Mai 282015
 

Wir wurden vom Verlag in Farbe und Bunt darum gebeten, euch folgendermaßen zu informieren:

Liebe Leser und Schreiberlinge, wir brauchen euch!

Wir alle lieben Fanfiction, und zu dieser Leidenschaft wird es nun bald ein ganzes Sachbuch geben. Im Verlag in Farbe und Bunt erscheint am Jahresende 2015 das Werk „With Love, Mary-Sue – Das Phänomen Fanfiction“. Die beiden Autorinnen sind selbst seit vielen Jahren Fanfiction-Schreiber und werden sich diesem Thema mit humorvoller, tiefgehender, teilweise kritischer und vor allem enthusiastischer Betrachtungsweise widmen, um sowohl erfahrenen Autoren und Lesern als auch Neulingen unser liebstes Hobby näher zu bringen.

Und ihr als Fans habt die Möglichkeit, bei diesem Buch mitzuschreiben! Egal ob Leser, Autor oder beides: Teilt uns doch bitte in einem Satz mit, was Fanfiction für euch bedeutet. Diese Zitate werden im Buch Verwendung finden und als Fußnote auf so vielen Seiten wie möglich eingebaut werden. Bitte teilt uns dazu auch euren Namen oder Usernamen und euer Herkunftsland mit. Übermittelt uns eure Einsendungen bitte an fanfiktionbuch@ifub-verlag.de.

Wir freuen uns auf eure Nachricht!

Tina

iFuB-Verlag

  66 Responses to “Aufruf des ifub-Verlags zur Mithilfe an einem Sachbuch über Fanfiction”

  1. Das ist ja eine echt witzige Idee 😀

    Ich überleg mir mal was.

    • Ich find die Idee auch toll 🙂 Allerdings, zu erklären was Fanfiction für mich bedeutet, und das in nur einem Satz, wird eine echte Herausforderung!! Ö.Ö Ich werds versuchen…ob ich damit dann aber zufrieden sein werde, ist ne andere Frage 😉 Aber mir gefällt die Idee, endlich wagen sich auch mal welche an dieses Thema ran, die auch wirklich AHNUNG vom Fach haben!!
      Die sonstigen Artikel in den Zeitungen und so sind ja immer von irgendwelchen Trotteln gemacht worden, die das Wort vorher nicht einmal gehört haben, ist klar, dass dann da nur Müll bei rumkommt und unser Image immer weiter in den Dreck zieht -__-
      Ich hoffe, wenn das Sachbuch draußen ist, kommt hier auch nochmal ein Vermerk, damit ich das im Kopf behalten und mir auch mal anschauen kann 🙂 Wenn es gut wird, werde ich es mir sicherlich kaufen <3

  2. Das ist super! 😀

    Vielleicht kommt es dann ja ein wenig zu einem Image-Wechsel, denn das, was man sonst so darüber in den Medien hört ist ja eher grenzgradig und passt nur selten.

    • Yep, absolut (Tina vom Verlag übrigens hier). Das ist ein Mitgrund für das Buch. Ich schreib FFs seit ich 9 bin, und das teilweise so katastrophale öffentliche Image find ich sehr schade. Besonders schlimm wird’s, wenn irgendwelche Medienvertreter meinen, sie müssten den Stars die Geschichten der Fans vorlegen, egal ob aus dem RLP- oder auch aus dem Fiktionsbereich. Da werden dann natürlich gezielt die schlechten rausgesucht, und die Situation ist nur peinlich und unangenehm für alle, vom Star angefangen. Zum Glück gibt’s ja auch positive Beispiele oder witzige, wie die Metas bei Supernatural, oder den Sleepy Hollow-Cast… Aber doch noch recht wenige Gegenstimmen. Darum, positive Werbung für unser Hobby kann auf keinen Fall schaden.

      • Dazu von mir eine kleine Randgeschichte:

        Auf der diesjährigen FedCon holte ich mir ein Autogramm von David Hewlett und bedankte mich dabei bei ihm für seine Darstellung des Charakters „McKay“, die mich sehr inspiriert hätte. Er fragte dann natürlich, wie ich das meine, und ich erzählte ihm, dass ich Fanfictions schreibe. Seine Antwort: Er schrieb auf das Autogramm: „Be kind“. Der Mann hat Humor.

