ihr die Einstellung nicht verstehen wollt oder könnt! Ehrlich…Und nun zu behaupten das ich oder andere kein Interesse an der politischen Situation unseres Landes haben, ist meiner Ansicht nach eine Frechheit… es wird alles pauschalisiert. Sicher, manche sind ignorant, die kümmert es nicht…auch sicher ist, das manche vielleicht auch nicht so intelligent sind wie andere…das bestreitet niemand.
      Nur muss man auf Biegen und Brechen Streit provozieren? Ich bin niemand mit dem man nicht vernünftig reden kann und ich lasse mir vieles gefallen.

      • Du scheinst dich von jedem hier persönlich angesprochen zu fühlen, kann das sein? Darf ich fragen wieso?

        • Ich fühle mich nicht von jedem hier angesprochen…Sorry, wenn das so rüber kommt, aber mich regt sowas echt auf…
          ich habe mich vielleicht auch etwas unglücklich ausgedrückt…Ich entschuldige mich…

          • Wenn dich das alles hier so dermaßen aufregt, dann solltest du dich dem Stress nicht länger aussetzen und die Diskussion einfach ignorieren. Problem gelöst.

  15. Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazugeben (in der Hoffnung, dass mir diese freie Meinungsäußerung verziehen wird, obwohl einige Radikalere sie nach Nachtrag 1 als hier unerwünscht ansehen könnten, je nachdem wie genau der Kommentar hier gelesen und wie er interpretiert wird – egal). Dass man das Thema ruhen lassen sollte, finde ich etwas bedenklich, da unser lieber Herr Verteidigungsminister nun einmal betrogen hat und deshalb die Konsequenzen gezogen werden sollten. Die Art, wie sich die Presse darauf stürzt, gefällt mir auch nicht, aber informiert werden sollte die Öffentlichkeit nun einmal.
    Allerdings finde ich es ziemlich bedenklich, dass sich alle so auf Guttenberg stürzen. Ich will hier nichts beschönigen – allem Anschein nach hat er wirklich wissentlich betrogen und mit „im Zweifel für den Angeklagten“ ist hier wirklich nicht mehr viel zu reißen. Aber zumindest in den Kommentaren, die ich gelesen habe, wird es immer so dargestellt, als sei er ein einzelnes schwarzes Schaf in einer Herde weißer Lämmer. Das kann mir doch niemand weismachen. Wenn Guttenberg mit einem so offensichtlichen Betrug (bis vor Kurzem) durchgekommen ist, dann hat die Universität versagt. Und nicht nur die in Bayreuth; wenn es dort Betrüger gibt, dann ist die Wahrscheinlichkeit alles andere als gering, dass es sie auch woanders gibt. Und Guttenbergs Betrug ist ja auch nicht der erste, der jemals aufgedeckt wurde. Und das ist ein Problem, um das wir uns wirklich kümmern sollten. Oder soll der Doktortitel in Zukunft überhaupt nichts mehr wert sein, weil sowieso jeder abgeschrieben hat? Und was ist dann mit denen, die ihn sich tatsächlich mit ehrlicher Arbeit verdient haben? Und es ist ja nicht nur der Doktortitel; auch in anderen Bereichen wird heutzutage so viel betrogen (was nicht so heißt, dass es früher zwangsläufig anders gewesen ist). Darum sollten wir uns doch kümmern und nicht die ganze Schuld einer in einem immer stärkeren Grad verkommenen Gesellschaft auf Guttenberg schieben. Lieber sollten wir mal schauen, warum denn in der heutigen Leistungsgesellschaft jeder glaubt, er bräuchte irgendeinen Titel, egal auf welche Weise er an ihn gelangt.
    Aber das Vertrauen in Guttenbergs Ehrlichkeit ist nun natürlich futsch. Ob das Folgen haben wird? Bei der Reaktion der Bevölkerung darf man gespannt sein…

    • Niemand wird dir widersprechen, daß die Arbeit von Guttenbergs Doktorvater, dem Zweitgutachter und der Prüfungskomission alles andere als kosher war. Das dürfte auch der Hauptgrund sein, warum die Uni Bayreuth selbst keine allzu klaren Worte gefunden hat, als es zur Titelaberkennung kam. Lieber sprach man von Fehlern, anstatt zugeben zu müssen, daß die Arbeit nicht aufmerksam gelesen geschweige denn gründlich geprüft wurde.

