Apr 142015
 

Da sich einige wenige Leser meines Blogs daran störten, dass ich es wage, meine persönlich Meinung in meinen persönlichen, auf der Hauptseite verlinkten Blog zu verbreiten, habe ich mich entschlossen, damit zwar nicht aufzuhören aber diese Beiträge zumindest leichter kenntlich zu machen. Sie werden daher in Zukunft kurz und knapp über die Zeichenkette *IMHO* gelabelt. So können sie leicht aussortiert werden von jenen, die lieber nur die mit *NEWS* gekennzeichneten News lesen wollen oder aber die sonstigen, nur das Archiv betreffenden Beiträge.

In letzter Zeit finde ich in unseren Medien, soviele Fehldarstellungen, hahnebüchene Übertreibungen und oftmals unverhohlene Propaganda, das es schwer fällt, dazu die Klappe zu halten. Ich werde aber versuchen, bei der Behandlung der Themen den Sarkasmus soweit wie möglich zurückzufahren, damit sich jeder Leser des Blogs anhand der Quellen, die ich ja üblicherweise mitliefere, ein eigenes Bild machen kann. Ich gehe allerdings nicht davon aus, dass ich es schaffe, komplett neutral zu schreiben, dazu kocht es dann, wenn man mal wieder schamlos für dumm verkauft werden soll, doch ein wenig zu sehr in den Adern.

Zweifellos wurde der geneigte Leser in den letzten Monaten von allen Seiten mit russischer Propaganda bombardiert. Nein? Berthold Kohler von der FAZ sieht das allerdings ein wenig anders. Da versucht der Kreml über das Internet in die Köpfe der Deutschen Medienkonsumenten hineinzugelangen. Zum Glück funktioniert das jedoch nicht, denn eine aktuelle Studie des Allenbach-Instituts konnte feststellen, dass die Mehrheit der Bevölkerung der Darstellung der deutschen Mainstreammedien glaubt. Das ist schön, beweist es doch dass unsere eigene Propaganda Wirkung zeigt – im Gegensatz zur allgegenwärtigen russischen. (Für jene, die meinen, dass wir durch unsere Massenmedien im Bezug auf die Ukrainekrise und Russland korrekt informiert werden, kommen in Kürze einige Artikel, die aufzeigen werden, dass in diesem Zusammenhang der Begriff „Propaganda“ nicht leichtfertig gewählt wurde.)

Aber warum ist die Kommentarlage in den noch-nicht-geschlossenen Internetforen der großen Rundfunkanstalten und Tageszeitungen dann nicht so protransatlantisch, wie sie sein sollte? Auch darauf gibt es natürlich eine einfache Antwort: Bezahlte, russische Internettrolle schreiben in deutschen Foren getarnt als deutsche Foristen prorussische, putinfreundliche Kommentare. (Alternative Versionen in BILD, Focus, Welt, AFP.) Man sollte vielleicht erwähnen, dass sich die im Artikel bezeichnete Ljudmilla Sawtschuk von der von AFP & Friends kolportierten Darstellung distanziert hat. Eine von ihr als korrekt bezeichnete Version der Geschichte fände sich im Guardian. Festzuhalten bleibt allerdings, dass die 400 russischen Internettrolle primär in russischen Foren unterwegs sind, einige mit den entsprechenden Sprachkenntnisse auch in englischen. Für wie blöd hält man uns, wenn man uns weismachen möchte, dass die oft sehr gut formulierte Medienkritik in deutschen Internetforen von 400 russischen Internettrollen aus Sankt Petersburg stammt?

Ich möchte diese russische Variante der Meinungsmanipulation nicht gut heißen, aber es mag an dieser Stelle nicht schaden, wenn man den geneigten Leser auf ein paar Vorgänge hinweist, die für unsere Medienlandschaft eher keine Aufreger sind. Wie soll man beispielsweise dieses Stellengesuch der amerikanischen Botschaft betiteln, wenn nicht als Ausschreibung für Internettrolle? Das Problem, der Meinungsbeeinflussung existiert natürlich auch andernorts, wer also gerne für Israel trollen möchte, sei auf dieses Stellenangebot hingewiesen. Natürlich kann man gerne auch für die Ukraine trollen. Mit angeblich 35.000 Anmeldungen bereits am ersten Tage, dürfte diese Truppe der russischen zahlenmäßig weit überlegen sein.

