Nov 302015
 

Das Meinungsbild in der Community war doch relativ eindeutig. Ich bin momentan damit beschäftigt, die Option in den einzelnen Kategorien nachzutragen. Da es eine Menge Kategorien gibt, mag dies vereinzelt etwas dauern. Ich habe verständlicherweise damit begonnen, die größten (sprich die fettgedruckten) Kategorien zu priorisieren. Es wird aber definitiv für alle Fanfiction-Kategorien gemacht.

Ich bedanke mich bei allen Usern, die im Blog ihr Feedback hinterlassen haben.

  75 Responses to “*NEWS* Die Charakterauswahloption „OC (Own Character)“ wird eingeführt.”

  1. Super! Jetzt haben die, die OC-Geschichten schreiben, auch endlich einen Button für ihre Charaktere! Ist ja nur fair, wenn man bedenkt, dass hinter OCs auch viel arbeit steckt.

    • Der Meinung bin ich auch! Wirklich super!

      • Ich bin ein bisschen verwirrt. Was verändert sich mit einem OC-Button?

        • Die Leute, die direkt nach Fanfictions mit OC’s suchen, haben es nun viel einfacher, diese zu finden und müssen nicht erst (teilweise mühsam) danach suchen.

  2. Finde ich ansich ganz gut! Aber wird jetzt auch das herausfiltern eingeführt?

    • Vorerst noch nicht, denke ich. Die Frage war ja erstmal, ob es als Option eingeführt werden soll und Helge sagte in der Diskussion mehrfach auch, dass Herausfiltern mehr technischen Aufwand erfordern würde.

      • Er hat aber auch nicht gesagt das es nicht kommt, es würde nur länger dauern: Da aber defintiv nen Paaring filterung kommen wird, ist die ausfilterung auch kein großes Problem

    • Es ist doch auch nicht möglich, andere Charaktere herauszufiltern. (Oder die Neuerung ist an mir vorbeigezogen…) Warum man für OCs eine Ausnahme machen sollte, sehe ich nicht.

  3. Finde ich echt super! 🙂 Da muss ich nicht immer so ewig suchen! 🙂

  4. Danke! C:

    (Und jetzt noch die Herausfiltern-Funktion… mit der damit einhergehenden Verpflichtung für Autoren, die OC-Ankreuzmöglichkeit beim Veröffentlichen tatsächlich zu verwenden, sofern der OC zu den Hauptcharakteren gehört. Ok das wird hier wohl nicht passieren, aber man wird wohl noch träumen dürfen, von der strahlenden, neuen No-Mary-Sue-Ära *-*)

    • Weil jeder OC eine Mary-Sue ist?

      • Manche bleiben halt lieber bei den Canon-S(t)ues wie Son Goku und so, die stören sie nicht. *lach* ^^
        Das können keine sein, während jeder OC immer als eine(r) verdächtigt wird.

        • Charizard: Äh, nein, Stus und Sues müssen auch als Canon-Charaktere nicht sein. Zumindest ich bleibe solchen Fandoms, mit Charakteren ohne Tiefe, nach Möglichkeit fern. Spontan fallen mir da Hunger Games und vor allem Biss/Twilight ein. Da gibt es wohl die Obersues überhaupt.

          • Hunger Games? Oo
            Naja, wie du meinst, da hat wohl jeder eine andere Sichtweise / Interpretation.

        • Katniss weist nicht gerade wenige Mary-Sue-Eigenschaften auf. Flach, perfekt. Ihre filmische Interpretation hat sie in meinen Augen btw. noch unsympathischer gemacht. Die Welt explodiert um sie herum, aber sie ist die Siegerin mit noch immer makelloser Frisur (und unbewegtem Gesichtsausdruck – dagegen verliert sogar Chuck Norris). Angesichts deiner Antwort habe ich mich jetzt mit meiner Meinung schon allein gewähnt, also ein wenig gegoogelt und bei der Eingabe Katniss Mary Sue kommen direkt mal 68000 Ergebnisse *hust*.

          Aber wie du schon sagst, jedem seine Interpretation c:

          (Außer bei Bella Swan, ich denke, bzw. hoffe, dass die nicht diskutabel ist.)

          • Gut, dann sehen wir die Welt eindeutig anders. ^^‘
            Wie flach oder tiefsinnig ein Charakter ist, hängt auch von der Interpretation und Sichtweise des Lesers / Zuschauers ab, nicht nur von der Figur selbst.

            Mir persönlich ist es relativ gleichgültig wie viele Leute diese Ansicht teilen, wenn ich sie an den Haaren herbeigezogen finde.
            Das ist, als ob man seine Meinung von Film- und Bücherreviews anderer abhängig machen würde.
            Andere Leute können ja ruhig ihre Meinung haben, ich find es nur nicht gut, wenn sie als „Ultimatum“ angesehen wird aka: „Weil ich das sage, ist das so.“ Für mich gilt auch: Ich empfinde es nicht so, möchte aber keine Ansicht von anderen als Wahrheit aufgedrückt bekommen.

            Und zum anderen: Wieso sollte man einen OC nicht zum Hauptcharakter machen, selbst wenn das Werk davor ohne ihn auskam?

            Das macht doch Fanstories an sich „überflüssig“?
            Das Werk ist schließlich komplett und kommt ohne jegliche Fanfiktion aus, selbst wenn man ausschließlich Canon Charaktere verwenden sollte.
            Wieso also Fanfiktion schreiben? Weil man es will und weil man es kann. 😉

            Es geht aber imo darum, dass jemand, der entweder von den Charakteren und / ODER der Handlung und / ODER der Welt fasziniert ist, sich seine eigene Geschichte dazuspinnt.
            Ich persönlich hab von den meisten Personen im Originalwerk schon genug gelesen. Von manchen wünsch ich mir in Form einer Fanfiktion mehr, andere mag ich zwar, aber ich hab das Gefühl, dass ihre Geschichte zu Ende ist.
            Insgesamt gesehen will ich persönlich aber von der Welt mehr lesen, nicht von den Charakteren, deren Geschichte eigentlich beendet ist.

            Es ist unglaublich schwierig für mich eine Avatar-FF mit einer vollkommen Neubesetzung und damot eben einen OC-Avatar zu finden. Aangs Geschichte ist zu Ende, Korra mag ich nicht, die Welt ist aber großartig. 😉

            Es ist für mich übrigens sowohl als Schreibern wie auch als Leserin keine Frage, ob man den OC BRAUCHT oder wegen der Handlung als „Lückenfüller“ einfügen muss, sondern ob man den OC da drinnen haben WILL. ^^

            Es gibt viele OC-FFs, die ich mag und an meinen Eigenen häng ich natürlich auch sehr; um keinen Preis der Welt lass ich zu Nebencharakteren verkommen und rück sie absichtlich in die „Bloß nicht zu viel Aufmerksamkeit“-Ecke. *lach* ^^
            Natürlich wünsche ich mir auch, dass das bei den FFs, die ich sehr gerne lese, nicht passiert.

            Ich denke, die Motivation verschiedener Leser und Autoren, weshalb sie FFs schreiben und lesen ist da einfach sehr unterschiedlich.
            Aber gegen die Definition „Eine Fanfiktion-Mary Sue ist eine, die in einem bereits bestehenden Werk zu einem Hauptcharakter wird“, wehre ich mich. ^^

        • Ich möchte das Ende deiner Ausführung einmal aufgreifen:

          Aber gegen die Definition „Eine Fanfiktion-Mary Sue ist eine, die in einem bereits bestehenden Werk zu einem Hauptcharakter wird“, wehre ich mich. ^^

          Lege mir bitte keine Worte in den Mund, danke. Ich sagte (an MG gerichtet):

          Nein, liebe(r) MG., sondern weil so gut wie jeder OC, der unbedingt Hauptcharakter in einer Story sein muss, innerhalb eines Universums, das bislang sehr gut ohne diesen Charakter ausgekommen ist, eine Mary-Sue bzw. ein Gary-Stu ist.

          Das bezieht sich auf meine (lange) Erfahrung, dass OC, die „in den Vordergrund geschrieben“ werden, sich so gut wie immer als Sues entpuppen. Ich sagte nicht, dass ein OC allein deswegen eine Sue ist, weil sie in den Vordergrund geschrieben wird, sondern noch aus vielen anderen und sehr mannigfaltigen Gründen. Der OC als Hauptcharakter verrät aber meistens (also wie erwähnt, nach meiner Erfahrung in fast 100% der Fälle), dass es sich um eine/n Sue/Stu handeln wird. Auch oft in Verbindung mit einem Self-insert. Offen gestanden, habe ich nicht das geringste Interesse daran, über die wundersamen Abenteuer perfektionierter Versionen von diversen Fanfictionautoren in den jeweiligen Fandoms zu lesen. Ich möchte über meine Lieblingscharaktere und nicht nur über meine Lieblingswelt lesen – was direkt deine Frage beantworten dürfte, zumindest was mich persönlich betrifft, warum es überhaupt Fanfictions geben sollte, wenn das Originalwerk bekanntlich ohne sie auskommt. (Im Übrigen klicke ich Storys mit Canoncharakteren, die so out of character agieren, dass man sie schon nicht mehr wiedererkennt, ebenfalls weg.)

