Jan 082014
 

Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass das Urheberrecht in Deutschland aus dem Ruder gelaufen ist. In Kombination mit einem ausufernden Abmahnunwesen und als Spielball von Lobbyinteressen ist aus einem sinnvollen Instrument, dass dazu dienen sollte, dass Künstler und Autoren ihren verdienten Lohn erhalten, ein Mechanismus geworden, der dazu mißbraucht wird, die Bürger auszupressen.

Die EU hat nun eine Initiative zur Reform des Urheberrechts gestartet. Damit sichergestellt wird, dass auch die Stimmen der Bürger und nicht nur das Gekreische der von Content-Industrie und Rechteverwertern bezahlten Lobbyisten gehört wird, möchten wir daher alle User darum bitten, sich an der hier verlinkten Umfrage zu beteiligen.

Vielen Dank.

Nachtrag: Einigen Paranoikern ist es wichtig, dass darauf hingewiesen wird, dass der verlinkte Fragebogen von Frau Amelia Andersdotter erstellt wurde, welche für die Schwedische Piratenpartei im Europaparlament sitzt. Ihren eigenen Aufruf zum Ausfüllen des Fragebogens findet ihr hier. Und wer gerne die komplette 80-Fragen-Version der Komission ausfüllen möchte, der kann dies gerne hier tun.

  33 Responses to “Wichtige Umfrage zur Neugestaltung des Urheberrechts”

  1. Die Idee ist toll und alles, aber manche dieser Optionen sind… irgendwie lustig? „Jemand hat meine Inhalte gestohlen OMFG“ o.O

    • Hallo,

      du kannst alternativ auch die lange Version mit knapp 80 Fragen ausfüllen. Diese findest du hier: http://youcan.fixcopyright.eu/de/

      • Hübsche Angelegenheit das. Und wenn ich jetzt Frau Anonymus mehr oder minder zitiere, mmh, ihr Hinweis das diese Webseite sich erstmal genauso unehrlich präsentiert wie eine (andere) Partei beim letzten Wahlkampf … also ohne unters Plakat zu schreiben wer es in Auftrag gegeben hat … Kommentarlos.
        Das man dann davon die Finger läßt, mißtraut, ist logisch.
        Und das Schärfste für mich:
        Himmel, wird als nächstes in unserem Land die Sprache durchs Englische ersetzt?
        Ich mein, irgendwann wird es sicher eine Art Weltsprache geben, vermittels sich dann jeder problemlos wird unterhalten können, nur, der Fragebogen scheitert schon in den ersten Fragepunkten am verwendeten Englisch.
        Unsere Webseite hier, na irgendwo steht in den Regeln auch und zwar per Definitivum, das sie nicht umsonst das . de als Kennung trägt.
        Lieber Helge, sorry, sag Bescheid wenn der Fragebogen nebst Webseite tatsächlich als seriös angesehen werden kann. (könnte)

        lg, Lifegamer

    • Zitat Sephigruen:
      „Die Idee ist toll und alles, aber manche dieser Optionen sind… irgendwie lustig? “Jemand hat meine Inhalte gestohlen OMFG” o.O“

      Das ist überhaupt nicht lustig, sondern mehr als ärgerlich, denn mir wurde mal eine komplette Biografie, die ich in einem Zeitraum von gut einem Jahr selbst verfasst hatte, von meiner Fanpage geklaut und ohne Quellenangabe auf einer anderen desselben Künstlers veröffentlicht, was den Eindruck hinterließ, dass die Biografie aus der Feder dieses anderen Webmasters stammte.