Aber das wirkt alles recht dilletantisch. Da machen es die Briten mit ihren neuen Social Warriors schon besser. Und völlig unverhohlen. Technisch am fortschrittlichsten an der Trollfront sind allerdings unsere transatlantischen Freunde in Übersee; hier wurde dank Edward Snowden bereits im Jahre 2011 bekannt, dass das Pentagon eine Software entwickelt, die gefakte Internet-Identitäten erstellt, um so die Meinungsbildung in den sozialen Medien der nicht-englischsprachigen Welt zu manipulieren. Um eine Enttarnung zu verhindern, soll diese Software zudem sicherstellen, dass jede gefakte Identität über einen überzeugenden Hintergrund samt schlüssiger Biographie verfügt.

Wer glaubt, dass unsere amerikanischen Supermächtler solche Dinge nur rein theoretisch machen, der sollte sich einmal mit den Cuban Twitter Scam befassen, dabei handelte es sich um eine Art Twitter-Dienst namens ZunZuneo, dessen Ziel darin bestand, soziale Unruhe zu generieren. Aber verglichen mit dem, was wir dank Edward Snowden erfahren konnten, war das wohl wirklich nur ein Tropfen auf den heißen Stein der amerikanischen Internet-Propaganda. (Und wenn wir hier schon beim Thema Kuba sind, wer von meinen Lesern weiß, was Operation Northwoods war? 😉 )

Falls hier jemand an einer Fortbildung zum Internet-Troll interessiert ist, verlinke ich noch das entsprechende amerikanische Schulungshandbuch. Kann ja schließlich nicht schaden.

Die Liste westlicher Propagaeinrichtungen ließe sich nebenbei noch beliebig lange fortsetzen. Sollte ich vielleicht noch das aus westlichen Quellen mitfinanzierte Ukraine Crisis Center erwähnen? Oder vielleicht Radio Free Liberty, das nachweislich lange Jahre direkt über die CIA finanziert wurde? Ganz ehrlich, dagegen wirkt RT Deutsch wie ein katholischer Knabenchor.

Fazit für mich: Ich konsumiere eine Menge Nachrichten aus den verschiedensten Quellen. Am massivsten bemerke ich zur Zeit die protransatlantische, antirussische Propaganda, russische Internettrolle in Deutschland halte ich dagegen für ein Märchen. Ich bin davon überzeugt, dass die medienkritischen Kommentare in den großen Foren von Muttersprachlern stammen. Was nun russische Propaganda angeht, so existiert diese durchaus. Allerdings ist sie in den deutschsprachigen, von Russland finanzierten Medien meist recht dezent gehalten, in den russischsprachigen Medien dagegen kommt sie massiv daher. Man darf dabei aber eines nicht vergessen: Die simple Tatsache, dass eine Seite Propaganda verbreitet, bedeutet noch nicht, dass sie für eine bestimmte Situation veranwortlich ist, es zeigt jedoch, in welche Richtung und in welcher Weise sie die öffentliche Meinung beeinflussen möchte. Wenn man diese Richtung erkennt, kann man sich fragen, wie die jeweilige Seite von der entsprechenden Beeinflussung profitiert. Und wenn unsere Mainstreammedien wegen der russischen Internettrolle mit Steinen werfen wollen, dann sollte man nicht vergessen, dass sie nicht in einen Glashaus sitzen, sondern in einer kompletten Glasmetropole.

Danke für eure Aufmerksamkeit.

  36 Responses to “*IMHO* Trolle, Trolle überall”

  1. Man könnte ja meinen, die Welt hätte gesehen, was Propaganda (auch heute noch in Ländern, die man hasst und die voll evöl sind) anrichtet, aber neeeeeein. v(°~°)v

  2. zum ersten Teil deines Blogeintrages:
    Warum trennt ihr das nicht einfach in verschiedene Blogs auf? Eins für die Website und eins für andere Themen? Oder so ähnlich. Dann müssen da auch nicht irgendwelche Kürzel davor. Just IMHO 😀

    • Das kommt vielleicht noch, aber der Platz oben rechts ist auch nicht unbegrenzt vorhanden. Mal schaun.

