Feb 242015
 

Nach momentan noch unbestätigten Berichten soll das neue Ministerium, dessen Aufgabe darin bestehen wird, den Bürgern die aktuelle staatliche Realität zu vermitteln, die Räumlichkeiten und das Personal des Auswärtigen Amtes nutzen. In einem ersten Feldversuch wurde dazu vom Auswärtigen Amt ein Rundschreiben publiziert, das an alle Angestellten und Parlamentarier verteilt wurde. Die Verlesung durch den derzeitigen Grüßaugust Bundespräsidenten Gauck steht allerdings noch aus. (Die Süddeutsche berichtete als erste über den Vorfall. Allerdings ohne die wahre Bedeutung auch nur ansatzweise zu erkennen.)

Für alle Interessierten kann dieses bemerkenswerte erste Neusprech-Dokument einer neuen Ära der Wahrheit allerdings auch direkt hier eingesehen werden. Das zu erwartende historische Interesse vorwegnehmend habe ich es nämlich patritotisch in die Mediathek des Blogs hochgeladen.

Man beachte, wie es bereits im Kopfbereich gut losgeht. „Russische Behauptungen“! Die Einsicht, dass an der offiziellen Version des Ukrainekonfliktes mehr als nur einzelne Details faul sind, kam dem deutschen Wahlvieh nämlich ganz offensichtlich nicht, weil die aktuelle Propaganda vorn und hinten keinen Sinn ergibt, sondern weil es von üblen russischen Agenten gehirngewaschen wurde. Das ist natürlich plausibel. Danke liebes Wahrheitsministerium.

Mit erstklassiger Rabulistik geht es weiter. Beispielsweise wird bei der Widerlegung der ersten Behauptung gar nicht auf selbige eingegangen. Das wäre allerdings auch schwierig geworden, nachdem Victoria „Fuck the EU!“ Nuland leicht nachprüfbar erklärt hat, dass die USA bereits über 5 Milliarden Dollar in die Entwicklung „demokratischer Strukturen“ in der Ukraine investierten.

Sollte es da noch interessieren, dass nach einer Untersuchung des kanadischen Politikwissenschaftlers Ivan Katchanovski die Scharfschützenmorde von Positionen aus begangen wurde, die von Mitgliedern des Rechten Sektors besetzt waren? Zumindest kann man allen Ernstes behaupten, dass das zukünftige Wahrheitsministerium genauso massiv an der Aufklärung dieser Morde interessiert ist, wie die derzeitige ukrainische Führung, die ja letzten Endes dank ihrer erst an die Macht kam. (Neusprech: Es gab keinen Putsch, der Präsident war nur zufällig geflohen.)

Schön auch die Widerlegung von Behauptung 2. Selbstverständlich gibt es in Kiew keine Faschisten. Der allerorten anzutreffende Bandera-Kult ist eher sowas wie neue ukrainische Folklore. Und die ganzen Bilder mit Hakenkreuzfahnen und diversen SS-Runenzeichen, die man unweigerlich findet, wenn man beispielsweise mal nach dem Azow-Bataillon googelt, wurden zweifellos alle von russischen Agenten platziert. Höchst unerwähnenswert ist auch, dass die Volksfront des amtierenden Regierungschefs Jazenjuk, die durchaus eine stattliche Quote bekannter Rechtsnationalisten wie beispielsweise Andriy Parubiy und anderer Milizenführer aufweist, über 21 Prozent der Stimmen erhielt, was wiederum keinesfalls auf die extrem aggressive, antirussische und antiseparatistische Propaganda zurückgeführt werden darf.

Sei’s drum. Das neue Wahrheitsministerium erklärt uns die selbige. Das ist doch durchaus was zum Feiern. Endlich wird das Leben wieder einfach und überschaubar. Quasi wie zu DDR-Zeiten, auch wenn die Propaganda damals nicht ganz so orwellianisch daher kam.

Als Schlußnote sei noch erwähnt, dass wir laut dem Vize-Kommandeur der Nato für Europa General Bradshaw momentan existienziell von Russland bedroht werden. Vergessen wir also nicht, dass Deutschland nicht nur am Hindukusch, sondern ganz offensichtlich auch im Donbass verteidigt werden muss. Dringendst!

Krieg ist Frieden!

Nachtrag: Die aktuelle russische Hasswoche wird auf unbestimmte Zeit verlängert. Die aktuelle (momentan noch unliquidierte) Unperson Nummer 1 bleibt Meuchel-Putin, der Schlächter.

 

  142 Responses to “Bundesregierung plant Schaffung eines Wahrheitsministeriums”

  1. Erinnert mich irgendwie an den kalten Krieg. Medien West vs.Medien Ost… Kennzeichen D vs. Der schwarze Kanal und Co. Ost Sandmännchen vs. West Sandmännchen…könnte die Liste fortsetzen (ost lebt noch, nur als Hinweis). Hatte gehofft, das Ganze wäre vorbei…
    Mfg Hochdrache

    • Den schwarzen Kanal gibt es schon seit längeren wieder: http://www.spiegel.de/thema/spon_fleischhauer/
      Allerdings wirkt Jan Fleischhauer um ein vielfaches schleimiger und widerwärtiger als Karl-Eduard von Schnitzler zu besten Zeiten. Auch was Propagandageseire angeht, ist Fleischhauer definitiv sowas wie Schnitzler 3.0 inklusive fiesen Neocon-Gegrinse.

      • Danke für den Link. Die Damen und Herren vom Spiegel haben schon immer um sich geschlagen. Auch unter die Gürtellinie. Aber wehe, es guckt mal einer hinter die Kulissen… mit Journalismus hat das Ganze insgesamt nichts mehr zu tun…Ich bin in den 70ern und 80ern aufgewachsen. Ich kenn den ganzen Mist noch und mir wurde auch gleich ganz anders bei Eurer Meldung.
        MfG Hochdrache

      • Oh nein, ich hab den Link angeklickt. Das ist ja ekelerregend.

      • Fleischhauers Artikel waren schon seit immer nahezu unerträglich…
        Von neoliberalistischer Wirtschaftspolitik, über TTIP-Propaganda, „unschädlichem Fracking“ bis Russland-Bashing und Überwachungsstaat-Forderungen ist alles dabei…
        Seine Artikel werden von mal zu mal schleimiger und inhaltsloser.
        Manchmal muss man sich fragen wer ihm da das Geld zahlt um so einen Unsinn zu verzapfen!
        Fürchterlich… Ich frage mich immer wieder warum ich mir das antue…

        Aber ich muss sagen, dass die anderen Kolumnisten bei Spiegel nicht alle so sind!
        Lobo und Augstein schreiben meistens ganz ordentlich, ab und zu auch der Münchau…

        • Insgesamt muss ich aber sagen, dass im Dokument nicht nur Unsinn steckt…
          klar ist vieles ideologisch bzw. politisch eingefärbt aber nicht alles ist eine Lüge.
          Putins Behauptungen bzw. die Behauptungen der Russischen Regierung sind manchmal auch haarsträubend…

          Es ist ein aggressiver Informationskrieg, der vor allem von Russischer Seite aus stark die Fakten verdreht (Ich lebe vor Ort und habe Zugang zu den entsprechenden Medien und einige Sachen werden vor allem von den Staatsmedien stark überspitzt und übertrieben bzw. alles in einen Topf geworfen…) (Selbst oppositionelle Zeitungen/Medien sind geschockt von den Staatsmedien)
          „Westliche“ Medien können dies aber auch…
          Ich erinnere an so manche Kampf-Artikel im Spiegel-Magazin oder in FAZ und BLÖD…
          da kann man nur den Kopf schütteln…

          Insgesamt hat sich diese Krise gefährlich hochgeschaukelt, weil beide Seiten nicht so richtig bereit waren ihre Fehler einzugestehen um eine Eskalation zu verhindern…
          Dazu gehört die NATO, die EU und Deutschland, die Ukrainische Regierung sowie die Russische Regierung.
          Ich hatte gehofft und gedacht das sich diese Krise nicht so eskalieren würde..
          wie getäuscht ich mich habe…

          • Ich glaube, das Problem ist hier auch nicht unbedingt die Frage, wer sagt die Wahrheit und wer nicht, sondern die Tatsache, dass das AA ein Dokument herausgibt, dass sich super in Orwells 1984 machen würde. Schon allein Formulierungen wie „Behauptung“ und „Richtig ist:“ sind in diesem Zusammenhang einfach nur gruselig.

  2. Haaaach, 1984 becomes reality

  3. Sehr geehrte Helge!

    Ich möchte mich gerne für diesen Beitrag und auch für andere Beiträge von Ihnen, die dieses Thema betreffen, bedanken!
    Ich selbst stamme ursprünglich aus Weißrussland/Ukraine/Russland und bin dementsprechend sehr bestürzt über manche Vorgänge in der heutigen europäischen Politik, sowie auch über die medialen Darstellungen. Da muss ich vermutlich kaum erwähnen, wie sehr ich mich freue, Menschen zu sehen, die sich dafür interessieren und auch den Mut haben, diese Dinge anzusprechen! Es ist sehr unterstützend und bekräftigend, dabei geht es vor allem auch nicht um mich, sondern um meine Freunde in Donbass, die immer froh sind, wenn ich ihnen über die Meinungen aus der deutschen Bevölkerung berichte! Das fragen sie mich meistens aus eigener Intention, weil sie kaum glauben mögen, dass das deutsche Volk hinter dieser Politik stehen würde und sie wissen genau, dass hier der Krieg genauso wenig erwünscht sein kann! Wenn ich dann über solche Beiträge wie diesen erzähle, bitten sie mich, ihren herzlichsten Dank auszurichten, denn es gibt ihnen mehr Kraft und Zuversicht durchzuhalten.
    Ich denke, sie sehen den Zusammenhalt der einfachen Bevölkerung und zwar länderübergreifend, als letzte Hoffnung. Ich bin zwar nicht naiv genug anzunehmen, einfache Bevölkerung könne etwas bewegen, erachte aber zumindest den Versuch als wertvoll genug.
    Deswegen überbringe ich dieses Danke dafür, dass Sie auf diesem doch eigentlich unpolitischen Portal politische Themen ansprechen, ich glaube es ist eine Zeit angebrochen, in der man wieder über solche Themen spricht!

    Mit freundlichen Grüßen
    E.P.

    • Hallo,
      bei den freien Arbeiten gibt es unter Poesie auch eine Kategorie für Politik. Vielleicht möchtest du dort mal vorbeisehen?

      „Ich bin zwar nicht naiv genug anzunehmen, einfache Bevölkerung könne etwas bewegen, erachte aber zumindest den Versuch als wertvoll genug.“
      Kann sein, dass ich naiv bin (ich bin 15), aber ich finde, das ist nicht richtig. Ob es Krieg gibt, hängt meiner Meinung nach gerade von der einfachen Bevölkerung ab. Ich hoffe, dass du recht hast und die Mehrzahl von uns allen Frieden will.

      • Ich bin der Meinung, dass die Mehrheit vom einfachen Volke sich den Frieden wünscht – und diesen auch aufrecht erhalten möchte.
        Ohne diesen Frieden, und mit dem Krieg, hätten nicht nur wir massigfache Nachteile (man nehme einfach mal, ih, mainstream, den zweiten Weltkrieg als Beispiel. Hatte da irgendwer Vorteile, außer dass ’n paar sagen konnten “Ätsch, wir haben den Weltkrieg gewonnen! Schon wieder! Und du nicht!“ – und die Reparationen die bspw. Deutschland hat zahlen müssen, waren nicht annähernd ausreichend um den Schaden wieder wett zu machen. Eventuell weißt du von der Inflation 1943 – mit einem Krieg in der heutigen Zeit, wäre das, zumindest Meinung nach, wieder möglich, und das ist definitiv nicht erfreulich zu hören. Der Euro wird eh immer wertloser.)
        Deshalb schätze ich, dass die EU alles dran setzen wird, einen ausartenden Krieg zu verhindern, wir alle hängen doch an unserem Frieden. Oder zumindest ich. Ich mag es gerne durch die Stadt laufen zu können ohne Angst zu haben, dass mir gleich ne Bombe aufn Kopp fliegt.
        Aber – ein Krieg bzw. ob es Krieg gibt, hängt nicht von uns ab. Oder glaubst du, dass irgendwer die Russen oder Ukrainer gefragt hat ob die einen Krieg wollen? Denn nichts anderes läuft da unten grade ab. Und niemand von unseren Politikern, sei es Merkel, Hollande, Obama und weiß der Geier wie die alle heißen, wird uns fragen ob wir Krieg wollen. Habe oft das Gefühl, dass die uns vorgaukeln, dass sie an die EU etc. denken, wenn die irgendwelche hochdemokratische und -politische Gespräche führen, ich glaubte eine zeitlang, dass die das nur machen, um ihren Arsch zu retten. Ob das nun stimmt oder nicht, sei mal dahingestellt, aber was ich im Grunde sagen wollte:

        Nein, wir haben im Grunde nicht mitzureden ob es Krieg gibt oder nicht. Aber ja. Niemand will Krieg. Außer der kleine Nordkoreaner der sich wieder mit ‚Murica beeft.

        Grüße

        • »[…] Niemand will Krieg […]«

          außer dem Finanzkapital, das Wiederaufbaukredite gegen ordentlich Wucherzins vergeben will; und wer steht hinter dem Kapital? ach ja, §13o, ich bin ja schon still…

  4. Wahrheitsministerium…..ich kotz gleich. Wirklich. Doch soviel Wahrheit. Passt auf Leute, wenn ihr weiterhin so ehrlich seid, kommt noch irgendwas schreckliches ans Tageslicht. So etwas wie das ihr den ganzen Tag nur Dreck erzählt und euch sowieso niemand mehr glaubt und ihr offenbar ganz dringend einen Krieg braucht für was auch immer….aber hey, es steht gut da gegen Impfpflicht und Gesetzesentwürfe für umerziehungslager xD
    Die machen mit der Ukraine jz auch gar nicht das, was damals mit dem dritten Reich passiert ist oder so…Nur im Zeitraffer.
    Aber ich finde es ziemlich cool, das ihr sowas veröffentlicht ^^

  5. Europa hängt am Gashahn Russlands…und das weiß Russland auch, und will darauf verlorenen Boden gut machen. In jeder Hinsicht. Allerdings gibt das allen Beteiligten nicht das Recht einen neuen kalten Krieg anzuzetteln, der hin und wieder sogar heiß wird. Ich möchte nicht wissen, wie dicht die Welt im ursprünglichen kalten Krieg an einer Katastrophe vorbei geschliddert ist. Es waren wohl auf allen Seiten Umsicht und Zurückhaltung erforderlich. In der aktuellen Situation sehe ich dies nicht. Dann möge Gott, oder wer auch immer, uns beistehen.
    Es gibt da eine recht interessante ZDF Sendung von 1998 Planspiel Atomkrieg, die davon ausgeht, dass die Situation 1989/1990 in Gewalt ausartet und das verschiedene Leute zur falschen Zeit das Falsche tun und bumm… Einen Link habe ich nicht. Die Sendung müsste aber als Youtubevideo verfügbar sein.
    Mfg Hochdrache

    • Heutzutage betreibt das ZDF lieber zwangsfinanzierte Volksaufklärung über Putin: http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2341864/Mensch-Putin!

      Insofern du dir allerdings dieses inhaltslose Meisterwerk unerträglicher Salbaderei ersparen möchtest, reicht es auch, den diesbezüglichen Beitrag auf Telepolis zu lesen: http://www.heise.de/tp/artikel/44/44166/1.html

      • Danke für den Link zu Heise… die kenne ich von CHIP(wenn es dieselben sind) da kann man ziemlich sicher sein, was objektives zu kriegen.
        MfG Hochdrache

        • Heise gibt die ct und ix heraus und ist m. E. glaubwürdig.

          Chip ist Konkurrenz der ct.