        Das zeigt aber auch, dass er nichts Gutes gewöhnt ist von FF-Autoren. Peinlich war es allerdings nicht, eher lustig.

    • Da bin ich mir nicht so sicher. Die Medien, vor allem das TV Programm, wird sich immer nur das schlechte heraussuchen um Menschen zu haben, die sie runtermachen und ins lächerliche ziehen können. Nicht böse gemeint, aber egal wie viel Mühe wir uns geben, die Medien interessiert das nicht.

      • Dann interessieren die Medien mich nicht. Ich versuche immer neutral Fanfiktion als Fanfiktion darzustellen, mit den Mackenl, sowie den positiven Seiten. Es ist wirklich schade, dass Fanfiktion oft so schlecht gemacht wird, aber ich versuche darüber zu stehen und mein Ding zu machen. Das ist das Einzige, was wir hartnäckig tun können.

        • mir gehts genauso. ich hatte mich aber auf das argument „image-wechsel bezogen. und da sieht es nunmal nicht so gut aus. von den Medien habe ich mich schon lange abgewendet, von daher gehts mir da wir dir

  3. Ich finde die Idee sehr gut und werde mir auf jeden Fall die sache mit dem Zitat mal durch den Kopf gehen lassen und werde mir großer Sicherheit , dass Buch auch kaufen, da ich die Idee wirklich toll finde und sehr gespannt bin wie das ganze in der Öffentlichkeit und in den Medien ankommt und dragestellt wird 🙂

    GLG. Julia <3

  4. Ich finde die Idee mit dem Buch klasse! Hab auch schon mein Zitat abgeschickt 😀
    Ich finde es schon traurig, viele, vor allem in meiner KLasse, wissen nichts mit dem Begriff
    Fanfiktion anzufangen, ich hoffe, dass das Buch etwas an der Sichtweise ändert.
    Ich weiß, ist unwahrscheinlich, aber wir sind hier bei FF.de .. Da darf man ja noch träumen 😀

    • Sehe ich genauso und kenne das Problem selbst , werde auch sicher ein Zitat abschicken muss mich nur noch entscheiden haha 🙂

      • Ich kenne das Problem zum Glück nicht so gut, zumindest nicht auf meine Klasse bezogen. Es gibt viele, die zumindest den Begriff kennen – und das nicht nur, weil ich es ihnen eingetrichtert habe! 😉
        Aber ich hoffe, dass das Buch ein Erfolg wird und an der mehrheitlichen Meinung etwas ändert, auf jeden Fall. Ich finde die Idee auch wirklich gut und werde es bestimmt kaufen. Ich freue mich schon richtig, ein bisschen etwas über Fanfiktion als Fanfiktion zu lesen.

        • Das Problem bezieht sich zum Glück nur auf wenige Klassen (die ich kenne). Ich habe viele Freunde in anderen Klassen,
          die auch selber hier bei FF.de schreiben und sich auch schon auf das Buch freuen. 😀
          Vielleicht wird das mal als Standart Lektüre in der Schule rangenommen statt Sachen wie Romeo und Julia … 🙁

          • Mal abgesehen davon, dass ich die Idee für dieses Sachbuch für sehr gut halte und hoffe, dass es auch Anklang bei denen findet, die nichts mit dem Thema „Fanfiction“ am Hut haben, muss ich doch schimpfen.

            „Romeo und Julia“ ist wunderbar. (: Nichts geht über diese klassischen Lektüren (außer vielleicht „Harry Potter“), obwohl ich es gehasst habe, sie mit den Lehrern auseinander zunehmen. -.-‚

            Schäm dich. 😀

          • Ich weiß, ich schäme mich schon 😀 Aber wenn schon Shakespeare, dann Henry V, ein Meisterwerk.
            Für Klassische Lektüren bin ich normalerweise zu haben, leider nervt es, sowas mit Schülern auseinander zu nehmen, die nicht mal die Bücher lesen, die sie in der Schule lesen sollen. Wirkliche Anti-Leser sind das 🙁 Schrecklich

  5. Hi^^
    Ich werde mir das Buch mit Sicherheit besorgen und würde jetzt kurz gerne wissen: Wie soll man den Satz schicken? Durch die Kommentare?