  3. Hi, Helge.
    Ich finde nicht, dass du irgendwas an Sarkasmus oder dergleichen runterschrauben musst. Das ist schließlich immer noch DEIN Blog.
    Ich würde an deiner Stelle nicht einmal versuchen, neutral darüber zu schreiben, denn dann würde etwas wichtiges verloren gehen.
    Neutral berichten können die auch in den Medien. Ich persönlich möchte deine Meinung und Gedanken zu all den Themen hören, das gibt deinem Blog Charakter.

    Lass dich nicht wegen ein paar Beschwerden verbiegen, ich finde, eine Kennzeichnung reicht vollkommen.
    Wer dann noch ließt und sich anschließend über deine Art zu schreiben beschwert, kommt einfach mit deinem Stil nicht klar oder will meckern und von sowas sollte man sich (auch als Schreiber im FF-Archiv!) nicht beeinflussen lassen.
    Mach einfach dein Ding. 🙂 Ich find es gut, wenn einer mal den Mund aufmacht.

    • »[…] oder will meckern […]»

      ist eine Umschreibung für … ja, genau, einen Troll 😉 und, @Helge, nein, Dein Sarkasmus und Deine Ironie machen Deine Beiträge zu etwas sehr, sehr wertvollem – behalt sie bei!

      • Ich stimme dir total zu! Ohne Helges Ironie sind/werden die Blogs nur halb so cool :/

        • Eben, das mein ich ja. Das macht doch grad den Charme aus.

          Das ist das selbe, als ob man als Autor im Archiv ein Review mit dem Inhalt „Dein Schreibstil ist doof!“ bekommt.
          Darauf kann man eigentlich auch nur antworten: „Dann lies mein Zeug halt nicht.“ und sich fragen, ob demjenigen, der so kommentiert hat langweilig war oder er was gegen einen hat.

          Der Schreibstil bzw. die Art und Weise, auf die ein Mensch schreibt, ist etwas sehr persönliches, einfach ein Ausdruck seiner Selbst.
          Wenn Helge so denkt und empfindet, dann soll er es mit Ironie zum Ausdruck bringen.
          Das ist ja grad die Kunst dabei.

          Und zum meckern:
          Das hab ich mir auch gedacht. Eigentlich ist das wie bei dem Thema „Ost VS. West“, oben.
          Nur in ner kleineren Dimension. Zwerg-Trolle, sozusagen. 😛

  4. Das mit den Troll-Anschuldigungen nimmt inzwischen schon absurde außmaße an. Wer eine prorussische Meinung vertritt, wird als ein vom Kreml bezahlter Putinversteher beschimpft; wer die prowestliche Meinung vertritt als ein von der CIA Bezahlter Nato-Kriegstreiber-Troll. Sachliche Diskussionen scheinen immer weniger oft zustandezukommen (denn nach verbreiteter Internet-Meinung unterstützt jeder der prowestlich denkt die Nationalistischen Battaillone in der Ukraine und jeder prowestlich denkende ist ein persönlicher Freund von Putin) und man „bewirft“ sich gegenseitig mit Links zu Propaganda von der jeweiligen Seite, sodass es mir persönlich schwer fällt, irgendeine der Sichtweisen ernstzunehmen. Und beide Seiten berichten natürlich nur die jeweils passenden passagen von Berichten der OSZE…

    • Ich wunder mich immer wieder, warum eine Handvoll erwachsener Menschen, deren Job eigentlich genau DAS zu tun ist, es nicht schaffen, sich zusammenzusetzen und eine Lösungen zu finden. -.-
      Wenn Putin so unbedingt mit der Ukraine zu tun haben will, dann sollen sie doch sowas wie ne Union gründen und sich nicht die Köpfe einschlagen.
      Aber auf mich hört ja wieder mal keiner…

      • Sich zusammengesetzt wird ja, nur die Lösungen werden von den radikalen Teilen beider Kriegsparteien kaum bis nicht eingehalten. Der Vorschlag einer Union würde da durchaus sinn machen, zumindest zwischen Donezk, Luhansk und Ukraine (offiziell will Putin ja nichts im Donbass), aber die Radikalen auf beiden Seiten werden sich nie darauf einlassen; z.B. das „Regiment Asow“ auf Seiten der Ukraine.