          Ich schreibe seit geraumer Zeit Fanfics und lese auch sehr viele, auch in anderen Sprachen außer Deutsch. Ein OC als Hauptcharakter, in einer gut geschriebenen, plausiblen Story, ist mir bislang leider nicht begegnet. Ich verlasse mich daher – um Zeit zu sparen – auf meine Erfahrungswerte und filtere solche Geschichten aus.

          Das würde ich gern auch hier, wenn es diese Möglichkeit hoffentlich geben wird. Die Möglichkeit zu haben ist für alle (!) Beteiligten auf jeden Fall besser. Falls du befürchtest, Leser zu verlieren: Die nicht an OC-Geschichten interessierten würdest du so oder so „verlieren“, bzw. gar nicht erst hinzugewinnen, aber erst, nachdem sie auf die Story geklickt oder die Kurzbeschreibung gelesen haben.

          Hast du mal analysiert, warum du Korra nicht magst? Ich mag sie auch nicht und ich kann dir auch sagen warum: Sie ist eine Sue. Das Avatar-Universum ist aber tatsächlich wundervoll und es gibt so viele andere, ebenso wundervolle und tiefgründige Charaktere (nun gut, in den alten Staffeln vielleicht noch mehr) über die man in allen möglichen Konstellationen schreiben kann?

          Schreiben kann natürlich jeder, was er möchte. Ich habe mit keinem Wort erwähnt, dass OC- und sogar Mary-Sue-Geschichten nicht ihre Daseinsberechtigung haben. Ich lese aber auch das, was ich möchte und OC-Geschichten gehören nicht dazu. Deswegen wünsche ich mir besagte Filterfunktion.

          Debatten sind auf jeden Fall sehr kurzweilig, aber ich befürchte, dass wir beide – aka OC-Schreiber und OC-Ablehner – nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen werden.

          Von der ganzen Sache aber einmal abgesehen: Meine Meinung über Katniss (oder meine Meinung generell) als „an den Haaren herbeigezogen“ zu bezeichnen, ist anmaßend und respektlos deinerseits.

          • >Warum du Korra nicht magst. Sie ist eine Sue.<
            Das ist sie ganz und gar nicht. Eher im Gegenteil und in Staffel 1 war sie so eine dumme Gör, dass ich abbrechen wollte. Glücklicherweise hat sie aber auch von der Handlung eins auf die zwölf bekommen und Mako hat sich von ihr getrennt, daher heißt das noch lange nicht, dass sie eine Sue ist.

            Viele bezeichnen alles als Mary Sue, was sie einfach nicht leiden können.
            Es wäre einfacher, wenn man sich nicht auf diesen eigenartigen Begriff, der sich wie ein lästiger Virus in der "Schreiber-Community" verbreitet, versteift. ^^"

            Ich denke nicht, dass es dir leichtfallen wird eine "gute FF" mit einem "guten OC" (was auch immer das für den Einzelnen heißen mag) zu finden, wenn du von so erstaunlich vielen Charakteren denkst, dass sie Mary Sues sind. ^^"

            Ich schreibe und lese auch seit ca. 10 Jahren FFs und ich hab beim Suchen und Lesen genau gegenteilige Erfahrungen gemacht.

            Dem Selfinsert-"Vorwurf" stehe ich immer wieder skeptisch gegenüber.
            Das müsste ja voraussetzen, dass man die Autorin persönlich kennt, sodass man aufgrund ihres Werkes einen Rückschluss auf ihre Beweggründe treffen kann.
            Zumindest, dass man sich das Profil des Autoren ansieht und nach auffälligen Gemeinsamkeiten sucht.

            Aber ja, der Button bringt dann allen nur Vorteilen. Sowohl diejenigen, die sich gerne auf OCs einlassen und solche, die sich dagehen wehren. ^^

          • Zitet: „Die nicht an OC-Geschichten interessierten würdest du so oder so „verlieren“, bzw. gar nicht erst hinzugewinnen, aber erst, nachdem sie auf die Story geklickt oder die Kurzbeschreibung gelesen haben.“

            Nicht zwangsläufig. Denn wenn sie erst einmal in die Geschichte hineingelesen und festgestellt haben, dass der OC alles andere als eine Sue und auch kein flacher Charakter ist, bleiben sie evtl. eben doch dran – und mit ein bisschen Glück sind sie dann vielleicht auch zukünftig nicht mehr so prinzipiell anti-OC eingestellt.

          • @NamYensa:
            Denn wenn sie erst einmal in die Geschichte hineingelesen und festgestellt haben, dass…

            Und noch jemand, der anderen nicht zugestehen will, nach geraumer Zeit im Fanfictionbereich schon recht genau über den eigenen Lesegeschmack Bescheid zu wissen.

            Nehmen wir als (vollkommen wertefreies!) Beispiel an, jemand sagt dir gegenüber: „Ich habe festgestellt, dass ich keine Beziehung/keinen Sex mit einem Mann will. Wirklich nicht.“ Würdest du dann erwidern: „Wenn du Männern erstmal eine Chance gibst und festgestellt hast, dass Männer ganz toll sind, bleibst du evtl. doch dran und mit ein bisschen Glück bist du dann vielleicht zukünftig nicht mehr so prinzipiell anti-Mann eingestellt.“?

            … Ich würde eine Herausfilterfunktion nach wie vor begrüßen. Bei den Non-OC-Lesern spart es Zeit und Nerven und die OC-Schreiber bekommen die Leser, die sie sich wünschen: An OC-Geschichten interessierte.

          • Wenn du Männern erstmal eine Chance gibst und festgestellt hast, dass Männer ganz toll sind, bleibst du evtl. doch dran und mit ein bisschen Glück bist du dann vielleicht zukünftig nicht mehr so prinzipiell anti-Mann eingestellt.

            Hehe. Sowas könne von der genderfluiden Fraktion sogar tatsächlich kommen, wo unter anderen davon ausgegangen wird, dass die Sexualität quasi ein bewußt verstellbarer Schieberegler ist. Allerdings haben neuere Studien Kinsey ziemlich gründlich widerlegt. 😉

          • @Helge: … wo unter anderen davon ausgegangen wird, dass die Sexualität quasi ein bewusst verstellbarer Schieberegler ist.

            Waaah! Da bekomme ich Angst…

            Ok, nach dem Lesen des Artikels frage ich mich aber, ob du gender- oder sexuality-fluid meinst. Gender-fluid wäre in meinen Augen schon der ein oder andere Tomboy, oder der metrosexuelle Mann, der seine Nägel gern manikürt mag ^.~ (Oder halt mein Namensgeber, der aber so richtig, wenn er sich durch Magie in eine Frau verwandeln kann… und will.)

            Wie man es aber auch betrachtet, ich schätze, niemand möchte gern zwangsbeglückt werden, egal womit, oder eingeredet bekommen, was einem zu gefallen hat und was nicht. Womit wir wieder bei der leidigen OC-Herausfilterfunktion wären, gegen die sich interessanterweise nur die OC-Schreiber wehren *hust*.

          • Die Terminus sexuality-fluid gibt es m.W. so nicht. Und gender-fluid ist ungenau, das stimmt schon, weil es eigentlich eher die (gleichfalls bekloppte) Ansicht bezeichnet, dass es klar männliche und klar weibliche Verhaltensweisen gibt und es was arg besonderes ist, wenn man gelegentlich eine der dem anderen Geschlecht zugeordneten Tätigkeiten ausführt. Da ist man dann gender-fluid, wenn man als Mann Spaß am Stricken hat oder als Frau gerne Motorrad fährt. In Wahrheit sind das alles nur persönliche Präferenzen, die mit der Geschlechtsidentität selbst überhaupt nichts zu tun haben. Ich habs durcheinandergeschmissen, weil beide Konzepte für mich auf der Beklopptheitsskala auf den gleichen Wert kommen. 😉

            Was die Filterfunktion angeht, so kann die sowieso nicht auf die Schnelle kommen. Vielleicht zusammen mit Crossoversystem und Pairingssuche. Und da können wir dann vorher noch mal genau klären, wie da die Befindlichkeiten in der Community genau sind. Sah aber bisher so aus, als wären eine Mehrheit klar dafür.

