Dez 152014
 

Wer glaubt, dass der öffentlich-rechliche Rundfunk in Deutschland seinem Auftrag entsprechend unabhängig und objektiv informieren würde, wurde bereits durch die Berichterstattung zur Ukrainekrise eines Schlechteren belehrt, tatsächlich findet man jedoch wesentlich mehr Propaganda. Hier einmal ein Beispiel aus den ARD Tagesthemen vom 10.12.2014 22:15.

Ab ~ 04:40 geht es dabei um Veröffentlichung der Zusammenfassung des CIA Folterberichts. (Der komplette Bericht soll über 6.000 Seiten besitzen.) Nach einer kurzen Einleitung geht es dabei nicht, wie man hätte erwarten können, um amerikanische CIA-Folteropfer, sondern ein Tschetschene (Magomed Abdurahmanov) wird präsentiert, der nach eigener Aussage nach dem Verlassen eines Busses von russischen Soldaten aufgegriffen und 2 Tage lang gefoltert wurde. Er sei geschlagen worden, man habe ihm befohlen, seinen Peinigern ins Auge zu sehen, er sollte seine Freunde verraten. Alles in allen ergibt die Geschichte nicht sonderlich viel Sinn, aber es mag durchaus möglich sein, dass russische Soldaten den eigenen Frust über gefallene Kameraden oder auch nur schnöden Sadismus auf verbrecherische Weise durch Folter Ausdruck verliehen. Ein offizieller Auftrag, wie bei den netten Patrioten von der CIA, ist allerdings höchst unwahrscheinlich. In Russland ist man sich durchaus bewußt, dass man durch Folter keine verlässlichen Informationen bekommt. In Amerika im Prinzip auch, allerdings ging es bei der Folter von Terrorverdächtigen gar nicht um verlässliche Informationen, sondern darum, die richtigen Schuldigen für 09/11 zu benennen.

Aber zurück zu den Tagesthemen. Die Präsentation eines gebrochenen, tschetschenischen Folteropfers suggeriert im Endeffekt, das quasi überall gefoltert wird. Und richtig übel durch die fiesen Russen, denen ja sowieso alles zuzutrauen ist. Da kann man auf Nachfragen und Logik auch mal verzichten.

Da es im Bericht allerdings um den CIA geht, muss auch noch ein CIA-Folteropfer gezeigt werden. In diesem Fall ab ~ 6:50 Murat Kurnaz, der 5 Jahre ohne Anklage in Guantanamo Bay festgehalten und gefoltert wurde. Seine Folter bestand nach eigener Aussage aus Schlägen, Waterboarding und Schlafentzug, er wurde stundenlang an Ketten aufgehängt und Hitze, Kälte und Elektroschocks ausgesetzt. Und was nehmen die Tagesthemen, die -weiß Gott- genug Archivmaterial mit Herr Kurnaz haben dürften? „Das schlimmste war der Schlafenzug, sagt er, und das System aus Belohnen-Strafen-Belohnen-Strafen. Auch mit Kleinigkeiten: So bekam er eine Decke, nur damit man sie ihm wieder wegnehmen konnte.“ Ende der Durchsage. Wir lernen also, russische Schergen bringen einen Tschetschenen innerhalb von 2 Tagen mittels bestialischer Folter soweit, dass er sich nur noch wiegend durchs bundesdeutsche Sanatorium schleppen kann, im Gegensatz dazu sind 5 Jahre Guantanamo aber eigentlich recht relaxt, wenn man mal davon absieht, dass der CIA einem die Kuscheldecke wegnehmen könnte. Dazu paßt auch, dass Murat Kurnaz mental und körperlich einen wesentlich solideren Eindruck macht als Magomed Abdurahmanov.

Zum Abschluss wird noch erwähnt, dass der CIA hier mit staatlicher Billigung gehandelt habe. Dies ist zumindest beschönigend, wenn nicht sogar glatt gelogen, denn hier ging es nicht um stillschweigende Billigung, was auch schon schlimm genug wäre, sondern tatsächlich um einen offiziellen Auftrag.

  47 Responses to “Propaganda im öffentlich-rechtlichen Rundfunk? Aber doch nicht in Deutschland!”

  1. Ich finde dieses Thema durchaus diskussionswürdig und zudem ist es eine Schande, wie manchmal berichtet wird – andererseits muss man berücksichtigen, dass die USA mächtig sind und man es nicht verschwerzen sollte. Allerdings würde ich nicht so weit gehen, das Ganze „Propaganda“ zu nennen, denn jeder weiß, was mit Billigung gemeint ist, wenn er ein bisschen nachdenkt. Die Medien sind einfach vorsichtig. Sie haben ihre Gründe.

    • „Die Medien sind einfach vorsichtig. Sie haben ihre Gründe.“ Das haben sie ganz bestimmt (wenn auch vielleicht andere als angenommen), aber dann sollte man sich erst recht Gedanken darüber machen, in was für einer Welt wir überhaupt leben … wenn noch nicht mal die öffentlich-rechtlichen Sender (für die wir übrigens jeden Monat 17,98 Euro bezahlen) unabhängig berichten und uns im Gegenteil sogar noch manipulieren wollen, sehe ich schwarz für Frieden, Freiheit und Demokratie. Damit hat das dann nämlich alles nichts mehr zu tun. Und anzunehmen, dass jeder weiß, was mit Billigung gemeint ist, finde ich sehr optimistisch …
      (Bitte nimm meinen Kommentar jetzt nicht als böse Kritik an deinem, es klingt vielleicht harscher als es gemeint ist. Ich möchte hier nur meine persönliche Meinung kundtun und bin auf zwei Dinge aus deinem Kommentar eingegangen, deshalb habe ich dies hier als Antwort dazu gepostet.)

    • Es ist nicht die Aufgabe der Medien, „vorsichtig“ zu sein. Investigativer und ehrlicher Journalismus ist eine Seltenheit geworden, vielleicht, um den einfachen Pöbel nicht auf die Barrikaden gehen zu lassen?

