Feb 042008
 

Um aus meinen moderat wirren Einträgen einen echten Blog zu machen, ist es wohl an der Zeit, eine vernünftige Blogroll einzubauen. (Für den uneingeweihten Leser: eine Blogroll ist im Endeffekt nur eine Liste mit Links zu anderen Blogs, die der entsprechende Blogger für interessant, erwähnenswert, informativ usw. hält.)

Ein echter Hardcore-Blogger, der pro Tag seine 200 Blogs konsumiert, werde ich mit Sicherheit schon aus Zeitgründen nicht werden. Aber etwas bemühen kann man sich ja.

Ich werde auch in meiner Blogroll nicht nur die Blogs auflisten, mit deren Ansichten ich weitgehend übereinstimme, sondern auch einige, deren Ansichten ich klar ablehne, die aber interessante Einblicke in bestimmte Gedankenmuster und Informationsstrukturen bieten.

Und der erste echte Bloglink für meine Blogroll und auch ein klarer Kandidat für die negative Sektion derselben ist der Muslimwelt-Blog von Scheich Abdul Adhim.

Muslimwelt gehört zu einem kompletten Netzwerk islamistischer Blogs, die in ihrer Gesamtheit eine Art Propagandamaschine bilden. Man kann dies z.B. wunderbar daran erkennen, daß ein beliebiger Beitrag im Netzwerk nach kürzester Zeit von allen anderen Seiten desselben dupliziert wird. Aus diesem Grunde ist es auch relativ unerheblich, welche spezielle Seite des Netzwerkes man sich anschaut, da sie kaum über individuelle Unterschiede verfügen.

Charakteristisch für die Beiträge auf Muslimwelt ist das häufige Fehlen von Links. Die meisten „echten“ Blogger geben ihren Lesern Gelegenheit, die Nachrichten, auf die sie sich beziehen, auch an anderer Stelle zu überprüfen. Muslimwelt tut dies bestenfalls in Ausnahmefällen und selbst dann sind es häufig nur Links auf andere Seiten des Netzwerkes. Das Kommentare erst freigeschaltet werden müssen, und die kritischeren dann gleich im Datennirwana verschwinden, dürfte auch niemanden überraschen.

Was Muslimwelt aber von meiner Warte her interessant macht, ist der Einblick in die islamistische Gedankenwelt, der hier ermöglicht wird. Sachlich korrekte Beiträge wird man dort kaum finden, fast alles wurde entstellt oder fehlinterpretiert, man findet auch eine beträchtliche Anzahl direkter Lügen. Unter rechtstaatlichen Gesichtspunkten ist der Inhalt zumindest bedenklich.

Ein paar Beispiele gefällig?

Fast jeder dritte Student hat ein Alkoholproblem: Muslimwelt versucht hier zu implizieren, daß Probleme hinsichtlich Alkohol- und Spielsucht in westlichen Gesellschaften auf die fehlende islamistische Anleitung der Studenten zurückzuführen seien. Links zu der zitierten Studie fehlen natürlich. Alternative Lösungen außer dem Islam werden auch nicht diskutiert. Prinzipiell betrachtet hätte ich aber lieber ein Alkoholproblem als eine islamistische Gehirnwäsche.

Österreichs heuchlerische Innenpolitik: Hier, wie auch in einer Reihe ähnlich gearteter Beiträge, geht es mal wieder um Frau Winter und ihre üble Verächtlichmachung des „besten und edelsten Menschen„. Die Vorwürfe gegen den Propheten, welche nebenbei historisch verbürgt sind, sollen nicht einmal „auch nur ansatzweise der Wahrheit entsprechen„. „Kinderschändungen und ähnliche Unmenschlichkeiten“ gibt es im Islam natürlich nicht, sondern sie haben ihren Ursprung in „genau dieser Gesellschaft, aus der Frau Winter stammt„. Spannend kann man da nur sagen.
Der Abschluß ist nebenbei auch nicht schlecht: „Erstaunlich ist auch der Definitionswandel bestimmer Begriffe, die sich nur noch im Zusammenhang mit Islamhetze erklären lassen. Bestes Beispiel hierfür ist der Begriff der Meinungsfreiheit, der immer dann zum Einsatz kommt, wenn gegen Muslime gehetzt wird. Das ganze Theater sollte also nur als Mittel dienen, die Muslime von der Überlegenheit der westlichen Zivilisation und ihrer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft zu überzeugen.
Nein Abdul, Meinungsfreiheit dient weder als „Islamhetze“ noch um „Muslime zu überzeugen“, es handelt sich in Wahrheit um ein Grundrecht. Und die Tatsache, daß dieses Grundrecht nicht in der Scharia niedergelegt ist, diskreditiert nicht die Meinungsfreiheit, sondern die Islamisten, die es nicht als solches anerkennen wollen.