          • „Gender-fluid wäre in meinen Augen schon…“ Sorry für den Schwachfug :/ Ich habe erst jetzt gemerkt, wie sich das liest… ich meinte eigentlich, dass man ja dann so ziemlich alles als Gender-fluid bezeichnen könnte, was „die Gesellschaft“ nicht so vorgesehen hat und mit der Stricken vs. Motorradfahren-Aussage teilst du wohl meine Ansicht.

            Ich wollte mir schon was drauf einbilden, dass ich hier gerade neue Fachbegriffe erfinde, weil ich sexuality-fluid (klingt irgendwie falsch) auch noch nie gehört habe. Google aber meint, das sei ein alter Hut. Schade… (Und nach der Lektüre einiger Kapitel habe ich immer noch nicht begriffen, was das nun genau sein soll – denn dann müsste ich mich ja auch so bezeichnen, aber neinnn, bi ist keinesfalls das Gleiche, muss man wissen. Hö?)

            Vermutlich bin ich naiv, aber ich habe mir unter gender-fluid immer vorgestellt, dass es Menschen gibt, die sich nicht auf ein Geschlecht (und dessen „typische“ Verhaltensweisen) festlegen möchten. Also zB ein Mann, der ab und zu – aber nicht immer – mal Spaß an einer weiblichen Identität hat, inklusive Kleidung und Personalpronomen, aber nicht transsexuell ist, weil er auch gern ein Mann ist, wenn er gerade keine Frau ist? Falls das irgendeinen Sinn ergibt. *liest noch mal drüber* Nun ja.

            Gibt aber scheinbar für alles Etiketten. Von wegen „fluidity“…

            Ja, ich weiß, dass es noch was dauern wird, ich freue mich aber trotzdem schon mal auf die neuen Funktionen. Vor allem angesichts von „Pairingsuche“ stelle ich mir einen riesigen Freudentaumel vor c: Wäre schon toll, gezielt suchen oder auch ausschließen zu können. Ist auch die Suche nach Gen-Stories geplant, für Leser die kein „Geshippe“ wollen?

          • *mit Kapitel meinte ich Artikel. Oje…

        • Nein, weder steht im Regelwerk, dass man keine Scheiße schreiben darf, noch steht darin, dass man Scheiße lesen muss.

          Gute Nacht c:

          • @Charizard

            Diese Ansicht kann ich nicht nachvollziehen. Steht das im Regelwerk, dass ich das so machen muss und was hat das mit Respekt zu tun?

            Nein, weder steht im Regelwerk, dass man keine Scheiße schreiben darf, noch steht darin, dass man Scheiße lesen muss.

            Gute Nacht c:

          • Sehr, sehr liebenswert? O.o

      • Nein, liebe(r) MG., sondern weil so gut wie jeder OC, der unbedingt Hauptcharakter in einer Story sein muss, innerhalb eines Universums, das bislang sehr gut ohne diesen Charakter ausgekommen ist, eine Mary-Sue bzw. ein Gary-Stu ist. „So gut wie“ macht etwa 99,99% aus. Da filtere ich lieber aus und riskiere, die 0,01% mit einem weniger Mary-Sueigen Hauptcharakter zu verpassen.

        Im übrigen muss niemand einen OC-Nebencharakter in der Charakterliste ankreuzen. In der Charaktermaske steht auch sehr deutlich etwas von maximal 6 Hauptcharakteren.

        • Mir geht es nicht um das Ankreuzen oder die neue Funktion (von mir aus kann man auch einen Filter einzig und alleine für meine Geschichten einbauen, wäre mir gleichgültig), sondern um Deine doch recht arrogante Aussage, daß JEDER OC ein/e Mary Sue ist. Kennst Du alle FFs mit Eigen-Chars, daß Du derartige Aussagen treffen kannst?

          Diese Aussage hast Du mit Deiner Antwort an mich nur bekräftigt. Da steht zwar zum einen „so gut wie jeder“ und das lässt Hoffnung für eine Handvoll übrig, aber schon zwei Sätze später stellst Du die Behauptung auf, daß die wenigen Chars, die keine Mary Sues sind, zumindest Mary-Sueske Züge haben.

          Ich könnte aus so manchem Universum einige Charaktere raus streichen, die unausgereifte Lückenfüller sind (das trifft manchmal sogar auf Hauptcharaktere zu) – macht sie das automatisch zu Mary Sues? Nein.

          Außerdem beleuchtet jemand mit seiner FF vielleicht einen Teil einer Geschichte, jenseits von Hauptprotagonisten; einen Teil, der von den Machern/Autoren undurchdacht umgesetzt / nur unbefriedigend ausgearbeitet wurde. Da macht es einem ein OC manchmal leichter, diese Welt zu „entdecken“. Genau dieser Fall trifft beispielsweise auf meine Geschichte zu und ich darf mich zu den glücklichen (und laut Deiner Aussage) nicht existenten Schreibern zählen, deren OC trotz Hauptcharakterfunktion eben keine Mary Sue ist.

          Ein Universum ist übrigens relativ groß. Allein in unserer Galaxie gibt es über 200 Milliarden Sterne und eventuell doppelt so viele Planeten. Weißt Du wie viele Galaxien es in unserem (uns bekannten!) Universum gibt? Schätzungsweise über 100 Milliarden. Da soll also kein Raum für OCs sein, weil ein winziger Bruchteil dieses Universums bisher ohne den Char auskam? Nach diesem Argument könnte man auch einfach die Erde oder gleich das ganze Sonnensystem ausradieren – das Universum kommt problemlos ohne klar.
          Du meintest das Wort „Universum“ natürlich nicht derart wörtlich und nicht auf die Realität bezogen, was ich damit sagen möchte ist aber simpel: es wird einen Grund haben, warum dieses Wort in diesem Kontext sehr häufig genutzt wird. Aber selbst wenn wir nur von einer „Welt“ reden, sprächen wir über enorme Größen und unzählige Möglichkeiten.

          Wieso ich mich persönlich angesprochen fühle? Ich stecke verteufelt viele Gedanken und sehr viel Recherche in meine Chars, meine Welten, meine Ideen und Hintergründe, die ich dann in eine bestehende Geschichte webe. Und dank dieser Arbeit, gewinne ich meine Chars grundsätzlich verflucht gern. Allerdings beleidigst Du weniger meine OCs, als viel eher mich. Da Du mir (unbekannterweise) unterstellst, daß ich jenseits von Mary Sues keine Charaktere entwickeln kann. Hättest Du doch nur den geringsten Raum für eine Ausnahme gelassen, dann blieben Dir meine Worte (die ihrerseits nicht weniger arrogant sind als Deine) erspart.

          Genau so liest sich nämlich das, was Du geschrieben hast. Du lässt keinen Platz für Interpretationen. Nenne mich liebend gerne einen Erbsenzähler – ich stehe dazu, weil ich das Schreiben abgöttisch liebe und mir die einstigen Worte Mark Twains dahingehend zu Herzen nehme:
          „The difference between the right word and the almost right word is the difference between lightning and a lightning bug.“
          Niemand hat Dir Worte in den Mund gelegt. Man hat sich auf jene bezogen, die Du gewählt und in den Mund genommen hast. Falls Du so etwas künftig vermeiden möchtest: Mark Twain hat da einen fabelhaften Tip.

          Aber was soll’s. Du hast es für nötig gehalten diese verallgemeinernden Seitenhiebe von Dir zu geben. Wird schon irgendwelche Gründe haben. Ich hoffe nur, daß es nicht der Versuch war sich aufzuwerten, in dem man andere abwertet.

          Oh. Ich habe leider eben erst bemerkt, daß ich mir das alles hätte sparen können. Korra ist also eine Sue. Diese Aussage spricht Bände. Gar ganze Enzyklopädien. Bin mal raus aus der „Diskussion“. Zumindest bis Du den Begriff „Mary Sue“ nachgeschlagen hast. (:

          • Ich kann nicht nachvollziehen, warum zwei unterschiedliche Personen sich jeweils auf jene Antworten beziehen, die ich der jeweils anderen Person gegeben habe. Aber sei’s drum.

            Es wäre allerdings schön, wenn auch du mir keine Worte in den Mund legen würdest. Und ja, ich kenne vermutlich nicht alle, jedoch recht viele Fanfictions mit Own Characters. Seit über zehn Jahren. In vier Sprachen. Daher ist meine Aussage über 99,99% zu 0,001% recht zuverlässig.