  2. Ja, was soll ich sagen, ich kann dem Beitrag nur voll und ganz zustimmen. Egal, wie mächtig die ‚Gruppe‘ ist, über die man berichtet, sobald man sie besser oder eben einfach anders darstellt, als sie ist, ist es schon Propaganda. Dazu gehören auch Taktiken wie Wörter verwenden, die zwar vom Sinn her einigermaßen passen, aber viel dramatischer (oder wie hier eben harmloser) klingen, als sie es sind.
    Und die Sache mit USA — supertolle Demokratie (egal, wie viele Kriege sie begonnen haben und wieviele Skandale noch herauskommen)
    und Russland (und China, etc.) — die schlimmsten Diktaturen der Welt (egal, was sie machen. Wenn sie etwas Gutes machen, heißt es, es gilt zur Ablenkung oder so)

    Naja — aber ja ich stimme deinem Text total zu, Propaganda gibt es überall, da braucht keiner den Unschuldigen zu spielen (erst recht nicht Deutschland)

  3. Der Beitrag wird sicherlich noch bei „Fernsehkritik.TV“ landen. Da war letztes Mal schon ein zurechtgebogener Beitrag über Putin, der bei einem Treffen mit Politikern angeblich allein an einem Tisch gespeist hat.

    Ich finde es furchtbar, dass die Folterberichte runtergespielt werden und Bush die Verantwortlichen kurz vor der Veröffentlichung des Berichts noch als „Patrioten“ in den Himmel gelobt hat. Meiner Meinung nach ist der Typ einfach nur hohl in der Birne und hätte nie Präsident werden dürfen!
    Obama widerum hatte vor (?) Amtsantritt versprochen, sich um Guantanamo zu kümmern, damit Unschuldige frei kommen. Passiert ist bis heute nichts.
    ARTE hat als einziges Filmteam bisher dort drehen dürfen (ohne Gesichter zu zeigen, aber daran haben die sich nicht gehalten). Ein Aufseher hat in dem Bericht einen Stuhl gezeigt, an dem die Gefangenen festgeschnallt und mit einem Schlauch durch den Hals gefüttert werden, weil sie zu dem Zeitpunkt in den Hungerstreik gegangen waren. Die Menschen wollen inzwischen sterben, aber auch das wird ihnen verwehrt. Das ist ebenfalls Folter.
    Ein anderer Aufseher hat mit den Reportern darüber diskuitiert, was mit den Gefangenen passieren soll, wenn sie bei bewiesener Unschuld freigelassen werden. Er sagte, in den USA will sie Keiner und in die Heimat können sie auch nicht zurückkehren (ich glaube das war, weil Gefangene nicht an Terroristenländer ausgeliefert werden dürfen). In der Heimat weinten sich die Familien die Augen aus…

    Das Problem wird wohl noch den nächsten Präsident beschäftigen.

    • unsere qualitätsfreien Medien berichten zu wenig, und wenn, dann sondern sie zu viel Meinung dabei ab, relativieren, verharmlosen, benutzen Euphemismen, rechnen Opferzahlen auf.

      »[…] Das Problem wird wohl noch den nächsten Präsident[en] beschäftigen […]«

      nun, ich denke, das wird durch Nichtberichterstattung dem kollektiven Vergessen anheimfallen, wie die Ermordung der Amerikaner (der echten, der einzigen, denen das Land gehört, denen aber dessen Nutzung verwehrt wird, nämlich der Indianer) durch die USA, das bewußte und vorsätzliche Aussterbenlassenwollen der Stammessprachen durch Kindesentzug mit Zwangsunterbringung und Englischgebot in »Missionars«schulen bis weit in die 80er (und Kinder, die ihre Muttersprache sprachen, wurden mit Nadelstichen in die Zunge bestraft – so geht christlich!), die massenweise heimliche Sterilisierung von Indianerinnen, Zwangssterilisation von Negern und Indianern in US-Gefängnissen bis in die 90er – all das ist bei Sendern und Zeitungen bekannt, aber es wird nicht darüber berichtet (und früh 3.°°Uhr auf ARTE gilt nicht!); und nun komme keiner und sage, das sei doch ewig her, denn es ist aktuell,– vielleicht nicht tagesaktuell, das kann ich nicht wissen, denn es wird ja nur mit mehrjährigem Nachlauf und nur tendenziös berichtet, und das, was berichtet wurde, geschah ja nur im vergangenen Jahrtausend, und die Russen, und die Nordkoreaner, und die Chinesen sind ja noch viel schlimmer? hej, es ist zum einen erst 15 Jahre her, und zum anderen

      »[…] da[ß] die Folterberichte runtergespielt werden […]«

      sollte die Presse das Aufrechnen und Relativieren besser den Hololeugnern überlassen…

  4. Ich bitte euch, die USA sind doch das tollste Land der Welt, wo alles voller Regenbögen und Eierkuchen ist. Und im doofen Russland ist doch generell alles viiiiel schlimmer als in unserer knuffigen ersten Welt. ♥

    Media, u had 1 job.

  5. ZITAT: „Zum Abschluss wird noch erwähnt, dass der CIA hier mit staatlicher Billigung gehandelt habe. Dies ist zumindest beschönigend, wenn nicht sogar glatt gelogen, denn hier ging es nicht um stillschweigende Billigung, was auch schon schlimm genug wäre, sondern tatsächlich um einen offiziellen Auftrag.“

    ‚Offiziell‘ ist ein gut gewählter Begriff. Denn die US-Regierung in Washington D.C.
    ist keine Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika. Es handelt sich vielmehr um die Geschäftsleitung der USAC (für company).

    Die Verfassung der USA ist bereits seit spätestens 1898 außer Kraft – je nach Quelle und Rechtsverständins auch schon früher. 1913 das erste Mal pleite, wandte man sich an die Finanzkreise, und diese errichteten die FED.
    1933 zum zweiten Mal insolvent. Es folgte der größte Raubzug der Geschichte,
    bei uns bekanntt als der zweite Weltkrieg.
    De, entgegen verbreiteter Auffasung, nicht beendet ist.
    Washington liegt in D.C., wie wir wissen, im District of Columbia.
    Dieser wiederum ist tatsächlich und vertraglich festgeschrieben gar kein Teil der USA, sondern gehört den Kanadiern. Und Kanada wiederum gehört der Queen. Und das United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland gehört dem Vatikan. Seit dem 14. Jahrhundert, glaube ich – nehmt mir hundert Jahre hin oder her nicht krumm.
    Bevor jetzt jemand argumentiert, das sei ja alles so lange her und habe sich inzwischen bestimmt geändert – nein, hat es nicht.

