Feb 052016
 

Die Doppelpostregel (zu finden bei den Verboten & Einschränkungen) wurde leicht modifiziert.

Alte Version:

Ein und derselbe Text darf weder komplett noch in Teilen mehrfach auf FanFiktion.de archiviert werden.

Neue Version:

Ein und derselbe Text darf weder komplett noch in Teilen mehrfach auf FanFiktion.de archiviert werden. Eine Ausnahme bilden voneinander unabhängige Übersetzungen, sofern die Übersetzer die Erlaubnis des Originalautors haben.

Hier wurde also eine Ausnahmeregelung für Übersetzungen geschaffen, die es ermöglicht, daß auch andere Übersetzer ihre Version hier veröffentlichen dürfen. Dies wurde durch die ursprüngliche Version der Regel unintendiert verhindert.

  40 Responses to “*NEWS* Änderung der Doppelpostregel”

  1. Häääää?

    • Wenn zwei Leute zufällig denselben (z.B. englischen) Text übersetzen und hier einstellen, war das bisher ungewollter Weise verboten, jetzt nicht mehr.
      So habe ich das verstanden.

      Kommt sowas wirklich öfter vor?? ;-)))

      LG
      Ann

      • Es ist nicht häufig, aber es kam bereits vor. Deshalb mußte die Regel ja überarbeitet werden. 😉

  2. Hallo,
    da ich es hier gerade sehe und sonst höchstwahrscheinlich wieder vergesse, stelle ich mal meine Frage, auch wenn sie nicht so ganz hierher passt.

    Und zwar liebäugel ich schon länger damit eine Geschichte zu schreiben, von der ich sozusagen zwei Versionen im Kopf habe. Wie verhält es sich damit, wenn zum Beispiel der Anfang von zwei Geschichten derselbe ist, die Geschichten aber ab einem bestimmten Punkt einen anderen Verlauf nehmen? Laut der Regel ist es verboten, da derselbe Text ja in Teilen doppelt im Archiv vorhanden wären oder wäre so ein Fall gestattet?

    Sorry, dass ich die Frage hier stelle und hoffe dennoch auf eine Antwort.

    Liebe Grüße

    • Ich weiß nicht, ob ich mich da jetzt aus dem Fenster lehne – bin mir nämlich nicht sicher – aber evtl. fällt das unter den Punkt „Alternate Ending“ („alternatives Ende“), ein „Was wäre, wenn…?“ im weitesten Sinne. So würde ich deine Frage verstehen. Wie gesagt, ganz sicher bin ich mir nicht.

      LG
      harumi20

    • Würde mich auch interessieren.
      Ich glaube beinahe jeder Autor forsetzender Geschichten war schon einmal an einem Punkt, wo sich seine Arbeit in Richtung A und B entwickeln hätte können und beide Versionen potentiel lesenswert oder auch nur schreibenswert gewesen wären.

      Wäre schon ein Wunsch von mir, da entweder ebenfalls etwas mit der Regel oder das technisch Möglich zu machen.
      ?

    • Eigentlich würde ich jetzt sagen, dass das schon erlaubt ist.
      Immerhin ist es doch dein geistiges Eigentum, egal ob es sich um FF oder eine freie Arbeit handelt. Vielleicht setzt du eine Version auf „Alternatives Ende“ und weist darauf hin, dass die Geschichte #2 an dem und dem Punkt von Version Geschichte #1 einsetzt.
      Das habe ich bei einer FF auch mal gemacht. Da habe ich dieselbe Stelle aus meiner FF noch einmal genommen, an der das AE einsetzt und dann dort weiter geschrieben.