            Zumindest wenn man danach geht, dass die Definition von Mary Sue/GaryStu folgendermaßen wäre: Sie/Er ist talentiert/kann alles von vornherein, obwohl niemand das angenommen hätte/hat eine tragische Vergangenheit/hat ganz bestimmte physische Merkmale, die ganz einzigartig sind (und auf die man ausführlich eingeht). Achso, er/sie kommt mit dem Hauptcharakter zusammen. Wenn ich jetzt noch mehr Hauptmerkmale hinzufügen würde, dann würde das den Rahmen sprengen.

            Also nein, ich muss nicht mehr nachschlagen, was Mary-Sue bedeutet, danke.

            Doch, unausgereifte (und doch absolut tollige und der Leser soll sie auch toll finden or else!) Lückenfüller definiert man als Mary-Sue. Automatisch. Jawohl. Und nein, als Leser muss ich mir das nicht antun. Wenn du das nun „arrogant“ findest, sei’s drum #2.

            Wenn dein OC so ist, wie du behauptest, darfst du dich zu den (laut meiner Aussage) 0,01 der Autoren zählen, die keine Mary-Sue produziert haben. Da du hier jedoch anonym auftrittst, kann ich das nicht überprüfen.

            Bitte definiere das Universum nicht gegenüber einer Person, die sich viel tiefgründiger als du damit beschäftigt hat und das seit langer Zeit. Danke.

            Wie du jedoch schon richtig angenommen hast, meinte ich damit die jeweilige Buch-/Spiel/-Film-Welt.

            Du investierst viel Arbeit in deine Charaktere? Du liebst deine Charaktere? Ich ebenfalls. Allerdings sind das tatsächlich meine Charaktere, die ich in ein von mir erschaffenes Universum platziere. Jupp, die Arbeit mache ich mir. Und auch die Arbeit, sie menschlich und nachvollziehbar erschienen zu lassen, sodass der Leser sich in sie hineinversetzen kann. (Sollte der Leser sie nicht mögen, sei’s drum #3. Ich kann ich das akzeptieren und reagiere weniger aggressiv, also mancher Fanfiction-OC-Schreiberling.)

            Wenn ich aber in dem verdammten Universum eines anderen Autors schreibe, bringe ich wenigstens den Respekt auf, mit seinen verdammten Charakteren zu arbeiten!

            Pardon? Ich habe den „geringsten“ Raum für eine Ausnahme zur Mary-Sue gelassen. Der betrug 0,01%. Also? Belehre mich eines Besseren?

            Bitte, langweile mich nicht. Ich bin mit Mark Twain aufgewachsen.

            (Und Korra ist aus dem Grunde eine Sue, weil sie vor angeborenem Talent strotzt. Dass ihr Typ sich von ihr getrennt hat, macht sie erst recht zu einer Sue, man muss schließlich mit ihr mitfühlen, boo-hoo. Sie hat von Geburt an Schultern- und Armmuskeln. Sie hat schon als keiner Pimpf kein Problem damit, äußerst unschüchtern ihre Meinung zu sagen. Usw. usf. Würde hier ebenfalls den Rahmen sprengen. Oh… warum nur ist Aang kein Gary-Stu? Oder Sokka? Oder Katara keine Mary-Sue? Zu menschlich? Zu unperfekt? Zu nachvollziehbar?

            Wie man die Sache aber auch dreht: Jeder Leser sollte das lesen dürfen, was ihm gefällt. Daher kann nur sagen: Es ist besser, auf einer Seite eine Funktion zu haben, als eine Funktion nicht zu haben, Punkt.

            Trotzdem alles Gute.

          • *0,01%

            **“als keine Funktion zu haben.“

            Sollte schließlich alles seine Richtigkeit haben. Sorry wegen der Fehler.

          • Ehrlich gesagt, geht man darauf ein, weil man etwas dazu zu sagen hat. ^^“

            >Es wäre allerdings schön, wenn auch du mir keine Worte in den Mund legen würdest. Und ja, ich kenne vermutlich nicht alle, jedoch recht viele Fanfictions mit Own Characters. Seit über zehn Jahren. In vier Sprachen. Daher ist meine Aussage über 99,99% zu 0,001% recht zuverlässig.Zumindest wenn man danach geht, dass die Definition von Mary Sue/GaryStu folgendermaßen wäre: Sie/Er ist talentiert/kann alles von vornherein, obwohl niemand das angenommen hätte/hat eine tragische Vergangenheit/hat ganz bestimmte physische Merkmale, die ganz einzigartig sind (und auf die man ausführlich eingeht). Achso, er/sie kommt mit dem Hauptcharakter zusammen. Wenn ich jetzt noch mehr Hauptmerkmale hinzufügen würde, dann würde das den Rahmen sprengen.Wenn ich aber in dem verdammten Universum eines anderen Autors schreibe, bringe ich wenigstens den Respekt auf, mit seinen verdammten Charakteren zu arbeiten!<
            Diese Ansicht kann ich nicht nachvollziehen. Steht das im Regelwerk, dass ich das so machen muss und was hat das mit Respekt zu tun? 😉

          • Sorry. Da hat was nicht geklappt.

            Ehrlich gesagt, geht man darauf ein, weil man etwas dazu zu sagen hat. ^^“

            >Es wäre allerdings schön, wenn auch du mir keine Worte in den Mund legen würdest. Und ja, ich kenne vermutlich nicht alle, jedoch recht viele Fanfictions mit Own Characters. Seit über zehn Jahren. In vier Sprachen. Daher ist meine Aussage über 99,99% zu 0,001% recht zuverlässig.Zumindest wenn man danach geht, dass die Definition von Mary Sue/GaryStu folgendermaßen wäre: Sie/Er ist talentiert/kann alles von vornherein, obwohl niemand das angenommen hätte/hat eine tragische Vergangenheit/hat ganz bestimmte physische Merkmale, die ganz einzigartig sind (und auf die man ausführlich eingeht). Achso, er/sie kommt mit dem Hauptcharakter zusammen. Wenn ich jetzt noch mehr Hauptmerkmale hinzufügen würde, dann würde das den Rahmen sprengen.Wenn ich aber in dem verdammten Universum eines anderen Autors schreibe, bringe ich wenigstens den Respekt auf, mit seinen verdammten Charakteren zu arbeiten!<
            Diese Ansicht kann ich nicht nachvollziehen. Steht das im Regelwerk, dass ich das so machen muss und was hat das mit Respekt zu tun?

          • Sorry. Da hat was nicht geklappt.

            Ehrlich gesagt, geht man darauf ein, weil man etwas dazu zu sagen hat. ^^“

            Du: „Es wäre allerdings schön, wenn auch du mir keine Worte in den Mund legen würdest. Und ja, ich kenne vermutlich nicht alle, jedoch recht viele Fanfictions mit Own Characters. Seit über zehn Jahren. In vier Sprachen. Daher ist meine Aussage über 99,99% zu 0,001% recht zuverlässig.“
            Nein, das ist sie nicht. Das ist deine Meinung und daher kannst du nicht von einer allgemeingültigen Zuverlässigkeit sprechen.
            Deine Meinung will ich dir auch nicht absprechen, auch wenn ich es persönlich fragwürdig finde, wie du Charaktere bewertest, aber es ist deine subjektive Ansicht der Dinge.

            So definiere ich beispielsweise keine Mary Sue. Das ist ein interessanter Hauptcharakter, der kein absoluter Antiheld ist (und ich beschreibe generell gerne das Aussehen einer Person und ja, ich mache sie gerne attraktiv, dazu stehe ich. :D)
            Das liegt daran, dass ich keine Charaktere mag, die das genaue Gegenteil darstellen: Untalentiert, haben keine besonderen Fähigkeiten, unattraktiv.
            Verwechsel nicht Sueness mit Awesomeness. 😉
            Ich wüsste nur gerne, wo Katniss und Korra von Vorhinein alles können, wissen und es immer richtig machen? Korra war eben älter und hat daher eben schon drei Elemente beherrscht. Es wurde auch klargemacht, dass sie seit dem Kindesalters trainiert wird und selbst trainiert. Wer dachte, dass ich sie verteidigen würde? XD
            Man wollte eben nicht Aangs Geschichte noch einmal erzählen und hat daher „später begonnen“.
            By the way hat auch Aang spezielle Merkmale (der Pfeil auf der Stirn, seine Luftnomadenrobe), er hat sogesehen eine schlimme Vergangenheit und ist der Letzte seines Volkes. Leuchtet da nicht die Stuealarmlampe auf? Dazu hat er verschiedene Talente. Natürlich… und er ist der Avatar. 😉
            Nein, er ist natürlich keiner, ich wollte nur ein Beispiel bringen, was die persönlich Interpretation ausmacht.