      Wenn man eine Website betreibt und Texte davon ohne zu fragen auf anderen Websites veröffentlicht werden, dann sind das nun mal die „Inhalte“, ich weiß nicht, warum das in Deinen Ohren lustig klingt. Vielleicht, weil Du Dich mit solchen Sachen nie befasst hast, was durchaus kein Vorwurf ist und daher vertändlich.
      Es ist aber nun mal so, dass einem, der diese unliebsame Erfahrung schon mal gemacht hat, und der sich dann einem Ignoranten gegenübersieht, für den es völlig selbstverständlich ist, sich einfach im www zu bedienen, eine Reaktion wie Deine zunächst mal sauer aufstößt.

      Man stelle sich also vor, dass man mit viel Herzblut etwas geschaffen hat – eine Geschichte geschrieben, oder ein Lied, ein Foto gemacht, etcetc. – und plötzlich findet man sein Werk irgendwo im www, und jemand anders deklariert es als seins. Versetz Dich einfach nur mal in diese Lage – kein besonders schönes Gefühl, nicht wahr?

      • Ich glaube, dass das „lustig“ lediglich auf die Formulierung der Aussage bezogen war. Also auf das „OMFG“ am Ende.

        LG Kyr

        • Aha? Ja, wenn das so ist, dann entschuldige ich mich natürlich.
          Ich dachte, das „OMFG“ am Ende spiegelte Sephigruens Meinung über die Formulierung „gestohlene Inhalte“ wider…. 😉

          Gruß
          Windermädchen

  2. Und woher weiß ich, wo meine Angaben, die ich mache, wirklich landen? Denn die verlinkte Seite ist ganz sicher kein „offizielles Organ“ – genau genommen konnte ich der Seite grundsätzlich schwer entnehmen, wer sie verfasst hat und welche Ansicht der Verfasser vertritt (was ich persönlich durchaus wichtig finde). Unsicher war ich auch, als ich sah, dass ein Auszug von 18 Fragen die Beantwortung eines ganzen 80-Fragen-Katalogs gewissermaßen „ersetzen“ soll.
    Worauf ich im Übrigen allerdings gestoßen bin, ist ein Linkhinweis auf die Piraten Partei; über Politik mag jeder denken, wie er will, aber ich möchte diese Partei unter keinen Umständen unterstützen (btw.: im Besonderen nicht als Autorin). Im hiesigen Post wurde die Partei mit keinem Deut genannt, was mich jetzt offen gesagt mit vielen Fragen im Kopf zurücklässt… (Um nicht gleich auf Unterstellungen zu kommen.)

    Unschöne Sache, muss ich sagen. Fände es schön, wenn das nächste Mal bei so politisch umstrittenen Themen von vonherein klar gesagt wird, dass hiermit eine Partei unterstützt werden soll bzw. eine verlinkte Website eine politische Sichtweise bevorzugt – oder aber dass politische Themen neutral und somit „parteilos“ angesprochen werden.

    • Erkläre doch mal, wie mit der Beantwortung eines Fragebogens für eine EU-Initiative eine Partei unterstützt werden kann. Paranoia ist ja gut und schön, aber man kann es auch übertreiben.

      Nebenbei findest du im Kopfbereich der Umfrage den folgenden gut sichtbaren Link, der deine Fragen beantworten sollte, d.h. wenn das überhaupt möglich ist: https://ameliaandersdotter.eu/copyright-consultation-model-responses

      Und da du ja so ein aufmerksamer Leser bist, ist dir doch sicher aufgefallen, dass die Amelia Andersdotter von der Schwedischen Piratenpartei kommt, stimmts? Die du aber auf keinen Fall unterstützen möchtest, weil – egal, ich komme weder darauf, wie das Ausfüllen der Umfrage die schwedischen Piraten unterstützen kann noch was du gegen diese haben könntest.