          • Sorry, habe beide verwechselt. Danke für Korrektur…

          • Telepolis ist allerdings eher ein Kollektiv freier Autoren, das auf einer von Heise bereitgestellten Plattfrom schreibt. Man sollte die Texte generell nie als ultimative Wahrheit betrachten, sondern sich die Quellen anschauen, diese mit anderen Quellen abgleichen und bewerten. Ohne offenen und kritisch hinterfragenden Geist dringt man heute leider nicht mehr zu den Tatsachen vor.

      • Mensch-Putin! ist eine Katastrophe…
        selten so viel Schwachsinn und propagandistische Sch*ße gesehen..
        nach 15 Minuten ausgeschaltet und mich gewundert ob ich nicht doch Fox-News gucke anstatt ZDF…

    • Hier mal ein Link zu der Sendung… bitte Guido Knopps Anmoderation vergessen. Im Anschluss an die Sendung gab es auch noch eine Diskussion eine Aufzeichnung davon habe ich nicht gefunden. Der hypothetische Film ist aber durchaus ernst zu nehmen.
      https://www.youtube.com/watch?v=IpodgUrmXjE
      MFG Hochdrache

  6. Das wird die große Mehrheit der Deutschen doch sehr begrüßen! Endlich jemand, der uns genau erklärt, wie wir etwas zu verstehen haben, wenn überhaupt.

    Natürlich wird es wieder ein paar Verschwörungstheoretiker geben, die sicher sind, das alles sei Teil eines groß angelegten Plans, die sowieso völlig verblödeten Deutschen noch mehr zu verdummen und schlußendlich ans Messer zu liefern, soweit och nicht geschehen.
    Aber die Umsichtigen, die Informierten und sogar der eine oder andere Mod hier, sie alle haben längst durchschaut, daß Mutti und Rollum nur unser Bestes wollen. Unser Bestes, das ist nach deren Logik die Möglichkeit, Deutschland und Europa nochmal ganz neu aufzubauen, nachdem es wieder betretbar ist, jedenfalls.

    Währenddessen machen sie es sich in Feuerland oder sonstwo gemütlich.
    Ob es da auch einen Platz für die ganzen nützlichen Idioten gibt, die den Herrschaften heute noch so eifrig das Wort reden? Ich denke nicht, aber das werden sie wohl selbst herausfinden müssen.

    @Helge: Es ist die BUNDESregierung – nicht die deutsche Regierung. Es ist eine Firma, nicht mehr. Aber natürlich muß man des Lesens UND des Erfassens von Inhalten mächtig sein, um das zu verstehen. Ist offenbar nicht jedermanns Sache.
    (Nicht du bist gemeint, Helge! Die Überschrift halte ich nur für einen Flüchtigkeitsfehler.)

    Lieben Gruß

    dtwt

    • Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast… Churchill oder Goebbels. Wenn es letzterer war, ist das wohl seine einzig wahre Aussage.
      Gruß Hochdrache

      • nein, denn Goebbels wird auch zugewiesen, folgendes gesagt zu haben:
        »wenn eine Lüge nur oft genug wiederholt wird, wird sie schließlich geglaubt.«

        und das mit der Statistik bezieht sich wohl eher auf den Datenpool:
        eine Umfrage über die Unfallhäufigkeit im Linksverkehr, zu der nur Kontinentaleuropäer ohne Inselerfahrung interviewt werden – Krieg ist Frieden, Wahrheit ist Lüge, Presse ist unabhängig, Pädophile sind Kinderschänder, Fanfiktionleser sind Amokläufer…

        • »wenn eine Lüge nur oft genug wiederholt wird, wird sie schließlich geglaubt.« Das kenne ich im Zusammenhang mit Himmler. War es Goebbels, will ich ihm zwei wahre Aussagen zugestehen

          • der Wortlaut war ein klein wenig anders, aber die Aussage bleibt doch; kuxtu bei Mama Gugel, und naja, das klingt auch nicht dumm 😉
            tja Recht haben und Recht bekommen sind meist auseinander wie Verdienst und Einkommen (die es verdienen, bekommen es nicht, und die es bekommen, verdienen was gaaanz anderes)

  7. Ich bin leider zu jung, um aus eigener Erfahrung bezüglich DDR/BRD sprechen zu können und auch den Klängen Krieg haben wir im Unterricht noch nicht behandelt, weshalb es mir schwer fällt, genauere Parallelen zu sehen. Allerdings habe ich 1984 gelesen, was der Grund war, warum ich mir diesen Blogeintrag durchgelesen habe (Stichwort: Wahrheitsministerium). Auch hadere ich teilweise noch mit politischen Strukturen, doch bei den momentanen Ereignissen, die ja wirklich Schlag auf Schlag zu kommen scheinen, klemme ich mich umso mehr dahinter. Deine Art der Berichterstattung gefällt mir sehr, du stellst deine Meinund dar, bringst zudem aber auch Fakten und Quellen.
    Ich wollte im Grunde nur sagen, dass dein Blogeintrag mich in meinem Entschluss, mich näher mit den aktuellen Themen auseinanderzusetzen, bestärkt hat. Und ich werde auf jeden Fall mal sehen, was die sonst noch so geschrieben hast.
    In diesem Sinne liebe Grüße und hoffen wir, dass das miniwar bleibt, was es ist: Fiktion.

    • Vielleicht helfen Dir die Begriffe: Gleichgewicht des Schreckens, Nato Doppelbeschluss, Ostermärsche und ein Zeichentrickfilm mit dem Namen „Wenn der Wind weht“ (Als DVD erhältlich) weiter.
      MfG Hochdrache

  8. Sowohl Russland als auch westliche Länder machen Propaganda über den Ukraine-Konflikt. Wenn Deutschland auf Russlands behauptungen mit gegenbehauptungen reagiert, ist das also so verwerflich?
    Überhaupt kommt es mir so vor, dass so mancher die deutsche Presse kritisiert und nach Beweisen hinterfragt (grundsätzlich berechtigt), aber den russischen Medien jedes Wort glaubt…

    • nachtrag: […] ist das also so verwerflich, aber die russischen Behauptungen nicht? Darf man keine gegenargumente mehr präsentieren, die nicht der russischen Sicht entsprechen? O.o

      • 1. Das AA hat dort weder Fakten noch Argumente präsentiert, sondern „Die Wahrheit“.
        2. Die Verbrechen anderer rechtfertigen nicht die eigenen. Der Zweck heiligt nicht die Mittel.
        3. Die Zweifel an der Präsentation der Ukrainekrise entstanden nicht, weil Russland eigene Nachrichten produziert, sie entstanden weil die Versionen des ÖR und der Mainstreammedien implausibel bis hahnebüchen sind.
        4. Es gibt in Russland zweifellos auch genug Propaganda. Die deutsche ist allerdings dichter an uns dran und ein größeres Problem für die hiesigen Bürger.

        • 1) Das war in der tat dumm formuliert von der Regierung.
          2) wahre worte. Das trifft jedoch auf auf beide Seiten zu.
          3) Naja, also in den meisten Artikeln die ich in den ÖR lese, wird lediglich davon berichtet, was die Politiker sagen. Putin kommz ebenfalls zu Wort und zuletzt auch immer wieder die Seperatistenanführer (<- oder gibt es da einen neutraleren Begriff dafür? Nicht dass ich gleich als mainstreammedienmarionette bezeichnet werde ^^). Und sie formulieren sehr vorsichtig da sonst ja alle "Propaganda!" Anfangs war die ÖR berichterstattung über die ukraine mehr einseitig als sie heute ist, so wie ich das sehe. Sie ist immer noch nicht perfekt aber objektiver als die meisten ukrainische oder us amerikanische medien aber ich habe mich sowieso noch nie gegen Putin gehetzt gefühlt 😉
          4) die russische propaganda iat insofern nahe, dass sie leider viel zu viele als DIE wahrheit sehen und sie ungefragt akzeptieren.

          • Zum ÖR könnte ich noch um einiges mehr sagen. Allerdings nicht, dass er in der Ukrainekrise unvoreingenommen und wahrheitsgemäß informiert hätte. Falls du die Spitze des Eisbergs sehen möchtest, dann lies dir einfach mal die Eingaben der Ständigen Publikumskonferenz samt den Antworten der jeweiligen Programmdirektion darauf durch.

            Wer soll das denn sein, der bedingungslos der russischen Propaganda folgt? Kennst du solche Leute aus deinem Bekanntenkreis? Sprechen sie russisch? Oder schauen sie vielleicht nur RT deutsch? Und was sagen sie explizit? Oder anders formuliert, um welche russische Propaganda geht es dir primär? Momentan kann ich das leider nur etwas schwer einordnen.

          • Ja, leider kenne ich so einen aus meinem direkten Bekanntenkreis, er schaut viele russische Sender, und wenn er einmal anfängt, dann schaukeln sich unsere Gespräche zum Teil ganz schön hoch (natürlich bin ich auch mit schuld). Ich sehe auch auf vielen Nachrichtenportalen sowie auf Youtube immer wieder ähnliche Sichtweisen: Alles, was von westlicher Seite behauptet wird, wird erstmal kritisch hinterfragt (was auch nicht falsch ist), aber wenn Putin oder russiche Medien etwas behaupten, dann stimmt das natürlich alles und wird ungefragt übernommen. Dasselbe Bild ist auch z.B. bei RT zu sehen: wenn westliche Politiker etwas sagen, heißt es „aber sie/er zeigte keine Beweise“ o.ä., während selber Behauptungen aufgestellt werden ohne Beweise.

            Beispiel: auf RT-Deutsch wurde ein Artikel veröffentlicht, in dem groß Behauptet wurde, dass Donezk mit Granaten aus der BRD von 1987 beschossen worden sei. Es wird von Beweisen für NATO-Munition gesprochen, die vorgezeigt worden wären; und darunter ist ein Video von RT Ruptly mit Deutschen untertiteln, in dem ein Bewohner Donezks sagt, dass man Granaten gefunden hätte, die einen Produktionsstempel aus Deutschland 1987 zeigen (Artikel hier: http://www.rtdeutsch.com/11009/international/wohnhaeuser-in-donezk-mit-granaten-aus-deutscher-produktion-beschossen/ )

            Das ist ein gutes Beispiel für das, was den achsobösen Deutschen und westlichen Medien immer vorgeworfen wird: keine beweise, manipulation etc.
            Denn: Im Artikel selber wird groß behauptet, die Granaten seien aus der BRD. Im Video selber wird aber nur von „Deutschland“ gesprochen, was im Jahr 1987 sowohl BRD als auch DDR sein könnten; und was noch abstruser ist: die Angeblichen Granaten werden nichtmal gezeigt, noch wird gesagt, um was für angebliche „Beweise“ für NATO-Munition es sich handelt. Dennoch gibt es genug Leute, die das für voll nehmen, ich hab auch noch tage danach auf Youtube kommentare unter videos zum Thema gefunden, die gemeint haben, dass da ja eindeutig Granaten der BRD zum Einsatz kämen.

            Und das ist es eben, was mich stört: Auf der einen Seite westlichen Medien kritisch gegenüberstehen, aber auf der anderen Seite jede Meldung über angebliche böse Sachen des Westens oder der USA direkt zu glauben. Es gibt einen gewissen Unterschied zwischen berechtigter Kritik und blindem Hass, der nur auf dem Glauben basiert, dass quasi immer genau das Gegenteil von dem, was hier in der Zeitung steht, die Wahrheit sein muss.

            Am meisten Propaganda zu diesem Konflikt betreiben aber, so wie ich es sehe, USA, Russland und Ukraine. Die Deutschen Medien – zumindest öffentlich-rechtliche – sind da eher zurückhaltend.
            Es wird z.B. von der Tagesschau keineswegs verschwiegen, dass das ukrainische militär zivilisten tötet („Die Aufständischen sprachen von mindestens zehn Zivilisten, die durch Geschosse der Armee getötet worden seien.“ http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-1019.html ; erster Absatz) und dass die „Freiwilligenbataiilone“ politisch alles andere als Mittig sind, wird auch nicht verschwiegen („Auch das nationalistische Freiwilligenregiment Asow beteiligte sich nach eigener Darstellung an dem Vorstoß.“ http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-kaempfe-117.html ;erster Absatz).
            Und ja, da wird der Konjunktiv benutzt, aber dass wird er auch bei Zitaten der ukrainischen Armee/Regierung. Jedenfalls frage ich mich, was an solchen Artikeln propaganda ist? Es werden die Aussagen beider Seiten genannt. Weder sagt man „russische Terroristen“ zu den seperatisten, noch sagt man „faschisten“ zu der ukrainischen Regierung. Wo liegt da denn das problem? Eine gewisse Einseitigkeit liegt wohl immer noch vor, aber es ist nicht so, dass die ukrainer als Friedensengel und die Seperatisten als kriegstreiberische Teufel und Terroristen dargestellt werden. Und es ist auf jeden Fall, was Objektivität und Seriosität angeht, auf einem höheren Niveau als viele private deutsche Medien und als viele US-amerikanische, ukrainische und russische. Und wenn Politiker eine etwas propagandistische (ich hoffe das wort gibt es) aussage machen, und die Medien diese zitieren, dann sind es immernoch die Politiker, die Propaganda betreiben, nicht die Medien, oder?

          • „Am meisten Propaganda zu diesem Konflikt betreiben aber, so wie ich es sehe, USA, Russland und Ukraine.“

            Zweifellos.

            „Die Deutschen Medien – zumindest öffentlich-rechtliche – sind da eher zurückhaltend.“

            Verglichen mit anderen schon. Aber achte mal darauf, wie fast immer von „prorussischen Separatisten“ gesprochen wird. Und auch im ÖR gibt es Abstufungen, die ARD ist nach den letzten Unmutsäußerungen der Zuschauer deutlich neutraler geworden, im ZDF ist man da scheinbar resistenter. Wie gesagt, die Eingaben der Publikumskonferenz sind da erhellend. Die kannst du nebenbei hier finden: https://publikumskonferenz.de/forum/viewforum.php?f=30

            In diesem Zusammenhang vielleicht auch ganz interessant, wenn auch weniger auf den ÖR bezogen: http://www.heise.de/tp/artikel/44/44234/1.html

      • Deshalb wähne ich mich ja im Kalten Krieg… Ich weiß nicht, wann die ganze Sch… ihren aktuellen Anfang nahm. Es ging wohl ursprünglich, wenn ich mich richtig entsinne um nicht bezahlte Gasrechnungen, woraufhin Russland die Lieferungen einstellte. Soweit für jeden Nachvollziehbar.
        Irgendwann kam dann eins zum anderen. Machtspielchen in Kiew, dortige nationalistische Bestrebungen aller beteiligten Gruppen. Ein Flugzeugabsturz mit vielen Toten, wo es einige Zweifel am offiziellen Hergang gibt. Russland besetzt die Krim oder Teile davon, der Westen reagiert soweit ich weiß nur halbherzig…usw. Die Wahrheit oder was in den Medien als solche verkauft wird mag sich nur dem erschließen, der puzzlen kann und will.
        Sicher ist auch eins:
        Putin selbst ist nicht erst seit kurzem in Russland der Machtfaktor nummer eins, sondern schon seit den 90ern. Außerdem war er zuvor soweit ich weiß, zu Sowietzeiten auch KGB Chef oder zumindest hochrangig. Er hätte sonst nach dem Zerfall der Sowietunion niemals so schnell Macht erlangen und diese auch festigen können. Einige Prominente, wie der Schachspieler Garri Kasparov warnen schon lange, auch öffentlich.
        MfG Hochdrache

        • Es ging nicht mit dem Streit um die Gasrechnungen los. 😉 Eigentlich ist es nicht einmal ein echter ukrainisch-russischer Konflikt. Beschäftige dich vielleicht mal ein wenig mit diesem Mann: http://de.wikipedia.org/wiki/Zbigniew_Brzezi%C5%84ski
          Brzeziński war so freundlich, über die von ihm entwickelten Strategien einige Bücher zu verfassen. Leider sind die deutschen Ausgaben nur für Sammlerpreise zu haben, aber eine englische Ausgabe von „The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives“ ist durchaus bezahlbar. Darin werden amerikanische Hegemonialstrategien von dem Mann erklärt, der diese mitentwickelt hat. Was wir nun erleben dürfen, ist im Endeffekt nur die Umsetzung.