    Dazu muß man wissen, daß das Völkerrecht – die höchte, welweit anerkannte Rechtsebene – keinen Personenstand kennt und kein Verfallsdatum.
    Das bedeutet: wenn Abraham Lincoln zu seiner Amtszeit einen völkerrechtlich wirksamen Vertrag geschlossen hätte, dann wäre der, sofern der Vertrag nicht zuvor im gegenseitigen Einvernehmen abgeändert oder aufgehoben wurde, auch für Obama noch geltend und verbindlich – nur ist dieser, wie besprochen, eben nicht der Präsident der USA, sondern der USAC – der ‚United Stakes‘, sozusagen, der vereinigten Anteilsinhaber.
    (vgl. seine Vereidigung, einfach youtube bemühen)

    Das Gleiche haben wir in Deutschland.
    Das Besatzungsrecht gilt weiterhin. im Gegensazu zum am 17. Juli 1990 aufgehobenen Grundgesetz.
    Berlin ist nicht etwa Regierungshauptstadt, sondern weiterhin Bonn. Daher auch die Gesetzesblätter, die von dort kommen.
    Berlin gehört gar nicht zur Bundesrepublik, auch nicht zum ‚vereinten Deutschland‘ nach dem gefälschten und ungültigen 2+4-Vertrag. Berlin ist nach wie vor Viermächtezone. 2014, im Dezember.
    Der Einigungsvertrag zw. BRD und DDR wurde bereits 1991 vom Bundesverfassungsgericht gekippt.
    Das Wahlrecht ist seit 1956 ungültig.
    Die Abgabenordnung ist nie in Kraft getreten -es gibt keine Steuerpflicht in der Bundesrepublik.
    ZPO, StPO und OWiG sind seit 2006 / 2007 außer Kraft.
    Es gibt auf der ganzen Welt nur noch drei freie Staaten, der Rest sind Firmen.

    Falls jemand Nachweise zu den o. a. Fakten wünscht – PN genügt.

    Es liegt mir fern, jemanden belehren zu wollen, auch wenn diese Faktenleiste bestimmt danach klingt.Das sind aber einige der Dinge, die man wissen muß, um zu verstehen, was hier wirklich los ist.

    Lieben Gruß

    dtwt

    • Unterm Strich ist dann also unser geliebter Herrscher Franziskus? Ach weißt du, da hätten wir es echt schlimmer treffen können… Oder verrätst du uns noch, ob der Vatikan irgendwem gehört? 😉

      Und was sind die drei „Freien“ Staaten?

      lg

      • Genau, Mercury. Wenn ich’s nicht widerlegen kann, dann versuche ich mal einfach, das Ganze ins Lächerliche zu ziehen.

        Ich meine, gut, lächerlich ist es durchaus – daß die Welt sich das anbieten lässt, IST lächerlich.
        Daß wir in einer Art sim-state leben, auch.

        Was den Vatikan angeht: da enden meine Kenntnisse. Keine Ahnung, ob es da irgendwelche Eigentümer hinter dem Stuhl gibt.

        Die drei freien Staaten – gut, daß du mich danach fragst. Ich bekenne, daß ich es nicht mehr weiß – es ist schlicht zu lange her, daß ich das gelernt habe.

        Fest steht jedenfalls, daß daß das bei uns geltende Besatzungsrecht (SHAEF-Gesetze) noch in weiteren 47 Ländern der Welt gilt, allerdings jeweils mit regionalen Spezifikationen. Festgelegt ist das in SHAEF-Gesetz Nr. 3. Zu diesen Ländern gehören u.a. auch GB, FR, Russland, Iran, Irak, China. Den Rest müßte ich ‚raussuchen. Im Groben stellen sie heute die UN – woraus folgt, daß die wahnsinnig heldenhafte Invasion im Juni ’44 in der Normandie nicht die Befreiung von Deutschland zum Ziele hatte, sondern die Einnahme von ganz Europa.

        Ich überlege immer noch, unter welchem Suchbegriff ich die drei verbliebenen Staaten finde – der Rest sind halt gar keine, sondern Firmen, tatsächlich. Ich muß suchen.
        Mein Angebot: wenn ich die drei gefunden habe, reiche ich sie dir nach. Wahrscheinlich am sinnvollsten per PN.

        Gruß

        dtwt

        • Aloha!

          Belege würden mich auch interessieren. Wo findet man solche Informationen?
          Gruß,

          Sharu

    • Kanada gehört nicht der Queen. Kanada gehört einfach zum Commonwealth of Nations. Die Kolonien von England sind schon recht lang abgeschafft.

      • Das versuchen sie dir nur weiszumachen. In Wirklichkeit hat die Welt andere, dunkle Herrscher, die niemand kennen darf, der nicht auf den richtigen Communities im Internet unterwegs ist. Und Realpolitik ist eine Lüge. Genau wie Kuchen.

        • Haha ehrlich der Text da oben ist vollkommener Schrott(ich mein nicht den von Helge sondern von dtwt

        • Danke, TaleWeaver, danke!

          1. in Wahrheit ist die Realität ganz viel anderser als die Wirklichkeit, und

          2. erübrigt sich jegliche Stellungnahme zum Restda es allgemein bekannt ist, daß wir von löckchentragenden Reptiloiden beherrscht werden (diese These ist übrigens schon fast hundert Jahre alt), da des weiteren seit 1939 in Area 51 auf Neuschwabenland sechs Millionen Außerirdische von Elvis, Jesus und Marilyn gefangengehalten werden, und da Magie existiert.

          weiteres nur auf PN 😀

  6. Vielleicht sollte man zwei Dinge beachten, wenn man diesen Beitrag der ARD ansieht.

    Erstens handelt es sich hier um die Tagesthemen. Das ist von der Tagesschau, der regulären Nachrichtensendung der ARD zu unterscheiden. Während die Tagesschau eine gewöhnliche Nachrichtensendung ist, die knapp über die Tagesgeschehnisse informiert, sind die Tagesthemen ein Format, dass Zusammenhänge darstellen und Hintergrundinformationen präsentieren soll. Daraus ergibt es sich bereits als viel logischer, dass das Thema Folter breiter aufgegriffen wird.

    Der Beitrag zeigt die Nachwirkungen von Folter anhand des genannten Tschetschenen und eines Psychologen. Ziel? Den Zuschauer informieren, was Folter mit einem Menschen macht. Da ist es meines Erachtens vollkommen schnuppe, ob Abdurahmanov gezeigt wird oder Murat Kurnaz. Folter passiert nunmal weltweit. Und da jemand, der die Tagesthemen schaut, zumindestens nicht auf BILD-Niveau dümpelt, darf man davon ausgehen, dass es nicht zu anspruchsvoll für den Zuschauer ist den Bogen von Abdurahmanov zu Guantanamo-Häftlingen zu spannen.