        • Warum ist Putin dann eigentlich immer der Böse? O.o
          Naja. Ich sag doch, die hören nicht auf mich. ^^“

          • Naja, so ganz genau kann ich das nicht erklären leider.

            So wie ich es verstanden habe, liegt es vor allem an dem Anschluss der Krim an Russland, was für die einen eine Annektion war und für die anderen eine demokratische Wahl. Zudem sind Putins interessen aber eher vereinbar mit denen der Seperatisten, genauso wie Merkel und Hollande für Poroshenko sind. Dann gibt es natürlich da noch die ganzen Anschuldigungen. Während so einige ukrainische und US-Medien/-Politiker schon öfters von einer „russischen Invasion“ gesprochen haben und -auch Deutsche Medien!- gefälschte oder alte Bilder von russischen Panzern verwendet haben als „Beweis“ für die Einmischung russischer Soldaten (was natürlich Propaganda ist), wird auch spekuliert, dass in den russischen Hilfskonvois mehr als nur humanitäre Hilfe gibt, was allerdings nicht bewiesen worden ist. Meines Wissens nach hat auch die OSZE bisher keine Beteiligung regulärer russischer Soldaten oder Militärfahrzeuge beobachten können. Allerdings wird auch von Müttern in Russland berichtet, die um ihre (angeblich) in Kämpfen in der Ukraine gestorbenen Söhne trauern. Diese Berichte klingen zwar authentisch, aber man kann argumentieren, dass „keine handfesten Beweise“ vorgelegt werden – allerdings kann man im Grunde nur handfeste Beweise bekommen wenn man selber hinfährt und fragt.
            Man muss an dieser Stelle aber sagen, dass es freiwillige aus mehreren Ländern gibt, die unabhängig von ihrer Regierung für die Seperatisten kämpfen (und auch für die Ukraine), z.B. berichtet die Tagesschau über Deutsche, die in der Ukraine in die Schlacht ziehen http://www.tagesschau.de/inland/ostukraine-143.html . Wenn Russen auf seiten der Seperatisten kämpfen, bedeutet das also nicht, dass Putin das befohlen hat.

            Fakt ist aber: auch die Bundesregierung zweifelt an einigen Aussagen der NATO zur Rolle Russlands, so berichteten z.B. der Spiegel und N-TV, dass das Kanzleramt von „gefährlicher Propaganda“ gesprochen habe http://www.spiegel.de/politik/ausland/nato-oberbefehlshaber-philip-breedlove-irritiert-allierte-a-1022242.html http://www.n-tv.de/politik/Deutschland-legt-sich-mit-der-Nato-an-article14654376.html

            Allerdings spielte Steinmeier selber laut „Handelsblatt“ selber diese Berichte herunter und sagte, dass es lediglich Unterschiede zwischen Berichten eigener Quellen und Aussagen von USA/Nato gab http://www.handelsblatt.com/politik/international/propaganda-vorwuerfe-steinmeier-wiegelt-berichte-ueber-nato-kritik-ab/11472360.html

      • Naja, wenn man sich mal anschaut was von der Ukraine eigentlich auch Ukraine ist…. Wenn Russland nicht innerhalb der letzten 250 Jahre immer wieder an das ukrainische Volk Boden, also Fläche, abgetreten oder verpachtet oder verkauft hätte wäre die Ukraine vielleicht nicht mehr vorhanden. Und ich finde es ist rechtens, wenn sich die leute eines Gebietes dafür entscheiden zu ihren wurzeln zurückzukehren. Wenn aber 50% der Bevölkerung sich dagegen stemmen, und keinen Hektar an die eigentlichen Eigentümer des.Landes zurückgeben wollen, darf auch mal etwas härter durchgegriffen werden. (Die Krim ist übrigens immer zu 95% russisch bevölkert gewesen)