    • Es ist wie unendlicher Schatten sagt:
      Es ist erlaubt alternative Enden zu schreiben, wenn die Geschichte dort beginnt, wo die Alternativhandlung einsetzt. Dabei sind Ähnlichkeiten/Bezüge zur ersten Version in Ordnung, solange der Großteil der alternativen Handlung neu und deutlich unterschiedlich ist.
      Die ersten Kapitel, die beide Geschichten gemeinsam haben dürfen aber nicht doppelt gepostet werden.
      Beispiel: Version 1 hat 15 Kapitel, ab Kapitel 12, soll die alternative Handlung anfangen. Erlaubt wäre, Version 2bei Kapitel 12 beginnen zu lassen, auch die für den Übergang relevanten Teile von Kapitel 12 zu übernehmen und dann die Geschichte alternativ fortzusetzen. (Dabei bitte gleich so viel posten, dass absehbar ist, dass es sich um ein alternatives Ende handeln wird und nicht nur um eine Kopie von Version A mit ein paar zusätzlichen Szenen. Mindestens zwei Drittel des Textes sollten neu sein.)

      • Danke schön für eure Antworten :). Es freut mich sehr, dass das erlaubt ist. Dann kann ich ja loslegen :D.

        Das nächste Problem, welches ich gerade habe, ist folgendes: Und zwar geht es nicht nur um das „Ende“ der Geschichte. Es ist eher andersherum. Das heißt, die Einleitungen (vielleicht die ersten zehn Kapitel) wären gleich – mit einigen minimalen Änderungen – , die Haupthandlung und das Ende würden in eine komplett andere Richtung gehen. Es wären halt die gleichen Charaktere, die sich natürlich anders verhalten, weil sie in einer völlig anderen Situation sind, und die gleiche Welt (es handelt sich um eine freie Arbeit).
        Ich würde beide Versionen schon gerne vollständig haben … Aber wenn das nicht geht, dann akzeptiere ich das natürlich :D.

        Kann ich die VersIon, die die Einleitung hat, denn in der alternativen Version verlinken? (Sorry, wenn die Frage blöd ist, ich arbeite nicht häufig mit Links. Hab das erst einmal gemacht, glaub ich :D).

        Vielen, vielen Dank nochmal.

        Liebe Grüße

        • Ja, du kannst die entsprechenden Links setzen. Und das gilt auch für den Link von Version 1 auf Version 2 versteht sich.

      • Schade. ? Die Möglichkeit dass irgendwann eine AE Funktion eingeführt wird, bei der es dann Kapitel 1-2-3- 4-4.1 – 5-5.1 usw geben wird, besteht nicht, oder??

  3. Und was ist, wenn ich als Autor, meinen eigenen Text und verschiedenen FFs verwende? Einfach weil ich mir beim Schreiben denk, ach das von meine OUAT -KG würde auch super zu einer HP – KG passen.
    Ich meine, dann isses ja Wurscht mit Soße oder? Schließlich isses ja mein Text.

  4. Nein. Die Regel besagt, dass du deinen (regelkonformen) Text auf Fanfiktion.de einmal archivieren darfst, nicht häufiger. Wenn du also eine Geschichte zu Fandom X schreibst, und sie dann in einer zweiten Version mit geänderten Namen und leichten Änderungen zu Fandom Y postest, dann ist das ein verbotener Doppelpost.
    Nicht verboten wäre es zwei Geschichten zu schreiben, die das gleiche Grundkonzept haben, so lange in jeder die Handlung, Charaktere etc. separat ausgearbeitet werden.

  5. Hallo,

    ich hab bei 3 meiner Stories bei zwei Serien gepostet, wo zwar die gleiche Handlung war, aber es dennoch umgeschrieben wurde, damit es zu den jeweiligen Serien passt. Eine weitere Story hab ich ebenfalls in zwei Serien gepostet, da es ein Crossover war. Ich hab das damals gepostet, da ich die Handlungen für mehreren Serien mochte und nicht, um damit mehr Klicks etc… zu bekommen.

    Muss ich nun je eine Version löschen?

    • Das hängt davon ab, wie ähnlich die beiden Geschichten sind. So pauschal kann man das nicht sagen, es kommt im wesentlichen darauf an, ob ausreichend Schöpfungshöhe erbracht wurde, so daß es tatsächlich 2 Geschichten oder eben nur eine mit leichten Abwandlungen ist.