    Aber die Idee ist super, ich meine, FanFiktion(AutorInnen) werden ja oft als vorpubertäre kleine Mädchen dargestellt, die 18Slash über ihre Lieblingsyoutuber schreiben. Ist jetzt auf YouTube bezogen, da ich im Fernsehen noch nie was über Fanfiktion gesehen habe. Allerdings muss ich zugeben, ich bin auch erst 14 und dennoch stört mich dieses Image sehr. Aber es sind ja eben nicht nur kleine Mädchen, sondern auch Erwachsene! Und vor allem für die ist es bestimmt nichz gerade angenehm mit kleinen Mädchen verglichen zu werden.

    PS: Nichts gegen Slash, lese ich auch hin und wieder, aber nur realistisch…

    • Du musst einfach auf den Link oben klicken , dann öffnet sich dir , woeit du eins hast , deine E-Mail Seite ( so war es zumindest bei mir ) und dann kannst du via E-Mail dein Zitat schicken 🙂

      Ich bin auch noch 14 und mich nervt dieses Image auch sehr und hoffe , dass das Buch was daran ändern wird 🙂

      GLG. Julia <3

    • Ich hab auch mit ca. 14 angefangen 🙂
      Da ich damals noch gar keine Verbindung zu YouTube hatte, hatte ich ehrlich gesagt GAR keine Ahung was FanFictions überhaupt sind…War auch besser so.
      So wie es mir gegangen ist ist es sicher auch noch anderen gegangen!

      Erst neulich hat mir jemand (den ich einfach nur als neunmalklug bezeichnen kann) erzählt das alle FanFictions pervers und außerdem Schwul sind…Ja das hat man davon wenn man nur YouTube Videos schaut und dann vielleicht auch mal hier auf die YouTube Kategorie geht, wo ich irgendwie das Gefühl habe das es mehr solches Zeug gibt als anders wo :/

      Das FanFictions mehr als FanFicktion ist muss ich dir nicht erzählen ;D

      Ich denke das viele Leute die sondt vielleicht FF’s schreiben würden nur vom Image abgeschreckt werden, und dafür andere kommen die eben nur 18Slash im Sinn haben 🙁

      Ich hoffe das Buch wird es im Buchhandel geben, dann werde ich es mir auf jedenfall kaufen!

      • Hey !
        Ich bin 13 und hab mit 10 Jahren das erste Mal Fanfictions entdeckt -mir ging’s auch so ähnlich wie euch und tatsächlich habe ich dieses ganze schlechte Image-Ding auch erst sehr spät mitbekommen , als ich dann halt mehr mit Youtube zu tun hatte .
        Bei den meisten liegt es einfach darin , dass sie über FF’s nur durch Youtube gehört haben – und natürlich die schlechte Darstellung mitbekommen .
        In meinem Freundeskreis schreibt fast jeder Fanfiction und auch die Leute in meiner Klasse die vorher Vorurteile hatten , wissen jetzt wenigstens , was hinter Fanfictions eigentlich steckt , aber bei viel zu vielen ist das einfach noch nicht angekommen .
        Daher ist dieses Buch ein super Schritt in die richtige Richtung 🙂
        Und interessant wird’s bestimmt auch werden 🙂
        Lg
        Loona

        • Ich kann gar nicht sagen wie sehr ich dich um deine Freunde beneide :((((
          Ich kenn nicht eine Person die auch FanFictions schreibt, und wahrscheinlich nicht mal eine Person die weiß was das ist und es nicht für pervers etc hält :/ *heul*

          Aber ich glaub auch das Buch ein guter Schritt in die richtige Richtung geht ;D Vielleicht kann man ja wenigstens ein paar Leute zum Umdenken bewegen 🙂
          Ich freu mich schon drauf