      Tatsächlich ist es wohl so, daß wesentlich mehr Aufmerksamkeit auf diesen wissenschaftlichen Mißstand entfiele, wenn Guttenberg die Konsequenzen gezogen, die Wahrheit offengelegt und sich ehrlich entschuldigt hätte, um daraufhin zurückzutreten. Stattdessen sitzt er den Sturm aus, und als Folge davon auch die Uni Bayreuth und in weiterer Konsequenz das ganze deutsche Wissenschaftssystem.

  16. Ich verstehe diese ganze Aufregung überhaupt nicht. Guttenberg ist ein guter Politiker und Ende. Mehr sollte einen im Grunde gar nicht interessieren und es gibt sicherlich fast niemanden, der nicht schon mal abgeschrieben hat und es gibt sicher auch einige, die bei ihrer Doktorarbeit abgeschrieben haben. Wenn Guttenberg zurücktritt, dann will ich gar nicht wissen, was für ein Idiot sein Nachfolger wäre.

    • Und warum ist er ein guter Politiker? Kannst du mir seine Errungenschaften aufzählen? Was macht er besser als andere? (ich weiß, gleich 3 Fragen auf einmal, aber die werden ja noch erlaubt sein).

      • Das frage ich mich auch schon seit einer geraumen Zeit…
        ich lese Artikel, schaue alte NAchrichtensendungen, krame in meinem eigenen Gedächtnis, aber mir fällt partout nichts ein.

        • Woran das wohl liegen mag? Diese Frage wurde ja schon oft genug gestellt.

          Auch LocoRoco scheint keine Antwort einzufallen, und das nehme ich ihm/ihr nicht einmal übel.

          • Ach, er war vor dieser Affäre charismatisch…und wirkte kompetent.
            Jetzt ist er wohl eine Lachnummer und Vorbild für betrügerisches Verhalten. Von Karl Theodor von und zu Guttenbergs Verfehlungen werden wir noch unseren Urenkelkindern erzählen können.
            Vielleicht wird der Mann so eine Art Idol für die Jugend von morgen, die sich rühmen könnte, schamlos abzuschreiben. ;D 😉

          • EDIT: die rebellische Jugend von morgen natürlich.
            Es kommt sowieso alles anders.

    • Auch hier die Aufforderung: Bring doch endlich mal ein paar Belege für die abstruse Behauptung, zG wäre ein guter Politiker!

      Und noch etwas, ich habe noch nie abgeschrieben. Und ich denke, das trifft auf viele andere auch zu. Das nur nebenbei, denn Guttenberg hat doch etwas mehr gemacht, als daß man es noch ernsthaft mit reinen Abschreiben vergleichen könnte.

    • Helge möge es mir verzeihen, ich verlinke mal auf meinen Blog, wo ich mich mit dem „guten Politiker“ KTG auseinander gesetzt habe. Das ist dann zugleich meine Antwort auf die Feststellung „er ist ein guter Politiker“.
      http://ace-kaiser.blogspot.com/2011/02/gutti-bashing-ist-in.html
      Und wen kriegen wir, wenn er zurücktritt? Hoffentlich jemanden, der nicht sein Ehrenwort gebrochen und Deutschland frech ins Gesicht gelogen hat.

      • Referenzlinks sind immer gern gesehen. 😉 Außerdem ist es durchaus hilfreich, die Guttenbergschen Affären noch mal übersichtlich zusammengefaßt zu finden.

      • Die Hoffnung wird wohl leider enttäuscht werden, denn wenn ich mir anschaue und verfolge, was die Herren und Damen an der Spitze so alles tun, was sie nicht tun sollten, aber dafür nicht tun, was sie als gewählte Volksvertreter sollten, dieses völlige fehlen sozialer Kompetenzen und jeglichen Schamgefühls, dieses nahezu permanente Agieren jenseits dessen, was der Anstand gebietet, dann kann ich mir das nur schwer vorstellen. Hoffnung diesbezüglich hab ich erst dann wieder, wenn mir EINER der Herrschaften aus „unserer“ Regierung beweisen kann, dass er sich noch nie aus seiner Tätigkeit heraus einen Vorteil verschafft hat, der von uns Steuerzahlern geschultert wurde.