  5. Eines muss ich mal loswerden: Ich finde deine Blogeinträge, Helge, immer sehr interessant und unterhaltsam, gerade weil du Sarkasmus sehr gut zu setzen weißt, wenn du deine Meinung kund tust. Auch, wenn es Themen (Meinungen) sind, die bei anderen nicht gut ankommen, sollte/muss man darüber reden. Bei obigen Eintrag musste ich wieder herzlich lachen, auch wenn das Thema „Propaganda“ & „Trolle“ an sich nicht witzig ist.

    Zum eigentlichen Eintragsinhalt:

    Man sieht immer wieder, wieviele Menschen es gibt, die ihren Kopf zum Selberdenken nicht einschalten und alles glauben, was mal irgendwo gesagt oder gelesen wurde. Und so anderen nach dem Mund reden. Auch wenn ich über die sogenannten „Stellenausschreibungen“ lachen musste, ist es recht erstaunlich auf welche Ideen diese Leute ständig kommen. Mein Interesse an Politik ist jetzt nicht gerade 100%ig vorhanden (aus unterschiedlichen Gründen), aber auch ich merke, wie idiotisch viele zusammengeschusterte, in den Medien verbreitete, Berichte doch sind. Und die Geschichte lehrt/e uns ja schon, was Propaganda anrichten und welche Ausmaße diese annehmen kann. Bleibt mir nur ein Fazit: „Gute Nacht, arme Welt!“

  6. Denkanstoß seitens des Guardian (ja, Briten, aber immerhin Snowden-Komplizen):
    http://www.theguardian.com/news/2015/apr/09/kremlin-hall-of-mirrors-military-information-psychology

  7. Hallo!
    Also erst mal vorneweg: Ich finde nicht, dass du das mit dem Sarkasmus lassen solltest. Du machst das ganz gut, lass dich nicht von ein paar kritischen Nutzern umstimmen und mach so weiter wie bisher.

    Die Propaganda übertreibt ja wirklich sehr. Mir ist aufgefallen, dass das Ganze bei Privatsendern noch schlimmer ist als bei staatlichem Fernsehen. Zeigt mal wieder, wie gut die Propaganda bei „unabhängigen“ Fernsehsendern funktioniert.
    Man sollte ja auch meinen, der deutsche Normalbürger würde nicht an den bösen bösen Putin glauben, der sicher bald die Weltherrschaft anstrebt. Nix da, leider, wie man in der Studie sehen kann.
    Ich will damit keinesfalls behaupten, Putin wäre ein Unschuldslamm, aber manchmal vergisst man auch, dass halt nicht alles stimmt, das gesagt wird.
    Mal abgesehen davon, dass Putin sicher in der Lage wäre, sehr viel subtilere Propaganda zu betreiben (wie in den Massenmedien Russlands). Dort kennt man sicher, wie in westlichen Medien, den anderen Teil der Geschichte, aber man hält ihn nicht für wahr, wie in Deutschland.
    Alles in allem bin ich der Meinung, dass keine der beiden Geschichten so wirklich stimmt.
    Europa betreibt Propaganda, und Russland betreibt Propaganda.
    Da hilft nichts anderes, als sich beide Geschichten anzuhören und seinen Kopf zu benutzen.

  8. Weißt Du, was mich an der deutschen Presse traurig stimmt? Sie gehört zu den freisten der Welt, aber sie nutzt diese Freiheit kaum, für die andere sterben würden.

    • nein, die BRd-Presse (und das gilt für alle »unsere« <ironie>unabhängigen Qualitäts</ironie>-Medien) ist nicht frei, frag die Journalisten, die (z.B. wg. Israelkritik) entlassen wurden.
      die BRd-Presse hat lediglich ein paar Freiheiten.
      aber wo die Freiheiten betont werden, isses mit der Freiheit meist nicht weit her.