            „Zumindest wenn man danach geht, dass die Definition von Mary Sue/GaryStu folgendermaßen wäre: Sie/Er ist talentiert/kann alles von vornherein, obwohl niemand das angenommen hätte/hat eine tragische Vergangenheit/hat ganz bestimmte physische Merkmale, die ganz einzigartig sind (und auf die man ausführlich eingeht). Achso, er/sie kommt mit dem Hauptcharakter zusammen. Wenn ich jetzt noch mehr Hauptmerkmale hinzufügen würde, dann würde das den Rahmen sprengen.“
            Ich wundere mich, dass sich alle immer über Talente beklagen. Meine Güte, es gibt genug reale Personen, die in verschiedenen Bereichen (sprich mehr als einer) sehr talentiert sind, intelligent, dabei gut aussehen und von den meisten Leuten gemocht werden, weil sie einfach liebenswerte Menschen sind. Und weil sie liebenswerte, intelligente und attraktive Menschen sind, haben sie vll. auch mal mehr als einen „Love Interest“ oder zumindest Leute, die sich für sie interessieren. ôo Manche davon hatten es vielleicht nicht immer rosig im Leben. Das siehst du den meisten Menschen nunmal nicht an und die meisten Menschen, die etwas Schlimmes erlebt haben, sind auch keine psychischen Wracks. Es hat sie auf irgendeine Art und Weise geprägt, aber sie sind deshalb nicht automatisch psychische Wracks, was aber anscheinend oft erwartet wird.
            Manche davon sind zusätzlich auch noch sportlich und / oder erfolgreich und besitzen deshalb viel Geld (oder wurden in ein reiches Elternhaus hineingeboren) und trotzdem sind sie ganz normale, echte Menschen. 😉

            Man sollten als Autor eigentlich meinen, dass bei einer schlechten Vergangenheit in Geschichten die Leser Mitgefühl aufbringen, anstatt über sie herzufahren. Das macht man im RL doch auch nicht, sollte man meinen?

            Und vermutlich wären die meisten meiner OCs für dich ein/e Mary/Gary S(t)ue und würden die Quote der 99.9 % und auch all diese Punkte ganz gut erfüllen, obwohl der Großteil keine schlechte Vergangenheit hatte, ein paar andere allerdings schon – und beim Prota ist sie dann wirklich mies. Ich muss dir auch ehrlich sagen, dass vor allem zwei Charaktere diesen Litmus Test nicht schaffen. Well, der Wert war sogar ziemlich hoch. Aber damit komme ich klar. ^^
            Hab zum einen keine Klagen in puncto Überfektion gehört, zum anderen würde ich es, selbst wenn es so wäre, es sehr schade finden, einen Charakter jedoch niemals umschreiben, bis er den Test besteht. Das ist für mich ein absoluter Grundpfeiler: Zieh dein Ding durch. 😉

            „Wenn ich aber in dem verdammten Universum eines anderen Autors schreibe, bringe ich wenigstens den Respekt auf, mit seinen verdammten Charakteren zu arbeiten!“
            Diese Ansicht kann ich nicht nachvollziehen. Steht das im Regelwerk, dass ich das so machen muss und was hat das mit Respekt zu tun?

          • @Loki:

            Also ich finde es deinerseits auch etwas hochgegriffen zu behaupten, dass nur 0,01 % aller OCs brauchbar sind und alle Restlichen als Mary-Sue abzustempeln. Ich würde behaupten, dass es ein Vorurteil ist und ich frage mich wirklich welche FF’s du bisher mit OCs gelesen hast, um so eine Behauptung aufzustellen. Mir persönlich macht es unheimlich Spaß neue Charaktere zu entwickeln und ich gebe mir mittlerweile unheimlich Mühe sie nicht wie eine perfekte Mary-Sue zu gestalten. Mein OC hat immer Schwächen, meistens sind diese Unsportlichkeit, Tollpatschigkeit (vor allem weil sie meist auch nicht kochen können) oder sie sind unglaublich sensibel, schüchtern oder naiv. Und wenn das für dich nicht ausreicht, dann weiß ich auch nicht weiter…. Beim Aussehen meiner Charas lasse ich mich grundsätzlich von Schauspielern inspirieren, erstens damit ich eigene Banner entwickeln kann zur FF und zweitens weil es echte Menschen sind, die vom Aussehen her wohl kaum perfekt sein können. Natürlich nehm ich welche, die ich nicht grottenhässlich finde, sondern die natürlich und hübsch sind (in meinen Augen, aber da hat ja sowieso jeder eine eigene Ansicht). Im echten Leben sind ja auch nicht alle Menschen hässlich, also muss ich ja nun auch keinen äußerlich abstoßenden OC entwickeln, es sei denn es ist vllt wichtig für die Story.

            Abgesehen davon hab ich schon viele FFs gelesen, die einen sehr tollen eigenen Charakter als Hauptcharakter entwickelt haben. Natürlich hab ich auch schon welche mit typischen Mary-Sues gelesen, welche ich jedoch dann aber nie zuende lesen, weil ich das nämlich auch nicht mag, wenn sie zu perfekt sind und dann noch einen einzigartigen megalangen unaussprechlichen Namen haben und eine unbeschriebliche Augenfarbe, die sonst keiner hat und in allen Farben des Regenbogens leuchtet. Das ist dann meiner Meinung nach wirklich absurd und ich habe das Gefühl das ist genau das, was du dir unter einer typischen Mary-Sue vorstellst, aber so sind definitv nicht alle und auch nicht 99,99 % aller FFs mit OCs.

        • @Miss Ellies World: Ich finde es, schon aus statistischen Gründen, sehr amüsant zu beobachten, dass ausschließlich OC-Schreiber sich hier über meine Aussagen echauffieren. Gefolgt von dem Versuch, meine Ansichten als nicht fundiert und meine Empfindungen als unberechtigt hinzustellen.

          Ich hingegen versuche keineswegs, OC-Autoren zu überreden, keine OC mehr in Fanfictions einzubringen, sondern stelle bloß fest, dass ich mich über die Möglichkeit freuen würde, diese auszufiltern, weil ich damit nichts anfangen kann und erfahrungsgemäß auch nichts mehr anfangen will. Damit hast du (und haben andere) welches Problem genau?

          Welche Fanfictions? Eine Menge, angesichts der Tatsache, dass ich seit über 10 Jahren Fanfiction lese (und schreibe) und dazu außer Deutsch, das nicht meine Muttersprache ist, noch drei weitere Sprachen fließend beherrsche. Da ist die Auswahl an Fanfictions groß.

          (Sowie die Auswahl an Autorinnen, die ihre OC Schauspielerinnen nachempfinden und dazu hübsche kleine Cover und Banner in Photoshop basteln.)

          Das “Warum” hinter meinen Ansichten habe ich in diversen anderen Antworten genügend erläutert. Aber hier noch speziell für dich: Ein/e Sue/Stu muss nicht extra auffällige und schon parodistische Züge tragen, um als solche/r erkennbar zu sein. Ein flacher Charakter (“Was? Mein OC ist die absolute Ausnahme und total tiefgründig!”) und überhaupt das Vorhandensein eines Charakters, der sicherlich nicht benötigt wird, da die Canoncharaktere ganz fabelhaft allein zurecht kommen (vor allem der Protagonist, der mit dem OC erst einmal verkuppelt wird), genügen. Macken, die einen OC nur noch “liebenswerter” erscheinen lassen, sind keine (siehe die “tollpatschige” Canon-Mary-Sue Bella Swan).

          Ich habe so für mich herausgefunden, dass ich mich an freie Arbeiten halten sollte, wenn ich interessante OC-Geschichten lesen will. Dort sind mir allein schon auf dieser Seite viele Perlen begegnet (und natürlich auch Sues und Stus, aber bei Weitem weniger als im Fanfictionbereich, offenbar gibt man sich in seinem selbst erstellten Universum mehr Mühe). Man sieht also, dass ich wohl kaum prinzipiell “anti-OC” eingestellt bin, wenn in diesem Bereich alles per default OC ist und ich auch selbst einige, hier nicht veröffentlichte, Texte geschrieben habe. Wobei ich Kritik zu meinen Charakteren durchaus ernst nehmen würde, anstatt fast schon reflexartig jeden nicht positiven Punkt zu negieren.

          Eigencharaktere in einem nicht selbst erstellten (Buch-/Film-/Spiel-)Universum sind allerdings – zu 99,99% – vollkommen überflüssig und ja, zu 99,99 % unbrauchbar. Wenn mich das Fandom interessiert, möchte ich nach wie vor über meine Lieblingscharaktere lesen. Punkt. Meinen Lesegeschmack und meine Meinung wirst du wohl einfach akzeptieren müssen, so wie ich akzeptiere, was du (offensichtlich) schreibst, obwohl es mir (offensichtlich) nicht zusagen würde. Ich höre schon das Luftholen, also wie wäre es damit: Let’s agree to disagree. Mmmkay?