          • Leider ist mein Englisch eine Katastrophe…aber wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, machen die Amis schon lange das, wofür man die Russen jetzt verteufelt…oder die stecken sowieso hinter allem. Irgendwie fühlt sich alles ziemlich falsch an, wie ein überdrehter Austin Powers Film.
            Wie hieß der sog. „Russen Hitler“ vor dem mal eine Zeitlang alle Angst hatten, noch mal….?
            MfG Hochdrache

          • mist zu schnell. Danke für den Link.
            MfG Hochdrache

          • Die Amerikaner haben natürliche eine Agenda, die eher weniger darin besteht, der Welt Frieden, Wohlstand und Demokratie zu bringen, auch wenn es gerne so kommuniziert wird. Es geht um die Durchsetzung von Machtinteressen, um die Bewahrung der amerikanischen Militär- und Dollarhegemonie, die nach dem Ende des kalten Krieges mit dem Erstarken Chinas und dem Zusammenwachsen Europas tatsächlich bedroht wurde. Für die Dollarhegemonie sind zur Zeit die Pläne der BRICS-Staaten, eine eigene Weltbank zu schaffen und ihre internen Geschäfte vom Dollar abzukoppeln, die größte Gefahr. Ob es aber wirklich dazu kommt? Die Amerikaner haben durchaus einige Karten, die sie dagegen ausspielen können.

            Aber wenn du dich dafür interessierst, wohin eine amerikanische Intervention führt, dann ist Lybien ein hervorragendes Beispiel. Rate doch mal welches Land vor dem Sturz von Gaddafi in Afrika den höchsten Lebensstandard hatte mit 100%iger kostenloser ärztlicher Versorgung, 100%igen Zugang zu Trinkwasser, einen Alphabetisierungsgrad von über 90% dank eines kostenlosen Schulsystems. Das ist jetzt alles Vergangenheit. Mittlerweile findest du dort nur noch Bürgerkrieg und Elend. Ich empfehle dir den folgenden lesenswerten Artikel: http://www.heise.de/tp/artikel/43/43600/1.html

  9. Ähm… müssen in einem Forum wie Fanfiktion.de solche Themen diskutiert werden? Ich finde, das passt einfach gar nicht zum Portal.
    Entschuldige bitte, wenn ich dir damit zu nahe trete, aber das ist meine Meinung dazu.

    • Sehe ich auch so. Klar, es ist Helges Blog und sie kann schreiben, was sie will – aber das Thema hat schon viele communities zerrissen :/

      • @Anon: Das liegt nicht an dem Thema, sondern einzig daran, auf welche Art und Weise die Leute es diskutieren.

      • Zuerst einmal ist Helge ein Mann 😉

        Und dieser Blog ist sein ganz persönlicher Blog, in dem er über Gott und die Welt schreibt (Und manchmal auch über das Fanfiction-Archiv, das er betreibt). Ich persönlich bin übrigens sehr froh, dass Leute, die die Möglichkeit haben, eine Menge anderer Leute zu erreichen, auf sowas aufmerksam machen.

        • …und ich »verlinke« Helges … Kolumnen? Wort zum Tage? Sarkasmen zum Geschehen? gern auch woanders – seine Sichtweise ist immer wieder erfrischend; besonders aber schätze ich Frl Theowas und Frau Suedes moralinsaures Wort-im-Munde-umdrehen und Symboledeuten, das, wie schon oscar Wilde wußte, stets auf eigene Gefahr nd Rechnung geschieht…

    • Wenn du dich einmal in den Bereich Freie Arbeiten / Prosa begibst, dann wirst du feststellen, dass es dort Bereiche für „Essay“, „Sachtexte“, „Nachdenkliches“ und „Historie“ gibt, in welchen sich viele Schreiber bereits über Politik ausgelassen haben. Außerdem ist Politik, ob nun real oder nicht, in vielen Geschichten ein beliebter Hintergrund für Konflikte. Die Aussage, das Thema würde nicht zum Portal „passen“ ist damit eigentlich ziemlich widerlegt. Davon abgesehen ist dieser Blog den „garantiert unzensierten Ansichten eines FanFiktion.de-Admins“ gewidmet. Es handelt sich hier nicht um „Helges Blog ausschließlich über Fanfiktion.de, weil es ihm untersagt ist, an irgendetwas anderes als an diese Seite zu denken.“

    • Ich gebe dir Recht, Caelum. Allerdings muss ich dir leider sagen, dass – wie du sicher an den Antworten auf deinen Beitrag gemerkt hast – derlei Gedanken hier unausgesprochen bleiben soll(t)en. Jede Ideologie – auch die Ideologie der Ideologie-Feindlichkeit – kann sich andere Meinungen nämlich nicht leisten. 😉

      • Du möchtest damit meinen Blog als Ideologie klassifizieren?? Interessanter Versuch. Vielleicht solltest du dich damit beim AA bewerben.

      • Hm… Normalerweise ziehe ich es ja vor, mich eher weniger in Blogs als Kommentator zu betätigen…
        Aber ich muss jetzt einfach fragen, weil ich nicht sicher bin ob etwas gänzlich an mir vorbeigezogen ist beim Kommentare verfolgen:

        Es hat doch effektiv keiner, der Caelum geantwortet hat, ihn verteufelt oder gebeten seine Meinung zu ändern oder keinen kritischen Kommentar zu äußern.
        Die Antworten waren allesamt auch nicht persönlich, beleidigend oder sonst was, sondern haben die Meinung/Ansicht des jeweiligen Kommentators widergespiegelt.
        Und wie wir ja schon festgestellt haben, leben wir in einem Land der freien Meinungsäußerung.
        Will sagen, dass die Antworten auf Caelums Meinung ebenso ihre Daseinsberechtigung haben wie Caelums Meinung selbst. (im Übrigen hat mMn. kein Folgekommentar eben jene Daseinsberechtigung von Caelums Äußerung angezweifelt)
        Und bloß weil auf eine kritische Aussage eine Gegenmeinung folgt, bedeutet das nicht, dass die kritische Aussage nicht erwünscht ist.

        Meine Frage daher: woraus aus diesen Kommentaren genau leitest du ab, dass Meinungen wie Caelums unerwünscht sind oder unausgesprochen bleiben sollten?

        Btw. Ich habe den zwinkernden Smiley durchaus gesehen, allerdings bin ich mit den kleinen gelben Monstern und ihrer Verwendung nicht sehr bewandert und weiß nicht genau, wie ich den hier bewerten soll… Dass deine Aussage nicht ganz ernst zu nehmen ist? Nur in Bezug auf den Teil mit der Ideologie

        Ich hoffe, was ich geschrieben habe klingt nicht angreifend oder wertend. Das war nicht meine Absicht.
        Ich würde das nur tatsächlich gerne wissen und habe btw. zu diesem Thema gar keine Einstellung. (also ob’s hier her gehört oder nicht)

        Vielen Dank & Viele Grüße,
        Kaoru

        • Ohje, ich wollte sowas eigentlich nicht lostreten.,.

          • Ich habe mir jetzt noch einige Kommentare weiter unten angeschaut und muss vielen Recht geben.. es sind nicht immer nur die „bösen“ Russen, die angeblich alles falsch machen. Zu einem Dilemma dieser Größe gehören immer mindestens 2 Partien. Und die andere Partie kann in diesem Fall auch nicht fehlerfrei sein. Ich für meinen Teil bin pro-russisch, und das aufgrund persönlicher Gründe und Verbindungen zu Russland.

            Auch sollte eine neutrale Website wie Fanfiktion.de eben neutral bleiben und nicht von politischen Tendenzen bestimmt werden.

          • Nun, die Webseite ist völlig neutral. Ich selbst bin es weitgehend, allerdings wird heutzutage der Ruf nach Besonnenheit und Vernunft schon oft genug als Parteilichkeit abgetan. Das ist schade, aber genau deswegen ist es umso wichtiger, immer wieder dafür einzutreten, auch wenn einigen Leuten, das vielleicht nicht passen mag.

            Was den Blogpost selbst angeht, so ging es mir eigentlich nur darum, mit ein wenig Satire darüber zu informieren, was das AA dort treibt, denn die Wahrheit für sich zu beanspruchen und sich gleichzeitig zum moralischen Richter (unter völliger Ignoranz durchaus bekannter Informationen) aufzuschwingen, ist nun einmal nicht die Aufgabe einer Regierungsbehörde – zumindest nicht, solange wir noch nicht wirklich in 1984 angekommen sind.

  10. Ok… und was bedeutet das jetzt im Endeffekt für den normalsterblichen Bundesbürger?
    Mussen wir jetzt wieder irgendwas bezahlen? Daten, Nerven, Steuern oder so?
    Oder können wir weiterhin Radio und Fernseher ausgeschaltet lassen, wenn Nachrichten kommen?

    • Im Grunde sind es nur richtlinien für politiker. Die gegenpropaganda zur russischen propagabda die ja wiederum eine antwort auf westl. Propaganda war etc etc 😉

      • Oh Gott und wer von denen soll sich daran halten? O.o
        Das Problem ist ja gerade, dass jeder behauptet die Wahrheit zu sagen, da wird man von niemanden einen neutralen Standpunkt erwarten können.

        Einziges was mich wundert: Wenn Russland sooo böse ist – was macht dann Edward Snowdon noch dort?

        • Die Politiker der Bundesregierung, die damit die interessen der EU und NATO in der ukraine unterstützen wollen oder sollen. Russlands behauptungen wiederum sollen die seperaristen unterstützen.

          Snowden ist in Russland, weil die ihn garantiert nicht an die USA ausliefern. Man kann ja ganz gut leben in Russland. Als böse wird nur die russische außenpolitik bzw putin dargestellt, da russlands interessen in der ukraine denen der Nato entgegenstehen. Andersrum wird natürlich z.T massiv die USA und EU als böse gebrandmarkt.

          • Die Frage war rhetorisch gemeint. So nach dem Motto: Daran hält sich doch eh keiner. 😉

            Naja, selbst wenn ihn Russland nicht an.die USA ausliefert: Wieso sollte er in ein Land wollen, in dem es Berichten nach angeblich mindestens genauso schlimm zugeht, wie dort, wo er herkommt?
            Deswegen hab ich die leichte Vermutung, dass an diesen Berichten vielleicht nicht so viel dran ist, wie drin steht, bzw. dass Russland gar nicht so böse sein kann, wie dargestellt.

            Naja, wie gesagt, nur meine Gedankengänge. ^^ Im Endeffekt kann man ja eh nix dran ändern, die müssen das unter sich ausmachen.

      • Wie Otto von Bismarck mal so schön formuliert hat: „Es wird nirgends soviel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd!“
        Damit sollte klar sein, daß diese ganze „Berichterstattung“ mit äußerster Vorsicht zu genießen ist, wenn man sich keine informationstechnische Magenverstimmung zuziehen möchte.

  11. Ist das ein WItz? Ich hoffe, das ist ein Witz… T3T
    Als wüssten die, was das Wort Wahrheit überhaupt bedeutet… Alta, ehrlich. u_u

  12. Hallo Helge danke für den Link.
    Leider kann ich nicht direkt im Beitrag antworten. Es ist ja nicht nur Libyen…da gibts Öl, das würde die Intervention der Amis erklären. Auch in Tunesien und Ägypten radikalisiert sich alles. Und es ging den Leuten dort eigentlich recht gut. In Tunesien hat angeblich, ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, die Streichung der Subventionen für Brot, woraufhin sich dieses drastisch verteuerte, zum Sturz der Regierung geführt. Für Agypten und Libyen sind mir keine konkreten Anlässe bekannt. Ich behaupte jetzt mal… wenn sich die Chinesen oder Russland direkt eingemischt hätten, anstatt nur an alle Konfliktparteien Waffen zu verkaufen, wäre es ähnlich ausgegangen wie in Afghanistan…ist nur so ein Gefühl ich kann es nicht begründen.
    MfG Hochdrache

  13. Hallo Helge,

    ich möchte mich eigentlich gar nicht konkret zu diesem Artikel äußern sondern etwas anmerken, was mich schon seit längerem stört:

    Ich lese mir immer gerne durch, was es so an neuen Blogeinträgen gibt sowohl zu deinen Themen, als auch zu jenen Themen, welche die Fanfiktion-Gemeinschaft betreffen. Was dabei allerdings irritiert ist diese Vermischung von Themen zu deinen politischen Ansichten und den News rund um Fanfiktion.de.
    Natürlich, deine Meinung zu äußern ist dein gutes Recht und da will ich dir auch gar nicht reinreden. Bei manchen Themen stimme ich dir zu, bei anderen auch nicht aber das ist am Ende auch unwichtig denn eigentlich geht es mir um Folgendes:

    Auf Fanfiktion.de äußern viele verschiede Menschen auf unterschiedlichste Art die vielfältigsten Meinungen. Nur tun sie dies alle wahlweise innerhalb ihrer Fanfiktions, durch freie Arbeiten oder im Forum. Und gerade deswegen finde ich es wichtig, dass der Rahmen, in dem andere die Früchte ihres literarischen Schaffens veröffentlichen, ein neutraler bleibt.

    Durch das posten der Links zu deinen Blogeinträgen auf der Startseite dieser so unfangreichen Forengemeinschaft, welche – verzeih mir meine Ehrlichkeit – machmal doch recht reißerisch klingen, wird diese Neutralität meiner Meinung nach leider allzu oft untergraben.
    Natürlich möchtest du, dass deine Themen Gehör finden und dass möglichst viele deinen Blog lesen. Und natürlich gibt es kaum eine bessere Platzierung der Links zu deinem Blog als auf der Startseite einer so stark frequentierten Webseite, doch würde nicht auch ein einfacher Link zu deinem Blog genügen? Muss das Thema, welches dich aktuell beschäftigt wirklich dabei stehen?

    Natürlich ist es in nicht unerheblicher weise dein Verdienst und deine Arbeit, die Fanfiktion.de zu dem gemacht haben, was es ist und da hast du natürlich auch das Vorrecht, über Neutralität (oder eben auch nicht) dieser Seite zu entscheiden. Ich als Fanfiktionautorin maße mir allerdings an, zumindest zu einen winzigen Bruchteil an diesem – wie ich immernoch finde – wunderbaren Forum mitgearbeitet zu haben und ich muss sagen mir ist es unangenehm, wenn auf der Startseite des Forums, welches meine Arbeiten veröffentlicht, jemand anderes seine eigenen politischen und gesellschaftlichen Ansichten verbreitet. Dabei habe ich – die ich mich nach ziemlich genau 10 Jahren so sehr mit diesem Forum identifiziere – das Gefühl, dass diese Meinungsäußerungen irgendwie für die gesamte Seite und somit auch für mich stehen.
    (Nebenbei bemerkt: das könnte auch ein Grund dafür sein, dass die Reaktionen auf das neue Logo so extrem ausgefallen sind. Viele Autoren sind mittlerweile schon so lange und mit einer solchen Leidenschaft dabei, dass sie jede die Webseite betreffende Kleinigkeit – selbst wenn es nur ein neues Logo ist – auf sich beziehen. Aber das nur am Rande.)