          • Ja, dasselbe Problem hab ich auch…gut, ich schreibe gern Fsk18, vor allem Slash, darum wissen meine Freunde durchaus, dass ich meine leicht perversen Seiten habe und gucken auch nur mit Vorsicht in mein Manga-Regal 😉 Aber sonst kenne ich praktisch kaum jemanden, der auch schreibt…find ich echt schade, dabei hätte ich gern Leute um mich rum, mit denen ich fachsimpeln und Ideen entwickeln kann 🙁 Und wenn man Leuten, die man grad erst kennen lernt, dann sagt „ich schreib Fanfiktion“, dann muss ich immer erst erklären, was das ist..und dann denken die immer, ich schreibe Bücher -_- Najaaa…nee, nicht wirklich. Aber fast.
            Und dann heißt es immer, ich soll denen mal was zeigen, was ich denn schreib…und dann kommt die Verlegenheit, dass ich nicht viel Non-Slash vorzuweisen habe <__<' Jedes Mal dasselbe, mittlerweile erzähl ich davon schon gar nichts mehr, weil ich mich dann immer rechtfertigen muss, warum ich denn sowas lese und schreibe…
            Ich hoffe wirklich, dass das Buch dieses Thema auch kurz aufgreift 🙂 Und mit den Vorurteilen aufräumt, dass Slash-Leser nicht gleich auch derartige persönliche Interessen haben und so <.< Wär jedenfalls toll, wenn eine der beiden Autoren auch in dem Thema aufgeschlossen ist, dann kann sie das vielleicht auch besser ins Thema packen 😀
            Ich schau mal, ich lass mich definitiv überraschen 😀 Aber ansehen werd ich mir das Buch auf jeden Fall wenn es erstmal draußen ist <3

          • Ja bei dir ist es dann wahrscheinlich noch ein größerer Schritt als bei mir zb. 18 Slash Geschichten sind ja noch mehr verrufen als „normale“ Harry Potter Fics.
            Das einzige was wahrscheinlich noch mehr verrufen ist, wären wohl 18 Slash Fics über YouTuber 😉
            Für „normale“ FanFictions muss man sich ja schon rechtfertigen, für Slash stelle ich mir das noch 1000 man schlimmer vor 😀

            Meine Freunde wissen zwar allesamt was FanFictions sind und ich müsste es ihnen nicht erklären dafür hassen sie es alle :/ bzw finde es pervers und krank…

            Ich hätte auch so gerne Freunde mit denen man fachsimpeln kann, egal ob Reallife oder Internet Freunde 😉

            Ich fände es auch echt toll wenn diesem Thema auch ein Abschnitt gewidmet werden würde, gibt einfach viel zu viele Vorurteile 🙁

        • Es freut mich zu hören, dass es bei dir anders ist als man gerade von der Altersgruppe erwartet. 🙂
          Meine Freunde nehmen das großteils auch mit Humor oder lesen selbst Fanfiktion aus anderen Genres, Mitschüler wissen hingegen einfach gar nicht davon, dass Fanfiktion existiert oder sind minimal verstört (nicht zwingend im negativen Sinn).

          Ich freue mich wirklich auf das Buch, werde es mir holen und vielleicht auch mal den Buchhändlern in der Umgebung dann empfehlen. 😀

    • Ich kenne dieses Klischee, bin auch erst 15, doch leider muss ich dir sagen, dass es nicht ganz unwahr ist.
      Ich kenne 7 Mädchen in meinem Alter die gerne Slash in den höheren ALterstufen schreiben… zu Youtube
      Bin auch nicht ganz der Fan davon 🙂
      Doch dazu muss ich auch sagen, dass ich Fanfiktion bis ich 11 war gar nicht gehört hatte (kann auch am 1 Jährigen Internetverbot liegen).
      Bin zufällig über ein Bild darauf gestoßen und bin seit dem begeisterte Leserin und Schreiberin.
      Selbst einen guten Freund, der von so was erst gar nichts hielt, konnte ich davin überzeugen.
      Hoffe, das Buch weckt das Interesse der Leute! 😀
      Wäre wirklich toll 😀