          • Um ehrlich zu sein, ist es mir vollkommen egal, wenn es eine Option gibt, die Charaktere herausfiltert. Darum ging es mir doch überhaupt gar nicht. Mir ging es ausschließlich um deine absurde Behauptung, dass 99,99 % aller OCs Mary-Sues oder Gary-Stues sind. Das ist keine eigene Meinung von dir….das ist als würde ich einfach mal behaupten, dass der Großteil der Deutschen nur Nazis sind. Da würden sich auch alle aufregen, die es nicht sind, oder sehe ich das falsch? Von mir aus kann gerne eine Funktion kommen, die alles herausfiltenr kann. Das würde ich mir auch wünschen, weil es gibt ja vllt auch bestimmte Charaktere, die man einfach nicht dabei haben will.

            Wenn bei dir Tollpatschigkeit keine Macke ist, dann frag ich mich, was für Macken du hast? (Wenn du Tollpatschigkeit übrigens als süß empfindest, dann hast du jemanden wie mich anscheinend noch nie erlebt. Ich bin so tollpatschig, dass es für andere schon nervig ist und unfassbar, wie man nur so verpeilt sein kann…und trotz allem hab ich mir noch nie was gebrochen. Man mag es ja nicht beschreien….) Ich werd ja in einer FF auch kaum schreiben, dass der OC die Macke hat die Klobrille offen stehen zu lassen. Wen interessiert das? Das könnte vllt nur ein weiteres Charaktermerkmal für Unordentlichkeit darstellen. Wobei meine OCs ab und zu auch krankhaft ordentlich sein können (was für mich definitiv eine Schwäche wäre). Und das wäre dann kaum ein Self-insert, weil ich das genaue Gegenteil von ordentlich bin xD Abgesehen davon glaub ich, dass 90 % aller Autoren (auch die von Nicht-Fanfiktions) Charakterzüge von sich selbst in seinen Protagonisten oder auch zu Nebencharakteren hineinbauen. Meines Erachtens ist das völlig normal, weil sich selbst kennt man am Besten, sich selbst kann man am besten verstehen und nachvollziehen. Warum soll ich also über eine Figur schrieben, die komplett anders ist als ich selbst, mit der ich mich Null definieren kann und bei der ich nicht mal weiß, wie sie sich in bestimmten Situationen verhalten würde, oder was sie gerade denkt? Wäre doch unlogisch….und kommt dazu mega-gefaked und unrealistisch rüber.

            Ich will hier auch nicht deine ganze Meinung auf den Kopf stellen. Ich möchte nur, dass du mal darüber nachdenkst, warum Leute so etwas tun und dass die Meisten sich bei der Charakterentwicklung allemal soviel Gedanken machen wie du, wenn du dir Geschichten oder eine Figur ausdenkst. Ich will, dass du dich nicht einfach über alle anderen stellst, indem du alle als Mary-Sues deklarierst, nur weil sie mir dem Hauptprota zusammenkommen. Für mich sind Mary-Sues platte Charakter mit denen man nicht mitfühlen kann und die man sich nicht reinversetzen kann. Und ich gebe mir eigentlich immer sehr sehr viel Mühe, dass ich alldem entgegenwirke. Ob du diese FFs dann lesen willst oder nicht, das ist mir letztendlich egal (weil meine Fandoms, in denen ich schreibe, dir bestimmt auch ohnehin nicht zusagen würden).

            Letztendlich sind Fanfics ja auch zum Träumen da, um das zu schreiben, was im wahren Leben niemals passieren wird. Man kann Bestimmer sein ohne verurteilt zu werden, Menschen töten, Menschen lieben, egal wen man möchte, ohne mit Konsequenzen zu rechnen und genau aus dem Grund schreiben wir doch alle FFs. Und wenn ich mir eben vorstellen möchte, wie ein Lieblingschara von mir endlich mal die Liebe seines Lebens findet (weil er sie in der Serie, im Buch oder Film niemanden hatte), dann soll mir dies auch gestattet sein, ohne dass böse Zungen gibt, die andauernd nur von Mary-Sues daherreden und oberflächlichen Charakteren. Das verletzt Autoren, die sich die Mühe soetwas zu schreiben, machen.

          • Achso, nochmal ganz kurz zu deiner Aussage, dass die Canoncharktere ganz ohne die neuen Charaktere klarkommen würden. Dann könnte man ja darauf schlussfolgern, dass alle Fanfiktions eigentlich totaler Unfug sind, weil die Fandoms kommen auch gut ohne Fanfiktions aus 😛 Also warum erst FFs schreiben oder lesen? Ist doch sinnlos…braucht doch eh keiner.

          • „Let’s agree to disagree“ sagt dir offensichtlich nichts. Amüsant ist auch, wie du behauptest, solch eine Filterfunktion sei dir egal, nur um mir dann erneut groß und breit darzulegen, warum OC und vor allem deine OC absolut sagenhaft sind (warum rechtfertigst du dich? Habe ich etwa den einen oder anderen Nerv getroffen?). Nur noch getoppt von deiner recht dreisten unhöflichen Herabwürdigung meiner Ansichten, wobei du zugleich (und das ist wirklich dreist) behauptest, meine Meinung „nicht auf den Kopf stellen zu wollen“.

            Hinzu kommt auch noch diese Frage deinerseits:

            …dass die Canoncharktere ganz ohne die neuen Charaktere klarkommen würden. Dann könnte man ja darauf schlussfolgern, dass alle Fanfiktions eigentlich totaler Unfug sind, weil die Fandoms kommen auch gut ohne Fanfiktions aus. Also warum erst FFs schreiben oder lesen? Ist doch sinnlos…braucht doch eh keiner.

            Hast du überhaupt gelesen, was ich geschrieben hatte? Oder verstanden? Ich hatte das bereits vorab beantwortet:

            Eigencharaktere in einem nicht selbst erstellten (Buch-/Film-/Spiel-)Universum sind allerdings – zu 99,99% – vollkommen überflüssig

            DENN

            Wenn mich das Fandom interessiert, möchte ich nach wie vor über meine Lieblingscharaktere lesen.

            Also nochmals: Damit hast du welches Problem genau? Nein, halt, brauchst du nicht mehr zu beantworten – es geht aus deinem Kommentar deutlich hervor, wie wenig es dir gefällt, mit diversen Tatsachen konfrontiert zu werden. Bye.

          • Ich antworte noch einmal, auch auf die Gefahr hin, dass du nicht mehr antwortest, weil du dich ja gerade so liebevoll von mir verabschiedet hast 😀

            Natürlich weiß ich, was das heißt. Ich stand schon immer auf ’ner 1 in Englisch, also bitte.
            Trotzdem gefällt mir deine Art nicht, mit der du hier schreibst. Und wenn du ebenso mal richtig lesen würdest, was ich schreibe, habe ich mit absolut keiner einzigen Silbe behauptet, dass meine OCs- wie du so schön sagst- absolut sagenhaft sind. Das wäre nämlich gelogen. Wenn ich an meine früheren FFs denke, habe ich durchaus – zugeben- unbewusst, die ein oder andere Mary-Sue erschaffen. Ganz einfach, weil ich damals jung war und auch nicht einmal wusste, was der Begriff bedeutete. Als ich meine erste FF mit 13 oder 14 geschrieben habe, wusste ich nicht mal, dass es sowas wie FFs gibt. Dennoch wage ich es nun immerhin zu sagen, dass ich mich in den letzten 5 bis 10 Jahren, die ich auch schon FFs schreibe, erheblich gebessert habe und dazu gelernt habe. Dadurch sind wesentlich ausgereiftere Charaktere entstanden als noch zuvor. Und wegen deiner Meinung, dass die Charaktere überflüssig sind. Es gibt sicherlich auch genug Originalcharaktere, die überflüssig sind. Aber wären sie überflüssig, bräuchte es auch keiner zu lesen. Dennoch gib es immer Leute, die Storys mit OCs gerne lesen.

            Für mich ist Slash auch nicht gerade sinnvoll, schließlich werden dabei zumeist Charaktere „verschwult“, von denen man 100%ig weiß, dass sie es nicht sind. Ist das für dich ebenso verwerflich? Ich sage mir: Lass sie doch machen. Solange es demjenigen Spaß macht es zu schreiben und es Leute gibt, die das lesen. Who care’s?