      • Also ich hab jetzt meine Crossover Story bei beiden Serienthemen gelöscht & sie nur einmalig bei den Crossovers gepostet.

        Bei denn anderen Stories spielt es zum einen in Australien & zum anderen Roswell. Es geht um stinknormale Menschen & um Aliens. Die letzten 4 Jahre hat sich keiner daran gestört, das es zwei Versionen von den Stories gab.

        Ich bin ein wenig überfordert, ganz ehrlich, ich will keine meiner Stories löschen müssen.

  6. Da hier Übersetzungen angesprochen werden, hätte ich diesbezüglich eine Frage. Meines Wissens nach muss für eine Übersetzung zwingend die Erlaubnis des Originalautors eingeholt sowie auf Originalautor und Originalgeschichte verwiesen werden. Ist es auch zwingend erforderlich, als Übersetzer noch einmal zu Beginn darauf hinzuweisen, dass ebenjene Erlaubnis vorliegt? Ich frage deshalb, weil mir just gestern zwei Geschichts-Übersetzungen im Archiv ins Auge gesprungen sind, bei denen zwar Originalautor und -geschichte genannt wurden, aber eben nicht ersichtlich wurde, ob überhaupt eine Erlaubnis zur Übersetzung gegeben wurde. (Schon klar, hat man die nicht, wird man das sicher nicht rumposaunen.) Ich meine, wie wird das denn bitte nachgeprüft? Ich habe bei beiden Storys meine Zweifel, aber muss ich jetzt die Originalautoren anschreiben und selbst nachfragen?

    • Sie muss nur vorliegen. Es wird auch gern gesehen, wenn es noch einmal erwähnt wird, aber da die Übersetzung ohnehin nur mit Erlaubnis zulässig ist, bestehen wir nicht darauf, daß es noch einmal explizit erwähnt wird.

      • Ah, okay. Danke für die Info, Helge. Dann hoffe ich jetzt einfach mal auf die Ehrlichkeit der beiden Übersetzer.

  7. Was ist eigentlich, wenn der Autor des Originals verstorben ist? ?⌛
    So dass man keine Erlaubnis mehr einholen kann?

    Oder allgemein: Bei Büchern gibt es ja die 50 Jahres Regel, bis das Recht verfällt. Gibt es sowas bei FFs eigentlich auch? ?

    • Der Zeitraum beträgt 70 Jahre und gilt für alle Werke mit Urheberrecht, also logischerweise auch für Fanfics. Die Rechte gehen beim Tod des Autors an die Erben über, also meist Kinder, Eltern oder Geschwister.

      • Aber wie ist es geregelt, wenn man eine abgebrochene Story von vor mehreren Jahren, deren Autor einfach nicht mehr aktiv ist weiterführen möchte? Dann kann man ja keine Erlaubnis dafür mehr einholen. Wäre es dann möglich die Geschichte trotzdem ab dem abgebrochenen Punkt weiterzuführen und einfach die bereits bestehende, alte Story und den Autor zu verlinken?

        Es gibt so viele abgebrochene Geschichten mit Potenzial, die es einfach nicht verdient haben nicht zu ende geführt zu werden. >.<

        • Fände ich nicht gut. Nicht jeder bricht eine Story freiwillig ab, manche haben vor, das irgendwann nochmal weiterzuführen.

          Außerdem: totaler Ideenklau. Sorry, wenn ich das so sage, aber im Grunde ist es das. 🙁

        • Das Problem da ist, daß der Autor Rechte an den von ihm entwickelten Figuren hat. Das ist der Grund, warum Fortführungen von Orginalen ohne Einverständnis des Autors gar nichts möglich sind. Bei einer Geschichte, die nur die Charaktere aus dem Ursprungsfandom aufweist, könnte es vielleicht möglich sein. Darüber habe ich ehrlich gesagt, noch nie nachgedacht. Theoretisch könnte man sich vermutlich auch auf den Standpunkt stellen, dass eine generelle Fortführung möglich wäre, aber daß diese wenn der Ursprungsautor zurückkommt und die Entfernung fordert, dieser nachzukommen sei. Das wäre aber eine neue Regelung, die man zur Diskussion stellen sollte. Momentan ist ohne Zustimmung eine Fortsetzung eher nicht möglich.