      • Genau das meine ich doch. Spätestens die Politik der Verleger hört mit der Nutzung der ihr gegebenen Freiheit auf und das macht mich wütend. Wirklich wütend. So wütend, daß ich seit 2008 jedwede Medien meide. Wenn man mir die Chance raubt mir durch objektive Berichterstattung eine Meinung zu bilden, dann habe ich zu bestimmten Situationen lieber gar keine als eine manipulierte.

        Daß aber eine Freiheit existiert, sieht man daran, daß die Journalisten entlassen und nicht an die Wand gestellt wurden. Die daraus gezogenen Lehren sind oftmals leider die Falschen – auch wenn ich nachvollziehen kann, warum man die Richtigen meidet: sie sind unbequem.

        • hmmm, sie haben nicht eine Freiheit, sondern mehrere: sie dürfen das BRd loben oder kritisieren, sie dürfen das USA loben oder kritisieren, sie dürfen das Kirche loben oder kritisieren, sie dürfen Israel loben, aber sie haben eine Freiheit nicht: sie dürfen nicht die Herrschenden kritisieren:

          »Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.«
                  Voltaire

              und sprich nicht zu laut über Deine Erkenntnisse, denn:

          »es ist gefährlich, in Dingen recht zu haben, in denen die etablierten Autoritäten unrecht haben.«
                  Voltaire

              aber verschließe Deinen Blick nicht vor der Erkenntnis, denn:

          »Wer seine Augen nicht gebraucht, um zu sehen, wird sie brauchen, um zu weinen.«
                  Jean-Paul Sartre

  9. Hey Helge,
    Ich persönlich lese Deinen Blog nicht regelmäßig, aber bin sehr froh das ich ihn immer sehen kann. Wenn mich ein Thema anspricht, dann klicke ich es an. Aber wie Du Deine Beiträge gestaltest, ist ganze allein Deine Sache. Der Sarkasmus oder dergleichen, macht es nur zu etwas besonderen und außergwöhnlichen. Für mich ist das ganz einfach: Ist mir etwas zu provokant oder dergleichen, lese ich es nicht. Man erkennt doch am Anfang des Textes schon, worum es sich handelt. Wieso lesen sich Leute dass dann durch nur um am Ende meckern zu können? Ich meine, dann fängt man so einen Text doch gar nicht erst an zu lesen oder?
    Wie dem auch sei, mir gefällt Dein Blog wie er ist ^^

    • »Wieso lesen sich Leute das[] dann durch[,] nur um am Ende meckern zu können?«

      das ist doch die gleiche Klientel, die auch in diesen Laden geht, den doch wirklich jeder kennt … also: die gehen in diesen Laden, kaufen eine DVD mit dem pädagogisch wertvollen Titel »Schulmädchenreport«, gucken die sich genüßlich an, und beklagen sich am anderen Morgen bei ihren Dosenbierkumpels vorm ALBI/LIBL/NEBBO, daß auf der DVD nur Schweinkram gewesen sei…
      so jedenfalls stelle ich mir das Nivea(u) der Meckerer vor 😀

    • Gute Einstellung! Wo ist der Like-Button? 🙂

  10. Das Problem der „Trolle“ (also auch meines) ist mangelndes Vertrauen, keine Nachricht ist mehr glaubwürdig, sondern wird zwangsläufig erst einmal hinterfragt. Wir würden schon so oft belogen und manipuliert, dass Nachrichten nur noch Trugbilder sind. Ich finde die Handlungsweise der Russen meist relativ logisch, nachvollziehbar und erklärbar (ich stimme allerdings nicht zwangsläufig zu, denn russische Interessen decken sich nur bedingt mit deutschen Imteressen). Das macht mich zum „Putin-Troll“, diesen Vorwurf kann ich freilich verschmerzen. Was ich nur schwer verschmerzen kann, ist die Irrationalität „unserer“ Politiker. Für mich gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder wir werden von Idioten regiert, oder es steckt etwas dahinter, dass der Öffentlichkeit vorenthalten wird (in diesem Fall wäre ich nicht nur Troll, sondern auch noch Verschwörungstheoretiker). Ich kann mich nur nicht entscheiden, welche der beiden Varianten mir mehr Angst macht.