        • Skepsis gegenüber der Regierung in allen Ehren, aber es ist logisch fast unmöglich, den von dir geforderten Beweis anzutreten. Das ist als würdest du von einem Ottonormalbürger fordern, dir zu beweisen, daß er noch niemals im Halteverbot geparkt oder meinetwegen bei der Steuererklärung „beschönigt“ hat.

  17. Der Fall von Guttenberg zeigt wieder einmal, um was es in einer
    hypersozialen Welt von höheren Primaten wirklich geht: nicht um Wissenschaft oder Bücher, sondern um Führung, Führung,
    Führung, Führer (“Machiavellische hypersoziale Intelligenz”).
    Guttenberg als geborener “Führer” hat ein perfektes
    hypersoziales Hirn — was “das geBILDete Volk” ja auch spürt.

    Wissenschaft ist letztlich eh nur blosse Technik — der
    Rest ist Rhetorik (siehe Giambattista Vico, 1710).

    Gaddafis Sturz zeigt auch wieder einmal, dass alle Bücher letztlich
    nie funktionieren können (Gaddafis grünes Buch, Guttenbergs Buch, etc.) — bis auf Facebook und Fuckbook, natürlich.
    Darum hat Guttenberg recht.

    Und: nach 2 Jahren ist in der Wissenschaft eh schon alles verjährt (und die Gedächtnisse
    von heute sind SEHR kurz).

    Leider gibt es ja immer noch keine “Gesellschaft” und Zivilisation OHNE Politiker,
    Juristen, Hausärzte, (etc.)…

    Übrigens (auch an Oliver Lepsius): Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Affe vor der Tastatur per Zufall gerade einen Text von Shakespeare eintippt, ist ja auch grösser als Null… (p > 0).

    Allein schon aus diesem Grund wird Guttenberg (als hypersozial perfekter höherer
    Primat) juristisch freigesprochen werden müssen (denn per Zufall hat er gerade unbewusst plagiiert, p > 0) — selbst dann, wenn er den “Dr.”-Titel aus hypersozialen Gründen
    einfach nur als Sprungbrett hypersozialerweise gebraucht (“missbraucht”) hat…

  18. Ich habe mit größtem Interesse die ganzen Beiträge hier gelesen – und war manchmal richtig verblüfft über die Argumentationsstruktur von einigen der Guttenberg-Befürworter:

    Es ist ja wohl Helges absolut gutes Recht, im EIGENEN Blog zu schreiben, was Helge gerne möchte, oder? Das konstruktiv zu kommentieren und sich der Diskussion anzuschließen, ist ja okay, aber dem Ganzen so ablehnend gegenüber zu stehen … das geht ja mal gar nicht.

    Und zu Guttenbergs grandioser Politik … kann ich nichts sagen. Schön, wenn irgendwer mal aufgeschnappt hat, dass die Kanzerlin gesagt haben soll, er wäre ein guter Politiker, aber auch mir fehlen da stichhaltige Beweise:
    Überlegen wir doch mal:

    – die Auflösung der Bundeswehr kostet im Endeffek mehr, als wenn man einfach alles belassen würde, wie es ist, denn die Anwerbung kostet eine Menge, die Umstrukturierung und der ganze Rattenschwanz, der so einer Umorganisation eben folgt.

    – der Kommandant der Gorch Fock wird rehabilitiert – na, da hat Herr zu Guttenberg wohl nicht gründlich genug recherchiert und sich keine Gedanken gemacht.

    – die Bildzeitung, der Springerverlag allgemein und die Uni Bayreuth haben etliche Spendengelder kassiert
    … daraufhin hat die BILD immer wieder glorifizierende Schlagzeilen gebracht (ja, ich weiß, andere Zeitungen auch, aber nicht in dem Maße und in dem verherrlichenden Tonfall. Heute morgen habe ich ein Fernsehinterview gesehen, wo jemand ganz treffend kommentierte, dass Schlagzeilen dieser Art das letzte Mal bei „Es lebe Kaiser Franz“ zu hören waren).
    … daraufhin hat die Uni Bayreuth ein Gebäude nach ihm benannt und vermutlich (ich sage extra VERMUTLICH, weil ich es nicht beweisen kann, aber der Verdacht liegt ja nahe) etwas kulanter umgegangen ist bei der Prüfung der Arbeit. Und bei der Benotung, denn eine Arbeit, die zu einem so hohen Prozentsatz aus Zitaten bestehe (gekennzeichnet oder nicht), ist in meinen Augen keine Eigenleistung und erst recht keine mit einer so guten Bewertung. (Auch hier lehne ich mich etwas aus dem Fenster, aber ich glaube, ihr wisst, wie ich das meine).