  6. Hallo!
    Erst mal: Ich finde die Idee super toll, ein Sachbuch über Fanfictions zu schreiben! Ein großes Lob an euch Autoren, falls ihr hier mitlest!
    Die meisten Leute würden sich sowas gar nicht trauen, allein wegen dem schlechten Image von Fanfictions.
    Es ist wohl ein Wunder, dass sich ein Verlag gefunden hat – allerdings ist ifub ja auch ein eher unkonventioneller und erfrischender Verlag
    Ich werde mir das Buch auch sicher kaufen. Steht denn schon ein ungefährer Zeitraum für die Veröffentlichung fest?
    Meine Wenigkeit hat erstmals mit elf oder zwölf Jahren angefangen, Fanfictions zu lesen. An meiner ganzen Schule kenne ich genau zwei Leute, die auch hier angemeldet sind (oder es zumindest mal gewesen sind ^^).
    Aus meiner Klasse wissen auch die wenigsten, was das über Haupt ist – und wenn doch, dann haben sie Vorurteile. *husthust* Vielen Dank, RTL*husthust*
    Die die selbst welche schreiben, gelten leider so oder so schon als Freaks – danke nochmal an das Akzeptieren von Leuten mit anderen Hobbys.
    Bin auf jeden Fall schon sehr gespannt auf das Buch. 🙂
    Viele Grüße noch
    Amelie

    • RTL?? Oh nein…Ich dachte die einseitige Darstellung wäre wenigstens auf YouTube beschränkt…:( Aber wenn ich so nachdenke wundert es mich eigenlich nicht :((

    • Servus! Jup, das Buch kommt zum 1. Dezember raus, für den Weihnachtsbaum sozusagen :). Das Lustige is, die Rückmeldung zur Idee war bis jetzt wirklich super, also ist es wohl auf jeden Fall ein richtiger Schritt. Deutschland hat viel Fandom und Franchise-Liebhaber, sie sind nur im Mainstream nicht so wahnsinnig sichtbar. Dafür sind die Leute umso enthusiastischer, das sieht man auf Cons und auf den social media-Kanälen zur Genüge. Oder hier in diesem Archiv, das ja wahnsinnig groß ist.

      • Danke für die schnelle Antwort! 🙂
        Das mit den Franchise- und Fandom-Liebhabern stimmt wohl so.
        Man hat halt eine größere Community, als die Mehrheit glaubt oder akzeptieren will. ^^
        Das merkt man vor allem in den Bücher-Fandoms, finde ich. Im wahren Leben würden die wenigsten Leute, die hier schreiben, wohl offen über ihr Hobby erzählen, aber dadurch entgeht ihnen vielleicht auch, dass es noch mehr Leute gibt, die solche Dinge super finden.
        Dann wünsche ich euch beiden noch viel Glück beim Schreiben und Veröffentlichen des Buchs und weiterhin so viel Glück und gute Kritik. 😀

        • Nun, ich wurde gefragt, ob ich bei einem Fernsehbericht über Fanfiction teilnehmen möchte. Ich habe gerne zugesagt, im Gegensatz zu anderen, die nicht wollten, dass ihr Hobby publik wird oder deren Freunde oder Arbeitskollegin nichts davon wissen . Wer sich schämt, das Schreiben zuzugeben, kann auch für Fanfiction keine gute Reklame machen.

          Sicher ist es etwas seltsm, wenn 14 bis 16 jährige hauptsächlich im Slash Bereich schreiben oder Lesen, was ja eigentlich nur sehr beschränkt möglich sein sollte.

          So ein Buch wird auf jeden Fall das Thema aufgrefen und für viele verständlicher machen, vor allen Dingen, wenn es auf humorvolle und gleichzeitig auf sachlicher Ebene geschrieben wird.

  7. Hab‘ mal meinen ach so philosophischen Satz eingebracht, hoffe ihn dann mal gedruckt lesen zu dürfen. 😀

    Tipp für alle hier: Am besten zuerst auf der Email-Seite einloggen und dann auf den Link klicken, dann geht auch direkt das Mail-Fenster auf.