Veröffentlichung von Prophetenkarikaturen mit Folgen: Hier begrüßt das Netzwerk die Verhaftung und Verurteilung eines weißrussischen Journalisten zu drei Jahren Haft unter dem Vorwand der Volksverhetzung. Meinungs- und Pressefreiheit sind wahrlich keine islamistischen Werte. Tatsächlich wurde Alexander Sdwischkow wohl nur wegen seiner systemkritischen Haltung aus dem Verkehr gezogen.

Stress und Depression:Die Folgen der Untreue zur Religion: Hier geht es darum, daß „das Versäumnis religionsfeindlicher Menschen, sich Allah zu unterwerfen„, „einen Zustand ständiger Sorge, Angst und Stress“ hervorufe. Den Gläubigen (im ausschließlichen Sinne von Muslimen) ginge es da natürlich weitaus besser. Im Prinzip ist es eine recht lustige Folklore, wenn auch fern der Realität.
Es gibt tatsächlich Studien (Beispiel), die ein paar positive Nebeneffekte eines starken Glaubens zu belegen scheinen. Dazu gehört beispielsweise auch ein reduziertes Stressempfinden, da die oder der Gläubige unter der Sicherheit gebenden Annahme lebt, Gott wache über sie oder ihn. Dies trifft aber nahezu auf jeden Glauben zu, nicht nur auf fanatische Muslime. Und das Ganze hat auch ein paar Nachteile, z.B. eine erhöhte Beeinflussbarkeit durch religiöse Strömungen.
Sollte ich tatsächlich jemals in die Verlegenheit kommen, mir der Gesundheit wegen einen Glauben zu suchen, so wird meine Entscheidung mit Sicherheit nicht auf den Islam eines Abdul Adhims fallen.

Dies sollten nur ein paar Beispiele sein, die den Tenor von Muslimwelt und Konsorten aber recht anschaulich wiedergeben. Prinzipiell ist es natürlich immer besser, sich die Seite selbst anzuschauen und sich so eine eigene Meinung zu bilden. Dies immunisiert auch gegen die miese Propaganda dieses Netzwerkes.