          • Ich habe einige abgebrochene Fics auf meinem Account, die sehr viele Leser hatten, von denen ich auch immer noch wegen Fortsetzungen angeschrieben werde.

            Generell habe ich auch vor, das fortzuführen, allerdings habe ich vor 2 Jahren eine schwere Krankheit diagnostiziert bekommen, deren Folgen nach und nach mehr spürbar wurden. Inklusive der psychischen, wodurch mir die Kreativität aktuell abhanden gekommen ist.

            Allerdings habe ich schon vor, diese Krankheit zu überwinden und weiterzuschreiben.
            Ich empfände es als Gemeinheit, wenn mir jemand diese Möglichkeit vorwegnehmen würde, nur weil ich mich über einen Zeitraum nicht um eine Geschichte kümmern kann und nicht sicher bin, ob das noch was wird, mit meinem Leben.

            Demnach würde ich sagen: Weiterführen durch einen Fremden, ohne meine Erlaubnis – nur über meine Leiche.
            Also in 70 Jahren gerne mal.

            @Helge:
            So ein Quatsch. Nur weil die Charaktere jemand anderem gehören, ist der Plot ja nicht irrelevant.
            Der ist immer noch das geistige Eigentum des Autoren.

            Dann könnte ich ja auch gleich Harry Potter abschreiben und nur die Namen und Orte ändern, wenn das alles wär, worauf es ankommt.
            Und sämtliche andere Plots betreffende Regeln würden dann ebenfalls nicht mehr greifen.

            Andererseits ist das eine Grundsatz-Diskussion. Fanfiktion baut ja auch auf anderen Plots auf und führt sie teilweise weiter.

            Ich denke, man sollte hier dringend über eine Regelung nachdenken, die jedem einzelnen ermöglicht selbst zu entscheiden, ob und bei welchen Geschichten er das zulässt oder nicht.
            Problematisch wären dann noch immer Archive von außerhalb, in denen keine oder andere Regelungen herrschen.

            Grundsätzlich würde ich aber erst mal das automatische auf Abgebrochen stellen von Geschichten abschalten, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

            Ein Haken, um auszuwählen ob man Fortführungen akzeptiert oder verbietet wäre vielleicht ebenfalls eine Möglichkeit.
            Bei Geschichten mit OCs oder AUs wäre vielleicht generell sinnvoll eine Erlaubnis haben zu müssen, da zumindest die ja eindeutig geistiges Eigentum sind.

            Generell hätte ich nichts gegen FFs zu meinen FFs. Ist ja auch eine Ehre.
            Aber erst, wenn sie abgeschlossen sind.

            Es gibt da auch einen sehr bekannten Artikel über die ersten Fanzines und einen Autor, der das Problem hatte, dass zu seiner noch nicht abgeschlossenen Serie Fanfiktions geschrieben wurden, die den Plot vorwegnahmen.

            Dieses Problem witterte ich in solchen Fällen auch.

            Ich glaube dass es rechtlich sogar so war, dass er (oder ein anderer Autor?) den geplanten Plot dann in Buchform veröffentlichten und dann Probleme bekamen, da das Urheberrecht des Fanfictionistas verletzt wurde, da dessen Plot ähnlich war und früher veröffentlicht wurde, OBWOHL es darin um die Figuren des Autors ging.

            Gefährliche Sache, würde ich also sagen.
            Und ich würde auch sagen, wer das Werk eines Schreibers schätzt, versucht ihm nichts vorweg zu nehmen.

            Mich würde es zumindest fertig machen, wenn ich wo Herzblut und Fantasie rein gesteckt habe und dann, nur weil ich aufgrund eines Lebensereignisses (sei es Krankheit, Schule, Studium, Familie, Schreibblockade, …) nicht so schnell zum weiterführen gekommen bin und plötzlich hat mein Projekt jemand an sich gerissen.