    Vielleicht übertreibe ich auch. Andere finden vielleicht nicht, dass Fanfiktion.de als Webseite an sich eine gewisse Neutralität wahren sollte. Und außerdem sagte Gwenny ja erst kürzlich: „Hier auf Fanfiktion.de herrscht keine Demokratie“ (ein Satz der mich im Übrigen sehr zum nachdenken gebracht hat).
    Ich wollte meine Bedenken einfach nur mal loswerden. =)

    lg Thea

    • Ich habe in diesem Blog häufiger zu allen möglichen geschrieben. Nachrichten, die sich nur auf das Archiv beziehen, haben auch den Tag „Archiv“, News haben zudem den Tag „News“ und beginnen mit *NEWS*. Es ist also sehr leicht zu erkennen, was zum Archiv gehört und was nicht.

      Grundsätzlich werde ich auch weiterhin über die Dinge schreiben, von denen ich denke, dass meine Leser etwas darüber erfahren sollten. Im Gegensatz zum Auswärtigen Amt behaupte ich nicht, die Wahrheit gepachtet zu haben, noch behaupte oder fordere ich, dass andere meine Meinung teilen. Ich freue mich allerdings, wenn sie über das Geschriebene nachdenken, unabhängig davon zu welchen persönlichen Schlussfolgerungen sie kommen.

    • »[…] Mu[ß] das Thema […] dabei stehen?«

      es steht doch gar kein Thema dabei, sondern eine Schlagzeile; außerdem nimmt es sich am rechten Rand angenehm zurück – lediglich der noch kommentierbare Beitrag ist gefettet, und er macht sich beim Einloggen bemerkbar, ohne lästig ins Auge zu springen. Stell Dir vor, er liefe mit irgendeiner quietzschebunten Blinkerschrift queer über den Bildschirm: das wäre aufdringliche Meinungsmache; so aber kann man ihn getrost ignorieren 😉 dagegen Horny, das unbehoste Kiddie-Monster, als Vergleich heranzuziehen, ist schon ein wenig wie … Äpfel und Kellerfenster…

      Und das mit der Demokratie ist so eine Sache: solange die BRd sich ungestraft »freiheitlich« und »demokratisch« nennt und gleichzeitig eines der universalen Grundrechte, nämlich die freie Meinungsäußerung, mit Füßen tritt, und darüber hinaus dem Staatsvolk die Volksabstimmung als Quell der Rechtschöpfung verwehrt, ist es beleidigend, als Demokrat bezeichnet zu werden (vielleicht ist dies auch der Grund für den Untergang der FDP – Realsatire als Parteiname 😀 )

      • „eines der universalen Grundrechte, nämlich die freie Meinungsäußerung, mit Füßen tritt“ Du darfst immer noch Deine Meinung überall äußern? Auch wenn sie gegen die Regierung ist wirst Du nicht gleich festgenommen.

        • Es gibt durchaus Meinungen, für deren Verbreitung du in Deutschland festgenommen werden kannst. Was erst einmal völlig wertungsfrei ist. Für ein Staatswesen kann es durchaus sinnvoll sein, zu erklären, dass Leute, die auf dem Marktplatz rufen „Alle Neger sind Untermenschen!“ sich damit strafbar machen, nichtsdestotrotz handelt es sich um eine Einschränkung des Rechts der freien Meinungsäußerung. Wußtest du, dass wir in Deutschland sogar einen Blasphemie-Paragraphen haben? Das ist der hier: http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__166.html Ein waschechter Gummiparagraph, den man wirklich in die Tonne treten sollte.

          • @Helge
            diesen Paragraphen wollen aber nur fromme CSU/CDU-politiker durchsetzen (sowie vermutlich die mitglieder kleinerer christlichen Parteien wie der Partei bibeltreuer Christen), nicht? 😉

        • @Anonymouse:

          oh, das hat mit der Regierung wenig zu tun, dagegen mit »der Regierung« viel – anders gesagt: »sage mir, wen Du nicht kritisieren darfst, und ich sage Dir, wer Dich regiert« – und das ist nicht die BRd…

          • @Serverus
            Nun, es gibt einige Journalisten, die wegen Antisemitismus-vorwürfen in ungnade gefallen sind, da könnte einem der gedanke kommen, das Es Israel ist, das man nicht kritisieren darf. Aber auf der anderen Seite: bei kommentaren, die ich z.B. auf Youtube sehe (vor allem unter RT-videos), in denen von „Jewmerica“ und ‚“Jewkraine“ gesprochen wird und die den „reichen Juden“ die schuld an allem geben, kann ich nur den kopf schütteln und mich fragen, wie man etwas glauben und verbreiten kann, was schon die Nazis für ihre propaganda genutzt haben sowie als Entschuldigung, millionen von menschen zu töten.

          • …am besten noch USrael, nicht wahr?
            das Kapitel diskutieren wir nicht hier, denn, wie Sie schon ganz richtig erkannten:

            »es hat ja keinen Sinn, mit einer Anschauungsweise zu diskutieren, die sich strafrechtlich hat schützen lassen«
                 Kurt Tucholsky

          • @severus das meine ich ja, dies begriffe wie USrael, jewmerica finde ich einfach zum kotzen

      • Deutschland ist nicht umsonst eine „wehrhafte“ Demokratie. Die Geschichte hat uns gezeigt, was geschieht, wenn man sich vollkommen demokratisch und vollkommen offen für alles zeigt. Absolute Meinungsfreiheit, sowie bspw. auch absolute Gestaltungsfreiheit aller Gesetze, ergo auch des Grundgesetzes, haben Deutschland vor 70 Jahren in den Abgrund getrieben. Eine wehrhafte Demokratie weiß, wo bestimmte Grenzen zu ziehen sind. Wenn man nicht dem extremen Gedankengut Tür und Tor öffnen will, muss man die Meinungsfreiheit einschränken – zumindest im öffentlichen Raum.

    • Hallo thea,

      dein Kommentar spricht mir aus der Seele!!!

      fanfiktion.de ist für mich ein Forum wo Geschichten, Gedichte, ect. eingestellt werden können, um sich zu unterhalten, nachdenken, diskutieren und noch vieles mehr.

      Für so einen Blockeintrag gibt es passendere Seiten um sie zu veröffentlichen.
      Es ist schon sehr starker Tobak und welche Informationen haben wir denn?

      Was bei uns in Deutschland, in Russland und sonstwo ankommt ist doch sehr ungewiss.
      Wirklich sagen können uns einige Sachen nur Menschen die im Krisengebiet leben und diejenigen die die ungefilterte Wahrheit (Geheimdienst, und sonstwer mir fällt grad nichts ein) einsehen können.
      Denn wir wissen zum Teil nicht, wo Medien ihre Informationen herbekommen und ob Sie alles weitergeben, was weglassen oder was hinzudichten.

      Es ist einfach sehr schwierig objektiv zu bleiben selbst wenn man der Meinung ist. Das soll keine Versteckte Anspielung sein, sondern nur zum Nachdenken bei jedlichen Thema sein.
      Deswegen sind für mich solche Themen hier nicht richtig!

      Ich zitiere hier noch einmal Thea:
      Und natürlich gibt es kaum eine bessere Platzierung der Links zu deinem Blog als auf der Startseite einer so stark frequentierten Webseite, doch würde nicht auch ein einfacher Link zu deinem Blog genügen? Muss das Thema, welches dich aktuell beschäftigt wirklich dabei stehen?

      Das wäre eine Regelung mit der ich persönlich leben kann, ich werde auch in Zukunft fanfiktion.de treu bleiben gleich wie deine Entscheidung dazu ausfällt.
      Denn diese Seite ist echt der Hammer ;-D

  14. Ich persönlich (Betonung: „persönlich“, also nicht persönlich nehmen, Helge) finde es verantwortungslos, solch eine einseitig gefärbte Meinung immer wieder in einem Forum wie hier zu verbreiten, wo so viele Jugendliche noch-nicht oder gerade eben-so-Wähler dabei sind. Ich lege keinen Wert darauf, daß so etwas wie „Die Linke“, in der noch alte Stasi-Kader sitzen, wieder eine absolute Mehrheit haben.
    Ein kritischer Beitrag zum z.B. Abschuss der MH-17 über der Ukraine, die ja nachweislich von den Separisten bzw. den offiziell-im-Urlaub-sich-befindenden-und-daher-dürfen-sie-kämpfen-wo-sie-wollen-russischen-Soldaten (selten so gelacht, aber die „Soldatenmütter“ finden das eher zum Schreien) dort abgeschossen wurde, würde für ein gewisses Gleichgewicht sorgen.
    So etwas vermisse ich in diesen Beiträgen.

    Zum Thema: Bei dem, was das AA hier plant, handelt es sich schlicht und einfach um einen Versuch, Propaganda richtigzustellen – wenn man so will also „Gegen“propaganda. Denn sorry, aber ich habe den kalten Krieg direkt an der Front erlebt und habe keine Lust auf eine Wiederholung oder Schlimmeres, einfach nur, weil alle denken „was geht es mich an“ oder „sind doch alle lieb und tun uns schon nicht“.

    Also ja, soll das AA ruhig weiterhin versuchen, jegwelche Propaganda „richtigzustellen“, anscheinend ist es ja nötig, weil so viele hier glauben, was ihnen die russ. Medien & Co erzählen (die übrigens noch unfreier und noch abhängiger vom Tropf der Duma sind als unsere, so nebenbei bemerkt)

    Meine Meinung, nicht böse sein, keine Mollys schmeißen, nee?

    ^^

    • Die Behauptung, dass MH17 nachweislich von den Separatisten abgeschossen wurde, ist eine Lüge. Ein derartiger Nachweis existiert nicht.
      Was die Vereinigung der Soldatenmütter angeht, so solltest du dir vielleicht mal deren Finanzierung etwas genauer anschauen.
      Und es geziemt dem AA nicht eigene Propaganda mit dem Anspruch der Verbreitung von Wahrheit zu betreiben. Es steht dir natürlich frei, dies anders zu sehen, ich wünsche mir allerdings kein deutsches Miniwahr.

      • Den Nachweis gibt’s nicht. Die Hinweise sind allerdings recht stark, dass sie es doch waren. Allerdings trägt höchstwahrscheinlich die ukrainische Luftwaffe eine erhebliche Mitschuld. Näheres bei telepolis: http://www.heise.de/tp/artikel/43/43816/1.html

        • Och nö, bitte nicht Correct!TV. Wenn du möchtest, können wir gerne mal im Details ausbreiten, was in diesem Bericht für ein hochgradiger Schwachsinn drinsteht, da kräuseln sich einem die Fussnägel hoch. Am besten waren in meinen Augen noch die Aussagen des berühmten anonymen Experten, dicht gefolgt von denen des anonymen Zeugen. Herrlich.

          • Dann mal umgekehrt gefragt: Wie war’s denn wirklich?

          • Ich könnte dir nur sagen, was mir persönlich als wahrscheinlicher erscheint. Bei MH17 verhält es sich ähnlich wie bei den Maidanmorden, ein echtes Aufklärungsinteresse scheint nicht zu bestehen. Es ist allerdings schon sehr verwunderlich, dass unsere amerikanischen Freunde ihre klaren Beweise, die sie großspurig verkündeten, nicht vorgelegt haben. Zeigen die Satellitenaufnahmen also etwas, was nicht sein darf? Andererseits möchte ich mich nur ungern an Spekulationen beteiligen und warte daher lieber den offiziellen Untersuchungsbericht ab. Soviel sei aber gesagt, die Geschichte vom einsamen Buk-Fahrzeug, das ohne Radarstation quer durch den Donbass an die Front fährt, ist schlicht und einfach nur hahnebüchen. Das geht schon beim Anfang los, wo erklärt wird, das russische Panzer immer von Buk-Stationen begleitet werden. Das ist grundsätzlich bei den Kampfverbänden schon richtig, aber die werden dann von einem ganzen Netzwerk von Buk-Zügen begleitet, die sich gegenseitig unterstützen. Niemand käme auf die Idee ein paar veraltete T54, die bestenfalls Schrottwert besitzen, durch eine einzelne Buk und zudem noch ohne Radarleitfahrzeug begleiten zu lassen.

          • Du vertraust also darauf, dass der offizielle Untersuchungsbericht frei von Falschaussagen sein wird? Hm.

            Für mich scheinen ein paar Sachen ganz gut belegt zu sein:

            1. MH17 wurde abgeschossen. Also kein Unfall o.ä.
            2. Oben flog ein ukraninisches Kampfflugzeug in der Nähe rum.
            3. Unten stand eine Buk.

            Eigentlich gibt’s nur 2 Möglichkeiten:
            1. Die Buk hat MH17 abgeschossen.
            2. Das Kampfflugzeug war es.

            Stellt sich die Frage, warum einer der beiden schießen sollte.

            Bei 1) gab’s die „Verwechslungstheorie“ – die Boeing wurde mit nem Militärtransporter verwechselt. Für mich nicht stichhaltig, da die Buk qualifiziertes Personal zur Bedienung braucht, das solche Fehler sehr unwahrscheinlich macht. Absichtlich auf irgend ein Passagierflugzeug schießen? Unsinnig.
            Bei 2): welches Motiv sollte das ukrainsiche Militär haben? Keins, es sei denn, mann glaubt der Theorie, es sei geschehen, um eben den Separatisten den Abschuss unterzujubeln und die öffentliche Meinung gegen sie einzunehmen. Finde ich sehr zynisch und schwer glaubwürdig.

            Und dann gibt’s noch die Theorie, die Buk habe auf den Jäger geschossen, und der sei hinter MH17 in Deckung gegangen. Und die finde ich noch am glaubwürdigsten, denn

            a) sie erklärt, warum die Amis ihre „Beweise“ nicht rausrücken (lässt ihre Hoffentlich-Bald-Verbündeten in der Ukraine schlecht aussehen)
            b) sie erklärt die seltsamen Twitter-Kommentare des Separatistenanführers in der Region.

          • So undenkbar ist ein False Flag-Szenario nun auch wieder nicht. Vergessen wir mal nicht, dass der Nicht-Putsch darauf basierte, dass alle Welt glaubte, der Berkut hätte auf die Demonstranten geschossen. Da hat es also schon mal ganz gut funktioniert. Warum sollte man sowas also nicht wiederholen, insbesondere dann wenn der Kreis der Eingeweihten klein und konspirativ genug war? Menschenverachtenden Zynismus gibt es in diesen Kreisen weiß Gott genug.

            Das Szenario „Kampfjet versteckt sich hinter Passagierflugzeug“ war mir neu. Es ist allerdings technisch schwer realisierbar, da die Boing schon nah an der Dienstgipfelhöhe der Suchoi flog und bestenfalls unwesentlich langsamer war. Auch wäre es in diesem Szenario deutlich wahrscheinlicher, dass die Piloten des Passagierflugzeugs den nahenden Jet bemerken und in der Blackbox kommentieren.

            Was nun den Abschlussbericht selbst angeht, so gehe ich nicht automatisch davon aus, dass dort die Wahrheit drin stehen muss. Die Plausibilität des Berichtes ist allerdings leichter nachprüfbar. In einem offiziellen Untersuchungsbericht unentdeckt die Tatsachen zu verdrehen ist nun mal deutlich schwieriger, als bei Correct!TV Blödsinn zu erzählen.

          • eine weitere These wäre, daß zu diesem Zeitpunkt Putin im oder nahe dem ukrainischen Luftraum unterwegs gewesen ist, und ein profilierungsgeiler Kampfflieger, unter Einfluß welcher Panzerschokolade auch immer, wollte einfach … (wie heißt das, wenn die Rote SA irgendwo in Connewitz oder Kreuzberg Scheiben einschmeißt und Autos abfackelt?) »ein Zeichen setzen« – daß es Putin nicht erwischt hat, dafür aber ’n Haufen Unschuldige, ist in rot-grüner Lesart Kollateralschaden (wenn man’s denn zugeben muß)…

        • „Bei 2): welches Motiv sollte das ukrainsiche Militär haben? Keins, es sei denn, mann glaubt der Theorie, es sei geschehen, um eben den Separatisten den Abschuss unterzujubeln und die öffentliche Meinung gegen sie einzunehmen. Finde ich sehr zynisch und schwer glaubwürdig.“

          Ich möchte an dieser Stelle nur einmal loswerden, dass ich das in einer Welt, in der die Brutkastenlüge (http://de.wikipedia.org/wiki/Brutkastenl%C3%BCge) Erfolg gehabt hat alles andere als unglaubwürdig finde.