    Wäre das das Ende des Beitrags über Folter, würde ich euch aber zustimmen, dass hier eindeutig falsche Schwerpunkte gesetzt wurden (von denen man dann auch tatsächlich behaupten könnten, sie würden in eine bestimmte Richtung weisen.)

    Aber (zweitens) der Beitrag geht noch weiter.

    Der Moderator zählt nun auch die physischeren Foltermethoden auf, die die Amerikaner angewandt haben. Und der Beitrag ist hier nicht vorbei! Und zwar ist die Rede von staatlicher Billigung der Foltermethoden. Kurze Zeit später sagt Thomas Roth aber folgenden Satz: „Müssen die Täter und die Politiker, die es genehmigt haben, nicht vor Gericht gestellt werden?“
    –> Er wertet das „staatliche Billigung“ also auf, indem er klar sagt, dass Folter nicht nur hingenommen wurden, sondern eben genehmigt.
    Und er geht noch weiter. Er sagt: „Kann es denn sein, dass sie allesamt davon kommen?“

    Neutrale Berichterstattung nenne ich was anderes. Und heimliche antirussische Propaganda schon garnicht.
    Aber auch hier hört der Beitrag nicht auf. Es geht weiter mit einem Filmbeitrag, der sowohl Obama zu Wort kommen lässt, (kann man mit: „Hey, immerhin machen wir es öffentlich“ und „Heute machen wir sowas nicht mehr“ zusammenfassen), als auch seine Kritiker von China, Nordkorea und Iran, die der Beitrag zurecht als scheinheilig bezeichnet, aber eben auch den afghanischen Präsidenten und Polen.
    Weiter geht es mit inneramerikanischen Debatte.
    Und was kommt im Folgenden? Ja, tatsächlich nochwas.
    Ein Kommentar eines Journalisten, der die ganze Sache klar verurteilt. Ohne Russland ein einziges Mal zu erwähnen.

    Was lässt sich daraus schlussfolgern? Das Einseitigkeit und Verharmlosung genau das ist, was man ihnen hier nicht vorwerfen kann. Denn der Beitrag geht viel weiter als das Stück, dass du dir da rausgepickt hast. Ein weites Feld von Themen wird abgesprochen und dabei werden unterschiedliche Aspekte, Personen und Sichtweisen beleuchtet. Das verträgt sich meines Erachtens nicht sehr gut mit dem Propaganda Vorwurf. Aber dafür müsste man halt länger als 5 Minuten zugucken.

    Sorry Helge, aber was du gemacht hast, war kein Stück besser als das, was du der ARD vorwirfst. Du pickst dir irgendwas raus, ignorierst den Rest, der das in ein ganz anderes Licht stellt, aber es muss ja irgendwie in deine vorgefertigte Meinung passen. Und das ist, so drängt sich mir der Eindruck auf, diese typische, unreflektierte Internethetze gegen etablierte Medien, die ja so böse sind und zu Russland so gemein sind und ihr Gehalt ohnehin direkt von der CIA beziehen.
    Man kann berechtigte Kritik daran üben, dass die Tagesthemen das Thema vorsichtig anfassen. Aber immer noch besser hektisch und geifernd irgendwas anzuprangern. Sowas kann man getrost dem Spiegel und der BILD überlassen.

    • Folter passiert nunmal weltweit.

      Mir genügen fürs erste nachprüfbare Belege für russische, schweizerische und dänische Staatsfolter. Danke.

      “Müssen die Täter und die Politiker, die es genehmigt haben, nicht vor Gericht gestellt werden?”

      Wohlwissend, daß es da niemals auch nur eine einzelne Aklage geben wird. Dann soll er die Verantwortlichen doch besser direkt benennen, anstelle sie in einem Nachsatz bestenfalls anzudeuten. Oder kannst du daraus entnehmen, welche Politiker da explizit gemeint sind? Falls ja, dann bitte Butter bei die Fische.

      Neutrale Berichterstattung nenne ich was anderes.

      Ja, ich auch, darum ging es ja hier.

      Aber auch hier hört der Beitrag nicht auf. Es geht weiter mit einem Filmbeitrag, der sowohl Obama zu Wort kommen lässt, (kann man mit: “Hey, immerhin machen wir es öffentlich” und “Heute machen wir sowas nicht mehr” zusammenfassen), als auch seine Kritiker von China, Nordkorea und Iran, die der Beitrag zurecht als scheinheilig bezeichnet, aber eben auch den afghanischen Präsidenten und Polen.

      Das hälst du für objektiv? Auweia. Beschäftige dich ein bischen mit den Hintergründen und mit den Widerständen gegen die Veröffentlichung. Dann schau dir an, was Obama bei seinen Amtsantritt versprochen hat. Bereits die unreflektierte Übernahme der Obama-Aussage macht den Artikel da zur Farce, nur eben nicht so massiv wie im Teil davor. Aber ja, auch der zweite Teil wäre geeignet, um eine sträflich vereinfachte und beschönigte Darstellung der tatsächlichen Ereignisse zu belegen.

      Sorry Helge, aber was du gemacht hast, war kein Stück besser als das, was du der ARD vorwirfst.

      Blödsinn. Bin ich der öffentlich-rechtliche Rundfunk? Im Gegensatz zu dem darf ich durchaus meine eigene Sicht verkünden. Deswegen nenne ich nebenbei grundsätzlich die Quellen, damit jeder sich ein eigenes Bild machen kann.
      Schön, dann nimmst du die Euphemismen und Lügen eben nicht als Euphemismen und Lügen wahr. Das ist durchaus legitim. Aus reiner Neugier: Sind dir die Diskrepanzen in der Ukraineberichterstattung aufgefallen?

      Aber immer noch besser hektisch und geifernd irgendwas anzuprangern. Sowas kann man getrost dem Spiegel und der BILD überlassen.

      Ich bin weder hektisch noch geifernd. Bei deinem Beitrag bin ich mir da allerdings nicht ganz so sicher. Eventuell liegt es aber auch nur an der Schönwetterbrille, die du offenbar aufhast.

      Nachtrag: Wenn du tatsächlich der Ansicht bist, der Bericht wäre nicht verharmlosend gewesen, dann sage mir, wo die CIA-Folterpraktiken explizit benannt wurden! Sage mir, wo auf die Toten aufgrund dieser Folterpraktiken eingegangen wurde! Sage mir, wo die Verantwortlichen benannt wurden! Sage mir, wo das Ausmass dieser Staatsfolter umrissen wurde! Der Eindruck, der im Beitrag erweckt wurde, war der, dass das zwar nicht gut sei, aber eigentlich (verglichen mit anderen) recht harmlos. Folter gäbe es halt überall. Und die USA hätten ja nun aufgehört, Kuscheldecken wegzunehmen. Super!