            Nur du demotivierst hier alle, die jemals einen OC erschaffen haben und ziehst sie runter und sagst ihnen, was sie tun, ist überflüssig, weil OCs überflüssig sind. Ich finde deine Behauptung auch relativ überflüssig. Auf meinen Kommentar, dass viele gut-verdienende Autoren Charaktermerkmale von sich selbst in ihre Figuren mit einbringen, bist du komischerweise nicht einmal eingegangen.

            Ach ja und auch noch zu behaupten, dass das, was du hier schreibst (von wegen 99,99% aller OCs überflüssig und blah) Tatsachen sind, ist wirklich ganz schön arrogant….in welchem Buch steht denn das? Kann man das irgendwo nachlesen? Hast du das recherchiert oder hast du eine Doktorarbeit darüber geschrieben? Was du hier schreibst, ist nur deine Meinung, sonst nichts. Und das ist im Grunde mein Problem. Dass du deine Meinung mit Tatsachen gleichstellst

  5. Super Sache.
    Besonders da ich fast alle meiner FFs und MMFFs mit OC dekoriert habe.
    Ich find das wirklich ne 1a idee, Helge.

  6. Super! 😀

  7. Danke, Helge! Klasse Idee. Ich freu mich drauf.

  8. Danke sehr, finde ich wirklich klasse!

  9. YAAAY! Super, habe darauf schon lange gewartet!

    *Geht und fügt OC bei ihren Geschichten hinzu*

  10. Sehr schön für diejenigen, die oft enorm Zeit und Arbeit in ihre OCs investieren. Aber über die Möglichkeit des Herausfilterns wäre ich persönlich glücklicher, denn zumindest die von mir bevorzugten Fandoms werden sehr zu meinem Missvergnügen leider geradezu von OCs überflutet, die ich dank ihrer zumeist nicht oder kaum vorhandenen Qualität nicht unbedingt freiwillig lesen will…

    • Dem stimme ich voll und ganz zu! Eine Herausfilter-Option wäre wirklich super für diejenigen, die es nicht wollen, dass OCs auftauchen! Muss nicht sofort sein, wenn es zu viel Arbeit macht, aber es wäre echt klasse, wenn es zumindest mit in Angriff genommen werden würde.

  11. Heyyyy

    Also wird die option jetzt eingeführt ich bin wirklich gespannt wie sie angenommen wird trotzdem wünsche ich mir die Option des herausfilterns von ff s mit OC da das sonst wie bereits gesagt ein wenig unfair wäre das eine kann man und das andere nicht also hoffe ich mal das diese noch kommen wird den man wird in manchen Fandoms von OC ffs überschwemmt und das nervt auf die dauer wirklich extrem also fände ich es super wenn ihr die Funktion des herausfilterns von Geschichten mit OC auch noch einführen würdet

    • Unfair wär’s eigentlich nicht. Schließlich kann man andere Charaktere auch nur an- und nicht abwählen. Im Umkehrschluss wäre es also unfair, wenn die Ausfiltermöglichkeit bei OCs eingeführt wird, bei den Kanon-Charakteren aber nicht °-^…

      • Heyyyy
        Ja schon aber es geht ja darum das man speziell aussuchen kann DAS OC vorkommen sollen….ich meine wozu braucht man diese Funktion denn wenn man die auch so suchen kann wenn man sagt es sollen die und die Charas vorkommen kommen ffs mit OC doch trotzdem….Eine herausfilterfunktion würde es denen die OC eben NICHT in ffs wollen und sich nicht durch das Fandom scrollen wollen einfach vereinfachen schließlich soll es denen die OC wollen ja durch diese Funktion auch einfach gemacht werden diese zu finden deswegen finde ich das es für die die es eben NICHT wollen auch eine solche Funktion geben sollte da man sich dann nicht erst durch viele ffs MIT OC scrollen muss

        LG Tsubasafan

  12. Oh dankesehr! Großartig. ^^

  13. Danke, das ist wirklich eine gute Idee.

  14. super funktion, jetzt muss man nicht ewig dafür suchen. Danke 🙂

  15. Ich finde es echt gut, dass so schnell auf die Wünsche von uns eingegangen wird!
    Macht weiter so, ich liebe diese Seite 🙂

  16. Thanx, eine großartige Nachricht! Da Castle zu den fett gedruckten Seiten gehört,
    werde ich also demnächst meine Charaktere Jason und Johanna endlich angeben können!
    Danke für die flotte Bearbeitung (und ja, der Großteil war, wie man jetzt wieder sieht, positiv!)
    LG Sas

  17. Juhu. Für Harry Potter hab ich es schon gefunden und gleich das Häkchen gesetzt. Vielen Dank für die Option 🙂

  18. Endlich *-* Ich muss unbedingt bei der Kategorie Harry Potter vorbeischauen *-* Danke seeehr <3

  19. Coool *-*
    jetzt kann ich gezielt nach oc-storys suchen und auch schreiben \*^*/
    ich freue mich, danke !!!!

    LG Ginyi

  20. Auch wenn es nichts direkt mit dem Thema zu tun hat, aber weil schon von Optionen die Rede ist: Ich denke, die Option „Slash“ ist etwas zu allgemein. Es gibt Leute (wie ich), die mögen eher Fem-Slash. Könnte man da nicht auch einen entsprechenden Filter einbauen, dass sich so jemand wie ich (z.B. bei „Harry Potter“) nicht durch einen endlosen Wust von HP/DM, HP/SS, HP/RW, SS/LM und was weiß ich was noch alles, durcharbeiten muss, um auf etwas zu kommen, was mich interessiert? Ich denke, ich spreche da durchaus auch im Namen von Männer-Slash-Lesern, die nichts mit HG/GW am Hut haben.

    • Das Abkoppeln des Slashmerkmals vom Rating ist schon etwas länger geplant. Es soll eine Extravariable werden, die dann auch mehr als nur 2 Werte annehmen kann. Es ist allerdings eine etwas tiefergreifende Geschichte, die gegen die höher priorisierten Dinge wie responsives Design und danach Crossoversystem samt Pairingsuche zurückgestellt wurde. Eventuell kann man es mit dem Umbau der Suche, der für die Pairingsuche ja ohnehin kommen muss, verbinden. Das kann ich dir aber keineswegs versprechen.

      • Danke für die schnelle Antwort. Auch wenn du nichts versprechen kannst, kann ich also trotzdem hoffen 🙂

      • Da es drüben nicht beantwortet wurde, frage ich hier nochmal: Wie wird bei der Pairingssuche sichergestellt, dass es es sich wirklich um ein Pairing handelt? Gibt es dann einen extra „Pairing“-Button, den der Autor bewusst anklicken muss oder wird einfach nach kombinierten Hauptfiguren gesucht? (Sprich, wenn ich „Harry Potter“ und „Hermine Granger“ markiere werden alle Fanfictions angezeigt, in denen Harry Potter UND Hermine Granger Hauptfiguren sind und das mit Pairing gleichgesetzt)?

        • Der Autor wird die Pairings (maximal 3) selbst angeben. Sie können auch nur zwischen den maximal 6 Hauptpersonen definiert werden, die er angegeben hat. Es geht also im Endeffekt um Pairings zwischen den Hauptpersonen.
          Wenn also Harry Potter und Hermine Granger als Hauptpersonen angegegen sind, müssen die beiden deswegen nicht als Pairing angegeben sein. Sie können vom Autor aber so kombiniert werden.

          • Moin Helge,

            mal eine doofe Verständnisfrage dazu:

            Also besteht für mich als Autor dann auch die Möglichkeit,
            als pairing zB (ich bleib mal bei Castle, da kenn ich mich am Besten aus)
            Kate/OC anzugeben?

            Ich weiß, ich weiß, könnte ein GarySue oder wie das heißt sein,
            bitte nicht schreiend weg rennen! 😉
            (Keine Ahnung, was das ist, ich hatte bis dato noch nie davon gehört)

            Und ich versichere auch, ich bin kein Mann und habe mich da definitiv NICHT selbst rein geschrieben.
            Ich konnte bloß KEIN CASKETT mehr sehen und habe Kate eben einen eigenen Mann gebacken,
            sprich einen OC.

            Darum die Frage.

            Freue mich auf Antwort,

            LG, Schönen Abend noch,
            Sas

  21. Ja, das finde ich eine gute Sache.
    Ich habe mich schon gafragt warum es das nicht früher gab 😀
    ~Ronja

  22. Ich finde weiter oben keinen Antwortbutton mehr, deshalb hier an dieser Stelle.

    Zitat:
    ****************
    Loki-Liesmith schrieb:
    04/12/2015 um 13:37

    @NamYensa:
    Denn wenn sie erst einmal in die Geschichte hineingelesen und festgestellt haben, dass…

    Und noch jemand, der anderen nicht zugestehen will, nach geraumer Zeit im Fanfictionbereich schon recht genau über den eigenen Lesegeschmack Bescheid zu wissen.