      • Mir tun in jedem Fall die Toten, Verwundeten, die Angehörigen selbiger und diejenigen leid, die da unschuldig und unbeteiligt mit drinstecken. Die Zahl mag sich unterscheiden, je nachdem wer Zahlen bekannt gibt. Aber schon einer ist einer zuviel.
        Jeder der Insassen dieses Fliugzeugs MH17 hatte ein (soziales) Leben, Jeder Soldat, egal auf welcher Seite, auch. Jeder Demonstrant egal für welche Meinung, der durch gewaltsame Eskalation zu Tode kommt, hinterlässt eine Lücke. Jeder absolut unbeteiligte Mensch, dem sein Zuhause um die Ohren fliegt, muss, sofern er es überlebt, anderswo neu anfangen, und hoffen, dass es beim zweiten Mal besser läuft.
        MfG Hochdrache

        • M.W. haben auf dem Maidan beide Seiten geschossen; die Scharfschützen stammten allerdings höchstwahrscheinlich aus den Reihen der „friedlichen Demonstranten“. Nur ist das eine ganz andere Art von False-Flag-Operation als der unterstellte Abschuss von MH17: hier einzelne Demonstranten, bei denen sich der Schütze damit rausreden kann, dass sie „sicher nichts dagegen haben, für die gute Sache zu sterben“ (und ein halbrevolutionärer Haufen als Auftraggeber), da der Abschuss einer Passagiermaschine voller Ausländer, und das auf direkten staatlichen Befehl. Das ist eine derart andere Qualität von Tat, dass ich nicht von einem auf das andere schließen kann.

          • Ja, die Sache auf den Maidan lief „professioneller“ ab. In 20 Jahren kommt vermutlich raus, dass der CIA dort die Strippen zog, wie schon bei einigen anderen ähnlichen Aktionen weltweit. MH17 wirkte dagegen viel dilletantischer. Falls es eine False Flag war, dann wurde sie vermutlich von ukrainischen Kreisen eingefädelt.
            Aber wie gesagt, grundsätzlich sind mehrere Szenarien vorstellbar, ich empfinde das False Flag Szenario nur rein subjektiv als signifikant wahrscheinlicher. Daraus folgt jedoch noch lange nicht, dass es sich auch so verhalten hat.

          • Helge, gibt es eigentlich irgendein Ereignis auf der Welt, hinter dem du keine False-Flag-Aktion der USA vermutest?

          • Sag du ’s mir! Du bist doch diejenige, die sich in die Köpfe anderer hineinphantasiert, um ihnen dann zu sagen, was sie wohl denken.

          • Frl. Theowa, ich nehme an, daß Ihr Eintrag nicht von Übersee gesteuert wurde (oder sind Sie ein Agent Provocateur der CIA?), und gewiß fällt so manches Fahrrad in China ohne Mithilfe der Westlichen Wertegemeinschaft auf den Gehweg, und cih glaube, daß Helge diesbezüglich mit mir d’accord geht 😀

            da Sie aber mit Ihrer lustigen Frage, die recht eigentlich keine ist, unterstellen, daß Helge ein Verschwörungstheoretiker sei, sei Ihnen versichert, daß kein denkender Mensch die wiederholten Mordbrennereien in Korea, Vietnam und dem Irak für FALSE-Flag-Aktionen der USA hält; Sie sollten zur Kenntnis nehmen, daß nicht alle Menschen an selektiver Wahrnehmung, induziertem Irresein oder politisch korrekter Verharmloseritis leiden, infolge dessen: nein, ich glaube nicht, daß Helge ein VTer ist…

            aber eigentlich wollten Sie wieder bloß so aus der Anonymität heraus stänkern, gelle?

          • Ja, was für eine Frechheit der USA, den chinesischen und nordkoreanischen Massenmördern das Handwerk gelegt zu haben, einfach nur grausam. Wie gut es den Menschen in den total humanen, nicht amerikanisch korrumpierten Gegenden dieser Welt geht, wissen wir ja alle. Nirgends sind die Menschen so fett wie in Nordkorea, nirgends so offen und angstfrei nichtislamisch wie im „Islamischen ‚Staat'“ und nirgends so unbefangen homosexuell wie im Iran.
            Den False Flag-Unsinn hat Helge hier selbst im völlig abstrusen Zusammenhang mit MH-17 angefangen, ein Vorfall, der im Gegensatz zum Tonkin-Zwischenfall garantiert keine FF-Aktion der USA war, denn dann gäbe es die Volksrepublik Donezk heute schon nicht mehr.

          • Ach Theowa, sollte man im Journalismusstudium nicht ein wenig Argumentation und Wahrheitsliebe vermittelt bekommen? Oder ist es dort schon soweit, dass dies Ausschlußkriterien für die Einstellung sind?

            Nun gut. Erkläre doch mal bitte, in welchem Paralleluniversum die USA welchen Massenmördern aus China und Nordkorea das Handwerk gelegt haben!

            Dann zeige als nächstes und bitte mit Zitat auf, wo ich behauptet hätte, das MH17 eine False Flag-Operation der USA sei!

            Und wenn wir schon bei deiner abstrusen Argumentation bleiben, dass, wenn die USA wie beim Tonkin-Zwischenfall dann doch mal eine False Flag-Operation durchführen, vom betroffenen nichts mehr übrigbliebe, dann kannst du doch sicher begründen, warum man Vietnam immer noch auf der Landkarte findet. Erinnerst du dich eigentlich, wer den Vietnamkrieg gewonnen und wer ihn verloren hat? Oder endete er in deiner persönlichen Realität vielleicht nicht mit einer Niederlage der USA?

          • nordkoreanischen Massenmördern?!?
            wurde Korea nicht erst aufgrund krankhafter Hegemonialforderungen größenwahnsinniger US- und massenmörderischer SU-Politiker auf der Jaltakonferenz zerstückelt?
            So, wie das Diktat von Versailles die Hebamme des Nationalsozialismus war [Theodor Heuss], war Jalta der Geburtsort der Fernostkriege der VSvA; und wenn Sie, Fräulein Theowa, bestreiten wollen, daß der Einsatz dioxinhaltiger Massenvernichtungswaffen ein massenmörderischer Akt war, und folglich die Massenmörder wieder einmal im Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu suchen sind (und die Waffenlieferanten dafür bei Boehringer-Ingelheim, und federführend dafür unser ach so guther ex-Bundespräser Richard Von *), sollten Sie vielleicht Ihre Beiträge mit:
            »Meine Meinung steht fest! Bitte, verwirren sie mich nicht mit Tatsachen!« über- oder unterschreiben 🙁
            und wenn Sie meinen sollten, daß so ein bißchen unschuldiger Kollateralschaden für’s »Höhere Wohl« verschmerzbar sei, sind Sie auf gleicher Stufe wie Arnaud Amaury (dt. Arnold Amalrich), der gesagt haben soll: »Tötet sie. Der Herr wird die Seinen schon erkennen«; da wurde die ganze Stadt Béziers gemeuchelt, weil ein paar Katharer drinnen wohnten…

            PS: der Zweck heiligt niemals die Mittel, sondern, wie schon Erich Kästner wußte,

            »die Mittel entheiligen den Zweck!«

          • @Helge: Den Vietnamkrieg haben zum Glück die damaligen Sachwalter der Humanität in Asien, also die vietnamesischen Kommunisten gewonnen, dass von Vietnam aber nicht mehr viel übrig war, wirst selbst du nicht bestreiten können. Mein Argument zielte darauf ab, dass die USA, wenn sie wollten, MH-17 längst als Anlass genommen hätten, um in der VR Donezk einzumarschieren. Was das Zitat angeht, es steht direkt über meiner ersten Intervention: „Ja, die Sache auf den Maidan lief “professioneller” ab. In 20 Jahren kommt vermutlich raus, dass der CIA dort die Strippen zog, wie schon bei einigen anderen ähnlichen Aktionen weltweit. MH17 wirkte dagegen viel dilletantischer. Falls es eine False Flag war, dann wurde sie vermutlich von ukrainischen Kreisen eingefädelt.
            Aber wie gesagt, grundsätzlich sind mehrere Szenarien vorstellbar, ich empfinde das False Flag Szenario nur rein subjektiv als signifikant wahrscheinlicher. Daraus folgt jedoch noch lange nicht, dass es sich auch so verhalten hat.“ (https://blog.fanfiktion.de/blog/1663/deutsche-regierung-plant-schaffung-eines-wahrheitsministeriums/#comment-14273)

            @ Severus Granger: Ja, selbstverständlich nordkoreanische Massenmörder. Bei aller Antipathie gegenüber Sygman Rhee, es war Nordkorea, das den Koreakrieg angefangen hat und tausende koreanische Zivilisten abgeschlachtet hat, ehe die USA dem ein Ende gesetzt haben. Von den Arbeitslagern in Nordkorea muss ich dir ja wohl nicht noch extra erzählen, oder? Aber was verschwende ich überhaupt meine Zeit mit dir, für dich ist doch eh alles, was ich schreibe Amipropaganda.

          • Verstehendes Lesen ist deine Stärke nicht, oder? Ich habe im von dir genannten Zitat ganz explizit gesagt, dass ich MH17 NICHT für eine False Flag-Aktion der USA halte, sondern dass hier, wenn es denn eine wäre, höchstwahrscheinlich von ukrainischer Seite dilettiert wurde.

            Einen Einmarsch der USA in ein Gebiet, wo sie mit signifikanten Verlusten rechnen müssen, ist eher unwahrscheinlich. Da könnten solche Aktionen im eigenen Lande dann ganz schnell unpopulär werden.

          • nun, Fräulein Theowa,

            das mit dem Lesen und Verstehen üben Sie vielleicht noch einmal.
            Was an »Jaltakonferenz« war unverständlich?
            Schuldig sind am einzelnen Mord die konkreten Mörder, an den massenhaften Morde jedoch jene, die erst die Situation zugelassen oder gar vorsätzlich herbeigeführt haben.
            Wer hat Korea geteilt – die Koreaner, oder vielleicht doch die USA & UdSSR?
            Gleichermaßen gilt bei den Mauermorden:
            der einzelne Schütze ist für den einzelnen Schuß verantwortlich, und als Mitbetroffener neige ich leider zu der Aussage, daß auch die Mauerschützenpartei (wegen immer noch bestehender Personalkonsistenzen) als Verbrecherorganisation zu entmachten und aufzulösen sei, gleichwohl sind für die Toten an den innerdeutschen Grenzen die hauptschuldig, die die Haager Landkriegsordnung brachen und D. wiederholt teilten.

            und das mit »Amipropaganda« war wohl bloß Mitleidgebettel für die arme kleine Anonymaus Theowa.
            Wenn ich vermutet hätte, daß Sie billige Propaganda betrieben, gäbe ich Ihnen keine Antwort; da ich bei Ihnen jedoch durchaus Verstehensfähigkeit erkennen kann, lege ich Ihnen gern meine Auffassungen und Gedanken dar 🙂

            wäre es wohl denkbar, daß Sie die letzten Kriege, in die die USA verwickelt waren, aufzählten und gleichzeitig darlegten, welche davon Falseflag waren und welche nicht?
            unter Falseflag zählen wir doch gewiß auch den Irakkrieg, denn ebenjener Konflikt entstund erst, weil die ach so friedliebenden USA Saddam aufrüsteten, um ihn in einem Stellvertreterkrieg gegen den Iran zu verheizen… ich empfehle Ihnen »wag the dog« anzusehen – ’s ist zwar keine Doku, illustriert aber sehr gut, wie solche Falseflags funktionieren…

            ***

            da Sie aber offenbar der Meinung sind, daß der Islam etwas Gutes sei – immerhin zeigten Ihre letzten Einlassungen, daß Sie gegen Pegida sind, und da die Pegida gegen den Islam ist, sind Sie also für den Islam, beklagen Sie dennoch plötzlich den offenkundigen Rassismus des Islam – versteh‘ ich nicht 🙁 vor allem nicht, wenn ich die Islambesoffenheit unserer Politikasper*_Innen so sehe <ironie>obwohl … Klaudia, die Roth-Grüne in Burka, das wäre doch eine echte Verbesserung – so wegen Kennzeichnungspflicht 😀 und gottseidank haben die Grün*_Innen noch keine Burkaquote gefordert</ironie>

            o weia, hoffentlich bringe ich diese Rassist*_Innen nicht auf dumme Gedanken…

          • Du solltest Spin Doctor für die AfD werden. Du hättest nicht das „nicht“, sondern „USA“ fett schreiben müssen, denn du gehst sehr wohl davon aus, dass es eine False Flag Aktion war, nur zeigst du sicherheitshalber mit dem Finger auf die Ukrainer (die du, wie aus deiner Äußerung zum Maidan herorgeht, für Handlanger der USA hältst), statt auf die USA, behältst dir aber vor, zu schreiben, du hättest es schon immer gesagt, sollte doch herauskommen, dass die USA MH17 abgeschossen haben.
            Perspektivischer Verlustreichtum war für die USA noch nie ein Grund, von Kriegen abzusehen, siehe D-Day, siehe innenpolitisches Durchboxen des Vietnamkriegs, als der schon lange als Fehlschlag feststand, siehe über zehn Jahre Irakkrieg, ohne dafür das Monopol aufs irakische Öl bekommen zu haben.

          • Du redest Blech. Zuerst einmal kenne ich im Gegensatz zu dir den Unterschied zwischen einer Wahrscheinlichkeit und einer feststehenden Tatsache. Obwohl ich also eine False Flag Operation der Ukraine als wahrscheinlichere Erklärung einschätze, bin ich mir absolut bewußt, dass bei der derzeitigen Datenlage auch andere Erklärungen nicht ausgeschlossen werden können. Ich halte es sogar für sehr unwahrscheinlich, dass es eine False Flag Operation der USA war. Es wirkt vielmehr wie ein Schnellschuss, der keineswegs von langer Hand geplant war, beispielsweise nachdem man von der Eroberung eines Buk-Fahrzeuges durch die Rebellen erfahren hatte und hierin eine Chance sah, die eigene Agenda voranzutreiben.

            Und die Amerikaner stürzen sich unbekümmert in verlustreiche Kriege? Davon dürfte Vietnam sie geheilt haben. Die Neocons müssen bei der Erreichung ihrer geostrategischen Ziele tatsächlich darauf achten, dass sich die Verluste in Grenzen halten, weil der einfache Wähler eben nicht ganz so davon begeistert ist, amerikanische Soldaten für den Hegemonialanspruch zu verheizen. Aus genau diesem Grunde zieht man es heutzutage vor, diese Konflikte durch Söldner und anderes Kanonenfutter bestreiten zu lassen.

          • »[…] Verlustreichtum[…]«

            was für’n Wort 😀 Sie meinen einfach: »Verlust« oder doch »Niederlage«?