      • Ich glaube mein Punkt kam nicht ganz so deutlich rüber.

        „Mir genügen fürs erste nachprüfbare Belege für russische, schweizerische und dänische Staatsfolter. Danke.“

        Das war missverständlich ausgedrückt von mir, tut mir Leid.
        Mit „Folter passiert nunmal weltweilt“, meinte ich nicht, Folter passiert überall ausnahmslos in allen Staaten, sondern: Folter findet auf der ganzen Welt immer wieder statt, von Einzelfällen bis hin zu der staatlich angeordneten durch die Vereinigten Staaten. Deshalb halte ich es für legitim auch ein Opfer nicht-amerikanischer Folter zu zeigen, wenn ich auch einräume, dass die Screentime der beiden angeführten Personen gemäß des Themas eigentlich genau anders herum hätte sein sollen. Das allein ist aber noch keine Propaganda.

        Mein Punkt aber ist: Das was du anprangerst ist nur ein Teil von dem Gesamtbild, dass die Tagesthemen zeichnen und ich finde, dass du das nicht ausreichend berücksichtigst bei deiner Bewertung. Das ist, als würde man nur den ersten Absatz eines Artikels lesen und auf Basis dessen den Informationsgehalt des gesamten Artikels bewerten.
        Denn die Tagesthemen bereiten noch mehr Informationen auf, die einiges abdecken.

        „“Müssen die Täter und die Politiker, die es genehmigt haben, nicht vor Gericht gestellt werden?”

        Wohlwissend, daß es da niemals auch nur eine einzelne Aklage geben wird. Dann soll er die Verantwortlichen doch besser direkt benennen, anstelle sie in einem Nachsatz bestenfalls anzudeuten. Oder kannst du daraus entnehmen, welche Politiker da explizit gemeint sind? Falls ja, dann bitte Butter bei die Fische.“

        Auch wenn es schlechter Stil ist Gegenfragen zu stellen: Was für einen Sinn soll es denn haben die Verantwortlichen zu nennen, wenn sie ohnehin ungeschoren davon kommen?
        Bushs Ruf ist hier bei uns doch ohnehin schon ruiniert (zu Recht wohlgemerkt).
        Im Übrigen wurden sie später gezeigt und genannt, der Name der CIA fiel ständig.

        „Das hälst du für objektiv?“
        Nein. Aber nicht für Propaganda. Sofern ich dich richtig verstehe, unterstellst du, dass die Tagesthemen die Amerikaner verharmlosen und dabei die Russen implizit dämonisieren. Richtig?
        Das sehe ich nicht so, denn da ist ja der von mir ständig erwähnte Rest.

        Als Beispiel würde ich den Kommentar von Thomas Berbner ins Feld führen:
        Er benennt klar Bush.
        Er verurteilt klar.
        Der Kommentar wird gezeigt, nachdem die beiden Videobeiträge abgelaufen sind. Dem Video das du verlinkt hast nach , müsste er ab 11:30 irgendwo zu sehen sein.

        Außerdem sagt auch die Sprecherin des zweiten Beitrages zur Folter Sätze wie: „Obama will die Verantwortlichen der brutalen Verhörmethoden nicht anklagen lassen.[..] Das aber fordern nationale und internationale Menschenrechtsexperten seit langem. “ und „Rechtliche Schritte gegen die Verantwortlichen…“ und dazu Bilder von Bush und Dick Cheney.
        Relativ explizit.

        „Beschäftige dich ein bischen mit den Hintergründen und mit den Widerständen gegen die Veröffentlichung“
        Das habe ich bereits. Natürlich gab es Widerstände gegen die Veröffentlichung, er verletzt die Interessen der USA schließlich auch massiv.( Ich meine, gut fürs Image ist das ja nicht und mit Racheaktionen darf gerechnet werden.)
        Nur, was hat das mit dem ARD-Bericht zu tun? Für einen Fernsehbeitrag, der nicht auf einem Spartenkanal oder ARTE gezeigt wird, sind da bereits relativ viele Informationen drinnen. Oder erwartest du, dass alle Details in dem Format ausgeleuchtet werden? Das ist genug Stoff für mehrere Stunden und nicht für dieses Format geeignet.

        „Aber ja, auch der zweite Teil wäre geeignet, um eine sträflich vereinfachte und beschönigte Darstellung der tatsächlichen Ereignisse zu belegen.“
        Weshalb genau?
        Hier kommt lauter offene und implizite Kritik. Obama wird als feige dargestellt, niemanden anzuklagen. Foltergefängnisse in Osteuropa finden Erwähnung (Wobei es nebenbei bemerkt faszinierend ist, dass Polen sich hier von den USA distanziert, wo sie doch sonst sowas wie die fünfte Kolonne Washingtons in Europa sind). Die Anklage durch den afghanischen Präsidenten wird gezeigt. Wo kommen die USA da gut weg? Natürlich könnte man ganz andere Worte finden für die Folterpraxis. Aber verurteilt wird sie zweifellos.

        „Blödsinn. Bin ich der öffentlich-rechtliche Rundfunk? Im Gegensatz zu dem darf ich durchaus meine eigene Sicht verkünden. “
        Selbstverständlich darfst du das und das will ich garnicht in Abrede stellen. Aber ich meinte eher, dass du Momente in diesem Beitrag einfach ignorierst, obwohl sie ausgleichend wirken und deinem Vorwurf entgegenstehen. (So sehe ich es zumindestens). Du erwähnst mit keinem Wort, dass all die Dinge, die ich jetzt aufgezählt habe, ebenfalls ausgetrahlt wurden. Das unterstützt zwar deine Meinung, aber validiert sie in meinen Augen nicht gerade.

        Ich muss zugeben, dass ich etwas persönlicher geworden bin, als ich es eigentlich wollte in meinem letzten Absatz. Trotzdem war „hektisch und geifernd“ nicht auf dich gemünzt, sondern eben auf die Medien. Mir ist die Berichterstattung der ARD immer noch lieber als die von Spiegel und BILD, die ich mit „hektisch und geifernd“ betiteln würde. So war das gemeint.