    Hm, was gibt es noch zu sagen? Ach ja, die Debatte, ob es nicht langsam „mal reicht“, weil „es nervt“.
    Ich stimme allen zu, die finden, dass es eine Schande ist, sich nicht für nationale (und natürlich auch internationale) Themen zu interessieren – es geht euch auf die Nerven, wenn mit jemandem abgerechnet wird, der des Betrugs für schuldig befunden wurde, OBWOHL er vorher so eine Getue um seine Integrität, seine Ehrlichkeit und seine Ehrbarkeit gemacht hat? Ich finde das ganz okay und kann verstehen, wenn sich die Leute betrogen fühlen.

    Das hat nichts damit zu tun, dass hier einzelne Leute eine Schande sind – das sagt der Kommentar auch gar nicht aus! Die Einstellung, aus Desinteresse und Egal-Haltung nicht über relevante Themen reden zu wollen, ist einfach nicht in Ordnung. Schließlich hat es auch was damit zu tun, wie Deutschland in der Welt repräsentiert wird – und momentan macht zG einfach keinen besonders kompetenten, geschweige denn vertrauenswürdigen Eindruck.
    Das kann jeder, der selbst an der Uni ist und auch einen wissenschaftlichen Abschluss/Titel hinarbeitet, wohl verstehen …

    Und noch ein letzter Punkt: Was ist das denn für ein Verhalten für einen integren Minister und Uni-Absolvent: Vorwürfe werden laut, die Ansage lautet: „Alle Vorwürfe sind abstrus“, dann heißt es: „Ach, vielleicht waren da doch ein paar Fehler, weil ich ja ach so viel zu tun hatte mit meiner Familie und mit meinem Job“ (ehrlich: andere Doktoranden haben das auch, und zwar ohne die Begünstigung eines Adelstitels und daran hängenden Vermögens). Dann heißt es: Da waren wohl ein paar Fehler, deswegen verzichte ich freundlicherweise auf meinem Titel, obwohl ich eigentlich total unschuldig bin“ – nur, damit die Masse der BILD-lesenden Wähler denken, das wäre eine so grandiose Haltung … und dann kommt peinlicherweise raus, dass ihm der Titel aberkannt wird, weil er nciht nur verzeihliche Fehler gemacht hat, sondern so richtig Mist gebaut hat – und jetzt äußert er sich gar nicht mehr dazu? Bravo.

    So, jetzt habe ich lang und breit meine Meinung kundgetan =) Jetzt reicht’s, obwohl mir sicherlich noch einiges mehr zu dem Thema einfallen würde^^

    • *langanhaltendestandingovations*
      *undeinblumenstraußderüberreichtwird*

    • Dem kann ich nur zustimmen.
      Und, meine Güte, wenn er damit so überfordert war, wieso musste er diese „Doktorarbeit“ dann unbedingt schreiben?
      Daher, an alle, die hier sagen, dass ja nicht sein Doktortitel gewählt wurde: Wenn das stimmt, wieso war es ihm dann so ungeheuer wichtig, einen zu haben, dass er ihn erschwindeln und dies auf so armselige Weise entschuldigen musste?
      Und für die, die sagen, die Enthüllung sei politisch motiviert: Die Intention, die dahintersteckt, ändert wohl kaum etwas am Wahrheitsgehalt der Aussage an sich.