            »[…] Perspektivischer Verlustreichtum war für die USA noch nie ein Grund, von Kriegen abzusehen, siehe D-Day[…]«

            aha: nachdem die USA mit Unterstützungszusagen die Franzosen und Briten dazu gebracht hatten, dem Deutschen Reich den Krieg zu erklären, nachdem die USA aus sicherer Entfernung zuschauten, wie das deutsche Volk abgeschlachtet wird, wie sich die UdSSR, Frankreich und Großbritannien schwächen, nachdem klar war, daß der Kriegsgegner am Boden war, kamen die USA, um ihr Schäfchen ins trockene zu bringen – wer hat denn die Patente abgeräumt? wer hat denn die Wissenschaftler als Kriegsbeute entführt?
            Gewinnmaximierung nach Risikobeseitigung nenne ich sowas!

            und in Vietnam aufzustecken, das hätte »Gesichtsverlust« bedeutet (bedeutete es ja schließlich auch) – der gewöhnliche Ami hielt ja in seiner Naivität den Krieg für sooo überschaubar, als wolle man bloß Nachbars Kinder im Buddelkasten überfallen – die Amis haben ja bis heute nicht begriffen, daß »Kevin allein zuhaus« eine Satire auf dieses unsägliche Kriegsverbrechen war, das noch heute vom schlichten Gemüt als »Vietnamkrieg« verharmlost wird, wo es doch ein Versuch war, ein ganzes Volk aus der Luft zu holokaustrieren…

  15. Bei der Gelegenheit eine neue Verschwörungstheorie über Satan Putin:

    „Das 2014 im chinesischen Meer verschwundene Flugzeug von Malaysian Airlines ist nicht abgestürzt, sondern wurde auf Putins Befehl vom russischen Geheimdienst nach Russland entführt.“

    Hier der dazugehörige investigative Journalismus (natürlich von einem US-Journalisten): http://nymag.com/daily/intelligencer/2015/02/jeff-wise-mh370-theory.html

    • Oh mein Gott, meine paar Brocken Englisch vermitteln mir gerade den Eindruck, dass ich froh sein sollte, dieses unsägliche Machwerk nicht besser zu verstehen.
      MfG Hochdrache

      • Intelligent geschrieben ist es schon. Erst mal seitenweise Gründe, warum alle anderen Theorien nicht stimmen können, dann die Homestory, wie der Journalist auf die Recherche kam, und am Ende dann die Schlüsse aus seinen Erkenntnissen.

        Warum er natürlich mit genau den gleichen Quellen wie alle anderen auf völlig andere Ergebnisse kommt, ist die große Frage,

        • Ich frage mich eher, wie man auf solche Aussagen kommt wie: „Flying along borders, a military navigator told me, is a good way to avoid being spotted on radar.“ Warum denn das? Hört das Radar an den Ländergrenzen auf zu arbeiten und macht dahinter dann weiter?

          • Hat ihm halt ein Militärnavigator gesagt. Der versteht bestimmt mehr davon als wir beide, oder? *pfeif*

            Wobei das durchaus sein kann, wenn wir von ziviler Luftüberwachung sprechen und beide Seiten der Grenze schlecht miteinander kommunizieren. Dann hält jede Seite die andere für zuständig für das komische Ding am Rande des Radarschirms…

            Ist trotzdem eine extrem weit hergeholte Theorie, und halt extrem verschwörig.

  16. dafuq is this O o 1984 much? Das muss eine Ente sein. Niemals würden die. Nee.

  17. Daß die einseitige „Berichterstattung“ (lies: Propaganda) in den deutschen Medien, die darauf ausgerichtet ist, die Russen mal wieder als das „Böse“ abzuqualifizieren, statt die komplexen Hintergründe der aktuellen Krise zu vermitteln, darf kaum verwundern. Da muß man nicht mal amerikafreundliche Holzverschwender wie die FAZ heranziehen. Sogar die skrupellosen Gebührenfresser von ARD und ZDF lassen „Informations- und Bildungsauftrag“ weit hinter sich und beteiligen sich schamlos am Putin-Bashing. Der Stammtisch ist mit dieser Klamottenkste mit miefigem rhetorischem Inhalt aus der Zeit des Kalten Krieges ja noch nicht genug gesättigt: „Der Russe steht bald wieder vor Berlin !“
    Daß beim letzten Mal, als der Russe vor Berlin stand, nicht notwendigerweise böse Absichten zu unterstellen waren, geht in dieser Situation natürlich völlig unter. Dafür hat schon die Indoktrination während des Kalten Krieges gesorgt, die ich in der Schule selbst vorgesetzt bekommen habe.
    Was ist denn die historische Wahrheit jenseits der Propaganda ? Nun, der Kalte Krieg ging mit Gorbatschows Glasnost und Perestroika langsam zu Ende; die Abrüstungsverträge waren die erste Konsequenz. Die Amerikaner und die Russen gaben sich die Hand und beendeten das Schachspiel mit den Europäern als Bauern und einigten sich auf ein Remis. Später kamen die Aufstände in Osteuropa und der Mauerfall. Gorbatschow sprach entgegen den Befürchtungen vor allem der Deutschen vom Selbstbestimmungsrecht der Völker, Birne Kohl holte seinen Zettel aus der Tasche, und der Anschluß der DDR kam. Der Warschauer Pakt löste sich auf, und zwar dank des Versprechens der NATO, sich im Gegenzug nicht weiter nach Osten auszubreiten. Ende der Vorstellung, oder !?
    Nee, eben nicht. Die NATO (lies: die Amerikaner) tat einen Scheißdreck, sondern baute das Schachbrett einfach wieder auf. Eins nach dem anderen kamen die osteuropäischen Länder, deren schlechte Erfahrungen mit Mütterchen Rußland die Amerikaner hochpushten, in die Arme des großen Bruders aus Terra Incognita. Man redete davon, sehr weit osteuropäische Diktaturen wie Georgien und andere Bananenstaaten in die NATO aufzunehmen. Im Baltikum installierten die Amerikaner nuklearfähige Abschußrampen, die auf Moskau zielen.
    So. Und dann kommt die völlig unterdrückte russische Minderheit in der Ukraine auf die Idee, den Spieß einfach mal rumzudrehen und sich ihrerseits in die Arme ihres großen Bruders zu begeben. Der große Bruder hilft, denn die Ukraine ist so oder so ein gescheiterter Staat, wie sogar die FAZ in einem verschämten Nebensatz zugibt. (Nebenbei bemerkt, ist die Krim in der modernen Geschichte de facto immer russisches Gebiet gewesen, da muß das Auswärtige Amt gar nicht erst bis zu den antiken Griechen zurückgehen. Schön immerhin, daß zu Griechenland hierzulande auch mal was Positives zu hören ist, aber das ist eine andere Geschichte.)
    Sofort schreien die Amerikaner und ihre Lakaien im europäischen Protektorat von „Krieg und Wolkenmacht“ (Wer hätte gedacht, daß Nenas 99 Luftballons auf einmal wieder tagesaktuell wären…), Friedensnobelpreisirgendwas Obama stellt sich hin und schmeißt die Russen aus der „internationalen Gemeinschaft“ (was natürlich die Amerikaner zu entscheiden haben) und faselt davon, daß zu den Regeln der „internationalen Gemeinschaft“ gehöre, daß man nicht in andere Länder einzumarschieren hat.
    Sagt ein amerikanischer Präsident. Der Staatschef jenes Landes, das in mehr Länder einmarschiert ist als alle anderen zusammen, zuvorderst, um Ölquellen zu sichern und faschistische Diktatoren gegen demokratisch legitimierte Sozialisten zu schützen. Thema Irak und Thema Chile.
    Im übrigen ist die Ukraine in der Tat ein gescheiterer Staat und sowieso nur Mittel zum Zweck. Genau wie Vietnam soll hier ein Stellvertreterkrieg installiert werden. Die Amerikaner wissen ja nicht mal, wo sie diese komische sowjetische Resterampe auf einer
    Weltkarte suchen geschweige denn finden sollten. Und der „prowestliche Präsident“ Poroschenko ist erstens eine politische Marionette und zweitens ein skrupelloser Oligarch, der für sich und seine Milliardärsclique den Konflikt in „seinem“ Land als willkommenen Vorwand nimmt, sich wie einstens Pinochet den Amerikanern an ihren viel zu fetten Hintern zu werfen und kackdreist um Geld und Waffen nachzusuchen. Die Gelegenheit ist ja günstig.
    Un in Erwartung blutgeiler Kriegs-Stories sabbern die Medien ja jetzt schon, das es zum Kotzen ist. Schluß mit Veggie-Day und entsprungenen Känguruhs. Bald knallt’s wieder so richtig. Hurra.

    • Wer mit und gegen wen ist wohl nicht mehr wichtig. Es mag fatalistisch klingen, aber irgendwie hilft nichts einer Wirtschaft mehr auf die Beine, wie ein ordendlicher Krieg… so lange noch genug für den Wiederaufbau danach übrig bleiben. Also lasst bitteschön die ABC Waffen in den Arsenalen … die wenigen, für die Schutzräume vorgesehen sind (Regierungen…) dürften keinen Komplettaufbau hinkriegen.
      MfG Hochdrache

  18. Okay, also ich muss ganz ehrlich sagen, auch mich stört hier etwas. Mein persönlicher Leseeindruck einiger Einträge dieses Blogs ist seit längerem, dass Helge ein ebenso großer Verschwörungstheoretiker wie diejenigen ist, die in seinen Beiträgen selber dämonisiert werden. Mir ist das zutiefst suspekt und ich möchte kurz meine Bedenken dazu schildern.

    Zuerst einmal habe ich mich, unter anderem nach diesem Beitrag wieder einmal gefragt, was denn eigentlich Wahrheit ist. Unter Wahrheit verstehe ich die Übereinstimmung zwischen Meinung und Tatsache, also zwischen einer Aussage und der Welt. Wenn ich sage, auf meinem Schreibtisch steht eine blaue Tasse, dass ist das genau dann wahr, wenn da wirklich, in der Welt, eine blaue Tasse steht. Die Wahrheit einer Aussage kann, finde ich, nicht nur von anderen Aussagen bzw. der Kohärenz eines gesamten Systems von Aussagen abhängen. Ansonsten hätte ja im Mittelalter z.B. die katholische Kirche Recht damit gehabt, dass die Erde eine Scheibe ist, weil sich diese Aussage kohärent in ihr Gesamtbild von Aussagen einfügen ließ. Ne, das muss schon was mit dem, wie es in der Welt der Fall ist zu tun haben, denke ich.

    Mich beschleicht Skepsis jetzt gerade im Besonderen bzgl. zweier Punkte:

    (1) (Nebenschauplatz, aber trotzdem): Helge, warum behauptest du, so genau zu wissen, dass der Beitrag, der u.a. von SpielgelTV in „Wer warum schoss“ (http://www.spiegel.tv/filme/todesflug-mh17/ ) aufgegriffen wurde, ein fake sein soll? Du schreibst: „Och nö, bitte nicht Correct!TV. Wenn du möchtest, können wir gerne mal im Details ausbreiten, was in diesem Bericht für ein hochgradiger Schwachsinn drinsteht“ Dann möchte ich dich bitten: liefere! Diskreditiere nicht einfach die Quelle, indem du schreibst, „oh nö, nicht X“, sondern dann nimm doch bitte die Leute ernst, wie wahrscheinlich auch du ernst genommen werden möchtest und zeige sachlich, wo du das Gegenteil ebenso gut beweisen kannst. Ich fand den Bericht gut, gerade weil mit Bildabgleichen, mit vor Ort-Untersuchungen möglichst genau versucht wurde herauszufinden, was in der Welt konkret passiert ist. Ich möchte jetzt also wissen: wo hast du, abseits von Behauptungen, bessere Beweise, dass etwas anderes der Fall war? Viel mehr noch: mein Opa war russischer Soldat und findet das, was da geschildert wird, ebenso überzeugend und kann nur den Kopf darüber schütteln, weil er die russische Propaganda am eigenen Leib erlebt hat. Mit jemandem in meiner Familie, der eine Verbindung zur Sprache, zu dem Land hat; Kontakt zu Menschen, die heute noch dort leben – warum sollte ich dir glauben, was du da oben behauptest? Ich finde FF.de toll und möchte irgendwie nicht denken müssen, dass sein Hauptadministrator ernsthaft solche Verschwörungstheorien anzettelt 🙁

    (2) Ich glaube, hier bezweifelt niemand, dass Politik immer ein hinterhältiger Betrieb gewesen ist – unabhängig davon, in welche Länder man schaut und dass das besser wird, je größer die unabhängige Verrechtlichung / Judikative ist, die ein Land hat. Gerade dann verstehe ich aber das Bedürfnis mancher Menschen nicht, eine eindeutige gut / böse Zeichnung, jetzt in die andere Richtung aufrechterhalten zu wollen. Mir sind die Leute ebenso suspekt, die sagen: der Westen sind die Guten und die Russen die Bösen, wie diejenigen, die jetzt sagen: die armen Russen sind aber die Guten und der Westens die Bösen. So pauschale Aussagen finde ich persönlich immer problematisch. Ich denke aber, die völkerrechtswidrige Annexion der Krim, so wie sie stattgefunden hat, war 1. moralisch falsch und 2. rechtlich verboten und ist deswegen zurecht verurteilenswert.

    Kritisches Denken ist etwas, das ich für mündige Staatsbürger wichtig finde. Das scheint mit auch etwas zu sein, dass dir am Herzen liegt. Daher hoffe ich, dass du, lieber Helge, nachvollziehen kannst, wenn ich jetzt ebenso mündig und kritisch nachfrage: Wo kannst du mir zeigen, dass deine Meinung tatsächlich eher dem entspricht, wie es sich in der Welt verhält und verhalten hat, und dass die Informationen, die ich mir zuvor mündig und kritisch zusammengesucht habe, die ich durchdacht habe, die ich in Rücksprache mit meiner Familie und deren Kontakten vor Ort überprüft habe, falsch sind?

    LG

    • Es steht dir absolut frei, Correct!TV für plausibel zu halten. Wenn du da wirklich keine Ungereimtheiten finden kannst, und du bereit bist, das zu glauben, dann ist das eben so. Es ist keinesfalls meine Aufgabe, dir zu erklären, wie du die Welt zu sehen hast. Und auch du mußt meine Sicht keineswegs replizieren.

      Ich könnte natürlich was zu den Unfug von Correct!TV schreiben, aber du wirst dazu bei kurzer Suche Dutzende von anderen Beiträgen finden, die dir erklären, warum die dortigen Behauptungen eben nicht der Stein der Weisen sind. Diese Beiträge rangieren dann auch von Unfug bis plausibel, wobei man sich als Laie bei einigen Aussagen dann entscheiden muss, ob man dem jeweiligen Experten nun glauben möchte oder nicht. Da kann man sich vorher noch anschauen, wie der Experte auftritt, ob er eine Agenda hat, ob der Rest seiner Aussage stimmig ist usw. Bei Correct!TV finde bereits ich als Laie eine Vielzahl von Unstimmigkeiten, ein paar davon habe ich hier in den Kommentaren angesprochen. Der eigentliche Blogeintrag hat allerdings nichts mit MH17 zu tun.

      Du hast Kontakte vor Ort im Abschussgebiet von MH17? Was haben diese denn berichtet?

      Du liegst nebenbei richtig, wenn du vermutest, dass ich einen gezielten Abschuss durch die Ukraine im Rahmen einer False Flag für wahrscheinlicher halte, ich würde aber nie behaupten, dass ich das beweisen kann und ich würde die Möglichkeit eines versehentlichen (oder provozierten) Abschusses durch die Separatisten auch nicht komplett ausschließen. Nachdem das klar gestellt ist, darfst du, falls vorhanden, gerne deine Beweise für den Abschuss durch die Separatisten vorlegen! Oder ist es vielleicht doch eher so, dass du nur vermutest, dass es die Separatisten waren, weil die andere Möglichkeit undenkbar ist? 😉

      • Und überhaupt: Man stelle sich vor, einer aus Putins Stab hätte gesagt „Fuck the EU“. Dann wäre der Kalte Krieg aber ganz schnell herbeigeredet worden. Zuerst von den ach so objektiven Medien und in deren Gefolge unsere amerikahörige Politikerkaste. Hingegen ist das tatsächliche Zitat von dieser unterbelichteten Dame aus Obamas Truppe eher als Kuriosum abgetan worden.