        „dann sage mir, wo die CIA-Folterpraktiken explizit benannt wurden!“
        8:34.
        „brutal gegen die Wand geworfen“
        „bis zu 180 Stunden Schlafentzug“
        „simuliertes Ertrinken“

        Zugegebenermaßen könnte da mehr aufgezählt werden. Aber der Vorwurf von Propaganda ist nicht zu halten. Propaganda ist, was Fox News und Russia Today abziehen.

        „Der Eindruck, der im Beitrag erweckt wurde, war der, dass das zwar nicht gut sei, aber eigentlich (verglichen mit anderen) recht harmlos.“
        Mein Eindruck war eher: Folter ist schrecklich. Guckt euch an, was das mit Menschen macht. Anstatt das Leid des einen gegen das des anderen aufzuwiegen, habe ich es eher als Kompilation des Leidens durch Folter verstanden. Und dadurch als Kritik an den USA. Das Thema ist ja klar die Folter durch die CIA – und dann siehst du die Bilder von gefolterten Menschen. Vielleicht bin aber auch einfach nicht zynisch genug, um bei dem Gezeigten daran zu denken, dass die eine Folter schlimmer ist als die andere.

        Bezüglich der Ukraineberichterstattung: Beziehst du dich jetzt alleine auf die ARD oder Medien im Allgemeinen?

        Btw.: Gibt es eine Zitierfunktion? Die wäre eine ziemliche Bereicherung.

        • Das was du anprangerst ist nur ein Teil von dem Gesamtbild, dass die Tagesthemen zeichnen und ich finde, dass du das nicht ausreichend berücksichtigst bei deiner Bewertung.

          Nun, ich empfand das Gesamtbild alles andere als objektiv. Außerdem berücksichtigst du nicht, wie die Wirkung intendiert war. Dazu muß auch betrachtet werden, wo Bildmaterial (stärkere Wirkung) und wo nur Audiokommentar (schwächere Wirkung) eingesetzt wurde.

          Oder erwartest du, dass alle Details in dem Format ausgeleuchtet werden?

          Mir würde es bereits genügen, wenn nicht verharmlost und relativiert wird. Und das ist definitiv geschehen. Du kannst das natürlich anders sehen, das ist dann eben persönliches Empfinden.

          Die Anklage durch den afghanischen Präsidenten wird gezeigt.

          Was ist mit „Die scharfen Verhörmethoden werden weltweit verurteilt, besonders scharf von Ländern, die selbst in der Kritik stehen, wie Korea, Iran oder China.“ Was wird wohl mit so einem Nachsatz bezweckt, der überhaupt nichts mit dem Thema zu tun hat?

          Und ob Aschraf Ghani nun die beste Wahl für die Anklage an die USA gewesen ist? Allerdings gibt es dort zumindest einen nachvollziehbaren Bezug.

          Nebenbei, ist dir aufgefallen, dass die Tagesthemen immer vom CIA-Folterbericht sprechen? Das ist ebenfalls eine Ungenauigkeit, denn es geht hier nur um die 500-seitige Zusammenfassung, nicht um den geheimen 6700-seitigen Bericht.

          Was für einen Sinn soll es denn haben die Verantwortlichen zu nennen, wenn sie ohnehin ungeschoren davon kommen?

          Das ist nun mal mit eine der Aufgaben einer freien und objektiven Berichterstattung. Darauf zu verzichten, geht schon in Richtung Meinungsmache. Ohnehin werden von den Öffentlich-Rechtlichen schon zu wenig Fragen gestellt, zuviel vorbehaltlos akzeptiert.

          “brutal gegen die Wand geworfen” “bis zu 180 Stunden Schlafentzug” “simuliertes Ertrinken”

          Hat so überhaupt keinen Eindruck gemacht, oder? Die Bildwirkung des Tschetschenen war da deutlich stärker. Und achte auch auf die Wortwahl. „bis zu 180 Stunden Schlafenzug“? Kannst du dir darunter was vorstellen? Oder „simuliertes Ertrinken“? Dann lieber der etablierte Begriff „Waterboarding“, der richtig erklärt wird. Vielleicht hätte man dazu ja Herrn Kurnaz befragen können. Ich bin mir sicher, dass er dafür eindringlichere Worte gefunden hätte.

          Propaganda ist, was Fox News und Russia Today abziehen.

          Zugegegen, schlimmer geht es immer. Wobei man bei RT differenzieren sollte, das russische Programm ist übel, bei den deutschen und englischen bleiben sie meist nahe an den Fakten, sie steuern da ihre Linie primär über die Themenauswahl. Tatsächlich ist RT deutsch eine deutlich zuverlässigere Informationsquelle als Produkte von Bertelsmann oder Springer. Naja, ich sollte solche Relativierungen lassen. 😉

          Bezüglich der Ukraineberichterstattung: Beziehst du dich jetzt alleine auf die ARD oder Medien im Allgemeinen?

          Sowohl als auch. Die ARD hat die Rüge des Rundfunkrates ja nun auch nicht unverdient bekommen.

          • „Tatsächlich ist RT deutsch eine deutlich zuverlässigere Informationsquelle als Produkte von Bertelsmann oder Springer.“

            Kunststück. Gehört ja auch nicht viel dazu, eine zuverlässigere Informationsquelle als Springer-Medien zu sein. Der Kaffeeklatsch bei meiner Tante ist eine zuverlässigere Informationsquelle.

            Hier noch eine Foltermethode, die ich immerhin in den US-Medien gefunden habe: das Einführen aufquellender Breie wie Hummus in den After. Die kannte ich vorher noch nicht mal. Verursacht bestialische Schmerzen, weil es den Darm innerlich dehnt und hinterlässt keine Spuren.

            Aber vielleicht war das für die ARD einfach zu eklig? -_-

          • Wißt ihr was ich in dem Zusammenhang, gemeint sind die diversen Nachrichtensendungen, witzig finde? Es fehlt eine. Seit nunmehr 25 Jahren. Damals hatte ich noch TV. Zuerst kam die Tagesshow. Danach der Schwarze Kanal. Danach? Die Tagesthemen.
            Und aus allem zusammen vermochte man sich recht gut eine Meinung zu bilden.