    • um das von Helge schon recht gut umschriebene Thema noch ein wenig zu verfeinern:

      eine EU-Umfrage ist parteilos. man unterstützt damit weder die partei, die diese umfrage gestartet hat (was ja auch keine partei sondern ein mitglied dieser partei ist), noch irgend jemand anderen als die EU als organ. solche umfragen sollen helfen, die stimmen der bürger der EU zusammenzufassen und so in die gesetzgebung mit einfließen zu lassen.

      man kann aus deutschland keine partei eines anderen landes unterstützen mittels von stimmvergabe, und eine etwaige unterstützung der schwesterpartei im eigenen land ist natürlich auch ausgeschlossen.

      leider zählt (korrigiert mich wenn ich falsch liege, bin nicht zu 100% sicher!) in der eu nur die direkte, nicht die digitale unterschrift (angabe des bürgerlichen namens) bei umfragen. daher wird man im vollen fragebogen darauf hingewiesen, selbst tätig zu werden und ein dokument (was durch den fragebogen für einen persönlich angepasst erstellt wird) weiterzuleiten.

      nur damit es klar gesagt wird und nicht um den heißen brei geredet wird.

      • Ich habe mir die Umfrage nicht angesehen aber was mir aus den Kommentaren hier irgendwie klar wird ist dass es dort einige Ungereimtheiten zu geben scheint.

        Die erste Frage ist doch, ist es eine OFFIZIELLE EU Umfrage.
        Anscheinend nein, da es sich nur um einen Auszug des Fragenkatalogs handelt.

        Die zweite Frage lautet ja wohl, ob man damit indirekt eine Partei unterstützt.
        Wenn es keine offizielle Umfrage ist dann, da es sich um die EU handelt meiner Meinung nach eindeutig JA.
        Immer wenn man einem Politiker seine Stimme gibt, egal ob durch eine Wahl oder durch eine Umfrage nutzt dieser diese Stimme für seine Zwecke. indem er die Hand hebt und sagt, „Ich habe hier eine Umfrage mit xxx Stimmen aus xx Mitgliedsländern für (oder gegen)….“

  3. Also, ich will hier jetzt nicht OMG schreiben…
    Aber es trifft das Thema wohl sehr gut. Muss man sich Sorgen machen, dass man für Fanfiktions auf fanfiktion.de verklagt wird?!? Also, ich schreibe ja immer einen Disclaimer, aber wer weiß… Ich benutze keine unerlaubten Fandoms, nur mal zur Info. Außerdem ist der Fandom, den ich benutze, hier auch als Kategorie reingestellt… Muss man sich jetzt Sorgen machen?
    GVLG, Wild-Spring ;D

    • Hallo,

      nein, das mußt du nicht. Oder zumindest nicht in Deutschland. Eine Fanfiction hat fast immer ausreichend eigene Schöpfungshöhe, um ein eigenes Werk zu konstituieren. Wegen einer Urheberrechtsverletzung kann man dich also nicht belangen. Falls du jedoch mit deiner Fanfic Geld verdienst, d.h. eine kommerzielle Nutzung vorläge, so läge damit ein Markenrechtsverstoß vor, der belangt werden kann.

      • Wie sieht das denn mit den Betreibern der Seite aus? Verdient ihr eigentlich Geld damit? Dann könntet ihr ja von den Autoren belangt werden…

        • Hallo,

          die Seite finanziert sich über Werbung, nicht über den Verkauf von Geschichten. Dies ginge auch gar nicht, da die dafür notwendigen Rechte explizit beim Autor verbleiben.

      • Nein, ich verdiene mit den Fanfics kein Geld (wäre ja auch ungerecht dem Urheber gegenüber), was ich auch in jedem Disclaimer versichere.

        • „ungerecht“ ??
          Du meinst sicher ungesetzlich.
          Eine Verletzung des Urheberrechts ist nämlich genau das.