      • Hm. Also nachdem ich mich jetzt durch einige Seiten teils wüster und teils bemühter Correctiv-Kritik gelesen haben muss ich sagen: ich bin enttäuscht, dass da nicht mehr hintersteckt. Ich hatte gehofft, dass die Anhänger der False-Flag-Theorie mehr zu bieten haben als die Art von Plausibilität, die dadurch entsteht, dass sie ihre Aussagen konsistent in ihr gesamtes Netz von verschwörungstheoretischen Überzeugungen einsortieren. Dass das aus Sicht von Leuten mit einem solchen Überzeugungsnetz plausibel ist, verstehe ich total! Aber keine der Seiten, die ich gelesen habe kommt m.E.n. mit Beweismaterial im Sinne von authethischen Fotos, Videomatierial, Experten etc. an die Berichte heran, die den Abschuss durch die Separatisten erklären.

        Ich wollte mit meinem Beitrag auch nur auf dein Angebot aus der Antwort auf einen vorigen Kommentar zurückkommen, den „Schwachsinn“ von Corretiv klar aufzeigen zu können. Deine Reaktion erweckte bei mir den Eindruck, dessen Schwäche sei offensichtlich und mit ein, zwei Quellen klar zu widerlegen, an denen es auch nichts mehr zu rütteln gäbe. Deine Antwort auf meinen Beitrag kommt bei mir aber nun folgendermaßen an: ‚Du kannst ja mal selber suchen, wenn du das nicht siehst, ist dir auch nicht zu helfen, ich muss gar nichts zeigen – wer das nicht sieht ist Opfer des westlichen Propaganda‘ (zugespitzt formuliert). Das empfinde ich schon als etwas diskreditierend, weil es nicht wirklich eine inhaltliche Auseinandersetzung, sondern mehr ein ad-hominem-Angriff ist und mir eher das Gefühl gibt, so offensichtlich ist das mit dem Schwachsinn halt nicht – was ich nach der gerade Internetsuche auch bestätigt finde.

        Das finde ich enttäuschend – auf der anderen Seite habe ich aber leider festgestellt, dass es Fälle gibt, in denen eine fruchtbare Auseinandersetzung einfach nicht möglich ist (und teilweise auch nicht erwünscht). Das beginnt an Punkten, wo Menschen glauben, dass die Mondlandung gefälscht ist und endete in einer Auseinandersetzung mit einem Kreationisten, der durch nichts in der Welt davon abzubringen wäre, dass die Erde nicht älter als 6000 Jahre ist.

        Als traurig empfinde ich in solchen Fällen nur, dass man sich mit keinem anderen Gefühl als einem resignierten Kopfschütteln trennen kann, sowie mit Aussagen, die beide Parteien als zutreffend ansehen: Wenn Menschen erst mal ein Netz von Überzeugungen entwickelt haben, das stark genug ist und von dem sie nicht bereit sind, es aufzugeben, dann ist ihnen nicht mehr zu helfen. Wenn ich mir die unzähligen Forenbeiträge zu Themen wie diesen angucke, scheinen das beide Seiten übereinander zu denken. Und wer glauben will, dass wir uns medial in keiner besseren Situation als die Menschen in Nordkorea befinden, der wird auch schwerlich zu überzeugen sein.

        Nachdem ich diesen Fall als kategorial ähnlich erinstufen würde, denke ich, kommen wir auch hier mit nicht mehr als einem Kopfschütteln weiter. Ich hab irgendwann festgestellt, dass es Ebenen gibt, auf denen man sich nicht mehr sinnvoll unterhalten kann. Kreationisten sagen ja auch über jeden Dinosaurierknochen „den hat Gott dahin gelegt, um uns zu täuschen“. Mondlandungszweifler meinen auch, alles Datenmaterial sei geschickt gefälscht – oder eben Berichte wie „wer warum schoss“. Vielleicht denkst du jetzt, „man ist die blöd“ oder „klar, die will das nicht sehen; weil nicht sein kann, was nicht sein darf“, „prima, so richtig widerlegt hat sie mich nicht.“ Ich glaube echt, dass das konsistent in dein Gesamtsystem von Überzeugungen passen könnte. Zumindest hat das mal ein Freund von mir gedacht der – ohne Witz! – steif und fest davon überzeugt war, dass die Regierung in die Kondesstreifen, die Flugzeuge hinterlassen, ein Nervengift mischt, das uns alle gefügig und unkritisch macht. Und ihn von was anderem zu überzeugen, war auch vergebene Lebenszeit 🙂

        Ich möchte mich daher zum Abschluss, um vom Blog-fernen MH17 Thema wegzukommen, bezüglich der Wirkungsweise der Startseitenbeiträge der Sicht meiner Nachrednerin Bithya anschließen. Sowohl was das Lob für dein Engagement als auch das empfundene Unbehagen angeht!

        Einen schönen Abend!

        • Schwachsinn aufzuzeigen macht immer noch Arbeit. Insofern da wirklich Interesse besteht, könnte ich mich tatsächlich dazu durchringen, ich muss allerdings gestehen, dass du recht festgefahren mit deiner Meinung wirkst. Bist du sicher, dass du für Fakten diesbezüglich zugänglich bist? Und bedenke auch, eine Gewißheit bekommst du dadurch nicht, sondern bestenfalls die Erkenntnis, dass hinter Correct!TV ein paar Propaganda-Trolle mit Agenda stehen, aber niemand der an echter Aufklärung interessiert ist. Deswegen weißt du aber noch lange nicht, was nun wirklich geschehen ist. 😉 Zuerst einmal, du hast dir den Clip angeschaut und nichts gefunden, was dir komisch vorkam? Gar nichts?? Probiere es in dem Fall mal mit der Textversion unter https://mh17.correctiv.org/ Dort ist es einfacher mit der Gegenrecherche. Für einige Dinge braucht man immer noch ein wenig Ahnung von Mathe und Physik. Wir können das aber gerne abschnittsweise machen. Lies dir einfach mal den Abschnitt „Der Schlüssel liegt im Warum?“ am Anfang durch. Bereits dort wird es nämlich abstrus. Wenn du tatsächlich nichts findest, schreibe ich etwas dazu. Deal?

          Und um das Ganze für dich interessanter zu gestalten, hast du hier mal einen Beitrag zum Thema, der von jemanden mit mehr Sachkenntnis als der „anonyme Experte“ geschrieben wurde: https://www.freitag.de/autoren/gunnar-jeschke/correct-v-korrigiert

          • Ich finde, das gehört schon dazu, was genau passiert ist wird sich wohl nie entgültig klären lassen, aber wenn die OSZE eingreifen muss, weil man sich nicht mal einig ist, wer die Leichen der Opfer birgt, dann sagt allein schon dies aus, dass es möglicherweise nicht nur ein einfacher Absturz war. Ein Wikipediaartikel hier: https://www.wikipedia.de/go?l=de&q=MH17 fasst zumindest die bisherige Chronologie zusammen. Dies ist nicht der einzige Zwischenfall dieser Art, wer sich dafür interessiert, kann sich ja mal bei Wikipedia diese Liste hier anschauen: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_abgeschossener_Flugzeuge_in_der_Zivilluftfahrt. Da Luftfahrt schon immer ein Prestigeobjekt und Gegenstand politischer Reibereien war, ist es mit großer Sicherheit in jedem der dort gelisteten Fälle zu entsprechenden Ereignissen auf Politischer Ebene gekommen.
            Mögen die Opfer in Frieden ruhen.
            Mfg Hochdrache

  19. Weißt du, was mich an deinen persönlichen Blog-Einträgen stört, Helge?

    Es ist die prominente Platzierung auf der Startseite. Von dir, dem quasi höchsten Organ dieser Seite. Jedes Mal, wenn ich deine Texte lese – die stets gut durchdacht und wohlformuliert sind, mal abgesehen von meiner Stellung dazu – fühle ich mich unwohl. Weil sie gerade durch ihre Platzierung und durch ihren Autor den Eindruck erwecken, nicht deine Meinung, sondern die des Portals widerzuspiegeln. Du bist hier nicht irgendjemand, und die Platzierung auf der Startseite zwischen den anderen offiziellen, von dir verkündeten News sorgt dafür, dass eben gerade nicht der Eindruck eines privaten, persönlichen Blog-Eintrags entsteht. Ich weiß nicht, ob du dir dieser Tatsache tatsächlich bewusst bist. Du hast hier nicht einfach bloß die Möglichkeit, vor großem Publikum auf wichtige Themen aufmerksam zu machen – was im Übrigen, wie bereits ein anderer anmerkte, lobenswert ist. Du bist das offizielle Sprachrohr dieser Seite und nutzt dein Kommunikationsmittel für Offizielles und Privates gleichermaßen.
    Das behagt mir nicht, da ich mich durch deine Ansichten nicht vertreten fühle (ich stehe nämlich trotz linker Gesinnung stark hinter unserem deutschen Regierungssystem). Und selbst wenn ich mich vertreten fühlen würde, würde es mir nicht behagen.

    Dennoch erkenne ich natürlich an, dass es dir vollkommen egal sein kann, was irgendwer hier schreibt, da es deine Entscheidung ist und du diese Seite betreiben kannst, wie du es für richtig hältst (diese Aussage meine ich tatsächlich völlig wertfrei, da es nun einmal eine Tatsache ist, dass du hier Hausrecht hast, und dagegen wehre ich mich nicht). Und ich rechne es dir auch weiterhin hoch an, dass du dich mit kritischen Themen auseinander setzt.

    Meine Bauchschmerzen ob der Platzierung deiner Inhalte bleiben jedoch.

    • Da das Portal als Sachgegenstand überhaupt keine Meinung haben kann, dürfte es mir reichlich schwer fallen, meine Meinung als die des Portals erscheinen zu lassen. Ich habe zudem überhaupt nicht vor, dich oder andere durch meine Meinung zu vertreten, ich weise nur auf ein paar Dinge hin, die mir eben hinweisenswert erscheinen. Und wenn das AA jetzt versucht sich als Miniwahr zu etablieren, dann darf man ruhig hellhörig werden. Du mußt deswegen keinesfalls meiner Meinung, du mußt eigentlich nicht mal eine eigene Meinung haben, ich finde es aber schön, dass du nun zumindest weißt, was da abgelaufen ist. Wenn du den Blog ansonsten lieber ignorierst, ist das auch völlig in Ordnung.

      Auf der Hauptseite steht zum Blog: „Entscheidend ist, was hinten raus kommt – die unzensierten Ansichten eines FF.de-Admins“. Es sollte also klar erkennbar sein, dass ich hier eine persönliche Meinung vertrete (Nebenbei ist dem auch dann so , wenn ich etwas zum Archiv schreibe.), aber vielleicht kann man das noch ein wenig klarer herausstellen. Mal schaun.

      • Helge, ich hab DIE Mega-Idee für dich, wie du den Usern entgegenkommen kannst: Schreib hinter „die unzensierten Ansichten eines FF.de-Admins“ noch „Don’t like, don’t read“.

      • Ich sehe es leider ähnlich wie Bythia. Wenn ich auf FF.de komme, eine Seite, auf der ich Geschichten erwarte, fühle ich mich unwohl, wenn dann plötzlich, fett auf der Startseite, derartige „reißerische“ Überschriften stehen. Klar kann eine Seite „als Sachgegenstand“ keine Meinung haben – aber eine seite kann durchaus eine Meinung vermitteln.

        • Reißerisch? Wo ist denn der Titel des Eintrags reißerisch? Bitte mal begründen!
          Weiterhin habe ich (und nicht die Seite) zwar durchaus die Meinung, dass das AA keine Propaganda betreiben sollte, aber diese dürfte mit dem GG absolut konform gehen. Viel bedrohlicher für Demokratie und Gesellschaft ist es doch wohl eher, wenn solche Tendenzen akzeptiert und mitgetragen werden.

          • Reißerisch war ja extra in Gänsefüßchen, da es ein wenig übertrieben war. Allerdings ist die Aussage, dass die Regierung die Schaffung eines Wahrheitsministeriums plane, durchaus zugespitzt und etwas reißerisch -ich nehme an um Interesse zu wecken oder als Satire?- , da in Wahrheit „nur“ das AA ein Schreiben, was sie für die Politiker und wer es sonst noch so zugeschickt bekommt als die Wahrheit beschreiben.

            Zudem war der Begriff reißerisch nicht abwertend von mir gemeint, tut mir leid falls dies so rüberkam. Solche Überschriften gehören aber, meiner Meinung nach, eher zu rein-satirischen Formaten oder der BILD (im Gegensatz zur Bild hat Dein blog aber tatsächlich sinnvolle und interessante Inhalte). Nun sind in Deinem Blog aber auch wichtige Nachrichten für FF.de – als solche auch gekennzeichnet, aber es kann dennoch irritierent und störend sein, was offensichtlich nicht nur mich stört :/

          • Ich habe den Beitrag extra als „Satire“ gekennzeichnet, eben damit das eindeutig ist und auch von allen verstanden wird, die anfälliger für Poe’s law sind. Mir jetzt vorzuwerfen, dass meine Satire eine Satire ist, ist irgendwie ein kleines bischen unfair. :/

  20. Ich werde mich tunlichst hüten, zu der aktuellen europäischen Politik meinen Senf dazuzugeben, da man hier, am anderen Ende der Welt, wenig bis gar nichts dazu mitbekommt.

    Zu was ich allerdings etwas sagen möchte, sind zwei Dinge:

    1) Ich stimme denjenigen zu, die sagen, sie fühlen sich nicht wohl, wenn persönliche Meinungen zu politschen oder gesellschaftlichen Themen auf dem gleichen Blog veröffentlicht werden, wie offizielle Ankündigungen ff.de betreffend. Aber das kann Helge halten, wie er will, denn „wir sind hier ja keine Demokratie“ (ein Satz, der perfekt widerspiegelt, was in Punkt 2 kommt)

    2) Was mir persönlich viel mehr aufstößt und was mich eigentlich generell davon abhält, deinen Blog zu lesen, Helge (wobei ich hin und wieder doch rückfällig werde, um dann aber sofort wieder daran erinnert zu werden, warum ich deine Texte meiden sollte), ist der Ton, der all deinen Texten und Kommentaren anhaftet.
    Vielleicht ist es dir nicht bewusst – obwohl ich das nicht glaube, denn du verstehst es sehr gut, mit Worten umzugehen -, aber deine ganze Art ist so selbstverliebt und arrogant, dass sich mir regelmäßig die Fußnägel aufrollen. Das einzige, was für dich zählt und was du für richtig hältst und gelten lässt, ist deine Meinung und die derjenigen, die dir recht geben. Alle, die es wagen, eine andere Meinung zu haben, als du, werden mit Hohn, Sarkasmus und gönnerhaften Kommentaren abgespeist, werden behandelt wie unmündige und dumme Kinder, denen man die Welt erklären muss. Jedes Mal, in egal welchem Beitrag.
    Und DAS nervt mich wirklich, denn wenn es etwas gibt, das ich wirklich zum Kot*** finde, dann sind es Leute, die sich für etwas bessers halten – und das tust du.

    Aber, wie auch schon oben erwähnt: „Don’t like it, don’t read it“ – ich sollte es nur nicht mehr vergessen, würde mir eine Menge Nerven ersparen.

    • Dir ist aber schon klar, dass Bedeutung für den Einzelnen weitaus mehr das ist, was er in die Dinge hineinlegt und weitaus weniger, was er daraus entnimmt?! Oder konkreter formuliert, du empfindest meine Beiträge und Kommentare primär deswegen als selbstverliebt und arrogant, weil du dir selbst dieses Bild von mir machst. Es empfiehlt sich, im Hinterkopf zu behalten, dass das Bild, das wir uns von anderen machen, ebenfalls fehlerbehaftet ist. Im Prinzip eine recht simple Wahrheit.

      Wenn du meinst, dass ich hier im Beitrag oder in den Kommentaren, jemanden verhöhnt habe, oder daß ich mich für etwas Besseres (als was eigentlich?) halte, so ist dies zwar deine gute Meinung, richtig ist es aber nicht.