            Wenn man wirklich will, kann man zu jedem, der irgendwo was eingestellt hat, Kontakt aufnehmen und um Erlaubnis fragen.
            Man kann kommentieren und warten und man kann auch versuchen, die Seitenmoderation zu bitten, den User aufmerksam zu machen.
            Aber einfach pauschal, ohne Mitspracherecht des Autors fände ich nicht in Ordnung.

            Etwas nachträglich zu entfernen gibt nur Streitigkeiten und wäre auch dem Fortsetzte gegenüber nicht fair, der ja ebenfalls Mühe und Herzblut hineingesteckt hat.

            Man hat ja gesehen, wie die Reaktionen waren, als Star Trek auf die Löschung von FFs bestehen wollte.
            Durchsetzen konnten sie sich nicht.
            Und ich kann auch die Seite der Fans verstehen.
            Diese Reaktion käme dann wohl in klein und der Original-Fanfictionista wäre dann der Buhmann.

            Aber durch meine Situation kann ich auch teilweise die Bedenken und Entscheidungen von Autoren, die das nicht wollen verstehen.
            Bei einigen finde ich es aber auch nur überheblich.

            Im Endeffekt würde ich aber nicht pauschal sagen, nur weil es sich „nur“ um Fanfiktion handelt, greift kein Urheberrecht.
            Dann wären ja auch Plagiate von FFs ok.

    • Ah, ok, dann hatte ich die Zahl nicht richtig in Erinnerung.
      Danke für die Korrektur und Aufklärung.

  8. Ich hatte im Forum schon mal gefragt, aber so ganz genau ist es wohl nicht festgelegt, jedenfalls konnte es mir keiner beantworten, deshalb möchte ich hier nochmal fragen: Bei welcher Wörteranzahl greift die Doppelpostregel? Es geht um einen kleinen Textabschnitt (2 Sätze von insgesamt 33 Wörtern Länge). Diese 2 Sätze mit einer ganz bestimmten Aussage wollte ich in einem späteren Kapitel meiner Longfic verwenden, habe sie aber zwischenzeitlich in einem 400-Wörter-Quad-Drabble verbaut. Darf ich diese zwei Sätze trotzdem in meiner Longfic verwenden oder ist das auch schon verboten?

    • Bei 2 Sätzen sehe ich da keinerlei Probleme. Ich würde sie allerdings als Zitat kennzeichnen, beispielsweise über eine Fußnote.

      • Hallo Helge,

        das wäre für mich jetzt auch gerade so die Frage gewesen (nicht als Operator, sondern als selbstschreibender User). Habe bei meiner längeren Prosageschichte die Kapitel immer mit kurzen Gedichten eingeleitet (so an die vier bis acht Zeilen), und dabei bei drei, vier Kapiteln diese (ziemlich kleinen) Textabschnitte aus bereits geposteten eigenen Einzelgedichten übernommen. Wo es hier gerad um diese Regel geht, merke ich da plötzlich, dass das angesichts des „sowohl komplett, als auch in Teilen“ vielleicht nicht ganz so korrekt gewesen sein könnte.

        Insofern find ich es gut, dass wenige übernommene Zeilen aus einem eigenen Drabble oder einem eigenen Gedicht in eine z.B. Geschichte von Romanlänge die Regel noch nicht anschlagen lassen.

      • Der Anonymous über mir bin ich, sorry.

      • @Helge
        Gut, alles andere hätte mich ehrlich gesagt auch gewundert, denn dann bekäme man ja schon mit Redewendungen und anderen, wiederholt benutzten Formulierungen Probleme.

        Aber wozu ist das das Zitat nötig ? Die zwei Sätze sind doch meine eigenen, kein Fremdwerk.