  19. Frage – Bevor dieser ganze Käse mit der Doktorarbeit und Bla Bla herauskam, hat sich da i r g e n d j e m a n d von euch über Guttenberg beschwert? Gab es irgendwo „Blogs“, in denen seine politischen Leistungen bemängelt wurden? Auf fanfiktion.de jedenfalls nicht. Aber jetzt auf einmal kriechen sie alle aus ihren Löchern, um ihm etwas Schlechtes anzuhängen. Wie die Aasgeier wirft man sich hier auf diese Betrügerei bei der Doktorarbeit, und nicht nur das: Plötzlich kritisiert man auch noch andere seiner Entscheidungen.
    Und das nervt. Dass jetzt nach diesem einen Vorfall die ganzen Beschwerden eintrudeln.
    Ich habe mich vorher für Politik keinen Stratz interessiert, vielleicht ab und an mal etwas in den Medien aufgeschnappt, mehr aber auch nicht. Aber diese ganze Hype um eine nicht ehrlich verfasste Doktorarbeit … mein Gott, es gibt Schlimmeres. Die Wissenschaft kann man sowieso nicht mehr Ernst nehmen. Klar, einige Erfindungen sind tatsächlich nützlich, mit Strom angetriebene Autos beispielsweise *Umweltschutz-Fah, aber nebenbei gibt es auch Haufen voll unnötigem Krimskrams. Wie war das noch von wegen „die Wissenschaft zum Krüppel gemacht“? Aber bevor ich hier noch ganz abschweife … ende ich das mal. Kann sein, dass ich mit meinen 15 Jahren noch etwas zu blauäugig in Sachen Politik bin, kann sein, dass ich zum „Volk der Idioten“ gehöre, wie Helge einem netterweise an den Kopf knallt, aber ich verstehe einfach diesen ganzen Aufstand nicht. Woher soll man denn wissen, ob Guttenberg einem, bei ALLEM was er tut (aah, schreckliches Wort *vor Deutschlehrern in Deckung geh*), nur Lügen auftischt? Und selbst wenn er nicht die Wahrheit spricht – ein Einzelfall wird er bestimmt nicht sein. Da könnte man sich ja direkt den gesamten Bundestag unter die Lupe nehmen. Und sagt mir bitte nicht, ihr seid die supernetten Menschen, die noch nie gelogen haben.
    Na ja, für mich wird’s jetzt auch ein bisschen spät. Falls das hier heute zu dieser Uhrzeit noch einer liest … gute Nacht (:

  20. Au weia!
    Ist eigentlich mal jemand aufgefallen, dass der Schreiber des Artikelverfassers wohl auf Guttenbergs Seite ist, aber inhaltlich wohl vom Chef aufbekommen hat, was anderes zu schreiben?

    Ich meine, dass kommt sprachlich noch ziemlich durch bei Formulierungen wie:

    – „es scheint als schäume er von Tag zu Tag mehr“ (Der Professor)
    – „profiliert sich Lepsius zusehends“
    – „Süffisant fügt der Professor hinzu“
    – „dann höhnt der Professor“
    – „fragt Lepsius rhetorisch“

    Der besagte Professor wird also als völlig unsachlich und gehässig dargestellt, was seine Aussagen inhaltlich doch ziemlich untergräbt.
    Na ja. Spiegel…

    • War mir nicht aufgefallen, auch weil ich den Artikel nur nachträglich verlinkt hatte, und nur kurz rübergeschaut hatte. Hatte mir dafür das Video angeschaut. Aber du hast recht, wirklich journalistisch korrekt ist die Wortwahl nicht, was schon interessant ist, denn der Spiegel, der früher auch zu den Pro-Gutti-Medien gehörte, war nach Beginn der Plagiatsaffäre umgeschwenkt. Könnte also auch sein, daß sich die Sache hier anders verhält und der Verfasser des Artikels die Linie seines Blattes ein wenig hintertreibt. Oder aber er ist einfach kein sonderlich guter Journalist.

      • Ich glaube auffallen tut einem das auch nur, wenn man etwas geschulter darin ist, Sachtexte nach solchen Kriterien zu lesen. Das ist ja das Gemeine, dass dies so unterschwellig im Text verpackt ist.
        Ich denke eher letzteres ist der Fall: Das wird kein sonderlich guter Journalist sein, denn seine Formulierungen sind doch ziemlich plump. 😉

  21. ….
    …..
    ………

    Auch wenn meine bescheidene Meinung wenig mit politischem Feingefühl zutun hat möchte ich als Gamer sagen… .

    Cheater!
    Soll er in der Hölle schmoren, die schmierge Schmalzlocke.

    Guttenberg ist mir unsympathisch und ich bin froh, wenn das Gerede um seine Person endlich aufhört.
    Soll er bleiben oder nicht, darauf nehme ich keinen Einfluss, aber es nervt einfach.