  12 Responses to “Mein Freund Abdul – Blogroll deluxe”

  1. Ich habe mir mal den vermeindlichen Spaß gemacht und mich auf den hier verlinkten Seiten von Muslimwelt umgesehen. Ich habe mich durch zwei Beiträge gequält. Eigentlich haben mir schon nach dem ersten die Haare zu Berge gestanden. Auf mich wirkt das alles wie von einem Menschen verfasst, der keine Kritik vertragen kann. Natürlich kann ich verstehen, dass man sich als Muslim von gewissen Ereignissen (z.B. Karrikaturen) oder den Worten gewisser österreichischer Politiker (die ich im übrigen auch alles andere als klug gewählt oder völlig korrekt finde) angegriffen fühlt. Allerdings folgen die Reaktionen traurigerweise ähnlich unsachlich.
    Allein die Bemerkung auf den Vorwurf hin, Mohammed sein ein Kinderschänder gewesen. Natürlich war es äußerst dumm solche Sachen zu sagen und man muss beachten, dass all das zu einer ganz anderen Zeit geschehen ist. Daraufhin jedoch die westliche Zivilisation zur Wiege des Unheils der Vergewaltigung und des Kindesmissbrauchs zu erklären, ist irgendwie lächerlich. Es ist ja nicht so, dass es diese Dinge in der muslimischen Welt nicht gibt, nur weil sie dort nicht so genannt und teilweise nicht einmal als Verbrechen geahndet werden. Es bietet sich an darüber zu diskutieren in welchem Kulturkreis sich eine Frau eher davor fürchten muss, Unrecht auf sexueller Ebene zu erfahren. Die Tatsache, dass Frauen Gewalt, Unterdrückung und sexuellen Missbrauch stillschweigend dulden (in beiden Kulturkreise, versteht sich) bedeutet ja nicht, dass sie keine Opfer solcher Untaten sind.
    Nun, genug über diese Thema gewettert. Aber eine Sache kommt mir doch noch recht skuril an diesen Blogs vor. Es wirkt doch irgenwie merkwürdig wenn zwischen all den zumindest formal und im Ausdruck sachlichen Aussagen plötzlich die Zitate religiöser Texte erscheinen, die es einem praktisch gleich wieder verbieten, sich eine freie Meinung über diese Dinge zu bilden.
    Zum Schluss noch einmal ein Lob an den Autor diese Blogs. Ich finde deine Art, deine Meinung in Worte zu fassen sehr gelungen, auch wenn sie manchmal seher hefitg stichelt. Trotzdem macht es Spaß es zu lesen.

  2. „der Einblick in die islamistische Gedankenwelt“, wie du schreibst, ist vielleicht auch ein bisschen verallgemeinert. ich hoffe mal, du hast dich nur ein bisschen falsch ausgedrückt. nicht alle muslime denken so, da bin ich mir schon sicher. allerdings sind die krass-orthodoxen vielleicht in der überzahl, das kann ich aber leider nicht beweisen.
    und naja, es ist immerhin ihr recht, sich gegen karikaturen ihres propheten zu beschweren, allerdings muss das nicht damit enden, das ich häuser anzünde. ich als christ brenne ja auch nicht gleich ein redaktionsgebäude nieder, nur weil die eine karikatur mit jesus gemacht haben. ich muss sie nicht gut finden, aber muss man denn gleich mit steinen schmeissen? klar, konsequent sollte man schon sein. aber man kann auch übertreiben.
    trotzdem, der blog ist gut geschrieben, die meinung klar und fundiert und nicht dahergezaubert.

  3. Lieber Helge, du schaffst es wieder, ein schwieriges Thema (mit einigen Seitenhieben) gekonnt auf den Punkt zu bringen.
    Ich kann es einfach nicht verstehen. Ich weiß, nicht alle Muslime sind so, aber – warum gibt es so viele Radikale?
    Warum sagen sie, wir sollten ihnen gegenüber tolerant sein, wenn sie uns gegenüber nicht tolerant sind?
    Ich will hier nicht gegen den Islam aufhetzen – ich bin nur der Meinung, dass unsere jeweiligen Argumente einfach nicht mehr weiterhelfen. Es muss einen Weg geben, dem Osten klar zu machen, dass der Westen nicht das Sündenpflaster Nummer Eins ist (zB sind für viele Islamisten alle deutschsprachigen Frauen ‚deutsche Huren‘) und dem Westen, dass der Osten durchaus nicht nur Gewalt kennt.
    Was sind das für Gesellschaften, die behaupten, Gewalt gäbe es nur bei den anderen?