    • Wenn, dann musstest du dir schon die ganze Zeit Sorgen machen. 😉

      Erstens: Disclaimer sind für die Katz. Siehe Noctifers Beitrag im Operatorenblog: http://op.fanfiktion.de/index.php/439/die-sache-mit-dem-cocktail-schirmchen/

      Zweitens: Wenn man Fanfiktion schreibt, dann sollte man wissen, was man da tut. Das man sich eben in einer mehr oder minder geduldeten Grauzone bewegt. Das sollte jeder von uns hier wissen. Und zwar lange, lange vor diesem Beitrag hier. Wir bedienen uns nun einmal an urheberrechtlich geschütztem Material. Es erstaunt mich, dass nun tatsächlich jemand ankommt, mit dem Vermerk: Ach, da könnte ich Probleme bekommen? Um es mit den unsterblichen Worten von Homer Simpson zu sagen: Duh.

      Wenn dir jemand deswegen ans Bein pinkeln möchte, dann konnte er das schon immer. Das bedeutet jetzt Panik zu schieben … ist ein wenig spät. Bzw. es ist völlig überzogen nun den Teufel an die Wand zu malen. Der müsste wenn, schon längst gemalt sein.

      Es ist bis jetzt nichts passiert. Es kann, ja. Konnte es schon immer. Aber mit diesem Risiko muss man leben und das Risiko ist jetzt in letzter Zeit meiner absolut laienhaften Meinung nach, auch nicht größer oder kleiner geworden, als es immer schon war.

      • Ans Bein pinkeln eher nicht. Untersagen ja. Solange man aber keinen finanziellen Gewinn daraus zieht……

        (Wie wir aber wissen ist selbst das als erlaubt geltende Streamen irgendwelcher Videos dank der deutschen Gesetzgebung nicht wirklich geregelt.)

        Anders sehe ich das für die Betreiber dieser Seite. Durch die Finanzierung durch Werbung ziehen diese durchaus einen Gewinn aus den FanFics.

  4. Ich habe die gleichen Sorgen wie Wild-Spring und bin nun beunruhigt.
    Hoffe auf Auskunft.
    LG Fantasy.

  5. Mal ne kurze Zwischenfrage:

    Habe ich das jetzt richtig verstanden?

    Die wollen trotz der deutschen Fragen auf der Seite die Antworten auf Englisch? Oder schreiben das die Piraten, bzw. die EU, um?

    Liebe Grüße

    Der Stargazer

    • Okay, forget it.

      Ich habe gerade die EU-Datenschutzerklärung durchgelesen. Sie beantwortet meine Frage.

  6. Also ich fand die Idee Klasse und bedanke mich, denn ich finde es heute sehr wichtig, das man nicht überhört wird. Das Internet wird immer mehr zensiert und ich bin der Meinung, das dies an sich nicht nötig ist. Natürlich gibt es Seiten die meiner Meinung nach direkt gesperrt gehören, aber wenn man es vernünftig nutzt, sollte es bei vielen Dingen keine Zensur geben.
    Leider habe auch ich die Erfahrung gemacht, das es von Jahr zu Jahr mehr wird und das bei vielen die Frage aufkommt, weswegen wir überhaupt für das Internet zahlen. Vielleicht ändert sich ja noch was, oder es wird ein Umdenken noch stattfinden. Hoffen kann nie Schaden.
    Was das Klauen von Geschichten angeht, ich bin jetzt schon Jahrelang hier und kann nur sagen, das mir das bisher noch nie passiert ist. Natürlich schreibe ich in einem Fandom wo sich das so gar nicht lohnt, aber ich denke, es wird sich hier keiner erlauben, denn die Geschichten sind meist unter den Usern ja bekannt. Man hat ja mindestens ein-zwei Leser die von Anfang an dabei sind und es wird überprüft, sollte der Verdacht sich erhärten. Deswegen würde ich mir da weniger Sorgen machen.

    Eins noch, an das Team, ihr leistet tolle Arbeit und ich finde es Klasse wie ihr uns immer auf dem Laufenden haltet. Nicht nur was diese Seite angeht, sondern auch bei solchen Themen, wie oben. Danke also.