    • aha, Helge ist also arrogant?
      sarkastisch – ja, das isser, ironisch auch, und er neigt zur satirischen Überspitzung;
      wenn sich dann ein paar getroffene Hunde lautstark die Jacke anziehen, weil sie paßt … dann sagt es doch mehr aus über die Schreier als über den Blogger, oder?

      • Severus.Granger@web.de, Helge sagt, dass das Bild, dass wir von anderen haben, fehlerbehaftet sein kann. Weil wir uns ein Bild vom anderen hier nur anhand von dessen Beiträgen bilden können, ist das doch recht logisch, oder?

        Dann kommst du daher, und schließt anhand des Beitrags von Vive la Nuit, dass er sich von diesem speziellen Thema getroffen fühle, obwohl er sich auf Helges Beiträge im allgemeinen bezog. Woher nimmst du dieses Urteil? Ich kann nur davon ausgehen, dass du es eben so schnell oder noch schneller getroffen hast als Viva la Nuit sein Urteil über Helge. Natürlich kann ich nicht sicher sein, vielleicht kennt ihr euch ja. Aber es ist der erste Eindruck, den dein Kommentar bei mir hinterlassen hat, weil ich fast niemanden hier persönlich kenne.

        •     nun habe ich ausdrücklich nicht eine bestimmte Person angesprochen, und gleich gar nicht Viva la Nuit (die im übrigen laut Profil weiblich ist 😀 ), sondern lediglich auf deren Kommentar stellvertretend für alle anderen, die Helge vorwarfen, selbstverliebt, herablassend, hoffärtig, überheblich, hochmütig, anmaßend, prätentiös, hochnäsig, dünkelhaft, selbstgefällig, herablasssend, ja sogar höhnisch zu sein, nur weil er seine Meinung mit scharfer Feder und bissigem Stil kundtut;
              Was bitte ist an:

          »[…] Was mir persönlich viel mehr aufstößt und was mich eigentlich generell davon abhält, […] ist der Ton, der all deinen Texten und Kommentaren anhaftet […]«

          mißzuverstehen?
              Und was bitte ist an:

          »[…] neigt zur […]«

          nicht allgemein?
              Wo habe ich eine explizite Abneigung gegenüber einem bestimmten Thema seitens Vive la Nuits unterstellt?
              Daß ich auch nur ganz wenige (leider auch Helge nicht 😉 ) privat kenne, hat nicht viel zu sagen, denn eine Wortwahl wie »aufstößt«, »rückfällig« oder »zum Kot***« klingt eher nach (wiederholter) Sucht, »Craving«, also Gier, und Entzug, folglich nicht sehr gesund, oder?

          • Worte können eindeutig klingen, aber Missverständnisse kann es immer geben.

            An »[…] Was mir persönlich viel mehr aufstößt und was mich eigentlich generell davon abhält, […] ist der Ton, der all deinen Texten und Kommentaren anhaftet […]« ist zum Beispiel insbesondere das Wort Ton misszuverstehen. Wenn wir besagte Texte nicht gelesen hätten, wüssten wir nicht, welcher Ton gemeint ist. In diesem Fall natürlich ein satirischer, je nach Zusammenhang könnte es aber auch ein anderer sein.

            An »[…] wenn sich dann ein paar getroffene Hunde lautstark die Jacke anziehen, weil sie paßt[…]« ist leicht misszuverstehen, wer mit besagten Hunden gemeint ist. Ich hatte deinen Kommentar so verstanden, dass damit unter anderem Vive La Nuit gemeint ist.

            Und es wäre seltsam, wenn sie sich getroffen fühlen würde, obwohl das Thema sie nichts anginge. Deswegen habe ich es so verstanden, dass du ihr damit eine explizite Abneigung gegenüber dem Thema unterstellst.

            Vielleicht kannst du, um die Gefahr eines Missverständnisses wenigstens ein bisschen zu reduzieren, deinen Kommentar zu Vive la Nuits Aussage noch mal in anderen Worten und ohne Metapher wiederholen?

          • wer sich bei Sarkasmus, Ironie und Satire gekränkt (Symptome: »aufstößt«, »rückfällig« oder »zum κotzëη«), beleidigt oder getroffen fühlt (»getroffene Hunde«), hat etwas nicht verstanden (oder wollte nicht verstehen), und ist daher zu bedauern wie ein Hündchen, das über’s nicht hingehaltene Stöckchen springt oder das ungeworfene Stöckchen holt (eine nichtgemeinte Bedeutung, Du verstehst?);
            wer eine Metapher nicht versteht, und den Witz erklärt haben will … nein, dann wär’s kein Witz mehr 😉

            gemeint sind metaphorisch natürlich alle, die nicht verstehen wollen, daß Helge gern ironisch, satirisch … ich geb auf – Helge, kannst Du?
            ich komme aus der Metaphorismen-Mühle irgendwie nicht raus 😉

  21. Ich sag nur „1984“. Das ist der Anfang vom Ende…

  22. Arroganz wirkt zunächst immer abstoßend. Auch auf mich. Ich kann Helges Haltung in DIESEM Punkt allerdings gut nachvollziehen. Wer einen schlafenden Michel zu wecken versucht, erlebt einen ungehaltenen Michel und nicht etwa einen wachen.

    Zur Wahrheit in der Ukraine gibt es ein paar interessante Verweise auf Quellen, die der Helge wohl nicht „manipuliert hat, damit sie in sein arrogantes Weltbild passen“ 🙂

    Zur Ukraine und der Wahrheit:

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=aSe2MFfbyPw

    Aussage eines gefangenen ukrainischen Soldaten vor der Kamera – ganz frisch. Gefunden und kommentiert bei einer recht glaubwürdigen Quelle:
    http://quer-denken.tv/index.php/1232-offizier-der-ukranischen-armee-bestaetigt-auf-befehl-des-westens-wurden-zivilisten-im-donbass-getoetet

    Zu der Rolle der EU beim Thema Wahrheitsministerium – leider offensichtlich keine Satire:

    http://archiv.fyr-freie-menschen.org/umerziehung-und-meinungsdiktatur/

    Abschließend: ich habe keine Angst vor den Bösen. Ich habe Angst vor den Idioten, die ihnen jeden hanebüchenen Mist glauben und auf irgendeinen Führer warten, egal, wie er heißt.
    Und vor den Unmenschen, die ihren eigenen Gehaltsscheck höher ansiedeln als das Recht.

    • Zitat vom zweiten link: „Es wirkt aber glaubwürdig, da in erster Linie tatsächlich konkrete Namen der beteiligten US-Militärs und Geheimdienste genannt werden und nicht auf möglichst plakative Schilderungen von Greueltaten ohne konkrete Angaben abgestellt wird.“
      Westliche Politiker nennen auch seit Beginn der Krise einen konkreten Namen, wenn sie sagen, wer denn die Seperatisten unterstütze. Als glaubwürdig empfunden wird es trotzdem nicht. Daher ist das Video auch unglaubwürdig für mich.

      • Das Video selbst ist mit einiger Sicherheit nicht gefälscht. Die Frage ist daher eher, ob man den Aussagen des Gefangenen glauben möchte. Diese wird man nämlich kaum verifizieren oder falsifizieren können. Unvorstellbar wäre das Geschilderte allerdings ganz sicher nicht.

        • Was ist denn diese „einige Sicherheit“? O.o
          Dass das Ukrainische Militär und die rechten Privatarmeen auf Zivilisten geschossen hat ist ja kein Geheimnis, aber welchen Nutzen hätte das für die westlichen Geheimdienste?

          • Geheimdienste existieren nicht zum Selbstzweck, sondern um Interessen zu schützen und/oder durchzusetzen. In dem Video wurde auch nicht behauptet, dass das ukrainische Militär oder die rechten Bataillone auf die Zivilbevölkerung geschossen hätten, sondern es sollte (laut Aussage des gefangenen Majors) so aussehen, als hätten die Separatisten selbst Massaker an der Zivilbevölkerung verübt. Wer hätte also ein Interesse daran, dass die Bevölkerung im Donbass nicht die Separatisten unterstützt? Und wer hätte ein Interesse daran, es so aussehen zu lassen, als würden diese gezielt gegen die Zivilbevölkerung vorgehen?

        • In der Tat ein guter Punkt, den Du da anführst!

  23. oh, und der Titel ist geändert worden:
    von »Deutsche Regierung plant Schaffung eines Wahrheitsministeriums » Helges Blog«
    zu »Bundesregierung plant ~ » Helges Blog«;
    zwischen 26. & 27.02.2015…

  24. In erster Linie interessiert mich die Wahrheit hinter dem Edathy-Fall… ich bin immer noch Fassungslos…

    Aber Politiker sind nun mal Politiker… wir dummen Bürger werden nie die Wahrheit bekommen, selbst wenn ein Wahrheitsministerium gegründet wird… letzter Schwachsinn meiner Meinung nach… aber naja… ich lasse mich überraschen…

    https://www.openpetition.de/petition/online/widerspruch-gegen-die-einstellung-des-verfahrens-edathy

    • hmm, die Wahrheit … die Wahrheit oder die Wahrheit?
      Sowas wie: einige wußten, daß E˜ erpreßbar ist, und deswegen wurde er in den NSU-Ausschuß gehievt – bei ausreichend unangenehmen Ergebnissen für die Schlapphutbrigade hätte man den Ausschuß und dessen Ergebnisse diskreditieren und die Schlapphüte schützen können … vielleicht ist viel interessanter, wer ein Interesse an der Nichtwahrheit hat – die Geheimdienste etwa?

      Aber wegen der Pädovorwürfe wäre es vielleicht gut, zu wissen, wer in die Gesetzgebung den Begriff vom Kindesmißbrauch eingeführt hat, denn die Juristen sind solche Kommafeilscher, daß garantiert nicht ein einziger Buchstabe aus Versehen irgendwo steht, und meine Gedanken zum Begriffe »sexueller Mißbrauch« habe ich hier dargelegt.

      und das mit den Politikern und den »dummen Bürgern«, das geht so:

      Viel Klagen hör‘ ich oft erheben
      Vom Hochmut, den der Große übt.
      Der Großen Hochmut wird sich geben,
      Wenn unsre Kriecherei sich gibt.

                  Gottfried August Bürger

      • Hmm. Ich gebe dir gerne Recht. Aber was meinst du mit dem Interesse an der Nichtwahrheit? Was sollen die Geheimdienste von so einem Fall haben? Ein Abgeordneter der sich KiPo’s anschaut, wie passt das denn da ins Konzept? Hilf mir bitte auf die Sprünge…

        Zu deiner FF: Ich habe angefangen zu lesen… und hab schon abgebrochen. Ich habe selber ein Kapitel in meiner Story geschrieben, in der misshandelt wird… aber irgendwie ist die Vorstellung von misshandelten Kleinkindern für mich zu schrecklich… ich bin erschüttert und musste beim Lesen immer daran denken, dass ich Amok laufen würde, wenn meinen Kinder so etwas widerfahren würde… und Lily ist tot und kann Harry nicht beschützen vor diesen kranken Leuten… nein, das geht nicht, da kommen mir sofort die Tränen. Und du hast es ja noch nicht einmal ausführlich beschrieben/übersetzt… mein Mutterherz bricht bei solchen Zeilen…

        Es ist einfach nur schlimm…

        • bitte verzeih,

          zu 1.: das Vertuschen der unappetitlichen Einzelheiten der Verstrickung der Dienste in die »NSU«-Affaire, das nenne ich Interesse an der N˜ – der einzelne MdB ist nur Beifang (oder Kollateralschaden im humanitären NATO-Jargon)

          zu 2.: die Story ist nicht meine, die Übersetzung ist nicht meine, mein ist nur der Kommentar/das Review*, auf das die verknüpfte Googlesuche zeigt – die Story selber ist auch für mich zu erschreckend brutal, als daß ich sie hätte schreiben oder auch nur übersetzen können… mein Enkel ist halb Neger, und das ist in den Augen mancher schon freakig genug, daß ich beim Lesen immer wieder diese Übertragung vor Augen hatte, und die nicht von der Hand zu weisende Möglichkeit, daß es einem Kind tatsächlich so ergeht…

          *hier der Kern meines Reviews:

          »miß-« ist die ein fehlerbehaftetes, nicht bestimmungsgemäßes Verhalten beschreibende Wortform zu einem neutralen oder positiven Begriffe, z.B.
          »verstehen« – »mißverstehen«
          »Griff, Glücksgriff« – »Mißgriff«
          »gefällig« – »mißfällig«
          »beliebt« – »mißliebig«
          »behandeln« – »mißhandeln«
          »gebrauchen« – »mißbrauchen«, wobei nun wieder mehrere Möglichkeiten auftreten, weil der Schadensfall gewöhnlich (aber eben nicht immer) der Mißbrauch ist:
          »gebrauchen« eines Spatens ist, Erde zu bewegen, jemand damit den Kopf abzutrennen, wäre folglich der »Mißbrauch«.
          »gebrauchen« eines Photoapparates ist, Lichtbilder fertigen, damit einen Nagel in die Wand zu schlagen, wäre, obgleich der Apparat dazu schwer und hart genug ist, ein »Mißbrauch«.
          »gebrauchen« eines Gewehres ist, dem Gegenüber (sei es Tier oder Mensch) Löcher in den Leib zu machen, damit Zeltpflöcke in den Boden zu treiben, wäre folglich der »Mißbrauch«.
          »gebrauchen« von Alkohol ist, etwas damit zu lösen, sei es ein Wirkstoff aus einem Kraut, sei es die Schüchternheit in einer geselligen Runde, mit dessen Hilfe Sorgen wegspülen zu wollen, ist der »Mißbrauch«.
          ich glaube, das genügt, über Medikamente und weitere Möglichkeiten lasse ich mich folglich nicht mehr aus…

          Wir lernen,
          1.) daß es eines bestimmungsgemäßen Gebrauches bedarf, um einen Mißbrauch formulieren zu können.
          2.) daß wir Dinge GEbrauchen, aber auch MISZbrauchen können.
          Wir schlußfolgern,
          3.) daß der Kindsmißbrauch einen bestimmungsgemäßen Kindsgebrauch voraussetzt,
          4.) daß mit der Verwendung dieses Wortes das Kind zu einer Sache gemacht wird, also im juristischen Sinne recht- und würdelos;

          . Wer hätte wohl gern, daß »die Leute«, also die »öffentliche Meinung« sich einen »bestimmungsgemäßen sexuellen Gebrauch Minderjähriger« vorstellen kann, und gleichzeitig Kinder als Dinge, Gegenstände, Sachen sieht?
          . Richtig, nur ein Kinderschänder (obwohl auch dieses Wort irreführend ist, weil die Tat ja keine Schande für das Kind darstellt), oder einer, der, ganz im Sinne der Alt-68er, eines Daniel Cohn-Bandit (www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm) beispielsweise, ebendiese Päderasten zumindest verbal reinzuwaschen versucht.
          . Die einzig taugliche Beschreibung sexueller Handlungen mit einem Kinde, die dem eigenen Lustgewinne dienen, wäre »sexuelle Mißhandlung«, so wie das Beschimpfen eine verbale Mißhandlung und das Prügeln eine körperliche Mißhandlung darstellen…

          • Danke für deine Antwort… ich habe da nicht ausführlich genug drauf geachtet, dass du nur dein Review meintest… dies wurde mir leider so gar nicht angezeigt (warum auch immer?) … ah…. Madam Mel hätte einfach mal scrollen sollen, als einfach nur verwirrt auf den Text zu klicken… aber es beweist mir… auch wenn ich brutale Szenen schreiben kann, ich habe Grenzen… und meiner Meinung nach wurden sie bei dieser Story überschritten… was aber nicht hierher gehört in diese Diskussion…

            Nochmals vielen Dank für deine ausführliche Antwort und einen schönen Abend

            Mel

  25. ‚kay, und alles Gute!

Sorry, the comment form is closed at this time.