  4. Lieber Helge ich habe mir mit Interesse deinen Blog durchgelesen und bin auch deinem beigefügten Link auf die Muslimwelt Site gefolgt.
    Alles in allem bin ich bei einigen Artikeln erst bei genauerem Lesen stutzig geworden. In einem Artikel über eine Studie mit dem Titel: „Der Stand des Dialoges zwischen dem Islam und der westlichen Welt“
    Erschien mir zuerst sehr wertneutral, da es stets beide Standpunkte (den des Islams, sowie den der „westlichen Welt“ [wo immer sie auch sein mag…]).
    Als ich mir diesen Artikel noch einmal durchlas fielen mir einige Wendungen und Anmerkungen des Bloggers auf, die doch sehr zynisch wirken (stets zu Anmerkungen auf die „westliche Welt“). Alles in allem jedoch ein Vertretbarer Artikel.
    Einige andere jedoch ließen mich doch sehr schnell an dem Autor zweifeln. Themen wie „Heiliger Krieg gegen den Islam“ begannen mit einem Rückblick auf die Kreuzzüge. Soweit so gut. Dann wurden jeoch Vergleiche angestellt, das einem Schlecht wurde. „*Der Golfkrieg 1991 als moderner Kreuzzug“* war da das Hauptschlagwort. An dieser Stelle, muss ich zugeben, verlor ich jedes Interesse mich weiter auf diesem Blog umzusehen.

    Interessant vielleicht auch, dass Kommentare direkt zum Blog (wie hier bei dir) generell nicht möglich sind!! Alle Themen die aufgelistet waren, waren mit dem Zusatz „*Comments off*“ versehen.. Das nur zum Thema Meinungsfreiheit… aber nungut..
    Ich denke man sollte den Islam nicht vom Standpunkt religiöser Eiferer betrachten, ebenso wie überhaupt alle Religionen.
    Aber danke für deinen Interessanten Blog den ich leider erst sehr spät gelesen habe….

  5. Hallo.^^ Ich hab mir deinen Blogrolls Link zu der Muslimenkiste auch mal etwas näher angesehen. Ganz klar möchte ich nicht verallgemeinern, aber es gibt tatsächlich solche Vögel, das sind die dann die sich im Namen „ihres“ Gottes in die Luftsprengen. Ich bin mir sicher das diese Seite längst vom Staatsschutz überwacht wird und wenn nicht wird sie es bald, weile viele Gedankengänge darin sind mehr als fragwürdig…

    „lieber Bruder,
    vielen Dank für deine herzerwärmenden Worte!
    Möge Allah dich und deine Helfer für ihre Mühen vielfach belohnen.
    Ich habe es satt mich ständig zu rechtfertigen…
    Daher habe ich mich wie viele zum Djihad entschlossen.
    Und das heißt für mich :
    früher aufstehen alls die Kuffar und den Tag mit lernen und lernen sowie nochmals lernen verbringen !
    Wenn ich mein Studium beendet habe gehe ich in ein arabisches Land um den Menschen den Minderwertigkeitskomplex gegenüber den Westen auszureden.
    Mögen wir alle zum Gesamtsieg gegen die Feinde des Islam beitragen und uns nicht von ihren Lügen beeinflussen lassen.“

    Hm… das könnte man indirekt schon als aufruf zur Volksverhetzung bezeichnen… T.T

  6. Wie bitte?!?
    Man könnte das _indirekt_ als Aufruf zur Volksverhetzung bezeichnen?!?
    Ich finde das eigentlich ziemlich _direkt_.

    Das ist krank. Aber schon komisch, dass eine Politikerin, die Mohammed als Kinderschänder bezeichnet, direkt als Fascho abgestempelt wird.
    Aber dass Faschismus nicht an ein gewisses Volk gebunden ist, das geht nicht in die Gehirne dieser Fanatiker hinein.
    Überhaupt: wenn man bedenkt, wie viele Gesetze es hier gegen Wiederbetätigung, Volksverhetzung und Faschismus gibt, hier, in der westlichen Welt, wenn man sich ansieht, wie schief man als Politiker angesehen wird, wenn man bei etwas zu radikale Ansichten hat, dann brauchen die sich sowieso nicht aufzuregen.
    Ich möchte nicht wissen, wie es in _deren_ Bundestag zugeht.

    Sie dürfen alles. Sie dürfen und als „österreichische Kartoffel“ oder „deutsche Hure“ bezeichnen, aber wenn wir auch nur irgendetwas gegen den Islam sagen, sind wir Nazis.
    Ja, wehleidig sind sie. Und ich kann mich der Gedanken nicht erwehren, dass sie wirklich ganz einfach „weiter hinten“ sind, als die „westliche Welt“.
    Ansonsten würden sie Dinge, die man nicht direkt _objektiv_ beweisen kann (also alles, das mit Religion zu tun hat) nicht so… eng sehen.