  8. Uh, das klingt auf jeden Fall gut. Ich gebe auch gleich mal meinen Senf dazu. 😉
    Nur eine Frage hätte ich da noch: Wird es hier im Blog noch einen Eintrag geben, wenn ihr genaueres wisst – wie beispielsweise Erscheinungsdatum? Oder müsste ich dann direkt beim Verlag nachsehen?
    Liebe Grüße, Hannah

    • Also, ich bin zwar jetzt nicht die Autorin, aber sie hat gepostet dass das Buch um den 1. Dezember herum rauskommt. 🙂

  9. Geniale Sache! Grade mein kleines Statement abgeschickt.
    Wir sollten eine Bulk-Vorbestellung aufsetzen! 😀

  10. Hab dann auch mal meinen Satz abgeschickt. Ich finde das Projekt wirklich unendlich gut! Es gibt viel zu wenig vergleichbare Projekte!

    Mich würde nur mal interessieren wann das Buch den herauskommt 😀 Ich würde mir dafür schonmal gerne eine Termin ins Handy schreiben damit ich es auf keinen Fall vergessen. Ich kann es echt kaum erwarten 😉 Und will mir das Buch unbedingt kaufen!!!

    Weiß vielleicht einer hier das Erscheinungsdatum? Wäre super nett 🙂

    • Soviel ich weiß, ist das Erscheinungsdatum der 01.12.2015.
      Dauert also leider noch ein wenig :/

  11. Ich habe gerade mal nach dem Buch gegooglet einfach um mal zu schauen ob ich noch was zu dem Buch herausfinden kann

    Da habe ich gesehen das es sogar schon auf Amazon ist. Aber das wirkt auf mich als sei es schon veröffentlich

    http://www.amazon.de/With-Love-Mary-Sue-Fanfiction-ebook/dp/B00VEG2ITA

    Ich bin irgendwie verwirrt. Kann mir das vielleicht einer erklären?

    • Hallo!
      Wenn du etwas nach unten scrollst, siehst du unter Daten –> Verlag, dass hinter dem Namen es Verlages das Erscheinungsdatum steht (1.12.2015). Es ist also noch nicht veröffentlicht. Außerdem kann man auch noch keine Rezensionen schreiben, weil das Buch noch nicht veröffentlicht wurde.

  12. Die Idee an sich finde ich gut und interessant und ich denke, ich werde mir auch einen kleinen Satz überlegen. Sobald das Buch dann erschienen ist, schaue ich auf jeden Fall mal rein 🙂

    Dennoch finde ich den Titel etwas unglücklich gewählt. Natürlich, die Idee hinter dem Buch scheint u.a. ja ein Image-Wechsel zu sein, aber in den Titel gleich das Paradebeispiel einer (schlechten) Fanfiktion zu packen? Hm… würde ich jetzt nicht den Hintergrund kennen und im Laden vor diesem Titel stehen, würde ich sofort denken: ‚Wieder nur ein Buch, das über FFs herzieht. Interessiert mich nicht.‘
    Natürlich sind nicht alle Mary-Sues schlecht geschrieben, Ausnahmen gibt es immer, aber mittlerweile hat der Begriff einen sehr negativen Klang. Aber gut, die Autoren werden sich ja was dabei gedacht haben bzw. der Verlag.

    • Das habe ich mir irgendwie auch gedacht 🙂
      Vielleicht soll das ja provozieren…

      Aber ich glaube mit deinem Beispiel könntest du recht haben :/

  13. Cool 😀

  14. Also ich find die Idee echt super ^^
    Wurde auch mal Zeit, dass sowas kommt. Wir sind immerhin eine Art Subkultur (im positiven Sine).
    Und über jede Subkultur gibt es mindestens ein Buch.
    Der Titel ist, wie schon vorher erwähnt wurde, ein wenig unglücklich gewählt worden, aber ich werde es mir dann trotzdem holen ^^
    Man soll ein Buch ja bekanntermaßen nicht nach seinem Einband beurteilen 😉

    Mal sehen, was mir für ein Zitat einfällt. Wenn mir eins einfällt… ^^“

  15. Diese Aktion finde ich wirklich lustig! Ich habe auch schon mitgemacht und bin gespannt auf das Resultat.
    Auch wenn so ein Buch sicher nicht die Meinung über FF-Schreiber und -Leser in allen Köpfen ändern wird, ist es sicher mal ein Anfang – oder wenigstens ein netter Versuch 🙂