    Nehmen wir als (vollkommen wertefreies!) Beispiel an, jemand sagt dir gegenüber: „Ich habe festgestellt, dass ich keine Beziehung/keinen Sex mit einem Mann will. Wirklich nicht.“ Würdest du dann erwidern: „Wenn du Männern erstmal eine Chance gibst und festgestellt hast, dass Männer ganz toll sind, bleibst du evtl. doch dran und mit ein bisschen Glück bist du dann vielleicht zukünftig nicht mehr so prinzipiell anti-Mann eingestellt.“?
    ****************

    @Loki
    Willst du eigentlich absichtlich missverstehen? Ich schrieb nicht, dass es bei _jedem_ grundsätzlich so ist oder sein muss. Ich schrieb, dass es _nicht zwangsläufig_ so sein muss, wie du es beschrieben hast, denn es gibt auch Leser, die anders denken. Woher ich das weiß? Weil mir inzwischen schon von mehreren Leserinnen gesagt wurde, dass sie OC-Geschichten eigentlich nicht lesen, aus Neugier dann aber doch mal in meine FF reingelesen haben und sehr positiv überrascht waren.

    • Entschuldige, aber das interessiert mich nicht. Du kannst die Angelegenheit drehen und wenden, wie du willst, doch es bleibt dabei, dass jenen Lesern, die keine OC-Geschichten lesen möchten, eine Herausfilterfunktion und die damit einhergehende Zeitersparnis zugute kommen würde. So wie du dich gegen diese Möglichkeit sperrst zeigt, dass du kein Problem damit hast, Leser unter falschen Voraussetzungen zu deinen Geschichten zu „locken“, in der Hoffnung, dass sie Männer… äh, deine OC doch ganz toll finden, wenn sie sich erst darauf eingelassen haben etc.

      Zusammengefasst: Wenn einer keiner OC lesen will, sollte er auch keine lesen müssen und es beim Aussortieren so einfach wie möglich haben. Punkt.

      Was selbstverständlich auch für Canoncharaktere gilt, aber ich vermute mal ganz stark, dass es sich beim neuen Skript für die Charaktermaske eh so ergeben wird.

      • Jetzt bin ich aber überrascht. Wo habe ich denn etwas gegen die Herausfilteroption gesagt? Ich sagte nur, dass es Leser gibt, die entgegen ihrer Anti-OC-Prinzipien positiv überrascht wurden. Dagegen bist du diejenige, die hier mit Krallen und Zähnen um sich schlägt und glaubt, füe alle Leser sprechen zu können.

        Und NEIN, ich habe es nicht nötig, jemanden zu meinen Texten zu „locken“.

        Hiermit bin ich raus. Vielen Dank für die überaus sachliche Diskussion.

        • Nachtrag: Eine Herausfilteroption würde ich sogar sehr begrüßen. Denn mein bevorzugtes Fandom ist von einem Pairing überschwemmt, das mein persönliches Hasspairing ist und das ich bei der Suche liebend gerne herausfiltern würde.

          • Excuse you? Ich habe bloß gesagt, dass ich nach langer Erfahrung im Fanfictionbereich sehr exakt weiß, was ich lesen möchte und was nicht. Meine Zeit ist mir einfach zu schade, um entgegen aller Logik nach den extrem wenigen Ausnahmen zu suchen. Du scheinst diese Ansicht einfach nicht akzeptieren zu wollen. „Wenn man sich aber drauf einlässt… etc.“

            Das Einzige, das ich mir herausnehmen würde, für „alle Leser“ zu behaupten wäre, dass jedem erlaubt sein sollte, das zu lesen, was ihm gefällt, wobei besagtem Leser das Suchen und Aussortieren so einfach wie möglich gemacht werden sollte.

            (Eine Herausfilteroption würde übrigens noch bewirken, dass diejenigen, nicht ganz fairen Autoren, die ihre OC nicht angeben, sich in den Reviews vermutlich daran erinnern lassen müssten.)

            Ja, das ist mir schon klar; gewisser männlicher HP-Canoncharakter x gewisser weiblicher HP-Canoncharakter stünde ja auch im Wege von gewisser männlicher HP-Canoncharakter x dein weiblicher OC. Das geht nun gar nicht. Auf sachlicher, aber auch persönlicher Ebene erwähnt: OC x Lieblings-Canoncharakter des Autors sind jene Geschichten, die zumindest für mich zuerst durch das Raster fallen. Ich habe allerdings tatsächlich einige sehr gut geschriebene OC-Geschichten gelesen; merkwürdiger Zufall, die waren alle Gen.

            Trotz unserer Debatte wünsche ich dir alles Gute.

  23. Hallo, ihr Lieben 😉

    Ich freue mich riesig über die neue Funktion, da ich ein großer Fan von OCs bin (böse Zungen reden auch von Mary-Sues, auch wenn ich immer versuche sie so un-mary-sue-isch wie möglich erscheinen zu lassen). Ich kann es kaum erwarten bis man alle Kategorien mit einem Häkchen bei OC versehen kann 😀 Und vor allem bin ich schon richtig neugierig auf die zukünftige Pairing-Funktion.

    Zudem wollte ich anbringen, dass ich derzeit eurer empfohlenes Buch „Das Phänomen Fanfiktion“ geradezu verschlinge und wollte mich an dieser Stelle gleich mal bei euch bedanken, dafür wie gut und zuverlässig ihr eure Arbeit macht (das gilt für alle, die an der Seite FF.de mitwirken), dafür, dass es überhaupt so ein Portal gibt, wo wir uns alle frei entfalten können in unserem Schaffen und Tun und vor allem für die Benutzerfreundlichkeit von FF.de. Da liegen quasi Welten zwischen eurer Seite und der englischsprachigen Version FF.net. Auf FF.net greif ich wirklich nur zurück, wenn das gesuchte Fandom hier auf FF.de nicht viel hergibt im deutschprachigen Bereich. Ich finde es gut, dass ihr auf alle unsere Wünsche eingeht und imerzu versucht alles zu verbessern und uns Recht zu machen. Ich bin nun schon seit (glaube ich) 2006 aktives Mitglied auf FF.de und habe fast die gesamte Entwicklung der Seite „miterlebt“ und kann mir mein Leben kaum noch ohne FF.de vorstellen. Deshalb nochmal ein sehr großes DANKE an alle Beteiligten (auch wenn das vllt nicht unbedingt zu diesem Thema gehört)

    Ich hoffe das Thema Fanfiction wird mit dem Buch vllt auch mal ein bisschen bekannter in der Welt, da man immernoch teilweise schief angeguckt wird, wenn man so ein Hobby preisgibt.

    Frohes Schaffen noch und schöne Weihnachten schonmal an alle 🙂

  24. Hey,

    erst mal ein ganz großes Lob an euch. Die Möglichkeit in Zukunft nach dem Own Character zu suchen oder diesen gar auszuschließen finde ich super! 😀

    Was mich interessieren würde ist, ob es die Möglichkeit gibt nachträglich bei älteren Geschichten die Hauptpersonen zu ändern und den OC einzufügen? Wäre das dann eine freiwillige Angelegenheit oder sogar eine Aufforderung an alle Autor?
    Bis jetzt beinhalten ja nur die ganz neuen Geschichten den OC als eigen Hauptcharakter.

    Liebe Grüße

    CM

    • @CM: Ausschließen geht noch nicht (höchstens, indem man OC bei der Suche eben nicht ankreuzt).

      Was mich interessieren würde ist, ob es die Möglichkeit gibt nachträglich bei älteren Geschichten die Hauptpersonen zu ändern und den OC einzufügen? Wäre das dann eine freiwillige Angelegenheit oder sogar eine Aufforderung an alle Autor?

      Warum denn nicht? Du kannst alle Details deiner Geschichten nachträglich ändern, auch bei fertiggestellten, auch bein uralten, auch die Charaktermaske, ich habe gerade nachgeschaut. „Aufforderung“ zum Eintragen wäre interessant, wenn es irgendwann die Filterfunktion gibt, aber das wird wohl kaum passieren, da man als Autor auch jetzt keine Canon-Charaktere angeben muss. Zudem gibt es auch mittlerweile inaktive Autoren, was wäre dann mit ihnen?

      Alle Angaben ohne Gewähr c:

      • Nachtrag: OC bei der Suche, je nach Interessengebiet, anzukreuzen oder eben nicht, wird aber wohl kaum etwas bringen, weil die Option eben ganz neu und nicht sonderlich „verbreitet“ ist.

Sorry, the comment form is closed at this time.