  7. Dies ist natürlich kein neutraler Beitrag. Du hast dich für bzw. gegen eine „Seite“ entschieden.
    Deine Wortwahl beeinflusst, aber das wird so gewollt sein. Außerdem belegst du an Beispielen, man hat das Gefühl das einem nichts vorenthalten wird.
    Im großem und ganzem bin ich deiner Meinung. Ein neutraler Gesichtspunkt hätte mir, glaube ich, besser gefallen. Wie gesagt, es gibt negativ konnotierte Wörter.
    Ich würde es wirklich gerne auseinander nehmen, welche Wörter genau, was damit gesagt wird, wie dadurch beeinflusst wird. Natürlich von beiden Seiten aus.
    Aber das schreiben der Deutschprüfung und das vorherige Üben lass mich erst mal eine ganze Weile die Finger davon lassen.
    Alles in allem sehr interessant und super geschrieben.
    Und verzeih mir das ich dich duze. 🙂

  8. Nun ja….

    Jerder hat so seine Ansichten und meint das er sie unbedingt im WWW veröfentlichen muss. Das diese nciht nur anklang findet sollte derjenigen Person jedoch kalr sein.
    Was mich empört ist das bei dem Kommentar schreiben auf dieser Website (Muslimewelt) die Mail Adresse verlangt wird.. *seufz*
    Die echtheiot allerdings wird nicht überprüft *grübel*

    Um das zu wiederholen was ich schonma (auf der ebenerwähnten seite) gepostet habe. Nicht alles Österreicher oder fast keiner von uns ist stolz auf das was die frau Winter gesagt hat. Nicht weil sie im unrecht ist sondern weil es auch andere möglichkeiten gibt die vernünftigen unter den imigranten zur Vernunft zu bringen oder ihnen ein geweisses Taktgehühl gegenüber der meinung andere nich ihrer Religion entsprechender Personen gibt.

    Wie dem auch sei!
    Ich jedenfalls werde vermeinden diese seite erneut aufzusuchen.. Erstens bekomme ich davon Hirnkrämpfe, zweitens einen lachanfall der irgednwan mal zu einem Erstickungstod führen könnte und drittens frage ich mich ernsthaft was dieser Personen oder diese Person für eine Weltanschauung haben muss um 1. so von sich und 2. so von der offensichtlichen dummheit oder was auch immer die anderen Menschen haben oder nciht haben überzeugt ist…
    Kurz: Mir wird von dem geschwafel schlicht und ergreifend schlecht! Punkt um

  9. Also Helge ich muss sagen erfrischend, inspirierend, schonungslos, ehrlich und absolut
    genial geschrieben. und ich muss sagen respekt wie du das immer rüber bringst. klar in ernstes thema aber ich habe mich von A-B nur auf dem Boden gerollt vor lachen.

    mach bitte weiter so. ich hoffe noch viel mehr von dir zu lesen.
    ganz liebe grüße Leah

  10. Various people in every country take the personal loans in different banks, because it is simple and comfortable.

  11. Buah, mich schüttelts, nachdem ich das gelesen habe! Leider gibt es diesen Abdul als Autor nicht mehr, soweit ich das gesehen habe!
    Die, die das schreiben, das sind die rassistischen/fanatischen, die potenzielle Anhänger der Religionen vertreiben, die das schlechte Bild färben. Ich glaube, die wenigsten Muslime sind so, wie es dieses Netzwerk darstellt. Leider gibt es solche „schwarzen Schafe“ überall.

    Aber das ist schon fast kriminell, was die machen! Die zeichnen da ein völlig verdrehtes Bild, so wie manche Werbekonzerne, die einzig auf Gewinn aus sind.

    Ich bin froh, dass du auf soetwas als schlechtes Bespiel aufmerksam machst!

    Lg

  12. Habe mich gerade auf der besagte Blogseite rumgetrieben…

    *rofl*

    kein K.O.mmentar

Sorry, the comment form is closed at this time.