  9. Hallo.
    Ich glaube zwar, dass ich jetzt etwas ähnliches Anspreche Wie Riley-Ann Charles, aber ich frags trotzdem. Eine Freundin und ich überlegen uns zusammen ein Crossover zu schreiben. Sie schreibt es aus der einen Sicht und ich aus der Anderen. Wir würden dann die jeweilige Sicht vielleicht im dazu passenden Bereich hochladen und die Andere Version verlinken. Das geht dann aber offenbar nicht, oder?
    Danke schonmal im Vorraus für die Antwort

    • Wennn ich das richtig verstehe schreibt ihr zwei zwei eigene Texte die zwar zusammen gehören aber von einzelnen Autoren geschrieben werden – das sind ja dann keine Kopien sondern jeweils originale Werke, da sollte diese Regel ja gar nicht relevant sein.

      Nur meine Gedanken als User…

    • Das kommt darauf an, wie groß die Überlagerungen sind. Wenn die beiden Sichtweisen sich stark unterscheiden, weil jede größtenteils eigene Handlungsstränge hat, in gemeinsamen Situationen nicht nur „von außen“ beschrieben, sondern ausführlich auf die (logsicherweise unterschiedliche) Innenansicht der jeweiligen Person eingegangen wird, etc. wäre es kein Doppelpost und es wäre okay in den Situationen, in denen sich die beiden Charaktere z.B. unterhalten, die Dialogzeilen doppelt zu verwenden.
      Wenn die Überlagerungen zu groß sind, weil die beiden Charaktere fast alles zusammen erleben, dann werden die Geschichten wahrscheinlich ein Doppelpost sein. Wenn ihr zusammen schreibt, würde sich anbieten, innerhalb der Geschichte zwischen beiden Sichtweisen zu wechseln. Dann ist es einfacher zu sagen, was die jeweils andere Person in Situation X denkt, ohne die Situation haarklein wiederholen zu müssen.
      Zum passenden Bereich: Crossover gehören (noch) in den Crossover-Bereich. Sobald das neue System da ist, werden die Geschichten in beiden passenden Fandoms angezeigt.

      • Ok, Dankeschön für die Hilfe. Ich werde mit ihr absprechen, dass alles so passt.
        Und danke auch für den Hinweis. Wir werden die FF, sobald fertig, in den Crossover-Bereich packen.

  10. Ich habe auch eine Frage. Wenn man eine Fan Fiktion geschrieben hat und sich dann überlegt eine „Freie“ Geschichte daraus zu machen, d.h ja vieles ändert, da man nicht mehr auf bestehende Welten zurückgreifen kann, muss man die Fan Fiktion dann löschen weil es als Doppelpost gilt? Wie groß muss der neue Anteil an der Geschichte sein? Reichen ca. 30 %?

    Lg
    Sally

    • Das dürfte nicht erlaubt sein, weil ja immerhin 70 % des Textes schon an anderer Stelle gepostet wurden. (siehe MiuJones‘ Antwort auf Frage #2: Mindestens 2/3 des Textes müssen neu sein.)

  11. Das ist jetzt nichts zum Thema, sondern zur App, aber ich wusste nicht, ob es sonst überhaupt gelesen wird. Bei mir taucht seit dem letzten Update oft der Fehler auf, dass der Bildschirm alle zwei Sekunden komplett weiß wird (aber nur in dem Bereich, den die App geöffnet einnimmt, also zum Beispiel die Zeile oben mit der Uhrzeit bleibt sichtbar). Lesen (und schreiben) geht dann gar nicht mehr. Ich muss die App dann jedes Mal schließen und neu öffnen, aber der Fehler taucht echt oft auf. Habe Android, falls das wichtig ist. Wäre echt gut, wenn ihr das beheben könntet 🙂

    • Bitte bei solchen Problemen grundsätzlich den Support per eMail anschreiben. Als 2te Option gibt es noch die entsprechenden Threads im Forum.

      • Alles klar 🙂 Wusste nicht, ob da noch jemand reinschaut, wenn es keine neuen Threads sind 🙂

Sorry, the comment form is closed at this time.