    Lg Risa

  7. Ich habe teilgenommen.
    Danke, dass du uns und mich im Besonderen darauf aufmerksam gemacht hast, Helge. 🙂

    Grüße und Kekse,
    Wüselchen <3

  8. Viel zu kompliziert die Fragebogen, um einen breiten Zulauf zu haben. Die gleiche Komplexität des Urheberrechts auch als Mittel zu seiner Reformierung zu verwenden scheint mir etwas paradox. 😀

  9. Danke Helge.
    Bleibt aber immer noch die Frage nach dem ´englischen´.
    In der ´Long Version´ des Fragebogens. 😉
    Ist es wirklich falsch, wenn man davon ausgeht das eine Webseite die auf ´.de´ endet, das man sich dort nicht genötigt sieht ein Wörterbuch zu Rate ziehen zu müssen?
    Ich finde das Thema – Neufassung des Urheber und Verwertungsrechts – für langsam echt überfällig und von daher sollten solche ´sprachlichen Kleinigkeiten´ bei den jeweils verwendeten Fragebogen Berücksichtigung finden. Solch Kleinigkeiten könnten durchaus ausschlaggebend für den Erfolg dessen was wir uns wünschen werden. Du weist sicher wie schnell man sich mißversteht, wenn man seines Gegenübers Sprache nicht beherrscht (reicht ja schon wenn man sich mit gleichsprachigen Menschen so verdammt schnell mißversteht).

    Und, Theresa Potter spricht mir aus dem Herzen. Auch an dieser Stelle möchte ich mich für die Arbeit aller, der an dieser Webseite arbeitenden Menschen, bedanken.

    lg, Lifegamer

  10. Na ja, ich hab ’s versucht …

    Schon bei Seite 2 konnte ich zum „Problem“ keine Erläuterung eingeben.
    Dann liefert mir der Formular-Download eine Datei, die ich ums Verrecken nicht öffnen kann …

    Außer Punkt 1 (You tube) habe ich da eh keine Erfahrungen gesammelt, also ist’s wohl egal.
    LG Moonlord

  11. Ja ich finde das gut. Ich finde nur blöd, dass man die ganzen Texte kopieren kann. Auf der Internetseite

    • Man kann jeden Text auf jeder Webseite kopieren. Über Javascript lassen sich bestenfalls ein paar Idioten daran hindern, aber der größte Teil der Bevölkerung ist sicher intelligent genug, um zu begreifen, dass das Abstellen von Javascript oder das Auslesen aus dem Seitenquellcode derartiges „Schutzvorkehrungen“ ganz fix ad adsurdum führt.

  12. Ähm… eigentlich fand ich die Idee der Umfrage gar nicht so schlecht und hab mich dran gemacht, die Fragen zu beantworten. Naja, ich habe es zumindest versucht… viel verstanden hab ich nämlich nicht, manche Fragen sind einfach zu kompliziert formuliert, andere wiederum total aus dem Zusammenhang gerissen und manche stehen sogar doppelt drin… mit Seriösität hat das meines Erachtens nicht viel zu tun. (Und wenn ich die Umfrage schon in verschiedenen Sprachen anbiete, sollte ich zumindest sicherstellen, dass die Übersetzung richtig ist.)

    Da kann ich nur sagen: Knapp daneben ist auch vorbei.

    • In der Komplettversion werden dir auch Hinweise zur Beantwortung angeboten, die die Fragen verständlicher machen sollten. Hast es das mal ausprobiert?

      • Diese sogenannten Hinweise sind leider nur zu wenigen Fragen verfügbar und im Falle der Jungen Piraten eigentlich auch keine Hinweise, sondern vorgefertigte Antworten, die wohl als Beispiele dienen sollen bzw. die Meinung der Partei darstellen. Weitergeholfen haben sie mir nicht und an der irgendwie stümperhaft wirkenden Aufmachung der Umfrage ändern sie auch nichts… das ist jedenfalls meine Meinung.

Sorry, the comment form is closed at this time.