            PS: Vermutlich liegt das abgesunkene Niveau von Tagesschau und Tagesthemen einfach daran, das zwischendurch der Kanal nicht schwarz wurde. (Achtung! Super-Sarkasmus)

  7. Ich kann mich Helges Artikel nur anschließen. Allerdings würde ich das nicht Propaganda nennen, sondern bewusste Manipulation. Es mag ja sein, dass der Bericht über Folter durch russische Soldaten wahr ist. Allerdings ist dies kein Grund das, was in Guantanamo passiert herunter zu spielen. Dort siitzen sehr viele Menschen, gegen die nie Anklage erhoben wurde. Bei vielen ist nachgewießen, dass sie ungefährlich sind. Und doch weigern sich Länder diese menschen, wenn sie freigelassen werden, aufzunehmen. Ja, in den USA hat man Angstr vor Terroranschlägen, aber ist diesa ein Grund Menschen aufgrund von Vermutungen einzusperren und zu quälen? In Guantanamo werden Menschenrechte verletzt. Natürlich war es für de3n Häftling das schlimmste, dass ihm seine Decke weggenommen wurde.Sowas wie in Ketten aufgehängt werden und Schläge sind da eine Kleinigkeit dagegen….
    Ich finde die schwarz-weiß- Malerei in den Medien furchtbar. Warum werden die USA immer als die größten hingestellt und Russland schlecht gemacht? Ich will Putins regierung nicht beschönigen, aber immerhin gab es dort keine Aufträge zu Folter. In meinen Augen ist jemand der Verbrecher foltert nicht besser als diese selbst. Es ist sogar schlimmer in meinen Augen, da dies bewusst vorgenommen wird. Wenn man dann bedenkt, dass es in Guantanamo mit hoher Wahrscheinlichkeit unschuldige Häftlinge gibt, wird einem schlecht.
    Irgendwie habe ich in letzter Zeit immer mehr den Eindruck, dass „ehrlicher“ Journalismus immer mehr zurück geht. Diese Branche entwicklet sich immer mehr zu einem Machtmittel. Manchmal frage ich mich, ob es überhaupt einen Sender gibt, der unabhängig berichteet. Natürlich müssen die Sender vorsichtig sein, da die USA sehr mächtig sind, aber das hat nichts mit Vorsicht zu tun.

    • >In meinen Augen ist jemand der Verbrecher foltert nicht besser als diese selbst. Es ist sogar schlimmer in meinen Augen, da dies bewusst vorgenommen wird. <

      Nicht nur das. Wer gefoltert wird, hat irgendwann genug davon. Entweder bricht er dann körperlich zusammen bis zur nächsten Runde oder er gesteht Sachen, die er nie getan hat, damit er das nicht mehr ertragen muss.
      Folter ist tiefstes Mittelalter.

      • Da hast du allerdings recht. Folter ist kein Mittel um ein Geständnis zu bekommen. Jeder würde unter Folter dinge gestehen, die er nie getan hat, wenn er dadurch von dieser erlöst wird.

      • Du hast recht…was unterscheidet einen denn vom Verbrecher wenn man selbst bei vollem Bewusstsein andere Menschen quält? Folter sollte auf jedenfall abgeschafft werden. Sowas kann man moralisch auch nicht bringen.

      • Du setzt als gegeben voraus, das der Verbrecher NICHT bewußt handelt?

  8. Hm, tja, ich halte mich normalerweise aus solchen Diskussionen wohlweislich heraus, vor allem, wenn ich so etwas lese wie von „dtwt“ dort oben (weil ich bei so einem Quark echt nicht weiß, ob ich lachen oder weinen soll…)
    und eeeeeigentlich verwundert mich bei solchen Diskussionen immer nur eines: dass ihr alle anscheinend wirklich noch darüber staunen könnt, dass es so etwas wie „Propaganda“ hier noch gibt. :-)) (Aber vielleicht liegt das auch an meinem fortgeschrittenem Alter *g*)
    Seht euch doch mal an, wer sich da in den Aufsichtsräten bzw. Vorständen den Hintern plattsitzt. So lange noch ein Politiker seine Griffel in den Medien hat, kann man doch nix anderes mehr erwarten.
    Also, darum sehe ich lieber die Privaten – die sind wenigstens ehrlich und geben zu, dass es ihnen um die Quoten geht. :-))
    Seien wir froh, dass wir die Wahl haben und seit drei Jahrzehnten mehr als nur drei Sender sehen können und uns noch andere Medien zur Verfügung stehen. Auch Ausländische. Die Wahrheit steckt doch wie immer irgendwo im Dazwischen.
    Bilden wir uns unsere eigene Meinung aus all diesem Potpourri und seien wir froh über solche Beiträge von „angesehenen“, ach-so-objektiven Sendern, weil uns solche Vorfälle nur die Augen öffnen bzw. uns daran erinnern, dass wir nicht alles glauben sollen, was man uns vorkaut.

  9. Ich kann inzwischen nur noch seufzen und müde den Kopf schütteln, wenn ich mir die deutsche Berichterstattung antue.

    Eine kleine Empfehlung für kritische Köpfe: Fernsehkritik.tv (ich hoffe, die kleine Werbung ist an der Stelle gestattet).

    • Gute Verschwendung für unser Geld, btw 😉 Wir zahlen ja auch noch für sowas.

  10. Es schwenkt viel zu sehr vom Hauptthema ab, deshalb mache ich jetzt mal kein Fass auf für Leute, die ganz sicher sind, daß es Dinge, von denen sie noch nie etwas gehört haben, nicht gibt, eben weil sonst hätte man ja was davon gehört, oder?

    An alle die tapferen Anonymen, die das von mir Geschriebene für baren Unsinn halten, hier noch mal ein paar Tips.

    1. Google ist dein Freund – am besten google.li, weil deutschsprachig, aber nicht so zensiert. (Vergleicht mal die Anzahl der Treffer mit google.de)
    Suchbegriffe wie ‚BRD kein Staat‘ oder ‚Bundesverfassungsgericht hebt Einigungsvertrag auf‘ sollten für den Anfang reichen.

    2. ich zitiere mich selbst:
    ‚Falls jemand Nachweise zu den o. a. Fakten wünscht – PN genügt.‘

    Oder aber weiter Private gucken. Die machen wenigstens keinen Hehl aus ihrer Quotengeilheit. Gute Nacht, Deutschland!

    • Sorry, dtwt,
      aber niemand zwingt dich, in DEU zu leben, wenn es dir hier nicht gefällt und es deiner Meinung nach kein „richtiger“ Staat ist.
      Das steht dir als „Bundesbürger“ – oh sorry, du bist ja keiner, weil es die BRD ja d.E. nicht gibt – … aber trotzdem steht es dir frei, dich woanders niederzulassen. Die Welt ist groß genug, du findest schon einen Staat, der dir gefällt. China wäre doch toll. Oder Nordkorea. Oder hey – wie wäre es mit dem IS? In diesen Staaten gibt es bestimmt keine Zensur. Oder Unterdrückung. Oder was auch immer du an der BRD bemängelst.
      Gruß, ML

    • Wer keine Ahnung von Öffentlichem Recht hat, sollte nicht versuchen, Rechtsgutachten abzugeben. Insbesondere dann, wenn er nicht mal Grundbegriffe kapiert.