  16. Super Idee. Habe schon gleich einen ganzen Absatz geschickt.
    Werde das Buch bestimmt lesen. 🙂

  17. Cool. Da mache ich auch mal mit 🙂

  18. Ihr. seid. klasse. Meine Mailbox ertrinkt. Das ist toll. Danke an alle, die bereits Zitate eingesendet haben!

  19. Interessant. Finde ich sehr gut. Ich setze mich doch sogleich mal an eine E- Mail. Finde ich ehr gut das Ihr beide das macht.

  20. Nach langem überlegen habe ich es endlich geschafft, einen Satz für dieses Buch abzuschicken. Das ganze ist eine echt coole Idee und ich freu mich schon darauf zu sehen, was so daraus wird^-^

    P.s. Der Satzvorschlag von einer Freundin lautete: „Fanfiction ist mein Leben, Bitch!“ eigentlich auch ganz witzig, aber ich habe mir dann doch lieber was eigenes ausgedacht.

  21. Ich muss erlich sagen, dass ich die Idee mit dem Buch einfach Klasse finde und es mir auf jedenfall zulegen werde!
    Meinen Satz habe ich auch schon abgeschickt, und ich freue mich schon richtig, wenn das Buch dann da ist 🙂
    Außerdem muss ich noch loswerden, das Fanficitions leider oft, wirklich keinen so guten Klang in den Ohren mancher Leute haben,
    da sie dank den Medien ein völlig falsches Bild haben.
    Hoffentlich ändert sich das, mit der Hilfe dieses Buches! 😀

    GLG

  22. Also das finde ich mal genial. Wirklich.
    Ich werde mir dieses Buch auf jeden Fall kaufen, definitiv.
    Und ein Zitat überlege ich mir auch noch.
    Hoffentlich rücken wir Fanfiction-Autoren dann vor der Allgemeinheit in ein besseres Licht ;D
    Die Idee, ein Sachbuch über Fanfiction zu schreiben, ist auf jeden Fall super. ^^

  23. Hey 🙂 Das isst eine gute Idee :3 Habe euch ja schon ne Mail geschickt 😉 Freue mich schon, wenn es rauskommt ^^.

    LG
    Blacky

  24. Da mache ich auf jeden Fall mit!
    Und ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Super, dass endlich jemand ein deutschsprachiges Buch über Fanfiktion herausbringt und es Leute sind, die von der Materie Ahnung haben.
    Das Endwerk werde ich mir vormerken und auf jeden Fall hineinschauen.

  25. Hey, finde die Idee auch sehr gut 😀
    Die Sicht von einigen Menschen ist in der Tat leider schon ziemlich einseitig und vorurteillastig, was Fanfiktion betrifft. Der größte Teil davon wird sich vermutlich überhaupt nicht auf so ein Buch einlassen können, aber ich denke es wird auch einen Teil von Menschen geben, der dazu bereit ist sich selber eine Meinung darüber zu bilden. Vielleicht schafft es das Buch ja ein paar Türen zu öffnen 😉

    Wie viele Zitate werden in dem Buch eigentlich so ungefähr Platz finden?

  26. Ok….
    Aber eine kurze Frage: wie soll ich einen halben Roman in einen Satz fassen???
    Das muss ich mir noch überlegen…
    Aber das Buch kauf ich mir auf jeden Fall!

  27. Die Idee finde ich im Prinzip toll. Auch glaube ich, dass sich hier die richtigen Leute um die Umsetzung kümmern, ob das ganze eine Veränderung in den Medien bringt, bleibt natürlich fraglich. Aber ehrlich? – Das interessiert mich auch gar nicht mehr. Ich mach‘ mein Ding und fertig. Leider geht es nicht allen so…

    Selbst schreibe ich FanFics seit ich Dreizehn bin – heute bin ich Achtzehn- , Prosa schon drei Jahre länger. Natürlich war nicht alles gut, doch vieles behielt ich auch für mich und außerdem ging es ja um die Liebe zum schreiben. Heute schreibe ich über alles mögliche, auch Slash, allerdings lieber im Prosa Bereich und mit kritischer Auseinandersetzung. Darum geht es aber auch eigentlich gar nicht. Was mich wirklich deprimiert ist, was das Bild welches die Medien suggerieren mit den betroffenen Autoren macht. Ich bin bereits auf mehrere Personen getroffen die zwar FFs schreiben, sich aber gar schämen, es laut auszusprechen. Ist das nicht traurig? Dran sollte sich etwa ändern! Schreiben ist etwas wunderbares, nichts wofür man sich schämen sollte. Nie, unter keinen Umständen.