    • Klick einfach mal den Link zu Operation Northwoods im Blogpost an. Denke dann daran, dass das ganze wirklich komplett fertig geplant war und nur noch der Unterschrift des Präsidenten bedurfte. Kennedy hat die seine verweigert, aber andere Präsidenten wie Eisenhower oder Nixon hätten vielleicht zugestimmt. Auf jeden Fall zeigt es, dass solche Szenarien für Staaten der westlichen Wertegemeinschaft wohl doch nicht ganz so undenkbar sind, wie wir gerne annehmen würden.

  11. Heeii

    Also ich finde deine Blog-Einträge sehr interessant und aufschlussreich und kann es kaum glauben, dass es wirklich Leute gibt, die sich darüber beschweren. Die Idee mit der Kennzeichnung finde ich gut, aber ich hoffe wirklich, dass du deinen anspruchsvollen, sarkastischen Stil beibehältst. Allen kann man es sowieso nie recht machen und ich denke, dass deine meisten Leser deinen Blog so mögen, wie er bisher ist (abgesehen davon, dass du das Recht hast, in DEINEM Blog zu schreiben, wie du willst) ^.-

    Ganz liebe Grüße

  12. Beschwerden wird es immer geben, da kommt man nie drum rum. Sehen wir ja auch immer wieder bei kleinsten Veränderungen der Seite. Sei es der neue Chat oder das Logo. Ich seh es auch als völlig selbstverständlich an, dass du deine Meinung in deinem Block frei vertreten kannst, Helge. Keiner ist gezwungen, deine Blogeinträge zu lesen, also müssen sie dich dafür nicht kritisieren. Ganz einfach.
    Vermutlich meckern sie gerade deswegen so viel, weil du „als Admin der Seite als Vorbild fungieren musst“ oder sowas in der Art…
    Well… wer weiß schon, wie manche Menschen so ticken…

  13. Was heißt eigentlich IMHO?

    • IMHO=»in my humble/honest opinion« enspr. »meiner bescheidenen Ansicht/aufrichtigen Auffassung/ehrlichen Meinung/tiefsten Überzeugung nach«

      • Ich hatte gedacht „In my holy Opinion“. Naja, wär hier vielleicht auch nicht ganz unpassend.

        Danke jedenfalls für die Erklärung. 🙂

        • Dass Helge bekennender Atheist ist, weisst du aber schon, oder? 😉

          Ich wäre ja für den Kolumnentitel „Mein Senf dazu“ gewesen, aber es ist nicht mein Blog.

          • das

            »Mein Senf dazu«

            wäre auch nur dann richtig, wenn Helge den Rest der … nun ja, »Menschheit« für Würstchen (und andere Konschittas) hielte 😀
            das imho mit dem Understatement »humble« ist schon i.O., obwohl es ein einfaches »meines Erachtens« auch getan hätte, zumal die wörtliche Übersetzung furchtbar gestelzt klingt.

  14. Wohne gerade zeitweise in Sankt Petersburg und möchte auch mal ein bisschen herumtrollen!

    *troll* *troll* *troll* *troll*

    Zu schade, dass man nichts trauen kann, was man zu hören bekommt. Man sollte meinen, die Medien wären zur Aufklärung da, aber in Wahrheit ist es nichts als Gehirnwäsche ,,, und das egal in welchem Land! Traurige Sache.

    Und übrigens: Das ist dein Blog, also poste doch, was du willst! – Wer’s nicht mag soll’s ignorieren.

    • PS: Operation Northwoods … Mein Gott! Da kann man ja wirklich zum 9/11 Verschwörungstheoretiker werden. Oo
      Also, dass die USA sich schon so einiges an Propaganda einfallen lassen haben, war mir klar. Aber das … da fehlen mir echt die Worte! Danke für diesen informativen und schockierenden Link …

  15. Lass dich nicht unterkriegen, Helge! 😉

Sorry, the comment form is closed at this time.