    • Bei den vorgenannten Artikeln stellt sich mir dann nur wiederum die Frage, was die Autoren damit bezwecken wollen – und außerdem: Wenn man schon Google bemüht, so lassen sich auch genügend Gegenargumente finden, die m. E. deutlich stichhaltiger erscheinen als dieser ganze Verschwörungsstuß.

      Man braucht nur mal ein klein wenig genauer hinzuschauen, um zu wissen, worum es eigentlich geht, anstatt nur das zu sehen, was man sehen will – dann kommt auch nicht soviel Quark dabei heraus.

      Zudem bin ich jetzt wirklich mal gespannt, wann „sie“ in Erscheinung treten. Wenn Verschwörungstheorien auftauchen, dann sind „sie“ meist auch nicht mehr weit… 😉

    • Sag mal, wie verblendet bist du eigentlich? Im Internet steht auch viel Scheiß den man nicht als bare Münze nehmen sollte! Sonst kommt da nämlich nur so ein quatsch raus wie deine ganzen Verschwörungstheorien.

  11. Aloha Ihr Lieben!

    Ich lese gerne die „Nachdenkseiten“. Sehr empfehlenswert!
    Dennoch kann ich nur mahnen Nachrichten immer mit mehr oder weniger Vorsicht zu genießen. Wer sich nur annähernd mit bildtechnischen, akustischen und sprachlichen Manipulationstechniken befasst, lernt schnell Meldungen zu hinterfragen.

    Das Deutschland das Schlafmützchen der USA ist, ist für mich eindeutig klar. Und so zu tun, als sei Deutschland unabhängig, ist reine Augenwischerei.

    Wir haben noch nicht mal ein eigenes Abhörsystem!…

    Unrecht bleibt Unrecht! Da mache ich persönlich keinerlei Unterschiede!

    Dass es viele gibt, denen so etwas nicht egal ist und die sich nichts vormachen lassen, stellt für mich eine staatliche Bereicherung da!

    Solange wir uns nicht wie Affen verhalten, die im Käfig sitzen und mit Shit werfen, braucht sich keiner was vorwerfen zu lassen!

    Seit nett zueinander, denn die Einzigen, die sich darüber freuen, wenn wir uns gegenseitig zerreissen, dass sind die, die davon profitieren!

    LG

    Dimanche

    • „Wir haben noch nicht mal ein eigenes Abhörsystem!…“

      War das Sarkasmus? Oder bist du tatsächlich der Meinung, ein unabhängiger Staat würde sich vor allem durch ein eigenes Abhörsystem definieren?

      Nebenbei bemerkt haben wir mit den Mautbrücken eines der weltbesten Systeme zur Lokalisierung und Verfolgung von im eigenen Auto reisenden Bürgern. Wir könnten problemlos umfassende Bewegungsprofile der gesamten Bevölkerung anlegen, wenn wir wollten. Da tun sich selbst die USA noch schwer mit.

      Ein bisschen Nationalstolz darf also schon sein. 😉

      • Ja, das war Sarkasmus! (grins)
        Was man mag, das sollte man auch necken dürfen!

        Und Danke für die Info betreffend des „weltbesten Systems zur Lokalisierung und Verfolgung von im eigenen Auto reisenden Bürgern“….

        Wirkt das zu verdächtig, wenn ich da als Beifahrer mit einer Tüte oder einer Maske überm Kopf mitfahre?

        LG

        Dimanche

        • nicht, wenn Du über eine entstellende Hautkrankheit oder ausreichend dekorative Narben verfügst – allerdings ist eine Äindschie-Maske effektiver 😀

          • Obacht! Bei Tragen der Angie-Maske ist von der gleichzeitigen Benutzung des Handys abzuraten. NSA hört mit!

      • Könnten wir das? (Bewegungsprofile anlegen)
        Vielleicht. Theoretisch. Aber da sind u.a. die Datenschützer vor. Ich bin sicher, unserer Polizei würde es einiges erleichtern, wenn es so leicht ginge… tut es aber nicht.
        Man sollte bei solchen Themen nicht auf „Propaganda“ hereinfallen (um mal das Thema wieder anzukratzen) *g* – was dieses Land daran hindert, dem großen Bruder USA in Sachen (Überwachungs-)Technik hinterherzueifern ist (nach den Datenschützern und den Gesetzen, die eben in Hinblick auf die Vergangenheit dieses Landes geschaffen wurden – unter Druck der einstigen Besatzungsmächte, besonders der USA)… schlicht und einfach: die fehlenden Ressourcen.
        Wo nix Geld, da nix Totalüberwachung.
        :-))

        • Ich sage nicht, es passiert. Ich sage nur, es ist technisch möglich, und um so wichtiger ist es, die Bewacher zu überwachen. Datenschutz kann man gar nicht ernst genug nehmen.

  12. Mittlerweile kann ich diese Polemik nicht mehr verstehen.
    Immer werden so große Worte wie „Propaganda“ und was weiß ich nicht alles in den Mund genommen und wenn dann sogar von „gleichgeschalteten Medien“ die Rede ist, dann frage ich mich ernsthaft, ob die Leute konkret wissen, wovon sie reden.

    Natürlich versuchen die Medien, eine gewisse Meinung zu generieren, aber ist das z.B. in Russland, das heutzutage von einigen nur noch als unschuldiges Opfer betrachtet wird, anders? – Keinen Deut!

    Ich glaube auch nicht alles, was mir von den Medien vorgekaut wird, aber das macht mich nicht gleich zum Putinversteher …
    Das man sich, ohne sich für eine Seite festzulegen, nicht einfach seine eigene Meinung bilden kann, verstehe ich nicht.

    Am besten ist es doch, man schaut sich (z.B.) „Russia Today – Deutsch“ und „ARD“ an – und entwickelt daraufhin seine eigene Meinung.
    Das würde auch dafür sorgen, dass wir Nachrichten nicht nur passiv konsumieren, sondern uns auch ernsthaft mit dieser Welt auseinandersetzen.

    In diesem Sinne: Guts Nächtle!

Sorry, the comment form is closed at this time.