    • Da kann ich nur zustimmen. Ich habe selbst eine Freundin, die eine lange Zeit lang FanFictions geschrieben hat, sich jedoch nie getraut hat, das jemandem zu verraten. Als sie dann erfahren hat, dass ich schon seit mehreren Jahren selbst FanFiction schreibe, hat sie mich gefragt, ob mir das denn nicht manchmal peinlich wäre. Das hat mich etwas geschockt, doch zum Glück konnte ich sie letztendlich überreden, dass es keinen Grund gibt, sich dafür zu schämen und dass ich sehr stolz darauf bin. Inzwischen ist sie selbst hier angemeldet und begeisterte Autorin. Und wenn uns dann mal jemand damit kommt, dass das nur für kleine Mädchen sein und wir doch lieber vernünftigeres mit unserer Freizeit anfangen sollten, halten wir dieser Person einen (durchaus nicht zu kurz gefassten) Vortrag. Ich hoffe wirklich, die Sichtweise einiger Menschen hat sich dadurch verändert. Vielleicht hilft das Buch ja dabei.

  28. Ganz ehrlich? Allein der Titel ist für mich schon ein Grund dieses „Sachbuch“ weder zu kaufen noch sonstwie zu unterstützen. Es klingt wie eine Parodie, es benutzt Insider- Sprache die Leute außerhalb der Fan- Szene abschrecken wird, es stellt fett die eine Sache in den Mittelpunkt um die es aus meiner Sicht bei Fanfiction eben gerade NICHT gehen sollte-… für mich ein komplettes No-go.

    Oh ja, es ist ja so witzig gemeint, haha… schon verstanden. Aber wenn jemand ein Sachbuch über Fanfiction schreiben will, das Fandoms jeglicher Art einigermaßen ernst nimmt oder zumindest den Eindruck davon erwecken will, dann erwarte ich einen Titel der nicht genau so klingt wie die Überschrift von einem neuen „Fanfictionschreiber sind ja so peinlich“- Artikel. Genau das ist aber der Fall. Denn was ist die zugrundeliegende Botschaft, die damit transportiert wird? Fanfiction = Mary Sue. Vielen Dank, liebe „Experten“. Glaubt ihr ernsthaft, DAS wird dazu beitragen dass Autoren sich schambefreit in der Öffentlichkeit mit ihrem Hobby brüsten können, und Vorurteile ausgeräumt werden? Ich denke eher nicht…

  29. Hey, also ich bin ebenfalls der Meinung das das Buch eine super Idee ist und ich werde mir das Buch aufjeden fall Kaufen.
    Ich würde ja auch gerne einen Satz zu ff.de schreiben, aber mir fällt bis jetzt noch nichts ein.
    Also wie gesagt ich finde es einfach Klasse:)

  30. Ich würde gerne mitmachen aber wie schickt man an euch ein Zitat? Ich kauf mir auf jedenfall das Buch LG Flora

  31. Ich würde gerne wissen wie schickt man euch ein Zitat. Ich kaufe mir auch das Buch auf jedenfall.

    • Hey 🙂 Oben wurde ja eine Mailadresse angegeben. An diese kannst du dann dieses Zitat schicken 🙂 Ist eigentlich ganz leicht ^^

      LG
      Blacky

  32. FanFiktion.de bedeutet für mich:
    Das Entkommen des Alltags in die Kreativität anderer, ohne negative Konsequenzen.

    Herkunftsland: Deutschland
    Aber zur Hälfte schweitzerdeutsch 🙂

Sorry, the comment form is closed at this time.