    Wer weiß schon GENAU, was dort an welcher Stelle passiert ist und wer alles seine Pfoten im Spiel hatte.

    Licht aus und gut is. -,-

  22. Zitat: „Entscheidend ist das Auseinanderfallen von der Wahrnehmung dessen, was er getan hat – und was er objektiv getan hat. Das ist die politische Dimension dieses Skandals.“ Zitat Ende

    Das trifft wohl den Nagel auf den Kopf.

    Und wie es schon zum Schluss hieß … eine Verkäuferin wird hochkant rausgeschmissen, wenn sie einen Bienen-Stich mitgehen lässt (kann auch nur ne Rolle Klopapier oder ein Kulli sein) … aber bei Herrn von und zu Guttenberg ist das natürlich selbstveständlich was anderes … weil ein bisschen rumplagieren ist ja wohl nicht schlimm, weil er ja sonst ein klasse Typ ist. WTF?!

    • Stimmt!

      Ich find’s auch unmöglich, dass es anscheinend reicht, sich die Haare mit Pomade voll zu schmieren, ein arrogantes Grinsen auf zu setzen und dann als glorreicher Held, neuer Siegfried und Retter der Nation (wovor soll er uns eigentlich retten?) in einem zu gelten? Und das reicht, um mal eben über alle Unzulänglichkeiten seiner Person hinweg zu sehen?? Echt mal, du hast sowas von recht …

  23. Ich persönlich bin ziemlich enttäuscht und auch wütend.

    Immerhin ist Herr zu Guttenberg ein Vertreter meiner Zunft (ich studierte ebenfalls in Bayern Jura, allerdings nicht in Bayreuth) und auch ein Vertreter unseres Volkes und seine „Doktorarbeit“ (kann man dieses Schriftstück ernsthaft noch so nennen?) wirft ein absolut unhaltbares Licht auf die Universität Bayreuth, aber auch auf die anderen Hochschulabsolventen mit Promotionswunsch. Von der Ehrhaftigkeit und der Vorbildfunktion, die ein Politiker normalerweise wenigstens moralisch vertreten sollte, fange ich gar nicht erst an.

    Normalerweise dauert die Erstellung einer Doktorarbeit Jahre und wird von den betreffenden Studenten oder auswertigen Doktoranden mit viel Hingabe und Zeitaufwand betrieben. Sie opfern Jahre der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit und nehmen die Unibibliothek quasi als zweites zu Hause an. Ein Doktortitel bedeutet nicht zuletzt deshalb auch ein gewisses Maß an Prestige, weil der Doktorand sich selbstständig zum Experten auf einem bestimmten Gebiet bildet und im besten Fall die wissenschaftliche Lehrmeinung voranbringt.

    Ich finde es einfach eine große Schande, dass ausgerechnet ein Jurist, der nachweislich ein zwei Staatsexamina über das Recht absolviert und bestanden hat, mit so hoher krimineller und betrügerischer Energie das Ansehen einer Arbeit zerstört, für die sich so viele andere jahrelang regelrecht aufopfern.

  24. Ich schau gerade Punkt 12 auf RTL nciht unbedingt die seriöseste Informationsquelle, ABER sie sagen GANZ KLAR: Guttenberg tritt noch heute zurück!

  25. Da geht was… beim Schweizer Fernsehen heisst es, er gebe seinen Rücktritt bekannt.

  26. edit: soeben geschehen

  27. ja, N-TV hat es auch bestätigt!
    es ist also offiziell
    ZUM GLÜCK ist der weg
    ich hatte ja doch irgendwo befürchtet, dass er es aussitzt

  28. EDIT: Schleimbolzen -.-
    Ich kann ihn nciht zitieren aber im Prinzip sagt er, dass die medien mitunter schuld sind (bezogen auf die sache mti den soldaten) und, dass er nciht geht wegen den plagiatsanschuldigungen, sondern weil er die ‚höchsten ansprüche‘, die er an sich slebst stellt, nciht mehr erfüllen kann.
    *kotz*

    • Dann hat er ja jetzt genug Zeit, um eine Doktorarbeit zu verfassen, welche seinen (und die aller wissenschaftlich denkenden) „höchsten Anforderungen“ entspricht 😉

Sorry, the comment form is closed at this time.